Benutzerhandbuch: Aufgaben, die Sie früher mit der RMS-Freigabeanwendung ausgeführt haben

Gilt für: Active Directory Rights Management Services, Azure Information Protection, Windows 11, Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 mit SP1, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

Relevant für:Klassischer Azure Information Protection-Client für Windows

Wenn Sie über Windows 7 oder Office 2010 verfügen, lesen Sie AIP und legacy-Windows und Office Versionen.

Hinweis

Um eine einheitliche und optimierte Benutzererfahrung zu bieten, werden der klassische Azure Information Protection-Client und die Bezeichnungsverwaltung im Azure-Portal ab dem 31. März 2021 nicht mehr unterstützt. Für den klassischen Client wird kein weiterer Support bereitgestellt, und Wartungsversionen werden nicht mehr veröffentlicht.

Der klassische Client wird offiziell eingestellt und wird am 31. März 2022 eingestellt.

Alle aktuellen Kunden des klassischen Azure Information Protection-Clients müssen zur einheitlichen Microsoft Information Protection Beschriftungsplattform migrieren und ein Upgrade auf den einheitlichen Beschriftungsclient durchführen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Migrationsblog.

Haben Sie kürzlich ein Upgrade von der Rights Management-Freigabeanwendung (auch als "RMS-Freigabe-App" bezeichnet) auf den Azure Information Protection-Client durchgeführt?

Die folgenden Informationen helfen Ihnen bei einem schnellen Einlauf.

Die RMS-Freigabe-App So wird's mit dem Azure Information Protection-Client
Schützen einer Datei auf einem Gerät

Wird auch als "Schutz an Ort und Stelle" bezeichnet.
Für Office: Wählen Sie eine Bezeichnung aus, die den erforderlichen Schutz zutrifft, oder legen Sie benutzerdefinierte Berechtigungen fest.

Für andere Dateien: Verwenden Sie die Menüoption Datei-Explorer, Klassifizieren und schützen, um das Dialogfeld Klassifizieren und Schützen – Azure Information Protection zu öffnen. Wählen Sie dann eine Bezeichnung aus, mit der der erforderliche Schutz angewendet wird, oder geben Sie eigene benutzerdefinierte Berechtigungen an.

Weitere Informationen finden Sie unter Klassifizieren und Schützen einer Datei oder E-Mail.
Schützen einer datei, die Sie per E-Mail freigeben

Auch als "Freigabe geschützt" bezeichnet
Wenden Outlook E-Mail-Nachricht eine Bezeichnung mit dem erforderlichen Schutz an, oder wählen Sie die Option Outlook Nicht weiterleiten aus. Ungeschützte Anlagen mit einem unterstützten Dateityp werden automatisch geschützt.

Hinweis: Wenn Sie ein geschütztes Dokument, das Sie per E-Mail senden, nachverfolgen möchten, schützen Sie es zuerst, und fügen Sie es dann an die E-Mail-Nachricht an.

Weitere Informationen finden Sie unter Klassifizieren und Schützen einer Datei oder E-Mail.
Ändern von Berechtigungen für geschützte Dateien

Wird auch als "erneuter Schutz" bezeichnet
Für Office,die die Azure Information Protection-Leiste anzeigen: Wählen Sie eine Bezeichnung aus, die den erforderlichen Schutz zutrifft.

Für andere Dateien und wenn der Azure Information Protection-Clientnur im Schutzmodus ist: Verwenden Sie die Menüoption Datei-Explorer, Klassifizieren und schützen, um das Dialogfeld Klassifizieren und Schützen – Azure Information Protection zu öffnen. Wählen Sie dann eine Bezeichnung aus, mit der der erforderliche Schutz angewendet wird, oder geben Sie eigene benutzerdefinierte Berechtigungen an.

Weitere Informationen finden Sie unter Klassifizieren und Schützen einer Datei oder E-Mail.
Nachverfolgen und Widerrufen von Dokumenten In Word, Excel und PowerPoint: Öffnen Sie das Dokument, und schützen Sie es dann auf der Registerkarte Start in der Gruppe Schutz.

Im Datei-Explorer: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner >>. Klicken Sie dann im Dialogfeld Klassifizieren und Schützen – Azure Information Protection auf Nachverfolgen und widerrufen.

Wenn Sie PowerShell für den Azure Information Protection-Client verwenden: Verwenden Sie den EnableTracking-Parameter mit dem Set-AIPFileLabel-Cmdlet, um das mit einer Bezeichnung versehene Dokument für die Nachverfolgung zu registrieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Nachverfolgen und Widerrufen von Dokumenten.
Anzeigen und Verwenden geschützter Dateien Für geschützte Dokumente Office Dokumente Office installiert sein. Der Azure Information Protection Viewer kann viele andere geschützte Dateien öffnen, sodass Sie sie lesen können, und diese Dateien auch drucken und speichern, wenn Sie über berechtigungen zum Ausführen dieser Aktionen verfügen. Dieser Viewer wird automatisch mit dem Client installiert, oder Sie können ihn separat installieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Öffnen von geschützten Dateien.
Entfernen des Schutzes von Dateien Verwenden Sie die Menüoption Datei-Explorer, Klassifizieren und schützen, um das Dialogfeld Klassifizieren und Schützen – Azure Information Protection zu öffnen.

Deaktivieren Sie dann für eine einzelne Datei die Option Mit benutzerdefinierten Berechtigungen schützen. Klicken Sie für mehrere Dateien oder einen Ordner auf Benutzerdefinierte Berechtigungen entfernen.

Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen von Bezeichnungen und Schutz von Dateien und E-Mails.

Sie können die gesuchte Option nicht finden?

Wenn Sie nach einer bestimmten Option suchen, die Sie bei der Auswahl mit der RMS-Freigabeanwendung gewohnt sind, überprüfen Sie die folgende Tabelle.

Option in der RMS-Freigabe-App Informationen
Geschützte Freigabe Diese Option ist nicht mehr über das Menüband Office verfügbar. Statt die Datei direkt aus Ihrer Office-Anwendung zu teilen, verwenden Sie die Rechtsklickoption Datei-Explorer, Klassifizieren und schützen Sie, um eine Kopie des Dokuments mit benutzerdefinierten Berechtigungen zu schützen, und geben Sie die Datei dann mithilfe Ihres E-Mail-Clients oder des Freigabespeicherorts wieder.

Sie können ein ungeschütztes Dokument Office E-Mail anfügen, die Sie schützen, und das Dokument wird automatisch mit den gleichen Einschränkungen geschützt. Sie können dieses Dokument jedoch nicht nachverfolgen und widerrufen.
Wenn jemand versucht, diese Dokumente zu öffnen, senden Sie mir eine E-Mail. Verwenden der Website zum Nachverfolgen von Dokumenten zum Konfigurieren der bevorzugten E-Mail-Benachrichtigungseinstellung: Suchen Sie nach dem geschützten Dokument, das Sie für >>>>
Ich kann den Zugriff auf diese Dokumente sofort widerrufen Diese Option ist nicht mehr verfügbar. Verwenden Sie vom Administrator definierte Schutzeinstellungen, die den Offlinezugriff nicht zulassen. Darüber hinaus kann ein Administrator die Gültigkeitsdauer der Nutzung der Lizenz für Ihren Mandanten verringern, indem er Set-AipServiceMaxUseLicense Vornächlich ausführen.
Nutzungs nachverfolgen in Outlook Die Möglichkeit, von ihrem Standort aus auf die Dokumentverfolgungswebsite zu Outlook ist nicht mehr verfügbar. Verwenden Sie stattdessen die Option Nachverfolgen und widerrufen im Word-, PowerPoint-, Excel- oder Datei-Explorer. In einem Browser können Sie auch direkt zur Website für die Dokumentnachverfolgung wechseln.

Nächste Schritte

Weitere Anleitungen aus dem Azure Information Protection-Benutzerhandbuch:

Weitere Informationen für Administratoren

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch für Azure Information Protection-Clientadministratoren.