Informationen zur Prozessanpassung und zu geerbten Prozessen


Feldtyp

Anpassungsunterstützung


Geerbte Felder


Benutzerdefinierte Felder


Benutzerdefiniertes Steuerelement


Beachten Sie beim Hinzufügen benutzerdefinierter Felder die folgenden Grenzwerte:

  • Für jede WIT können maximal 64 Felder definiert werden.
  • Pro Prozess können maximal 512 Felder definiert werden.

Darüber hinaus können Sie einem anderen WIT innerhalb des Prozesses ein vorhandenes Feld hinzufügen. Sie können z. B. Due Date (Fälligkeitsdatum) zur User Story oder zu Fehler-WITs hinzufügen.

Was Sie nicht anpassen können

  • Sie können den Feldnamen oder Datentyp nicht mehr ändern, nachdem Sie ihn definiert haben.
  • Sie können den grauen Bereich auf dem Formular, in dem sich die Felder Zustand, Grund, Bereichspfad und Iterationspfad befinden, nicht ändern.
  • Sie können keine globale Liste importieren oder definieren, wie von den gehosteten XML- und lokalen XML-Prozessmodellen unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Definieren globaler Listen.
  • Sie können den Feldnamen oder Datentyp nicht mehr ändern, nachdem Sie ihn definiert haben.
  • Sie können den grauen Bereich auf dem Formular, in dem sich die Felder Zustand, Grund, Bereichspfad und Iterationspfad befinden, nicht ändern.
  • Im Hinblick auf Auswahllisten können Sie diese Vorgänge derzeit nicht ausführen:
    • Ändern der Auswahlliste eines geerbten Felds, z. B. des Felds "Aktivität" oder "Disziplin".
    • Ändern der Auswahllistenreihenfolge, Auswahllisten werden in alphabetischer Reihenfolge angezeigt
  • Sie können den Beschreibungshilfetext geerbter Felder nicht ändern.
  • Importieren oder definieren Sie eine globale Liste, wie von den gehosteten XML- und lokalen XML-Prozessmodellen unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Definieren globaler Listen.

Hinweis

Mit dem geerbten Prozess können Sie die Auswahllisten vordefinierter Felder wie Aktivität,Automatisierungsstatus,Disziplin,Prioritätund andere nicht ändern.

Konfigurierbare Auswahllisten

Die folgenden Auswahllisten werden für jedes Projekt konfiguriert und können nicht über einen geerbten Prozess angepasst werden.

Auswahllisten, die Personennamenfeldern zugeordnet sind, z. B. Zugewiesen zu und Geändert von, werden basierend auf den Benutzern verwaltet, die Sie einem Projekt oder Team hinzufügen.

Kann ich ein Feld umbenennen oder seinen Datentyp ändern?

Das Umbenennen eines Felds oder das Ändern des Datentyps werden nicht unterstützt. Sie können jedoch die Bezeichnung ändern, die für ein Feld im Arbeitselementformular auf der Registerkarte Layout angezeigt wird. Wenn Sie das Feld in einer Abfrage auswählen, müssen Sie den Feldnamen und nicht die Feldbezeichnung auswählen.

Kann ich ein gelöschtes Feld löschen oder wiederherstellen?

Sie können ein Feld löschen und später wiederherstellen. Beim Löschen eines Felds werden alle diesem Feld zugeordneten Daten gelöscht, einschließlich verlaufsbedingter Werte. Nach dem Löschen können Sie das Feld und die Daten nur mithilfe der REST-API Felder– Aktualisieren wiederherstellen.

Anstatt ein Feld zu löschen, sollten Sie stattdessen das Feld in einem Arbeitselementformular ausblenden oder entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Verwalten von Feldern, Anzeigen, Ausblenden oder Entfernen eines Felds.

Was ist ein Feld? Wie werden Feldnamen verwendet?

Jeder Arbeitselementtyp ist 31 Systemfeldern und mehreren typspezifischen Feldern zugeordnet. Sie verwenden Arbeitselemente, um Ihr Projekt zu planen und nachzuverfolgen.

Jedes Feld unterstützt die Nachverfolgung von Informationen über die auszuführende Arbeit. Werte, die Sie einem Feld zuweisen, werden im Datenspeicher für die Arbeitsnachverfolgung gespeichert, in dem Sie Abfragen erstellen können, um Status und Trends zu bestimmen.

Beschreibungen und Die Verwendung jedes Felds, das für die grundlegenden Systemprozesse definiert ist(z. B. Die Systemprozesse "Umschalten", "Agile" und "CMMI") finden Sie unter Index des Arbeitselementfelds.

Feldnamen

Ein Feldname für eine Arbeitsaufgabe legt jedes Arbeitsaufgabenfeld eindeutig fest. Stellen Sie sicher, dass Ihre Feldnamen den folgenden Richtlinien entsprechen:

  • Feldnamen müssen innerhalb der Organisation oder Projektsammlung eindeutig sein.
  • Feldnamen müssen 128 oder weniger Unicode-Zeichen umfassen.
  • Feldnamen dürfen weder führende oder nachfolgende Leerzeichen noch zwei oder mehr aufeinander folgende Leerzeichen enthalten.
  • Feldnamen müssen mindestens ein alphabetisches Zeichen enthalten.
  • Feldnamen dürfen nicht die folgenden Zeichen enthalten: .,;'`:~\/\*|?"&%$!+=()[]{}<> .

Da alle Felder für die Organisation definiert sind, können Sie kein benutzerdefiniertes Feld mit dem gleichen Feldnamen hinzufügen, das bereits in der Organisation vorhanden ist oder einem WIT in einem anderen geerbten Prozess hinzugefügt wurde.

Hinweis

Wenn Sie ein Projekt so ändern, dass es einen geerbten Prozess verwendet, werden möglicherweise ein oder mehrere Agile-Tools oder Arbeitselemente in einem ungültigen Zustand angezeigt. Beispiel:

  • Wenn Sie ein Feld erforderlich machen, zeigen Arbeitselemente mit diesem Nicht definierten Feld eine Fehlermeldung an. Sie müssen die Fehler beheben, um zusätzliche Änderungen vorzunehmen und das Arbeitselement zu speichern.
  • Wenn Sie Workflowzustände einer WIT hinzufügen oder entfernen bzw. ausblenden, die auf dem Kanban-Board angezeigt wird, müssen Sie die Spaltenkonfigurationen des Kanban-Boards für alle im Projekt definierten Teams aktualisieren.

Benutzerdefinierte Regeln und Systemregeln

Für jede WIT –Fehler, Aufgabe, User Story usw. – sind bereits mehrere Systemregeln definiert. Einige sind einfach, z. B. das Festlegen des Felds Titel oder das Festlegen eines Standardwerts für das Feld Wertbereich. Darüber hinaus definieren eine Reihe von Systemregeln Aktionen, die beim Ändern eines Workflowzustands ergriffen werden sollen.

Beispielsweise gibt es mehrere Regeln, um die aktuelle Benutzeridentität unter den folgenden Bedingungen zu kopieren:

  • Wenn ein Arbeitselement geändert wird, kopieren Sie die Benutzeridentität in das Feld Geändert von.
  • Wenn sich der Workflowzustand in Geschlossen oder Fertig ändert, kopieren Sie die Benutzeridentität in das Feld Geschlossen von.

Wichtig

Vordefinierte Systemregeln haben Vorrang vor jeder benutzerdefinierten Regel, die Sie definieren, die sie überschreiben würde.

Benutzerdefinierte Regeln bieten Unterstützung für eine Reihe von geschäftsspezifischen Anwendungsfällen, sodass Sie über das Festlegen eines Standardwerts für ein Feld hinausgehen oder dies erforderlich machen können. Mit Regeln können Sie den Wert eines Felds löschen, einen Wert in ein Feld kopieren und Werte basierend auf Abhängigkeiten zwischen den Werten verschiedener Felder anwenden.

Mit einer benutzerdefinierten Regel können Sie eine Reihe von Aktionen basierend auf bestimmten Bedingungen definieren. Beispielsweise können Sie eine Regel anwenden, um diese Arten von Szenarien zu unterstützen:

  • Wenn ein Wert für Priorität definiert ist, legen Sie Risk als Pflichtfeld fest.
  • Wenn eine Änderung am Wert von Release vorgenommen wird, löschen Sie den Wert von "Milestone".
  • Wenn eine Änderung am Wert von Verbleibende Arbeit vorgenommen wurde, legen Sie Abgeschlossene Arbeit als Pflichtfeld auf.
  • Wenn der Wert von Genehmigt auf True ist, legen Sie Genehmigt von einem erforderlichen Feld auf.
  • Wenn eine User Story erstellt wird, machen Sie die folgenden Felder erforderlich: Priorität, Risiko und Aufwand

Tipp

Sie können eine Formel nicht mithilfe einer Regel definieren. Möglicherweise finden Sie jedoch eine Lösung, die Ihren Anforderungen über die Marketplace-Erweiterung tfs-Aggregator (Webdienst) entspricht. Weitere Informationen finden Sie unter Rollup of work and other fields (Rollup von Arbeit und anderen Feldern).

Weitere Informationen zum Definieren benutzerdefinierter Regeln finden Sie unter Regel- und Regelauswertung.

Ändern von Auswahlfeldern für ausgewählte Benutzergruppen einschränken

Mithilfe einer der folgenden beiden Bedingungen können Sie auswahlfelder für einen Benutzer einer Sicherheitsgruppe oder für Benutzer, die nicht Mitglied einer Sicherheitsgruppe sind, erforderlich machen.

  • current user is a member of a group...
  • current user is not a member of a group...

Beispielsweise können Sie den Titel oder das Feld Status für ausgewählte Benutzer oder Gruppen als schreibgeschützt markieren.

Einschränken der Änderung von Arbeitselementen basierend auf dem Bereichspfad

Sie können es Benutzern nicht ermöglichen, ausgewählte Arbeitselemente zu ändern, indem Sie Berechtigungen für einen Bereichspfad festlegen. Dies ist keine Regeleinstellung, sondern eine Berechtigungseinstellung. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von untergeordneten Knoten, Ändern von Arbeitselementen unter einem Bereichspfad.

Anpassungen des Arbeitselementtyps (WIT)

Hier sind Ihre Anpassungsoptionen für geerbte und benutzerdefinierte WITs.


Arbeitsaufgabentyp

Anpassungsunterstützung


Geerbte Arbeitselementtypen


Benutzerdefinierte Arbeitselementtypen


Was Sie nicht anpassen können

  • Sie können einem Backlog keine geerbte WIT hinzufügen oder daraus entfernen.
  • Sie können die Position eines geerbten Felds im Formularlayout nicht ändern (Sie können das Feld jedoch in einem Bereich des Formulars ausblenden und an anderer Stelle im Formular hinzufügen).
  • Sie können die geerbte Portfolioebene nicht aus dem Produkt entfernen (Sie können sie jedoch umbenennen).
  • Sie können den Namen einer benutzerdefinierten WIT nicht ändern.

Anpassungen von Arbeitselementformularen

Sie können die folgenden Anpassungen an einem WIT-Formular vornehmen.


Gruppen- oder Seitentyp

Anpassungsunterstützung


Geerbte Gruppen


Benutzerdefinierte Gruppen


Geerbte Seiten


Benutzerdefinierte Seiten


Layout und Größen ändern

Das Webformularlayout ist wie in der folgenden Abbildung dargestellt in drei Spalten organisiert.

Seitenlayout mit drei Spalten

Wenn Sie den ersten beiden Spalten nur Gruppen und Felder hinzufügen, spiegelt das Layout ein zweispaltes Layout wider. Wenn Sie der ersten Spalte nur Gruppen und Felder hinzufügen, spiegelt das Layout ein Einspaltenlayout wider.

Die Größe des Webformulars wird abhängig von der verfügbaren Breite und der Anzahl der Spalten im Layout geändert. Bei maximaler Breite wird in den meisten Webbrowsern jede Spalte innerhalb einer Seite innerhalb einer eigenen Spalte angezeigt. Wenn die Anzeigebreite abnimmt, wird die Größe jeder Spalte proportional wie folgt geändert:

  • Für drei Spalten: 50 %, 25 % und 25 %
  • Für zwei Spalten: 66 % und 33 %
  • Für eine Spalte: 100 %.

Wenn die Anzeigebreite nicht alle Spalten aufnehmen kann, werden Spalten in der Spalte links gestapelt angezeigt.

Workflowanpassungen

Sie können den Workflow eines beliebigen Arbeitselementtyps (WIT) anpassen, indem Sie geerbte Zustände ausblenden oder benutzerdefinierte Zustände hinzufügen. Geerbte Zustände unterscheiden sich je nach Systemprozess –Agile, Basic, Agile oder CMMI–, aus dem Sie Ihren benutzerdefinierten Prozess erstellen möchten.

Jeder Standardworkflow für jede WIT definiert zwei bis vier Zustände und gibt die folgenden Workflowvorgänge an:

  • Vorwärts- und Rückwärtsübergänge zwischen den einzelnen Status
  • Standardgründe für jeden Zustandsübergang

Beispielsweise ist der Grundlegende Prozess, Problem-WIT, durch die drei Zustände( To Do, Doingund Done) und Übergänge gekennzeichnet, die in der folgenden Abbildung dargestellt sind.

Grundlegender Prozess, Arbeitselementtyp


Zustandstypen

Unterstützte Anpassungen


Geerbtes Symbol Geerbte Zustände

Benutzerdefinierte Zustände


Workflowzustände müssen den folgenden Regeln entsprechen.

  • Sie müssen mindestens einen Status für die Kategorien "Vorgeschlagen" oder"In Bearbeitung" definieren.

    Hinweis

    Bevor Sie einen Workflowzustand hinzufügen, lesen Sie Workflowstatus und Statuskategorien, um zu erfahren, wie Workflowzustände Zustandskategorien zugeordnet werden.

  • Sie müssen mindestens zwei Workflowzustände definieren.
  • Sie können maximal 32 Workflowzustände pro Arbeitselementtyp definieren.

Nicht unterstützte Workflowanpassungen

  • Sie können einen geerbten Zustand nicht ändern (Sie können den Namen, die Farbe oder die Kategorie nicht ändern), aber Sie können ihn ausblenden.
  • Sie können nur einen Status in der Statuskategorie Abgeschlossen haben. Wenn Sie der Kategorie Abgeschlossen einen benutzerdefinierten Status hinzufügen, wird jeder andere Status entfernt oder ausgeblendet.
  • Sie können den Namen eines benutzerdefinierten Zustands nicht ändern.
  • Sie können keinen Grund für einen Zustand angeben. Stattdessen werden Standardgründe definiert, z. B. In Status triaged verschoben,Aus zustandsstriaged verschoben
  • Sie können den Speicherort der Felder State (Bundesstaat) und Reason (Grund) im Formular nicht ändern.
  • Sie können einen geerbten Zustand nicht ändern (Sie können den Namen, die Farbe oder die Kategorie nicht ändern), aber Sie können ihn ausblenden.
  • Sie können nur einen Status in der Statuskategorie Abgeschlossen haben. Das System lehnt das Hinzufügen eines benutzerdefinierten Zustands zu dieser Kategorie ab.
  • Sie können den Namen eines benutzerdefinierten Zustands nicht ändern.
  • Sie können die Reihenfolge der Zustände nicht ändern. Zustände werden in ihrer natürlichen Sequenz basierend auf ihrer Statuskategorie in der Dropdownliste eines Arbeitselementformulars aufgeführt.
  • Sie können keinen Grund für einen Zustand angeben. Stattdessen werden Standardgründe definiert, z. B. In Status triaged verschoben,Aus zustandsstriaged verschoben
  • Sie können den Speicherort der Felder State (Bundesstaat) und Reason (Grund) im Formular nicht ändern.
  • Sie können Übergänge nicht einschränken, alle Übergänge werden von einem beliebigen Zustand in einen anderen Zustand definiert.

Backlog- und Boardanpassungen

Backlogs und Boards sind wichtige Agile-Tools zum Erstellen und Verwalten von Arbeit für ein Team. Die vom Systemprozess geerbten Standardbacklogs –Produkt, Iteration und Portfolio – sind vollständig anpassbar. Darüber hinaus können Sie benutzerdefinierte Portfoliobacklogs für insgesamt fünf Portfoliobacklogs hinzufügen.


Backlogtypen

Anpassungsunterstützung


Geerbte Backlogs


Benutzerdefinierte Portfoliobacklogs


Was Sie nicht anpassen können

  • Sie können eine geerbte Portfolioebene nicht aus dem Produkt entfernen (sie können jedoch die Portfolioebene umbenennen und einen geerbten Arbeitselementtyp deaktivieren).
  • Sie können keine Backlogebene innerhalb des vorhandenen Satzes definierter Backlogs einfügen.
  • Sie können die Backlogebenen nicht neu anordnen.
  • Sie können keinen Arbeitselementtyp zu zwei verschiedenen Backlogebenen hinzufügen.
  • Sie können keine benutzerdefinierte Aufgabenbacklogebene erstellen, obwohl Sie dem Iterationsbacklog benutzerdefinierte WITs hinzufügen können.
  • Sie können die Fehler-WIT keiner Backlogebene hinzufügen. Stattdessen kann jedes Team entscheiden, wie Fehler verwaltet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Fehlern in Backlogs und Boards.
  • Sie können einem Backlog keine geerbte WIT hinzufügen oder daraus entfernen. Beispielsweise können Sie die Problem-WIT nicht zum Produktbacklog hinzufügen.
  • Sie können eine geerbte Portfolioebene nicht aus dem Produkt entfernen (sie können jedoch die Portfolioebene umbenennen und einen geerbten Arbeitselementtyp deaktivieren).
  • Sie können keine Backlogebene innerhalb des vorhandenen Satzes definierter Backlogs einfügen.
  • Sie können die Backlogebenen nicht neu anordnen.
  • Sie können keinen Arbeitselementtyp zu zwei verschiedenen Backlogebenen hinzufügen.
  • Sie können keine benutzerdefinierte Aufgabenebene erstellen, obwohl Sie dem Iterationsbacklog benutzerdefinierte Arbeitselementtypen hinzufügen können.
  • Sie können die Fehler-WIT keiner Backlogebene hinzufügen. Stattdessen kann jedes Team entscheiden, wie Fehler verwaltet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Fehlern in Backlogs und Boards.

Hinweis

Bestimmte Features erfordern die Installation Azure DevOps Server Update 2020.1. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen Azure DevOps Server 2020 Update 1 RC1 Boards.

Wenn Sie die Standard-WIT für eine Backlogebene ändern, wird diese WIT standardmäßig im Bereich für schnelles Hinzufügen angezeigt. Beispielsweise wird das Kundenticket standardmäßig im folgenden Bereich für das schnelle Hinzufügen des Produktbacklogs angezeigt.

Produktbacklog, Bereich

Objektgrenzwerte

Eine Liste der Grenzwerte für die Anzahl von Feldern, WITs, Backlogebenen und anderen Objekten, die Sie anpassen können, finden Sie unter Grenzwerte für Arbeitsnachverfolgungsobjekte.

Azure Boards | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019

Um das Arbeitsnachverfolgungssystem anzupassen, passen Sie einen geerbten Prozess über die Administrative Benutzeroberfläche für die Organisation an. Alle Projekte, die einen geerbten Prozess verwenden, erhalten die Anpassungen, die an diesem Prozess vorgenommen wurden. Andererseits konfigurieren Sie Ihre Agile-Tools –Backlogs, Sprints, Kanban Boards und Taskboard– für jedes Team.

Wichtig

Informationen zum Anpassen eines lokalen Projekts oder zum Aktualisieren von XML-Definitionsdateien zur Unterstützung der Anpassung finden Sie unter Lokales XML-Prozessmodell. Dieser Artikel gilt nur für Azure DevOps Services und Azure DevOps Server 2019.

Es gibt eine Reihe von Anpassungen, die Sie vornehmen können. Die primären Typen sind das Hinzufügen benutzerdefinierter Arbeitselementtypen (WITs) oder das Ändern einer vorhandenen WIT, um benutzerdefinierte Felder hinzuzufügen, das Layout zu ändern oder den Workflow zu ändern.

Hinweis

Sie können änderungen an einem geerbten Prozess über das Überwachungsprotokoll überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Zugreifen auf, Exportieren und Filtern von Überwachungsprotokollen.

Im Folgenden finden Sie einen Index für diese Aufgaben, die Sie ausführen können, um einen geerbten Prozess anzupassen. Einige Optionen geerbter Elemente sind gesperrt und können nicht angepasst werden.

Hinweis

Anleitungen zum Konfigurieren und Anpassen Ihrer Projekte und Teams zur Unterstützung Ihrer Geschäftsanforderungen finden Sie unter Konfiguration und Anpassung von Azure Boards.

System- im Vergleich zu geerbten Prozessen

Es werden zwei Arten von Prozessen angezeigt:

  • Gesperrtes Symbol Systemprozesse –Agile, Basic, Cms und CMMI –,die daran gehindert werden, geändert zu werden.
  • Geerbtes Symbol Geerbte Prozesse, die Sie anpassen können und die Definitionen von dem Systemprozess erben, aus dem sie erstellt wurden. Systemprozesse befinden sich im Besitz von Microsoft und werden in regelmäßigen Abständen von Microsoft aktualisiert. Alle Aktualisierungen, die an einem Systemprozess vorgenommen werden, führen automatisch zu einem Update ihrer geerbten Prozesse.

Hinweis

Der Basic-Prozess ist mit Azure DevOps Server 2019 Update 1 und höher verfügbar.

Darüber hinaus werden alle Prozesse gemeinsam genutzt. Das heißt, ein oder mehrere Projekte können einen einzelnen Prozess verwenden. Anstatt ein einzelnes Projekt anzupassen, passen Sie einen Prozess an. Änderungen am Prozess aktualisieren automatisch alle Projekte, die diesen Prozess verwenden. Nachdem Sie einen geerbten Prozess erstellt haben, können Sie ihn anpassen, darauf basierende Projekte erstellen, eine Kopie davon erstellen und vorhandene Projekte ändern, um ihn zu verwenden.

Wie in der folgenden Abbildung dargestellt, wird beispielsweise eine Liste der Projekte angezeigt, die für die Fabrikam-Organisation definiert sind. Die zweite Spalte zeigt den prozess, der von den einzelnen Projekten verwendet wird. Um die Anpassungen des Fabrikam Fiber-Projekts zu ändern, müssen Sie den MyScrum-Prozess ändern (der vom Systemprozess "Systems" erbt). Alle Änderungen, die Sie am MyScrum-Prozess vornehmen, aktualisieren auch andere Projekte, die diesen Prozess verwenden. Sie können das Abfragetestprojekt dagegen erst anpassen, wenn Sie es in einen Prozess ändern, der von Agileerbt.

Administratorkontext, Organisationseinstellungen, Project Liste und der Prozess, den sie verwenden

Einschränkungen für Prozessnamen

Prozessnamen müssen eindeutig und 128 Unicode-Zeichen oder weniger sein. Außerdem dürfen Namen nicht die folgenden Zeichen enthalten: .,;'`:~\/\*|?"&%$!+=()[]{}<> .

Um einen Prozess umzubenennen, öffnen Sie ... Kontextmenü für den Prozess, und wählen Sie Bearbeitenaus.

Ändern des Verweisprozesses eines Projekts

Wenn Sie den Prozess, den ein Projekt verwendet, von einem Systemprozess zu einem anderen wechseln möchten, können Sie dies tun. Um diese Änderungen vorzunehmen, müssen Sie einen geerbten Prozess basierend auf dem Prozess erstellen, zu dem Sie wechseln möchten. Beispielsweise werden Anweisungen zur Unterstützung der folgenden Änderungen bereitgestellt:

Gemäß den Anweisungen in den oben aufgeführten Artikeln können Sie auch zusätzliche Änderungen vornehmen, z. B. von CMMI zu Agile oder Agile zu CMMI.

Bevor Sie diese Änderung vornehmen, empfiehlt es sich, sich mit dem Prozess vertraut zu machen, in den Sie wechseln. Die Systemprozesse sind unter Prozess auswählenzusammengefasst.

Geerbte Objekte im Vergleich zu benutzerdefinierten Objekten

Jeder geerbte Prozess, den Sie erstellen, erbt die im Systemprozess definierten WITs : Basic, Agile, Csv oder CMMI. Der Agile-Prozess bietet beispielsweise Fehler, Aufgaben, User Storys, Features, Epics, Probleme und testbezogene WITs.

Agile-Arbeitselementtypen

Sie können Felder hinzufügen und das Workflow- und Arbeitselementformular für alle geerbten WITs ändern, die auf der Seite Arbeitselementtypen angezeigt werden. Wenn Sie nicht möchten, dass Benutzer eine WIT erstellen, können Sie sie deaktivieren. Darüber hinaus können Sie benutzerdefinierte WITs hinzufügen.

Feldanpassungen

Im Systemprozess definierte Felder werden mit einem geerbten Symbol angezeigt, das angibt, dass Sie in Ihrem geerbten Prozess eingeschränkte Änderungen daran vornehmen können.

Felder werden für alle Projekte und Prozesse in der Organisation definiert. Das bedeutet, dass jedes benutzerdefinierte Feld, das Sie für eine WIT in einem Prozess definiert haben, jedem anderen WIT hinzugefügt werden kann, das für einen anderen Prozess definiert ist.