Benutzerhandbuch: Nachverfolgen und Widerrufen Ihrer Dokumente bei Verwendung des Azure Information Protection klassischen Clients

Gilt für: Azure Information Protection, Windows 10, Windows 8.1, Windows 8

*Relevant für: Azure Information Protection klassischer Client für Windows. Informationen zum Client für einheitliche Bezeichnungen finden Sie im Benutzerhandbuch zum Client für einheitliche Bezeichnungen.*

Hinweis

Der klassische Azure Information Protection-Client und die Bezeichnungsverwaltung im Azure-Portal werden am 31. März 2021 eingestellt, um eine vereinheitlichte und optimierte Kundenumgebung zu gewährleisten. Für den klassischen Client wird keine weitere Unterstützung bereitgestellt, und Wartungsversionen werden nicht mehr veröffentlicht.

Der Inhalt dieses Artikels wird nur zur Unterstützung von Kunden mit erweitertem Support bereitgestellt. Es wird empfohlen, dass Sie zur einheitlichen Bezeichnung migrieren und ein Upgrade auf den Client für einheitliche Bezeichnungen durchführen. Weitere Informationen finden Sie in unserem jüngsten Blog zu veralteten Versionen.

Nachdem Sie Ihre Dokumente mithilfe von Azure Information Protection geschützt haben, können Sie nachverfolgen, wie andere mit Ihren geschützten Dokumenten verfahren. Bei Bedarf können Sie auch den Zugriff auf diese Dokumente widerrufen, wenn Benutzer nicht mehr in der Lage sein sollen, sie zu lesen. Hierfür verwenden Sie die Website zum Nachverfolgen von Dokumenten. Auf diese Website können Sie über Windows-Computer, Mac-Computer und sogar Tablets und Smartphones zugreifen.

Wenn Sie auf diese Website zugreifen möchten, melden Sie sich dort an, um Ihre Dokumente zu nachzuverfolgen. Wenn Ihre Organisation über ein Abonnement verfügt, das das Nachverfolgen und Sperren von Dokumenten unterstützt, und Ihnen eine Lizenz für dieses Abonnement zugewiesen ist, können Sie sehen, wer versucht hat, die geschützten Dateien zu öffnen. Sie können außerdem sehen, ob dieser Versuch erfolgreich war (ob die betreffenden Personen erfolgreich authentifiziert wurden) oder nicht. Sie können auch jeden Zugriffsversuch der Personen auf das Dokument sowie deren Position zu diesem Zeitpunkt sehen. In seltenen Fällen ist der berichtete Standort möglicherweise nicht genau. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn ein Benutzer, der ein geschütztes Dokument öffnet, eine VPN-Verbindung verwendet oder sein Computer eine IPv6-Adresse aufweist.

Folgende Aktionen können Sie auf der Website zum Nachverfolgen von Dokumenten ausführen:

  • Wenn Sie die Freigabe eines Dokuments stoppen müssen:

    • Klicken Sie auf Zugriff widerrufen. Beachten Sie den Zeitraum, für den das Dokument weiterhin verfügbar ist. Entscheiden Sie, ob Sie Personen wissen lassen möchten, dass Sie den Zugriff auf das Dokument widerrufen, das Sie zuvor freigegeben haben, indem Sie eine benutzerdefinierte Meldung bereitstellen. Wenn Sie den Zugriff auf ein Dokument widerrufen, wird das freigegebene Dokument nicht gelöscht, aber autorisierte Benutzer können es nicht mehr öffnen:

      Symbol zum Widerrufen des Zugriffs auf der Website für die Dokumentenverfolgung

  • Wenn Sie nach Excel exportieren möchten:

    • Klicken Sie auf Nach CSV exportieren, sodass Sie dann die Daten ändern und eigene Ansichten und Diagramme erstellen können:

      Symbol „In CSV-Datei exportieren“ auf der Website zur Dokumentenverfolgung

  • Wenn Sie E-Mail-Benachrichtigungen konfigurieren möchten:

    • Klicken Sie auf Einstellungen, und wählen Sie, wie und ob Sie eine E-Mail erhalten möchten, wenn auf das Dokument zugegriffen wird:

      Konfigurieren von E-Mail-Benachrichtigungen auf der Website für die Dokumentnachverfolgung

  • Wenn Sie für andere Benutzer freigegebene Dokumente nachverfolgen und widerrufen möchten:

    • Administratoren für Azure Information Protection können auf das Administratorsymbol klicken, um geschützte Dokumente für Benutzer nachzuverfolgen und wieder zu sperren, wenn diese Benutzer Ihre Dokumente über die Website zum Nachverfolgen von Dokumenten registriert haben. Dieses Symbol wird ausschließlich Administratoren angezeigt:

      Administratorsymbol auf der Website für die Dokumentkontrolle

      Wenn Sie dieses Symbol nicht sehen, obwohl Sie über globale Administratorrechte verfügen, liegt das daran, dass Sie selbst noch keine Dokumente freigegeben haben. Verwenden Sie in diesem Fall die folgende URL, um auf die Website zur Dokumentenverfolgung zu gelangen: https://portal.azurerms.com/#/admin

Sie können nur die von Ihnen geschützten Dokumente nachverfolgen und widerrufen, es sei denn, Sie sind ein Administrator. Sie können nicht Ihre geschützten E-Mails mithilfe der Website für die Dokumentnachverfolgung nachverfolgen.

Hinweis

Wenn Ihr Administrator Datenschutzkontrollen für die Website zur Dokumentnachverfolgung konfiguriert hat, wird möglicherweise nicht angezeigt, wann Benutzer aus Ihrer Organisation auf ein dokument zugegriffen haben, das Sie nachverfolgen. Ein Administrator kann alle Benutzer oder nur einige Benutzer ausschließen. Sie können jedoch den Zugriff auf die nachverfolgten Dokumente jederzeit widerrufen.

Um ein von Ihnen geschütztes Dokument nachzuverfolgen, müssen Sie es mit Ihrem Windows-Computer bei der Website für die Dokumentnachverfolgung registrieren. Zu diesem Zweck verwenden Sie entweder den Datei-Explorer oder die Office-Apps.

Wenn Sie über die aktuelle allgemein verfügbare Version des Azure Information Protection-Clients verfügen, können Sie das geschützte Dokument auch bei PowerShell registrieren, wenn Sie den EnableTracking-Parameter mit dem Cmdlet Set-AIPFileLabel verwenden.

Verwenden von Office zum Nachverfolgen oder Widerrufen des Dokuments

In den Office-Anwendungen, Word, Excel und PowerPoint:

  1. Öffnen Sie das geschützte Dokument, das Sie nachverfolgen oder widerrufen möchten.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite in der Gruppe Schutz auf Track and Revoke schützen > :

    Option „Verwendung nachverfolgen“

    Wenn Ihnen diese Optionen nicht in Ihren Office-Anwendungen angezeigt werden, hat dies wahrscheinlich einen der folgenden Gründe:

    • Der Azure Information Protection-Client ist auf Ihrem Computer nicht installiert.

    • Ihre Office-Anwendungen müssen neu gestartet werden.

    • Zum Abschließen der Installation muss Ihr Computer neu gestartet werden.

Weitere Informationen zum Installieren des Azure Information Protection-Clients finden Sie unter Herunterladen und Installieren des Azure Information Protection-Clients.

Verwenden des Datei-Explorer zum Nachverfolgen oder Widerrufen des Dokuments

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die geschützte Datei, und wählen Sie Klassifizieren und schützen aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Klassifizieren und schützen – Azure Information Protection die Option Track and revoke (Nachverfolgen und widerrufen) aus.

    Symbol für „Nachverfolgen und widerrufen“ im Dialogfeld „Klassifizieren und schützen – Azure Information Protection“

Verwenden eines Webbrowser zum Nachverfolgen und Widerrufen von registrierten Dokumenten

Nachdem Sie das geschützte Dokument mithilfe der Office-Apps oder des Datei-Explorer registriert haben, können Sie diese Dokumente mithilfe eines unterstützten Webbrowsers nachverfolgen und widerrufen:

  • Besuchen Sie die Website für die Dokumentverfolgung über Ihren Windows-PC, Macintosh-Computer oder Ihr mobiles Gerät.

    Unterstützte Browser: Es wird empfohlen, Internet Explorer mit mindestens Version 10 zu verwenden. Sie können jedoch einen der folgenden Browser verwenden, um die Website für die Dokumentnachverfolgung zu verwenden:

    • Internet Explorer: Mindestens Version 10

    • Internet Explorer 9 mindestens mit MS12-037: Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer: 12. Juni 2012

    • Mozilla Firefox: Mindestens Version 12

    • Apple Safari 5: Mindestens Version 5

    • Google Chrome: Mindestens Version 18

Sonstige Anweisungen

Weitere Anweisungen zur Vorgehensweise finden Sie im Azure Information Protection-Benutzerhandbuch:

Weitere Informationen für Administratoren

Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch unter Konfigurieren und Verwenden der Dokumentenverfolgung für Azure Information Protection.