Schnellstart: Senden von Telemetriedaten von einem Gerät an einen IoT-Hub (iOS)Quickstart: Send telemetry from a device to an IoT hub (iOS)

IoT Hub ist ein Azure-Dienst, mit dem Sie umfangreiche Telemetriedaten von Ihren Geräten in der Cloud erfassen können, um sie zu speichern oder zu verarbeiten.IoT Hub is an Azure service that enables you to ingest high volumes of telemetry from your IoT devices into the cloud for storage or processing. In diesem Artikel senden Sie Telemetriedaten von einer simulierten Geräteanwendung an IoT Hub.In this article, you send telemetry from a simulated device application to IoT Hub. Die Daten können dann über eine Back-End-Anwendung angezeigt werden.Then you can view the data from a back-end application.

In diesem Artikel wird eine vorgefertigte Swift-Anwendung verwendet, um die Telemetriedaten zu senden. Zum Lesen aus IoT Hub wird ein CLI-Programm verwendet.This article uses a pre-written Swift application to send the telemetry and a CLI utility to read the telemetry from IoT Hub.

Verwenden von Azure Cloud ShellUse Azure Cloud Shell

Azure hostet Azure Cloud Shell, eine interaktive Shell-Umgebung, die Sie über Ihren Browser nutzen können.Azure hosts Azure Cloud Shell, an interactive shell environment that you can use through your browser. Sie können entweder Bash oder PowerShell mit Cloud Shell verwenden, um mit Azure-Diensten zu arbeiten.You can use either Bash or PowerShell with Cloud Shell to work with Azure services. Sie können die vorinstallierten Befehle von Cloud Shell verwenden, um den Code in diesem Artikel auszuführen, ohne etwas in Ihrer lokalen Umgebung installieren zu müssen.You can use the Cloud Shell preinstalled commands to run the code in this article without having to install anything on your local environment.

Starten von Azure Cloud Shell:To start Azure Cloud Shell:

OptionOption Beispiel/LinkExample/Link
Klicken Sie in der rechten oberen Ecke eines Codeblocks auf Ausprobieren.Select Try It in the upper-right corner of a code block. Durch die Auswahl von Ausprobieren wird der Code nicht automatisch in Cloud Shell kopiert.Selecting Try It doesn't automatically copy the code to Cloud Shell. Beispiel für „Testen Sie es.“ für Azure Cloud Shell
Rufen Sie https://shell.azure.com auf, oder wählen Sie die Schaltfläche Cloud Shell starten, um Cloud Shell im Browser zu öffnen.Go to https://shell.azure.com, or select the Launch Cloud Shell button to open Cloud Shell in your browser. Starten von Cloud Shell in einem neuen FensterLaunch Cloud Shell in a new window
Wählen Sie im Azure-Portal rechts oben im Menü die Schaltfläche Cloud Shell aus.Select the Cloud Shell button on the menu bar at the upper right in the Azure portal. Cloud Shell-Schaltfläche im Azure-Portal

Ausführen des Codes in diesem Artikel in Azure Cloud Shell:To run the code in this article in Azure Cloud Shell:

  1. Starten Sie Cloud Shell.Start Cloud Shell.

  2. Wählen Sie die Schaltfläche Kopieren für einen Codeblock, um den Code zu kopieren.Select the Copy button on a code block to copy the code.

  3. Fügen Sie den Code mit STRG+UMSCHALT+V unter Windows und Linux oder Cmd+UMSCHALT+V unter macOS in die Cloud Shell-Sitzung ein.Paste the code into the Cloud Shell session by selecting Ctrl+Shift+V on Windows and Linux or by selecting Cmd+Shift+V on macOS.

  4. Drücken Sie die EINGABETASTE, um den Code auszuführen.Select Enter to run the code.

Wenn Sie kein Azure-Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.If you don't have an Azure subscription, create a free account before you begin.

VoraussetzungenPrerequisites

  • Laden Sie das Codebeispiel aus den Azure-Beispielen herunter.Download the code sample from Azure samples

  • Die neueste Version von Xcode mit der neuesten Version des iOS SDKs.The latest version of XCode, running the latest version of the iOS SDK. Diese Schnellstartanleitung wurde mit Xcode 10.2 und iOS 12.2 getestet.This quickstart was tested with XCode 10.2 and iOS 12.2.

  • Die neueste Version von CocoaPods.The latest version of CocoaPods.

  • Stellen Sie sicher, dass Port 8883 in Ihrer Firewall geöffnet ist.Make sure that port 8883 is open in your firewall. Für das Beispielgerät in dieser Schnellstartanleitung wird das MQTT-Protokoll verwendet, das über den Port 8883 kommuniziert.The device sample in this quickstart uses MQTT protocol, which communicates over port 8883. In einigen Netzwerkumgebungen von Unternehmen oder Bildungseinrichtungen ist dieser Port unter Umständen blockiert.This port may be blocked in some corporate and educational network environments. Weitere Informationen und Problemumgehungen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit IoT Hub (MQTT).For more information and ways to work around this issue, see Connecting to IoT Hub (MQTT).

  • Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihrer Cloud Shell-Instanz die Microsoft Azure IoT-Erweiterung für die Azure-Befehlszeilenschnittstelle hinzuzufügen.Run the following command to add the Microsoft Azure IoT Extension for Azure CLI to your Cloud Shell instance. Die IoT-Erweiterung fügt der Azure-Befehlszeilenschnittstelle spezifische Befehle für IoT Hub, IoT Edge und IoT Device Provisioning Service (DPS) hinzu.The IoT Extension adds IoT Hub, IoT Edge, and IoT Device Provisioning Service (DPS) specific commands to Azure CLI.

    az extension add --name azure-iot
    

    Hinweis

    In diesem Artikel wird die neueste Version der Azure IoT-Erweiterung namens azure-iot verwendet.This article uses the newest version of the Azure IoT extension, called azure-iot. Die Legacy-Version heißt azure-cli-iot-ext. Es sollte jedoch jeweils nur eine Version installiert sein.The legacy version is called azure-cli-iot-ext.You should only have one version installed at a time. Sie können den Befehl az extension list verwenden, um die derzeit installierten Erweiterungen zu überprüfen.You can use the command az extension list to validate the currently installed extensions.

    Verwenden Sie az extension remove --name azure-cli-iot-ext, um die Legacy-Version der Erweiterung zu entfernen.Use az extension remove --name azure-cli-iot-ext to remove the legacy version of the extension.

    Verwenden Sie az extension add --name azure-iot, um die neue Version der Erweiterung hinzuzufügen.Use az extension add --name azure-iot to add the new version of the extension.

    Verwenden Sie az extension list, um die installierten Erweiterungen anzuzeigen.To see what extensions you have installed, use az extension list.

Erstellen eines IoT-HubsCreate an IoT hub

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie über das Azure-Portal einen IoT-Hub erstellen:This section describes how to create an IoT hub using the Azure portal.

  1. Melden Sie sich beim Azure-Portal an.Sign in to the Azure portal.

  2. Wählen Sie auf der Azure-Startseite die Schaltfläche + Ressource erstellen aus, und geben Sie dann ins Feld Marketplace durchsuchen den Begriff IoT Hub ein.From the Azure homepage, select the + Create a resource button, and then enter IoT Hub in the Search the Marketplace field.

  3. Wählen Sie in den Suchergebnissen IoT Hub und dann Erstellen aus.Select IoT Hub from the search results, and then select Create.

  4. Füllen Sie auf der Registerkarte Grundlegende Einstellungen die Felder wie folgt aus:On the Basics tab, complete the fields as follows:

    • Abonnement: Wählen Sie das Abonnement aus, das Sie für Ihren Hub verwenden möchten.Subscription: Select the subscription to use for your hub.

    • Ressourcengruppe: Wählen Sie eine vorhandene Ressourcengruppe aus, oder erstellen Sie eine neue.Resource Group: Select a resource group or create a new one. Wählen Sie zum Erstellen einer neuen Ressourcengruppe die Option Neu erstellen aus, und geben Sie den Namen ein, den Sie verwenden möchten.To create a new one, select Create new and fill in the name you want to use. Wenn Sie eine vorhandene Ressourcengruppe verwenden möchten, wählen Sie die entsprechende Ressourcengruppe aus.To use an existing resource group, select that resource group. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Azure Resource Manager-Ressourcengruppen.For more information, see Manage Azure Resource Manager resource groups.

    • Region: Wählen Sie die Region aus, in der sich Ihr Hub befinden soll.Region: Select the region in which you want your hub to be located. Wählen Sie den Standort aus, der Ihnen am nächsten ist.Select the location closest to you. Einige Features, etwa IoT Hub-Gerätestreams, sind nur in bestimmten Regionen verfügbar.Some features, such as IoT Hub device streams, are only available in specific regions. Für diese eingeschränkten Features müssen Sie eine der unterstützten Regionen auswählen.For these limited features, you must select one of the supported regions.

    • IoT Hub-Name: Geben Sie einen Namen für den Hub ein.IoT Hub Name: Enter a name for your hub. Dieser Name muss global eindeutig sein.This name must be globally unique. Wenn der eingegebene Name verfügbar ist, wird ein grünes Häkchen angezeigt.If the name you enter is available, a green check mark appears.

    Wichtig

    Der IoT-Hub ist öffentlich als DNS-Endpunkt ermittelbar. Stellen Sie daher sicher, dass Sie beim Vergeben des Namens keine sensiblen oder personenbezogenen Informationen verwenden.Because the IoT hub will be publicly discoverable as a DNS endpoint, be sure to avoid entering any sensitive or personally identifiable information when you name it.

    Erstellen eines Hubs im Azure-Portal

  5. Klicken Sie auf Weiter: Größe und Skalierung, um die Erstellung Ihres Hubs fortzusetzen.Select Next: Size and scale to continue creating your hub.

    Festlegen der Größe und Skalierung für einen neuen Hub über das Azure-Portal

    Sie können hier die Standardeinstellungen übernehmen.You can accept the default settings here. Sie können bei Bedarf die folgenden Felder anpassen:If desired, you can modify any of the following fields:

    • Tarif und Skalierung: Ihre ausgewählte Ebene.Pricing and scale tier: Your selected tier. Ihnen stehen abhängig davon, wie viele Features Sie verwenden und wie viele Nachrichten Sie über Ihre Lösung pro Tag senden möchten, mehrere Tarife zur Auswahl.You can choose from several tiers, depending on how many features you want and how many messages you send through your solution per day. Der kostenlose Tarif ist für Test und Bewertung vorgesehen.The free tier is intended for testing and evaluation. Damit kann für 500 Geräte eine Verbindung mit dem Hub hergestellt werden, und bis zu 8.000 Nachrichten pro Tag sind möglich.It allows 500 devices to be connected to the hub and up to 8,000 messages per day. Jedes Azure-Abonnement kann einen IoT-Hub im kostenlosen Tarif erstellen.Each Azure subscription can create one IoT hub in the free tier.

      Wenn Sie eine Schnellstartanleitung für IoT Hub-Gerätestreams durcharbeiten, wählen Sie den Free-Tarif aus.If you are working through a Quickstart for IoT Hub device streams, select the free tier.

    • IoT Hub-Einheiten: Die Anzahl der pro Einheit und Tag zulässigen Nachrichten hängt von Ihrem Hubtarif ab.IoT Hub units: The number of messages allowed per unit per day depends on your hub's pricing tier. Beispiel: Wenn der Hub 700.000 eingehende Nachrichten unterstützen soll, wählen Sie zwei Einheiten des Tarifs S1.For example, if you want the hub to support ingress of 700,000 messages, you choose two S1 tier units. Einzelheiten zu den anderen Tarifoptionen finden Sie unter Skalieren einer IoT Hub-Lösung.For details about the other tier options, see Choosing the right IoT Hub tier.

    • Azure Security Center: Aktivieren Sie diese Option, um IoT und Ihren Geräten eine zusätzliche Ebene für den Bedrohungsschutz hinzuzufügen.Azure Security Center: Turn this on to add an extra layer of threat protection to IoT and your devices. Diese Option steht nicht für Hubs im Free-Tarif zur Verfügung.This option is not available for hubs in the free tier. Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in der Dokumentation zu Azure Security Center für IoT.For more information about this feature, see Azure Security Center for IoT.

    • Erweiterte Einstellungen > Gerät-zu-Cloud-Partitionen: Diese Eigenschaft setzt die Gerät-zu-Cloud-Nachrichten in Relation zur Anzahl von gleichzeitigen Lesern der Nachrichten.Advanced Settings > Device-to-cloud partitions: This property relates the device-to-cloud messages to the number of simultaneous readers of the messages. Die meisten Hubs benötigen nur vier Partitionen.Most hubs need only four partitions.

  6. Klicken Sie auf Weiter: Tags, um mit dem nächsten Bildschirm fortzufahren.Select Next: Tags to continue to the next screen.

    Tags sind Name-Wert-Paare.Tags are name/value pairs. Sie können das gleiche Tag mehreren Ressourcen und Ressourcengruppen zuweisen, um Ressourcen zu kategorisieren und die Abrechnung zu konsolidieren.You can assign the same tag to multiple resources and resource groups to categorize resources and consolidate billing. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Tags zum Organisieren von Azure-Ressourcen.For more information, see Use tags to organize your Azure resources.

    Zuweisen von Tags für den Hub über das Azure-Portal

  7. Klicken Sie auf Weiter: Überprüfen + erstellen, um Ihre Auswahl zu überprüfen.Select Next: Review + create to review your choices. Die Anzeige entspricht in etwa dem folgenden Bildschirm, allerdings werden die Werte verwendet, die Sie beim Erstellen des Hubs ausgewählt haben.You see something similar to this screen, but with the values you selected when creating the hub.

    Überprüfen von Informationen bei der Erstellung des neuen Hubs

  8. Wählen Sie Erstellen aus, um Ihren neuen Hub zu erstellen.Select Create to create your new hub. Das Erstellen des Hubs dauert einige Minuten.Creating the hub takes a few minutes.

Registrieren eines GerätsRegister a device

Ein Gerät muss bei Ihrer IoT Hub-Instanz registriert sein, um eine Verbindung herstellen zu können.A device must be registered with your IoT hub before it can connect. In dieser Schnellstartanleitung verwenden Sie Azure Cloud Shell, um ein simuliertes Gerät zu registrieren.In this quickstart, you use the Azure Cloud Shell to register a simulated device.

  1. Führen Sie in Azure Cloud Shell den folgenden Befehl aus, um die Geräteidentität zu erstellen.Run the following command in Azure Cloud Shell to create the device identity.

    YourIoTHubName: Ersetzen Sie diesen Platzhalter unten durch den Namen, den Sie für Ihren IoT-Hub ausgewählt haben.YourIoTHubName: Replace this placeholder below with the name you chose for your IoT hub.

    myiOSdevice: Der Name des Geräts, das Sie registrieren.myiOSdevice: This is the name of the device you're registering. Es empfiehlt sich, myiOSdevice wie gezeigt zu verwenden.It's recommended to use myiOSdevice as shown. Wenn Sie für Ihr Gerät einen anderen Namen auswählen, müssen Sie diesen innerhalb des gesamten Artikels verwenden und den Gerätenamen in den Beispielanwendungen aktualisieren, bevor Sie sie ausführen.If you choose a different name for your device, you'll also need to use that name throughout this article, and update the device name in the sample applications before you run them.

    az iot hub device-identity create --hub-name {YourIoTHubName} --device-id myiOSdevice
    
  2. Führen Sie den folgenden Befehl in Azure Cloud Shell aus, um die Geräteverbindungszeichenfolge für das soeben registrierte Gerät abzurufen:Run the following command in Azure Cloud Shell to get the device connection string for the device you just registered:

    YourIoTHubName: Ersetzen Sie diesen Platzhalter unten durch den Namen, den Sie für Ihren IoT-Hub ausgewählt haben.YourIoTHubName: Replace this placeholder below with the name you chose for your IoT hub.

    az iot hub device-identity show-connection-string --hub-name {YourIoTHubName} --device-id myiOSdevice --output table
    

    Notieren Sie sich die Geräteverbindungszeichenfolge, die wie folgt aussieht:Make a note of the device connection string, which looks like:

    HostName={YourIoTHubName}.azure-devices.net;DeviceId=myiOSdevice;SharedAccessKey={YourSharedAccessKey}

    Dieser Wert wird später in der Schnellstartanleitung benötigt.You'll use this value later in the quickstart.

Senden simulierter TelemetriedatenSend simulated telemetry

Die Beispielanwendung wird auf einem iOS-Gerät ausgeführt, das eine Verbindung mit einem gerätespezifischen Endpunkt in Ihrer IoT Hub-Instanz herstellt und simulierte Telemetriedaten für Temperatur und Luftfeuchtigkeit sendet.The sample application runs on an iOS device, which connects to a device-specific endpoint on your IoT hub and sends simulated temperature and humidity telemetry.

Installieren von CocoaPodsInstall CocoaPods

CocoaPods verwalten Abhängigkeiten für iOS-Projekte, die Bibliotheken von Drittanbietern verwenden.CocoaPods manage dependencies for iOS projects that use third-party libraries.

Navigieren Sie in einem lokalen Terminalfenster zum Ordner „Azure-IoT-Samples-iOS“, den Sie im Rahmen der Vorbereitung heruntergeladen haben.In a local terminal window, navigate to the Azure-IoT-Samples-iOS folder that you downloaded in the prerequisites. Navigieren Sie dann zum Beispielprojekt:Then, navigate to the sample project:

cd quickstart/sample-device

Vergewissern Sie sich, dass Xcode geschlossen ist, und führen Sie den folgenden Befehl aus, um die in der Datei Podfile deklarierten CocoaPods zu installieren:Make sure that XCode is closed, then run the following command to install the CocoaPods that are declared in the podfile file:

pod install

Der Installationsbefehl installiert nicht nur die erforderlichen Pods für Ihr Projekt, sondern erstellt auch eine Xcode-Arbeitsbereichsdatei, die bereits zur Verwendung der Pods für Abhängigkeiten konfiguriert ist.Along with installing the pods required for your project, the installation command also created an XCode workspace file that is already configured to use the pods for dependencies.

Ausführen der BeispielanwendungRun the sample application

  1. Öffnen Sie den Beispielarbeitsbereich in Xcode.Open the sample workspace in XCode.

    open "MQTT Client Sample.xcworkspace"
    
  2. Erweitern Sie das Projekt MQTT Client Sample und anschließend den Ordner mit dem gleichen Namen.Expand the MQTT Client Sample project and then expand the folder of the same name.

  3. Öffnen Sie ViewController.swift zur Bearbeitung in Xcode.Open ViewController.swift for editing in XCode.

  4. Suchen Sie nach der Variablen connectionString, und aktualisieren Sie den Wert mit der zuvor notierten Geräteverbindungszeichenfolge.Search for the connectionString variable and update the value with the device connection string that you made a note of earlier.

  5. Speichern Sie die Änderungen.Save your changes.

  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen und Ausführen, oder drücken Sie die Tastenkombination BEFEHL+R, um das Projekt im Geräteemulator auszuführen.Run the project in the device emulator with the Build and run button or the key combo command + r.

    Ausführen des Projekts

  7. Klicken Sie in der im Emulator geöffneten Beispiel-App auf Starten.When the emulator opens, select Start in the sample app.

Der folgende Screenshot zeigt einige Beispielausgaben, während die Anwendung simulierte Telemetriedaten an Ihre IoT Hub-Instanz sendet:The following screenshot shows some example output as the application sends simulated telemetry to your IoT hub:

Ausführen des simulierten Geräts

Lesen der Telemetriedaten aus Ihrem HubRead the telemetry from your hub

Die Beispiel-App, die Sie im XCode-Emulator ausgeführt haben, zeigt Daten zu Nachrichten, die vom Gerät gesendet wurden.The sample app that you ran on the XCode emulator shows data about messages sent from the device. Die eingehenden Daten können auch über die IoT Hub-Instanz angezeigt werden.You can also view the data through your IoT hub as it is received. Die IoT Hub-CLI-Erweiterung stellt eine Verbindung mit dem dienstseitigen Endpunkt Events in Ihrer IoT Hub-Instanz her.The IoT Hub CLI extension can connect to the service-side Events endpoint on your IoT Hub. Die Erweiterung empfängt die vom simulierten Gerät gesendeten Gerät-zu-Cloud-Nachrichten.The extension receives the device-to-cloud messages sent from your simulated device. Eine IoT Hub-Back-End-Anwendung wird in der Regel in der Cloud ausgeführt, um Gerät-zu-Cloud-Nachrichten zu empfangen und zu verarbeiten.An IoT Hub back-end application typically runs in the cloud to receive and process device-to-cloud messages.

Führen Sie in Azure Cloud Shell die folgenden Befehle aus, und ersetzen Sie dabei YourIoTHubName durch den Namen Ihres IoT-Hubs:Run the following commands in Azure Cloud Shell, replacing YourIoTHubName with the name of your IoT hub:

az iot hub monitor-events --device-id myiOSdevice --hub-name {YourIoTHubName}

Der folgende Screenshot zeigt die Ausgabe, während die Erweiterung die vom simulierten Gerät an den Hub gesendeten Telemetriedaten empfängt:The following screenshot shows the output as the extension receives telemetry sent by the simulated device to the hub:

Der folgende Screenshot zeigt die Art von Telemetriedaten, die in Ihrem lokalen Terminalfenster angezeigt werden:The following screenshot shows the type of telemetry that you see in your local terminal window:

Anzeigen von Telemetriedaten

Bereinigen von RessourcenClean up resources

Falls Sie mit dem nächsten empfohlenen Artikel fortfahren möchten, können Sie die bereits erstellten Ressourcen behalten und wiederverwenden.If you will be continuing to the next recommended article, you can keep the resources you've already created and reuse them.

Andernfalls können Sie die in diesem Artikel erstellten Azure-Ressourcen löschen, um Kosten zu vermeiden.Otherwise, you can delete the Azure resources created in this article to avoid charges.

Wichtig

Das Löschen einer Ressourcengruppe kann nicht rückgängig gemacht werden.Deleting a resource group is irreversible. Die Ressourcengruppe und alle darin enthaltenen Ressourcen werden unwiderruflich gelöscht.The resource group and all the resources contained in it are permanently deleted. Achten Sie daher darauf, dass Sie nicht versehentlich die falsche Ressourcengruppe oder die falschen Ressourcen löschen.Make sure that you do not accidentally delete the wrong resource group or resources. Wenn Sie die IoT Hub-Ressource in einer bereits vorhandenen Ressourcengruppe erstellt haben, die Ressourcen enthält, die Sie behalten möchten, löschen Sie nicht die Ressourcengruppe, sondern nur die IoT Hub-Ressource.If you created the IoT Hub inside an existing resource group that contains resources you want to keep, only delete the IoT Hub resource itself instead of deleting the resource group.

So löschen Sie eine Ressourcengruppe anhand des Namens:To delete a resource group by name:

  1. Melden Sie sich beim Azure-Portal an, und klicken Sie auf Ressourcengruppen.Sign in to the Azure portal and select Resource groups.

  2. Geben Sie im Textfeld Nach Name filtern den Namen der Ressourcengruppe ein, die Ihre IoT Hub-Ressource enthält.In the Filter by name textbox, type the name of the resource group containing your IoT Hub.

  3. Wählen Sie in der Ergebnisliste rechts neben Ihrer Ressourcengruppe ... und dann Ressourcengruppe löschen aus.To the right of your resource group in the result list, select ... then Delete resource group.

    Löschen

  4. Sie werden aufgefordert, das Löschen der Ressourcengruppe zu bestätigen.You will be asked to confirm the deletion of the resource group. Geben Sie den Namen Ihrer Ressourcengruppe zur Bestätigung erneut ein, und wählen Sie Löschen aus.Type the name of your resource group again to confirm, and then select Delete. Daraufhin werden die Ressourcengruppe und alle darin enthaltenen Ressourcen gelöscht.After a few moments, the resource group and all of its contained resources are deleted.

Nächste SchritteNext steps

In diesem Artikel haben Sie einen IoT-Hub eingerichtet, ein Gerät registriert, simulierte Telemetriedaten eines iOS-Geräts an den Hub gesendet und die Telemetriedaten vom Hub gelesen.In this quickstart, you set up an IoT hub, registered a device, sent simulated telemetry to the hub from an iOS device, and read the telemetry from the hub.

Um zu erfahren, wie Sie das simulierte Gerät über eine Back-End-Anwendung steuern, fahren Sie mit der nächsten Schnellstartanleitung fort.To learn how to control your simulated device from a back-end application, continue to the next quickstart.