Überprüfen des Azure Rights Management-Diensts

Gilt für: Azure Information Protection, Office 365

Relevant für: AIP-Client für einheitliche Bezeichnungen und den klassischen Client

Hinweis

Der klassische Azure Information Protection-Client und die Bezeichnungsverwaltung im Azure-Portal werden am 31. März 2021 als veraltet markiert, um eine einheitliche und optimierte Kundenumgebung zu gewährleisten. Der klassische Client funktioniert zwar weiterhin wie konfiguriert, es wird aber kein weiterer Support bereitgestellt, und es werden keine Wartungsversionen für den klassischen Client mehr veröffentlicht.

Wir empfehlen, zu einheitlichen Bezeichnungen zu migrieren und ein Upgrade auf den Client für einheitliche Bezeichnungen durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie in unserem jüngsten Blog zu veralteten Versionen.

Wenn der Schutzdienst (Azure Rights Management) von Azure Information Protection aktiviert ist und Sie alle zusätzlichen Konfigurationsschritte ausgeführt haben, die für Ihre Organisation erforderlich sind, können Sie überprüfen, ob dieser Schutzdienst wie erwartet funktioniert.

Sie können einen einfachen Test durchführen, indem Sie eine Datei oder E-Mail unter Verwendung eines Benutzerkontos schützen und dann versuchen, diesen geschützten Inhalt in einem anderen Benutzerkonto auf einem anderen Computer zu öffnen und zu verwenden.

Anweisungen zum Ausführen dieses Tests finden Sie unter Unterstützen von Benutzern beim Schützen von Dateien mit dem Azure Rights Management-Dienst.

Wenn Ihre Tests nicht erfolgreich sind, lesen Sie die Konfigurationsschritte in der Roadmap für die AIP-Bereitstellung für Klassifizierung, Bezeichnung und Schutz.

Tipp

Falls Sie weitere Hilfe benötigen, lesen Sie sich den Abschnitt Supportoptionen und Communityressourcen im Artikel Informationen zu und Unterstützung für Azure Information Protection durch.

Nächste Schritte

Sie können überwachen, wie Ihre Organisation diesen Schutzdienst verwendet, indem Sie die Verwendungsprotokollierung verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Logging and analyzing the protection usage from Azure Information Protection.