Installieren von IoT Edge unter Kubernetes (Vorschauversion)

Gilt für: Symbol „Ja“ IoT Edge 1.1

IoT Edge kann mit Kubernetes integriert werden und es als robuste, hochverfügbare Infrastrukturschicht nutzen. So fügt sich diese Unterstützung in eine IoT Edge-Lösung auf hoher Stufe ein:

k8s-Einführung

Tipp

Ein gutes mentales Modell für diese Integration ist die Vorstellung von Kubernetes als einer weiteren Betriebsumgebung, in der IoT Edge-Anwendungen zusätzlich zu Linux und Windows ausgeführt werden können.

Aufbau

Auf Kubernetes stellt IoT Edge Custom Resource Definition (CRD) für Edge-Workloadbereitstellungen bereit. Der IoT Edge-Agent übernimmt die Rolle eines CRD-Controllers, der den von der Cloud verwalteten Sollzustand mit dem lokalen Clusterzustand abgleicht.

Die Lebensdauer der Module wird vom Kubernetes-Scheduler verwaltet, der die Verfügbarkeit der Module aufrechterhält und deren Platzierung wählt. IoT Edge verwaltet die darüber laufende Edge-Anwendungsplattform und gleicht kontinuierlich den im IoT Hub spezifizierten Sollzustand mit dem Zustand auf dem Edge-Cluster ab. Das Anwendungsmodell ist nach wie vor das bekannte Modell, das auf IoT Edge-Modulen und -Routen basiert. Der IoT Edge-Agent-Controller führt die automatische Übersetzung des IoT Edge-Anwendungsmodells in die nativen Kubernetes-Konstrukte wie Pods, Bereitstellungen, Dienste usw. durch.

Hier ist ein allgemeines Architekturdiagramm:

Kubernetes-Bogen

Jede Komponente der Edge-Bereitstellungen bezieht sich auf einen gerätespezifischen Kubernetes-Namespace, sodass es möglich ist, die gleichen Clusterressourcen für mehrere Edge-Geräte und deren Bereitstellungen zu verwenden.

Hinweis

IoT Edge auf Kubernetes befindet sich in der öffentlichen Vorschauversion.

Tutorials und Referenzen

Weitere Informationen einschließlich ausführlicher Tutorials und Referenzen finden Sie in der Vorschaudokumentation zu IoT Edge auf Kubernetes.