Migrieren von Verbindungsmonitor (klassisch) zu Verbindungsmonitor

Wichtig

Ab dem 1. Juli 2021 können Sie keine neuen Verbindungsmonitore in Verbindungsmonitor (klassisch) mehr hinzufügen, vorhandene Verbindungsmonitore, die vor dem 1. Juli 2021 erstellt wurden, können Sie jedoch weiterhin verwenden. Migrieren Sie vor dem 29. Februar 2024 vom Verbindungsmonitor (klassisch) zum neuen Verbindungsmonitor in Azure Network Watcher, um Dienstunterbrechungen im Zusammenhang mit Ihren aktuellen Workloads zu minimieren.

Sie können vorhandene Verbindungsmonitore mit wenigen Mausklicks und ohne Ausfallzeit zum neuen, verbesserten Verbindungsmonitor migrieren. Weitere Informationen zu den Vorteilen finden Sie unter Verbindungsmonitor.

Wichtige Hinweise

Die Migration hilft beim Liefern der folgenden Ergebnisse:

  • Die Funktionen von Agents und Firewalleinstellungen bleiben unverändert erhalten. Es sind keine Änderungen erforderlich.
  • Vorhandene Verbindungsmonitore werden „Verbindungsmonitor > Testgruppe > Testformat“ zugeordnet. Sie können Bearbeiten auswählen, um die Eigenschaften des neuen Verbindungsmonitors anzuzeigen und zu ändern. Laden Sie eine Vorlage herunter, um Änderungen am Verbindungsmonitor vorzunehmen und diese über Azure Resource Manager zu übermitteln.
  • Virtuelle Azure-Computer mit der Network Watcher-Erweiterung senden Daten an den Arbeitsbereich und die Metriken. Verbindungsmonitore stellen die Daten über die neuen Metriken „ChecksFailedPercent“ und „RoundTripTimeMs“ anstatt über die veralteten Metriken „ProbesFailedPercent“ und „AverageRoundtripMs“ zur Verfügung. Die alten Metriken werden zu neuen Metriken migriert, d. h. „ProbesFailedPercent“ zu -> „ChecksFailedPercent“ und „AverageRoundtripMs“ -> zu „RoundTripTimeMs“.
  • Datenüberwachung:
    • Warnungen: Wurden automatisch zu den neuen Metriken migriert.
    • Analysen und Integrationen: Erfordern die manuelle Bearbeitung des Satzes der Metriken.

Voraussetzungen

  1. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Arbeitsbereich verwenden, stellen Sie sicher, dass Network Watcher im Abonnement und in der Region des Log Analytics-Arbeitsbereichs aktiviert ist. Andernfalls wird die folgende Fehlermeldung angezeigt: „Bevor Sie die Migration starten, aktivieren Sie die Network Watcher-Erweiterung im Auswahlabonnement und am Standort des ausgewählten LA-Arbeitsbereichs.“
  2. Falls für virtuelle Computer, die als Quellen im Verbindungsmonitor (klassisch) verwendet werden, die Network Watcher-Erweiterung nicht mehr aktiviert ist, wird eine Fehlermeldung mit folgendem Hinweis angezeigt: „Die Verbindungsmonitore mit den folgenden Tests können nicht importiert werden, weil die Network Watcher-Erweiterung auf mindestens einer Azure-VM nicht installiert ist. Installieren Sie die Network Watcher-Erweiterung, und klicken Sie auf ‚Aktualisieren‘, um sie zu importieren.“

Migrieren der Verbindungsmonitore

  1. Wählen Sie Verbindungsmonitor und dann Verbindungsmonitore migrieren aus, um die älteren Verbindungsmonitore zu den neueren zu migrieren.

    Screenshot showing the migration of connection monitors to Connection Monitor.

  2. Wählen Sie Ihr Abonnement und die Verbindungsmonitore aus, die Sie migrieren möchten, und wählen Sie dann Ausgewählte migrieren aus.

Sie haben mit nur wenigen Klicks die Migration von vorhandenen Verbindungsmonitoren zu Verbindungsmonitor durchgeführt. Nach der Migration vom Verbindungsmonitor (klassisch) zum Verbindungsmonitor wird kein Monitor unter „Verbindungsmonitor (klassisch)“ angezeigt.

Sie können jetzt die Verbindungsmonitor-Eigenschaften anpassen, den Standardarbeitsbereich ändern, Vorlagen herunterladen und den Migrationsstatus überprüfen.

Nach dem Starten der Migration werden die folgenden Änderungen durchgeführt:

  • Aus der Azure Resource Manager-Ressource wird der neuere Verbindungsmonitor.
    • Der Name, die Region und das Abonnement des Verbindungsmonitors bleiben unverändert erhalten. Die Ressourcen-ID wird nicht geändert.
    • Sofern der Verbindungsmonitor nicht angepasst wurde, wird im Abonnement und in der Region des Verbindungsmonitors ein Log Analytics-Standardarbeitsbereich erstellt. In diesem Arbeitsbereich werden die Überwachungsdaten gespeichert. Zudem werden in den Metriken die Testergebnisdaten gespeichert.
    • Jeder Test wird zu einer Testgruppe mit dem Namen defaultTestGroup migriert.
    • Quell- und Zielendpunkte werden in der neuen Testgruppe erstellt und verwendet. Die Standardnamen lauten defaultSourceEndpoint und defaultDestinationEndpoint.
    • Der Zielport und das Testintervall werden in eine Testkonfiguration mit dem Namen defaultTestConfiguration verschoben. Das Protokoll wird anhand der Portwerte festgelegt. Erfolgsschwellenwerte und andere optionale Eigenschaften bleiben leer.
  • Metrikwarnungen werden zu den Metrikwarnungen von Verbindungsmonitor migriert. Da die Metriken unterschiedlich sind, ist diese Änderung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachung der Netzwerkkonnektivität mit dem Verbindungsmonitor: Metriken in Azure Monitor.
  • Die migrierten Verbindungsmonitore werden nicht mehr als ältere Verbindungsmonitor-Lösung angezeigt. Sie sind jetzt nur noch im Verbindungsmonitor-Feature verfügbar.
  • Externe Integrationen, z. B. Dashboards in Power BI und Grafana, sowie Integrationen mit SIEM-Systemen (Security Information and Event Management) müssen manuell migriert werden. Dies ist der einzige manuelle Schritt, den Sie zum Migrieren dieser Einrichtung ausführen müssen.

Mögliche allgemeine Fehler

Im Anschluss finden Sie einige allgemeine Fehler, die während der Migration auftreten können:

Fehler `Reason`
Die folgenden Verbindungsmonitore können nicht importiert werden, weil Network Watcher für mindestens eine Kombination aus Abonnement und Region nicht aktiviert ist. Aktivieren Sie Network Watcher, und klicken Sie auf "Aktualisieren", um den Import zu starten. Liste der Verbindungsmonitore: {0} Dieser Fehler tritt auf, wenn der Benutzer Tests vom Verbindungsmonitor (klassisch) zum Verbindungsmonitor migriert und die Network Watcher-Erweiterung in einem oder mehreren Abonnements bzw. in einer oder mehreren Regionen des Verbindungsmonitors (klassisch) nicht aktiviert ist. Der Benutzer muss die Network Watcher-Erweiterung im Abonnement aktivieren und vor der erneuten Migration eine Aktualisierung durchführen, um sie zu importieren.
Die Verbindungsmonitore mit den folgenden Tests können nicht importiert werden, weil die Network Watcher-Erweiterung auf mindestens einer Azure-VM nicht installiert ist. Installieren Sie die Network Watcher-Erweiterung, und klicken Sie auf "Aktualisieren", um den Import zu starten. Liste der Tests: {0} Dieser Fehler tritt auf, wenn der Benutzer Tests vom Verbindungsmonitor (klassisch) zum Verbindungsmonitor migriert und die Network Watcher-Erweiterung auf mindestens einem virtuellen Azure-Computer des Verbindungsmonitors (klassisch) nicht installiert ist. Der Benutzer muss die Network Watcher-Erweiterung auf dem virtuellen Azure-Computer installieren und vor der erneuten Migration eine Aktualisierung durchführen.
Keine Zeilen zur Anzeige vorhanden. Dieser Fehler tritt auf, wenn der Benutzer versucht, Abonnements vom Verbindungsmonitor (klassisch) zum Verbindungsmonitor zu migrieren, in den Abonnements aber kein Verbindungsmonitor (klassisch) erstellt wird.

Nächste Schritte

Weitere Informationen zu Verbindungsmonitor finden Sie in den folgenden Artikeln: