SQL Server Datenbanken für Azure DevOps Server

Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 - TFS 2013

Hinweis

Azure DevOps Server wurde zuvor als Visual Studio Team Foundation Server bezeichnet.

Sie können die Azure DevOps Server einfacher verwalten, wenn Sie SQL Server, SQL Server Reporting Services und wie sie mit Azure DevOps Server.

Das folgende Diagramm veranschaulicht die logische Architektur einer Bereitstellung von Azure DevOps Server, die in die SQL Server Reporting Services.

Datenbankbeziehungen mit SQL Server Reporting-Datenbanken, Azure DevOps Server

Datenbankbeziehungen mit SQL Server Reporting-Datenbanken, Team Foundation Server

Das folgende Diagramm veranschaulicht die logische Architektur einer Bereitstellung von Azure DevOps Server, die sowohl in SQL Server Reporting Services als auch in SharePoint Products integriert ist:

Datenbankbeziehungen mit SharePoint-Produkten

Ein Vorteil beim Speichern aller Daten in einer Datenbank besteht darin, dass die Datenverwaltung vereinfacht wird, da Sie keine einzelnen Clientcomputer sichern müssen. Wenn Sie mit dem Sichern von SQL Server vertraut sind, ist das Sichern und Wiederherstellen Azure DevOps Server Datenbanken ähnlich.

Interaktionen zwischen Azure DevOps Server und SQL Server Datenbanken

In der folgenden Tabelle werden die Datenbanken beschrieben, die möglicherweise in Ihrer Bereitstellung von Azure DevOps Server.

Datenbank

Verwendung beim

Beschreibung


Tfs_Configuration

Always

Speichert Daten, die Ihre Bereitstellung von Azure DevOps Server, einschließlich Name und Speicherort der anderen Datenbanken.

Tfs_-Sammlung

Always

Eine Datenbank für jede Projektsammlung. Jede Datenbank speichert die Daten für die Projekte (Versionskontrolle, Builds und Arbeitselemente) in dieser Sammlung.

Tfs_Warehouse

SQL Server Reporting ist konfiguriert

Daten aus allen Projektsammlungen werden gesammelt und in Tabellen gespeichert, die für die Berichterstellung optimiert sind.

Tfs_Analysis

SQL Server Reporting ist konfiguriert

Analysis Services Datenbank, die die Daten aus der Warehouse-Datenbank in einer Cubestruktur organisiert.

ReportServer

SQL Server Reporting ist konfiguriert

Speichert Berichte und Berichtkonfigurationsdaten für SQL Server Reporting Services.

ReportServer_TempDB

SQL Server Reporting ist konfiguriert

Speichert temporäre Berichtsdaten für SQL Server Reporting Services.

WSS_Config

Integration in SharePoint Products ist konfiguriert

Speichert Konfigurationsdaten zu SharePoint Products.

WSS_Content

Integration in SharePoint Products ist konfiguriert

Speichert den Inhalt für die SharePoint Products-Websites.

WSS_AdminContent

Integration in SharePoint Products ist konfiguriert

Speichert die Verwaltungsinformationen für SharePoint Products.


Tipp

Azure DevOps Server erfordert, dass bei Sortierungseinstellungen die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet wird, akzente und nicht binär sind. Wenn Sie eine vorhandene Installation von SQL Server mit Azure DevOps Server verwenden möchten, müssen Sie überprüfen, ob die Sortierungseinstellungen diese Anforderungen erfüllen. Wenn dies nicht der Fehler ist, schlägt die Installation Azure DevOps Server fehl. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Sortierungsanforderungen für Azure DevOps Server

SQL Server server muss auf einem Server (oder auf Servern) installiert sein, auf dem die entsprechenden Vertrauensebenen zwischen diesem Server und dem Server (oder den Servern) konfiguriert sind, der die logische Azure DevOps hostet.

Interaktionen zwischen Azure DevOps Server und SQL Server Reporting Services

SQL Server Reporting Services gilt als Teil der logischen Anwendungsebene für Azure DevOps Server. Allerdings müssen Reporting Services nicht auf demselben physischen Server wie andere logische Aspekte dieser Anwendungsebene installiert werden, z. B. SharePoint Products.

Wenn Sie Benutzer- und Gruppenberechtigungen und Gruppenmitgliedschaften in Azure DevOps Server konfigurieren, müssen Sie die Rollenmitgliedschaft und Berechtigungen auch manuell entsprechend für diese Benutzer und Gruppen in Reporting Services. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Reporting Services Rollen.

Zusätzlich zum Konfigurieren von Rollenmitgliedschaften und Berechtigungen in Reporting Services müssen Sie auch das Berichtslesekonto verwalten, das Azure DevOps Server für die Kommunikation mit dem Berichtsserver verwendet. Dieses Konto wird häufig als Datenquellenkonto für Reporting Services oder TFSREPORTS bezeichnet. Wie das Dienstkonto für Azure DevOps Server muss das Berichtslesekonto Mitglied einer Arbeitsgruppe oder Domäne sein, die von jedem Computer als vertrauenswürdig eingestuft wird, der eine Verbindung mit Azure DevOps Server. Weitere Informationen finden Sie unter Konten, die für die Installation von Azure DevOps Server.

Tipp

Selbst wenn Sie mit Administratoranmeldeinformationen angemeldet sind, haben Sie möglicherweise Problemebeim Zugriff auf Berichts-Manager oder die http:// localhost/Reports-Websites, es sei denn, Sie fügen diese Websites in Internet Explorer als vertrauenswürdige Sites hinzu oder starten Internet Explorer als Administrator. Um mit Internet Explorer administrator zu beginnen, wählen Sie Starten aus, geben sie Internet Explorer ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis, und wählen Sie dann Als Administrator ausführen aus.