Kategorien-XML-Elementreferenz

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 - TFS 2013

Sie verwenden das CATEGORIES -Element, um Arbeitselementtypen zu gruppieren. Verwenden von Kategorien zum Gruppieren von Arbeitselementtypen enthält eine Beschreibung der einzelnen Standardkategorien.

Syntax

<CATEGORIES>  
      <CATEGORY name="category display name" refname="category reference name">  
      <DEFAULTWORKITEMTYPE name="work item type reference name" />  
      <WORKITEMTYPE name="work item type reference name" />  
      </CATEGORY>  
</CATEGORIES>  

Attribute und Elemente

Element attribute BESCHREIBUNG
CATEGORIES Erforderliches Element innerhalb der XML-Kategorien-Datei.

Containerelement zum Angeben eines oder mehrerer CATEGORY Elemente, die für ein Projekt definiert sind.
CATEGORY Erforderliches CATEGORIES untergeordnetes Element.

Gibt eine benannte Kategoriegruppe an, die ein DEFAULTWORKITEMTYPE Standardelement und 0 (null) oder mehr WORKITEMTYPE Elemente enthält.
name Erforderliches CATEGORY-Attribut.

Der Attributtyp ist typelib:FriendlyName .

Gibt den Anzeigenamen der Kategorie an. Muss zwischen 1 und 254 Zeichen lang sein und innerhalb des Projekts eindeutig sein.
refname Erforderliches CATEGORY-Attribut.

Der Attributtyp ist typelib:ReferenceName .

Geben Sie einen Namen mit nicht mehr als 70 Unicode-Zeichen an, in dem alphanumerische Zeichen, Unterstriche und Bindestriche vorkommen. Der Verweisname muss mindestens einen Punkt (.) enthalten, am Anfang oder Ende eines Namens darf jedoch kein Punkt stehen. Der Verweisname darf auch nicht mit einer Zahl oder einem Unterstrich beginnen, und er darf keine aufeinander folgenden Bindestriche (--) enthalten.

Geben Sie keinen Namen an, der mit dem reservierten System überlappt. XXX und Microsoft. XXX-Namespaces. Weitere Informationen finden Sie unter Benennungseinschränkungen, Arbeitselementnachverfolgungsobjekte.
DEFAULTWORKITEMTYPE Erforderliches CATEGORY Element.

Gibt einen Arbeitsaufgabentyp an, der als zur benannten Kategorie gehörend markiert und als Standardtyp für die Kategorie verwendet werden soll.
name Erforderliches DEFAULTWORKITEMTYPE-Attribut.

Der Attributtyp ist WorkItemTypeRef .

Gibt den Verweisnamen eines gültigen Arbeitselementtyps für das Projekt an, der als Standardtyp für die Kategorie verwendet wird.
WORKITEMTYPE Optionales CATEGORY Element.

Gibt einen Arbeitsaufgabentyp an, der als zur benannten Kategorie gehörend markiert werden soll.
name Erforderliches WORKITEMTYPE-Attribut.

Der Attributtyp ist WorkItemTypeRef .

Gibt den Verweisnamen eines gültigen Arbeitselementtyps für das Projekt an, das zur benannten Kategorie gehört.

Bemerkungen

CATEGORIES ist das Stammelement des Kategorienschemas.

Eine Kategorie wird innerhalb des CATEGORIES Satzes von CATEGORY Elementen definiert, die von einem Projekt gespeichert und verwendet werden. Für jedes CATEGORIES Element muss mindestens ein Element definiert CATEGORY sein.

Eine Kategorie kann nicht leer sein. Für jedes CATEGORY Element muss mindestens ein - oder DEFAULTWORKITEMTYPEWORKITEMTYPE -Element definiert sein.

Jede Kategorie verfügt über einen Anzeigenamen und einen Verweisnamen, die innerhalb des Projekts eindeutig sein müssen. Jeder Anzeigename einer Kategorie muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Namen dürfen maximal 254 Unicode-Zeichen umfassen.

  • Namen dürfen nicht leer sein.

  • Namen dürfen keine vorangestellten oder nachgestellten Leerzeichen enthalten.

  • Namen dürfen keine umgekehrten Schrägstriche (\) enthalten.

  • Namen dürfen nicht zwei aufeinanderfolgende Leerstellen enthalten.

    Im Gegensatz zu den Namen von Arbeitsaufgabentypen werden Anzeigenamen von Kategorien nicht lokalisiert und können nicht in ein Token umgewandelt werden.

Azure Board-Tools, Kategorieanforderungen und Einschränkungen

Beachten Sie beim Zuweisen von Arbeitsaufgabentypen zu Kategorien folgende Hinweise:

  • Um das Backlog und die Taskboards zu verwenden, müssen Sie der Kategorie Anforderungen mindestens einen Arbeitselementtyp und der Aufgabenkategorie mindestens einen Arbeitselementtyp zuweisen.

  • Derselbe Arbeitsaufgabentyp kann nicht gleichzeitig der Anforderungskategorie und der Aufgabenkategorie zugewiesen werden.

  • Wenn Sie mehr als einen Arbeitselementtyp in die Kategorie "Anforderungen" oder "Aufgabenkategorie" einschließen, wird der dem Element zugewiesene Typ DEFAULTWORKITEMTYPE auf den Seiten Azure Boards Backlog und Board als Standardtyp angezeigt.

  • Arbeitselementtypen, die zu einer Kategorie gehören, die ein Backlog in der ProcessConfiguration-Datei definiert, müssen start, closing und mindestens einen zwischengeschalteten Workflowzustand aufweisen, der auf einen gültigen Metastate getippt ist, wie unter Prozesskonfigurations-XML-Elementverweisbeschrieben.

  • Arbeitselementtypen, die Sie der Fehlerkategorie zuweisen, können so konfiguriert werden, dass sie in Backlogs und Boards für jedes Team angezeigtwerden. Sie legen das Standardverhalten fest, indem Sie die -Eigenschaft für BugsBehavior in der ProcessConfiguration-Datei definieren.

Beispiel

Im folgenden Beispiel ist die XML-Datei mit Standardkategorien für die Scrum-Prozessvorlage aufgelistet.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
<cat:CATEGORIES xmlns:cat="http://schemas.microsoft.com/VisualStudio/2008/workitemtracking/categories">  
  <!-- Usage: for resilience in Test system. Even if work item types have different name, they can be referred to by the category -->  
  <CATEGORY name="Bug Category" refname="Microsoft.BugCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Bug" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Epic Category" refname="Microsoft.EpicCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Epic" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Feature Category" refname="Microsoft.FeatureCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Feature" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Requirement Category" refname="Microsoft.RequirementCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Product Backlog Item" />  
    <WORKITEMTYPE name="Bug" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Test Case Category" refname="Microsoft.TestCaseCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Test Case" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Shared Step Category" refname="Microsoft.SharedStepCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Shared Steps" />  
  </CATEGORY>  
   <CATEGORY name="Shared Parameter Category" refname="Microsoft.SharedParameterCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Shared Parameter" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Code Review Request Category" refname="Microsoft.CodeReviewRequestCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Code Review Request" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Code Review Response Category" refname="Microsoft.CodeReviewResponseCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Code Review Response" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Feedback Request Category" refname="Microsoft.FeedbackRequestCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Feedback Request" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Feedback Response Category" refname="Microsoft.FeedbackResponseCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Feedback Response" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Test Plan Category" refname="Microsoft.TestPlanCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Test Plan" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Test Suite Category" refname="Microsoft.TestSuiteCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Test Suite" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Task Category" refname="Microsoft.TaskCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Task" />  
  </CATEGORY>  
  <CATEGORY name="Hidden Types Category" refname="Microsoft.HiddenCategory">  
    <DEFAULTWORKITEMTYPE name="Code Review Request" />  
    <WORKITEMTYPE name="Code Review Response" />  
    <WORKITEMTYPE name="Feedback Request" />  
    <WORKITEMTYPE name="Feedback Response" />  
    <WORKITEMTYPE name="Shared Steps" />  
    <WORKITEMTYPE name="Shared Parameter" />  
    <WORKITEMTYPE name="Test Plan" />  
    <WORKITEMTYPE name="Test Suite" />  
  </CATEGORY>  
</cat:CATEGORIES>