Hinzufügen eines Arbeitselementtyps zu einem Backlog und Board

Azure DevOps Services (Gehostetes XML) | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 – TFS 2017

Wichtig

Dieser Artikel gilt für die Projektanpassung für gehostete XML- und lokale XML-Prozessmodelle. Informationen zum Vererbungsprozessmodell finden Sie unter Anpassen Ihrer Backlogs oder Boards für einen Prozess. Eine Übersicht über Prozessmodelle finden Sie unter Anpassen ihrer Arbeitsnachverfolgungserfahrung.

Um ausgewählte Geschäftsprozesse zu erfüllen, möchte Ihr Team möglicherweise zusätzliche Arbeitselementtypen (WITs) als Anforderungen oder als Aufgaben nachverfolgen. Auf diese Weise können Sie sie hinzufügen und innerhalb der Produkt- und Sprint-Backlogs oder Kanban- und Taskboards nachverfolgen.

Beispielsweise können Sie verschiedene Arten von Anforderungen basierend auf dem Zielkunden oder verschiedene Arten von Fehlern basierend auf der Quelle nachverfolgen. Hier hat das Fabrikam Fiber-Team die Dienst-App-WIT hinzugefügt, um die Arbeit nachverfolgung zu verfolgen, die das Kundenserviceteam unterstützt.

Add a custom WIT, e.g., Service App, to the Requirement Category to track it like a requirement

Tipp

Wenn Sie Nur Fehler zu Ihren Backlogs und Boards hinzufügen möchten, finden Sie unter Anzeigen von Fehlern in Backlogs und Boards die Auswahl Ihres Teams. Wenn Sie einen weiteren WIT- und Portfolio-Backlog hinzufügen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Hinzufügen eines Portfolio-Backlogs.

Führen Sie die entsprechenden Schritte aus, um ein WIT hinzuzufügen, das als Anforderungen, Aufgaben oder Fehler nachverfolgt werden soll:

Hinweis

Es wird empfohlen, eine WIT nur einer der folgenden Kategorien hinzuzufügen: Anforderungskategorie, Aufgabenkategorie oder Fehlerkategorie. Das System verhindert, dass Sie den gleichen WIT sowohl der Anforderungskategorie als auch der Aufgabenkategorie hinzufügen. WiTs, die Sie der Fehlerkategorie hinzufügen, folgen dem für das Team festgelegten Fehlerverhalten.

Anpassungssequenz

Anpassungssequenz des gehosteten XML-Prozessmodells

Hinweis

Verwenden Sie die folgende Anleitung, wenn Sie Ihren Prozess durch Importieren/Exportieren von Definitionsdateien anpassen. Wenn Sie den Prozess andernfalls über die Administratorbenutzeroberfläche anpassen, finden Sie weitere Informationen unter Hinzufügen oder Ändern eines benutzerdefinierten Arbeitselementtyps für einen Prozess.

Sie nehmen Ihre Änderungen an ihren Prozessdefinitionsdateien vor und importieren diesen Prozess dann, um vorhandene Projekte zu aktualisieren oder den Prozess zum Erstellen eines Projekts zu verwenden.

Anpassungssequenz des lokalen XML-Prozessmodells

Sie exportieren zuerst Ihre Definitionsdateien für die Arbeitsnachverfolgung, aktualisieren sie und importieren sie dann in Ihr Projekt.

Hinzufügen eines WIT zum Nachverfolgen wie eine Anforderung

WITs, die Sie der Anforderungskategorie hinzufügen, werden im Produktrückstand und im Kanban-Board gezeigt. Sie müssen sicherstellen, dass die WIT-Definition erforderliche Felder enthält, um die Agile-Planungstools zu unterstützen.

  1. Exportieren Sie ihren Prozess (gehostetes XML) oder Ihre Definitionsdateien (lokales XML), wie unter Erste Schritte angegeben.

  2. Bearbeiten Sie die WIT-Definition, um Planungstools zu unterstützen.

    Anpassen/Syntax zum Hinzufügen oder Aktualisieren

    Feld "Stapelrang" (Agile, CMMI)

    <FIELD name="Stack Rank" refname="Microsoft.VSTS.Common.StackRank" type="Double" reportable="dimension">     
    <HELPTEXT>Work first on items with lower-valued stack rank. Set in triage. 
    </HELPTEXT>      
    </FIELD> 
    

    Feld "Backlogpriorität" (Iteration)

    <FIELD name="Backlog Priority" refname="Microsoft.VSTS.Common.BacklogPriority" type="Double" reportable="detail" /> 
    

    Feld "Wertbereich"

    <FIELD name="Value Area" refname="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" type="String"&gt; 
    <REQUIRED />   
    <ALLOWEDVALUES>    
    <LISTITEM value="Architectural" />   
    <LISTITEM value="Business"/>   
    </ALLOWEDVALUES>   
    <DEFAULT from="value" value="Business" /> 
    <HELPTEXT>Business = delivers value to a user or another system; Architectural = work to support other stories or components  
    </HELPTEXT>   
    </FIELD>
    

    Feld "Anforderungstyp" (CMMI)

    <FIELD name="Requirement Type" refname="Microsoft.VSTS.CMMI.RequirementType" type="String" reportable="dimension">  
    <REQUIRED />  
    <ALLOWEDVALUES>  
    <LISTITEM value="Scenario" />  
    <LISTITEM value="Quality of Service" />  
    <LISTITEM value="Functional" /> 
    <LISTITEM value="Operational" />  
    <LISTITEM value="Interface" />  
    <LISTITEM value="Security" />  
    <LISTITEM value="Safety" />  
    <LISTITEM value="Business Objective" />  
    <LISTITEM value="Feature" />  
    </ALLOWEDVALUES> 
    <DEFAULT from="value" value="Functional" />  
    </FIELD>
    

    WORKFLOW Abschnitt Aktualisieren oder überprüfen Sie WORKFLOW den Abschnitt wie folgt:

    • Agile, User Story: Fügen Sie Übergänge von zu und zu hinzu. Entfernen Sie Regeln, die und Felder auffüllen, ActiveRemoved wenn ResolvedRemovedActivated ByActivated Date state=Resolved
    • Backlog-Element "Product": Übergang von zu Committed hinzugefügt Removed
      Wenn Sie angepasst haben, stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen WORKFLOW Zustands-zu-Metastate-Zuordnungen im WORKFLOW

    FORM Abschnitt Hinzufügen oder Überprüfen, ob dem Abschnitt die folgenden Felder hinzugefügt FORM wurden:

    • Agil:
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.StoryPoints" Type="FieldControl" Label="Story Points" LabelPosition="Left" />  
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />  
    
    • CMMI:
    <Control Type="FieldControl" FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.Size" Label="Size" LabelPosition="Left" />
    <Control Type="FieldControl" FieldName="Microsoft.VSTS.CMMI.RequirementType" Label="Type" LabelPosition="Left" /> 
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />  
    
    • Scrum:
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.Effort" Type="FieldControl" Label="Effort" LabelPosition="Left" />  
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />  
    
  3. Bearbeiten Sie die Definition Kategorien. Fügen Sie den WIT der Kategorie Anforderung hinzu. Hier fügen wir die Dienst-App hinzu.

    <CATEGORY name="Requirement Category" refname="Microsoft.RequirementCategory">
       <DEFAULTWORKITEMTYPE name="User Story" />
       <WORKITEMTYPE name="Service App" />
    </CATEGORY>
    
  4. Aktualisieren oder überprüfen Sie die ProcessConfiguration-Definition: RequirementBacklog Abschnitt für die WIT, die Sie hinzufügen. Stellen Sie insbesondere sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • Ordnen Sie den Anfang jedes Workflowstatus zu zu.type="Proposed"
    • Ordnen Sie jeden Workflowzwischenstatus, der im Kanban-Board angezeigt werden soll, zu zu.type="InProgress"
    • Ordnen Sie das Ende jedes Workflowstatus zu zu.type="Complete"
    • Stellen Sie sicher, dass Ihnen nur ein Zustand zugeordnet ist. type="Complete"
      Fügen Sie beispielsweise den Workflowstatus Ausstehend hinzu:
    <States>    
         <State value="New" type="Proposed" />  
         <State value="Active" type="InProgress" />  
         <State value="Pending" type="InProgress" />  
         <State value="Resolved" type="InProgress" />  
         <State value="Closed" type="Complete" />  
    </States>   
    
  5. Fügen Sie die WIT-Farbdefinition dem Abschnitt ProcessConfiguration WorkItemColors hinzu. Zum Beispiel:

    <WorkItemColor primary="FF33CC33" secondary="FFD6F5D6" name="Service App" />
    
  6. Aktualisieren Sie Ihr Projekt:

Hinzufügen eines WIT zum Nachverfolgen wie eine Aufgabe

WITs, die Sie der Aufgabenkategorie hinzufügen, werden in den Sprint-Backlogs und Taskboards gezeigt. In der WIT, die Sie hinzufügen, müssen erforderliche Felder angegeben werden, um die Agile-Planungstools zu unterstützen.

  1. Exportieren Sie ihren Prozess (gehostetes XML) oder Ihre Definitionsdateien (lokales XML), wie unter Erste Schritte angegeben.

  2. Bearbeiten Sie die WIT-Definition, um Planungstools zu unterstützen.

    Anpassen/Syntax zum Hinzufügen oder Aktualisieren

    Feld "Stapelrang" (Agile, CMMI)

    <FIELD name="Stack Rank" refname="Microsoft.VSTS.Common.StackRank" type="Double" reportable="dimension">  
    <HELPTEXT>Work first on items with lower-valued stack rank. Set in triage.  
    </HELPTEXT>   
    </FIELD> 
    

    ** Feld "Backlogpriorität**" (Iteration)

    <FIELD name="Backlog Priority" refname="Microsoft.VSTS.Common.BacklogPriority" type="Double" reportable="detail" />   
    

    Aktivitätsfeld (Agile, Agile)

    <FIELD name="Activity" refname="Microsoft.VSTS.Common.Activity" type="String" reportable="dimension"> 
    <HELPTEXT&gt;Type of work involved&lt/HELPTEXT> 
    <SUGGESTEDVALUES&gt;  
    <LISTITEM value="Development" />    
    <LISTITEM value="Testing" />    
    <LISTITEM value="Requirements" />    
    <LISTITEM value="Design" />    
    <LISTITEM value="Deployment" />    
    <LISTITEM value="Documentation" />    
    </SUGGESTEDVALUES>    
    </FIELD>    
    

    Feld "Disziplin" (CMMI)

    <FIELD name="Discipline" refname="Microsoft.VSTS.Common.Discipline" type="String" reportable="dimension">  
    <ALLOWEDVALUES&gt;  
    <LISTITEM value="Analysis" />    
    <LISTITEM value="User Experience" />   
    <LISTITEM value="User Education" />    
    <LISTITEM value="Development" />   
    <LISTITEM value="Test" />   
    </ALLOWEDVALUES>    
    </FIELD>    
    

    Verbleibendes Arbeitsfeld (alle)

    <FIELD name="Remaining Work" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.RemainingWork" type="Double" reportable="measure" formula="sum">    
    <HELPTEXT>    
    An estimate of the work remaining to complete the task (in person hours)  
    </HELPTEXT>
    </FIELD>    
    

    Zusätzliche Planungsfelder (Agile, CMMI)

    <FIELD name="Original Estimate" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.OriginalEstimate" type="Double" reportable="measure" formula="sum">    
    <HELPTEXT&gt; The original estimate of work required to complete the task (in person hours)</HELPTEXT>   
    </FIELD>    
    <FIELD name="Remaining Work" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.RemainingWork" type="Double" reportable="measure" formula="sum">    
    <HELPTEXT>An estimate of the work remaining to complete the task (in person hours)
    </HELPTEXT>  
    </FIELD>    
    <FIELD name="Completed Work" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.CompletedWork" type="Double" reportable="measure" formula="sum">    
    <HELPTEXT>    
    The work that has been completed for this task (in person hours)  
    <HELPTEXT>    
    </FIELD>    
    <FIELD name="Start Date" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.StartDate" type="DateTime" reportable="dimension" />   
    <FIELD name="Finish Date" refname="Microsoft.VSTS.Scheduling.FinishDate" type="DateTime" reportable="dimension" />   
    

    WORKFLOW Abschnitt
    Aktualisieren oder überprüfen WORKFLOW Sie den Abschnitt wie folgt:

    • Agile, User Story: Fügen Sie Übergänge von zu und zu hinzu. Entfernen Sie Regeln, die und Felder auffüllen, ActiveRemoved wenn ResolvedRemovedActivated ByActivated Date state=Resolved
    • Backlog-Element "Product": Übergang von zu Committed hinzugefügt Removed
      Wenn Sie angepasst haben, stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen WORKFLOW Zustands-zu-Metastate-Zuordnungen im WORKFLOW

    FORM Abschnitt
    Fügen Sie dem Abschnitt die folgenden Felder hinzu, oder überprüfen Sie, ob sie hinzugefügt FORM wurden:

    • Agil:
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.StoryPoints" Type="FieldControl" Label="Story Points" LabelPosition="Left" />    
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />    
    
    • CMMI:
    <Control Type="FieldControl" FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.Size" Label="Size" LabelPosition="Left" /&gt;    
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />    
    
    • Scrum:
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Scheduling.Effort" Type="FieldControl" Label="Effort" LabelPosition="Left" />   
    <Control FieldName="Microsoft.VSTS.Common.ValueArea" Type="FieldControl" Label="Value area" LabelPosition="Left" />    
    
  3. Bearbeiten Sie die Definition Kategorien. Fügen Sie den WIT der Kategorie Aufgabe hinzu. Hier fügen wir die Dienstaufgabe hinzu.

    <CATEGORY name="Task Category" refname="Microsoft.TaskCategory">
       <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Task" />
       <WORKITEMTYPE name="Service Task" />
    </CATEGORY>
    
  4. Aktualisieren oder überprüfen Sie die ProcessConfiguration-Definition: TaskBacklog Abschnitt für die WIT, die Sie hinzufügen.
    Stellen Sie insbesondere sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • Ordnen Sie den Anfang jedes Workflowstatus zu zu.type="Proposed"
    • Ordnen Sie jeden zwischengeschalteten Workflowzustand zu, der auf dem Task board angezeigt werden soll. type="InProgress"
    • Ordnen Sie das Ende jedes Workflowstatus zu zu.type="Complete"
    • Stellen Sie sicher, dass Ihnen nur ein Zustand zugeordnet ist. type="Complete"

    Fügen Sie beispielsweise den Blocked Workflowstatus hinzu:

    <States>  
       <State value="New" type="Proposed" />  
       <State value="Active" type="InProgress" />  
       <State value="Blocked" type="InProgress" />  
       <State value="Resolved" type="InProgress" />  
       <State value="Closed" type="Complete" />  
    </States>  
    
  5. Fügen Sie die WIT-Farbdefinition dem Abschnitt ProcessConfiguration WorkItemColors hinzu. Zum Beispiel:

    <WorkItemColor primary="FFF2CB1D" secondary="FFF6F5D2" name="Service Task" />
    
  6. Aktualisieren Sie Ihr Projekt:

  7. Vergewissern Sie sich, dass Sie die WIT dem Task Board hinzufügen können. Öffnen Sie die Taskboardseite, oder aktualisieren Sie die Seite, wenn sie bereits geöffnet ist.
    Sie sollten entweder Task oder Dienstaufgabe als verknüpftes Arbeitselement für eine User Story auswählen können.
    Task board with Service Task work item type added

    Ziehen Sie das Arbeitselement auf das Taskboard, um seinen Status zu aktualisieren. Sie werden feststellen, dass Sie ein Element nicht in eine Spalte ziehen können, für die der Status ungültig ist. Beispielsweise können Sie Task nicht in den Status Blockiert oder eine Aufgabe in einen aufgelösten Zustand ziehen. Wenn Sie diese Zustände verwenden möchten, fügen Sie sie zur Workflowdefinition für die entsprechende WIT-Definition hinzu.

Hinzufügen eines WIT zur Fehlerkategorie

WITs, die Sie der Fehlerkategorie hinzufügen, werden basierend auf der Teameinstellung behandelt. Da diese WITs entweder als Anforderungen oder Aufgaben behandelt werden können, müssen sie die Anforderungen des Agile-Planungtools sowohl für Anforderungen als auch für Aufgaben erfüllen.

  1. Exportieren Sie ihren Prozess (gehostetes XML) oder Ihre Definitionsdateien (lokales XML), wie unter Erste Schritte angegeben.

  2. Bearbeiten Sie die WIT-Definition, um Planungstools zu unterstützen, indem Sie die Bedingungen für Schritt 2 von Hinzufügen einer WIT zur Nachverfolgung als Anforderungen und Hinzufügen einer WIT zum Nachverfolgen als Aufgaben erfüllen.

  3. Bearbeiten Sie die Definition Kategorien. Fügen Sie den WIT der Fehlerkategorie hinzu. Hier fügen wir zwei WITs hinzu.

    <CATEGORY name="Bug Category" refname="Microsoft.BugCategory">  
       <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Bug" />  
       <WORKITEMTYPE name="Service Bug" />  
       <WORKITEMTYPE name="Feedback" />  
    </CATEGORY>
    
  4. Aktualisieren oder überprüfen Sie die ProcessConfiguration-Definition: BugWorkItems Abschnitt für die WIT, die Sie hinzufügen.

    Stellen Sie insbesondere sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • Ordnen Sie den Anfang jedes Workflowstatus zu zu.type="Proposed"
    • Ordnen Sie jeden zwischengeschalteten Workflowzustand zu, der auf dem Kanban- oder Task board angezeigt werden soll. type="InProgress"
    • Ordnen Sie das Ende jedes Workflowstatus zu zu.type="Complete"
    • Stellen Sie sicher, dass Ihnen nur ein Zustand zugeordnet ist. type="Complete"

    Fügen Sie beispielsweise den Investigate Workflowstatus hinzu:

    <States>  
     <State value="New" type="Proposed" />  
     <State value="Active" type="InProgress" />  
     <State value="Investigate" type="InProgress" />  
     <State value="Resolved" type="InProgress" />  
     <State value="Closed" type="Complete" />  
    </States>  
    
  5. Fügen Sie die WIT-Farbdefinition dem Abschnitt ProcessConfiguration WorkItemColors hinzu. Zum Beispiel:

    <WorkItemColor primary="FFF2CB1D" secondary="FFF6F5D2" name="Service Bug" />  
    <WorkItemColor primary="FFFF00FF" secondary="FFFFCCFF" name="Feedback" />  
    
  6. Aktualisieren Sie Ihr Projekt:

  7. Wählen Sie Ihre Teameinstellung aus, um zu erfahren, wie Fehler nachverfolgt werden.

  8. Vergewissern Sie sich, dass die WIT wie erwartet in den Backlogs und Boards angezeigt wird und Sie sie wie erwartet über die Backlogs hinzufügen können.

Importieren und Exportieren von Definitionsdateien (lokales XML)

Verwenden Sie die witadmin-Befehle, um Definitionsdateien zu importieren und zu exportieren. Weitere Informationen finden Sie unter witAdmin: Anpassen und Verwalten von Objekten für die Nachverfolgung von Arbeit.

Tipp

Mit witadminkönnen Sie Definitionsdateien importieren und exportieren. Weitere Tools, die Sie verwenden können, sind der Prozess-Editor (erfordert, dass Sie eine Version von Visual Studio). Installieren Sie den Prozessvorlagen-Editor über Visual Studio Marketplace.

Sie können auch tfs team Project Managerverwenden, einen Open-Source-Client, der über GitHub.

Tipp

Mit witadminkönnen Sie Definitionsdateien importieren und exportieren. Weitere Tools, die Sie verwenden können, sind der Prozess-Editor (erfordert, dass Sie eine Version von Visual Studio). Installieren Sie den Editor für TFS-Prozessvorlagen über Visual Studio Marketplace. Sie können diese Version des Prozess-Editors verwenden, um die alten Arbeitselementformulare zu ändern. Sie können es nicht zum Bearbeiten von Formularen verwenden, die den neuen Webformularen zugeordnet sind.

Sie können auch tfs team Project Managerverwenden, einen Open-Source-Client, der über GitHub.

Tipp

Mit witadminkönnen Sie Definitionsdateien importieren und exportieren. Weitere Tools, die Sie verwenden können, sind der Prozess-Editor (erfordert, dass Sie eine Version von Visual Studio). Installieren Sie TFS Power Tools. Sie können auch tfs team Project Managerverwenden, einen Open-Source-Client, der über GitHub.

1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster gemäß den Anweisungen unter witAdmin: Anpassenund Verwalten von Objekten für die Nachverfolgung von Arbeit. Zum Beispiel:
%programfiles(x86)%\Microsoft Visual Studio\2017\Community\Common7\IDE\CommonExtensions\Microsoft\TeamFoundation\Team Explorer
  1. Geben Sie witadmin den Befehl ein, und geben Sie ihre Daten durch die angezeigten Argumente ein. So importieren Sie z. B. eine WIT:

    witadmin importwitd /collection:CollectionURL /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath\WITDefinitionFile.xml"
    

    Geben Sie für CollectionURL die URL einer Projektsammlung und für ProjectName den Namen eines Projekts an, das in der Auflistung definiert ist. Sie müssen die URL im folgenden Format angeben: http://ServerName:Port/VirtualDirectoryName/CollectionName .

    Geben Sie für DirectoryPathden Pfad zu dem Ordner an, der die heruntergeladene Prozessvorlage enthält. Der Verzeichnispfad muss dieser Struktur folgen: Drive:\TemplateFolder\WorkItem Tracking\TypeDefinitions .

    Importieren Sie beispielsweise die ServiceApp WIT:

    witadmin importwitd /collection:"http://MyServer:8080/tfs/DefaultCollection"/p:MyProject /f:"DirectoryPath/ServiceApp.xml"
    

Verwenden Sie diese Befehle zum Exportieren und Importieren von WITs, Kategorien und Prozesskonfigurationen:

witadmin exportwitd /collection:CollectionURL /p:"ProjectName" /n:TypeName /f:"DirectoryPath\WITDefinitionFile.xml"  
witadmin importwitd /collection:CollectionURL /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath\WITDefinitionFile.xml"  
witadmin exportcategories /collection:"CollectionURL" /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath/categories.xml"  
witadmin importcategories /collection:"CollectionURL" /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath/categories.xml"   
witadmin exportprocessconfig /collection:"CollectionURL" /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath/ProcessConfiguration.xml"  
witadmin importprocessconfig /collection:"CollectionURL" /p:"ProjectName" /f:"DirectoryPath/ProcessConfiguration.xml"  

Wir haben gerade gezeigt, wie Sie Ihren Backlogs oder Boards einen weiteren WIT hinzufügen. Wenn Sie jedoch einen weiteren WIT hinzufügen möchten, der als Portfolio-Backlog fungieren soll, finden Sie weitere Informationen unter Hinzufügen von Portfolio-Backlogs.

Eine Übersicht über alle verfügbaren Optionen zum Anpassen von Arbeitsnachverfolgungsobjekten finden Sie unter Anpassen ihrer Arbeitsnachverfolgungserfahrung.

Informationen dazu, wie hierarchische oder geschachtelte Elemente in einem Backlog oder Board angezeigt werden, finden Sie unter Anzeigen hierarchischer (geschachtelter) Elementein Backlogs und Boards.