Hinzufügen von Vereinbarungen zwischen den Partner*innen in Integrationskonten für Workflows in Azure Logic Apps

Nachdem Sie Ihrem Integrationskonto Partner hinzugefügt haben, geben Sie an, wie Partner Nachrichten austauschen, indem Sie Vereinbarungen in Ihrem Integrationskonto definieren. Vereinbarungen unterstützen Organisationen bei der nahtlosen Kommunikation, indem sie das spezifische Branchenstandardprotokoll für den Austausch von Nachrichten definieren. Außerdem bieten sie die folgenden gemeinsamen Vorteile:

  • Sie ermöglichen Organisationen den Austausch von Informationen über ein bekanntes Format.

  • Sie erhöhen die Effizienz beim Durchführen von B2B-Transaktionen (Business-to-Business).

  • Sie vereinfachen das Erstellen, Verwalten und Verwenden von Vereinbarungen zum Erstellen von Lösungen für die Unternehmensintegration.

Eine Vereinbarung erfordert einen Hostpartner, der immer Ihre Organisation ist, und einen Gastpartner, bei dem es sich um die Organisation handelt, die Nachrichten mit Ihrer Organisation austauscht. Der Gastpartner kann ein anderes Unternehmen oder sogar eine Abteilung innerhalb Ihrer eigenen Organisation sein. Mithilfe dieser Vereinbarung geben Sie an, wie ein- und ausgehende Nachrichten aus Sicht des Hostpartners behandelt werden sollen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Vereinbarung, mit der Sie B2B-Nachrichten mit einem anderen Partner über AS2-, X12-, EDIFACT- oder RosettaNet-Vorgänge austauschen können, erstellen und verwalten.

Falls Sie noch nicht mit Logik-Apps vertraut sind, finden Sie weitere Informationen unter Was ist Azure Logic Apps?. Weitere Informationen zur B2B-Unternehmensintegration finden Sie in B2B-Unternehmensintegrations-Workflows mit Azure Logic Apps und Enterprise Integration Pack.

Voraussetzungen

  • Ein Azure-Konto und ein Azure-Abonnement. Sollten Sie noch kein Abonnement besitzen, können Sie sich für ein kostenloses Azure-Konto registrieren.

  • Eine Integrationskontoressource, in der Sie Artefakte wie Handelspartner, Vereinbarungen, Zertifikate usw. für die Verwendung in Ihrer Unternehmensintegration und in B2B-Workflows definieren und speichern. Diese Ressource muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

    • Sie muss demselben Azure-Abonnement zugeordnet sein wie Ihre Logik-App-Ressource.

    • Sie muss sich am selben Standort oder in derselben Azure-Region wie Ihre Logik-App-Ressource befinden.

    • Wenn Sie den Ressourcentyp Logik-App (Verbrauch) verwenden, benötigt Ihr Integrationskonto eine Verbindung mit Ihrer Logik-App-Ressource, bevor Sie Artefakte in Ihrem Workflow verwenden können.

    • Wenn Sie den Ressourcentyp Logik-App (Standard) verwenden, benötigt Ihr Integrationskonto keine Verbindung mit Ihrer Logik-App-Ressource. Sie ist aber trotzdem erforderlich, um andere Artefakte wie Partner, Vereinbarungen und Zertifikate zusammen mit den AS2-, X12- und EDIFACT-Vorgängen zu speichern. Ihr Integrationskonto muss darüber hinaus weitere Anforderungen erfüllen. So muss es z. B. dasselbe Azure-Abonnement und denselben Standort wie Ihre Logik-App-Ressource verwenden.

    Hinweis

    Derzeit unterstützt nur der Logic App (Verbrauch) Ressourcentyp RosettaNet-Vorgänge. Der Ressourcentyp Logik-App (Standard) umfasst keine RosettaNet-Vorgänge.

  • Mindestens zwei Parteien (Handelspartner) in Ihrem Integrationskonto. Eine Vereinbarung erfordert sowohl einen Host- als auch einen Gastpartner. Außerdem erfordert eine Vereinbarung, dass beide Partner denselben oder einen kompatiblen Qualifizierer für die Geschäftsidentität verwenden, der für eine AS2-, X12-, EDIFACT- oder RosettaNet-Vereinbarung geeignet ist.

  • Optional die Logik-App-Ressource und den Workflow, in denen Sie die Vereinbarung zum Austauschen von Nachrichten verwenden möchten. Für den Workflow ist ein Trigger erforderlich, der den Workflow Ihrer Logik-App startet.

Falls Sie noch nicht mit Logik-Apps vertraut sind, finden Sie weitere Informationen unter Was ist Azure Logic Apps? und Schnellstart: Erstellen Ihres ersten automatisierten Workflows mit Azure Logic Apps – Azure-Portal.

Hinzufügen einer Vereinbarung

  1. Geben Sie im Azure-Portal in das Suchfeld integration accounts ein, und wählen Sie Integrationskonten aus.

  2. Wählen Sie unter Integrationskonten das Integrationskonto aus, dem Sie Ihre Partner hinzufügen möchten.

  3. Wählen Sie im Menü des Integrationskontos unter Einstellungen den Eintrag Vereinbarungen aus.

  4. Wählen Sie im Bereich Vereinbarungen die Option Hinzufügen aus.

  5. Geben Sie im Bereich Hinzufügen die folgenden Informationen zu der Vereinbarung an:

    Eigenschaft Erforderlich Wert BESCHREIBUNG
    Name Ja <agreement-name> Der Name für Ihre Vereinbarung.
    Vereinbarungstyp Ja AS2, X12, EDIFACT oder RosettaNet Der Protokolltyp für Ihre Vereinbarung. Wenn Sie Ihre Vereinbarungsdatei erstellen, muss der Inhalt dieser Datei mit dem Vereinbarungstyp übereinstimmen.
    Hostpartner Ja <host-partner-name> Der Hostpartner repräsentiert Ihre Organisation.
    Hostidentität Ja <host-partner-identifier> Der Bezeichner des Hostpartners.
    Gastpartner Ja <guest-partner-name> Der Gastpartner repräsentiert die Organisation, die mit Ihrer Organisation kommuniziert.
    Gastidentität Ja <guest-partner-identifier> Der Bezeichner des Gastpartners.
    Empfangseinstellungen Varies Varies Diese Eigenschaften legen fest, wie der Hostpartner eingehende Nachrichten vom Gastpartner in der Vereinbarung empfängt. Weitere Informationen finden Sie unter dem jeweiligen Vereinbarungstyp:

    - AS2-Nachrichteneinstellungen
    - EDIFACT-Nachrichteneinstellungen
    - X12-Nachrichteneinstellungen

    Sendeeinstellungen Varies Varies Diese Eigenschaften legen fest, wie der Hostpartner ausgehende Nachrichten an den Gastpartner in der Vereinbarung sendet. Weitere Informationen finden Sie unter dem jeweiligen Vereinbarungstyp:

    - AS2-Nachrichteneinstellungen
    - EDIFACT-Nachrichteneinstellungen
    - X12-Nachrichteneinstellungen

    RosettaNet-PIP-Verweise Varies Varies In diesem Bereich werden Informationen zu PIPs (Partner Interface Processes) zur Verwendung von RosettaNet-Nachrichten angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Austauschen von RosettaNet-Nachrichten.

    Wichtig

    Die Auflösung für eine Vereinbarung hängt von der Übereinstimmung der folgenden Elemente ab, die für den Partner und in der eingehenden Nachricht definiert sind:

    • Qualifizierer und Bezeichner des Absenders
    • Qualifizierer und Bezeichner des Empfängers

    Falls sich diese Werte für Ihren Partner ändern, stellen Sie sicher, dass Sie die Vereinbarung entsprechend aktualisieren.

  6. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie OK.

    Ihre Vereinbarung wird nun in der Liste Vereinbarungen angezeigt.

Bearbeiten einer Vereinbarung

  1. Geben Sie im Azure-Portal in das Suchfeld integration accounts ein, und wählen Sie Integrationskonten aus.

  2. Wählen Sie unter Integrationskonten das Integrationskonto aus, dem Sie Ihre Partner hinzufügen möchten.

  3. Wählen Sie im Menü des Integrationskontos unter Einstellungen den Eintrag Vereinbarungen aus.

  4. Wählen Sie im Bereich Vereinbarungen Ihre Vereinbarung und dann Bearbeiten aus, und nehmen Sie Ihre Änderungen vor.

  5. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie OK.

Löschen einer Vereinbarung

  1. Geben Sie im Azure-Portal in das Suchfeld integration accounts ein, und wählen Sie Integrationskonten aus.

  2. Wählen Sie unter Integrationskonten das Integrationskonto aus, dem Sie Ihre Partner hinzufügen möchten.

  3. Wählen Sie im Menü des Integrationskontos unter Einstellungen den Eintrag Vereinbarungen aus.

  4. Wählen Sie im Bereich Vereinbarungen die zu löschende Vereinbarung und dann Löschen aus.

  5. Wählen Sie Ja aus, um zu bestätigen, dass Sie die Vereinbarung löschen möchten.

Nächste Schritte