Übersicht über IPv6 für Azure Load BalancerOverview of IPv6 for Azure Load Balancer

Hinweis

Azure Load Balancer unterstützt zwei verschiedene Typen: Basic und Standard.Azure Load Balancer supports two different types: Basic and Standard. In diesem Artikel wird der Load Balancer vom Typ „Basic“ beschrieben.This article discusses Basic Load Balancer. Weitere Informationen zum Load Balancer vom Typ „Standard“ finden Sie unter Übersicht: Azure Load Balancer Standard (Preview).For more information about Standard Load Balancer, see Standard Load Balancer overview.

Load Balancer mit Internetzugriff können mit einer IPv6-Adresse bereitgestellt werden.Internet-facing load balancers can be deployed with an IPv6 address. Zusätzlich zu IPv4-Konnektivität werden dadurch die folgenden Funktionen ermöglicht:In addition to IPv4 connectivity, this enables the following capabilities:

  • Native End-to-End-IPv6-Konnektivität zwischen öffentlichen Internetclients und Azure Virtual Machines (VMs) über den Load Balancer.Native end-to-end IPv6 connectivity between public Internet clients and Azure Virtual Machines (VMs) through the load balancer.
  • Native ausgehende End-to-End-IPv6-Konnektivität zwischen VMs und öffentlichen IPv6-fähigen Internetclients.Native end-to-end IPv6 outbound connectivity between VMs and public Internet IPv6-enabled clients.

Die folgende Abbildung zeigt die IPv6-Funktionalität für Azure Load Balancer.The following picture illustrates the IPv6 functionality for Azure Load Balancer.

Azure Load Balancer mit IPv6

Nach der Bereitstellung kann ein IPv4- oder IPv6-fähiger Internetclient mit den öffentlichen IPv4- oder IPv6-Adressen (oder Hostnamen) des Azure Load Balancers mit Internetzugriff kommunizieren.Once deployed, an IPv4 or IPv6-enabled Internet client can communicate with the public IPv4 or IPv6 addresses (or hostnames) of the Azure Internet-facing Load Balancer. Der Load Balancer leitet mithilfe der Netzwerkadressübersetzung (NAT) die IPv6-Pakete an private IPv6-Adressen von VMs weiter.The load balancer routes the IPv6 packets to the private IPv6 addresses of the VMs using network address translation (NAT). Der IPv6-Internetclient kann nicht direkt mit der IPv6-Adresse der VMs kommunizieren.The IPv6 Internet client cannot communicate directly with the IPv6 address of the VMs.

FeaturesFeatures

Native IPv6-Unterstützung für über Azure Resource Manager bereitgestellte VMs ermöglicht:Native IPv6 support for VMs deployed via Azure Resource Manager provides:

  1. IPv6-Dienste mit Lastenausgleich für IPv6-Clients im InternetLoad-balanced IPv6 services for IPv6 clients on the Internet
  2. Native IPv6- und IPv4-Endpunkte auf VMs („dualer Stapel“)Native IPv6 and IPv4 endpoints on VMs ("dual stacked")
  3. Native IPv6-Verbindungen, die durch eingehenden und ausgehenden Datenverkehr initiiert werdenInbound and outbound-initiated native IPv6 connections
  4. Unterstützte Protokolle wie TCP, UDP und HTTP(S) ermöglichen eine Vielzahl von DienstarchitekturenSupported protocols such as TCP, UDP, and HTTP(S) enable a full range of service architectures

VorteileBenefits

Diese Funktionalität ermöglicht folgende wichtige Vorteile:This functionality enables the following key benefits:

  • Erfüllen von gesetzlichen Vorschriften, die es erfordern, dass auf neue Anwendungen mit reinen IPv6-Clients zugegriffen werden kannMeet government regulations requiring that new applications be accessible to IPv6-only clients
  • Ermöglichen, dass mobile Entwickler und Entwickler für das Internet der Dinge (IOT) Azure Virtual Machines mit dualem Stapel (IPv4 und IPv6) verwenden können, um die wachsende Märkte Mobilität und IOT zu bedienenEnable mobile and Internet of things (IOT) developers to use dual-stacked (IPv4+IPv6) Azure Virtual Machines to address the growing mobile & IOT markets

Details und EinschränkungenDetails and limitations

DetailsDetails

  • Der Azure DNS-Dienst enthält IPv4-A- und IPv6-AAAA-Namenseinträge und antwortet für den Load Balancer mit beiden Einträgen.The Azure DNS service contains both IPv4 A and IPv6 AAAA name records and responds with both records for the load balancer. Der Client wählt die Adresse (IPv4 oder IPv6) für die Kommunikation aus.The client chooses which address (IPv4 or IPv6) to communicate with.
  • Wenn eine VM eine Verbindung mit einem öffentlichen, mit dem Internet verbundenen IPv6-Gerät initiiert, wird die IPv6-Quelladresse der VM mithilfe der Netzwerkadressübersetzung (NAT) in die öffentliche IPv6-Adresse des Load Balancers übersetzt.When a VM initiates a connection to a public Internet IPv6-connected device, the VM's source IPv6 address is network address translated (NAT) to the public IPv6 address of the load balancer.
  • VMs mit dem Linux-Betriebssystems müssen so konfiguriert werden, dass sie eine IPv6-IP-Adresse über DHCP erhalten.VMs running the Linux operating system must be configured to receive an IPv6 IP address via DHCP. Viele der Linux-Images im Azure-Katalog sind bereits so konfiguriert, dass sie IPv6 unverändert unterstützen.Many of the Linux images in the Azure Gallery are already configured to support IPv6 without modification. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von DHCPv6 für virtuelle Linux-ComputerFor more information, see Configuring DHCPv6 for Linux VMs
  • Wenn Sie einen Integritätstest mit dem Load Balancer verwenden möchten, erstellen Sie einen IPv4-Test und verwenden ihn für IPv4- und IPv6-Endpunkte.If you choose to use a health probe with your load balancer, create an IPv4 probe and use it with both the IPv4 and IPv6 endpoints. Wenn der Dienst auf Ihrer VM ausfällt, werden sowohl IPv4- als auch IPv6-Endpunkte aus der Rotation entfernt.If the service on your VM goes down, both the IPv4 and IPv6 endpoints are taken out of rotation.

EinschränkungenLimitations

  • Sie können im Azure-Portal keine IPv6-Lastenausgleichsregeln hinzufügen.You cannot add IPv6 load balancing rules in the Azure portal. Die Regeln können nur mithilfe der Vorlage, der CLI und PowerShell erstellt werden.The rules can only be created through the template, CLI, PowerShell.
  • Sie können vorhandene VMs nicht für die Verwendung von IPv6-Adressen aktualisieren.You may not upgrade existing VMs to use IPv6 addresses. Sie müssen neue VMs bereitstellen.You must deploy new VMs.
  • Eine einzelne IPv6-Adresse kann einer einzelnen Netzwerkschnittstelle in jeder VM zugewiesen werden.A single IPv6 address can be assigned to a single network interface in each VM.
  • Die öffentlichen IPv6-Adressen können keiner VM zugewiesen werden.The public IPv6 addresses cannot be assigned to a VM. Sie können nur einem Load Balancer zugewiesen werden.They can only be assigned to a load balancer.
  • Sie können Reverse-DNS-Lookup nicht für Ihre öffentlichen IPv6-Adressen konfigurieren.You cannot configure the reverse DNS lookup for your public IPv6 addresses.
  • Die VMs mit den IPv6-Adressen können keinem Azure-Clouddienst angehören.The VMs with the IPv6 addresses cannot be members of an Azure Cloud Service. Sie können mit einem virtuellen Azure-Netzwerk (VNet) verbunden sein und miteinander über die IPv4-Adressen kommunizieren.They can be connected to an Azure Virtual Network (VNet) and communicate with each other over their IPv4 addresses.
  • Private IPv6-Adressen können auf einzelnen VMs in einer Ressourcengruppe bereitgestellt werden, jedoch können sie nicht über Skalierungsgruppen in einer Ressourcengruppe bereitgestellt werden.Private IPv6 addresses can be deployed on individual VMs in a resource group but cannot be deployed into a resource group via Scale Sets.
  • Azure-VMs können nicht über IPv6 Verbindungen mit anderen VMs, anderen Azure-Diensten oder lokalen Geräten herstellen.Azure VMs cannot connect over IPv6 to other VMs, other Azure services, or on-premises devices. Sie können über IPv6 nur mit Azure Load Balancer kommunizieren.They can only communicate with the Azure load balancer over IPv6. Allerdings können sie mit diesen anderen Ressourcen über IPv4 kommunizieren.However, they can communicate with these other resources using IPv4.
  • Schutz durch Netzwerksicherheitsgruppen (NSG) für IPv4 wird in Bereitstellungen mit dualem Stapel (IPv4 und IPv6) unterstützt.Network Security Group (NSG) protection for IPv4 is supported in dual-stack (IPv4+IPv6) deployments. NSGs gelten nicht für die IPv6-Endpunkte.NSGs do not apply to the IPv6 endpoints.
  • Auf den IPv6-Endpunkt auf der VM kann nicht direkt über das Internet zugegriffen werden.The IPv6 endpoint on the VM is not exposed directly to the internet. Er befindet sich hinter einem Load Balancer.It is behind a load balancer. Nur auf die Ports, die in den Load Balancer-Regeln angegeben sind, kann über IPv6 zugegriffen werden.Only the ports specified in the load balancer rules are accessible over IPv6.
  • Das Ändern des Parameters IdleTimeout wird für IPv6 derzeit nicht unterstützt.Changing the IdleTimeout parameter for IPv6 is currently not supported. Der Standardwert ist vier Minuten.The default is four minutes.
  • Das Ändern des Parameters loadDistributionMethod wird für IPv6 derzeit nicht unterstützt.Changing the loadDistributionMethod parameter for IPv6 is currently not supported.
  • Reservierte IPv6-IP-Adressen (wobei IPAllocationMethod = static) werden derzeit nicht unterstützt.Reserved IPv6 IPs (where IPAllocationMethod = static) are currently not supported.
  • NAT64 (Übersetzung von IPv6 in IPv4) wird nicht unterstützt.NAT64 (translation of IPv6 to IPv4) is not supported.

Nächste SchritteNext steps

Erfahren Sie, wie Sie einen Load Balancer mit IPv6 bereitstellen.Learn how to deploy a load balancer with IPv6.