Erstellen eines eigenständigen Clusters unter Windows ServerCreate a standalone cluster running on Windows Server

Mithilfe von Azure Service Fabric können Sie Service Fabric-Cluster auf beliebigen virtuellen oder physischen Computern erstellen, auf denen Windows Server ausgeführt wird.You can use Azure Service Fabric to create Service Fabric clusters on any virtual machines or computers running Windows Server. So können Sie Service Fabric-Anwendungen in jeder Umgebung bereitstellen und ausführen, in der sich miteinander verbundene Windows Server-Computer befinden – lokal oder bei einem Cloudanbieter.This means you can deploy and run Service Fabric applications in any environment that contains a set of interconnected Windows Server computers, be it on premises or with any cloud provider. Service Fabric stellt ein Setuppaket zum Erstellen von Service Fabric-Clustern bereit. Es wird als eigenständiges Paket für Windows Server bezeichnet.Service Fabric provides a setup package to create Service Fabric clusters called the standalone Windows Server package. Herkömmliche Service Fabric-Cluster in Azure stehen als verwalteter Dienst zur Verfügung, während eigenständige Service Fabric-Cluster Self-Service sind.Traditional Service Fabric clusters on Azure are available as a managed service, while standalone Service Fabric clusters are self-service.

Dieser Artikel führt Sie durch den Vorgang zum Erstellen eines eigenständigen Service Fabric-Clusters.This article walks you through the steps for creating a Service Fabric standalone cluster.

Hinweis

Dieses eigenständige Windows Server-Paket ist kostenlos im Handel erhältlich und für Produktionsbereitstellungen geeignet.This standalone Windows Server package is commercially available at no cost and may be used for production deployments. Das Paket enthält unter Umständen neue Service Fabric-Features, die sich in der Vorschauphase befinden.This package may contain new Service Fabric features that are in "Preview". Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Features in der Vorschauphase in diesem Paket,Scroll down to "Preview features included in this package." um zur Liste mit den Vorschaufeatures zu gelangen.section for the list of the preview features. Sie können jetzt eine Kopie des Endbenutzer-Lizenzvertrags herunterladen.You can download a copy of the EULA now.

Support für das Service Fabric-Paket für Windows ServerGet support for the Service Fabric for Windows Server package

Herunterladen des Service Fabric-Pakets für Windows ServerDownload the Service Fabric for Windows Server package

Verwenden Sie zum Erstellen des Clusters das Service Fabric-Paket für Windows Server (ab Windows Server 2012 R2):To create the cluster, use the Service Fabric for Windows Server package (Windows Server 2012 R2 and newer) found here:
Downloadlink: Service Fabric Standalone Package – Windows ServerDownload Link - Service Fabric Standalone Package - Windows Server

Informationen zum Inhalt des Pakets finden Sie hier.Find details on contents of the package here.

Das Service Fabric-Laufzeitpaket wird zum Zeitpunkt der Clustererstellung automatisch heruntergeladen.The Service Fabric runtime package is automatically downloaded at time of cluster creation. Wenn die Bereitstellung über einen Computer erfolgt, der nicht mit dem Internet verbunden ist, laden Sie das Laufzeitpaket vorab von hier herunter:If deploying from a machine not connected to the internet, please download the runtime package out of band from here:
Downloadlink: Service Fabric Runtime – Windows ServerDownload Link - Service Fabric Runtime - Windows Server

Hier finden Sie Konfigurationsbeispiele für eigenständige Cluster:Find Standalone Cluster Configuration samples at:
Standalone Cluster Configuration SamplesStandalone Cluster Configuration Samples

Erstellen des ClustersCreate the cluster

Mit dem Setuppaket werden mehrere Beispielkonfigurationsdateien für den Cluster installiert.Several sample cluster configuration files are installed with the setup package. Die einfachste Clusterkonfiguration ist ClusterConfig.Unsecure.DevCluster.json: ein unsicherer Cluster mit drei Knoten auf einem einzelnen Computer.ClusterConfig.Unsecure.DevCluster.json is the simplest cluster configuration: an unsecure, three-node cluster running on a single computer. Andere Konfigurationsdateien beschreiben durch X.509-Zertifikate oder Windows-Sicherheit geschützte Cluster mit einem einzelnen Computer oder mit mehreren Computern.Other config files describe single or multi-machine clusters secured with X.509 certificates or Windows security. Sie müssen für dieses Tutorial keine Standardkonfigurationseinstellungen ändern, aber es ist ratsam, sich die Konfigurationsdatei anzusehen und sich mit den Einstellungen vertraut zu machen.You don't need to modify any of the default config settings for this tutorial, but look through the config file and get familiar with the settings. Im Abschnitt Knoten wird für die drei Knoten des Clusters Folgendes beschrieben: Name, IP-Adresse, Knotentyp, Fehlerdomäne und Upgradedomäne.The nodes section describes the three nodes in the cluster: name, IP address, node type, fault domain, and upgrade domain. Im Abschnitt Eigenschaften werden die Sicherheit, Zuverlässigkeitsstufe, Diagnosesammlung und Knotentypen für den Cluster beschrieben.The properties section defines the security, reliability level, diagnostics collection, and types of nodes for the cluster.

Der in diesem Artikel erstellte Cluster ist unsicher.The cluster created in this article is unsecure. Da es möglich ist, anonyme Verbindungen damit herzustellen und Verwaltungsvorgänge durchzuführen, sollten Cluster für die Produktion immer mit X.509-Zertifikaten oder per Windows-Sicherheit geschützt werden.Anyone can connect anonymously and perform management operations, so production clusters should always be secured using X.509 certificates or Windows security. Die Sicherheit wird nur während der Clustererstellung konfiguriert, und nach der Erstellung des Clusters ist es nicht mehr möglich, die Sicherheit zu aktivieren.Security is only configured at cluster creation time and it is not possible to enable security after the cluster is created. Aktualisieren Sie die Config-Datei, und aktivieren Sie Zertifikatssicherheit oder Windows-Sicherheit.Update the config file enable certificate security or Windows security. Weitere Informationen zur Sicherheit von Service Fabric-Clustern finden Sie unter Szenarien für die Clustersicherheit in Service Fabric.Read Secure a cluster to learn more about Service Fabric cluster security.

Schritt 1: Erstellen des ClustersStep 1: Create the cluster

Szenario A: Erstellen eines nicht gesicherten lokalen EntwicklungsclustersScenario A: Create an unsecured local development cluster

Service Fabric kann mithilfe der Datei ClusterConfig.Unsecure.DevCluster.json, die in den Beispielen enthalten ist, in einem Entwicklungscluster mit einem einzigen Computer bereitgestellt werden.Service Fabric can be deployed to a one-machine development cluster by using the ClusterConfig.Unsecure.DevCluster.json file included in Samples.

Entpacken Sie das eigenständige Paket auf Ihrem Computer, und kopieren Sie die Beispielkonfigurationsdatei auf den lokalen Computer. Führen Sie anschließend in einer PowerShell-Administratorsitzung das Skript CreateServiceFabricCluster.ps1 aus dem Ordner des eigenständigen Pakets aus.Unpack the standalone package to your machine, copy the sample config file to the local machine, then run the CreateServiceFabricCluster.ps1 script through an administrator PowerShell session, from the standalone package folder.

.\CreateServiceFabricCluster.ps1 -ClusterConfigFilePath .\ClusterConfig.Unsecure.DevCluster.json -AcceptEULA

Informationen zur Problembehandlung finden Sie unter Planen und Vorbereiten der Clusterbereitstellung im Abschnitt zum Einrichten der Umgebung.See the Environment Setup section at Plan and prepare your cluster deployment for troubleshooting details.

Wenn Sie die Entwicklungsszenarien ausgeführt haben, können Sie den Service Fabric-Cluster anhand der Schritte unter Entfernen eines Clusters vom Computer entfernen.If you're finished running development scenarios, you can remove the Service Fabric cluster from the machine by referring to steps in section "Remove a cluster".

Szenario B: Erstellen eines Clusters mit mehreren ComputernScenario B: Create a multi-machine cluster

Wenn Sie die in Planen und Vorbereiten Ihrer Clusterbereitstellung beschriebenen Planungs- und Vorbereitungsschritte ausgeführt haben, können Sie mithilfe der Clusterkonfigurationsdatei Ihren Produktionscluster erstellen.After you have gone through the planning and preparation steps detailed at Plan and prepare your cluster deployment, you are ready to create your production cluster using your cluster configuration file.

Der Clusteradministrator, der den Cluster bereitstellt und konfiguriert, muss auf dem Computer über Administratorrechte verfügen.The cluster administrator deploying and configuring the cluster must have administrator privileges on the computer. Service Fabric kann nicht auf einem Domänencontroller installiert werden.You cannot install Service Fabric on a domain controller.

  1. Das Skript TestConfiguration.ps1 im eigenständigen Paket wird als Best Practices Analyzer verwendet, um zu prüfen, ob ein Cluster in einer bestimmten Umgebung bereitgestellt werden kann.The TestConfiguration.ps1 script in the standalone package is used as a best practices analyzer to validate whether a cluster can be deployed on a given environment. Informationen zu den Voraussetzungen und den Anforderungen an die Umgebung finden Sie unter Planen und Vorbereiten der Bereitstellung eines eigenständigen Service Fabric-Clusters.Deployment preparation lists the pre-requisites and environment requirements. Führen Sie das Skript aus, um sich zu vergewissern, dass der Entwicklungscluster erstellt werden kann:Run the script to verify if you can create the development cluster:

    .\TestConfiguration.ps1 -ClusterConfigFilePath .\ClusterConfig.json
    

    Eine Ausgabe ähnlich der folgenden sollte angezeigt werden.You should see output similar to the following. Wenn das untere Feld „Passed“ als „True“ angezeigt wird, wurden die Integritätsprüfungen erfolgreich abgeschlossen, und der Cluster ist basierend auf der Eingabekonfiguration bereitstellbar.If the bottom field "Passed" is returned as "True", sanity checks have passed and the cluster looks to be deployable based on the input configuration.

    Trace folder already exists. Traces will be written to existing trace folder: C:\temp\Microsoft.Azure.ServiceFabric.WindowsServer\DeploymentTraces
    Running Best Practices Analyzer...
    Best Practices Analyzer completed successfully.
    
    LocalAdminPrivilege        : True
    IsJsonValid                : True
    IsCabValid                 : True
    RequiredPortsOpen          : True
    RemoteRegistryAvailable    : True
    FirewallAvailable          : True
    RpcCheckPassed             : True
    NoConflictingInstallations : True
    FabricInstallable          : True
    Passed                     : True
    
  2. Erstellen Sie den Cluster: Führen Sie das Skript CreateServiceFabricCluster.ps1 aus, um den Service Fabric-Cluster auf allen Computern in der Konfiguration bereitzustellen.Create the cluster: Run the CreateServiceFabricCluster.ps1 script to deploy the Service Fabric cluster across each machine in the configuration.

    .\CreateServiceFabricCluster.ps1 -ClusterConfigFilePath .\ClusterConfig.json -AcceptEULA
    

Hinweis

Auf dem (virtuellen) Computer, auf dem Sie das PowerShell-Skript „CreateServiceFabricCluster.ps1“ ausgeführt haben, werden Ablaufverfolgungen der Bereitstellung geschrieben.Deployment traces are written to the VM/machine on which you ran the CreateServiceFabricCluster.ps1 PowerShell script. Diese finden Sie im Unterordner „DeploymentTraces“ des Verzeichnisses, in dem das Skript ausgeführt wurde.These can be found in the subfolder DeploymentTraces, based in the directory from which the script was run. Um zu ermitteln, ob Service Fabric ordnungsgemäß auf einem Computer bereitgestellt wurde, suchen Sie die installierten Dateien im Verzeichnis „FabricDataRoot“, wie im Abschnitt „FabricSettings“ der Clusterkonfigurationsdatei beschrieben (standardmäßig „C:\ProgramData\SF“).To see if Service Fabric was deployed correctly to a machine, find the installed files in the FabricDataRoot directory, as detailed in the cluster configuration file FabricSettings section (by default c:\ProgramData\SF). Im Task Manager wird auch die Ausführung der Prozesse „FabricHost.exe“ und „Fabric.exe“ angezeigt.As well, FabricHost.exe and Fabric.exe processes can be seen running in Task Manager.

Szenario C: Erstellen eines Offlineclusters (Clusters ohne Internetverbindung)Scenario C: Create an offline (internet-disconnected) cluster

Das Service Fabric-Laufzeitpaket wird bei der Clustererstellung automatisch heruntergeladen.The Service Fabric runtime package is automatically downloaded at cluster creation. Wenn Sie einen Cluster auf Computern ohne Internetverbindung bereitstellen, müssen Sie das Service Fabric-Laufzeitpaket separat herunterladen und bei der Clustererstellung den Pfad angeben, an dem sich das Paket befindet.When deploying a cluster to machines not connected to the internet, you will need to download the Service Fabric runtime package separately, and provide the path to it at cluster creation. Das Laufzeitpaket kann über einen anderen Computer, der über eine Internetverbindung verfügt, heruntergeladen werden (unter Downloadlink: Service Fabric Runtime – Windows Server).The runtime package can be downloaded separately, from another machine connected to the internet, at Download Link - Service Fabric Runtime - Windows Server. Kopieren Sie das Laufzeitpaket an den Ort, von dem aus Sie den Offlinecluster bereitstellen, und erstellen Sie den Cluster, indem Sie CreateServiceFabricCluster.ps1 mit dem Parameter -FabricRuntimePackagePath ausführen, wie in diesem Beispiel dargestellt:Copy the runtime package to where you are deploying the offline cluster from, and create the cluster by running CreateServiceFabricCluster.ps1 with the -FabricRuntimePackagePath parameter included, as shown in this example:

.\CreateServiceFabricCluster.ps1 -ClusterConfigFilePath .\ClusterConfig.json -FabricRuntimePackagePath .\MicrosoftAzureServiceFabric.cab

.\ClusterConfig.json und .\MicrosoftAzureServiceFabric.cab sind hierbei die Pfade zur Clusterkonfiguration bzw. zur CAB-Datei der Laufzeit..\ClusterConfig.json and .\MicrosoftAzureServiceFabric.cab are the paths to the cluster configuration and the runtime .cab file respectively.

Schritt 2: Verbinden mit dem ClusterStep 2: Connect to the cluster

Verbinden Sie sich mit dem Cluster, um sicherzustellen, dass der Cluster ausgeführt wird und verfügbar ist.Connect to the cluster to verify the cluster is running and available. Das ServiceFabric-PowerShell-Modul wird zusammen mit der Laufzeit installiert.The ServiceFabric PowerShell module is installed with the runtime. Sie können sich über einen der Clusterknoten oder über einen Remotecomputer mit einer Service Fabric-Laufzeit mit dem Cluster verbinden.You can connect to the cluster from one of the cluster nodes or from a remote computer with the Service Fabric runtime. Das Cmdlet Connect-ServiceFabricCluster stellt eine Verbindung mit dem Cluster her.The Connect-ServiceFabricCluster cmdlet establishes a connection to the cluster.

Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus, um eine Verbindung mit einem unsicheren Cluster herzustellen:To connect to an unsecure cluster, run the following PowerShell command:

Connect-ServiceFabricCluster -ConnectionEndpoint <*IPAddressofaMachine*>:<Client connection end point port>

Beispiel:For example:

Connect-ServiceFabricCluster -ConnectionEndpoint 192.13.123.2345:19000

Weitere Beispiele für die Herstellung einer Clusterverbindung finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einem sicheren Cluster.See Connect to a secure cluster for other examples of connecting to a cluster. Verwenden Sie nach dem Herstellen einer Verbindung mit dem Cluster das Cmdlet Get-ServiceFabricNode, um eine Liste mit den Knoten des Clusters sowie Statusinformationen für die einzelnen Knoten anzuzeigen.After connecting to the cluster, use the Get-ServiceFabricNode cmdlet to display a list of nodes in the cluster and status information for each node. HealthState muss für jeden Knoten OK lauten.HealthState should be OK for each node.

PS C:\temp\Microsoft.Azure.ServiceFabric.WindowsServer> Get-ServiceFabricNode |Format-Table

NodeDeactivationInfo NodeName IpAddressOrFQDN NodeType  CodeVersion  ConfigVersion NodeStatus NodeUpTime NodeDownTime HealthState
-------------------- -------- --------------- --------  -----------  ------------- ---------- ---------- ------------ -----------
                     vm2      localhost       NodeType2 5.6.220.9494 0                     Up 00:03:38   00:00:00              OK
                     vm1      localhost       NodeType1 5.6.220.9494 0                     Up 00:03:38   00:00:00              OK
                     vm0      localhost       NodeType0 5.6.220.9494 0                     Up 00:02:43   00:00:00              OK

Schritt 3: Visualisieren des Clusters mit Service Fabric ExplorerStep 3: Visualize the cluster using Service Fabric explorer

Mit Service Fabric Explorer können Sie Ihren Cluster visualisieren und Anwendungen verwalten.Service Fabric Explorer is a good tool for visualizing your cluster and managing applications. Der Service Fabric Explorer-Dienst wird im Cluster ausgeführt und kann über einen Browser unter http://localhost:19080/Explorer aufgerufen werden.Service Fabric Explorer is a service that runs in the cluster, which you access using a browser by navigating to http://localhost:19080/Explorer.

Das Clusterdashboard bietet eine Übersicht über Ihren Cluster mit einer Zusammenfassung der Anwendungs- und Knotenintegrität.The cluster dashboard provides an overview of your cluster, including a summary of application and node health. Die Knotenansicht zeigt das physische Layout des Clusters.The node view shows the physical layout of the cluster. Für einen Knoten können Sie überprüfen, für welche Anwendungen Code auf dem Knoten bereitgestellt wurde.For a given node, you can inspect which applications have code deployed on that node.

Service Fabric Explorer

Hinzufügen und Entfernen von KnotenAdd and remove nodes

Wenn sich Ihre geschäftlichen Anforderungen ändern, können Sie dem eigenständigen Service Fabric-Cluster Knoten hinzufügen oder Knoten daraus entfernen.You can add or remove nodes to your standalone Service Fabric cluster as your business needs change. Ausführliche Schritte finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Knoten für einen eigenständigen Service Fabric-Cluster unter Windows Server.See Add or Remove nodes to a Service Fabric standalone cluster for detailed steps.

Entfernen eines ClustersRemove a cluster

Führen Sie zum Entfernen eines Clusters das PowerShell-Skript RemoveServiceFabricCluster.ps1 aus dem Paketordner aus, und übergeben Sie den Pfad zur JSON-Konfigurationsdatei.To remove a cluster, run the RemoveServiceFabricCluster.ps1 PowerShell script from the package folder and pass in the path to the JSON configuration file. Sie können optional einen Speicherort für das Löschprotokoll angeben.You can optionally specify a location for the log of the deletion.

Dieses Skript kann auf jedem Computer ausgeführt werden, der Administratorzugriffsrechte auf alle Computer hat, die als Knoten in der Clusterkonfigurationsdatei aufgeführt sind.This script can be run on any machine that has administrator access to all the machines that are listed as nodes in the cluster configuration file. Der Computer, auf dem dieses Skript ausgeführt wird, muss nicht Teil des Clusters sein.The machine that this script is run on does not have to be part of the cluster.

# Removes Service Fabric from each machine in the configuration
.\RemoveServiceFabricCluster.ps1 -ClusterConfigFilePath .\ClusterConfig.json -Force
# Removes Service Fabric from the current machine
.\CleanFabric.ps1

Erfasste Telemetriedaten und Vorgehensweise zum Deaktivieren der ErfassungTelemetry data collected and how to opt out of it

Zur Verbesserung des Produkts werden standardmäßig Telemetriedaten zur Service Fabric-Nutzung erfasst.As a default, the product collects telemetry on the Service Fabric usage to improve the product. Der im Rahmen der Einrichtung ausgeführte Best Practices Analyzer überprüft die Verbindung mit https://vortex.data.microsoft.com/collect/v1.The Best Practice Analyzer that runs as a part of the setup checks for connectivity to https://vortex.data.microsoft.com/collect/v1. Ist die Adresse nicht erreichbar, ist die Einrichtung nicht erfolgreich – es sei denn, Sie widersprechen der Erfassung von Telemetriedaten.If it is not reachable, the setup fails unless you opt out of telemetry.

  1. Die Telemetriepipeline versucht einmal täglich, folgende Daten nach https://vortex.data.microsoft.com/collect/v1 hochzuladen.The telemetry pipeline tries to upload the following data to https://vortex.data.microsoft.com/collect/v1 once every day. Der Upload basiert auf dem Best-Effort-Prinzip und hat keinen Einfluss auf die Funktionen des Clusters.It is a best-effort upload and has no impact on the cluster functionality. Die Telemetriedaten werden nur von dem Knoten gesendet, der die primäre Komponente des Failover-Managers ausführt.The telemetry is only sent from the node that runs the failover manager primary. Andere Knoten senden keine Telemetriedaten.No other nodes send out telemetry.
  2. Die Telemetriedaten umfassen Folgendes:The telemetry consists of the following:
  • Anzahl von DienstenNumber of services
  • Anzahl von DiensttypenNumber of ServiceTypes
  • Anzahl von AnwendungenNumber of Applications
  • Anzahl von AnwendungsupgradesNumber of ApplicationUpgrades
  • Anzahl von FailovereinheitenNumber of FailoverUnits
  • Anzahl von InBuild-FailovereinheitenNumber of InBuildFailoverUnits
  • Anzahl von fehlerhaften FailovereinheitenNumber of UnhealthyFailoverUnits
  • Anzahl von ReplikatenNumber of Replicas
  • Anzahl von InBuild-ReplikatenNumber of InBuildReplicas
  • Anzahl von StandBy-ReplikatenNumber of StandByReplicas
  • Anzahl von OfflinereplikatenNumber of OfflineReplicas
  • Allgemeine WarteschlangenlängeCommonQueueLength
  • Länge der AbfragewarteschlangeQueryQueueLength
  • Länge der Warteschlange für FailovereinheitenFailoverUnitQueueLength
  • Länge der CommitwarteschlangeCommitQueueLength
  • Anzahl von KnotenNumber of Nodes
  • IsContextComplete: True/FalseIsContextComplete: True/False
  • ClusterId: Eine für jeden Cluster nach dem Zufallsprinzip generierte GUIDClusterId: This is a GUID randomly generated for each cluster
  • Service Fabric-VersionServiceFabricVersion
  • IP-Adresse des (virtuellen) Computers, von dem die Telemetriedaten hochgeladen werdenIP address of the virtual machine or machine from which the telemetry is uploaded

Fügen Sie zum Deaktivieren der Telemetriedaten dem properties-Element Ihrer Clusterkonfiguration den folgenden Code hinzu: enableTelemetry: false.To disable telemetry, add the following to properties in your cluster config: enableTelemetry: false.

Features in der Vorschauphase in diesem PaketPreview features included in this package

None (Keine):None.

Hinweis

Ab der neuen GA-Version des eigenständigen Clusters für Windows Server (Version 5.3.204.x) können Sie Ihren Cluster manuell oder automatisch auf zukünftige Versionen upgraden.Starting with the new GA version of the standalone cluster for Windows Server (version 5.3.204.x), you can upgrade your cluster to future releases, manually or automatically. Ausführliche Informationen finden Sie im Dokument Aktualisieren des eigenständigen Service Fabric-Clusters unter Windows Server.Refer to Upgrade a standalone Service Fabric cluster version document for details.

Nächste SchritteNext steps