Befehl "Sperren"

Azure Repos | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 | TFS 2017 | TFS 2015 | VS 2017 | VS 2015 | VS 2013

Sperrt oder entsperrt eine Datei oder einen Ordner, um das Recht von Benutzern zu verweigern oder wiederherzustellen, ein Element für die Bearbeitung in einem anderen Arbeitsbereich oder ausstehende Änderungen an einem Element aus einem anderen Arbeitsbereich einzuchecken.

Erforderliche Berechtigungen

Um den Befehl lock verwenden zu können, müssen Sie die Berechtigung Sperren auf Zulassenfestlegen. Wenn Sie über keine Schreibberechtigung für den Arbeitsbereich dieses Benutzers verfügen, muss die Berechtigung Änderungen anderer Benutzer entsperren auf Zulassen festgelegt sein, um eine Sperre eines anderen Benutzers zu entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Berechtigungen und Gruppenreferenz.

tf lock itemspec /lock:(none|checkout|checkin) 
[/workspace:workspacename] [/recursive] [/login:username,[password]] [/collection:TeamProjectCollectionUrl] 

Parameter

Argument

Argument

Beschreibung

Itemspec

Identifiziert die Datei oder den Ordner, die bzw. der gesperrt oder entsperrt werden soll. Weitere Informationen dazu, wie Team Foundation Itemspecs analysiert, um zu bestimmen, welche Elemente innerhalb des Bereichs liegen, finden Sie unter Befehlszeilenoptionen.

Hinweis

Sie können mehrere Itemspec-Argumente angeben.

arbeitsbereichsname

Der vom Benutzer bereitgestellte Wert für die Option /workspace.

username

Stellt einen Wert für die Option /login bereit. Sie können einen Benutzernamen als DOMAIN em > UserName oder >

TeamProjectCollectionUrl

Die URL der Projektsammlung, die die Datei oder den Ordner enthält, die Sie sperren oder entsperren möchten (z. B. http://myserver:8080/tfs/DefaultCollection).

Option

Option

Beschreibung

/lock

Gibt einen Sperrtyp an oder entfernt eine Sperre aus einem Element. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Sperrtypen. Sperroptionen:

  • None
    Entfernt eine Sperre aus einem Element.

  • Checkin
    Ermöglicht das Auschecken und Bearbeiten eines Elements in allen Arbeitsbereichen, verhindert jedoch, dass Benutzer Änderungen am Element außerhalb des angegebenen /workspace einchecken, bis Sie die Einchecksperre explizit freigeben. Wenn das angegebene Element in einem anderen Arbeitsbereich gesperrt ist, schlägt der Sperrvorgang fehl.

  • Kasse
    Verhindert, dass Benutzer die angegebenen Elemente einchecken oder auschecken, bis Sie die Sperre explizit freigeben. Wenn Benutzer eines der angegebenen Elemente gesperrt haben oder ausstehende Änderungen für eines der Elemente vorhanden sind, schlägt der Sperrvorgang fehl.

/workspace

Gibt den Namen eines anderen Arbeitsbereichs an, in dem die Sperre angewendet werden soll. Standardmäßig wird die Sperre in dem Arbeitsbereich angewendet, in dem Sie sich derzeit befinden.

/login

Gibt den Benutzernamen und das Kennwort für die Authentifizierung des Benutzers mit Visual Studio Team Foundation Server an.

/collection

Gibt die Projektauflistung an.

Bemerkungen

Sie können den Befehl lock verwenden, um die Version des Team Foundation-Versionskontrollservers eines Elements vorübergehend einzufrieren, sodass Sie eine ausstehende Änderung einchecken können, ohne Mergekonflikte lösen zu müssen. Wenn Sie den Zugriff auf ein Element auf dem Team Foundation-Versionskontrollserver dauerhaft verhindern möchten, sollten Sie stattdessen den Berechtigungsbefehl verwenden.

Hinweis

Benachrichtigen Sie ihre Teamkollegen, wenn Sie eine Sperre auf ein Element anwenden, erläutern Sie, warum Sie dies tun, und schätzen Sie nach Möglichkeit, wann Sie die Sperre entfernen möchten.

Weitere Informationen zum Suchen des Befehlszeilenprogramms tf finden Sie unter Tf Command-Line-Hilfsprogrammbefehle.

Sperren eines Elements

Sie können ein Element sperren, indem Sie den Befehl lock verwenden oder während der Provision mehrerer anderer Befehle des Befehlszeilenhilfsprogramms tf eine Sperroption angeben, die Folgendes umfasst:

Für add und branch wird die Sperre für den Namespace platziert, in dem das neue Element erstellt wird. Sperren, die mit umbenennen platziert werden, gelten sowohl für den alten als auch für den neuen Namespace. Weitere Informationen finden Sie unter Sperren und Entsperren von Ordnern oder Dateien.

Typen von Sperren

Team Foundation bietet zwei Arten von Sperren: Einchecken und Auschecken.

Eine Einchecksperre ist weniger restriktiv als eine Auschecksperre. Wenn Sie eine Einchecksperre anwenden, können die Benutzer weiter lokale Änderungen an dem Element in anderen Arbeitsbereichen vornehmen. Die Änderungen können erst eingecheckt werden, wenn Sie die Einchecksperre explizit aus dem Arbeitsbereich entfernen.

Eine Auschecksperre ist restriktiver als eine Einchecksperre. Wenn Sie eine Auschecksperre auf eine versionsgesteuerte Datei oder einen Ordner anwenden, können Benutzer die Datei weder zur Bearbeitung auschecken noch vorhandene ausstehende Änderungen einchecken. Sie können keine Auschecksperre abrufen, wenn derzeit ausstehende Änderungen an einem Element vorhanden sind.

Weitere Informationen dazu, wann eine Auschecksperre angewendet werden muss und wann eine Einchecksperre angewendet werden soll, finden Sie unter Grundlegendes zu Sperrtypen.

Funktionsweise von Sperren

Wenn Sie eine Datei ausgecheckt haben, wenn Sie sie sperren, wird ihr Status so geändert, dass sie den neuen Sperrtyp enthält. Wenn die Dateien nicht ausgecheckt werden, wird der Gruppe der ausstehenden Arbeitsbereichsänderungen eine Sperränderung hinzugefügt. Im Gegensatz zum Auscheckbefehl wird eine Datei durch die Sperre nicht automatisch bearbeitet.

Sperren für Ordner sind implizit rekursiv. Wenn Sie einen Ordner sperren, müssen Sie die darin enthaltenen Dateien nur sperren, wenn Sie die restriktiveren Auschecksperren auf eine Datei in einem Ordner anwenden möchten, der über eine Einchecksperre verfügt.

Entsperren eines Elements

Sie können ein gesperrtes Element mit der Option None entsperren. Darüber hinaus entsperrt Team Foundation ein Element automatisch, wenn Sie ausstehende Änderungen im Arbeitsbereich einchecken.

Mithilfe des Statusbefehlskönnen Sie ermitteln, welche Dateien auf dem Team Foundation-Versionskontrollserver gesperrt sind und von wem die Dateien gesperrt wurden.

Beispiele

Im folgenden Beispiel wird verhindert, dass andere Benutzer 314.cs auschecken.

c:\projects>tf lock /lock:checkout 314.cs

Im folgenden Beispiel wird verhindert, dass andere Benutzer Änderungen an "1256.cs" einchecken, sie aber in ihren Arbeitsbereichen auschecken können.

c:\projects>tf lock /lock:checkin 1256.cs

Im folgenden Beispiel wird verhindert, dass andere Benutzer Änderungen an Elementen im Ordner src/ des Team Foundation-Versionskontrollservers ausstehen.

c:\projects>tf lock /lock:checkout $/src

Im folgenden Beispiel werden alle Dateien im Serverordner src/Team Foundation-Versionskontrolle entsperrt und für das Auschecken und Einchecken durch andere Benutzer zur Verfügung gestellt.

c:\projects>tf lock /lock:none src/