Hinzufügen oder Ändern von Arbeitselementfeldern zur Unterstützung der Berichterstellung

Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 - TFS 2013
Azure DevOps Server wurde zuvor als Visual Studio Team Foundation Server bezeichnet.

Wichtig

Dieses Thema gilt für die Projektanpassung für lokale XML-Prozessmodelle. Damit Sie Berichte anzeigen können, müssen Sie Ihren TFS und ihr Projekt für die Unterstützung der Berichterstellung konfiguriert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Berichten zu einem Projekt.

Eine Übersicht über Prozessmodelle und Anpassungsoptionen finden Sie unter Anpassen ihrer Arbeitsnachverfolgungserfahrung.

Mit Arbeitsaufgabenfeldern können Sie Daten für einen Arbeitsaufgabentyp verfolgen und die Filterkriterien für Abfragen definieren. Außerdem können sie in Berichten verwendet werden. Alle Felder, mit Ausnahme von Systemfeldern, die in einem Bericht angezeigt werden sollen, müssen in der Definitionsdatei für die Typen von Arbeitselementen definiert werden, die das Feld nachverfolgt. Systemfelder werden automatisch für jeden Arbeitselementtyp definiert. Sie müssen jedoch im Arbeitsaufgabenformular enthalten sein, um die Dateneingabe zu unterstützen.

Zum Unterstützen von Berichten können Sie Felder hinzufügen oder die Attribute vorhandener Felder ändern. Wenn Sie Felder hinzufügen oder ändern, sollten Sie systematische Namenskonventionen übernehmen, um sicherzustellen, dass Daten in Ordnern des Analysis Services-Cubes in SQL Server logisch gruppiert werden.

Eine Liste der berichtbaren Felder, die in den Standardprozessvorlagen definiert sind, finden Sie unter Referenz zu berichtbaren Feldern.

Bewährte Methoden

Beachten Sie die folgenden bewährten Methoden, bevor Sie ein Feld hinzufügen oder ändern:

  • Bestimmen Sie, ob Sie ein Feld verwenden können, das bereits in der Projektsammlung definiert ist, die Das Projekt enthält. Mit der Verwendung eines vorhandenen Felds wird eine projektübergreifende Berichterstellung unterstützt.

  • Bestimmen Sie, ob Sie ein Feld verwenden können, das bereits in einer anderen Projektsammlung in der Bereitstellung von Visual Studio Team Foundation Server. Mit der Verwendung eines vorhandenen Felds wird eine projektübergreifende Berichterstellung unterstützt.

  • Sie können nicht mehr als 1.024 Felder in jeder Projektsammlung und nicht mehr als 1.024 eindeutige berichtbare Felder in allen Projektsammlungen während einer Bereitstellung von Team Foundation Server. Zusammengeführte Felder zählen als ein berichtsfähiges Feld.

  • Erstellen Sie eine Standardprozedur und einen Überprüfungsprozess, um Felder in Prozessvorlagen, Projekten oder Projektsammlungen hinzuzufügen und zu ändern.

  • Verwenden Sie beim Bezeichnen von Feldern für die Berichterstellung systematische Namenskonventionen. Wenn Sie Verweisnamen systematisch für alle Projektsammlungen in einer Bereitstellung von Team Foundation Server zuweisen, garantieren Sie ein konsistenteres und besser nutzbares Warehouse- und Cubeschema und vermeiden Schemakonflikte im Warehouse. Weitere Informationen finden Sie unter Lösen von Data Warehouse-Schemakonflikten.

    Sie können einem Arbeitsaufgabenfeld bis zu vier Bezeichnungsattribute zuweisen:

    Hinweis

    Feldern, die in den Prozessvorlagen für Microsoft Solutions Framework definiert sind, wird kein Berichtsname oder Berichtsverweisname zugewiesen. In der Standardeinstellung werden Verweisname und Namensattribute verwendet.

    • name. Der Anzeigename des Felds, der in den Dropdownmenüs von Arbeitselementabfragen angezeigt wird. Der Benutzerfreundlichname muss in allen Feldern, die in einem Projekt definiert sind, eindeutig sein. Der Anzeigename kann sich auch von der angezeigten Bezeichnung unterscheiden, die dem Feld im Arbeitselementformular zugewiesen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Control (Steuerung).

    • refname. Die eindeutige Bezeichnung, die dem Feld zugewiesen wird, das sie von allen anderen Feldern unterscheidet, die in der Projektsammlung definiert sind. Der Wert, der zugewiesen ist, refname kann nicht geändert werden.

      Informationen zu den Anforderungen und Einschränkungen für Benutzernamen und Verweisnamen für Felder finden Sie unter Benennungskonventionen für Arbeitselement-Nachverfolgungsobjekte.

    • reportingname. Optionales Attribut. Der Name, der zum Identifizieren eines Felds in Berichten verwendet wird. Wenn nicht explizit festgelegt, wird der Wert verwendet, der dem Attribut name zugewiesen ist.

    • reportingrefname. Optionales Attribut. Die eindeutige Bezeichnung, die einem berichtbaren Feld zugewiesen ist, das es von allen anderen berichtbaren Feldern unterscheidet, die in allen Projektsammlungen definiert sind. Wenn nicht explizit festgelegt, wird der Wert verwendet, der dem Attribut refname zugewiesen ist. Empfohlene Benennungskonventionen finden Sie weiter unten in diesem Thema unter Bewährte Methoden beim Zuweisen von Berichtsverweisnamen.

      Hinweis

      Die Verweisnamen für Berichte sind nur in einem PivotTable-Bericht oder im Analysis Services-Cube sichtbar.

Verwenden eines vorhandenen Felds

Sie sollten ein bereits definiertes Feld verwenden, wenn dieses Feld mit den Informationen übereinstimmt, die Sie in die Nachverfolgung und Berichterstellung einschließen möchten. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein vorhandenes Feld zu verwenden:

  • Identifizieren Sie das Feld, das Sie verwenden möchten. Verwenden Sie den Befehl witadmin listfields, um die Felder und ihre Attribute zu identifizieren, die für alle Projektsammlungen definiert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Auflisten von Feldern, die für eine Projektsammlung weiter unten in diesem Thema definiert sind.

  • Ermitteln Sie, ob das Feld berichtsfähig ist und ob die reportable-Attribute Ihren Berichtsanforderungen entsprechen.

  • Wenn es nicht berichtbar ist, verwenden Sie das witadmin-Changefield, um das berichtbare Attribut für die Projektsammlungen zu ändern, in denen es verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern eines berichtbaren Attributs für ein Feld weiter unten in diesem Thema.

  • Fügen Sie das Feld für die Projektauflistung, in der es nicht definiert ist, den XML-Definitionsdateien für die Arbeitsaufgabentypen hinzu, die Sie zum Nachverfolgen von Daten verwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Feldern zur Unterstützung der Berichterstellung weiter unten in diesem Thema.

Auflisten von Feldern, die für eine Projektsammlung definiert sind

Mit dem Befehl witadmin listfields können Sie Felder und deren Attribute auflisten. Sie können ein bestimmtes Feld oder alle in einer Projektauflistung definierten Felder aufführen. Der Befehl witadmin listfields hat die folgende Syntax:

witadmin listfields /collection:CollectionURL /n:RefName  

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementfeldern.

Attribute für berichtbare Felde

Berichtbare Felder haben den reportable Attributwert Detail , oder DimensionMeasure . Die folgenden Attribute bestimmen, wie Arbeitselementfelder in die Data Warehouse-Datenbanken exportiert und verarbeitet werden:

  • reportingtype. Um ein Feld in Berichte ein- und auswerten zu können, müssen Sie dem -Attribut einen der folgenden Werte reportable zuweisen:

    • Weisen Detail Sie zu, das Feld in die relationale Warehouse-Datenbank, aber nicht in den Cube zu exportieren. Wie das folgende Beispiel zeigt, verwenden Sie den Typ nur für die Felder Detail Integer, Double, String oder DateTime:

      <FIELD refname="MyCorp.Summary" name="Summary" type="String" reportable="detail">  
      
    • Weisen Dimension Sie zu, das Feld sowohl in die relationale Warehouse-Datenbank als auch in den Cube zu exportieren. Wie im folgenden Beispiel gezeigt, verwenden Sie nur für die Felder Dimension Integer, String oder DateTime. Dieser Wert ist hilfreich, um Felder einzuschließen, die zum Filtern von Berichten verwendet werden (z. B. Felder mit Listen gültiger Werte).

      <FIELD refname="MyCorp.Category" name="Category" type="String" reportable="dimension">  
      
    • Weisen Measure Sie zu, um die Verarbeitung von vorab berechneten Werten im Cube zu unterstützen. Verwenden Sie Measure den Typ nur für die Felder Integer und Double.

      Wenn Sie Measure als reportingtype zuweisen, müssen Sie als sumformula zuweisen, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

      <FIELD refname="MyCorp.Cost" name="Cost" type="Integer" reportable="measure" formula="sum">  
      
  • reportingrefname. Sie können einem Feld, das als berichtsfähig markiert ist, einen anderen Verweisnamen zuweisen. Wenn kein Wert angegeben wird, wird der Wert verwendet, der dem Attribut refname zugewiesen ist.

    Sie können dieses Attribut verwenden, um in Berichten enthaltene Felder zusammenzuführen oder zu trennen. Wenn Sie zwei Felder zusammenführen möchten, die unterschiedliche Verweisnamen haben und in unterschiedlichen Projektsammlungen definiert sind, weisen Sie beide reportingrefname Felder gleich zu. Um zwei Felder zu unterscheiden, die denselben Verweisnamen haben, aber in verschiedenen Projektsammlungen definiert sind, weisen Sie jedem Feld reportingrefname einen anderen zu.

    Sie sollten Felder nach Möglichkeit immer zusammenführen, um die Anzahl von Feldern im Warehouse zu minimieren und die maximale Grenze von 1024 berichtsfähigen Feldern nicht zu überschreiten. Sie können gruppenübergreifende Berichte mit zusammengeführten Feldern generieren.

  • reportingname. Sie können einem Feld, das zum Anzeigen von Daten in Berichten verwendet wird, eine andere Bezeichnung zuweisen. Wenn kein Wert angegeben wird, wird der für das Attribut zugewiesene name Angezeigte Name verwendet. Der Wert, der dem zugewiesen reportingname ist, wird im Cube angezeigt. Der Wert, der zugewiesen ist, reportingrefname wird nicht angezeigt.

    Wichtig

    Sie sollten Berichtsfelder mit bewährten Methoden bezeichnen, damit sie in den PivotTable-Berichten zusammen gruppiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Bewährte Methoden beim Zuweisen von Berichtsverweisnamen.

Ändern eines berichtbaren Attributs für ein Arbeitselementfeld

Sie können ein vorhandenes Feld berichtsfähig machen, indem Sie die für eine Projektauflistung definierten Attributzuweisungen des Felds ändern. Ein vorhandenes Feld wird in einer oder mehreren Arbeitsaufgabentypdefinitionen definiert. Sie können auch alle Attribute ändern, die bestimmen, wie ein Feld in den Data Warehouses verarbeitet wird.

Sie können die Attributzuweisung eines Felds mithilfe der folgenden Schritte ändern:

  1. Sie können den Befehl witadmin changefield verwenden, um eine Attributzuweisung in ein Feld zu ändern. Sie verwenden diesen Befehl für eine Projektsammlung. Verwenden Sie die folgende Syntax:

    witadmin changefield /collection:CollectionURL /n:RefName [/name:NewName] [/syncnamechanges:true | false] [/reportingname:ReportingName] [/reportingrefname:ReportingRefName] [/reportingtype:Type] [/reportingformula:Formula] [/noprompt]  
    

    Um ein vorhandenes Feld berichtsfähig zu machen, ändern Sie den reportingtype. Um das AW.Common.TeamPriority-Feld beispielsweise für die Filterung von Berichten verfügbar zu machen, weisen Sie ihm den Wert Dimension zu:

    witadmin changefield /collection:http://AdventureWorksServer:8080/AWTeam/Collection1 /n:AW.Common.TeamPriority /reportingtype:dimension   
    

    Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementfeldern.

  2. (Optional) Wenn Sie über mehrere Projektauflistungen verfügen, können Sie bei Bedarf ähnliche Änderungen am Arbeitsaufgabenfeld vornehmen, das in der jeweiligen Auflistung definiert ist. Um Schemakonflikte beim Exportieren und Verarbeiten von Daten in den Data Warehouse-Datenbanken zu vermeiden, müssen diesen Attributen über alle Auflistungen hinweg die gleichen Werte zugewiesen werden:

  3. Nachdem Sie alle Änderungen an den Arbeitsaufgabenfeldern vorgenommen haben, die Sie zur Berichterstellung verwenden möchten, müssen die Data Warehouse-Datenbanken verarbeitet werden. Sie können die Webdienste ProcessWarehouse und ProcessAnalysis verwenden, die über WarehouseControlWebServiceverfügbar sind.

    Durch diesen Schritt wird sichergestellt, dass Personen, die Berichte verwenden, kein Fehler angezeigt wird, wenn die Feldattribute von Ihnen geändert werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Arbeitselementfeldern.

Hinzufügen von Feldern zur Unterstützung der Berichterstellung

Sie können der Definition eines oder mehrerer Arbeitselementtypen Felder hinzufügen. Beim Hinzufügen des Felds sollten Sie allen Typen von Arbeitselementen, für die das Feld die Berichterstellung unterstützt, die gleiche Feldelementdefinition hinzufügen. Wenn das Feld die projektübergreifende Berichterstellung unterstützen soll, sollte das Feld allen Arbeitselementtypen in allen Projekten hinzugefügt werden, für die gemeldet wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Arbeitselementfeldern und -attributen.

Überprüfen von Änderungen an berichtsfähigen Feldattributen

Sie können die Änderungen überprüfen, die Sie an Attributen für berichtsfähige Felder vorgenommen haben, indem Sie die Data Warehouses bei Bedarf verarbeiten und dann überprüfen, ob die Berichte aktualisiert wurden. Sie können auch warten, bis die Warehouse-Adapteraufträge ausgeführt werden. In der Standardeinstellung wird die relationale Datenbank alle paar Minuten verarbeitet. Der Cube wird in der Standardeinstellung jedoch nur alle zwei Stunden verarbeitet.

Hinweis

Weitere Informationen zum WarehouseControlWebServicefinden Sie unter Manuelles Verarbeiten des TFS-Data Warehouse und des Analysis Services-Cubes.

  1. Verarbeiten Sie das relationale Data Warehouse bei Bedarf mithilfe von ProcessWarehouse WarehouseControlWebService.

  2. Verarbeiten Sie den Cube bei Bedarf mithilfe von ProcessAnalysisDatabase WarehouseControlWebService.

  3. Überprüfen Sie, ob die Berichte aktualisiert werden. Zeigen Sie einen Bericht durch das Dashboard oder den Berichts-Manager an.

Bewährte Methoden beim Zuweisen von Berichtsverweisnamen

Für Berichtsverweisnamen sollten Sie Bezeichnungen zuweisen, mit denen Sie die Felder im PivotTable-Bericht und im Cube leicht finden können. Dazu können Sie systematische Namenskonventionen anwenden, sodass Felder in einer logischen Reihenfolge gruppiert werden. Wenn die Felder nicht in einer hilfreichen Weise gruppiert werden, können Sie außerdem den Berichtsverweisnamen eines Felds ändern.

Die Anwendung einer systematischen Benennungskonvention wird immer wichtiger, da alle berichtbaren Daten aus allen Projekten, die in allen Projektsammlungen definiert sind, in ein einzelnes relationales Data Warehouse geschrieben werden. Daten aus diesem Warehouse werden dann verarbeitet und in den Cube geschrieben. Da Arbeitsaufgabenfelder für jede Projektauflistung verschieden verwaltet werden, können unterschiedliche Bezeichnungen angewendet werden und zu einem Satz von Feldern führen, der zum Unterstützen der Erstellung von Berichten ungünstig organisiert ist.

Arbeitselementfelder, die über einen berichtsfähigen Dimensionstyp verfügen, entsprechen Dimensionsattributen im Cube. Dimensionsattribute werden in Ordnern organisiert, die auf dem Verweisnamen für Berichte basieren, der in der Prozessvorlage oder der Definition des Arbeitsaufgabentyps zugewiesen wird. Die folgenden Zuordnungstypen treten auf:

  • Felder mit dem Präfix "System" sind systemintern und werden direkt unter der Arbeitsaufgabendimension mit "Work Item" vorangestellt aufgelistet.

  • Andere Felder werden in Ordnern platziert, deren Namen den Präfixen in den zugehörigen Verweisnamen entsprechen. Beispielsweise werden Felder, die über das Präfix „Microsoft.VSTS.Common“ verfügen, im Ordner mit der Bezeichnung „Microsoft VSTS Common“ aufgeführt.

    Wie die folgende Abbildung zeigt, wird ein Ordner für jede Präfixgruppe von Feldern hinzugefügt, die gemeinsam ein Präfix verwenden:

    Folder structure in OLAP data cube

    In der folgenden Tabelle sind die Felder aufgeführt, deren Verweisnamen mit "System" beginnen und die im PivotTable-Bericht mit dem Präfix "Arbeitselement" aufgeführt sind. Diese Felder werden direkt unter die Dimension Arbeitselement gesetzt. Alle anderen Felder werden in Ordnern platziert, deren Namen den Präfixen in den zugehörigen Verweisnamen entsprechen.

Hinweis

Bereitstellungen, die nicht die Enterprise Version von SQL Server Analysis Services verwenden, haben keinen Zugriff auf die übersetzungsfeatures, die von dieser Version bereitgestellt werden. In diesen Bereitstellungen werden Felder durch ihren vollständigen Verweisnamen im Cube identifiziert, mit "bereit". ersetzt durch " ́_' (z.B. "System_Id" und "System_Title").

Name in PivotTable-Bericht und Cube Verweisname Datentyp
Work Item.Area Path System.AreaPath TreeType
Work Item.Assigned To System.AssignedTo String
Work Item.Changed By System.ChangedBy String
Work Item.Changed Date System.ChangedDate Datetime
Work Item.Created By System.Created By String
Work Item.Created Date System.CreatedDate Datetime
Work Item.ID System.Id Integer
Work Item.Iteration Path System.IterationPath TreeType
Work Item.Previous State System.PreviousState String
Work Item.Reason System.Reason String
Work Item.Rev System.Rev Integer
Work Item.State System.State String
Work Item.Title System.Title String
Arbeitsaufgabe.Arbeitselementtyp System.WorkItemType String

In der folgenden Tabelle sind die Felder aufgeführt, die im PivotTable-Bericht im Ordner mit der Bezeichnung „Microsoft.VSTS.Common“ unter der Arbeitselementdimension angezeigt werden. Diese Felder verfügen über Verweisnamen, die mit „Microsoft.VSTS.Common“ beginnen.

Name in PivotTable-Bericht und Cube Verweisname Datentyp
Work Item.Activated By Microsoft.VSTS.Common.ActivatedBy String
Work Item.Activated Date Microsoft.VSTS.Common.ActivatedDate Datetime
Work Item.Closed By Microsoft.VSTS.Common.ClosedBy String
Work Item.Closed Date Microsoft.VSTS.Common.ClosedDate Datetime
Work Item.Created By Microsoft.VSTS.Common.CreatedBy String
Work Item.Created Date Microsoft.VSTS.Common.CreatedDate Datetime
Work Item.Resolved By Microsoft.VSTS.Common.ResolvedBy String
Work Item.Resolved Date Microsoft.VSTS.Common.ResolvedDate Datetime
Work Item.Resolved Reason Microsoft.VSTS.Common.ResolvedReason String
Work Item.Priority Microsoft.VSTS.Common.Priority Integer
Work Item.Severity Microsoft.VSTS.Common.Severity String
Work Item.Stack Rank Microsoft.VSTS.Common.StackRank Double