Anpassen von Service Fabric-ClustereinstellungenCustomize Service Fabric cluster settings

Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Fabric-Einstellungen, die Sie für Ihren Service Fabric-Cluster anpassen können.This article describes the various fabric settings for your Service Fabric cluster that you can customize. Für in Azure gehostete Cluster können Sie Einstellungen über das Azure-Portal oder mithilfe einer Azure Resource Manager-Vorlage anpassen.For clusters hosted in Azure, you can customize settings through the Azure portal or by using an Azure Resource Manager template. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren der Konfiguration eines Azure-Clusters.For more information, see Upgrade the configuration of an Azure cluster. Für eigenständige Cluster passen Sie die Einstellungen durch Aktualisieren der Datei ClusterConfig.json und ein Konfigurationsupgrade in Ihrem Cluster an.For standalone clusters, you customize settings by updating the ClusterConfig.json file and performing a configuration upgrade on your cluster. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren der Konfiguration eines eigenständigen Clusters.For more information, see Upgrade the configuration of a standalone cluster.

Es gibt drei verschiedene Upgraderichtlinien:There are three different upgrade policies:

  • Dynamisch: Änderungen an einer dynamischen Konfiguration führen weder zu einem Neustart von Service Fabric-Prozessen noch von Diensthostprozessen.Dynamic – Changes to a dynamic configuration do not cause any process restarts of either Service Fabric processes or your service host processes.
  • Statisch: Änderungen an einer statischen Konfiguration führen zum Neustart des Service Fabric-Knotens, um die Änderung zu übernehmen.Static – Changes to a static configuration will cause the Service Fabric node to restart in order to consume the change. Dienste auf den Knoten werden neu gestartet.Services on the nodes will be restarted.
  • Unzulässig. Diese Einstellungen können nicht geändert werden.NotAllowed – These settings cannot be modified. Um diese Einstellungen zu ändern, muss der Cluster gelöscht und ein neuer Cluster angelegt werden.Changing these settings requires that the cluster be destroyed and a new cluster created.

In der folgenden Liste sind, zusammengestellt nach Abschnitt, die Fabric-Einstellungen aufgeführt, die Sie anpassen können.The following is a list of Fabric settings that you can customize, organized by section.

ApplicationGateway/HttpApplicationGateway/Http

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ApplicationCertificateValidationPolicyApplicationCertificateValidationPolicy string, Standardwert „None“string, default is "None" statischenStatic Dadurch wird das Serverzertifikat nicht überprüft; die Anforderung wird erfolgreich abgeschlossen.This does not validate the server certificate; succeed the request. Die durch Kommas getrennte Liste der Fingerabdrücke der Remotezertifikate, denen der Reverseproxy vertrauen kann, finden Sie unter „config ServiceCertificateThumbprints“.Refer to config ServiceCertificateThumbprints for the comma-separated list of thumbprints of the remote certs that the reverse proxy can trust. Den Antragstellernamen und den Ausstellerfingerabdruck des Remotezertifikats, denen der Reverseproxy vertrauen kann, finden Sie unter „config ServiceCommonNameAndIssuer“.Refer to config ServiceCommonNameAndIssuer for the subject name and issuer thumbprint of the remote certs that the reverse proxy can trust. Weitere Informationen finden Sie unter Sichere Reverseproxyverbindung.To learn more, see Reverse proxy secure connection.
BodyChunkSizeBodyChunkSize Uint, Standardwert 16384Uint, default is 16384 DynamischDynamic Gibt die Größe des Blocks in Bytes an, der zum Lesen des Texts verwendet wird.Gives the size of for the chunk in bytes used to read the body.
CrlCheckingFlagCrlCheckingFlag uint, Standardwert 0 x 40000000uint, default is 0x40000000 DynamischDynamic Flags für die Überprüfung der Anwendungs- bzw. Dienstzertifikatkette, z.B. Zertifikatssperrlistenüberprüfung 0x10000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_END_CERT 0x20000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN 0x40000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN_EXCLUDE_ROOT 0x80000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CACHE_ONLY. Bei Festlegen des Werts auf 0 wird die Zertifikatssperrlistenüberprüfung deaktiviert. Die vollständige Liste der unterstützten Werte wird durch dwFlags von CertGetCertificateChain dokumentiert: https://msdn.microsoft.com/library/windows/desktop/aa376078(v=vs.85).aspxFlags for application/service certificate chain validation; e.g. CRL checking 0x10000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_END_CERT 0x20000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN 0x40000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN_EXCLUDE_ROOT 0x80000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CACHE_ONLY Setting to 0 disables CRL checking Full list of supported values is documented by dwFlags of CertGetCertificateChain: https://msdn.microsoft.com/library/windows/desktop/aa376078(v=vs.85).aspx
DefaultHttpRequestTimeoutDefaultHttpRequestTimeout Zeit in Sekunden.Time in seconds. Standardwert 120default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Gibt das standardmäßige Anforderungstimeout für die HTTP-Anforderungen an, die im HTTP-App-Gateway verarbeitet werden.Gives the default request timeout for the http requests being processed in the http app gateway.
ForwardClientCertificateForwardClientCertificate Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Wenn auf FALSE gesetzt, fordert der Reverseproxy das Clientzertifikat nicht an. Wenn auf TRUE festgelegt, fordert der Reverseproxy das Clientzertifikat beim SSL-Handshake an und leitet die base64-verschlüsselte PEM-Formatzeichenfolge an den Dienst in einem Header namens „X-Client-Certificate“ weiter. Die Anforderung kann mit dem entsprechenden Statuscode für den Dienst fehlschlagen, nachdem die Zertifikatsdaten überprüft wurden.When set to false, reverse proxy will not request for the client certificate.When set to true, reverse proxy will request for the client certificate during the SSL handshake and forward the base64 encoded PEM format string to the service in a header named X-Client-Certificate.The service can fail the request with appropriate status code after inspecting the certificate data. Wenn dies der Fall ist und der Client kein Zertifikat vorlegt, leitet der Reverseproxy einen leeren Header weiter und lässt den Dienst den Fall bearbeiten.If this is true and client does not present a certificate, reverse proxy will forward an empty header and let the service handle the case. Der Reverseproxy fungiert als transparente Ebene.Reverse proxy will act as a transparent layer. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten der Authentifizierung mit Clientzertifikat.To learn more, see Set up client certificate authentication.
GatewayAuthCredentialTypeGatewayAuthCredentialType string, Standardwert „None“string, default is "None" statischenStatic Gibt den Typ der Sicherheitsanmeldeinformationen an, die am HTTP-App-Gatewayendpunkt verwendet werden sollen. Gültige Werte sind „None/X509“.Indicates the type of security credentials to use at the http app gateway endpoint Valid values are None/X509.
GatewayX509CertificateFindTypeGatewayX509CertificateFindType string, Standardwert „FindByThumbprint“string, default is "FindByThumbprint" DynamischDynamic Gibt an, wie nach dem Zertifikat im durch GatewayX509CertificateStoreName angegebenen Speicher gesucht werden soll. Unterstützte Werte: FindByThumbprint; FindBySubjectName.Indicates how to search for certificate in the store specified by GatewayX509CertificateStoreName Supported value: FindByThumbprint; FindBySubjectName.
GatewayX509CertificateFindValueGatewayX509CertificateFindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des HTTP-App-Gatewayzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate the http app gateway certificate. Dieses Zertifikat ist für den HTTPS-Endpunkt konfiguriert und kann bei Bedarf auch von den Diensten zum Überprüfen der Identität der App verwendet werden.This certificate is configured on the https endpoint and can also be used to verify the identity of the app if needed by the services. Nach FindValue wird zuerst gesucht. Wenn nicht vorhanden, wird nach FindValueSecondary gesucht.FindValue is looked up first; and if that does not exist; FindValueSecondary is looked up.
GatewayX509CertificateFindValueSecondaryGatewayX509CertificateFindValueSecondary string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des HTTP-App-Gatewayzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate the http app gateway certificate. Dieses Zertifikat ist für den HTTPS-Endpunkt konfiguriert und kann bei Bedarf auch von den Diensten zum Überprüfen der Identität der App verwendet werden.This certificate is configured on the https endpoint and can also be used to verify the identity of the app if needed by the services. Nach FindValue wird zuerst gesucht. Wenn nicht vorhanden, wird nach FindValueSecondary gesucht.FindValue is looked up first; and if that does not exist; FindValueSecondary is looked up.
GatewayX509CertificateStoreNameGatewayX509CertificateStoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Name des X.509-Zertifikatspeichers, der das Zertifikat für das HTTP-App-Gateway enthält.Name of X.509 certificate store that contains certificate for http app gateway.
HttpRequestConnectTimeoutHttpRequestConnectTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(5)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(5) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Gibt das Verbindungstimeout für die HTTP-Anforderungen an, die vom HTTP-App-Gateway gesendet werden.Gives the connect timeout for the http requests being sent from the http app gateway.
IgnoreCrlOfflineErrorIgnoreCrlOfflineError Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE DynamischDynamic Gibt an, ob ein Zertifikatsperrlisten-Offlinefehler bei der Überprüfung des Anwendungs- bzw. Dienstzertifikats ignoriert werden soll.Whether to ignore CRL offline error for application/service certificate verification.
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Aktiviert bzw. deaktiviert HttpApplicationGateway.Enables/Disables the HttpApplicationGateway. HttpApplicationGateway ist standardmäßig deaktiviert, und diese Konfiguration muss zur Aktivierung festgelegt werden.HttpApplicationGateway is disabled by default and this config needs to be set to enable it.
NumberOfParallelOperationsNumberOfParallelOperations Uint, Standardwert 5000Uint, default is 5000 statischenStatic Anzahl der Lesevorgänge, die an die HTTP-Serverwarteschlange gesendet werden sollen.Number of reads to post to the http server queue. Dadurch wird die Anzahl gleichzeitiger Anforderungen gesteuert, die von HttpGateway erfüllt werden können.This controls the number of concurrent requests that can be satisfied by the HttpGateway.
RemoveServiceResponseHeadersRemoveServiceResponseHeaders Zeichenfolge, Standardwert „Date; Server“string, default is "Date; Server" statischenStatic Durch Semikolons/Kommas getrennte Liste mit Antwortheadern, die aus der Dienstantwort entfernt werden, bevor die Weiterleitung an den Client erfolgt.Semi colon/ comma-separated list of response headers that will be removed from the service response; before forwarding it to the client. Wenn dieser Wert auf eine leere Zeichenfolge festgelegt ist, werden alle vom Dienst zurückgegebenen Header unverändert übergeben.If this is set to empty string; pass all the headers returned by the service as-is. z.B.:i.e Datum und die Server nicht überschreibendo not overwrite the Date and Server
ResolveServiceBackoffIntervalResolveServiceBackoffInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in seconds, default is 5 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Gibt das standardmäßige Backoffintervall an, nach dem ein fehlerhafter Vorgang zum Auflösen von Diensten wiederholt wird.Gives the default back-off interval before retrying a failed resolve service operation.
SecureOnlyModeSecureOnlyMode Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic SecureOnlyMode: true: Reverseproxy leitet nur an Dienste weiter, die sichere Endpunkte veröffentlichen.SecureOnlyMode: true: Reverse Proxy will only forward to services that publish secure endpoints. false: Reverseproxy kann Anforderungen an sichere/nicht sichere Endpunkte weiterleiten.false: Reverse Proxy can forward requests to secure/non-secure endpoints. Weitere Informationen finden Sie unter Logik der Reverseproxy-Endpunktauswahl.To learn more, see Reverse proxy endpoint selection logic.
ServiceCertificateThumbprintsServiceCertificateThumbprints string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Die durch Kommas getrennte Liste der Fingerabdrücke der Remotezertifikate, denen der Reverseproxy vertrauen kann.The comma-separated list of thumbprints of the remote certs that the reverse proxy can trust. Weitere Informationen finden Sie unter Sichere Reverseproxyverbindung.To learn more, see Reverse proxy secure connection.

ApplicationGateway/Http/ServiceCommonNameAndIssuerApplicationGateway/Http/ServiceCommonNameAndIssuer

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup X509NameMap, Standardwert NoneX509NameMap, default is None DynamischDynamic Antragstellername und Ausstellerfingerabdruck der Remotezertifikate, denen der Reverseproxy vertrauen kann.Subject name and issuer thumbprint of the remote certs that the reverse proxy can trust. Weitere Informationen finden Sie unter Sichere Reverseproxyverbindung.To learn more, see Reverse proxy secure connection.

BackupRestoreServiceBackupRestoreService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 statischenStatic MinReplicaSetSize für BackupRestoreServiceThe MinReplicaSetSize for BackupRestoreService
PlacementConstraintsPlacementConstraints Zeichenfolge, Standardwert „“string, default is "" statischenStatic PlacementConstraints für den BackupRestore-DienstThe PlacementConstraints for BackupRestore service
SecretEncryptionCertThumbprintSecretEncryptionCertThumbprint Zeichenfolge, Standardwert „“string, default is "" DynamischDynamic Fingerabdruck des X509-Verschlüsselungszertifikats für das GeheimnisThumbprint of the Secret encryption X509 certificate
SecretEncryptionCertX509StoreNameSecretEncryptionCertX509StoreName Zeichenfolge, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Gibt das Zertifikat für das Ver- und Entschlüsseln von Anmeldeinformationen und den Namen des X.509-Zertifikatspeichers für das Ver- und Entschlüsseln von Speicheranmeldeinformationen für den Sicherungs- und Wiederherstellungsdienst anThis indicates the certificate to use for encryption and decryption of creds Name of X.509 certificate store that is used for encrypting decrypting store credentials used by Backup Restore service
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 statischenStatic TargetReplicaSetSize für BackupRestoreServiceThe TargetReplicaSetSize for BackupRestoreService

ClusterManagerClusterManager

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AllowCustomUpgradeSortPoliciesAllowCustomUpgradeSortPolicies Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Gibt an, ob benutzerdefinierte Richtlinien für die Upgradesortierung zulässig sind oder nicht.Whether or not custom upgrade sort policies are allowed. Hiermit wird das 2-Phasen-Upgrade zum Aktivieren dieses Features durchgeführt.This is used to perform 2-phase upgrade enabling this feature. Service Fabric 6.5 bietet Unterstützung für die Angabe einer Sortierungsrichtlinie für Upgradedomänen während Cluster- oder Anwendungsupgrades.Service Fabric 6.5 adds support for specifying sort policy for upgrade domains during cluster- or application upgrades. Die unterstützten Richtlinien sind „Numeric“, „Lexicographical“, „ReverseNumeric“ und „ReverseLexicographical“.Supported policies are Numeric, Lexicographical, ReverseNumeric and ReverseLexicographical. Der Standardwert ist „Numeric“.The default is Numeric. Um dieses Feature verwenden zu können, muss die Einstellung „ClusterManager/ AllowCustomUpgradeSortPolicies“ des Clustermanifests im zweiten Schritt des Konfigurationsupdates auf „True“ festgelegt werden, nachdem der SF 6.5-Code das Softwareupgrade abgeschlossen hat.To be able to use this feature, the cluster manifest setting ClusterManager/ AllowCustomUpgradeSortPolicies must be set to True as a second config upgrade step after the SF 6.5 code has completed upgrade. Dieser Vorgang muss unbedingt in zwei Phasen durchgeführt werden, weil die Codeaktualisierung während des ersten Upgrades mit der Upgradereihenfolge verwechselt werden kann.It is important that this is done on two phases, otherwise the code upgrade may get confused about the upgrade order during the first upgrade.
EnableDefaultServicesUpgradeEnableDefaultServicesUpgrade Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Aktivieren Sie das Aktualisieren von Standarddiensten während des Anwendungsupgrades.Enable upgrading default services during application upgrade. Standarddienstbeschreibungen würden nach dem Upgrade überschrieben werden.Default service descriptions would be overwritten after upgrade.
FabricUpgradeHealthCheckIntervalFabricUpgradeHealthCheckInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Die Häufigkeit der Integritätsstatusprüfungen während eines überwachten Fabric-UpgradesThe frequency of health status check during a monitored Fabric upgrade
FabricUpgradeStatusPollIntervalFabricUpgradeStatusPollInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Die Häufigkeit des Abrufs des Upgradestatus der Fabric.The frequency of polling for Fabric upgrade status. Dieser Wert bestimmt die Aktualisierungsrate für Aufrufe von „GetFabricUpgradeProgress“This value determines the rate of update for any GetFabricUpgradeProgress call
ImageBuilderTimeoutBufferImageBuilderTimeoutBuffer Zeit in Sekunden, Standardwert 3Time in seconds, default is 3 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die zulässige Zeitspanne für die Rückgabe von Image Builder-Timeoutfehlern an den Client.The amount of time to allow for Image Builder specific timeout errors to return to the client. Wenn dieser Puffer zu klein ist, tritt auf dem Client ein Timeout ein, bevor dies auf dem Server der Fall ist, sodass sich ein generischer Timeoutfehler auf dem Client ergibt.If this buffer is too small; then the client times out before the server and gets a generic timeout error.
InfrastructureTaskHealthCheckRetryTimeoutInfrastructureTaskHealthCheckRetryTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Zeitspanne für Wiederholungen fehlerhafter Integritätsprüfungen während der Nachbearbeitung einer Infrastrukturaufgabe.The amount of time to spend retrying failed health checks while post-processing an infrastructure task. Durch die Beobachtung einer erfolgreichen Integritätsprüfung wird dieser Timer zurückgesetzt.Observing a passed health check will reset this timer.
InfrastructureTaskHealthCheckStableDurationInfrastructureTaskHealthCheckStableDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 0Time in seconds, default is 0 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Zeitspanne, die aufeinanderfolgende erfolgreiche Integritätsprüfungen beobachtet werden, bevor die Nachbearbeitung einer Infrastrukturaufgabe erfolgreich abgeschlossen ist.The amount of time to observe consecutive passed health checks before post-processing of an infrastructure task finishes successfully. Durch die Beobachtung einer fehlerhaften Integritätsprüfung wird dieser Timer zurückgesetzt.Observing a failed health check will reset this timer.
InfrastructureTaskHealthCheckWaitDurationInfrastructureTaskHealthCheckWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 0Time in seconds, default is 0 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Zeitspanne, die vor dem Starten von Integritätsprüfungen nach der Nachbearbeitung einer Infrastrukturaufgabe gewartet wird.The amount of time to wait before starting health checks after post-processing an infrastructure task.
InfrastructureTaskProcessingIntervalInfrastructureTaskProcessingInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 10Time in seconds, default is 10 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Verarbeitungsintervall, das von der Infrastrukturaufgabe verwendet wird, die den Zustandsautomaten verarbeitet.The processing interval used by the infrastructure task processing state machine.
MaxCommunicationTimeoutMaxCommunicationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Zeitlimit für die interne Kommunikation zwischen ClusterManager und anderen Systemdiensten (wie Naming Service, Failover-Manager usw.).The maximum timeout for internal communications between ClusterManager and other system services (i.e.; Naming Service; Failover Manager and etc.). Dieses Zeitlimit muss kleiner sein als der globale MaxOperationTimeout-Wert (da mehrere Kommunikationen zwischen Systemkomponenten für jeden Clientvorgang möglich sind).This timeout should be smaller than global MaxOperationTimeout (as there might be multiple communications between system components for each client operation).
MaxDataMigrationTimeoutMaxDataMigrationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Zeitlimit für Wiederherstellungsvorgänge nach der Datenmigration nach einer Fabric-Aktualisierung.The maximum timeout for data migration recovery operations after a Fabric upgrade has taken place.
MaxOperationRetryDelayMaxOperationRetryDelay Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in seconds, default is 5 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die maximale Verzögerung für interne Wiederholungen, wenn Fehler gefunden werden.The maximum delay for internal retries when failures are encountered.
MaxOperationTimeoutMaxOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale globale Zeitlimit für die interne Verarbeitung von Vorgängen für ClusterManager.The maximum global timeout for internally processing operations on ClusterManager.
MaxTimeoutRetryBufferMaxTimeoutRetryBuffer Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Vorgangszeitlimit für die interne Wiederholung aufgrund von Zeitlimits ist <Original Time out> + <MaxTimeoutRetryBuffer>.The maximum operation timeout when internally retrying due to timeouts is <Original Time out> + <MaxTimeoutRetryBuffer>. Ein zusätzliches Zeitlimit wird in Schritten von MinOperationTimeout hinzugefügt.Additional timeout is added in increments of MinOperationTimeout.
MinOperationTimeoutMinOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das minimale globale Zeitlimit für die interne Verarbeitung von Vorgängen für ClusterManager.The minimum global timeout for internally processing operations on ClusterManager.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 Nicht zulässigNot Allowed MinReplicaSetSize für ClusterManager.The MinReplicaSetSize for ClusterManager.
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed PlacementConstraints für ClusterManager.The PlacementConstraints for ClusterManager.
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. QuorumLossWaitDuration für ClusterManager.The QuorumLossWaitDuration for ClusterManager.
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert (60,0 * 30)Time in seconds, default is (60.0 * 30) Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ReplicaRestartWaitDuration für ClusterManager.The ReplicaRestartWaitDuration for ClusterManager.
ReplicaSetCheckTimeoutRollbackOverrideReplicaSetCheckTimeoutRollbackOverride Zeit in Sekunden, Standardwert 1200Time in seconds, default is 1200 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ReplicaSetCheckTimeout auf den maximalen DWORD-Wert festgelegt ist, wird dies mit dem Wert dieser Konfiguration für Rollbacks überschrieben.If ReplicaSetCheckTimeout is set to the maximum value of DWORD; then it's overridden with the value of this config for the purposes of rollback. Der Wert für Rollforwards wird nie überschrieben.The value used for roll-forward is never overridden.
SkipRollbackUpdateDefaultServiceSkipRollbackUpdateDefaultService Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic CM überspringt das Zurücksetzen der aktualisierten Standarddienste während des Rollbacks eines Anwendungsupgrades.The CM will skip reverting updated default services during application upgrade rollback.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert (3600,0 * 2)Time in seconds, default is (3600.0 * 2) Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. StandByReplicaKeepDuration für ClusterManager.The StandByReplicaKeepDuration for ClusterManager.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 7Int, default is 7 Nicht zulässigNot Allowed TargetReplicaSetSize für ClusterManager.The TargetReplicaSetSize for ClusterManager.
UpgradeHealthCheckIntervalUpgradeHealthCheckInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Die Häufigkeit der Integritätsstatusprüfungen während eines überwachten AnwendungsupgradesThe frequency of health status checks during a monitored application upgrades
UpgradeStatusPollIntervalUpgradeStatusPollInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Die Häufigkeit des Abrufs des Upgradestatus der Anwendung.The frequency of polling for application upgrade status. Dieser Wert bestimmt die Aktualisierungsrate für Aufrufe von „GetApplicationUpgradeProgress“This value determines the rate of update for any GetApplicationUpgradeProgress call
CompleteClientRequestCompleteClientRequest Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Schließt die Clientanforderung ab, wenn von CM akzeptiert.Complete client request when accepted by CM.

AllgemeinCommon

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PerfMonitorIntervalPerfMonitorInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 1Time in seconds, default is 1 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Intervall für die Leistungsüberwachung.Performance monitoring interval. Mit 0 oder einem negativen Wert wird die Überwachung deaktiviert.Setting to 0 or negative value disables monitoring.

DefragmentationEmptyNodeDistributionPolicyDefragmentationEmptyNodeDistributionPolicy

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyIntegerValueMap, Standardwert NoneKeyIntegerValueMap, default is None DynamischDynamic Gibt an, dass die Richtliniendefragmentierung beim Leeren von Knoten folgt.Specifies the policy defragmentation follows when emptying nodes. Für eine bestimmte Metrik gibt 0 an, dass SF versuchen soll, die Knoten gleichmäßig auf UDs und FDs zu defragmentieren. 1 gibt nur an, dass die Knoten defragmentiert werden müssen.For a given metric 0 indicates that SF should try to defragment nodes evenly across UDs and FDs; 1 indicates only that the nodes must be defragmented

DefragmentationMetricsDefragmentationMetrics

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyBoolValueMap, Standardwert NoneKeyBoolValueMap, default is None DynamischDynamic Bestimmt die Sammlung von Metriken, die für die Defragmentierung und nicht für den Lastenausgleich verwendet werden soll.Determines the set of metrics that should be used for defragmentation and not for load balancing.

DefragmentationMetricsPercentOrNumberOfEmptyNodesTriggeringThresholdDefragmentationMetricsPercentOrNumberOfEmptyNodesTriggeringThreshold

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyDoubleValueMap, Standardwert NoneKeyDoubleValueMap, default is None DynamischDynamic Bestimmt die Anzahl der freien Knoten, die erforderlich sind, um den Cluster als defragmentiert zu betrachten. Die Angabe erfolgt als Prozent im Bereich [0,0 – 1,0] oder als Anzahl der leeren Knoten als Zahl >= 1,0.Determines the number of free nodes which are needed to consider cluster defragmented by specifying either percent in range [0.0 - 1.0] or number of empty nodes as number >= 1.0

DiagnoseDiagnostics

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AdminOnlyHttpAuditAdminOnlyHttpAudit Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Bewirkt, dass HTTP-Anforderungen, die sich nicht auf den Zustand des Clusters auswirken, aus der Überwachung ausgeschlossen werden.Exclude HTTP requests which do not impact the state of the cluster from auditing. Derzeit werden nur Anforderungen ausgeschlossen, die den Typ „GET“ haben. Dies kann sich aber ändern.Currently; only requests of "GET" type are excluded; but this is subject to change.
AppDiagnosticStoreAccessRequiresImpersonationAppDiagnosticStoreAccessRequiresImpersonation Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Gibt an, ob ein Identitätswechsel erforderlich ist, wenn für die Anwendung auf Diagnosespeicher zugegriffen wird.Whether or not impersonation is required when accessing diagnostic stores on behalf of the application.
AppEtwTraceDeletionAgeInDaysAppEtwTraceDeletionAgeInDays Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 DynamischDynamic Anzahl der Tage, nach denen wir alte ETL-Dateien löschen, die ETW-Ablaufverfolgungen von Anwendungen enthalten.Number of days after which we delete old ETL files containing application ETW traces.
ApplicationLogsFormatVersionApplicationLogsFormatVersion Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Version für das Format der Anwendungsprotokolle.Version for application logs format. Unterstützte Werte sind 0 und 1.Supported values are 0 and 1. Version 1 umfasst mehr Felder aus dem ETW-Ereignisdatensatz als Version 0.Version 1 includes more fields from the ETW event record than version 0.
AuditHttpRequestsAuditHttpRequests Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Hiermit wird die HTTP-Überwachung aktiviert oder deaktiviert.Turn HTTP auditing on or off. Der Zweck der Überwachung besteht darin, die Aktivitäten anzeigen zu können, die für den Cluster ausgeführt wurden. Dazu gehört auch, wer die jeweilige Anforderung initiiert hat.The purpose of auditing is to see the activities that have been performed against the cluster; including who initiated the request. Beachten Sie, dass dies eine Protokollierung mit bestmöglichem Versuch ist und dass Verlust der Ablaufverfolgung auftreten kann.Note that this is a best attempt logging; and trace loss may occur. HTTP-Anforderungen mit „Benutzer“-Authentifizierung werden nicht festgehalten.HTTP requests with "User" authentication is not recorded.
CaptureHttpTelemetryCaptureHttpTelemetry Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Hiermit wird HTTP-Telemetrie aktiviert oder deaktiviert.Turn HTTP telemetry on or off. Mit Telemetrie wird Service Fabric in die Lage versetzt, Telemetriedaten zu erfassen, um zukünftige Arbeit planen und Problembereiche ermitteln zu können.The purpose of telemetry is for Service Fabric to be able to capture telemetry data to help plan future work and identify problem areas. Für Telemetrie werden weder personenbezogene Daten noch der jeweilige Anforderungstext erfasst.Telemetry does not record any personal data or the request body. Für Telemetriedaten werden alle HTTP-Anforderungen erfasst, sofern dies nicht anders konfiguriert ist.Telemetry captures all HTTP requests unless otherwise configured.
ClusterIdClusterId StringString DynamischDynamic Die eindeutige ID des Clusters.The unique id of the cluster. Diese wird generiert, wenn der Cluster erstellt wird.This is generated when the cluster is created.
ConsumerInstancesConsumerInstances StringString DynamischDynamic Die Liste der DCA-Consumerinstanzen.The list of DCA consumer instances.
DiskFullSafetySpaceInMBDiskFullSafetySpaceInMB Ganze Zahl, Standardwert 1024Int, default is 1024 DynamischDynamic Verbleibender Speicherplatz in MB, der vor der Verwendung durch DCA geschützt werden soll.Remaining disk space in MB to protect from use by DCA.
EnableCircularTraceSessionEnableCircularTraceSession Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Das Flag gibt an, ob zirkuläre Ablaufverfolgungssitzungen verwendet werden sollen.Flag indicates whether circular trace sessions should be used.
EnablePlatformEventsFileSinkEnablePlatformEventsFileSink Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Aktivieren/Deaktivieren von Plattformereignissen, die auf den Datenträger geschrieben werdenEnable/Disable platform events being written to disk
EnableTelemetryEnableTelemetry Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Damit werden Telemetriedaten aktiviert oder deaktiviert.This is going to enable or disable telemetry.
FailuresOnlyHttpTelemetryFailuresOnlyHttpTelemetry Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Wenn HTTP-Telemetrieerfassung aktiviert ist, werden nur fehlerhafte Anforderungen erfasst.If HTTP telemetry capture is enabled; capture only failed requests. Hiermit lässt sich die Anzahl der Ereignisse verringern, die für Telemetrie generiert werden.This is to help cut down on the number of events generated for telemetry.
HttpTelemetryCapturePercentageHttpTelemetryCapturePercentage Ganze Zahl, Standardwert 50int, default is 50 DynamischDynamic Wenn HTTP-Telemetrieerfassung aktiviert ist, wird nur ein zufälliger Prozentsatz der Anforderungen erfasst.If HTTP telemetry capture is enabled; capture only a random percentage of requests. Hiermit lässt sich die Anzahl der Ereignisse verringern, die für Telemetrie generiert werden.This is to help cut down on the number of events generated for telemetry.
MaxDiskQuotaInMBMaxDiskQuotaInMB Ganze Zahl, Standardwert 65536Int, default is 65536 DynamischDynamic Datenträgerkontingent in MB für Windows Fabric-Protokolldateien.Disk quota in MB for Windows Fabric log files.
ProducerInstancesProducerInstances StringString DynamischDynamic Die Liste der DCA-Producerinstanzen.The list of DCA producer instances.

DnsServiceDnsService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
EnablePartitionedQueryEnablePartitionedQuery Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Das Flag zum Aktivieren der Unterstützung für DNS-Abfragen bei partitionierten Diensten.The flag to enable support for DNS queries for partitioned services. Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert.The feature is turned off by default. Weitere Informationen finden Sie unter DNS-Dienst in Azure Service Fabric.For more information, see Service Fabric DNS Service.
InstanceCountInstanceCount Ganze Zahl, Standardwert -1int, default is -1 statischenStatic Der Standardwert ist -1. Das bedeutet, dass DnsService auf jedem Knoten ausgeführt wird.Default value is -1 which means that DnsService is running on every node. Für OneBox muss diese Option auf 1 festgelegt werden, da DnsService den bekannten Port 53 verwendet, damit nicht mehrere Instanzen auf dem gleichen Computer auftreten.OneBox needs this to be set to 1 since DnsService uses well known port 53, so it cannot have multiple instances on the same machine.
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Aktiviert/deaktiviert DnsService.Enables/Disables DnsService. DnsService ist standardmäßig deaktiviert, und diese Konfiguration muss zur Aktivierung festgelegt werden.DnsService is disabled by default and this config needs to be set to enable it.
PartitionPrefixPartitionPrefix Zeichenfolge, Standardwert „--“string, default is "--" statischenStatic Steuert den Wert der Partitionspräfix-Zeichenfolge in DNS-Abfragen für partitionierte Dienste.Controls the partition prefix string value in DNS queries for partitioned services. Der Wert:The value :
  • Muss RFC-kompatibel sein, da er Teil einer DNS-Abfrage ist.Should be RFC-compliant as it will be part of a DNS query.
  • Darf keinen Punkt („.“) enthalten, weil Punkte das Verhalten von DNS-Suffixen beeinträchtigen.Should not contain a dot, '.', as dot interferes with DNS suffix behavior.
  • Darf nicht länger als 5 Zeichen sein.Should not be longer than 5 characters.
  • Darf keine leere Zeichenfolge sein.Cannot be an empty string.
  • Wenn die PartitionPrefix-Einstellung überschrieben wird, muss auch PartitionSuffix überschrieben werden – und umgekehrt.If the PartitionPrefix setting is overridden, then PartitionSuffix must be overridden, and vice-versa.
Weitere Informationen finden Sie unter DNS-Dienst in Azure Service Fabric.For more information, see Service Fabric DNS Service..
PartitionSuffixPartitionSuffix string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Steuert den Wert der Partitionssuffix-Zeichenfolge in DNS-Abfragen für partitionierte Dienste. Der Wert:Controls the partition suffix string value in DNS queries for partitioned services.The value :
  • Muss RFC-kompatibel sein, da er Teil einer DNS-Abfrage ist.Should be RFC-compliant as it will be part of a DNS query.
  • Darf keinen Punkt („.“) enthalten, weil Punkte das Verhalten von DNS-Suffixen beeinträchtigen.Should not contain a dot, '.', as dot interferes with DNS suffix behavior.
  • Darf nicht länger als 5 Zeichen sein.Should not be longer than 5 characters.
  • Wenn die PartitionPrefix-Einstellung überschrieben wird, muss auch PartitionSuffix überschrieben werden – und umgekehrt.If the PartitionPrefix setting is overridden, then PartitionSuffix must be overridden, and vice-versa.
Weitere Informationen finden Sie unter DNS-Dienst in Azure Service Fabric.For more information, see Service Fabric DNS Service..

EventStoreServiceEventStoreService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 statischenStatic MinReplicaSetSize für den EventStore-DienstThe MinReplicaSetSize for EventStore service
PlacementConstraintsPlacementConstraints Zeichenfolge, Standardwert „“string, default is "" statischenStatic PlacementConstraints für den EventStore-DienstThe PlacementConstraints for EventStore service
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 statischenStatic TargetReplicaSetSize für den EventStore-DienstThe TargetReplicaSetSize for EventStore service

FabricClientFabricClient

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ConnectionInitializationTimeoutConnectionInitializationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 2Time in seconds, default is 2 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Timeoutintervall für Verbindungen für jeden Versuch eines Clients, eine Verbindung mit dem Gateway zu öffnen.Connection timeout interval for each time client tries to open a connection to the gateway.
HealthOperationTimeoutHealthOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für eine an den Integritätsdienst gesendete Berichtsnachricht.The timeout for a report message sent to Health Manager.
HealthReportRetrySendIntervalHealthReportRetrySendInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 30, Mindestwert 1Time in seconds, default is 30, minimum is 1 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall, in dem Berichtskomponenten kumulierte Integritätsberichte erneut an den Integritäts-Manager senden.The interval at which the reporting component resends accumulated health reports to Health Manager.
HealthReportSendIntervalHealthReportSendInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall, in dem Berichtskomponenten kumulierte Integritätsberichte an den Integritätsdienst senden.The interval at which reporting component sends accumulated health reports to Health Manager.
KeepAliveIntervalInSecondsKeepAliveIntervalInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 20Int, default is 20 statischenStatic Das Intervall, in dem der FabricClient-Transport Keep-Alive-Nachrichten an das Gateway sendet.The interval at which the FabricClient transport sends keep-alive messages to the gateway. Bei 0 ist „keepAlive“ deaktiviert.For 0; keepAlive is disabled. Der Wert muss eine positive Zahl sein.Must be a positive value.
MaxFileSenderThreadsMaxFileSenderThreads Uint, Standardwert 10Uint, default is 10 statischenStatic Die maximale Anzahl von Dateien, die gleichzeitig übertragen werden.The max number of files that are transferred in parallel.
NodeAddressesNodeAddresses string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Eine Sammlung von Adressen (Verbindungszeichenfolgen) auf unterschiedlichen Knoten, die für die Kommunikation mit dem Naming Service verwendet werden können.A collection of addresses (connection strings) on different nodes that can be used to communicate with the Naming Service. Anfangs stellt der Client eine Verbindung her, indem er eine der Adressen nach dem Zufallsprinzip auswählt.Initially the Client connects selecting one of the addresses randomly. Wenn mehr als eine Verbindungszeichenfolge angegeben wird und eine Verbindung aufgrund eines Kommunikations- oder Timeoutfehlers nicht hergestellt werden kann, wechselt der Client zur nächsten Adresse in der Reihe.If more than one connection string is supplied and a connection fails because of a communication or timeout error; the Client switches to use the next address sequentially. Details zur Semantik von Wiederholungsversuchen finden Sie im Abschnitt zu Wiederholungsversuchen für Naming Service-Adressen.See the Naming Service Address retry section for details on retries semantics.
PartitionLocationCacheLimitPartitionLocationCacheLimit Ganze Zahl, Standardwert 100000Int, default is 100000 statischenStatic Anzahl der für die Dienstlösung zwischengespeicherten Partitionen (bei 0 gilt keine Begrenzung).Number of partitions cached for service resolution (set to 0 for no limit).
RetryBackoffIntervalRetryBackoffInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 3Time in seconds, default is 3 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Backoffintervall vor der Wiederholung des Vorgangs.The back-off interval before retrying the operation.
ServiceChangePollIntervalServiceChangePollInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall zwischen aufeinanderfolgenden Abrufen von Dienständerungen vom Client an das Gateway für Benachrichtigungsrückrufe zu registrierten Dienständerungen.The interval between consecutive polls for service changes from the client to the gateway for registered service change notifications callbacks.

FabricHostFabricHost

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ActivationMaxFailureCountActivationMaxFailureCount Ganze Zahl, Standardwert 10Int, default is 10 DynamischDynamic Dies ist die maximale Anzahl von Versuchen, die Aktivierung nach einem Fehler zu wiederholen, bevor aufgegeben wird.This is the maximum count for which system will retry failed activation before giving up.
ActivationMaxRetryIntervalActivationMaxRetryInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in seconds, default is 300 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Maximales Wiederholungsintervall für die Aktivierung.Max retry interval for Activation. Bei jedem andauernden Fehler wird das Wiederholungsintervall wie folgt berechnet: Min( ActivationMaxRetryInterval; Anzahl andauernder Fehler * ActivationRetryBackoffInterval).On every continuous failure the retry interval is calculated as Min( ActivationMaxRetryInterval; Continuous Failure Count * ActivationRetryBackoffInterval).
ActivationRetryBackoffIntervalActivationRetryBackoffInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in seconds, default is 5 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Backoffintervall bei jedem Aktivierungsfehler. Bei jedem andauernden Aktivierungsfehler wiederholt das System die Aktivierung bis zum Wert von MaxActivationFailureCount.Backoff interval on every activation failure;On every continuous activation failure the system will retry the activation for up to the MaxActivationFailureCount. Das Wiederholungsintervall bei jedem Versuch ist das Produkt der Anzahl fortlaufender Aktivierungsfehler und des Backoffintervalls für die Aktivierung.The retry interval on every try is a product of continuous activation failure and the activation back-off interval.
EnableRestartManagementEnableRestartManagement Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Hiermit wird der Neustart des Servers aktiviert.This is to enable server restart.
EnableServiceFabricAutomaticUpdatesEnableServiceFabricAutomaticUpdates Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Hiermit werden automatische Fabricupdates über Windows Update aktiviert.This is to enable fabric automatic update via Windows Update.
EnableServiceFabricBaseUpgradeEnableServiceFabricBaseUpgrade Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Hiermit wird das Basisupdate für den Server aktiviert.This is to enable base update for server.
FailureReportingExpeditedReportingIntervalEnabledFailureReportingExpeditedReportingIntervalEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true statischenStatic Ermöglicht das schnellere Hochladen von Raten in DCA, wenn sich FabricHost im Fehlerberichterstattungsmodus befindet.Enables faster uploading rates in DCA when FabricHost is in Failure Reporting mode.
FailureReportingTimeoutFailureReportingTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(60)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Timeout für die DCA-Fehlerberichterstattung, wenn für FabricHost in einer frühen Phase ein Startfehler auftritt.Timeout for DCA failure reporting in the case FabricHost encounters an early stage startup failure.
RunDCAOnStartupFailureRunDCAOnStartupFailure Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true statischenStatic Bestimmt, ob DCA gestartet werden soll, um Protokolle bei Problemen mit Startproblemen in FabricHost hochzuladen.Determines whether to launch DCA to upload logs when facing startup issues in FabricHost.
StartTimeoutStartTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in seconds, default is 300 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Timeout für den Start von fabricactivationmanager.Time out for fabricactivationmanager startup.
StopTimeoutStopTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in seconds, default is 300 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für die Aktivierung, Deaktivierung und Aktualisierung des gehosteten Diensts.The timeout for hosted service activation; deactivation and upgrade.

FabricNodeFabricNode

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ClientAuthX509FindTypeClientAuthX509FindType string, Standardwert „FindByThumbprint“string, default is "FindByThumbprint" DynamischDynamic Gibt an, wie nach dem Zertifikat im durch ClientAuthX509StoreName angegebenen Speicher gesucht werden soll. Unterstützte Werte: FindByThumbprint; FindBySubjectName.Indicates how to search for certificate in the store specified by ClientAuthX509StoreName Supported value: FindByThumbprint; FindBySubjectName.
ClientAuthX509FindValueClientAuthX509FindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Zertifikats für die standardmäßige FabricClient-Administratorrolle verwendet wird.Search filter value used to locate certificate for default admin role FabricClient.
ClientAuthX509FindValueSecondaryClientAuthX509FindValueSecondary string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Zertifikats für die standardmäßige FabricClient-Administratorrolle verwendet wird.Search filter value used to locate certificate for default admin role FabricClient.
ClientAuthX509StoreNameClientAuthX509StoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Der Name des X.509-Zertifikatspeichers, der das Zertifikat für die standardmäßige FabricClient-Administratorrolle enthält.Name of the X.509 certificate store that contains certificate for default admin role FabricClient.
ClusterX509FindTypeClusterX509FindType string, Standardwert „FindByThumbprint“string, default is "FindByThumbprint" DynamischDynamic Gibt an, wie nach dem Clusterzertifikat im durch ClusterX509StoreName angegebenen Speicher gesucht werden soll. Unterstützte Werte: „FindByThumbprint“; „FindBySubjectName“ mit „FindBySubjectName“; wenn es mehrere Übereinstimmungen gibt, wird der Datensatz mit dem längsten Ablaufdatum verwendet.Indicates how to search for cluster certificate in the store specified by ClusterX509StoreName Supported values: "FindByThumbprint"; "FindBySubjectName" With "FindBySubjectName"; when there are multiple matches; the one with the furthest expiration is used.
ClusterX509FindValueClusterX509FindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Clusterzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate cluster certificate.
ClusterX509FindValueSecondaryClusterX509FindValueSecondary string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Clusterzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate cluster certificate.
ClusterX509StoreNameClusterX509StoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Der Name des X.509-Zertifikatspeichers, der das Clusterzertifikat zum Sichern der Kommunikation innerhalb des Clusters enthält.Name of X.509 certificate store that contains cluster certificate for securing intra-cluster communication.
EndApplicationPortRangeEndApplicationPortRange Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Ende (nicht inklusiv) der Anwendungsports, die vom Hostingsubsystem verwaltet werden.End (no inclusive) of the application ports managed by hosting subsystem. Erforderlich, wenn EndpointFilteringEnabled beim Hosting „true“ ist.Required if EndpointFilteringEnabled is true in Hosting.
ServerAuthX509FindTypeServerAuthX509FindType string, Standardwert „FindByThumbprint“string, default is "FindByThumbprint" DynamischDynamic Gibt an, wie nach dem Serverzertifikat im durch ServerAuthX509StoreName angegebenen Speicher gesucht werden soll. Unterstützte Werte: FindByThumbprint; FindBySubjectName.Indicates how to search for server certificate in the store specified by ServerAuthX509StoreName Supported value: FindByThumbprint; FindBySubjectName.
ServerAuthX509FindValueServerAuthX509FindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Serverzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate server certificate.
ServerAuthX509FindValueSecondaryServerAuthX509FindValueSecondary string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Serverzertifikats verwendet wird.Search filter value used to locate server certificate.
ServerAuthX509StoreNameServerAuthX509StoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Name des X.509-Zertifikatspeichers, der das Serverzertifikat für den Zugangsdienst enthält.Name of X.509 certificate store that contains server certificate for entree service.
StartApplicationPortRangeStartApplicationPortRange Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Start der Anwendungsports, die vom Hostingsubsystem verwaltet werden.Start of the application ports managed by hosting subsystem. Erforderlich, wenn EndpointFilteringEnabled beim Hosting „true“ ist.Required if EndpointFilteringEnabled is true in Hosting.
StateTraceIntervalStateTraceInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in seconds, default is 300 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall für die Ablaufverfolgung des Knotenstatus auf allen Knoten und aktiven Knoten in FM/FMM.The interval for tracing node status on each node and up nodes on FM/FMM.
UserRoleClientX509FindTypeUserRoleClientX509FindType string, Standardwert „FindByThumbprint“string, default is "FindByThumbprint" DynamischDynamic Gibt an, wie nach dem Zertifikat im durch UserRoleClientX509StoreName angegebenen Speicher gesucht werden soll. Unterstützte Werte: FindByThumbprint; FindBySubjectName.Indicates how to search for certificate in the store specified by UserRoleClientX509StoreName Supported value: FindByThumbprint; FindBySubjectName.
UserRoleClientX509FindValueUserRoleClientX509FindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Zertifikats für die standardmäßige FabricClient-Benutzerrolle verwendet wird.Search filter value used to locate certificate for default user role FabricClient.
UserRoleClientX509FindValueSecondaryUserRoleClientX509FindValueSecondary string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Suchfilterwert, der zum Suchen des Zertifikats für die standardmäßige FabricClient-Benutzerrolle verwendet wird.Search filter value used to locate certificate for default user role FabricClient.
UserRoleClientX509StoreNameUserRoleClientX509StoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic Der Name des X.509-Zertifikatspeichers, der das Zertifikat für die standardmäßige FabricClient-Benutzerrolle enthält.Name of the X.509 certificate store that contains certificate for default user role FabricClient.

FailoverManagerFailoverManager

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AllowNodeStateRemovedForSeedNodeAllowNodeStateRemovedForSeedNode Boolesch, Standardwert ist „false“Bool, default is FALSE DynamischDynamic Flag zur Angabe, ob der Knotenzustand bei einem Startknoten entfernt werden darfFlag to indicate if it's allowed to remove node state for a seed node
BuildReplicaTimeLimitBuildReplicaTimeLimit TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(3600)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(3600) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitlimit für das Erstellen eines zustandsbehafteten Replikats, nach dem ein Warnungsintegritätsbericht initiiert wird.The time limit for building a stateful replica; after which a warning health report will be initiated
ClusterPauseThresholdClusterPauseThreshold Ganze Zahl, Standardwert 1int, default is 1 DynamischDynamic Wenn die Anzahl der Knoten im System diesen Wert unterschreitet, werden Platzierung, Lastenausgleich und Failover beendet.If the number of nodes in system go below this value then placement; load balancing; and failover is stopped.
CreateInstanceTimeLimitCreateInstanceTimeLimit TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(300)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(300) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitlimit für das Erstellen einer zustandslosen Instanz, nach dem ein Warnungsintegritätsbericht initiiert wird.The time limit for creating a stateless instance; after which a warning health report will be initiated
ExpectedClusterSizeExpectedClusterSize Ganze Zahl, Standardwert 1int, default is 1 DynamischDynamic Beim ersten Start des Clusters wartet der FM darauf, dass sich diese Anzahl von Knoten meldet, bevor andere Dienste (einschließlich der Systemdienste wie Naming Service) platziert werden.When the cluster is initially started up; the FM will wait for this many nodes to report themselves up before it begins placing other services; including the system services like naming. Wenn Sie diesen Wert erhöhen, verlängert sich die Startzeit eines Clusters. Es wird aber verhindert, dass die frühen Knoten überlastet werden. Außerdem werden zusätzliche Verschiebungen verhindert, die erforderlich sind, wenn ein größere Anzahl von Knoten online geht.Increasing this value increases the time it takes a cluster to start up; but prevents the early nodes from becoming overloaded and also the additional moves that will be necessary as more nodes come online. Dieser Wert sollte in der Regel auf einen kleinen Bruchteil der anfänglichen Clustergröße festgelegt werden.This value should generally be set to some small fraction of the initial cluster size.
ExpectedNodeDeactivationDurationExpectedNodeDeactivationDuration TimeSpan, Standardwert „Common::TimeSpan::FromSeconds(60,0 * 30)“TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60.0 * 30) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies ist die erwartete Zeitspanne, in der der Abschluss der Deaktivierung eines Knotens erwartet wird.This is the expected duration for a node to complete deactivation in.
ExpectedNodeFabricUpgradeDurationExpectedNodeFabricUpgradeDuration TimeSpan, Standardwert „Common::TimeSpan::FromSeconds(60,0 * 30)“TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60.0 * 30) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies ist die erwartete Dauer für die Aktualisierung eines Knotens während des Windows Fabric-Upgrades.This is the expected duration for a node to be upgraded during Windows Fabric upgrade.
ExpectedReplicaUpgradeDurationExpectedReplicaUpgradeDuration TimeSpan, Standardwert „Common::TimeSpan::FromSeconds(60,0 * 30)“TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60.0 * 30) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies ist die erwartete Dauer für die Aktualisierung aller Replikate auf einem Knoten während des Anwendungsupgrades.This is the expected duration for all the replicas to be upgraded on a node during application upgrade.
IsSingletonReplicaMoveAllowedDuringUpgradeIsSingletonReplicaMoveAllowedDuringUpgrade Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE DynamischDynamic Wenn auf TRUE festgelegt, dürfen Replikate mit einer Zielgröße der Replikatgruppe von 1 während des Upgrades verschoben werden.If set to true; replicas with a target replica set size of 1 will be permitted to move during upgrade.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 3int, default is 3 Nicht zulässigNot Allowed Die Mindestgröße der Replikatgruppe für den FM.This is the minimum replica set size for the FM. Wenn die Anzahl der aktiven FM-Replikate unter diesen Wert sinkt, weist der FM Änderungen am Cluster zurück, bis mindestens die minimale Anzahl der Replikate wiederhergestellt wurde.If the number of active FM replicas drops below this value; the FM will reject changes to the cluster until at least the min number of replicas is recovered
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed Platzierungsbeschränkungen für die Replikate des Failover-Managers.Any placement constraints for the failover manager replicas
PlacementTimeLimitPlacementTimeLimit TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(600)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(600) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitlimit für das Erreichen der Zielanzahl von Replikaten, nach dem ein Warnungsintegritätsbericht initiiert wird.The time limit for reaching target replica count; after which a warning health report will be initiated
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies ist die maximale Dauer, für die eine Partition in einem Zustand des Quorumverlusts sein darf.This is the max duration for which we allow a partition to be in a state of quorum loss. Wenn für die Partition nach Ablauf dieses Zeitraums noch ein Quorumsverlust vorliegt, wird die Partition aus dem Quorumsverlusts wiederhergestellt, indem die ausgefallenen Replikate als verloren angesehen werden.If the partition is still in quorum loss after this duration; the partition is recovered from quorum loss by considering the down replicas as lost. Beachten Sie, dass dies möglicherweise Datenverluste verursachen kann.Note that this can potentially incur data loss.
ReconfigurationTimeLimitReconfigurationTimeLimit TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(300)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(300) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitlimit für die Neukonfiguration, nach dem ein Warnungsintegritätsbericht initiiert wird.The time limit for reconfiguration; after which a warning health report will be initiated
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration TimeSpan, Standardwert „Common::TimeSpan::FromSeconds(60,0 * 30)“TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60.0 * 30) Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die ReplicaRestartWaitDuration für FMService.This is the ReplicaRestartWaitDuration for the FMService
SeedNodeQuorumAdditionalBufferNodesSeedNodeQuorumAdditionalBufferNodes Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 DynamischDynamic Der Puffer der Startknoten, der für die Ausführung erforderlich ist (zusammen mit dem Quorum der Startknoten). FM sollte ein Maximum von (totalNumSeedNodes - (seedNodeQuorum + SeedNodeQuorumAdditionalBufferNodes)) Startknoten ermöglichen, die ausfallen dürfen.Buffer of seed nodes that is needed to be up (together with quorum of seed nodes) FM should allow a maximum of (totalNumSeedNodes - (seedNodeQuorum + SeedNodeQuorumAdditionalBufferNodes)) seed nodes to go down.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration TimeSpan, Standardwert „Common::TimeSpan::FromSeconds(3600,0 * 24 * 7)“Timespan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(3600.0 * 24 * 7) Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies ist die StandByReplicaKeepDuration für den FMService.This is the StandByReplicaKeepDuration for the FMService
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 7int, default is 7 Nicht zulässigNot Allowed Dies ist die Zielanzahl der FM-Replikate, die Windows Fabric verwaltet.This is the target number of FM replicas that Windows Fabric will maintain. Eine höhere Anzahl führt zu einer höheren Zuverlässigkeit der FM-Daten bei einer geringen Leistungsverschlechterung.A higher number results in higher reliability of the FM data; with a small performance tradeoff.
UserMaxStandByReplicaCountUserMaxStandByReplicaCount Ganze Zahl, Standardwert 1Int, default is 1 DynamischDynamic Die standardmäßige maximale Anzahl von Reservereplikaten, die das System für Benutzerdienste speichert.The default max number of StandBy replicas that the system keeps for user services.
UserReplicaRestartWaitDurationUserReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 60,0 * 30Time in seconds, default is 60.0 * 30 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ein dauerhaftes Replikat ausfällt, wartet Windows Fabric für diese Zeitspanne darauf, dass das Replikat wieder aktiviert wird, bevor neue Ersatzreplikate (die eine Kopie des Zustands erfordern würden) erstellt werden.When a persisted replica goes down; Windows Fabric waits for this duration for the replica to come back up before creating new replacement replicas (which would require a copy of the state).
UserStandByReplicaKeepDurationUserStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 3600,0 * 24 * 7Time in seconds, default is 3600.0 * 24 * 7 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ein dauerhaftes Replikat nach einem Ausfall wieder aktiv ist, wurde es möglicherweise bereits ersetzt.When a persisted replica come back from a down state; it may have already been replaced. Dieser Timer bestimmt, wie lange FM das Reservereplikat beibehält, bevor es verworfen wird.This timer determines how long the FM will keep the standby replica before discarding it.

FaultAnalysisServiceFaultAnalysisService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
CompletedActionKeepDurationInSecondsCompletedActionKeepDurationInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 604800Int, default is 604800 statischenStatic Ungefähr für diese Dauer sollten Aktionen gespeichert werden, die in einem Endzustand sind.This is approximately how long to keep actions that are in a terminal state. Dies hängt auch von StoredActionCleanupIntervalInSeconds ab, da die Bereinigung nur in diesem Intervall erfolgt.This also depends on StoredActionCleanupIntervalInSeconds; since the work to cleanup is only done on that interval. 604800 sind 7 Tage.604800 is 7 days.
DataLossCheckPollIntervalInSecondsDataLossCheckPollIntervalInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 5int, default is 5 statischenStatic Dies ist der Zeitraum zwischen den Überprüfungen, die das System während des Wartens auf Datenverluste ausführt.This is the time between the checks the system performs while waiting for data loss to happen. Die Häufigkeit, mit der die Anzahl der Datenverluste pro interner Iteration überprüft wird, ist DataLossCheckWaitDurationInSeconds/this.The number of times the data loss number will be checked per internal iteration is DataLossCheckWaitDurationInSeconds/this.
DataLossCheckWaitDurationInSecondsDataLossCheckWaitDurationInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 25int, default is 25 statischenStatic Die Gesamtzeit in Sekunden, die das System auf Datenverluste wartet.The total amount of time; in seconds; that the system will wait for data loss to happen. Dies wird intern verwendet, wenn die StartPartitionDataLossAsync()-API aufgerufen wird.This is internally used when the StartPartitionDataLossAsync() api is called.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic MinReplicaSetSize für FaultAnalysisService.The MinReplicaSetSize for FaultAnalysisService.
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic PlacementConstraints für FaultAnalysisService.The PlacementConstraints for FaultAnalysisService.
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. QuorumLossWaitDuration für FaultAnalysisService.The QuorumLossWaitDuration for FaultAnalysisService.
ReplicaDropWaitDurationInSecondsReplicaDropWaitDurationInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 600int, default is 600 statischenStatic Dieser Parameter wird verwendet, wenn die Datenverlust-API aufgerufen wird.This parameter is used when the data loss api is called. Er steuert, wie lange das System wartet, bis ein Replikat gelöscht wird, nachdem intern „remove replica“ für das Replikat aufgerufen wurde.It controls how long the system will wait for a replica to get dropped after remove replica is internally invoked on it.
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 60 MinutenTime in seconds, default is 60 minutes statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ReplicaRestartWaitDuration für FaultAnalysisService.The ReplicaRestartWaitDuration for FaultAnalysisService.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert (60247) MinutenTime in seconds, default is (60247) minutes statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. StandByReplicaKeepDuration für FaultAnalysisService.The StandByReplicaKeepDuration for FaultAnalysisService.
StoredActionCleanupIntervalInSecondsStoredActionCleanupIntervalInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 3600Int, default is 3600 statischenStatic Gibt an, wie häufig der Speicher bereinigt wird.This is how often the store will be cleaned up. Nur Aktionen in einem Endzustand und die mindestens vor CompletedActionKeepDurationInSeconds abgeschlossen wurden, werden entfernt.Only actions in a terminal state; and that completed at least CompletedActionKeepDurationInSeconds ago will be removed.
StoredChaosEventCleanupIntervalInSecondsStoredChaosEventCleanupIntervalInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 3600Int, default is 3600 statischenStatic Mit dieser Häufigkeit wird der Speicher auf Bereinigungen überwacht. Wenn die Anzahl der Ereignisse größer als 30000 ist, wird die Bereinigung gestartet.This is how often the store will be audited for cleanup; if the number of events is more than 30000; the cleanup will kick in.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic NOT_PLATFORM_UNIX_START, TargetReplicaSetSize für FaultAnalysisService.NOT_PLATFORM_UNIX_START The TargetReplicaSetSize for FaultAnalysisService.

VerbundFederation

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
LeaseDurationLeaseDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Dauer einer Lease zwischen einem Knoten und seinen Nachbarn.Duration that a lease lasts between a node and its neighbors.
LeaseDurationAcrossFaultDomainLeaseDurationAcrossFaultDomain Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Dauer einer fehlerdomänenübergreifenden Lease zwischen einem Knoten und seinen Nachbarn.Duration that a lease lasts between a node and its neighbors across fault domains.

FileStoreServiceFileStoreService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AcceptChunkUploadAcceptChunkUpload Boolesch, Standardwert TRUEBool, default is TRUE DynamischDynamic Konfiguration, ob der Dateispeicherdienst blockbasierten Dateiupload beim Kopieren des Anwendungspakets akzeptiert.Config to determine whether file store service accepts chunk based file upload or not during copy application package.
AnonymousAccessEnabledAnonymousAccessEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true statischenStatic Aktivieren/deaktivieren Sie anonymen Zugriff auf die FileStoreService-Freigaben.Enable/Disable anonymous access to the FileStoreService shares.
CommonName1Ntlmx509CommonNameCommonName1Ntlmx509CommonName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der allgemeine Name des X509-Zertifikats, der verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName1NtlmPasswordSecret zu generieren.The common name of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName1NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonName1Ntlmx509StoreLocationCommonName1Ntlmx509StoreLocation string, Standardwert „LocalMachine“string, default is "LocalMachine" statischenStatic Der Speicherort des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName1NtlmPasswordSecret zu generieren.The store location of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName1NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonName1Ntlmx509StoreNameCommonName1Ntlmx509StoreName string, Standardwert „MY“string, default is "MY" statischenStatic Der Speichername des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName1NtlmPasswordSecret zu generieren.The store name of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName1NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonName2Ntlmx509CommonNameCommonName2Ntlmx509CommonName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der allgemeine Name des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName2NtlmPasswordSecret zu generieren.The common name of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName2NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonName2Ntlmx509StoreLocationCommonName2Ntlmx509StoreLocation string, Standardwert „LocalMachine“string, default is "LocalMachine" statischenStatic Der Speicherort des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName2NtlmPasswordSecret zu generieren.The store location of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName2NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonName2Ntlmx509StoreNameCommonName2Ntlmx509StoreName string, Standardwert „MY“string, default is "MY" statischenStatic Der Speichername des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für CommonName2NtlmPasswordSecret zu generieren.The store name of the X509 certificate used to generate HMAC on the CommonName2NtlmPasswordSecret when using NTLM authentication
CommonNameNtlmPasswordSecretCommonNameNtlmPasswordSecret SecureString, Standardwert „Common::SecureString("")“SecureString, default is Common::SecureString("") statischenStatic Der geheime Schlüssel des Kennworts, der als Startwert verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung das gleiche Kennwort zu generieren.The password secret which used as seed to generated same password when using NTLM authentication
DiskSpaceHealthReportingIntervalWhenCloseToOutOfDiskSpaceDiskSpaceHealthReportingIntervalWhenCloseToOutOfDiskSpace TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(5)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(5) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitintervall zwischen dem Überprüfen des Speicherplatzes für das Berichterstattungs-Integritätsereignis, wenn der Speicherplatz auf dem Datenträger nahezu erschöpft ist.The time interval between checking of disk space for reporting health event when disk is close to out of space.
DiskSpaceHealthReportingIntervalWhenEnoughDiskSpaceDiskSpaceHealthReportingIntervalWhenEnoughDiskSpace TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(15)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(15) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitintervall zwischen dem Überprüfen des Speicherplatzes für das Berichterstattungs-Integritätsereignis, wenn auf dem Datenträger ausreichend Speicherplatz vorhanden ist.The time interval between checking of disk space for reporting health event when there is enough space on disk.
EnableImageStoreHealthReportingEnableImageStoreHealthReporting Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Konfiguration zur Bestimmung, ob der Dateispeicherdienst seine Integrität melden sollte.Config to determine whether file store service should report its health.
FreeDiskSpaceNotificationSizeInKBFreeDiskSpaceNotificationSizeInKB int64, Standardwert 25 * 1024int64, default is 25*1024 DynamischDynamic Die Größe des freien Speicherplatzes, unterhalb dessen es zu einer Integritätswarnung kommen kann.The size of free disk space below which health warning may occur. Der minimale Wert dieser Konfiguration und die Konfiguration „FreeDiskSpaceNotificationThresholdPercentage" werden verwendet, um das Senden der Integritätswarnung zu ermitteln.Minimum value of this config and FreeDiskSpaceNotificationThresholdPercentage config are used to determine sending of the health warning.
FreeDiskSpaceNotificationThresholdPercentageFreeDiskSpaceNotificationThresholdPercentage double, Standardwert 0,02double, default is 0.02 DynamischDynamic Der prozentuale Anteil des freien Speicherplatzes, unterhalb dessen es zu einer Integritätswarnung kommen kann.The percentage of free disk space below which health warning may occur. Der minimale Wert dieser Konfiguration und die Konfiguration „FreeDiskSpaceNotificationInMB" werden verwendet, um das Senden der Integritätswarnung zu ermitteln.Minimum value of this config and FreeDiskSpaceNotificationInMB config are used to determine sending of health warning.
GenerateV1CommonNameAccountGenerateV1CommonNameAccount Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Gibt an, ob ein Konto mit dem V1-Generierungsalgorithmus für Benutzernamen erstellt werden soll.Specifies whether to generate an account with user name V1 generation algorithm. Ab Service Fabric-Version 6.1 wird immer ein Konto mit v2-Generierung erstellt.Starting with Service Fabric version 6.1; an account with v2 generation is always created. Das V1-Konto ist erforderlich für Upgrades von/auf Versionen, die die V2-Generierung (vor 6.1) nicht unterstützen.The V1 account is necessary for upgrades from/to versions that do not support V2 generation (prior to 6.1).
MaxCopyOperationThreadsMaxCopyOperationThreads Uint, Standardwert 0Uint, default is 0 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von parallelen Dateien, die der sekundäre Replikator vom primären Server kopieren kann.The maximum number of parallel files that secondary can copy from primary. 0 = Anzahl von Kernen.'0' == number of cores.
MaxFileOperationThreadsMaxFileOperationThreads Uint, Standardwert 100Uint, default is 100 statischenStatic Die maximale Anzahl von parallelen Threads, die FileOperations (Kopieren/Verschieben) auf dem primären Replikator durchführen dürfen.The maximum number of parallel threads allowed to perform FileOperations (Copy/Move) in the primary. 0 = Anzahl von Kernen.'0' == number of cores.
MaxRequestProcessingThreadsMaxRequestProcessingThreads Uint, Standardwert 200Uint, default is 200 statischenStatic Die maximale Anzahl von parallelen Threads, die zum Verarbeiten von Anforderungen auf dem primären Replikator zulässig sind.The maximum number of parallel threads allowed to process requests in the primary. 0 = Anzahl von Kernen.'0' == number of cores.
MaxSecondaryFileCopyFailureThresholdMaxSecondaryFileCopyFailureThreshold Uint, Standardwert 25Uint, default is 25 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von Wiederholungsversuchen beim Kopieren von Dateien auf den sekundären Replikator, bevor aufgegeben wird.The maximum number of file copy retries on the secondary before giving up.
MaxStoreOperationsMaxStoreOperations Uint, Standardwert 4096Uint, default is 4096 statischenStatic Die maximale Anzahl von parallelen Speichertransaktionen, die auf dem primären Replikator zulässig sind.The maximum number of parallel store transaction operations allowed on primary. 0 = Anzahl von Kernen.'0' == number of cores.
NamingOperationTimeoutNamingOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für die Durchführung des Benennungsvorgangs.The timeout for performing naming operation.
PrimaryAccountNTLMPasswordSecretPrimaryAccountNTLMPasswordSecret SecureString, Standardwert ist leerSecureString, default is empty statischenStatic Der geheime Schlüssel des Kennworts, der als Startwert verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung das gleiche Kennwort zu generieren.The password secret which used as seed to generated same password when using NTLM authentication.
PrimaryAccountNTLMX509StoreLocationPrimaryAccountNTLMX509StoreLocation string, Standardwert „LocalMachine“string, default is "LocalMachine" statischenStatic Der Speicherort des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für PrimaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The store location of the X509 certificate used to generate HMAC on the PrimaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
PrimaryAccountNTLMX509StoreNamePrimaryAccountNTLMX509StoreName string, Standardwert „MY“string, default is "MY" statischenStatic Der Speichername des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für PrimaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The store name of the X509 certificate used to generate HMAC on the PrimaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
PrimaryAccountNTLMX509ThumbprintPrimaryAccountNTLMX509Thumbprint string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der Fingerabdruck des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für PrimaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The thumbprint of the X509 certificate used to generate HMAC on the PrimaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
PrimaryAccountTypePrimaryAccountType string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der primäre AccountType des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The primary AccountType of the principal to ACL the FileStoreService shares.
PrimaryAccountUserNamePrimaryAccountUserName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der primäre Kontobenutzername des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The primary account Username of the principal to ACL the FileStoreService shares.
PrimaryAccountUserPasswordPrimaryAccountUserPassword SecureString, Standardwert ist leerSecureString, default is empty statischenStatic Das primäre Kontokennwort des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The primary account password of the principal to ACL the FileStoreService shares.
QueryOperationTimeoutQueryOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 60Time in seconds, default is 60 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für die Durchführung des Abfragevorgangs.The timeout for performing query operation.
SecondaryAccountNTLMPasswordSecretSecondaryAccountNTLMPasswordSecret SecureString, Standardwert ist leerSecureString, default is empty statischenStatic Der geheime Schlüssel des Kennworts, der als Startwert verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung das gleiche Kennwort zu generieren.The password secret which used as seed to generated same password when using NTLM authentication.
SecondaryAccountNTLMX509StoreLocationSecondaryAccountNTLMX509StoreLocation string, Standardwert „LocalMachine“string, default is "LocalMachine" statischenStatic Der Speicherort des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für SecondaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The store location of the X509 certificate used to generate HMAC on the SecondaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
SecondaryAccountNTLMX509StoreNameSecondaryAccountNTLMX509StoreName string, Standardwert „MY“string, default is "MY" statischenStatic Der Speichername des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für SecondaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The store name of the X509 certificate used to generate HMAC on the SecondaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
SecondaryAccountNTLMX509ThumbprintSecondaryAccountNTLMX509Thumbprint string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der Fingerabdruck des X509-Zertifikats, das verwendet wird, um bei Verwendung der NTLM-Authentifizierung HMAC für SecondaryAccountNTLMPasswordSecret zu generieren.The thumbprint of the X509 certificate used to generate HMAC on the SecondaryAccountNTLMPasswordSecret when using NTLM authentication.
SecondaryAccountTypeSecondaryAccountType string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der sekundäre AccountType des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The secondary AccountType of the principal to ACL the FileStoreService shares.
SecondaryAccountUserNameSecondaryAccountUserName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der sekundäre Kontobenutzername des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The secondary account Username of the principal to ACL the FileStoreService shares.
SecondaryAccountUserPasswordSecondaryAccountUserPassword SecureString, Standardwert ist leerSecureString, default is empty statischenStatic Das sekundäre Kontokennwort des Prinzipals für die ACL von FileStoreService-Freigaben.The secondary account password of the principal to ACL the FileStoreService shares.
SecondaryFileCopyRetryDelayMillisecondsSecondaryFileCopyRetryDelayMilliseconds uint, Standardwert ist 500uint, default is 500 DynamischDynamic Die Wiederholungsverzögerung beim Kopieren von Dateien (in Millisekunden).The file copy retry delay (in milliseconds).
UseChunkContentInTransportMessageUseChunkContentInTransportMessage Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE DynamischDynamic Das Flag für die Verwendung der neuen Version des in v6.4 eingeführten Uploadprotokolls.The flag for using the new version of the upload protocol introduced in v6.4. Diese Protokollversion verwendet Service Fabric-Transportfunktionen zum Hochladen von Dateien in den Imagespeicher, wodurch eine bessere Leistung erzielt wird als mit dem in vorherigen Versionen verwendeten SMB-Protokoll.This protocol version uses service fabric transport to upload files to image store which provides better performance than SMB protocol used in previous versions.

HealthManagerHealthManager

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
EnableApplicationTypeHealthEvaluationEnableApplicationTypeHealthEvaluation Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterintegrität, wird für die Integritätsevaluierung pro Anwendungstyp aktiviert.Cluster health evaluation policy: enable per application type health evaluation.
MaxSuggestedNumberOfEntityHealthReportsMaxSuggestedNumberOfEntityHealthReports Ganze Zahl, Standardwert ist 100Int, default is 100 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von Integritätsberichten, die es für eine Entität geben kann, bevor Bedenken in Bezug auf die Integritätsberichtslogik des Watchdogs wirksam werden.The maximum number of health reports that an entity can have before raising concerns about the watchdog's health reporting logic. Für jede Integritätsentität wird vorausgesetzt, dass sie eine relativ kleine Anzahl von Integritätsberichten hat.Each health entity is supposed to have a relatively small number of health reports. Wenn die Anzahl der Berichte diese Anzahl überschreitet gibt es möglicherweise Probleme mit der Watchdogimplementierung.If the report count goes above this number; there may be issues with the watchdog's implementation. Eine Entität mit zu vielen Berichten wird durch einen Warnungsintegritätsbericht gekennzeichnet, wenn die Entität ausgewertet wird.An entity with too many reports is flagged through a Warning health report when the entity is evaluated.

HealthManager/ClusterHealthPolicyHealthManager/ClusterHealthPolicy

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ConsiderWarningAsErrorConsiderWarningAsError Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterintegrität: Warnungen werden als Fehler behandelt.Cluster health evaluation policy: warnings are treated as errors.
MaxPercentUnhealthyApplicationsMaxPercentUnhealthyApplications Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterintegrität: Maximaler Prozentsatz fehlerhafter Anwendungen, die für einen als fehlerfrei geltenden Cluster zulässig sind.Cluster health evaluation policy: maximum percent of unhealthy applications allowed for the cluster to be healthy.
MaxPercentUnhealthyNodesMaxPercentUnhealthyNodes Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterintegrität: Maximaler Prozentsatz fehlerhafter Knoten, die für einen als fehlerfrei geltenden Cluster zulässig sind.Cluster health evaluation policy: maximum percent of unhealthy nodes allowed for the cluster to be healthy.

HealthManager/ClusterUpgradeHealthPolicyHealthManager/ClusterUpgradeHealthPolicy

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
MaxPercentDeltaUnhealthyNodesMaxPercentDeltaUnhealthyNodes Ganze Zahl, Standardwert 10int, default is 10 statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterupgradeintegrität: Maximaler Prozentsatz des Deltas nicht integrer Knoten, die für einen als integer geltenden Cluster zulässig sind.Cluster upgrade health evaluation policy: maximum percent of delta unhealthy nodes allowed for the cluster to be healthy
MaxPercentUpgradeDomainDeltaUnhealthyNodesMaxPercentUpgradeDomainDeltaUnhealthyNodes Ganze Zahl, Standardwert 15int, default is 15 statischenStatic Evaluierungsrichtlinie für die Clusterupgradeintegrität: Maximaler Prozentsatz des Deltas nicht integrer Knoten in einer Upgradedomäne, die für einen als integer geltenden Cluster zulässig sind.Cluster upgrade health evaluation policy: maximum percent of delta of unhealthy nodes in an upgrade domain allowed for the cluster to be healthy

HostingHosting

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ActivationMaxFailureCountActivationMaxFailureCount Ganze Zahl, Standardeinstellung 10Whole number, default is 10 DynamischDynamic Die maximale Anzahl der Wiederholungsversuche nach misslungener Aktivierung, ehe die Versuche eingestellt werdenNumber of times system retries failed activation before giving up
ActivationMaxRetryIntervalActivationMaxRetryInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in seconds, default is 300 DynamischDynamic Bei jedem fortlaufenden Aktivierungsfehler wiederholt das System die Aktivierung bis zum Wert von „ActivationMaxFailureCount“.On every continuous activation failure, the system retries the activation for up to ActivationMaxFailureCount. „ActivationMaxRetryInterval“ gibt die Wartezeit nach jedem Aktivierungsfehler vor der Wiederholung anActivationMaxRetryInterval specifies Wait time interval before retry after every activation failure
ActivationRetryBackoffIntervalActivationRetryBackoffInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in Seconds, default is 5 DynamischDynamic Backoffintervall bei jedem Aktivierungsfehler. Bei jedem fortlaufenden Aktivierungsfehler wiederholt das System die Aktivierung bis zum Wert von „MaxActivationFailureCount“.Backoff interval on every activation failure; On every continuous activation failure, the system retries the activation for up to the MaxActivationFailureCount. Das Wiederholungsintervall bei jedem Versuch ist das Produkt der Anzahl fortlaufender Aktivierungsfehler und des Backoffintervalls für die Aktivierung.The retry interval on every try is a product of continuous activation failure and the activation back-off interval.
ActivationTimeoutActivationTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(180)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(180) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für die Anwendungsaktivierung, die -deaktivierung und das -upgrade.The timeout for application activation; deactivation and upgrade.
ApplicationHostCloseTimeoutApplicationHostCloseTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn die Beendigung von Fabric in einem selbstaktivierten Prozess erkannt wird, schließt FabricRuntime alle Replikate im Hostprozess des Benutzers (applicationhost).When Fabric exit is detected in a self activated processes; FabricRuntime closes all of the replicas in the user's host (applicationhost) process. Dies ist das Timeout für den Schließvorgang.This is the timeout for the close operation.
CnsNetworkPluginCnmUrlPortCnsNetworkPluginCnmUrlPort wstring, Standardwert ist L"48080"wstring, default is L"48080" statischenStatic Azure cnm api url portAzure cnm api url port
CnsNetworkPluginCnsUrlPortCnsNetworkPluginCnsUrlPort wstring, Standardwert ist L"10090"wstring, default is L"10090" statischenStatic Azure cns url portAzure cns url port
ContainerServiceArgumentsContainerServiceArguments Zeichenfolge, Standardwert „-H localhost:2375 -H npipe://“string, default is "-H localhost:2375 -H npipe://" statischenStatic Service Fabric (SF) verwaltet den Docker-Daemon (außer auf Windows-Clientcomputern wie Win10).Service Fabric (SF) manages docker daemon (except on windows client machines like Win10). Diese Konfiguration ermöglicht Benutzern, benutzerdefinierte Argumente anzugeben, die beim Start an den Docker-Daemon übergeben werden sollen.This configuration allows user to specify custom arguments that should be passed to docker daemon when starting it. Wenn Sie benutzerdefinierte Argumente angegeben, übergibt Service Fabric ausschließlich das Argument „--pidfile“ an die Docker-Engine.When custom arguments are specified, Service Fabric do not pass any other argument to Docker engine except '--pidfile' argument. Benutzer sollten daher das Argument „--pidfile“ nicht in ihren benutzerdefinierten Argumenten angeben.Hence users should not specify '--pidfile' argument as part of their customer arguments. Außerdem sollte mit den benutzerdefinierten Argumenten sichergestellt werden, dass der Docker-Daemon unter Windows an der Standard-Named Pipe (bzw. unter Linux am Unix-Domänensocket) lauscht, damit Service Fabric mit ihm kommunizieren kann.Also, the custom arguments should ensure that docker daemon listens on default name pipe on Windows (or Unix domain socket on Linux) for Service Fabric to be able to communicate with it.
ContainerServiceLogFileMaxSizeInKbContainerServiceLogFileMaxSizeInKb Ganze Zahl, Standardwert 32768int, default is 32768 statischenStatic Maximale Größe der Protokolldatei, die von Docker-Containern generiert wird.Maximum file size of log file generated by docker containers. Nur WindowsWindows only.
ContainerImageDownloadTimeoutContainerImageDownloadTimeout int, Anzahl von Sekunden, Standard ist 1200 (20 Minuten)int, number of seconds, default is 1200 (20 mins) DynamischDynamic Anzahl von Sekunden, bevor beim Herunterladen von Images ein Timeout auftritt.Number of seconds before download of image times out.
ContainerImagesToSkipContainerImagesToSkip Zeichenfolge, Imagenamen getrennt durch vertikale Linie, Standardwert: „“string, image names separated by vertical line character, default is "" statischenStatic Der Name von mindestens einem Containerimage, das nicht gelöscht werden soll.Name of one or more container images that should not be deleted. Wird mit dem PruneContainerImages-Parameter verwendet.Used with the PruneContainerImages parameter.
ContainerServiceLogFileNamePrefixContainerServiceLogFileNamePrefix Zeichenfolge, Standardwert „sfcontainerlogs“string, default is "sfcontainerlogs" statischenStatic Dateinamenpräfix für Protokolldateien, die von Docker-Containern generiert werden.File name prefix for log files generated by docker containers. Nur WindowsWindows only.
ContainerServiceLogFileRetentionCountContainerServiceLogFileRetentionCount Ganze Zahl, Standardwert 10int, default is 10 statischenStatic Anzahl der Protokolldateien, die von Docker-Container generiert werden, bevor Protokolldateien überschrieben werden.Number of log files generated by docker containers before log files are overwritten. Nur WindowsWindows only.
CreateFabricRuntimeTimeoutCreateFabricRuntimeTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Der Timeoutwert für den FabricCreateRuntime-Synchronisierungsaufruf.The timeout value for the sync FabricCreateRuntime call
DefaultContainerRepositoryAccountNameDefaultContainerRepositoryAccountName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Verwendung der Standardanmeldeinformationen anstelle der in ApplicationManifest.xml angegebenen Anmeldeinformationen.Default credentials used instead of credentials specified in ApplicationManifest.xml
DefaultContainerRepositoryPasswordDefaultContainerRepositoryPassword string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Verwendung der standardmäßigen Kennwortanmeldeinformationen anstelle der in ApplicationManifest.xml angegebenen Anmeldeinformationen.Default password credentials used instead of credentials specified in ApplicationManifest.xml
DefaultContainerRepositoryPasswordTypeDefaultContainerRepositoryPasswordType string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Wenn die Zeichenfolge nicht leer ist, kann der Wert „Encrypted“ oder „SecretsStoreRef“ lauten.When not empty string, the value can be “Encrypted” or “SecretsStoreRef”.
DefaultDnsSearchSuffixEmptyDefaultDnsSearchSuffixEmpty Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Der Dienstname wird standardmäßig an den SF-DNS-Namen für Containerdienste angehängt.By default the service name is appended to the SF DNS name for container services. Dieses Verhalten wird durch dieses Feature deaktiviert, sodass im Auflösungspfad nichts an den SF-DNS-Namen angehängt wird.This feature stops this behavior so that nothing is appended to the SF DNS name by default in the resolution pathway.
DeploymentMaxFailureCountDeploymentMaxFailureCount Ganze Zahl, Standardwert 20int, default is 20 DynamischDynamic Die Anwendungsbereitstellung wird DeploymentMaxFailureCount Mal wiederholt, bevor ein Fehler für die Bereitstellung der betreffenden Anwendung auf dem Knoten auftritt.Application deployment will be retried for DeploymentMaxFailureCount times before failing the deployment of that application on the node.
DeploymentMaxRetryIntervalDeploymentMaxRetryInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(3600)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(3600) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Wiederholungsintervall für die Bereitstellung.Max retry interval for the deployment. Bei jedem andauernden Fehler wird das Wiederholungsintervall wie folgt berechnet: Min( DeploymentMaxRetryInterval; Anzahl andauernder Fehler * DeploymentRetryBackoffInterval).On every continuous failure the retry interval is calculated as Min( DeploymentMaxRetryInterval; Continuous Failure Count * DeploymentRetryBackoffInterval)
DeploymentRetryBackoffIntervalDeploymentRetryBackoffInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(10)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(10) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Backoffintervall für den Fehler bei der Bereitstellung.Back-off interval for the deployment failure. Bei jedem Continuous Deployment-Fehler wiederholt das System die Bereitstellung bis zu MaxDeploymentFailureCount Mal.On every continuous deployment failure the system will retry the deployment for up to the MaxDeploymentFailureCount. Das Wiederholungsintervall ist das Produkt aus dem Continuous Deployment-Fehler und dem Backoffintervall der Bereitstellung.The retry interval is a product of continuous deployment failure and the deployment backoff interval.
DisableContainersDisableContainers Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Konfiguration für das Deaktivieren von Containern – wird anstelle von „DisableContainerServiceStartOnContainerActivatorOpen“ verwendet, der veralteten Konfigurationsoption.Config for disabling containers - used instead of DisableContainerServiceStartOnContainerActivatorOpen which is deprecated config
DisableDockerRequestRetryDisableDockerRequestRetry Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Standardmäßig kommuniziert SF mit dem DD (Docker-Daemon) mit dem Timeout „DockerRequestTimeout“ für jede an ihn gesendete HTTP-Anforderung.By default SF communicates with DD (docker dameon) with a timeout of 'DockerRequestTimeout' for each http request sent to it. Reagiert der DD nicht innerhalb dieses Zeitraums, sendet SF die Anforderung erneut, sofern für den übergeordneten Vorgang noch Zeit bleibt.If DD does not responds within this time period; SF resends the request if top level operation still has remaining time. Bei Hyper-V-Containern benötigt der DD manchmal erheblich mehr Zeit zum Aufrufen oder Deaktivieren des Containers.With hyperv container; DD sometimes take much more time to bring up the container or deactivate it. In diesem Fall fordert der DD aus Sicht von SF ein Timeout an, und SF wiederholt den Vorgang.In such cases DD request times out from SF perspective and SF retries the operation. Manchmal scheint dies den Druck auf den DD zu erhöhen.Sometimes this seems to adds more pressure on DD. Diese Konfiguration ermöglicht es, die Wiederholung zu deaktivieren und auf eine Reaktion des DD zu warten.This config allows to disable this retry and wait for DD to respond.
DnsServerListTwoIpsDnsServerListTwoIps Boolesch, Standardwert ist „false“Bool, default is FALSE statischenStatic Durch diese Flags wird der lokale DNS-Server zwei Mal hinzugefügt, um zeitweilig auftretende Probleme zu beheben.This flags adds the local dns server twice to help alleviate intermittent resolve issues.
DoNotInjectLocalDnsServerDoNotInjectLocalDnsServer Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Verhindert, dass die Runtime die lokale IP-Adresse als DNS-Server für Container einbindet.Prevents the runtime to injecting the local IP as DNS server for containers.
EnableActivateNoWindowEnableActivateNoWindow Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Der aktivierte Prozess wird im Hintergrund ohne Konsole erstellt.The activated process is created in the background without any console.
EnableContainerServiceDebugModeEnableContainerServiceDebugMode Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Aktivieren/Deaktivieren der Protokollierung für Docker-Container.Enable/disable logging for docker containers. Nur WindowsWindows only.
EnableDockerHealthCheckIntegrationEnableDockerHealthCheckIntegration Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Ermöglicht die Integration von HEALTCHECK-Ereignissen des Docker-Tools in den Service Fabric-Systemintegritätsbericht.Enables integration of docker HEALTHCHECK events with Service Fabric system health report
EnableProcessDebuggingEnableProcessDebugging Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Ermöglicht das Starten von Anwendungshosts unter dem Debugger.Enables launching application hosts under debugger
EndpointProviderEnabledEndpointProviderEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Ermöglicht die Verwaltung von Endpunktressourcen durch Fabric.Enables management of Endpoint resources by Fabric. Erfordert die Angabe des Start- und Endportbereichs dder Anwendungen in FabricNode.Requires specification of start and end application port range in FabricNode.
FabricContainerAppsEnabledFabricContainerAppsEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic
FirewallPolicyEnabledFirewallPolicyEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Ermöglicht das Öffnen von Firewallports für die Endpunktressourcen mit expliziten Ports, die in ServiceManifest angegeben werden.Enables opening firewall ports for Endpoint resources with explicit ports specified in ServiceManifest
GetCodePackageActivationContextTimeoutGetCodePackageActivationContextTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Der Timeoutwert für die CodePackageActivationContext-Aufrufe.The timeout value for the CodePackageActivationContext calls. Dies gilt nicht für Ad-hoc-Dienste.This is not applicable to ad hoc services.
GovernOnlyMainMemoryForProcessesGovernOnlyMainMemoryForProcesses Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Das Standardverhalten der Ressourcengovernance besteht darin, einen in „MemoryInMB“ angegebenen Grenzwert für die vom Prozess verwendete Gesamtspeichermenge (Arbeitsspeicher plus Auslagerungsdateien) festzulegen.Default behavior of Resource Governance is to put limit specified in MemoryInMB on amount of total memory (RAM + swap) that process uses. Wenn der Grenzwert überschritten wird, empfängt der Prozess eine OutOfMemory-Ausnahme.If the limit is exceeded; the process will receive OutOfMemory exception. Wenn dieser Parameter auf „true“ festgelegt wird, wird dieser Grenzwert nur auf die Menge an Arbeitsspeicher angewendet, die von einem Prozess verwendet wird.If this parameter is set to true; limit will be applied only to the amount of RAM memory that a process will use. Wenn dieser Grenzwert überschritten wird und die Einstellung auf „true“ festgelegt ist, lagert das Betriebssystem den Hauptspeicher auf einen Datenträger aus.If this limit is exceeded; and if this setting is true; then OS will swap the main memory to disk.
IPProviderEnabledIPProviderEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Ermöglicht die Verwaltung von IP-Adressen.Enables management of IP addresses.
IsDefaultContainerRepositoryPasswordEncryptedIsDefaultContainerRepositoryPasswordEncrypted Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Gibt an, ob DefaultContainerRepositoryPassword verschlüsselt ist oder nicht.Whether the DefaultContainerRepositoryPassword is encrypted or not.
LinuxExternalExecutablePathLinuxExternalExecutablePath Zeichenfolge, Standardwert „/usr/bin/“string, default is "/usr/bin/" statischenStatic Das primäre Verzeichnis der externen ausführbaren Befehle auf dem KnotenThe primary directory of external executable commands on the node.
NTLMAuthenticationEnabledNTLMAuthenticationEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Ermöglicht die Unterstützung für die Verwendung von NTLM durch die Codepakete, die als andere Benutzer ausgeführt werden, damit die Prozesse computerübergreifend sicher kommunizieren können.Enables support for using NTLM by the code packages that are running as other users so that the processes across machines can communicate securely.
NTLMAuthenticationPasswordSecretNTLMAuthenticationPasswordSecret SecureString, Standardwert „Common::SecureString("")“SecureString, default is Common::SecureString("") statischenStatic Eine verschlüsselte Zeichenfolge, der verwendet wird, um das Kennwort für NTLM-Benutzer zu generieren.Is an encrypted has that is used to generate the password for NTLM users. Muss festgelegt werden, wenn NTLMAuthenticationEnabled auf TRUE festgelegt ist.Has to be set if NTLMAuthenticationEnabled is true. Wird vom Bereitsteller überprüft.Validated by the deployer.
NTLMSecurityUsersByX509CommonNamesRefreshIntervalNTLMSecurityUsersByX509CommonNamesRefreshInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(3)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(3) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Umgebungsspezifische Einstellungen. Das regelmäßige Intervall, in dem das Hosting auf neue Zertifikate für die FileStoreService-NTLM-Konfiguration scannt.Environment-specific settings The periodic interval at which Hosting scans for new certificates to be used for FileStoreService NTLM configuration.
NTLMSecurityUsersByX509CommonNamesRefreshTimeoutNTLMSecurityUsersByX509CommonNamesRefreshTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(4)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(4) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout für die Konfiguration von NTLM-Benutzern mit allgemeinen Zertifikatnamen.The timeout for configuring NTLM users using certificate common names. Die NTLM-Benutzer sind für FileStoreService-Freigaben erforderlich.The NTLM users are needed for FileStoreService shares.
PruneContainerImagesPruneContainerImages Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Entfernen Sie nicht verwendete Anwendungscontainerimages aus Knoten.Remove unused application container images from nodes. Wird die Registrierung eines Anwendungstyps im Service Fabric-Cluster aufgehoben, werden die von dieser Anwendung verwendeten Containerimages auf Knoten entfernt, auf die die Anwendung von Service Fabric heruntergeladen wurde.When an ApplicationType is unregistered from the Service Fabric cluster, the container images that were used by this application will be removed on nodes where it was downloaded by Service Fabric. Die Bereinigung wird stündlich ausgeführt. Daher dauert es unter Umständen bis zu einer Stunde (zuzüglich der Zeit zum Bereinigen des Images), bis Images vom Cluster entfernt werden.The pruning runs every hour, so it may take up to one hour (plus time to prune the image) for images to be removed from the cluster.
Von Service Fabric werden niemals Images heruntergeladen oder gelöscht, die nicht mit einer Anwendung in Zusammenhang stehen.Service Fabric will never download or remove images not related to an application. In keinem Zusammenhang stehende Images, die manuell heruntergeladen wurden, müssen explizit entfernt werden.Unrelated images that were downloaded manually or otherwise must be removed explicitly.
Images, die nicht gelöscht werden sollen, können im ContainerImagesToSkip-Parameter angegeben werden.Images that should not be deleted can be specified in the ContainerImagesToSkip parameter.
RegisterCodePackageHostTimeoutRegisterCodePackageHostTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Der Timeoutwert für den FabricRegisterCodePackageHost-Synchronisierungsaufruf.The timeout value for the FabricRegisterCodePackageHost sync call. Dies gilt für nur Multicode-Paketanwendungshosts wie FWP.This is applicable for only multi code package application hosts like FWP
RequestTimeoutRequestTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(30)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(30) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dies stellt das Timeout für die Kommunikation zwischen dem Anwendungshost des Benutzers und dem Fabric-Prozess für verschiedene hostingbezogene Vorgänge dar, z. B. für Factoryregistrierung und Runtimeregistrierung.This represents the timeout for communication between the user's application host and Fabric process for various hosting related operations such as factory registration; runtime registration.
RunAsPolicyEnabledRunAsPolicyEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Ermöglicht das Ausführen von Codepaketen als anderer lokaler Benutzer als der Benutzer, unter dem der Fabric-Prozess ausgeführt wird.Enables running code packages as local user other than the user under which fabric process is running. Um diese Richtlinie zu aktivieren, muss Fabric als SYSTEM oder als Benutzer mit SeAssignPrimaryTokenPrivilege ausgeführt werden.In order to enable this policy Fabric must be running as SYSTEM or as user who has SeAssignPrimaryTokenPrivilege.
ServiceFactoryRegistrationTimeoutServiceFactoryRegistrationTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Der Timeoutwert für den Register(Stateless/Stateful)ServiceFactory-Synchronisierungsaufruf.The timeout value for the sync Register(Stateless/Stateful)ServiceFactory call
ServiceTypeDisableFailureThresholdServiceTypeDisableFailureThreshold Ganze Zahl, Standardeinstellung 1Whole number, default is 1 DynamischDynamic Dies ist der Schwellenwert für die Anzahl der Fehler. Bei Überschreitung wird FailoverManager (FM) benachrichtigt. FM deaktiviert den Diensttyp auf diesem Knoten und versucht, die Workload auf einem anderen Knoten zu platzieren.This is the threshold for the failure count after which FailoverManager (FM) is notified to disable the service type on that node and try a different node for placement.
ServiceTypeDisableGraceIntervalServiceTypeDisableGraceInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(30)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(30) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Zeitintervall, nach dem der Diensttyp deaktiviert werden kann.Time interval after which the service type can be disabled
ServiceTypeRegistrationTimeoutServiceTypeRegistrationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 300Time in Seconds, default is 300 DynamischDynamic Die maximale Zeit, die der Diensttyp bei der Fabric registriert sein darfMaximum time allowed for the ServiceType to be registered with fabric
UseContainerServiceArgumentsUseContainerServiceArguments Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Diese Konfiguration weist das Hosting an, das Übergeben von Argumenten (angegeben in der Konfiguration ContainerServiceArguments) an den Docker-Daemon zu überspringen.This config tells hosting to skip passing arguments (specified in config ContainerServiceArguments) to docker daemon.

HttpGatewayHttpGateway

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ActiveListenersActiveListeners Uint, Standardwert 50Uint, default is 50 statischenStatic Anzahl der Lesevorgänge, die an die HTTP-Serverwarteschlange gesendet werden sollen.Number of reads to post to the http server queue. Dadurch wird die Anzahl gleichzeitiger Anforderungen gesteuert, die von HttpGateway erfüllt werden können.This controls the number of concurrent requests that can be satisfied by the HttpGateway.
HttpGatewayHealthReportSendIntervalHttpGatewayHealthReportSendInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall, in dem das HTTP-Gateway kumulierte Integritätsberichte an den Integritätsdienst sendet.The interval at which the Http Gateway sends accumulated health reports to the Health Manager.
HttpStrictTransportSecurityHeaderHttpStrictTransportSecurityHeader Zeichenfolge, Standardwert ist ""string,default is "" DynamischDynamic Geben Sie den HTTP Strict Transport Security-Headerwert an, der in jede vom HttpGateway gesendeten Antwort einbezogen werden soll.Specify the HTTP Strict Transport Security header value to be included in every response sent by the HttpGateway. Wenn diese Einstellung auf eine leere Zeichenfolge festgelegt wird, wird der Header in der Gatewayantwort nicht einbezogen.When set to empty string; this header will not be included in the gateway response.
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Aktiviert bzw. deaktiviert „HttpGateway“.Enables/Disables the HttpGateway. „HttpGateway“ ist standardmäßig deaktiviert.HttpGateway is disabled by default.
MaxEntityBodySizeMaxEntityBodySize Uint, Standardwert 4194304Uint, default is 4194304 DynamischDynamic Gibt die maximale Größe des Texts an, der von einer HTTP-Anforderung erwartet werden kann.Gives the maximum size of the body that can be expected from an http request. Der Standardwert ist 4 MB.Default value is 4MB. Httpgateway erzeugt für eine Anforderung einen Fehler, wenn der Text größer als dieser Wert ist.Httpgateway will fail a request if it has a body of size > this value. Die minimale Blockgröße beim Lesen beträgt 4096 Bytes.Minimum read chunk size is 4096 bytes. Der Wert muss also größer oder gleich 4096.So this has to be >= 4096.

ImageStoreServiceImageStoreService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AktiviertEnabled Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Das Flag „Enabled“ für ImageStoreService.The Enabled flag for ImageStoreService. Standardwert: FALSEDefault: false
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 statischenStatic MinReplicaSetSize für ImageStoreService.The MinReplicaSetSize for ImageStoreService.
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic PlacementConstraints für ImageStoreService.The PlacementConstraints for ImageStoreService.
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. QuorumLossWaitDuration für ImageStoreService.The QuorumLossWaitDuration for ImageStoreService.
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 60,0 * 30Time in seconds, default is 60.0 * 30 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ReplicaRestartWaitDuration für ImageStoreService.The ReplicaRestartWaitDuration for ImageStoreService.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 3600,0 * 2Time in seconds, default is 3600.0 * 2 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. StandByReplicaKeepDuration für ImageStoreService.The StandByReplicaKeepDuration for ImageStoreService.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 7Int, default is 7 statischenStatic TargetReplicaSetSize für ImageStoreService.The TargetReplicaSetSize for ImageStoreService.

KtlLoggerKtlLogger

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AutomaticMemoryConfigurationAutomaticMemoryConfiguration Ganze Zahl, Standardwert 1Int, default is 1 DynamischDynamic Flag, das angibt, ob die Einstellungen für den Arbeitsspeicher automatisch und dynamisch konfiguriert werden sollen.Flag that indicates if the memory settings should be automatically and dynamically configured. Bei 0 werden die Konfigurationseinstellungen für den Arbeitsspeicher direkt verwendet und nicht basierend auf Systembedingungen geändert.If zero then the memory configuration settings are used directly and do not change based on system conditions. Bei 1 werden die Einstellungen für den Arbeitsspeicher automatisch konfiguriert und können basierend auf Systembedingungen geändert werden.If one then the memory settings are configured automatically and may change based on system conditions.
MaximumDestagingWriteOutstandingInKBMaximumDestagingWriteOutstandingInKB Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Die Anzahl an KB, die das freigegebene Protokoll dem dedizierten Protokoll voraus sein darf.The number of KB to allow the shared log to advance ahead of the dedicated log. Verwenden Sie 0, um keine Begrenzung anzugeben.Use 0 to indicate no limit.
SharedLogIdSharedLogId string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Eindeutige GUID für den freigegebenen Protokollcontainer.Unique guid for shared log container. Verwenden Sie "", wenn Sie den Standardpfad im Fabricdatenstamm nutzen.Use "" if using default path under fabric data root.
SharedLogPathSharedLogPath string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Pfad und Dateiname für den Speicherort des freigegebenen Protokollcontainers.Path and file name to location to place shared log container. Verwenden Sie "", um den Standardpfad im Fabricdatenstamm zu nutzen.Use "" for using default path under fabric data root.
SharedLogSizeInMBSharedLogSizeInMB Ganze Zahl, Standardwert 8192Int, default is 8192 statischenStatic Die Anzahl an MB, die für den freigegebenen Protokollcontainer reserviert wird.The number of MB to allocate in the shared log container.
SharedLogThrottleLimitInPercentUsedSharedLogThrottleLimitInPercentUsed Ganze Zahl, Standardwert 0int, default is 0 statischenStatic Der Prozentsatz der Nutzung des freigegebenen Protokolls (inklusive Drosselung).The percentage of usage of the shared log that will induce throttling. Der Wert muss zwischen 0 und 100 liegen.Value should be between 0 and 100. Der Wert 0 bedeutet, dass der Standardprozentwert verwendet wird.A value of 0 implies using the default percentage value. Der Wert 100 bedeutet, dass überhaupt keine Drosselung stattfindet.A value of 100 implies no throttling at all. Ein Wert zwischen 1 und 99 gibt den Prozentsatz der Protokollnutzung an, nach dessen Überschreitung eine Drosselung erfolgt. Beispiel: Hat das freigegebene Protokoll eine Größe von 10 GB und lautet der Wert 90, erfolgt die Drosselung, sobald 9 GB davon genutzt werden.A value between 1 and 99 specifies the percentage of log usage above which throttling will occur; for example if the shared log is 10GB and the value is 90 then throttling will occur once 9GB is in use. Die Verwendung des Standardwerts wird empfohlen.Using the default value is recommended.
WriteBufferMemoryPoolMaximumInKBWriteBufferMemoryPoolMaximumInKB Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Die Anzahl an KB, bis zu der der Schreibpuffer-Speicherpool anwachsen kann.The number of KB to allow the write buffer memory pool to grow up to. Verwenden Sie 0, um keine Begrenzung anzugeben.Use 0 to indicate no limit.
WriteBufferMemoryPoolMinimumInKBWriteBufferMemoryPoolMinimumInKB Ganze Zahl, Standardwert 8388608Int, default is 8388608 DynamischDynamic Die Anzahl an KB, die anfänglich für den Schreibpuffer-Speicherpool reserviert wird.The number of KB to initially allocate for the write buffer memory pool. Verwenden Sie 0, um eine Begrenzung anzugeben. Der Standardwert muss mit SharedLogSizeInMB weiter unten konsistent sein.Use 0 to indicate no limit Default should be consistent with SharedLogSizeInMB below.

ManagedIdentityTokenServiceManagedIdentityTokenService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Flag, das das Vorhandensein und den Status des Diensts für verwaltete Identitätstoken im Cluster steuert. Dies ist eine Voraussetzung für die Verwendung der Funktionen für verwaltete Identitäten von Service Fabric-Anwendungen.Flag controlling the presence and status of the Managed Identity Token Service in the cluster;this is a prerequisite for using the managed identity functionality of Service Fabric applications.

VerwaltungManagement

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AutomaticUnprovisionIntervalAutomaticUnprovisionInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(5)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(5) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das zulässige Bereinigungsintervall zum Aufheben der Registrierung des Anwendungstyps während der automatischen Bereinigung des Anwendungstyps.The cleanup interval for allowed for unregister application type during automatic application type cleanup.
AzureStorageMaxConnectionsAzureStorageMaxConnections Ganze Zahl, Standardwert 5000Int, default is 5000 DynamischDynamic Die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen mit Azure Storage.The maximum number of concurrent connections to azure storage.
AzureStorageMaxWorkerThreadsAzureStorageMaxWorkerThreads Ganze Zahl, Standardwert 25Int, default is 25 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von parallelen Workerthreads.The maximum number of worker threads in parallel.
AzureStorageOperationTimeoutAzureStorageOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 6000Time in seconds, default is 6000 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Timeout für den Abschluss des xstore-Vorgangs.Time out for xstore operation to complete.
CleanupApplicationPackageOnProvisionSuccessCleanupApplicationPackageOnProvisionSuccess Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Aktiviert oder deaktiviert die automatische Bereinigung von Anwendungspaketen nach der erfolgreichen Bereitstellung.Enables or disables the automatic cleanup of application package on successful provision.
CleanupUnusedApplicationTypesCleanupUnusedApplicationTypes Boolesch, Standardwert ist „false“Bool, default is FALSE DynamischDynamic Wenn diese Konfiguration aktiviert wird, ermöglicht sie das automatische Aufheben der Registrierung nicht genutzter Versionen von Anwendungstypen, wobei die letzten drei nicht genutzten Versionen übersprungen werden. Damit wird der vom Imagespeicher verbrauchte Speicherplatz auf dem Datenträger reduziert.This configuration if enabled, allows to automatically unregister unused application type versions skipping the latest three unused versions, thereby trimming the disk space occupied by image store. Die automatische Bereinigung wird am Ende der erfolgreichen Bereitstellung für den spezifischen Anwendungstyp ausgelöst und auch regelmäßig einmal pro Tag für alle Anwendungstypen ausgeführt.The automatic cleanup will be triggered at the end of successful provision for that specific app type and also runs periodically once a day for all the application types. Die Anzahl nicht verwendeter Versionen, die übersprungen werden sollen, kann über den Parameter MaxUnusedAppTypeVersionsToKeep konfiguriert werden.Number of unused versions to skip is configurable using parameter "MaxUnusedAppTypeVersionsToKeep".
DisableChecksumValidationDisableChecksumValidation Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Diese Konfiguration ermöglicht es, die Prüfsummenüberprüfung während der Anwendungsbereitstellung zu aktivieren oder zu deaktivieren.This configuration allows us to enable or disable checksum validation during application provisioning.
DisableServerSideCopyDisableServerSideCopy Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Diese Konfiguration aktiviert oder deaktiviert serverseitiges Kopieren des Anwendungspakets in ImageStore während der Anwendungsbereitstellung.This configuration enables or disables server-side copy of application package on the ImageStore during application provisioning.
ImageCachingEnabledImageCachingEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true statischenStatic Diese Konfiguration ermöglicht es, das Zwischenspeichern zu aktivieren oder zu deaktivieren.This configuration allows us to enable or disable caching.
ImageStoreConnectionStringImageStoreConnectionString SecureStringSecureString statischenStatic Die Verbindungszeichenfolge für das Stammverzeichnis für ImageStore.Connection string to the Root for ImageStore.
ImageStoreMinimumTransferBPSImageStoreMinimumTransferBPS Ganze Zahl, Standardwert 1024Int, default is 1024 DynamischDynamic Die minimale Übertragungsrate zwischen dem Cluster und ImageStore.The minimum transfer rate between the cluster and ImageStore. Dieser Wert wird verwendet, um das Timeout zu bestimmen, wenn auf den externen ImageStore zugegriffen wird.This value is used to determine the timeout when accessing the external ImageStore. Ändern Sie diesen Wert nur, wenn die Latenz zwischen dem Cluster und ImageStore hoch ist, damit der Cluster mehr Zeit für Downloads aus dem externen ImageStore erhält.Change this value only if the latency between the cluster and ImageStore is high to allow more time for the cluster to download from the external ImageStore.
MaxUnusedAppTypeVersionsToKeepMaxUnusedAppTypeVersionsToKeep Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 DynamischDynamic Diese Konfiguration definiert die Anzahl der nicht verwendeten Versionen von Anwendungstypen, die bei der Bereinigung übersprungen werden sollen.This configuration defines the number of unused application type versions to be skipped for cleanup. Dieser Parameter gilt nur, wenn der Parameter CleanupUnusedApplicationTypes aktiviert ist.This parameter is applicable only if parameter CleanupUnusedApplicationTypes is enabled.

MetricActivityThresholdsMetricActivityThresholds

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyIntegerValueMap, Standardwert NoneKeyIntegerValueMap, default is None DynamischDynamic Bestimmt die MetricActivityThresholds für die Metriken im Cluster.Determines the set of MetricActivityThresholds for the metrics in the cluster. Der Lastenausgleich funktioniert, wenn maxNodeLoad größer als MetricActivityThresholds ist.Balancing will work if maxNodeLoad is greater than MetricActivityThresholds. Für Defragmentierungsmetriken definiert dieser Wert die Auslastung, bei oder unter der Service Fabric den Knoten als leer betrachtet.For defrag metrics it defines the amount of load equal to or below which Service Fabric will consider the node empty

MetricActivityThresholdsMetricBalancingThresholds

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyDoubleValueMap, Standardwert NoneKeyDoubleValueMap, default is None DynamischDynamic Bestimmt die Sammlung der MetricActivityThresholds für die Metriken im Cluster.Determines the set of MetricBalancingThresholds for the metrics in the cluster. Der Lastenausgleich funktioniert, wenn maxNodeLoad/minNodeLoad größer als MetricBalancingThresholds ist.Balancing will work if maxNodeLoad/minNodeLoad is greater than MetricBalancingThresholds. Die Defragmentierung funktioniert, wenn maxNodeLoad/minNodeLoad in mindestens einem FD oder UD kleiner als MetricBalancingThresholds ist.Defragmentation will work if maxNodeLoad/minNodeLoad in at least one FD or UD is smaller than MetricBalancingThresholds.

MetricLoadStickinessForSwapMetricLoadStickinessForSwap

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyDoubleValueMap, Standardwert NoneKeyDoubleValueMap, default is None DynamischDynamic Bestimmt den Teil der Last, der beim Austauschen auf das Replikat festgelegt wird. Es wird ein Wert zwischen „0“ (Last wird nicht mit Replikat festgelegt) und „1“ (Last wird mit Replikat festgelegt – Standard) benötigt.Determines the part of the load that sticks with replica when swapped It takes value between 0 (load doesn't stick with replica) and 1 (load sticks with replica - default)

NamingServiceNamingService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
GatewayServiceDescriptionCacheLimitGatewayServiceDescriptionCacheLimit Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Die maximale Anzahl von Einträgen, die im LRU-Dienstbeschreibungscache im Naming Gateway beibehalten werden (bei 0 gilt keine Begrenzung).The maximum number of entries maintained in the LRU service description cache at the Naming Gateway (set to 0 for no limit).
MaxClientConnectionsMaxClientConnections Ganze Zahl, Standardwert 1000Int, default is 1000 DynamischDynamic Die maximal zulässige Anzahl von Clientverbindungen pro Gateway.The maximum allowed number of client connections per gateway.
MaxFileOperationTimeoutMaxFileOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Timeout, das für den Vorgang des Dateispeicherdiensts zulässig ist.The maximum timeout allowed for file store service operation. Anforderungen, die einen höheren Timeoutwert angeben, werden zurückgewiesen.Requests specifying a larger timeout will be rejected.
MaxIndexedEmptyPartitionsMaxIndexedEmptyPartitions Ganze Zahl, Standardwert 1000Int, default is 1000 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von leeren Partitionen, die im Benachrichtigungscache indiziert bleiben, um Clients zu synchronisieren, die erneut eine Verbindung herstellen.The maximum number of empty partitions that will remain indexed in the notification cache for synchronizing reconnecting clients. Leere Partitionen oberhalb dieser Anzahl werden in aufsteigender Reihenfolge der Suchversionen aus dem Index entfernt.Any empty partitions above this number will be removed from the index in ascending lookup version order. Clients, die erneut Verbindungen herstellen, können weiterhin synchronisiert werden und versäumte Aktualisierungen leerer Partitionen empfangen. Das Synchronisierungsprotokoll wird jedoch umfangreicher.Reconnecting clients can still synchronize and receive missed empty partition updates; but the synchronization protocol becomes more expensive.
MaxMessageSizeMaxMessageSize Ganze Zahl, Standardwert 4*1024*1024Int, default is 4*1024*1024 statischenStatic Die maximale Nachrichtengröße für die Clientknotenkommunikation, wenn Benennungen verwendet werden.The maximum message size for client node communication when using naming. DOS-Angriffsbekämpfung, Standardwert 4 MB.DOS attack alleviation; default value is 4MB.
MaxNamingServiceHealthReportsMaxNamingServiceHealthReports Ganze Zahl, Standardwert 10Int, default is 10 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von langsamen Vorgängen, die der Naming Service-Speicher gleichzeitig als fehlerhaft meldet.The maximum number of slow operations that Naming store service reports unhealthy at one time. Bei 0 werden alle langsamen Vorgänge gesendet.If 0; all slow operations are sent.
MaxOperationTimeoutMaxOperationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das maximale Timeout, das für Clientvorgänge zulässig ist.The maximum timeout allowed for client operations. Anforderungen, die einen höheren Timeoutwert angeben, werden zurückgewiesen.Requests specifying a larger timeout will be rejected.
MaxOutstandingNotificationsPerClientMaxOutstandingNotificationsPerClient Ganze Zahl, Standardwert 1000Int, default is 1000 DynamischDynamic Die maximale Anzahl von ausstehenden Benachrichtigungen, bevor eine Clientregistrierung erzwungenermaßen vom Gateway geschlossen wird.The maximum number of outstanding notifications before a client registration is forcibly closed by the gateway.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 Nicht zulässigNot Allowed Die Mindestanzahl von Naming Service-Replikaten, in die geschrieben werden muss, um eine Aktualisierung abzuschließen.The minimum number of Naming Service replicas required to write into to complete an update. Wenn weniger Replikate als diese Anzahl im System aktiv sind, verweigert das System für die Zuverlässigkeit Aktualisierungen des Naming Service-Speichers, bis Replikate wiederhergestellt werden.If there are fewer replicas than this active in the system the Reliability System denies updates to the Naming Service Store until replicas are restored. Dieser Wert sollte nie größer als TargetReplicaSetSize sein.This value should never be more than the TargetReplicaSetSize.
PartitionCountPartitionCount Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 Nicht zulässigNot Allowed Die Anzahl der zu erstellenden Partitionen des Naming Service-Speichers.The number of partitions of the Naming Service store to be created. Jede Partition besitzt einen einzelnen Partitionsschlüssel, der ihrem Index entspricht. Daher sind Partitionsschlüssel [0; PartitionCount] vorhanden.Each partition owns a single partition key that corresponds to its index; so partition keys [0; PartitionCount] exist. Durch Erhöhen der Anzahl von Naming Service-Partitionen kann der Naming Service in größerem Maßstab ausgeführt werden, indem die durchschnittliche Menge von Daten verringert wird, die von sichernden Replikatgruppen gespeichert werden. Dies erhöht jedoch die Auslastung von Ressourcen (da Dienstreplikate im Umfang von PartitionCount × ReplicaSetSize beibehalten werden müssen).Increasing the number of Naming Service partitions increases the scale that the Naming Service can perform at by decreasing the average amount of data held by any backing replica set; at a cost of increased utilization of resources (since PartitionCount*ReplicaSetSize service replicas must be maintained).
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed Platzierungseinschränkung für den Naming Service.Placement constraint for the Naming Service.
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn in einem Naming Service ein Quorumverlust auftritt, wird dieser Timer gestartet.When a Naming Service gets into quorum loss; this timer starts. Nach dessen Ablauf betrachtet FM die ausgefallenen Replikate als verloren und versucht, das Quorum wiederherzustellen.When it expires the FM will consider the down replicas as lost; and attempt to recover quorum. Beachten Sie, dass dies zu Datenverlusten führen kann.Not that this may result in data loss.
RepairIntervalRepairInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in seconds, default is 5 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Intervall, in dem die Korrektur von Benennungsinkonsistenzen zwischen dem Autoritätsbesitzer und dem Namensbesitzer gestartet wird.Interval in which the naming inconsistency repair between the authority owner and name owner will start.
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert (60,0 * 30)Time in seconds, default is (60.0 * 30) Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ein Naming Service-Replikat ausfällt, wird dieser Timer gestartet.When a Naming Service replica goes down; this timer starts. Nach Ablauf beginnt der FM damit, die ausgefallenen Replikate zu ersetzen (die Replikate werden noch nicht als verloren betrachtet).When it expires the FM will begin to replace the replicas which are down (it does not yet consider them lost).
ServiceDescriptionCacheLimitServiceDescriptionCacheLimit Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic Die maximale Anzahl von Einträgen, die im LRU-Dienstbeschreibungscache im Naming Service-Speicher beibehalten werden (bei 0 gilt keine Begrenzung).The maximum number of entries maintained in the LRU service description cache at the Naming Store Service (set to 0 for no limit).
ServiceNotificationTimeoutServiceNotificationTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Timeout, das verwendet wird, wenn Dienstbenachrichtigungen an den Client übermittelt werden.The timeout used when delivering service notifications to the client.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 3600,0 * 2Time in seconds, default is 3600.0 * 2 Nicht zulässigNot Allowed Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ein Naming Service-Replikat nach einem Ausfall wieder aktiv ist, wurde es möglicherweise bereits ersetzt.When a Naming Service replica come back from a down state; it may have already been replaced. Dieser Timer bestimmt, wie lange FM das Reservereplikat beibehält, bevor es verworfen wird.This timer determines how long the FM will keep the standby replica before discarding it.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 7Int, default is 7 Nicht zulässigNot Allowed Die Anzahl von Replikatgruppen für jede Partition des Naming Service-Speichers.The number of replica sets for each partition of the Naming Service store. Das Erhöhen der Anzahl von Replikatgruppen erhöht den Grad an Zuverlässigkeit der Informationen im Naming Service-Speicher. Durch eine Verringerung der Änderung gehen Informationen als Ergebnis von Knotenfehlern verloren. Es entsteht eine erhöhte Last für Windows Fabric, und die Zeitspanne zum Durchführen von Aktualisierungen an den Benennungsdaten wird verlängert.Increasing the number of replica sets increases the level of reliability for the information in the Naming Service Store; decreasing the change that the information will be lost as a result of node failures; at a cost of increased load on Windows Fabric and the amount of time it takes to perform updates to the naming data.

NodeBufferPercentageNodeBufferPercentage

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup KeyDoubleValueMap, Standardwert NoneKeyDoubleValueMap, default is None DynamischDynamic Der Knotenkapazitäts-Prozentsatz pro Metrikname. Wird als Puffer verwendet, um freien Speicherplatz auf einem Knoten für Failover bereitzustellen.Node capacity percentage per metric name; used as a buffer in order to keep some free place on a node for the failover case.

NodeCapacitiesNodeCapacities

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup NodeCapacityCollectionMapNodeCapacityCollectionMap statischenStatic Eine Sammlung von Knotenkapazitäten für verschiedene Metriken.A collection of node capacities for different metrics.

NodeDomainIdsNodeDomainIds

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup NodeFaultDomainIdCollectionNodeFaultDomainIdCollection statischenStatic Beschreibt die Fehlerdomäne, zu der ein Knoten gehört.Describes the fault domains a node belongs to. Die Fehlerdomäne wird durch einen URI definiert, der die Position des Knotens im Datencenter beschreibt.The fault domain is defined through a URI that describes the location of the node in the datacenter. Fehlerdomänen-URIs weisen das Format fd:/fd/ gefolgt von einem URI-Pfadsegment auf.Fault Domain URIs are of the format fd:/fd/ followed by a URI path segment.
UpgradeDomainIdUpgradeDomainId string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Beschreibt die Upgradedomäne, zu der ein Knoten gehört.Describes the upgrade domain a node belongs to.

NodePropertiesNodeProperties

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup NodePropertyCollectionMapNodePropertyCollectionMap statischenStatic Eine Sammlung der Zeichenfolgen von Schlüssel-Wert-Paaren für Knoteneigenschaften.A collection of string key-value pairs for node properties.

PaasPaas

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ClusterIdClusterId string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed X509-Zertifikatspeicher, der vom Fabric für den Konfigurationsschutz verwendet.X509 certificate store used by fabric for configuration protection.

PerformanceCounterLocalStorePerformanceCounterLocalStore

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
CountersCounters StringString DynamischDynamic Durch Trennzeichen getrennte Liste der zu erfassenden Leistungsindikatoren.Comma-separated list of performance counters to collect.
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Das Flag gibt an, ob die Erfassung von Leistungsindikatoren für den lokalen Knoten aktiviert ist.Flag indicates whether performance counter collection on local node is enabled.
MaxCounterBinaryFileSizeInMBMaxCounterBinaryFileSizeInMB Ganze Zahl, Standardwert 1Int, default is 1 DynamischDynamic Maximale Größe (in MB) für jede Leistungsindikator-Binärdatei.Maximum size (in MB) for each performance counter binary file.
NewCounterBinaryFileCreationIntervalInMinutesNewCounterBinaryFileCreationIntervalInMinutes Ganze Zahl, Standardwert 10Int, default is 10 DynamischDynamic Maximales Intervall (in Sekunden), nach dem eine neue Leistungsindikator-Binärdatei erstellt wird.Maximum interval (in seconds) after which a new performance counter binary file is created.
SamplingIntervalInSecondsSamplingIntervalInSeconds Ganze Zahl, Standardwert 60Int, default is 60 DynamischDynamic Samplingintervall für Leistungsindikatoren, die erfasst werden.Sampling interval for performance counters being collected.

PlacementAndLoadBalancingPlacementAndLoadBalancing

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AffinityConstraintPriorityAffinityConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Affinitätseinschränkung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of affinity constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
ApplicationCapacityConstraintPriorityApplicationCapacityConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Kapazitätseinschränkung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of capacity constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
AutoDetectAvailableResourcesAutoDetectAvailableResources Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Diese Konfiguration löst eine automatische Erkennung der verfügbaren Ressourcen auf dem Knoten (CPU und Arbeitsspeicher) aus. Wenn diese Konfiguration auf TRUE festgelegt ist, lesen wir reale Kapazitäten aus und korrigieren sie, wenn der Benutzer fehlerhafte Knotenkapazitäten angegeben oder keine Kapazitäten definiert hat. Wenn diese Konfiguration auf FALSE festgelegt ist, geben wir eine Warnung aus, dass der Benutzer fehlerhafte Knotenkapazitäten angegeben hat; korrigieren diese aber nicht. Dies bedeutet, dass der Benutzer die Kapazitäten nutzen möchte, die als größer als die tatsächlichen Kapazitäten des Knotens angegeben wurden, oder wenn Kapazitäten nicht definiert sind; wird von einer unbegrenzten Kapazität ausgegangen.This config will trigger auto detection of available resources on node (CPU and Memory) When this config is set to true - we will read real capacities and correct them if user specified bad node capacities or didn't define them at all If this config is set to false - we will trace a warning that user specified bad node capacities; but we will not correct them; meaning that user wants to have the capacities specified as > than the node really has or if capacities are undefined; it will assume unlimited capacity
BalancingDelayAfterNewNodeBalancingDelayAfterNewNode Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Starten Sie keine Aktivitäten zum Lastenausgleich innerhalb dieses Zeitraums nach dem Hinzufügen eines neuen Knotens.Do not start balancing activities within this period after adding a new node.
BalancingDelayAfterNodeDownBalancingDelayAfterNodeDown Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Starten Sie keine Aktivitäten zum Lastenausgleich innerhalb dieses Zeitraums nach einem Knotenausfall.Do not start balancing activities within this period after a node down event.
CapacityConstraintPriorityCapacityConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Kapazitätseinschränkung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of capacity constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
ConsecutiveDroppedMovementsHealthReportLimitConsecutiveDroppedMovementsHealthReportLimit Ganze Zahl, Standardwert 20Int, default is 20 DynamischDynamic Definiert die Anzahl der aufeinanderfolgenden Male, die von ResourceBalancer ausgegebene Datenverschiebungen verworfen werden, bevor eine Diagnose durchgeführt wird und Integritätswarnungen ausgegeben werden.Defines the number of consecutive times that ResourceBalancer-issued Movements are dropped before diagnostics are conducted and health warnings are emitted. Negativ: Unter dieser Bedingung werden keine Warnungen ausgegeben.Negative: No Warnings Emitted under this condition.
ConstraintFixPartialDelayAfterNewNodeConstraintFixPartialDelayAfterNewNode Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Beheben Sie keine FaultDomain- und UpgradeDomain-Einschränkungsverletzungen innerhalb dieses Zeitraums nach dem Hinzufügen eines neuen Knotens.DDo not Fix FaultDomain and UpgradeDomain constraint violations within this period after adding a new node.
ConstraintFixPartialDelayAfterNodeDownConstraintFixPartialDelayAfterNodeDown Zeit in Sekunden, Standardwert 120Time in seconds, default is 120 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Beheben Sie keine FaultDomain- und UpgradeDomain-Einschränkungsverletzungen innerhalb dieses Zeitraums nach einem Knotenausfall.Do not Fix FaultDomain and UpgradeDomain constraint violations within this period after a node down event.
ConstraintViolationHealthReportLimitConstraintViolationHealthReportLimit Ganze Zahl, Standardwert 50Int, default is 50 DynamischDynamic Definiert, wie häufig ein Einschränkungen verletzendes Replikat dauerhaft nicht korrigiert bleiben muss, bevor eine Diagnose durchgeführt wird und Integritätsberichte ausgegeben werden.Defines the number of times constraint violating replica has to be persistently unfixed before diagnostics are conducted and health reports are emitted.
DetailedConstraintViolationHealthReportLimitDetailedConstraintViolationHealthReportLimit Ganze Zahl, Standardwert 200Int, default is 200 DynamischDynamic Definiert, wie häufig ein Einschränkungen verletzendes Replikat dauerhaft nicht korrigiert bleiben muss, bevor eine Diagnose durchgeführt wird und detaillierte Integritätsberichte ausgegeben werden.Defines the number of times constraint violating replica has to be persistently unfixed before diagnostics are conducted and detailed health reports are emitted.
DetailedDiagnosticsInfoListLimitDetailedDiagnosticsInfoListLimit Ganze Zahl, Standardwert 15Int, default is 15 DynamischDynamic Definiert die Anzahl von Diagnoseeinträgen (mit detaillierten Informationen) pro Einschränkung, die vor der Kürzung in die Diagnose aufgenommen werden.Defines the number of diagnostic entries (with detailed information) per constraint to include before truncation in Diagnostics.
DetailedNodeListLimitDetailedNodeListLimit Ganze Zahl, Standardwert 15Int, default is 15 DynamischDynamic Definiert die Anzahl von Knoten pro Einschränkung, die vor der Kürzung in Berichte zu nicht platzierten Replikaten aufgenommen werden.Defines the number of nodes per constraint to include before truncation in the Unplaced Replica reports.
DetailedPartitionListLimitDetailedPartitionListLimit Ganze Zahl, Standardwert 15Int, default is 15 DynamischDynamic Definiert die Anzahl von Partitionen pro Diagnoseeintrag für eine Einschränkung, die vor der Kürzung in die Diagnose aufgenommen werden.Defines the number of partitions per diagnostic entry for a constraint to include before truncation in Diagnostics.
DetailedVerboseHealthReportLimitDetailedVerboseHealthReportLimit Ganze Zahl, Standardwert 200Int, default is 200 DynamischDynamic Definiert, wie häufig ein nicht platziertes Replikat dauerhaft nicht platziert bleiben muss, bevor detaillierte Integritätsberichte ausgegeben werden.Defines the number of times an unplaced replica has to be persistently unplaced before detailed health reports are emitted.
EnforceUserServiceMetricCapacitiesEnforceUserServiceMetricCapacities Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Aktiviert den Schutz für Fabric-Dienste.Enables fabric services protection. Alle Benutzerdienste befinden sich unter einem einzelnen Auftragsobjekt/einer einzelnen cgroup und sind auf die angegebene Menge von Ressourcen beschränkt.All user services are under one job object/cgroup and limited to specified amount of resources. Diese muss statisch sein (erfordert einen Neustart von FabricHost), da das Erstellen/Entfernen von Benutzerauftragsobjekten und das Festlegen von Grenzwerten beim Öffnen des Fabric-Hosts erfolgt.This needs to be static (requires restart of FabricHost) as creation/removal of user job object and setting limits in done during open of Fabric Host.
FaultDomainConstraintPriorityFaultDomainConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Fehlerdomäneneinschränkung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of fault domain constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
GlobalMovementThrottleCountingIntervalGlobalMovementThrottleCountingInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Geben Sie die Länge des letzten Intervalls an, für das Datenverschiebungen pro Domänenreplikat nachverfolgt werden sollen (wird zusammen mit GlobalMovementThrottleThreshold verwendet).Indicate the length of the past interval for which to track per domain replica movements (used along with GlobalMovementThrottleThreshold). Kann auf 0 festgelegt werden, um die globale Drosselung vollständig zu ignorieren.Can be set to 0 to ignore global throttling altogether.
GlobalMovementThrottleThresholdGlobalMovementThrottleThreshold Uint, Standardwert 1000Uint, default is 1000 DynamischDynamic Maximale Anzahl von zulässigen Datenverschiebungen in der Lastenausgleichsphase im letzten von GlobalMovementThrottleCountingInterval angegebenen Intervall.Maximum number of movements allowed in the Balancing Phase in the past interval indicated by GlobalMovementThrottleCountingInterval.
GlobalMovementThrottleThresholdForBalancingGlobalMovementThrottleThresholdForBalancing Uint, Standardwert 0Uint, default is 0 DynamischDynamic Maximale Anzahl von zulässigen Datenverschiebungen in der Lastenausgleichsphase im letzten von GlobalMovementThrottleCountingInterval angegebenen Intervall.Maximum number of movements allowed in Balancing Phase in the past interval indicated by GlobalMovementThrottleCountingInterval. Bei 0 gilt keine Begrenzung.0 indicates no limit.
GlobalMovementThrottleThresholdForPlacementGlobalMovementThrottleThresholdForPlacement Uint, Standardwert 0Uint, default is 0 DynamischDynamic Maximale Anzahl von zulässigen Datenverschiebungen in der Platzierungsphase im letzten von GlobalMovementThrottleCountingInterval angegebenen Intervall. Bei 0 gilt keine Begrenzung.Maximum number of movements allowed in Placement Phase in the past interval indicated by GlobalMovementThrottleCountingInterval.0 indicates no limit.
GlobalMovementThrottleThresholdPercentageGlobalMovementThrottleThresholdPercentage double, Standardwert 0double, default is 0 DynamischDynamic Maximale Anzahl der Gesamtbewegungen, die in Phasen für Lastenausgleich und Platzierung (ausgedrückt als Prozentwert der Gesamtanzahl der Replikate im Cluster) im letzten durch GlobalMovementThrottleCountingInterval angegebenen Intervall zulässig sind.Maximum number of total movements allowed in Balancing and Placement phases (expressed as percentage of total number of replicas in the cluster) in the past interval indicated by GlobalMovementThrottleCountingInterval. Bei 0 gilt keine Begrenzung.0 indicates no limit. Wenn diese Angabe und GlobalMovementThrottleThreshold festgelegt sind, wird der konservativere Grenzwert verwendet.If both this and GlobalMovementThrottleThreshold are specified; then more conservative limit is used.
GlobalMovementThrottleThresholdPercentageForBalancingGlobalMovementThrottleThresholdPercentageForBalancing double, Standardwert 0double, default is 0 DynamischDynamic Maximale Anzahl der Bewegungen, die in der Phase für Lastenausgleich (ausgedrückt als Prozentwert der Gesamtanzahl der Replikate im PLB) im letzten durch GlobalMovementThrottleCountingInterval angegebenen Intervall zulässig sind.Maximum number of movements allowed in Balancing Phase (expressed as percentage of total number of replicas in PLB) in the past interval indicated by GlobalMovementThrottleCountingInterval. Bei 0 gilt keine Begrenzung.0 indicates no limit. Wenn sowohl diese Einstellung als auch „GlobalMovementThrottleThresholdForBalancing“ festgelegt sind, wird der konservativere Grenzwert verwendet.If both this and GlobalMovementThrottleThresholdForBalancing are specified; then more conservative limit is used.
InBuildThrottlingAssociatedMetricInBuildThrottlingAssociatedMetric string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der zugehörige Metrikname für diese Drosselung.The associated metric name for this throttling.
InBuildThrottlingEnabledInBuildThrottlingEnabled Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Bestimmen Sie, ob die integrierte Drosselung aktiviert wird.Determine whether the in-build throttling is enabled.
InBuildThrottlingGlobalMaxValueInBuildThrottlingGlobalMaxValue Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Die maximale, global zulässige Anzahl von integrierten Replikaten.The maximal number of in-build replicas allowed globally.
InterruptBalancingForAllFailoverUnitUpdatesInterruptBalancingForAllFailoverUnitUpdates Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Bestimmt, ob jede Art von Aktualisierung der Failovereinheiten schnelle oder langsame Lastenausgleiche unterbrechen soll.Determines if any type of failover unit update should interrupt fast or slow balancing run. Bei „false“ werden Lastenausgleiche unterbrochen, wenn die Failovereinheit erstellt/gelöscht wird, ihr Replikate fehlen bzw. sie einen geänderten Speicherort für das primäre Replikat oder eine geänderte Anzahl von Replikaten aufweist.With specified "false" balancing run will be interrupted if FailoverUnit: is created/deleted; has missing replicas; changed primary replica location or changed number of replicas. Lastenausgleiche werden in anderen Fällen NICHT unterbrochen: wenn die Failovereinheit über zusätzliche Replikate verfügt, ein Replikatflag geändert wurde, nur die Partitionsversion geändert wurde oder in anderen Fällen.Balancing run will NOT be interrupted in other cases - if FailoverUnit: has extra replicas; changed any replica flag; changed only partition version or any other case.
MinConstraintCheckIntervalMinConstraintCheckInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 1Time in seconds, default is 1 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Definiert die minimale Zeitspanne, die vor zwei aufeinanderfolgenden Runden zur Einschränkungsüberprüfung verstreichen muss.Defines the minimum amount of time that must pass before two consecutive constraint check rounds.
MinLoadBalancingIntervalMinLoadBalancingInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5Time in seconds, default is 5 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Definiert die minimale Zeitspanne, die vor zwei aufeinanderfolgenden Runden zum Lastenausgleich verstreichen muss.Defines the minimum amount of time that must pass before two consecutive balancing rounds.
MinPlacementIntervalMinPlacementInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 1Time in seconds, default is 1 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Definiert die minimale Zeitspanne, die vor zwei aufeinanderfolgenden Platzierungsrunden verstreichen muss.Defines the minimum amount of time that must pass before two consecutive placement rounds.
MoveExistingReplicaForPlacementMoveExistingReplicaForPlacement Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Einstellung, die festlegt, ob vorhandene Replikate während der Platzierung verschoben werden.Setting which determines if to move existing replica during placement.
MovementPerPartitionThrottleCountingIntervalMovementPerPartitionThrottleCountingInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 600Time in seconds, default is 600 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Geben Sie die Länge des letzten Intervalls an, für das Datenverschiebungen pro Replikat für jede Partition nachverfolgt werden sollen (wird zusammen mit MovementPerPartitionThrottleThreshold verwendet).Indicate the length of the past interval for which to track replica movements for each partition (used along with MovementPerPartitionThrottleThreshold).
MovementPerPartitionThrottleThresholdMovementPerPartitionThrottleThreshold Uint, Standardwert 50Uint, default is 50 DynamischDynamic Für eine Partition werden keine Datenverschiebungen im Zusammenhang mit dem Lastenausgleich ausgeführt, wenn die Anzahl der Datenverschiebungen im Zusammenhang mit dem Lastenausgleich für Replikate dieser Partition im letzten von MovementPerPartitionThrottleCountingInterval angegebenen Intervall den Wert von MovementPerFailoverUnitThrottleThreshold erreicht oder überschritten hat.No balancing-related movement will occur for a partition if the number of balancing related movements for replicas of that partition has reached or exceeded MovementPerFailoverUnitThrottleThreshold in the past interval indicated by MovementPerPartitionThrottleCountingInterval.
MoveParentToFixAffinityViolationMoveParentToFixAffinityViolation Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Einstellung, die festlegt, ob übergeordnete Replikate verschoben werden können, um Affinitätseinschränkungen zu beheben.Setting which determines if parent replicas can be moved to fix affinity constraints.
PartiallyPlaceServicesPartiallyPlaceServices Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Bestimmt, ob alle Dienstreplikate im Cluster „ganz oder gar nicht“ platziert werden, wenn nur beschränkt geeignete Knoten vorhanden sind.Determines if all service replicas in cluster will be placed "all or nothing" given limited suitable nodes for them.
PlaceChildWithoutParentPlaceChildWithoutParent Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Einstellung, die festlegt, ob untergeordnete Dienstreplikate platziert werden können, wenn kein übergeordnetes Replikat ausgeführt wird.Setting which determines if child service replica can be placed if no parent replica is up.
PlacementConstraintPriorityPlacementConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Platzierungseinschränkung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of placement constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
PlacementConstraintValidationCacheSizePlacementConstraintValidationCacheSize Ganze Zahl, Standardwert 10000Int, default is 10000 DynamischDynamic Schränkt die Größe der Tabelle für die schnelle Überprüfung und Zwischenspeicherung von Einschränkungsausdrücken für die Platzierung ein.Limits the size of the table used for quick validation and caching of Placement Constraint Expressions.
PlacementSearchTimeoutPlacementSearchTimeout Zeit in Sekunden, Standardwert 0,5Time in seconds, default is 0.5 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Beim Platzieren von Diensten wird für maximal diese Zeitspanne gesucht, bevor ein Ergebnis zurückgegeben wird.When placing services; search for at most this long before returning a result.
PLBRefreshGapPLBRefreshGap Zeit in Sekunden, Standardwert 1Time in seconds, default is 1 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Definiert die minimale Zeitspanne, die verstreichen muss, bevor PLB den Zustand erneut aktualisiert.Defines the minimum amount of time that must pass before PLB refreshes state again.
PreferredLocationConstraintPriorityPreferredLocationConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 2Int, default is 2 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Einschränkung für den bevorzugten Speicherort: 0: Stark; 1: Schwach; 2: Optimierung; negativ: IgnorierenDetermines the priority of preferred location constraint: 0: Hard; 1: Soft; 2: Optimization; negative: Ignore
PreferUpgradedUDsPreferUpgradedUDs Boolesch, Standardwert FALSEbool,default is FALSE DynamischDynamic Aktiviert und deaktiviert die Logik, die ein Verschieben zu UDs bevorzugt, für die bereits ein Upgrade durchgeführt wurde.Turns on and off logic which prefers moving to already upgraded UDs. Ab Service Fabric 7.0 lautet der Standardwert für diesen Parameter nicht mehr TRUE sondern FALSE.Starting with SF 7.0, the default value for this parameter is changed from TRUE to FALSE.
PreventTransientOvercommitPreventTransientOvercommit Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Bestimmt, ob PLB sofort Ressourcen nutzen soll, die von den initiierten Datenverschiebungen freigegeben werden.Determines should PLB immediately count on resources that will be freed up by the initiated moves. Standardmäßig kann PLB Datenverschiebungen aus und in einen Knoten initiieren, sodass eine vorübergehende Überlastung entstehen kann.By default; PLB can initiate move out and move in on the same node which can create transient overcommit. Wenn dieser Parameter auf TRUE festgelegt wird, wird diese Art von Überlastungen verhindert, und eine bedarfsgesteuerte Defragmentierung (placementWithMove) wird deaktiviert.Setting this parameter to true will prevent those kinds of overcommits and on-demand defrag (aka placementWithMove) will be disabled.
ScaleoutCountConstraintPriorityScaleoutCountConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Einschränkung für den Umfang der horizontalen Hochskalierung: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of scaleout count constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
SwapPrimaryThrottlingAssociatedMetricSwapPrimaryThrottlingAssociatedMetric string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der zugehörige Metrikname für diese Drosselung.The associated metric name for this throttling.
SwapPrimaryThrottlingEnabledSwapPrimaryThrottlingEnabled Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Bestimmen Sie, ob die Drosselung beim Austausch des primären Replikats aktiviert wird.Determine whether the swap-primary throttling is enabled.
SwapPrimaryThrottlingGlobalMaxValueSwapPrimaryThrottlingGlobalMaxValue Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 DynamischDynamic Die maximale, global zulässige Anzahl von primären Replikaten für den Austausch.The maximal number of swap-primary replicas allowed globally.
TraceCRMReasonsTraceCRMReasons Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Gibt an, ob Gründe für von CRM ausgegebene Datenverschiebungen zum Kanal für Betriebsereignisse verfolgt werden sollen.Specifies whether to trace reasons for CRM issued movements to the operational events channel.
UpgradeDomainConstraintPriorityUpgradeDomainConstraintPriority Ganze Zahl, Standardwert 1Int, default is 1 DynamischDynamic Bestimmt die Priorität der Einschränkung für die Upgradedomäne: 0: Stark; 1: Schwach; negativ: Ignorieren.Determines the priority of upgrade domain constraint: 0: Hard; 1: Soft; negative: Ignore.
UseMoveCostReportsUseMoveCostReports Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic Weist LB an, das Kostenelement der Bewertungsfunktion zu ignorieren. Dies führt möglicherweise zu mehr Datenverschiebungen für eine Platzierung mit besserem Lastenausgleich.Instructs the LB to ignore the cost element of the scoring function; resulting potentially large number of moves for better balanced placement.
UseSeparateSecondaryLoadUseSeparateSecondaryLoad Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Einstellung, die festlegt, ob eine andere sekundäre Last verwendet werden soll.Setting which determines if use different secondary load.
ValidatePlacementConstraintValidatePlacementConstraint Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Gibt an, ob der PlacementConstraint-Ausdruck für einen Dienst überprüft wird, wenn ServiceDescription für einen Dienst aktualisiert wird.Specifies whether or not the PlacementConstraint expression for a service is validated when a service's ServiceDescription is updated.
ValidatePrimaryPlacementConstraintOnPromoteValidatePrimaryPlacementConstraintOnPromote Boolesch, Standardwert TRUEBool, default is TRUE DynamischDynamic Gibt an, ob der Ausdruck „PlacementConstraint“ für einen Dienst beim Failover für die primäre Einstellung ausgewertet werden soll oder nicht.Specifies whether or not the PlacementConstraint expression for a service is evaluated for primary preference on failover.
VerboseHealthReportLimitVerboseHealthReportLimit Ganze Zahl, Standardwert 20Int, default is 20 DynamischDynamic Definiert, wie häufig ein Replikat nicht platziert werden muss, bevor eine Integritätswarnung dafür gemeldet wird (wenn ausführliche Integritätsberichte aktiviert sind).Defines the number of times a replica has to go unplaced before a health warning is reported for it (if verbose health reporting is enabled).
NodeLoadsOperationalTracingEnabledNodeLoadsOperationalTracingEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true DynamischDynamic Konfiguration, die die operative Ablaufverfolgung des Knotenladevorgangs im Ereignisspeicher ermöglicht.Config that enables Node Load operational structural trace in the event store.
NodeLoadsOperationalTracingIntervalNodeLoadsOperationalTracingInterval TimeSpan, Standardwert ist Common::TimeSpan::FromSeconds(20)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(20) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall, in dem Knotenladevorgänge in den Ereignisspeicher für jede Dienstdomäne nachverfolgt werden.The interval with which to trace node loads to event store for each service domain.

ReconfigurationAgentReconfigurationAgent

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ApplicationUpgradeMaxReplicaCloseDurationApplicationUpgradeMaxReplicaCloseDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 900Time in seconds, default is 900 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Dauer, die das System wartet, bevor Diensthosts beendet werden, deren Replikate während des Anwendungsupgrades nicht geöffnet werden können.The duration for which the system will wait before terminating service hosts that have replicas that are stuck in close during Application Upgrade.
FabricUpgradeMaxReplicaCloseDurationFabricUpgradeMaxReplicaCloseDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 900Time in seconds, default is 900 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Dauer, die das System wartet, bevor Diensthosts beendet werden, deren Replikate während des Fabric-Upgrades nicht geöffnet werden können.The duration for which the system will wait before terminating service hosts that have replicas that are stuck in close during fabric upgrade.
GracefulReplicaShutdownMaxDurationGracefulReplicaShutdownMaxDuration TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(120)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(120) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Dauer, die das System wartet, bevor Diensthosts beendet werden, deren Replikate nicht geöffnet werden können.The duration for which the system will wait before terminating service hosts that have replicas that are stuck in close. Wenn der Wert auf 0 (null) festgelegt ist, werden keine Replikate zum Schließen angewiesen.If this value is set to 0, replicas will not be instructed to close.
NodeDeactivationMaxReplicaCloseDurationNodeDeactivationMaxReplicaCloseDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 900Time in seconds, default is 900 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Die Dauer, die das System wartet, bevor Diensthosts beendet werden, deren Replikate während der Knotendeaktivierung nicht geöffnet werden können.The duration for which the system will wait before terminating service hosts that have replicas that are stuck in close during node deactivation.
PeriodicApiSlowTraceIntervalPeriodicApiSlowTraceInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 5 MinutenTime in seconds, default is 5 minutes DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. PeriodicApiSlowTraceInterval definiert das Intervall, in dem langsame API-Aufrufe vom API-Monitor zurückverfolgt werden.PeriodicApiSlowTraceInterval defines the interval over which slow API calls will be retraced by the API monitor.
ReplicaChangeRoleFailureRestartThresholdReplicaChangeRoleFailureRestartThreshold Ganze Zahl, Standardwert 10int, default is 10 DynamischDynamic Eine ganze Zahl.Integer. Gibt die Anzahl der API-Fehler bei der Heraufstufung des primären Replikators an, nach der eine automatische Minderungsaktion (Replikatneustart) angewendet wird.Specify the number of API failures during primary promotion after which auto-mitigation action (replica restart) will be applied.
ReplicaChangeRoleFailureWarningReportThresholdReplicaChangeRoleFailureWarningReportThreshold Ganze Zahl, Standardwert 2147483647int, default is 2147483647 DynamischDynamic Eine ganze Zahl.Integer. Gibt die Anzahl der API-Fehler bei der Heraufstufung des primären Replikators an, nach der ein Warnungsintegritätsbericht ausgelöst wird.Specify the number of API failures during primary promotion after which warning health report will be raised.
ServiceApiHealthDurationServiceApiHealthDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 30 MinutenTime in seconds, default is 30 minutes DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ServiceApiHealthDuration definiert, wie lange auf die Ausführung einer Dienst-API gewartet wird, bevor sie als fehlerhaft gemeldet wird.ServiceApiHealthDuration defines how long do we wait for a service API to run before we report it unhealthy.
ServiceReconfigurationApiHealthDurationServiceReconfigurationApiHealthDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 30Time in seconds, default is 30 DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ServiceReconfigurationApiHealthDuration definiert, wie lange auf die Ausführung einer Dienst-API gewartet wird, bevor sie als fehlerhaft gemeldet wird.ServiceReconfigurationApiHealthDuration defines how long do we wait for a service API to run before we report unhealthy. Dies gilt für API-Aufrufe, die sich auf die Verfügbarkeit auswirken.This applies to API calls that impact availability.

ReplikationReplication

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
BatchAcknowledgementIntervalBatchAcknowledgementInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMilliseconds(15)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMilliseconds(15) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Bestimmt die Zeitdauer, die der Replikator nach dem Empfang eines Vorgangs wartet, bevor er eine Bestätigung sendet.Determines the amount of time that the replicator waits after receiving an operation before sending back an acknowledgement. Für andere Vorgänge, die während dieses Zeitraums empfangen werden, werden die Bestätigungen in einer einzelnen Nachricht zurückgesendet. Dadurch wird der Netzwerkverkehr verringert, jedoch möglicherweise auch der Durchsatz des Replikators.Other operations received during this time period will have their acknowledgements sent back in a single message-> reducing network traffic but potentially reducing the throughput of the replicator.
MaxCopyQueueSizeMaxCopyQueueSize uint, Standardwert 1024uint, default is 1024 statischenStatic Dies ist der maximale Wert. Er definiert die Anfangsgröße für die Warteschlange, die Replikationsvorgänge verwaltet.This is the maximum value defines the initial size for the queue which maintains replication operations. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2. Wenn während der Laufzeit die Warteschlange auf diese Größe anwächst, werden Vorgänge zwischen den primären und sekundären Replikatoren gedrosselt.If during runtime the queue grows to this size operation will be throttled between the primary and secondary replicators.
MaxPrimaryReplicationQueueMemorySizeMaxPrimaryReplicationQueueMemorySize uint, Standardwert 0uint, default is 0 statischenStatic Dies ist der maximale Wert für die primäre Replikationswarteschlange in Bytes.This is the maximum value of the primary replication queue in bytes.
MaxPrimaryReplicationQueueSizeMaxPrimaryReplicationQueueSize uint, Standardwert 1024uint, default is 1024 statischenStatic Dies ist die maximale Anzahl von Vorgängen, die in der primären Replikationswarteschlange vorhanden sein können.This is the maximum number of operations that could exist in the primary replication queue. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2.
MaxReplicationMessageSizeMaxReplicationMessageSize uint, Standardwert 52428800uint, default is 52428800 statischenStatic Maximale Nachrichtengröße für Replikationsvorgänge.Maximum message size of replication operations. Der Standardwert ist 50 MB.Default is 50MB.
MaxSecondaryReplicationQueueMemorySizeMaxSecondaryReplicationQueueMemorySize uint, Standardwert 0uint, default is 0 statischenStatic Dies ist der maximale Wert für die sekundäre Replikationswarteschlange in Bytes.This is the maximum value of the secondary replication queue in bytes.
MaxSecondaryReplicationQueueSizeMaxSecondaryReplicationQueueSize uint, Standardwert 2048uint, default is 2048 statischenStatic Dies ist die maximale Anzahl von Vorgängen, die in der sekundären Replikationswarteschlange vorhanden sein können.This is the maximum number of operations that could exist in the secondary replication queue. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2.
QueueHealthMonitoringIntervalQueueHealthMonitoringInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(30)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(30) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Dieser Wert bestimmt den Zeitraum, der vom Replikator verwendet wird, um alle Warnungs-/Fehlerintegritätsereignisse in den Warteschlangen des Replikationsvorgangs zu überwachen.This value determines the time period used by the Replicator to monitor any warning/error health events in the replication operation queues. Der Wert „0“ deaktiviert die Systemüberwachung.A value of '0' disables health monitoring
QueueHealthWarningAtUsagePercentQueueHealthWarningAtUsagePercent uint, Standardwert 80uint, default is 80 statischenStatic Dieser Wert bestimmt die Verwendung der Replikationswarteschlange (in Prozent), nach der eine Warnung zu hoher Warteschlangenverwendung gemeldet wird.This value determines the replication queue usage(in percentage) after which we report warning about high queue usage. Dies geschieht nach einem Toleranzintervall, das durch QueueHealthMonitoringInterval angegeben wird.We do so after a grace interval of QueueHealthMonitoringInterval. Wenn die Warteschlangenverwendung im Toleranzintervall unter diesen Prozentsatz fälltIf the queue usage falls below this percentage in the grace interval
ReplicatorAddressReplicatorAddress string, Standardwert „localhost:0“string, default is "localhost:0" statischenStatic Der Endpunkt in Form einer Zeichenfolge – „IP:Port“. Wird vom Windows Fabric-Replikator verwendet, um Verbindungen mit anderen Replikaten herzustellen, um Vorgänge zu senden/zu empfangen.The endpoint in form of a string -'IP:Port' which is used by the Windows Fabric Replicator to establish connections with other replicas in order to send/receive operations.
ReplicatorListenAddressReplicatorListenAddress string, Standardwert „localhost:0“string, default is "localhost:0" statischenStatic Der Endpunkt in Form einer Zeichenfolge – „IP:Port“. Wird vom Windows Fabric-Replikator verwendet, um Vorgänge von anderen Replikaten zu empfangen.The endpoint in form of a string -'IP:Port' which is used by the Windows Fabric Replicator to receive operations from other replicas.
ReplicatorPublishAddressReplicatorPublishAddress string, Standardwert „localhost:0“string, default is "localhost:0" statischenStatic Der Endpunkt in Form einer Zeichenfolge – „IP:Port“. Wird vom Windows Fabric-Replikator verwendet, um Vorgänge an andere Replikate zu senden.The endpoint in form of a string -'IP:Port' which is used by the Windows Fabric Replicator to send operations to other replicas.
RetryIntervalRetryInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(5)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(5) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Wenn ein Vorgang nicht ausgeführt oder abgelehnt wurde, bestimmt dieser Zeitgeber, wie oft der Replikator das Senden des Vorgangs erneut versucht.When an operation is lost or rejected this timer determines how often the replicator will retry sending the operation.

ResourceMonitorServiceResourceMonitorService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
isEnabledIsEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Steuert, ob der Dienst im Cluster aktiviert istControls if the service is enabled in the cluster or not.

RunAsRunAs

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
RunAsAccountNameRunAsAccountName string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Namen des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account name. Dies ist nur für die Kontotypen „DomainUser“ und „ManagedServiceAccount“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" or "ManagedServiceAccount" account type. Gültige Werte sind „Domäne\Benutzer“ oder „user@domain“.Valid values are "domain\user" or "user@domain".
RunAsAccountTypeRunAsAccountType string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Typ des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account type. Dies ist für alle RunAs-Abschnitte erforderlich. Gültige Werte sind DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount /LocalSystem.This is needed for any RunAs section Valid values are "DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem".
RunAsPasswordRunAsPassword string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt das Kennwort des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account password. Dies ist nur für den Kontotyp „DomainUser“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" account type.

RunAs_DCARunAs_DCA

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
RunAsAccountNameRunAsAccountName string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Namen des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account name. Dies ist nur für die Kontotypen „DomainUser“ und „ManagedServiceAccount“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" or "ManagedServiceAccount" account type. Gültige Werte sind „Domäne\Benutzer“ oder „user@domain“.Valid values are "domain\user" or "user@domain".
RunAsAccountTypeRunAsAccountType string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Typ des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account type. Dies ist für alle RunAs-Abschnitte erforderlich. Gültige Werte sind LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem.This is needed for any RunAs section Valid values are "LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem".
RunAsPasswordRunAsPassword string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt das Kennwort des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account password. Dies ist nur für den Kontotyp „DomainUser“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" account type.

RunAs_FabricRunAs_Fabric

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
RunAsAccountNameRunAsAccountName string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Namen des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account name. Dies ist nur für die Kontotypen „DomainUser“ und „ManagedServiceAccount“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" or "ManagedServiceAccount" account type. Gültige Werte sind „Domäne\Benutzer“ oder „user@domain“.Valid values are "domain\user" or "user@domain".
RunAsAccountTypeRunAsAccountType string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Typ des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account type. Dies ist für alle RunAs-Abschnitte erforderlich. Gültige Werte sind LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem.This is needed for any RunAs section Valid values are "LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem".
RunAsPasswordRunAsPassword string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt das Kennwort des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account password. Dies ist nur für den Kontotyp „DomainUser“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" account type.

RunAs_HttpGatewayRunAs_HttpGateway

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
RunAsAccountNameRunAsAccountName string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Namen des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account name. Dies ist nur für die Kontotypen „DomainUser“ und „ManagedServiceAccount“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" or "ManagedServiceAccount" account type. Gültige Werte sind „Domäne\Benutzer“ oder „user@domain“.Valid values are "domain\user" or "user@domain".
RunAsAccountTypeRunAsAccountType string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt den Typ des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account type. Dies ist für alle RunAs-Abschnitte erforderlich. Gültige Werte sind LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem.This is needed for any RunAs section Valid values are "LocalUser/DomainUser/NetworkService/ManagedServiceAccount/LocalSystem".
RunAsPasswordRunAsPassword string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Gibt das Kennwort des RunAs-Kontos an.Indicates the RunAs account password. Dies ist nur für den Kontotyp „DomainUser“ erforderlich.This is only needed for "DomainUser" account type.

SicherheitSecurity

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AADCertEndpointFormatAADCertEndpointFormat string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Format des AAD-Zertifizierungsendpunkts (Standardwert: Azure Commercial), angegeben für eine nicht standardmäßige Umgebung wie etwa Azure Government (https://login.microsoftonline.us/{0}/federationmetadata/2007-06/federationmetadata.xml)AAD Cert Endpoint Format, default Azure Commercial, specified for non-default environment such as Azure Government "https://login.microsoftonline.us/{0}/federationmetadata/2007-06/federationmetadata.xml"
AADClientApplicationAADClientApplication string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der Name der nativen Clientanwendung oder -ID, die Fabric-Clients darstellt.Native Client application name or ID representing Fabric Clients
AADClusterApplicationAADClusterApplication string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Web-API-Anwendungsname oder -ID, der bzw. die den Cluster darstellt.Web API application name or ID representing the cluster
AADLoginEndpointAADLoginEndpoint string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic AAD-Anmeldeendpunkt (Standardwert: Azure Commercial), angegeben für eine nicht standardmäßige Umgebung wie etwa Azure Government (https://login.microsoftonline.us)AAD Login Endpoint, default Azure Commercial, specified for non-default environment such as Azure Government "https://login.microsoftonline.us"
AADTenantIdAADTenantId string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Mandanten-ID (GUID)Tenant ID (GUID)
AcceptExpiredPinnedClusterCertificateAcceptExpiredPinnedClusterCertificate Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Flag, das angibt, ob abgelaufene, über Fingerabdruck deklarierte Clusterzertifikate akzeptiert werden sollen. Gilt nur für Clusterzertifikate, um den Cluster funktionsfähig zu halten.Flag indicating whether to accept expired cluster certificates declared by thumbprint Applies only to cluster certificates; so as to keep the cluster alive.
AdminClientCertThumbprintsAdminClientCertThumbprints string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Fingerabdrücke von Zertifikaten, die von Clients in der Rolle „Administrator“ verwendet werden.Thumbprints of certificates used by clients in admin role. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste.It is a comma-separated name list.
AADTokenEndpointFormatAADTokenEndpointFormat string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic AAD-Tokenendpunkt (Standardwert: Azure Commercial), angegeben für eine nicht standardmäßige Umgebung wie etwa Azure Government (https://login.microsoftonline.us/{0})AAD Token Endpoint, default Azure Commercial, specified for non-default environment such as Azure Government "https://login.microsoftonline.us/{0}"
AdminClientClaimsAdminClientClaims string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Alle möglichen Ansprüche, die von Administratorclients erwartet werden. Gleiches Format wie ClientClaims. Diese Liste wird intern ClientClaims hinzugefügt. Es besteht daher keine Notwendigkeit, die gleichen Einträge auch ClientClaims hinzuzufügen.All possible claims expected from admin clients; the same format as ClientClaims; this list internally gets added to ClientClaims; so no need to also add the same entries to ClientClaims.
AdminClientIdentitiesAdminClientIdentities string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Windows-Identitäten der Fabric-Clients in der Rolle „Administrator“. Wird verwendet, um privilegierte Fabric-Vorgänge zu autorisieren.Windows identities of fabric clients in admin role; used to authorize privileged fabric operations. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste. Jeder Eintrag ist ein Domänenkonto- oder Gruppenname.It is a comma-separated list; each entry is a domain account name or group name. Der Einfachheit halber wird dem Konto, das „fabric.exe“ ausführt, automatisch die Rolle „Administrator“ zugewiesen. Dies gilt auch für die Gruppe ServiceFabricAdministrators.For convenience; the account that runs fabric.exe is automatically assigned admin role; so is group ServiceFabricAdministrators.
AppRunAsAccountGroupX509FolderAppRunAsAccountGroupX509Folder Zeichenfolge, Standard ist „/home/sfuser/sfusercerts“string, default is /home/sfuser/sfusercerts statischenStatic Der Ordner, in dem AppRunAsAccountGroup-X509 Zertifikate und private Schlüssel gespeichert sindFolder where AppRunAsAccountGroup X509 certificates and private keys are located
CertificateExpirySafetyMarginCertificateExpirySafetyMargin TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(43200)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(43200) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Sicherheitsspanne für den Zertifikatablauf. Der Status des Integritätsberichts des Zertifikats ändert sich aus „OK“ in „Warning“, wenn das Ablaufdatum diese Angabe überschreitet.Safety margin for certificate expiration; certificate health report status changes from OK to Warning when expiration is closer than this. Der Standardwert sind 30 Tage.Default is 30 days.
CertificateHealthReportingIntervalCertificateHealthReportingInterval TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(3600 * 8)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(3600 * 8) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Gibt das Intervall für Zertifikatintegritätsberichte an. Der Standardwert ist 8 Stunden. Bei Festlegung auf 0 werden Zertifikatintegritätsberichte deaktiviert.Specify interval for certificate health reporting; default to 8 hours; setting to 0 disables certificate health reporting
ClientCertThumbprintsClientCertThumbprints string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Fingerabdrücke von Zertifikaten, die vom Clients für die Kommunikation mit dem Cluster verwendet werden. Cluster verwenden diese Angabe, um eingehende Verbindungen zu autorisieren.Thumbprints of certificates used by clients to talk to the cluster; cluster uses this authorize incoming connection. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste.It is a comma-separated name list.
ClientClaimAuthEnabledClientClaimAuthEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Gibt an, ob auf Clients anspruchsbasierte Authentifizierung aktiviert ist. Durch Festlegung auf TRUE wird implizit ClientRoleEnabled festlegt.Indicates if claim-based authentication is enabled on clients; setting this true implicitly sets ClientRoleEnabled.
ClientClaimsClientClaims string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Alle möglichen Ansprüche, die von Clients zum Herstellen einer Verbindung mit dem Gateway erwartet werden.All possible claims expected from clients for connecting to gateway. Dies ist eine „OR“-Liste: ClaimsEntry || ClaimsEntry || ClaimsEntry ... jeder ClaimsEntry ist eine „AND“-Liste: ClaimType=ClaimValue && ClaimType=ClaimValue && ClaimType=ClaimValue ...This is a 'OR' list: ClaimsEntry || ClaimsEntry || ClaimsEntry ... each ClaimsEntry is a "AND" list: ClaimType=ClaimValue && ClaimType=ClaimValue && ClaimType=ClaimValue ...
ClientIdentitiesClientIdentities string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Windows-Identitäten von FabricClient. Naming Gateway verwendet diese Angaben zum Autorisieren eingehender Verbindungen.Windows identities of FabricClient; naming gateway uses this to authorize incoming connections. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste. Jeder Eintrag ist ein Domänenkonto- oder Gruppenname.It is a comma-separated list; each entry is a domain account name or group name. Der Einfachheit halber ist das Konto, das „fabric.exe“ ausführt, automatisch zulässig. Dies gilt auch für die Gruppen ServiceFabricAllowedUsers und ServiceFabricAdministrators.For convenience; the account that runs fabric.exe is automatically allowed; so are group ServiceFabricAllowedUsers and ServiceFabricAdministrators.
ClientRoleEnabledClientRoleEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Gibt an, ob die Rolle „Client“ aktiviert ist. Bei Festlegung auf TRUE werden Clients anhand ihrer Identitäten Rollen zugewiesen.Indicates if client role is enabled; when set to true; clients are assigned roles based on their identities. Für V2 bedeutet die Aktivierung, dass Clients, die nicht in AdminClientCommonNames/AdminClientIdentities enthalten sind, nur schreibgeschützte Vorgänge ausführen können.For V2; enabling this means client not in AdminClientCommonNames/AdminClientIdentities can only execute read-only operations.
ClusterCertThumbprintsClusterCertThumbprints string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Fingerabdrücke von Zertifikaten, die dem Cluster beitreten dürfen. Eine durch Kommas getrennte Liste.Thumbprints of certificates allowed to join the cluster; a comma-separated name list.
ClusterCredentialTypeClusterCredentialType string, Standardwert „None“string, default is "None" Nicht zulässigNot Allowed Gibt den Typ der Sicherheitsanmeldeinformationen an, die verwendet werden sollen, um den Cluster zu sichern.Indicates the type of security credentials to use in order to secure the cluster. Gültige Werte sind „None/X509/Windows“Valid values are "None/X509/Windows"
ClusterIdentitiesClusterIdentities string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Windows-Identitäten der Clusterknoten, für die Autorisierung der Clustermitgliedschaft verwendet.Windows identities of cluster nodes; used for cluster membership authorization. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste. Jeder Eintrag ist ein Domänenkonto- oder Gruppenname.It is a comma-separated list; each entry is a domain account name or group name
ClusterSpnClusterSpn string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed Der Dienstprinzipalname des Clusters, wenn Fabric als einzelner Domänenbenutzer (gMSA-/Domänenbenutzerkonto) ausgeführt wird.Service principal name of the cluster; when fabric runs as a single domain user (gMSA/domain user account). Es handelt sich um den SPN der Leaselistener und der Listener in „fabric.exe“: Verbundlistener, interne Replikationslistener, Dienstlistener zur Laufzeit und Naming Gateway-Listener.It is the SPN of lease listeners and listeners in fabric.exe: federation listeners; internal replication listeners; runtime service listener and naming gateway listener. Diese Angabe sollte leer bleiben, wenn Fabric als Computerkonten ausgeführt wird. In diesem Fall wird der Computelistener-SPN aus der Listenertransportadresse verbunden.This should be left empty when fabric runs as machine accounts; in which case connecting side compute listener SPN from listener transport address.
CrlCheckingFlagCrlCheckingFlag uint, Standardwert 0 x 40000000uint, default is 0x40000000 DynamischDynamic Standardflag für die Überprüfung der Zertifikatkette. Kann von einem komponentenspezifischen Flag überschrieben werden, z.B. Federation/X509CertChainFlags 0x10000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_END_CERT 0x20000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN 0x40000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN_EXCLUDE_ROOT 0x80000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CACHE_ONLY. Bei Festlegen des Werts auf 0 wird die Zertifikatssperrlistenüberprüfung deaktiviert. Die vollständige Liste der unterstützten Werte wird durch dwFlags von CertGetCertificateChain dokumentiert: https://msdn.microsoft.com/library/windows/desktop/aa376078(v=vs.85).aspxDefault certificate chain validation flag; may be overridden by component-specific flag; e.g. Federation/X509CertChainFlags 0x10000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_END_CERT 0x20000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN 0x40000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CHAIN_EXCLUDE_ROOT 0x80000000 CERT_CHAIN_REVOCATION_CHECK_CACHE_ONLY Setting to 0 disables CRL checking Full list of supported values is documented by dwFlags of CertGetCertificateChain: https://msdn.microsoft.com/library/windows/desktop/aa376078(v=vs.85).aspx
CrlDisablePeriodCrlDisablePeriod TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(15)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(15) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Gibt an, wie lange die Zertifikatsperrlistenüberprüfung für ein bestimmtes Zertifikat nach einem Offlinefehler deaktiviert wird, wenn der Zertifikatsperrlisten-Offlinefehler ignoriert werden kann.How long CRL checking is disabled for a given certificate after encountering offline error; if CRL offline error can be ignored.
CrlOfflineHealthReportTtlCrlOfflineHealthReportTtl TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromMinutes(1440)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromMinutes(1440) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds.
DisableFirewallRuleForDomainProfileDisableFirewallRuleForDomainProfile Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Gibt an, ob die Firewallregel das Domänenprofil nicht aktiviert werden soll.Indicates if firewall rule should not be enabled for domain profile
DisableFirewallRuleForPrivateProfileDisableFirewallRuleForPrivateProfile Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Gibt an, ob die Firewallregel das private Profil nicht aktiviert werden soll.Indicates if firewall rule should not be enabled for private profile
DisableFirewallRuleForPublicProfileDisableFirewallRuleForPublicProfile Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Gibt an, ob die Firewallregel das öffentliche Profil nicht aktiviert werden soll.Indicates if firewall rule should not be enabled for public profile
EnforceLinuxMinTlsVersionEnforceLinuxMinTlsVersion Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Wenn auf TRUE festgelegt. Nur TLS-Version 1.2 oder höher wird unterstützt.If set to true; only TLS version 1.2+ is supported. Wenn FALSE, Unterstützung früherer TLS-Versionen.If false; support earlier TLS versions. Gilt nur für LinuxApplies to Linux only
FabricHostSpnFabricHostSpn string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der Dienstprinzipalname von FabricHost, wenn Fabric als einzelner Domänenbenutzer (gMSA-/Domänenbenutzerkonto) und FabricHost unter dem Computerkonto ausgeführt wird.Service principal name of FabricHost; when fabric runs as a single domain user (gMSA/domain user account) and FabricHost runs under machine account. Es handelt sich um den SPN von IPC-Listenern für FabricHost. Standardmäßig sollte diese Angabe leer bleiben, weil FabricHost unter dem Computerkonto ausgeführt wirdIt is the SPN of IPC listener for FabricHost; which by default should be left empty since FabricHost runs under machine account
IgnoreCrlOfflineErrorIgnoreCrlOfflineError Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE DynamischDynamic Gibt an, ob ein Zertifikatsperrlisten-Offlinefehler ignoriert werden soll, wenn die Serverseite eingehende Clientzertifikate überprüft.Whether to ignore CRL offline error when server-side verifies incoming client certificates
IgnoreSvrCrlOfflineErrorIgnoreSvrCrlOfflineError Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE DynamischDynamic Gibt an, ob ein Zertifikatsperrlisten-Offlinefehler ignoriert werden soll, wenn die Clientseite eingehende Serverzertifikate überprüft. Der Standardwert ist TRUE.Whether to ignore CRL offline error when client side verifies incoming server certificates; default to true. Für Angriffe mit gesperrten Serverzertifikaten ist eine Gefährdung des DNS erforderlich. Dies ist schwieriger als mit gesperrten Clientzertifikaten.Attacks with revoked server certificates require compromising DNS; harder than with revoked client certificates.
ServerAuthCredentialTypeServerAuthCredentialType string, Standardwert „None“string, default is "None" statischenStatic Gibt den Typ der Sicherheitsanmeldeinformationen an, die verwendet werden sollen, um die Kommunikation zwischen FabricClient und dem Cluster zu sichern.Indicates the type of security credentials to use in order to secure the communication between FabricClient and the Cluster. Gültige Werte sind „None/X509/Windows“Valid values are "None/X509/Windows"
ServerCertThumbprintsServerCertThumbprints string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Fingerabdrücke von Serverzertifikaten, die vom Cluster für die Kommunikation mit Clients verwendet werden. Clients verwenden diese Angabe, um den Cluster zu authentifizieren.Thumbprints of server certificates used by cluster to talk to clients; clients use this to authenticate the cluster. Es handelt sich um eine durch Kommas getrennte Liste.It is a comma-separated name list.
SettingsX509StoreNameSettingsX509StoreName string, Standardwert „MY“string, default is "MY" DynamischDynamic Der X509-Zertifikatspeicher, der von Fabric für den Konfigurationsschutz verwendet wird.X509 certificate store used by fabric for configuration protection
UseClusterCertForIpcServerTlsSecurityUseClusterCertForIpcServerTlsSecurity Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE statischenStatic Gibt an, ob ein Clusterzertifikat verwendet werden soll, um die TLS-Transporteinheit auf dem IPC-Server zu schützenWhether to use cluster certificate to secure IPC Server TLS transport unit
X509FolderX509Folder string, Standarwert /var/lib/waagentstring, default is /var/lib/waagent statischenStatic Der Ordner, in dem X509 Zertifikate und private Schlüssel gespeichert sind.Folder where X509 certificates and private keys are located

Security/AdminClientX509NamesSecurity/AdminClientX509Names

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup X509NameMap, Standardwert NoneX509NameMap, default is None DynamischDynamic Dies ist eine Liste von Name-Wert-Paaren.This is a list of “Name” and “Value” pair. Jeder Name ist der allgemeine Name des Antragstellers oder der DNS-Name von X.509-Zertifikaten, die für Admin-Clientvorgänge autorisiert sind.Each “Name” is of subject common name or DnsName of X509 certificates authorized for admin client operations. Für einen angegebenen Namen ist der Wert eine durch Trennzeichen getrennte Liste von Zertifikatfingerabdrücken zum Anheften des Ausstellers. Außer bei einer fehlenden Angabe muss sich der direkte Aussteller der Admin-Clientzertifikate in der Liste befinden.For a given “Name”, “Value” is a comma separate list of certificate thumbprints for issuer pinning, if not empty, the direct issuer of admin client certificates must be in the list.

Security/ClientAccessSecurity/ClientAccess

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ActivateNodeActivateNode string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Aktivierung eines Knotens.Security configuration for activation a node.
CancelTestCommandCancelTestCommand string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Bricht einen bestimmten TestCommand ab, wenn er aktiv ist.Cancels a specific TestCommand - if it is in flight.
CodePackageControlCodePackageControl string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Neustarten von Codepaketen.Security configuration for restarting code packages.
CreateApplicationCreateApplication string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Anwendungserstellung.Security configuration for application creation.
CreateComposeDeploymentCreateComposeDeployment string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Erstellt eine Compose-Bereitstellung, die durch Compose-Dateien beschrieben wird.Creates a compose deployment described by compose files
CreateGatewayResourceCreateGatewayResource string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Erstellen einer GatewayressourceCreate a gateway resource
CreateNameCreateName string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Erstellung des Benennungs-URI.Security configuration for Naming URI creation.
CreateNetworkCreateNetwork string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Erstellt ein ContainernetzwerkCreates a container network
CreateServiceCreateService string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Diensterstellung.Security configuration for service creation.
CreateServiceFromTemplateCreateServiceFromTemplate string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Diensterstellung aus einer Vorlage.Security configuration for service creation from template.
CreateVolumeCreateVolume string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Erstellt ein Volume.Creates a volume
DeactivateNodeDeactivateNode string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Deaktivierung eines Knotens.Security configuration for deactivating a node.
DeactivateNodesBatchDeactivateNodesBatch string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Deaktivierung mehrerer Knoten.Security configuration for deactivating multiple nodes.
LöschenDelete string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfigurationen für den Imagespeicherclient-Löschvorgang.Security configurations for image store client delete operation.
DeleteApplicationDeleteApplication string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Anwendungslöschung.Security configuration for application deletion.
DeleteComposeDeploymentDeleteComposeDeployment string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löscht die Compose-Bereitstellung.Deletes the compose deployment
DeleteGatewayResourceDeleteGatewayResource string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löscht eine GatewayressourceDeletes a gateway resource
DeleteNameDeleteName string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Löschung des Benennungs-URI.Security configuration for Naming URI deletion.
DeleteNetworkDeleteNetwork string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löscht ein ContainernetzwerkDeletes a container network
DeleteServiceDeleteService string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Dienstlöschung.Security configuration for service deletion.
DeleteVolumeDeleteVolume string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löscht ein Volume.Deletes a volume.
EnumeratePropertiesEnumerateProperties string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Enumeration von Benennungseigenschaften.Security configuration for Naming property enumeration.
EnumerateSubnamesEnumerateSubnames string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Enumeration von Benennungs-URIs.Security configuration for Naming URI enumeration.
FileContentFileContent string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Imagespeicherclient-Dateiübertragung (außerhalb des Clusters).Security configuration for image store client file transfer (external to cluster).
FileDownloadFileDownload string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Imagespeicherclient-Dateidownloadinitiierung (außerhalb des Clusters).Security configuration for image store client file download initiation (external to cluster).
FinishInfrastructureTaskFinishInfrastructureTask string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Beenden von Infrastrukturaufgaben.Security configuration for finishing infrastructure tasks.
GetChaosReportGetChaosReport string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Ruft den Status des Chaos innerhalb eines angegebenen Zeitbereichs ab.Fetches the status of Chaos within a given time range.
GetClusterConfigurationGetClusterConfiguration string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Löst GetClusterConfiguration auf einer Partition aus.Induces GetClusterConfiguration on a partition.
GetClusterConfigurationUpgradeStatusGetClusterConfigurationUpgradeStatus string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Löst GetClusterConfigurationUpgradeStatus auf einer Partition aus.Induces GetClusterConfigurationUpgradeStatus on a partition.
GetFabricUpgradeStatusGetFabricUpgradeStatus string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Abrufen des Clusterupgradestatus.Security configuration for polling cluster upgrade status.
GetFolderSizeGetFolderSize string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für FileStoreService zum Abrufen der OrdnergrößeSecurity configuration for FileStoreService's getting folder size
GetNodeDeactivationStatusGetNodeDeactivationStatus string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Überprüfen des Deaktivierungstatus.Security configuration for checking deactivation status.
GetNodeTransitionProgressGetNodeTransitionProgress string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Abrufen des Status eines Knotenübergangsbefehls.Security configuration for getting progress on a node transition command.
GetPartitionDataLossProgressGetPartitionDataLossProgress string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Ruft den Status für einen API-Aufruf zum Auslösen von Datenverlusten ab.Fetches the progress for an invoke data loss api call.
GetPartitionQuorumLossProgressGetPartitionQuorumLossProgress string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Ruft den Status für einen API-Aufruf zum Auslösen von Quorumverlusten ab.Fetches the progress for an invoke quorum loss api call.
GetPartitionRestartProgressGetPartitionRestartProgress string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Ruft den Status für einen API-Aufruf zum Neustarten einer Partition ab.Fetches the progress for a restart partition api call.
GetSecretsGetSecrets string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Ruft Geheimniswerte abGet secret values
GetServiceDescriptionGetServiceDescription string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Dienstbenachrichtigungen mit langen Abrufzeiten und das Lesen von Dienstbeschreibungen.Security configuration for long-poll service notifications and reading service descriptions.
GetStagingLocationGetStagingLocation string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für den Abruf des Imagespeicherclient-Stagingspeicherorts.Security configuration for image store client staging location retrieval.
GetStoreLocationGetStoreLocation string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für den Abruf des Imagespeicherclient-Speicherorts.Security configuration for image store client store location retrieval.
GetUpgradeOrchestrationServiceStateGetUpgradeOrchestrationServiceState string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Schließt GetUpgradeOrchestrationServiceState für eine Partition ein.Induces GetUpgradeOrchestrationServiceState on a partition
GetUpgradesPendingApprovalGetUpgradesPendingApproval string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löst GetUpgradesPendingApproval auf einer Partition aus.Induces GetUpgradesPendingApproval on a partition.
GetUpgradeStatusGetUpgradeStatus string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Abrufen des Anwendungsupgradestatus.Security configuration for polling application upgrade status.
InternalListInternalList string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für den Imagespeicherclient-Dateiauflistungsvorgang (intern).Security configuration for image store client file list operation (internal).
InvokeContainerApiInvokeContainerApi Zeichenfolge, Standardwert „Admin“string,default is "Admin" DynamischDynamic Ruft die Container-API aufInvoke container API
InvokeInfrastructureCommandInvokeInfrastructureCommand string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Befehle zum Verwalten von Infrastrukturaufgaben.Security configuration for infrastructure task management commands.
InvokeInfrastructureQueryInvokeInfrastructureQuery string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Abfragen von Infrastrukturaufgaben.Security configuration for querying infrastructure tasks.
ListList string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für den Imagespeicherclient-Dateiauflistungsvorgang.Security configuration for image store client file list operation.
MoveNextFabricUpgradeDomainMoveNextFabricUpgradeDomain string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Fortsetzen von Clusterupgrades mit einer expliziten Upgradedomäne.Security configuration for resuming cluster upgrades with an explicit Upgrade Domain.
MoveNextUpgradeDomainMoveNextUpgradeDomain string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Fortsetzen von Anwendungsupgrades mit einer expliziten Upgradedomäne.Security configuration for resuming application upgrades with an explicit Upgrade Domain.
MoveReplicaControlMoveReplicaControl string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Verschieben von Replikaten.Move replica.
NameExistsNameExists string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Überprüfungen auf das Vorhandensein von Benennungs-URIs.Security configuration for Naming URI existence checks.
NodeControlNodeControl string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Starten, Beenden und Neustarten von Knoten.Security configuration for starting; stopping; and restarting nodes.
NodeStateRemovedNodeStateRemoved string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Berichte zur Entfernung des Knotenstatus.Security configuration for reporting node state removed.
PingenPing string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Clientpingvorgänge.Security configuration for client pings.
PredeployPackageToNodePredeployPackageToNode string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic API vor der Bereitstellung.Predeployment api.
PrefixResolveServicePrefixResolveService string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Dienstpräfixauflösung auf Konfliktbasis.Security configuration for complaint-based service prefix resolution.
PropertyReadBatchPropertyReadBatch string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Lesevorgänge in Benennungseigenschaften.Security configuration for Naming property read operations.
PropertyWriteBatchPropertyWriteBatch string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfigurationen für Schreibvorgänge in Benennungseigenschaften.Security configurations for Naming property write operations.
ProvisionApplicationTypeProvisionApplicationType string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Anwendungstypbereitstellung.Security configuration for application type provisioning.
ProvisionFabricProvisionFabric string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die MSI- und/oder Clustermanifestbereitstellung.Security configuration for MSI and/or Cluster Manifest provisioning.
AbfrageQuery string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Abfragen.Security configuration for queries.
RecoverPartitionRecoverPartition string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Wiederherstellung einer Partition.Security configuration for recovering a partition.
RecoverPartitionsRecoverPartitions string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Wiederherstellung von Partitionen.Security configuration for recovering partitions.
RecoverServicePartitionsRecoverServicePartitions string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Wiederherstellung von Dienstpartitionen.Security configuration for recovering service partitions.
RecoverSystemPartitionsRecoverSystemPartitions string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Wiederherstellung von Systemdienstpartitionen.Security configuration for recovering system service partitions.
RemoveNodeDeactivationsRemoveNodeDeactivations string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Zurücksetzen der Deaktivierung mehrerer Knoten.Security configuration for reverting deactivation on multiple nodes.
ReportFabricUpgradeHealthReportFabricUpgradeHealth string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Fortsetzen von Clusterupgrades mit der aktuellen Upgradedomäne.Security configuration for resuming cluster upgrades with the current upgrade progress.
ReportFaultReportFault string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Fehlerberichte.Security configuration for reporting fault.
ReportHealthReportHealth string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Integritätsberichte.Security configuration for reporting health.
ReportUpgradeHealthReportUpgradeHealth string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Fortsetzen von Anwendungsupgrades der aktuellen Upgradedomäne.Security configuration for resuming application upgrades with the current upgrade progress.
ResetPartitionLoadResetPartitionLoad string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Zurücksetzen der failoverUnit-Auslastung.Security configuration for reset load for a failoverUnit.
ResolveNameOwnerResolveNameOwner string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Auflösung des Benennungs-URI-Besitzers.Security configuration for resolving Naming URI owner.
ResolvePartitionResolvePartition string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Auflösung von Systemdiensten.Security configuration for resolving system services.
ResolveServiceResolveService string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Dienstauflösung auf Konfliktbasis.Security configuration for complaint-based service resolution.
ResolveSystemServiceResolveSystemService string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Auflösung von Systemdiensten.Security configuration for resolving system services
RollbackApplicationUpgradeRollbackApplicationUpgrade string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Rollback von Anwendungsupgrades.Security configuration for rolling back application upgrades.
RollbackFabricUpgradeRollbackFabricUpgrade string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Rollback von Clusterupgrades.Security configuration for rolling back cluster upgrades.
ServiceNotificationsServiceNotifications string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Dienstbenachrichtigungen auf Ereignisbasis.Security configuration for event-based service notifications.
GetUpgradeOrchestrationServiceStateSetUpgradeOrchestrationServiceState string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Schließt SetUpgradeOrchestrationServiceState für eine Partition ein.Induces SetUpgradeOrchestrationServiceState on a partition
StartApprovedUpgradesStartApprovedUpgrades string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löst StartApprovedUpgrades auf einer Partition aus.Induces StartApprovedUpgrades on a partition.
StartChaosStartChaos string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Startet Chaos, wenn es noch nicht gestartet wurde.Starts Chaos - if it is not already started.
StartClusterConfigurationUpgradeStartClusterConfigurationUpgrade string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löst StartClusterConfigurationUpgrade auf einer Partition aus.Induces StartClusterConfigurationUpgrade on a partition.
StartInfrastructureTaskStartInfrastructureTask string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Starten von Infrastrukturaufgaben.Security configuration for starting infrastructure tasks.
StartNodeTransitionStartNodeTransition string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Starten eines Knotenübergangs.Security configuration for starting a node transition.
StartPartitionDataLossStartPartitionDataLoss string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löst Datenverluste auf einer Partition aus.Induces data loss on a partition.
StartPartitionQuorumLossStartPartitionQuorumLoss string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Löst Quorumverluste auf einer Partition aus.Induces quorum loss on a partition.
StartPartitionRestartStartPartitionRestart string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Startet einige oder alle Replikate einer Partition gleichzeitig neu.Simultaneously restarts some or all the replicas of a partition.
StopChaosStopChaos string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Beendet Chaos, falls es gestartet wurde.Stops Chaos - if it has been started.
ToggleVerboseServicePlacementHealthReportingToggleVerboseServicePlacementHealthReporting string, Standardwert „Admin||User“string, default is "Admin||User" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Umschalten von ausführlichen Integritätsberichten zur Dienstplatzierung.Security configuration for Toggling Verbose ServicePlacement HealthReporting.
UnprovisionApplicationTypeUnprovisionApplicationType string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Aufhebung der Anwendungstypbereitstellung.Security configuration for application type unprovisioning.
UnprovisionFabricUnprovisionFabric string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für die Aufhebung der MSI- und/oder Clustermanifestbereitstellung.Security configuration for MSI and/or Cluster Manifest unprovisioning.
UnreliableTransportControlUnreliableTransportControl string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Unzuverlässiger Transport zum Hinzufügen und Entfernen von Verhaltensweisen.Unreliable Transport for adding and removing behaviors.
UpdateServiceUpdateService string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für Dienstupdates.Security configuration for service updates.
UpgradeApplicationUpgradeApplication string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Starten oder Unterbrechen von Anwendungsupgrades.Security configuration for starting or interrupting application upgrades.
UpgradeComposeDeploymentUpgradeComposeDeployment string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Führt ein Upgrade der Compose-Bereitstellung aus.Upgrades the compose deployment
UpgradeFabricUpgradeFabric string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für das Starten von Clusterupgrades.Security configuration for starting cluster upgrades.
UploadUpload string, Standardwert „Admin“string, default is "Admin" DynamischDynamic Sicherheitskonfiguration für den Imagespeicherclient-Uploadvorgang.Security configuration for image store client upload operation.

Security/ClientCertificateIssuerStoresSecurity/ClientCertificateIssuerStores

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup IssuerStoreKeyValueMap, Standardwert: NoneIssuerStoreKeyValueMap, default is None DynamischDynamic X509-Zertifikatspeicher des Zertifikatausstellers für Clientzertifikate; Name = clientIssuerCN; Wert = kommagetrennte Liste der SpeicherX509 issuer certificate stores for client certificates; Name = clientIssuerCN; Value = comma separated list of stores

Security/ClientX509NamesSecurity/ClientX509Names

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup X509NameMap, Standardwert NoneX509NameMap, default is None DynamischDynamic Dies ist eine Liste von Name-Wert-Paaren.This is a list of “Name” and “Value” pair. Jeder Name ist der allgemeine Name des Antragstellers oder der DNS-Name von X.509-Zertifikaten, die für Clientvorgänge autorisiert sind.Each “Name” is of subject common name or DnsName of X509 certificates authorized for client operations. Für einen angegebenen Namen ist der Wert eine durch Trennzeichen getrennte Liste von Zertifikatfingerabdrücken zum Anheften des Ausstellers. Außer bei einer fehlenden Angabe muss sich der direkte Aussteller der Clientzertifikate in der Liste befinden.For a given “Name”, “Value” is a comma separate list of certificate thumbprints for issuer pinning, if not empty, the direct issuer of client certificates must be in the list.

Security/ClientCertificateIssuerStoresSecurity/ClusterCertificateIssuerStores

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup IssuerStoreKeyValueMap, Standardwert: NoneIssuerStoreKeyValueMap, default is None DynamischDynamic X509-Zertifikatspeicher des Zertifikatausstellers für Clusterzertifikate; Name = clusterIssuerCN; Wert = kommagetrennte Liste der SpeicherX509 issuer certificate stores for cluster certificates; Name = clusterIssuerCN; Value = comma separated list of stores

Security/ClusterX509NamesSecurity/ClusterX509Names

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup X509NameMap, Standardwert NoneX509NameMap, default is None DynamischDynamic Dies ist eine Liste von Name-Wert-Paaren.This is a list of “Name” and “Value” pair. Jeder Name ist der allgemeine Name des Antragstellers oder der DNS-Name von X.509-Zertifikaten, die für Clustervorgänge autorisiert sind.Each “Name” is of subject common name or DnsName of X509 certificates authorized for cluster operations. Für einen angegebenen Namen ist der Wert eine durch Trennzeichen getrennte Liste von Zertifikatfingerabdrücken zum Anheften des Ausstellers. Außer bei einer fehlenden Angabe muss sich der direkte Aussteller der Clusterzertifikate in der Liste befinden.For a given “Name”,“Value” is a comma separate list of certificate thumbprints for issuer pinning, if not empty, the direct issuer of cluster certificates must be in the list.

Security/ServerCertificateIssuerStoresSecurity/ServerCertificateIssuerStores

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup IssuerStoreKeyValueMap, Standardwert: NoneIssuerStoreKeyValueMap, default is None DynamischDynamic X509-Zertifikatspeicher des Zertifikatausstellers für Serverzertifikate; Name = serverIssuerCN; Wert = kommagetrennte Liste der SpeicherX509 issuer certificate stores for server certificates; Name = serverIssuerCN; Value = comma separated list of stores

Security/ServerX509NamesSecurity/ServerX509Names

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup X509NameMap, Standardwert NoneX509NameMap, default is None DynamischDynamic Dies ist eine Liste von Name-Wert-Paaren.This is a list of “Name” and “Value” pair. Jeder Name ist der allgemeine Name des Antragstellers oder der DNS-Name von X.509-Zertifikaten, die für Servervorgänge autorisiert sind.Each “Name” is of subject common name or DnsName of X509 certificates authorized for server operations. Für einen angegebenen Namen ist der Wert eine durch Trennzeichen getrennte Liste von Zertifikatfingerabdrücken zum Anheften des Ausstellers. Außer bei einer fehlenden Angabe muss sich der direkte Aussteller der Serverzertifikate in der Liste befinden.For a given “Name”, “Value” is a comma separate list of certificate thumbprints for issuer pinning, if not empty, the direct issuer of server certificates must be in the list.

EinrichtenSetup

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ContainerNetworkNameContainerNetworkName string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic Der zu verwendende Netzwerkname, wenn ein Containernetzwerk eingerichtet wird.The network name to use when setting up a container network.
ContainerNetworkSetupContainerNetworkSetup Boolescher Wert, Standardwert FALSE (Linux), Standardwert TRUE (Windows)bool, default is FALSE (Linux) and default is TRUE (Windows) statischenStatic Gibt an, ob ein Containernetzwerk eingerichtet werden soll.Whether to set up a container network.
FabricDataRootFabricDataRoot StringString Nicht zulässigNot Allowed Das Service Fabric-Datenstammverzeichnis.Service Fabric data root directory. Standardwert für Azure ist „d:\svcfab“.Default for Azure is d:\svcfab
FabricLogRootFabricLogRoot StringString Nicht zulässigNot Allowed Das Service Fabric-Protokollstammverzeichnis.Service fabric log root directory. Hier werden SF-Protokolle und Ablaufverfolgungen platziert.This is where SF logs and traces are placed.
NodesToBeRemovedNodesToBeRemoved string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic Der Knoten, die als Teil des Konfigurationsupgrades entfernt werden sollen.The nodes which should be removed as part of configuration upgrade. (Nur für eigenständige Bereitstellungen)(Only for Standalone Deployments)
ServiceRunAsAccountNameServiceRunAsAccountName StringString Nicht zulässigNot Allowed Der Kontoname, unter dem der Fabric-Hostdienst ausgeführt werden soll.The account name under which to run fabric host service.
SkipContainerNetworkResetOnRebootSkipContainerNetworkResetOnReboot Boolesch, Standardwert FALSEbool, default is FALSE Nicht zulässigNotAllowed Ob das Zurücksetzen des Containernetzwerks beim Neustart übersprungen werden soll.Whether to skip resetting container network on reboot.
SkipFirewallConfigurationSkipFirewallConfiguration Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false Nicht zulässigNot Allowed Gibt an, ob Firewalleinstellungen vom System festgelegt werden müssen oder nicht.Specifies if firewall settings need to be set by the system or not. Dies gilt nur, wenn Sie die Windows-Firewall verwenden.This applies only if you are using windows firewall. Wenn Sie Firewalls von Drittanbietern verwenden, müssen Sie die Ports für das System und die zu verwendenden Anwendungen öffnen.If you are using third party firewalls, then you must open the ports for the system and applications to use

TokenValidationServiceTokenValidationService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AnbieterProviders string, Standardwert „DSTS“string, default is "DSTS" statischenStatic Durch Trennzeichen getrennte Liste von zu aktivierenden Tokenvalidierungsanbietern (gültige Anbieter sind: DSTS; AAD).Comma separated list of token validation providers to enable (valid providers are: DSTS; AAD). Derzeit kann immer nur ein einzelnen Anbieter aktiviert werden.Currently only a single provider can be enabled at any time.

Trace/EtwTrace/Etw

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
EbeneLevel Ganze Zahl, Standardwert 4Int, default is 4 DynamischDynamic Die Trace/Etw-Ebene kann die Werte 1, 2, 3 oder 4 annehmen.Trace etw level can take values 1, 2, 3, 4. Zur Unterstützung muss die Trace-Ebene 4 beibehalten werden.To be supported you must keep the trace level at 4

TransactionalReplicatorTransactionalReplicator

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
BatchAcknowledgementIntervalBatchAcknowledgementInterval Zeit in Sekunden, Standardwert 0,015Time in seconds, default is 0.015 statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Bestimmt die Zeitdauer, die der Replikator nach dem Empfang eines Vorgangs wartet, bevor er eine Bestätigung sendet.Determines the amount of time that the replicator waits after receiving an operation before sending back an acknowledgement. Für andere Vorgänge, die während dieses Zeitraums empfangen werden, werden die Bestätigungen in einer einzelnen Nachricht zurückgesendet. Dadurch wird der Netzwerkverkehr verringert, jedoch möglicherweise auch der Durchsatz des Replikators.Other operations received during this time period will have their acknowledgements sent back in a single message-> reducing network traffic but potentially reducing the throughput of the replicator.
MaxCopyQueueSizeMaxCopyQueueSize Uint, Standardwert 16384Uint, default is 16384 statischenStatic Dies ist der maximale Wert. Er definiert die Anfangsgröße für die Warteschlange, die Replikationsvorgänge verwaltet.This is the maximum value defines the initial size for the queue which maintains replication operations. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2. Wenn während der Laufzeit die Warteschlange auf diese Größe anwächst, werden Vorgänge zwischen den primären und sekundären Replikatoren gedrosselt.If during runtime the queue grows to this size operation will be throttled between the primary and secondary replicators.
MaxPrimaryReplicationQueueMemorySizeMaxPrimaryReplicationQueueMemorySize Uint, Standardwert 0Uint, default is 0 statischenStatic Dies ist der maximale Wert für die primäre Replikationswarteschlange in Bytes.This is the maximum value of the primary replication queue in bytes.
MaxPrimaryReplicationQueueSizeMaxPrimaryReplicationQueueSize Uint, Standardwert 8192Uint, default is 8192 statischenStatic Dies ist die maximale Anzahl von Vorgängen, die in der primären Replikationswarteschlange vorhanden sein können.This is the maximum number of operations that could exist in the primary replication queue. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2.
MaxReplicationMessageSizeMaxReplicationMessageSize Uint, Standardwert 52428800Uint, default is 52428800 statischenStatic Maximale Nachrichtengröße für Replikationsvorgänge.Maximum message size of replication operations. Der Standardwert ist 50 MB.Default is 50MB.
MaxSecondaryReplicationQueueMemorySizeMaxSecondaryReplicationQueueMemorySize Uint, Standardwert 0Uint, default is 0 statischenStatic Dies ist der maximale Wert für die sekundäre Replikationswarteschlange in Bytes.This is the maximum value of the secondary replication queue in bytes.
MaxSecondaryReplicationQueueSizeMaxSecondaryReplicationQueueSize Uint, Standardwert 16384Uint, default is 16384 statischenStatic Dies ist die maximale Anzahl von Vorgängen, die in der sekundären Replikationswarteschlange vorhanden sein können.This is the maximum number of operations that could exist in the secondary replication queue. Beachten Sie, dass der Wert eine Potenz von 2 sein muss.Note that it must be a power of 2.
ReplicatorAddressReplicatorAddress string, Standardwert „localhost:0“string, default is "localhost:0" statischenStatic Der Endpunkt in Form einer Zeichenfolge – „IP:Port“. Wird vom Windows Fabric-Replikator verwendet, um Verbindungen mit anderen Replikaten herzustellen, um Vorgänge zu senden/zu empfangen.The endpoint in form of a string -'IP:Port' which is used by the Windows Fabric Replicator to establish connections with other replicas in order to send/receive operations.

TransportTransport

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
ConnectionOpenTimeoutConnectionOpenTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(60)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60) statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Timeout für das Einrichten der Verbindung auf der eingehenden und annehmenden Seite (einschließlich der Sicherheitsaushandlung im sicheren Modus).Time out for connection setup on both incoming and accepting side (including security negotiation in secure mode)
FrameHeaderErrorCheckingEnabledFrameHeaderErrorCheckingEnabled Boolesch, Standardwert TRUEbool, default is TRUE statischenStatic Standardeinstellung für die Fehlerüberprüfung im Frameheader im ungesicherten Modus; die Komponenteneinstellung überschreibt dies.Default setting for error checking on frame header in non-secure mode; component setting overrides this.
MessageErrorCheckingEnabledMessageErrorCheckingEnabled Boolesch, Standardwert FALSEbool,default is FALSE statischenStatic Standardeinstellung für die Fehlerüberprüfung im Nachrichtenkopf und -text im ungesicherten Modus; die Komponenteneinstellung überschreibt dies.Default setting for error checking on message header and body in non-secure mode; component setting overrides this.
ResolveOptionResolveOption Zeichenfolge, Standardwert „unspecified“string, default is "unspecified" statischenStatic Bestimmt, wie der FQDN aufgelöst wird.Determines how FQDN is resolved. Gültige Werte sind „unspecified/ipv4/ipv6“.Valid values are "unspecified/ipv4/ipv6".
SendTimeoutSendTimeout TimeSpan, Standardwert Common::TimeSpan::FromSeconds(300)TimeSpan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(300) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Zeitüberschreitung beim Senden wegen unterbrochener Verbindung.Send timeout for detecting stuck connection. TCP-Fehlerberichte sind in manchen Umgebungen nicht zuverlässig.TCP failure reports are not reliable in some environment. Dies muss ggf. entsprechend der verfügbaren Netzwerkbandbreite und Größe der ausgehenden Daten angepasst werden (*MaxMessageSize/*SendQueueSizeLimit).This may need to be adjusted according to available network bandwidth and size of outbound data (*MaxMessageSize/*SendQueueSizeLimit).

UpgradeOrchestrationServiceUpgradeOrchestrationService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
AutoupgradeEnabledAutoupgradeEnabled Boolesch, Standardwert „true“Bool, default is true statischenStatic Automatische Abruf- und Aktualisierungsaktion basierend auf einer Datei für den Zielzustand.Automatic polling and upgrade action based on a goal-state file.
AutoupgradeInstallEnabledAutoupgradeInstallEnabled Boolesch, Standardwert ist „false“Bool, default is FALSE statischenStatic Automatische Aktion zum Abrufen, Bereitstellen und Installieren von Codeupgrades basierend auf einer Datei mit Zielzustand.Automatic polling, provisioning and install of code upgrade action based on a goal-state file.
GoalStateExpirationReminderInDaysGoalStateExpirationReminderInDays Ganze Zahl, Standardwert ist 30int, default is 30 statischenStatic Legt die Anzahl von verbleibenden Tagen fest, nach denen eine Erinnerung zum Zielzustand angezeigt werden soll.Sets the number of remaining days after which goal state reminder should be shown.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic MinReplicaSetSize für UpgradeOrchestrationService.The MinReplicaSetSize for UpgradeOrchestrationService.
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic PlacementConstraints für UpgradeOrchestrationService.The PlacementConstraints for UpgradeOrchestrationService.
QuorumLossWaitDurationQuorumLossWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert MaxValueTime in seconds, default is MaxValue statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. QuorumLossWaitDuration für UpgradeOrchestrationService.The QuorumLossWaitDuration for UpgradeOrchestrationService.
ReplicaRestartWaitDurationReplicaRestartWaitDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 60 MinutenTime in seconds, default is 60 minutes statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. ReplicaRestartWaitDuration für UpgradeOrchestrationService.The ReplicaRestartWaitDuration for UpgradeOrchestrationService.
StandByReplicaKeepDurationStandByReplicaKeepDuration Zeit in Sekunden, Standardwert 60247 MinutenTime in seconds, default is 60247 minutes statischenStatic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. StandByReplicaKeepDuration für UpgradeOrchestrationService.The StandByReplicaKeepDuration for UpgradeOrchestrationService.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 0Int, default is 0 statischenStatic TargetReplicaSetSize für UpgradeOrchestrationService.The TargetReplicaSetSize for UpgradeOrchestrationService.
UpgradeApprovalRequiredUpgradeApprovalRequired Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false statischenStatic Einstellung, damit bei der Codeaktualisierung die Genehmigung durch den Administrator erforderlich ist, bevor fortgefahren werden kann.Setting to make code upgrade require administrator approval before proceeding.

UpgradeServiceUpgradeService

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
BaseUrlBaseUrl string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic BaseUrl für UpgradeService.BaseUrl for UpgradeService.
ClusterIdClusterId string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic ClusterId für UpgradeService.ClusterId for UpgradeService.
CoordinatorTypeCoordinatorType string, Standardwert „WUTest“string, default is "WUTest" Nicht zulässigNot Allowed CoordinatorType für UpgradeService.The CoordinatorType for UpgradeService.
MinReplicaSetSizeMinReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 2Int, default is 2 Nicht zulässigNot Allowed MinReplicaSetSize für UpgradeService.The MinReplicaSetSize for UpgradeService.
OnlyBaseUpgradeOnlyBaseUpgrade Boolesch, Standardwert „false“Bool, default is false DynamischDynamic OnlyBaseUpgrade für UpgradeService.OnlyBaseUpgrade for UpgradeService.
PlacementConstraintsPlacementConstraints string, Standardwert ""string, default is "" Nicht zulässigNot Allowed PlacementConstraints für den Aktualisierungsdienst.The PlacementConstraints for Upgrade service.
PollIntervalInSecondsPollIntervalInSeconds Timespan, Standardwert ist Common::TimeSpan::FromSeconds(60)Timespan, default is Common::TimeSpan::FromSeconds(60) DynamischDynamic Geben Sie die Zeitspanne in Sekunden an.Specify timespan in seconds. Das Intervall zwischen UpgradeService-Abrufen für ARM-Verwaltungsvorgänge.The interval between UpgradeService poll for ARM management operations.
TargetReplicaSetSizeTargetReplicaSetSize Ganze Zahl, Standardwert 3Int, default is 3 Nicht zulässigNot Allowed TargetReplicaSetSize für UpgradeService.The TargetReplicaSetSize for UpgradeService.
TestCabFolderTestCabFolder string, Standardwert ""string, default is "" statischenStatic TestCabFolder für UpgradeService.TestCabFolder for UpgradeService.
X509FindTypeX509FindType string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic X509FindType für UpgradeService.X509FindType for UpgradeService.
X509FindValueX509FindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic X509FindValue für UpgradeService.X509FindValue for UpgradeService.
X509SecondaryFindValueX509SecondaryFindValue string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic X509SecondaryFindValue für UpgradeService.X509SecondaryFindValue for UpgradeService.
X509StoreLocationX509StoreLocation string, Standardwert ""string, default is "" DynamischDynamic X509StoreLocation für UpgradeService.X509StoreLocation for UpgradeService.
X509StoreNameX509StoreName string, Standardwert „My“string, default is "My" DynamischDynamic X509StoreName für UpgradeService.X509StoreName for UpgradeService.

UserServiceMetricCapacitiesUserServiceMetricCapacities

ParameterParameter Zulässige WerteAllowed Values UpgraderichtlinieUpgrade Policy Anleitung oder KurzbeschreibungGuidance or Short Description
PropertyGroupPropertyGroup UserServiceMetricCapacitiesMap, Standardwert ist „None“UserServiceMetricCapacitiesMap, default is None statischenStatic Eine Sammlung von Ressourcenkontrollen-Grenzwerten für Benutzerdienste. Sie muss statisch sein, da sie sich auf die Logik der automatischen Erkennung (AutoDetection) auswirkt.A collection of user services resource governance limits Needs to be static as it affects AutoDetection logic

Nächste SchritteNext steps

Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren der Konfiguration eines Azure-Clusters und Aktualisieren der Konfiguration eines eigenständigen Clusters.For more information, see Upgrade the configuration of an Azure cluster and Upgrade the configuration of a standalone cluster.