Einrichten der Notfallwiederherstellung für Azure-VMsSet up disaster recovery for Azure VMs

Der Dienst Azure Site Recovery verwaltet und orchestriert die Replikation, das Failover und das Failback von lokalen Computern sowie Azure-VMs und unterstützt dadurch Ihre Strategie zur Notfallwiederherstellung.The Azure Site Recovery service contributes to your disaster recovery strategy by managing and orchestrating replication, failover, and failback of on-premises machines and Azure virtual machines (VMs).

In diesem Tutorial wird erläutert, wie Sie die Notfallwiederherstellung für Azure-VMs einrichten, indem Sie eine Replikation von einer Azure-Region in einer anderen ausführen.This tutorial shows you how to set up disaster recovery for Azure VMs by replicating them from one Azure region to another. In diesem Tutorial lernen Sie Folgendes:In this tutorial, you learn how to:

  • Erstellen eines Recovery Services-TresorsCreate a Recovery Services vault
  • Überprüfen der ZielressourceneinstellungenVerify target resource settings
  • Einrichten der ausgehenden Netzwerkkonnektivität für VMsSet up outbound network connectivity for VMs
  • Aktivieren der Replikation für eine VMEnable replication for a VM

Hinweis

Dieser Artikel enthält Anweisungen für die Bereitstellung der Notfallwiederherstellung mit den einfachsten Einstellungen.This article provides instructions for deploying disaster recovery with the simplest settings. Wenn Sie sich über benutzerdefinierte Einstellungen informieren möchten, lesen Sie die Artikel im Abschnitt mit den Anleitungen.If you want to learn about customized settings, review the articles under the How To section.

VoraussetzungenPrerequisites

Für dieses Tutorial benötigen Sie Folgendes:To complete this tutorial:

Erstellen eines Recovery Services-TresorsCreate a Recovery Services vault

Erstellen Sie den Tresor in einer beliebigen Region außer der Quellregion.Create the vault in any region, except the source region.

  1. Melden Sie sich unter Azure-Portal > Recovery Services an.Sign in to the Azure portal > Recovery Services.

  2. Wählen Sie im Menü des Azure-Portals oder auf der Startseite die Option Ressource erstellen aus.On the Azure portal menu or from the Home page, select Create a resource. Wählen Sie anschließend Verwaltungsprogramme > Backup und Site Recovery aus.Then select Management Tools > Backup and Site Recovery.

  3. Geben Sie unter Nameeinen Anzeigenamen an, mit dem der Tresor identifiziert wird.In Name, specify a friendly name to identify the vault. Wenn Sie mehrere Abonnements haben, wählen Sie das gewünschte aus.If you have more than one subscription, select the appropriate one.

  4. Erstellen Sie eine Ressourcengruppe, oder wählen Sie eine vorhandene aus.Create a resource group or select an existing one. Geben Sie eine Azure-Region an.Specify an Azure region. Eine Liste mit den unterstützten Regionen finden Sie in den Preisdetails zu Azure Site Recoveryunter „Geografische Verfügbarkeit“.To check supported regions, see geographic availability in Azure Site Recovery Pricing Details.

  5. Um schnell über das Dashboard auf den Tresor zuzugreifen, klicken Sie auf An Dashboard anheften und anschließend auf Erstellen.To quickly access the vault from the dashboard, click Pin to dashboard and then click Create.

    Neuer Tresor

    Der neue Tresor wird dem Dashboard unter Alle Ressourcen und der Hauptseite Recovery Services-Tresore hinzugefügt.The new vault is added to the Dashboard under All resources, and on the main Recovery Services vaults page.

Überprüfen der ZielressourceneinstellungenVerify target resource settings

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Azure-Abonnement das Erstellen von VMs in der Zielregion zulässt.Verify that your Azure subscription allows you to create VMs in the target region. Wenden Sie sich an den Support, um das erforderliche Kontingent zu aktivieren.Contact support to enable the required quota.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Abonnement über ausreichend Ressourcen verfügt, um die entsprechenden VM-Größen für Ihre Quell-VMs zu unterstützen.Make sure your subscription has enough resources to support VM sizes that match your source VMs. Site Recovery wählt dieselbe oder eine möglichst ähnliche Größe für die Ziel-VM aus.Site Recovery picks the same size, or the closest possible size, for the target VM.

Einrichten der ausgehenden Netzwerkkonnektivität für VMsSet up outbound network connectivity for VMs

Damit Site Recovery erwartungsgemäß funktioniert, müssen Sie die ausgehende Netzwerkkonnektivität der VMs ändern, die Sie replizieren möchten.For Site Recovery to work as expected, you need to modify outbound network connectivity from the VMs that you want to replicate.

Hinweis

Site Recovery unterstützt die Verwendung eines Authentifizierungsproxys zur Steuerung der Netzwerkkonnektivität nicht.Site Recovery doesn't support using an authentication proxy to control network connectivity.

Ausgehende Konnektivität für URLsOutbound connectivity for URLs

Lassen Sie den Zugriff auf die folgenden URLs zu, wenn Sie einen URL-basierten Firewallproxy zum Steuern der ausgehenden Konnektivität verwenden.If you're using a URL-based firewall proxy to control outbound connectivity, allow access to these URLs.

URLURL DetailsDetails
*.blob.core.windows.net*.blob.core.windows.net Ermöglicht das Schreiben von Daten aus der VM in das Cachespeicherkonto in der QuellregionAllows data to be written from the VM to the cache storage account in the source region.
login.microsoftonline.comlogin.microsoftonline.com Stellt die Autorisierung und Authentifizierung für Site Recovery-Dienst-URLs bereit.Provides authorization and authentication to Site Recovery service URLs.
*.hypervrecoverymanager.windowsazure.com*.hypervrecoverymanager.windowsazure.com Ermöglicht die Kommunikation der VM mit Site RecoveryAllows the VM to communicate with the Site Recovery service.
*.servicebus.windows.net*.servicebus.windows.net Ermöglicht es der VM, die Site Recovery-Überwachung und -Diagnosedaten zu schreibenAllows the VM to write Site Recovery monitoring and diagnostics data.

Ausgehende Konnektivität für IP-AdressbereicheOutbound connectivity for IP address ranges

Wenn Sie NSG verwenden, erstellen Sie auf Diensttags basierende NSG-Regeln für den Zugriff auf Azure Storage, Azure Active Directory, den Site Recovery-Dienst und die Site Recovery-Überwachung.If you're using NSG, create service tag based NSG rules for access to Azure Storage, Azure Active Directory, Site Recovery service and Site Recovery monitoring. Weitere InformationenLearn more.

Wenn Sie die ausgehende Konnektivität nicht mit NSG-Regeln, sondern mithilfe von IP-Adressen steuern möchten, lassen Sie diese Adressen für IP-basierte Firewalls, Proxys oder NSG-Regeln zu.If you want to control outbound connectivity using IP addresses instead of NSG rules, allow these addresses for IP-based firewalls, proxy, or NSG rules.

Hinweis

Es wird empfohlen, für den ausgehenden Zugriff immer NSG-Regeln mit Diensttags zu konfigurieren.It is recommended to always configure NSG rules with service tags for outbound access.

Überprüfen der Azure-VM-ZertifikateVerify Azure VM certificates

Überprüfen Sie, ob die VMs, die Sie replizieren möchten, über die aktuellen Stammzertifikate verfügen.Check that the VMs you want to replicate have the latest root certificates. Andernfalls kann die VM aufgrund von Sicherheitseinschränkungen nicht bei Site Recovery registriert werden.If they don't the VM can't registered to Site Recovery, due to security constraints.

  • Installieren Sie alle aktuellen Windows-Updates auf Windows-VMs, damit alle vertrauenswürdigen Stammzertifikate auf den Computern vorhanden sind.For Windows VMs, install all the latest Windows updates on the VM, so that all the trusted root certificates are on the machine. Führen Sie in einer nicht verbundenen Umgebung den Standardprozess für Windows Update und Zertifikatupdates in Ihrer Organisation durch.In a disconnected environment, follow the standard Windows Update and certificate update processes for your organization.
  • Befolgen Sie bei Linux-VMs die Anleitung Ihres Linux-Händlers, um die aktuellen vertrauenswürdigen Stammzertifikate und die Zertifikatssperrliste auf der VM abzurufen.For Linux VMs, follow the guidance provided by your Linux distributor, to get the latest trusted root certificates and certificate revocation list on the VM.

Festlegen von Berechtigungen für das KontoSet permissions on the account

Azure Site Recovery bietet drei integrierte Rollen zum Steuern von Site Recovery-Verwaltungsvorgängen.Azure Site Recovery provides three built-in roles to control Site Recovery management operations.

  • Site-Recovery Contributor: Diese Rolle verfügt über alle erforderlichen Berechtigungen zum Verwalten von Azure Site Recovery-Vorgängen in einem Tresor von Recovery Services.Site Recovery Contributor - This role has all permissions required to manage Azure Site Recovery operations in a Recovery Services vault. Ein Benutzer mit dieser Rolle kann jedoch keinen Tresor von Recovery Services erstellen oder löschen oder anderen Benutzern Zugriffsrechte zuweisen.A user with this role, however, can't create or delete a Recovery Services vault or assign access rights to other users. Diese Rolle eignet sich optimal für Administratoren der Notfallwiederherstellung, die die Notfallwiederherstellung für Anwendungen oder gesamte Unternehmen aktivieren und verwalten können.This role is best suited for disaster recovery administrators who can enable and manage disaster recovery for applications or entire organizations.

  • Site Recovery-Operator: Diese Rolle verfügt über Berechtigungen zum Ausführen und Verwalten von Failover- und Failbackvorgängen.Site Recovery Operator - This role has permissions to execute and manage Failover and Failback operations. Ein Benutzer, der über diese Rolle verfügt, kann die Replikation nicht aktivieren oder deaktivieren, keine Tresore erstellen oder löschen, keine neue Infrastruktur registrieren oder anderen Benutzern keine Zugriffsrechte zuweisen.A user with this role can't enable or disable replication, create or delete vaults, register new infrastructure, or assign access rights to other users. Diese Rolle eignet sich optimal für einen Notfallwiederherstellungsexperten, der ein Failover für einen virtuellen Computer oder Anwendungen durchführen kann, wenn er dazu vom Besitzer der Anwendung oder IT-Administratoren angewiesen wird.This role is best suited for a disaster recovery operator who can fail over virtual machines or applications when instructed by application owners and IT administrators. Nachdem der Notfall behandelt wurde, kann der DR-Experte den virtuellen Computer erneut schützen und ein Failback durchführen.Post resolution of the disaster, the DR operator can reprotect and failback the virtual machines.

  • Site Recovery-Leser: Diese Rolle verfügt über Berechtigungen zum Anzeigen aller Site Recovery-Verwaltungsvorgänge.Site Recovery Reader - This role has permissions to view all Site Recovery management operations. Diese Rolle eignet sich optimal für eine IT-Überwachungsführungskraft, die den aktuellen Schutzstatus überwachen und Supporttickets ausstellen kann.This role is best suited for an IT monitoring executive who can monitor the current state of protection and raise support tickets.

Erfahren Sie mehr über integrierte Rollen für die rollenbasierte Zugriffssteuerung in Azure.Learn more about Azure RBAC built-in roles.

Aktivieren der Replikation für eine VMEnable replication for a VM

Auswählen der QuelleSelect the source

  1. Klicken Sie unter „Recovery Services-Tresore“ auf den Tresornamen > +Replizieren.In Recovery Services vaults, click the vault name > +Replicate.

  2. Wählen Sie unter Quelle die Option Azure.In Source, select Azure.

  3. Wählen Sie unter Quellstandort die Azure-Quellregion aus, in der Ihre VMs derzeit ausgeführt werden.In Source location, select the source Azure region where your VMs are currently running.

  4. Wählen Sie das Quellabonnement aus, in dem die virtuellen Computer ausgeführt werden.Select the Source subscription where the virtual machines are running. Dies kann ein beliebiges Abonnement im gleichen Azure Active Directory-Mandanten sein, in dem sich auch Ihr Recovery Services-Tresor befindet.This can be any subscription within the same Azure Active Directory tenant where your recovery services vault exists.

  5. Wählen Sie die Quellressourcengruppe aus, und klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu speichern.Select the Source resource group, and click OK to save the settings.

    Quelle einrichten

Auswählen der virtuellen ComputerSelect the VMs

Site Recovery ruft eine Liste der virtuellen Computer ab, die dem Abonnement und der Ressourcengruppe bzw. dem Clouddienst zugeordnet sind.Site Recovery retrieves a list of the VMs associated with the subscription and resource group/cloud service.

  1. Wählen Sie unter Virtuelle Computer die VMs aus, die Sie replizieren möchten.In Virtual Machines, select the VMs you want to replicate.
  2. Klicken Sie auf OK.Click OK.

Konfigurieren der ReplikationseinstellungenConfigure replication settings

Site Recovery erstellt Standardeinstellungen und Replikationsrichtlinien für die Zielregion.Site Recovery creates default settings and replication policy for the target region. Sie können die Einstellungen wie gewünscht ändern.You can change the settings as required.

  1. Klicken Sie auf Einstellungen, um die Ziel- und Replikationseinstellungen anzuzeigen.Click Settings to view the target and replication settings.

  2. Um die Standardzieleinstellungen zu überschreiben, klicken Sie neben Ressourcengruppe, Netzwerk, Speicher und Verfügbarkeitsgruppen auf Anpassen.To override the default target settings, click Customize next to Resource group, Network, Storage and Availability.

    Konfigurieren von Einstellungen

  3. Ändern Sie die Zieleinstellungen wie in der Tabelle zusammengefasst.Customize target settings as summarized in the table.

    EinstellungSetting DetailsDetails
    ZielabonnementTarget subscription Zielabonnement und Quellabonnement sind standardmäßig identisch.By default, the target subscription is the same as the source subscription. Klicken Sie auf „Anpassen“, um ein anderes Zielabonnement im gleichen Azure Active Directory-Mandanten auszuwählen.Click 'Customize' to select a different target subscription within the same Azure Active Directory tenant.
    ZielstandortTarget location Die Zielregion, die zur Notfallwiederherstellung verwendet wird.The target region used for disaster recovery.

    Der Zielspeicherort sollte mit dem Speicherort des Site Recovery-Tresors übereinstimmen.We recommend that the target location matches the location of the Site Recovery vault.
    ZielressourcengruppeTarget resource group Die Ressourcengruppe in der Zielregion, zu der Azure-VMs nach einem Failover gehören.The resource group in the target region that holds Azure VMs after failover.

    Site Recovery erstellt standardmäßig in der Zielregion eine neue Ressourcengruppe mit dem Suffix „asr“.By default, Site Recovery creates a new resource group in the target region with an "asr" suffix. Der Speicherort der Zielressourcengruppe kann eine beliebige Region sein, mit Ausnahme der Region, in der Ihre virtuellen Quellcomputer gehostet werden.The location of the target resource group can be any region except the region in which your source virtual machines are hosted.
    Virtuelles ZielnetzwerkTarget virtual network Das Netzwerk in der Zielregion, in dem sich Azure-VMs nach einem Failover befinden.The network in the target region that VMs are located after failover.

    Site Recovery erstellt standardmäßig in der Zielregion ein neues virtuelles Netzwerk (und Subnetze) mit dem Suffix „asr“.By default, Site Recovery creates a new virtual network (and subnets) in the target region with an "asr" suffix.
    CachespeicherkontenCache storage accounts Site Recovery verwendet ein Speicherkonto in der Quellregion.Site Recovery uses a storage account in the source region. Änderungen an Quell-VMs werden vor der Replikation am Zielspeicherort an dieses Konto gesendet.Changes to source VMs are sent to this account before replication to the target location.

    Wenn Sie ein Cachespeicherkonto mit aktivierter Firewall verwenden, müssen Sie vertrauenswürdige Microsoft-Dienste zulassen, indem Sie die entsprechende Option auswählen.If you are using a firewall-enabled cache storage account, make sure that you enable Allow trusted Microsoft services. Erfahren Sie mehr.Learn more.. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Zugriff auf mindestens ein Subnetz des Quell-VNET zulassen.Also, ensure that you allow access to at least one subnet of source Vnet.
    Zielspeicherkonten (wenn die Quell-VM keine verwalteten Datenträger verwendet)Target storage accounts (source VM uses non-managed disks) Standardmäßig erstellt Site Recovery ein neues Speicherkonto in der Zielregion, um das Quell-VM-Speicherkonto zu spiegeln.By default, Site Recovery creates a new storage account in the target region to mirror the source VM storage account.

    Aktivieren Sie die Option Vertrauenswürdige Microsoft-Dienste zulassen, wenn Sie ein Cachespeicherkonto mit aktivierter Firewall verwenden.Enable Allow trusted Microsoft services if you're using a firewall-enabled cache storage account.
    Verwaltete Replikatdatenträger (wenn die Quell-VM verwaltete Datenträger verwendet)Replica managed disks (If source VM uses managed disks) Site Recovery erstellt standardmäßig verwaltete Replikatdatenträger in der Zielregion, um die verwalteten Datenträger der Quell-VM zu spiegeln. Dabei wird der gleiche Speichertyp (Standard oder Premium) wie für die verwalteten Datenträger der Quell-VM verwendet.By default, Site Recovery creates replica managed disks in the target region to mirror the source VM's managed disks with the same storage type (Standard or premium) as the source VM's managed disk. Sie können nur den Datenträgertyp anpassenYou can only customize Disk type
    ZielverfügbarkeitsgruppenTarget availability sets Standardmäßig erstellt Azure Site Recovery in der Zielregion eine neue Verfügbarkeitsgruppe und verwendet das Namenssuffix „asr“ für die virtuellen Computer, die zu einer Verfügbarkeitsgruppe in der Quellregion gehören.By default, Azure Site Recovery creates a new availability set in the target region with name having "asr" suffix for the VMs part of an availability set in source region. Falls bereits eine von Azure Site Recovery erstellte Verfügbarkeitsgruppe vorhanden ist, wird diese wiederverwendet.In case availability set created by Azure Site Recovery already exists, it is reused.
    ZielverfügbarkeitszonenTarget availability zones Site Recovery weist in der Zielregion standardmäßig die gleiche Anzahl von Zonen zu wie in der Quellregion, sofern die Zielregion Verfügbarkeitszonen unterstützt.By default, Site Recovery assigns the same zone number as the source region in target region if the target region supports availability zones.

    Wenn die Zielregion keine Verfügbarkeitszonen unterstützt, werden die virtuellen Zielcomputer standardmäßig als einzelne Instanzen konfiguriert.If the target region doesn't support availability zones, the target VMs are configured as single instances by default.

    Klicken Sie auf Anpassen, um virtuelle Computer als Teil einer Verfügbarkeitsgruppe in der Zielregion zu konfigurieren.Click Customize to configure VMs as part of an availability set in the target region.

    Nach der Aktivierung der Replikation können Sie den Verfügbarkeitstyp (einzelne Instanz, Verfügbarkeitsgruppe oder Verfügbarkeitszone) nicht mehr ändern.You can't change the availability type (single instance, availability set or availability zone) after you enable replication. Wenn Sie den Verfügbarkeitstyp ändern möchten, müssen Sie die Replikation deaktivieren und wieder aktivieren.You need to disable and enable replication to change the availability type.
  4. Um die Einstellungen für die Replikationsrichtlinie anzupassen, klicken Sie neben Replikationsrichtlinie auf Anpassen, und ändern Sie die Einstellungen wie erforderlich.To customize replication policy settings, click Customize next to Replication policy, and modify the settings as needed.

    EinstellungSetting DetailsDetails
    Name der ReplikationsrichtlinieReplication policy name Der Richtlinienname.Policy name.
    Aufbewahrungszeitraum des WiederherstellungspunktsRecovery point retention Standardmäßig behält Site Recovery Wiederherstellungspunkte 24 Stunden lang bei.By default, Site Recovery keeps recovery points for 24 hours. Sie können einen Wert zwischen 1 und 72 Stunden konfigurieren.You can configure a value between 1 and 72 hours.
    App-konsistente MomentaufnahmenhäufigkeitApp-consistent snapshot frequency Standardmäßig erstellt Site Recovery alle 4 Stunden eine App-konsistente Momentaufnahme.By default, Site Recovery takes an app-consistent snapshot every 4 hours. Sie können einen Wert zwischen 1 und 12 Stunden konfigurieren.You can configure any value between 1 and 12 hours.

    Eine App-konsistente Momentaufnahme ist eine Zeitpunkt-Momentaufnahme der Anwendungsdaten innerhalb des virtuellen Computers.An app-consistent snapshot is a point-in-time snapshot of the application data inside the VM. VSS (Volume Shadow Copy Service, Volumeschattenkopie-Dienst) stellt sicher, dass Apps zum Zeitpunkt der Momentaufnahme konsistent sind.Volume Shadow Copy Service (VSS) ensures that app on the VM are in a consistent state when the snapshot is taken.
    ReplikationsgruppeReplication group Wenn für Ihre Anwendung VM-übergreifende Konsistenz mehrerer virtueller Computer erforderlich ist, können Sie eine Replikationsgruppe für diese VMs erstellen.If your application needs multi-VM consistency across VMs, you can create a replication group for those VMs. Standardmäßig sind die ausgewählten VMs nicht Teil einer Replikationsgruppe.By default, the selected VMs are not part of any replication group.
  5. Wenn Sie VMs einer neuen oder vorhandenen Replikationsgruppe hinzufügen möchten, wählen Sie unter Anpassen die Option Ja für Multi-VM-Konsistenz aus,In Customize, select Yes for multi-VM consistency if you want to add VMs to a new or existing replication group. Klicken Sie dann auf OK.Then click OK.

    Hinweis

    • Alle Computer in einer Replikationsgruppe verfügen beim Failover über absturz- und anwendungskonsistente Wiederherstellungspunkte.All the machines in a replication group have shared crash consistent and app-consistent recovery points when failed over.
    • Das Aktivieren von Multi-VM-Konsistenz kann die Workloadleistung beeinträchtigen (sie ist CPU-intensiv).Enabling multi-VM consistency can impact workload performance (it's CPU intensive). Sie sollte nur verwendet werden, wenn Computer dieselbe Workload ausführen und Konsistenz für mehrere Computer erforderlich ist.It should be used only if machines are running the same workload, and you need consistency across multiple machines.
    • Eine Replikationsgruppe kann maximal 16 virtuelle Computer enthalten.You can have a maximum of 16 VMs in a replication group.
    • Wenn Sie die Multi-VM-Konsistenz aktivieren, kommunizieren Computer in der Replikationsgruppe über den Port 20004 miteinander.If you enable multi-VM consistency, machines in the replication group communicate with each other over port 20004. Stellen Sie sicher, dass die interne Kommunikation zwischen den VMs über diesen Port nicht durch eine Firewall blockiert wird.Make sure there's no firewall blocking the internal communication between the VMs over this port.
    • Stellen Sie bei Linux-VMs in einer Replikationsgruppe sicher, dass der ausgehende Datenverkehr auf Port 20004 gemäß den Anweisungen für die jeweilige Linux-Version manuell geöffnet wird.For Linux VMs in a replication group, ensure the outbound traffic on port 20004 is manually opened in accordance with guidance for the Linux version.

Konfigurieren der VerschlüsselungseinstellungenConfigure encryption settings

Wenn Azure Disk Encryption (ADE) für die Quell-VM aktiviert ist, überprüfen Sie die Einstellungen.If the source VM has Azure disk encryption (ADE) enabled, review the settings.

  1. Überprüfen Sie die Einstellungen:Verify the settings:

    • Schlüsseltresore für Datenträgerverschlüsselung: Standardmäßig erstellt Site Recovery einen neuen Schlüsseltresor für die Datenträger-Verschlüsselungsschlüssel der Quell-VM mit dem Suffix „asr“.Disk encryption key vaults: By default, Site Recovery creates a new key vault on the source VM disk encryption keys, with an "asr" suffix. Wenn der Schlüsseltresor bereits vorhanden ist, wird er wiederverwendet.If the key vault already exists, it is reused.
    • Schlüsseltresore für Schlüsselverschlüsselung: Site Recovery erstellt standardmäßig einen neuen Schlüsseltresor in der Zielregion.Key encryption key vaults: By default, Site Recovery creates a new key vault in the target region. Der Name verfügt über das Suffix „asr“ und basiert auf den Schlüsselverschlüsselungsschlüsseln der Quell-VM.The name has an "asr" suffix, and is based on the source VM key encryption keys. Falls bereits ein von Site Recovery erstellter Schlüsseltresor vorhanden ist, wird er wiederverwendet.If the key vault created by Site Recovery already exists, it's reused.
  2. Klicken Sie auf Anpassen, um benutzerdefinierte Schlüsseltresore auszuwählen.Click Customize to select custom key vaults.

Hinweis

Azure Site Recovery unterstützt derzeit nur Azure-VMs, auf denen Windows-Betriebssysteme ausgeführt werden und die für die Verschlüsselung mit der Azure AD-App aktiviert sind.Only Azure VMs running Windows operating systems and enabled for encryption with Azure AD app are currently supported by Azure Site Recovery.

Nachverfolgen des ReplikationsstatusTrack replication status

  1. Klicken Sie unter Einstellungen auf Aktualisieren, um den aktuellen Status abzurufen.In Settings, click Refresh to get the latest status.
  2. Verfolgen Sie den Fortschritt und Status wie folgt nach:Track progress and status as follows:
    • Verfolgen Sie den Fortschritt des Auftrags Schutz aktivieren unter Einstellungen > Aufträge > Site Recovery-Aufträge.Track progress of the Enable protection job in Settings > Jobs > Site Recovery Jobs.
    • Unter Einstellungen > Replizierte Elemente können Sie den Status der VMs und den der ersten Replikation einsehen.In Settings > Replicated Items, you can view the status of VMs and the initial replication progress. Klicken Sie auf die VM, um ein Drilldown auf die zugehörigen Einstellungen auszuführen.Click the VM to drill down into its settings.

Nächste SchritteNext steps

In diesem Tutorial haben Sie die Notfallwiederherstellung für eine Azure-VM konfiguriert.In this tutorial, you configured disaster recovery for an Azure VM. Jetzt können Sie ein Notfallwiederherstellungsverfahren initiieren, um zu überprüfen, ob das Failover wie erwartet funktioniert.Now you can initiate a disaster recovery drill to check that failover is working as expected.