Aktivieren Sie die geschachtelte Virtualisierung auf einem virtuellen Vorlagencomputer in Azure Lab Services manuell

Eine geschachtelte Virtualisierung ermöglicht Ihnen, innerhalb einer Vorlage für VMs in einem Lab eine Umgebung mit mehreren VMs zu erstellen. Wenn diese Vorlage veröffentlicht wird, wird für jeden Benutzer im Lab ein eingerichteter virtueller Computer bereitgestellt, in dem weitere virtuelle Computer eingeschlossen sind. Weitere Informationen zur geschachtelten Virtualisierung zu und Azure Lab Services finden Sie unter Aktivieren der geschachtelten Virtualisierung auf einem virtuellen Vorlagencomputer in Azure Lab Services.

Dieser Artikel behandelt die Vorgehensweise zum Einrichten der geschachtelten Virtualisierung auf einem Vorlagencomputer in Azure Lab Services unter direkter Verwendung von Windows-Rollen und -Tools. Es sind einige Schritte erforderlich, damit eine Klasse die geschachtelte Virtualisierung nutzen kann. In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie eine Lab Services-Computervorlage mithilfe von Hyper-V manuell einrichten. Die Schritte müssen unter Windows Server 2016 oder Windows Server 2019 ausgeführt werden.

Wichtig

Wählen Sie bei der Erstellung des Labs als Größe für die VM Large (nested virtualization) (Groß (geschachtelte Virtualisierung)) oder Medium (nested virtualization) (Mittel (geschachtelte Virtualisierung)) aus. Andernfalls funktioniert die verschachtelte Virtualisierung nicht.

Aktivieren der Hyper-V-Rolle

In den folgenden Schritten werden Aktionen beschrieben, die erforderlich sind, um Hyper-V unter Windows Server mit einem der beiden Server-Manager zu aktivieren. Nach erfolgreicher Installation steht der Hyper-V-Manager zur Verfügung, um virtuelle Client-VMs hinzuzufügen, zu ändern und zu löschen.

  1. Klicken Sie im Server-Manager auf der Dashboard-Seite auf Rollen und Funktionen hinzufügen.
  2. Wählen Sie auf der Seite Vorbereitungen die Option Weiter aus.
  3. Behalten Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Standardoption Rollenbasierte oder funktionsbasierte Installation bei und klicken Sie anschließend auf Weiter.
  4. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen die Option „Einen Server aus Serverpool auswählen“ aus. Der aktuelle Server ist bereits ausgewählt. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option Hyper-V.
  6. Der Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features wird geöffnet. Wählen Sie Verwaltungstools einschließen (falls vorhanden) aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Funktionen hinzufügen.
  7. Wählen Sie Weiter auf der Seite Serverrollen auswählen aus.
  8. Klicken Sie auf der Seite Funktionen auswählen auf Weiter.
  9. Klicken Sie auf der Seite Hyper-V auf Weiter.
  10. Übernehmen Sie auf der Seite Virtuelle Switches erstellen die Standardeinstellungen und klicken Sie auf Weiter.
  11. Übernehmen Sie auf der Seite Migration der virtuellen Maschine die Standardeinstellungen und klicken Sie auf Weiter.
  12. Übernehmen Sie auf der Seite Standardspeicher die Standardeinstellungen und klicken Sie auf Weiter.
  13. Aktivieren Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen das Kontrollkästchen Zielserver bei Bedarf automatisch neu starten.
  14. Wenn der Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Funktionen angezeigt wird, klicken Sie auf Ja.
  15. Wählen Sie Installieren aus.
  16. Warten Sie, bis auf der Seite Installationsstatus angezeigt wird, dass die Hyper-V-Rolle vollständig eingerichtet ist. Der Computer wird in der Mitte der Installation möglicherweise neu gestartet.
  17. Klicken Sie auf Schließen.

Aktivieren der DHCP-Rolle

Alle erstellten virtuellen Hyper-V-Clientcomputer benötigen eine IP-Adresse im NAT-Netzwerk. Wir erstellen das NAT-Netzwerk zu einem späteren Zeitpunkt. Eine Möglichkeit zum Zuweisen von IP-Adressen besteht darin, den Host, in diesem Fall die VM-Vorlage des Labs, als DHCP-Server einzurichten. Aktivieren wir die DHCP-Rolle auf der Vorlagen-VM.

  1. Klicken Sie im Server-Manager auf der Dashboard-Seite auf Rollen und Funktionen hinzufügen.

  2. Wählen Sie auf der Seite Vorbereitungen die Option Weiter aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Option Rollenbasierte oder funktionsbasierte Installation und anschließend Weiter aus.

  4. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen einen Server aus dem Serverpool aus und klicken Sie auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option DHCP-Server aus.

  6. Der Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features wird geöffnet. Wählen Sie Verwaltungstools einschließen (falls vorhanden) aus. Wählen Sie Features hinzufügen aus.

    Hinweis

    Möglicherweise wird Ihnen der Überprüfungsfehler angezeigt, dass keine statischen IP-Adressen gefunden wurden. Diese Warnung kann in unserem Szenario ignoriert werden.

  7. Wählen Sie Weiter auf der Seite Serverrollen auswählen aus.

  8. Klicken Sie auf der Seite Funktionen auswählen auf Weiter.

  9. Klicken Sie auf der Seite DHCP-Server auf Weiter.

  10. Klicken Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen auf Installieren.

  11. Warten Sie, bis auf der Seite Installationsstatus angezeigt wird, dass die DHCP-Rolle vollständig eingerichtet ist.

  12. Klicken Sie auf Schließen.

Aktivieren der Rolle „Routing- und RAS“

  1. Klicken Sie im Server-Manager auf der Dashboard-Seite auf Rollen und Funktionen hinzufügen.
  2. Wählen Sie auf der Seite Vorbereitungen die Option Weiter aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Option Rollenbasierte oder funktionsbasierte Installation und anschließend Weiter aus.
  4. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen einen Server aus dem Serverpool aus und klicken Sie auf Weiter.
  5. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option Remotezugriff aus. Klicken Sie auf OK.
  6. Klicken Sie auf der Seite Funktionen auswählen auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf der Seite Remote-Zugriff auf Weiter.
  8. Wählen Sie auf der Seite Rollendienste die Option Routing aus.
  9. Der Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features wird geöffnet. Wählen Sie Verwaltungstools einschließen (falls vorhanden) aus. Wählen Sie Features hinzufügen aus.
  10. Wählen Sie Weiter aus.
  11. Klicken Sie auf der Seite Webserverrolle (IIS) auf Weiter.
  12. Klicken Sie auf der Seite Rollendienste auswählen auf Weiter.
  13. Klicken Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen auf Installieren.
  14. Warten Sie, bis auf der Seite Installationsstatus angezeigt wird, dass die Rolle „Remotezugriff“ vollständig eingerichtet ist.
  15. Klicken Sie auf Schließen.

Erstellen des virtuellen NAT-Netzwerks

Nachdem alle erforderlichen Rollen installiert wurden, ist es Zeit, das NAT-Netzwerk zu erstellen. Der Erstellungsprozess umfasst das Erstellen eines Switches und des NAT-Netzwerks selbst. Ein NAT-Netzwerk (Network Address Translation, Netzwerkadressübersetzung) weist einer Gruppe von VMs in einem privaten Netzwerk eine öffentliche IP-Adresse zu, um Konnektivität mit dem Internet zu ermöglichen. In unserem Fall bildet die Gruppe der privaten VMs die geschachtelten VMs. Das NAT-Netzwerk ermöglicht den geschachtelten VMs die Kommunikation untereinander. Ein Switch ist ein Netzwerkgerät, das den Empfang und das Routing des Datenverkehrs in einem Netzwerk übernimmt.

Erstellen eines neuen virtuellen Switches

  1. Öffnen Sie in der Windows-Verwaltung Hyper-V-Manager.
  2. Wählen Sie im linken Navigationsmenü den aktuellen Server aus.
  3. Klicken Sie auf der rechten Seite im Hyper-V-Manager im Menü Aktionen auf Manager für virtuelle Switches….
  4. Wählen Sie im Popupelement Manager für virtuelle Switches als Typ des zu erstellenden Switches Intern aus. Wählen Sie Virtuellen Switch erstellen aus.
  5. Legen Sie für den neu erstellten virtuellen Switch einen einprägsamen Namen fest. In diesem Beispiel verwenden wir LabServicesSwitch. Klicken Sie auf OK.
  6. Ein neuer Netzwerkadapter wird erstellt. Der Name ähnelt „vEthernet (LabServicesSwitch)“. Öffnen Sie zur Überprüfung die Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk und Internet und dann auf Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen. Klicken Sie links auf Adaptereinstellungen ändern.

Erstellen eines NAT-Netzwerks

  1. Öffnen Sie in der Windows-Verwaltung das Tool Routing und RAS.

  2. Wählen Sie im linken Navigationsbereich den lokalen Server aus.

  3. Wählen Sie Aktion>Routing und RAS konfigurieren und aktivieren aus.

  4. Wenn der Routen- und Remote-Zugangsdienstassistent angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Konfiguration die Option Netzwerkadressübersetzung (NAT) aus. Wählen Sie Weiter aus.

    Warnung

    Wählen Sie nicht die Option „VPN-Zugriff und NAT“ aus.

  6. Wählen Sie auf der Seite NAT-Internetverbindung die Option „Ethernet“ aus. Wählen Sie nicht die Verbindung „vEthernet (LabServicesSwitch)“ aus, die wir im Hyper-V-Manager erstellt haben. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf der letzten Seite des Assistenten auf Fertig stellen.

  8. Wenn das Dialogfeld Starten des Dienstsangezeigt wird, klicken Sie auf Dienst starten.

  9. Warten Sie das Starten des Diensts ab.

Aktualisieren der Netzwerkadaptereinstellungen

Der Netzwerkadapter wird der IP-Adresse zugeordnet, die als standardmäßige Gateway-IP-Adresse für das zuvor erstellte NAT-Netzwerk verwendet wird. In diesem Beispiel erstellen wir die IP-Adresse 192.168.0.1 mit der Subnetzmaske 255.255.255.0. Wir verwenden den zuvor erstellten virtuellen Switch.

  1. Öffnen Sie die Einstellungen, klicken Sie auf Netzwerk und Internet und dann auf Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen.

  2. Klicken Sie links auf Adaptereinstellungen ändern.

  3. Doppelklicken Sie im Fenster Netzwerkverbindungen auf „vEthernet (LabServicesSwitch)“, um das Dialogfeld Status von vEthernet (LabServicesSwitch) anzuzeigen.

  4. Wählen Sie die Schaltfläche Eigenschaften.

  5. Wählen Sie das Element Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4) aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.

  6. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4) die Option Folgende IP-Adresse verwenden aus. Geben Sie als IP-Adresse 192.168.0.1 ein. Geben Sie als Subnetzmaske 255.255.255.0 ein. Lassen Sie „Standardgateway“ leer. Lassen Sie „DNS-Server“ ebenfalls leer.

    Hinweis

    Der Bereich für unser NAT-Netzwerk in CIDR-Notation ist 192.168.0.0/24. Dadurch wird ein Bereich verwendbarer IP-Adressen von 192.168.0.1 bis 192.168.0.254 erstellt. Laut Konvention haben Gateways die erste IP-Adresse in einem Subnetzbereich.

  7. Wählen Sie „OK“ aus.

DHCP-Bereich erstellen

Die folgenden Schritte sind Anweisungen zum Hinzufügen des DHCP-Bereichs. In diesem Artikel ist unser NAT-Netzwerk in CIDR-Notation 192.168.0.0/24. Dadurch wird ein Bereich verwendbarer IP-Adressen von 192.168.0.1 bis 192.168.0.254 erstellt. Der erstellte Bereich muss in diesem Bereich nutzbarer Adressen liegen, wobei die bereits zuvor erstellte IP-Adresse ausgeschlossen ist.

  1. Öffnen Sie Verwaltung und dann das Verwaltungstool DHCP.

  2. Erweitern Sie im Tool DHCP den Knoten für den aktuellen Server, und wählen Sie IPv4 aus.

  3. Wählen Sie im Aktionsmenü die Option Neuer Bereich... aus.

  4. Klicken Sie im eingeblendeten Bereichsumfangsassistenten auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  5. Geben Sie auf der Seite Bereichsname LabServicesDhcpScope oder etwas anderes Einprägsames als Namen ein. Wählen Sie Weiter aus.

  6. Geben Sie auf der Seite IP-Adressbereich die folgenden Werte ein.

    • Start-IP-Adresse: 192.168.0.100
    • End-IP-Adresse: 192.168.0.200
    • Länge: 24
    • Subnetzmaske: 255.255.255.0
  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf der Seite Ausschlüsse und Verzögerung hinzufügen auf Weiter.

  9. Klicken Sie auf der Seite Leasedauer auf Weiter.

  10. Wählen Sie auf der Seite DHCP-Optionen konfigurieren die Option Ja, diese Optionen jetzt konfigurieren aus. Klicken Sie auf Weiter.

  11. Auf der Seite Router (Standardgateway) :

  12. Fügen Sie 192.168.0.1 hinzu, falls noch nicht geschehen. Wählen Sie Weiter aus.

  13. Fügen Sie auf der Seite Domänenname und DNS-Server 168.63.129.16 als IP-Adresse des DNS-Servers hinzu, falls noch nicht geschehen. 168.63.129.16 ist die IP-Adresse für einen statischen DNS-Server in Azure. Wählen Sie Weiter aus.

  14. Klicken Sie auf der Seite WINS-Server auf Weiter.

  15. Wählen Sie auf der Seite Bereich aktivieren die Option Ja, diesen Bereich jetzt aktivieren aus. Klicken Sie auf Weiter.

  16. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellen des neune Scope-Assistenten auf Fertig stellen.

Zusammenfassung

Jetzt ist Ihr Vorlagencomputer bereit, um virtuelle Hyper-V-Computer zu erstellen. Anweisungen zum Erstellen von virtuellen Hyper-V-Computern finden Sie unter Erstellen eines virtuellen Computers in Hyper-V. Verfügbare Betriebssysteme und Software finden Sie außerdem im Microsoft Evaluation Center.

Nächste Schritte

Die nächsten Einrichtungsschritte sind für alle Labs gleich.