Lesen Sie Daten von einer CSV-Datei in JMeter und Azure Load Testing Vorschau

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Daten aus einer CSV-Datei (Comma-Separated Value) in JMeter und Azure Load Testing Vorschau lesen.

Sie können ein Apache JMeter-Testskript konfigurierbar machen, indem Sie Einstellungen aus einer externen CSV-Datei lesen. Um dies zutun können Sie das CSV-Datenset Config Element in JMeter nutzen. Um beispielsweise eine Such-API zu testen, können Sie die verschiedenen Abfrageparameter aus einer externen Datei abrufen.

Wenn Sie Ihren Azure-Auslastungstest konfigurieren, können Sie alle zusätzlichen Dateien hochladen, die für das JMeter-Skript erforderlich sind. Beispielsweise CSV-Dateien, die Konfigurationseinstellungen oder Binärdateien enthalten, die im Text einer HTTP-Anforderung gesendet werden sollen. Anschließend aktualisieren Sie das JMeter-Skript, um auf die externen Dateien zu verweisen.

Wichtig

Azure Load Testing befindet sich derzeit in der VORSCHAUPHASE. Die zusätzlichen Nutzungsbestimmungen für Microsoft Azure-Vorschauen enthalten rechtliche Bedingungen. Sie gelten für diejenigen Azure-Features, die sich in der Beta- oder Vorschauversion befinden oder aber anderweitig noch nicht zur allgemeinen Verfügbarkeit freigegeben sind.

Voraussetzungen

  • Ein Azure-Konto mit einem aktiven Abonnement. Wenn Sie kein Azure-Abonnement haben, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.
  • Eine Azure Load Testing-Ressource. Informationen zum Erstellen einer Load Testing-Ressource finden Sie unter Erstellen der Azure Load Testing-Ressource.
  • Ein Apache JMeter-Testskript (JMX).
  • (Optional) Apache JMeter GUI zum Erstellen Ihres Testskripts. Informationen zum Installieren von Apache JMeter finden Sie unter Apache JMeter Erste Schritte.

Konfigurieren Ihres JMeter-Skripts

In diesem Abschnitt konfigurieren Sie Ihr Apache JMeter-Testskript so, dass es auf eine externe Datei verweist. Sie werden ein CSV-Dataset Config-Element verwenden, um Daten aus einer CSV-Datei zu lesen.

Azure Load Testing lädt die JMX-Datei und alle zugehörigen Dateien in einen einzelnen Ordner hoch. Überprüfen Sie, ob Sie auf die externen Dateien im JMX-Skript verweisen, indem Sie nur den Dateinamen verwenden.

So bearbeiten Sie Ihr JMeter-Skript mithilfe der Apache JMeter-GUI:

  1. Wählen Sie das CSV-Dataset Config-Element in Ihrem Testplan aus.

  2. Aktualisieren Sie die Dateinamen-Information und entfernen Sie jegliche Pfad-Referenz.

    Screenshot that shows the test runs to compare.

  3. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte für jedes CSV Dataset Config-Element.

  4. Speichern Sie das JMeter-Skript.

So bearbeiten Sie Ihr JMeter-Skript mit Visual Studio Code oder ihrem bevorzugten Editor:

  1. Öffnen Sie die JMX-Datei in Visual Studio Code.

  2. Für jedes CSVDataSet, aktualisieren Sie das filename Element und entfernen Sie jegliche Pfad-Referenz

    <CSVDataSet guiclass="TestBeanGUI" testclass="CSVDataSet" testname="Search parameters" enabled="true">
      <stringProp name="delimiter">,</stringProp>
      <stringProp name="fileEncoding">UTF-8</stringProp>
      <stringProp name="filename">search-params.csv</stringProp>
      <boolProp name="ignoreFirstLine">true</boolProp>
      <boolProp name="quotedData">false</boolProp>
      <boolProp name="recycle">true</boolProp>
      <stringProp name="shareMode">shareMode.all</stringProp>
      <boolProp name="stopThread">false</boolProp>
      <stringProp name="variableNames">username,query</stringProp>
    </CSVDataSet>
    
  3. Speichern Sie das JMeter-Skript.

Hinzufügen einer CSV-Datei zum Auslastungstest

In diesem Abschnitt konfigurieren Sie Ihren Azure-Auslastungstest so, dass er eine CSV-Datei enthält. Sie können diese CSV-Datei dann im JMeter-Testskript verwenden. Wenn Sie in Ihrem Skript auf andere externe Dateien verweisen, können Sie sie auf die gleiche Weise hinzufügen.

Sie können dem Auslastungstest auf zwei Arten eine CSV-Datei hinzufügen:

  • Konfigurieren des Auslastungstests mithilfe der Azure-Portal
  • Wenn Sie über einen CI/CD-Workflow verfügen, aktualisieren Sie die YAML-Testkonfigurationsdatei.

Hinzufügen einer CSV-Datei mithilfe der Azure-Portal

So fügen Sie dem Auslastungstest mithilfe des Azure-Portal eine CSV-Datei hinzu:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Ihrer Azure Load Testing-Ressource.

  2. Im linken Bereich, wählen Sie Tests, um eine Liste der Tests aufzurufen.

    Tipp

    Sie können das Suchfeld und den Filter Zeitbereich verwenden, um die Anzahl der Tests einzuschränken.

  3. Wählen Sie ihren Test aus der Liste aus, indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

    Screenshot that shows the list of load tests and the 'Edit' button.

  4. Auf der Test bearbeiten Seite, wählen Sie die Registerkarte Testplan.

  5. Wählen Sie die CSV-Datei auf Ihrem Computer und wählen Sie dann Hochladen aus, um die Datei auf Azure hochzuladen.

    Screenshot of the 'Load' tab on the 'Edit test' pane.

  6. Wählen Sie Anwenden, um den Test zu modifizieren und die neue Konfiguration bei der Wiederholung anzuwenden.

Hinzufügen einer CSV-Datei zur YAML-Testkonfigurationsdatei

Wenn Sie einen Auslastungstest in Ihrem CI/CD-Workflow ausführen, können Sie der YAML-Datei der Testkonfiguration eine CSV-Datei hinzufügen. Weitere Informationen zum Ausführen eines Auslastungstests in einem CI/CD-Workflow finden Sie im Tutorial: Automatisierte Regressionstests.

So fügen Sie der YAML-Testkonfigurationsdatei eine CSV-Datei hinzu:

  1. Öffnen Sie die YAML-Testkonfigurationsdatei in Visual Studio Code oder im Editor Ihrer Wahl.

  2. Fügen Sie die CSV-Datei den configurationFiles Einstellungen hinzu. Sie können Platzhalter verwenden oder mehrere einzelne Dateien angeben.

    testName: MyTest
    testPlan: SampleApp.jmx
    description: Run a load test for my sample web app
    engineInstances: 1
    configurationFiles:
    - search-params.csv
    

    Hinweis

    Wenn Sie die CSV-Datei in einem separaten Ordner speichern, geben Sie die Datei mit einem relativen Pfadnamen an. Weitere Informationen zur YAML-Syntax finden Sie in der YAML-Referenz zur Testkonfiguration.

  3. Speichern Sie die YAML-Konfigurationsdatei, und committen Sie sie in Ihr Quellcodeverwaltungsrepository.

    Bei der nächsten Ausführung des CI/CD-Workflows wird die aktualisierte Konfiguration verwendet.

Nächste Schritte