Exemplarische Vorgehensweise für das Upgradeszenario für Azure DevOps Server

Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018 – TFS 2015

Hinweis

Azure DevOps Server wurde zuvor als Visual Studio Team Foundation Server bezeichnet.

In dieser Schnellstartanleitung wird ein typisches TFS-Upgradeszenario (Team Foundation Server) beschrieben, um ein Gefühl dafür zu erhalten, wie die in der Übersicht beschriebenen schritte auf hoher Ebene in einem realen Beispiel aussehen können.

Vorbereiten der Umgebung

Der Ausgangspunkt für dieses Upgrade ist eine TFS 2012 Update 4-Umgebung mit zwei Computern. Einer dient als Anwendungsebene und eine zweite als Datenebene für die Konfigurations-/Sammlungsdatenbanken sowie für die Reporting- und Analysis Services-Datenbanken. Auf beiden Computern wird derzeit Windows Server 2008 SP2 ausgeführt, und auf der Datenebene wird derzeit SQL Server 2008 R2 ausgeführt.

Der erste Schritt besteht darin, die Systemanforderungen für TFS 2015 zu überprüfen. Leider werden weder das Betriebssystem noch die SQL Version, die wir verwenden, weiterhin unterstützt, sodass wir einige Änderungen vornehmen müssen. Wir entscheiden uns, die Gelegenheit zu nutzen, um zwei leistungsfähigere Computer zu erwerben, und installieren Windows Server 2012 R2 auf beiden Computern. Wir installieren SQL Server 2014 auf der Datenebene und stellen sicher, dass Reporting Services und Analysis Services enthalten sind, da wir diese Features in unserer Bereitstellung verwenden. Unsere Umgebung ist vorbereitet.

Erwarten Sie das Beste, und bereiten Sie sich auf das Schlechteste vor.

Wir haben geplante Sicherungen verwendet, um sicherzustellen, dass immer Sicherungen vorhanden sind, falls etwas schief geht.

Da wir ohnehin auf neue Hardware umstellen, wird es uns nicht darum gehen, eine separate Präproduktionsumgebung für unseren Dry Runeinzurichten. Stattdessen verwenden wir diese neue Hardware zuerst, um einen Probelauf durchzuführen, und dann löschen wir alles bereinigt und verwenden sie erneut für das Produktionsupgrade.

Für unseren Dry-Run sind die folgenden Schritte für das Upgrade erforderlich:

  1. Kopieren Sie aktuelle Datenbanksicherungen in unsere neue SQL Instanz.
  2. Installieren Sie TFS 2015 auf unserer neuen Anwendungsebene.
  3. Verwenden Sie geplante Sicherungen, um die Datenbanksicherungen wiederherzustellen.
  4. Führen Sie den Upgrade-Assistenten aus, und stellen Sie sicher, dass Sie ein Dienstkonto verwenden, das in unserer Produktionsumgebung keine Berechtigungen besitzt. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Schützen der Produktion im Trockenlauf in der Präproduktion.
  5. Konfigurieren Sie optional neue Features, die Änderungen an unseren vorhandenen Projekten erfordern.

Ausführen des Upgrades

Unter der Annahme, dass alles reibungslos verläuft, sind die Schritte für das Produktionsupgrade recht ähnlich. Es werden die folgenden Schritte beschrieben:

  1. Schalten Sie den Produktionsserver mithilfe des TFSServiceControl-Befehlsin den Ruhemodus offline. Hier soll sichergestellt werden, dass die Sicherungen, die wir zum Verschieben auf unsere neue Hardware verwenden, abgeschlossen sind und keine Benutzerdaten verloren gehen.
  2. Erstellen Sie neue Sicherungen jeder Datenbank.
  3. Kopieren Sie die Sicherungen in unsere neue SQL Instanz.
  4. Installieren Sie TFS 2015 auf unserer neuen Anwendungsebene.
  5. Verwenden Sie den Assistenten für geplante Sicherungen, um die Datenbanksicherungen wiederherzustellen.
  6. Führen Sie den Upgrade-Assistenten mit unserem gewünschten Produktionsdienstkonto aus.
  7. Konfigurieren Sie optional neue Features, die Änderungen an unseren vorhandenen Projekten erfordern.

Fertig!