Unterstützungsmatrix für die Notfallwiederherstellung von lokalen Hyper-V-VMs in AzureSupport matrix for disaster recovery of on-premises Hyper-V VMs to Azure

In diesem Artikel werden die unterstützten Komponenten und Einstellungen für die Notfallwiederherstellung von lokalen Hyper-V-VMs in Azure mit Azure Site Recovery beschrieben.This article summarizes the supported components and settings for disaster recovery of on-premises Hyper-V VMs to Azure by using Azure Site Recovery.

Unterstützte SzenarienSupported scenarios

SzenarioScenario DetailsDetails
Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager

Sie können die Notfallwiederherstellung in Azure für virtuelle Computer auf Hyper-V-Hosts durchführen, die im System Center Virtual Machine Manager-Fabric verwaltet werden.You can perform disaster recovery to Azure for VMs running on Hyper-V hosts that are managed in the System Center Virtual Machine Manager fabric.

Dieses Szenario können Sie über das Azure-Portal oder mit PowerShell bereitstellen.You can deploy this scenario in the Azure portal or by using PowerShell.

Wenn Hyper-V-Hosts mit Virtual Machine Manager verwaltet werden, können Sie auch die Notfallwiederherstellung an einem sekundären lokalen Standort durchführen.When Hyper-V hosts are managed by Virtual Machine Manager, you also can perform disaster recovery to a secondary on-premises site. Weitere Informationen zu diesem Szenario finden Sie in diesem Tutorial.To learn more about this scenario, read this tutorial.
Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager Sie können die Notfallwiederherstellung in Azure für virtuelle Computer auf Hyper-V-Hosts ausführen, die nicht von Virtual Machine Manager verwaltet werden.You can perform disaster recovery to Azure for VMs running on Hyper-V hosts that aren't managed by Virtual Machine Manager.

Dieses Szenario können Sie über das Azure-Portal oder mit PowerShell bereitstellen.You can deploy this scenario in the Azure portal or by using PowerShell.

Lokale ServerOn-premises servers

ServerServer AnforderungenRequirements DetailsDetails
Hyper-V (Ausführung ohne Virtual Machine Manager)Hyper-V (running without Virtual Machine Manager) Windows Server 2019, Windows Server 2016 (einschließlich Server Core-Installation), Windows Server 2012 R2 mit den neuesten UpdatesWindows Server 2019, Windows Server 2016 (including server core installation), Windows Server 2012 R2 with latest updates Wenn Sie Windows Server 2012 R2 mit SCVMM 2012 R2 mit Azure Site Recovery bzw. nur SCVMM 2012 R2 mit Azure Site Recovery konfiguriert haben und nun ein Upgrade des Betriebssystems durchführen möchten, befolgen Sie die Anweisungen in der Dokumentation.If you have already configured Windows Server 2012 R2 with/or SCVMM 2012 R2 with Azure Site Recovery and plan to upgrade the OS, please follow the guidance documentation.
Hyper-V (Ausführung mit Virtual Machine Manager)Hyper-V (running with Virtual Machine Manager) Virtual Machine Manager 2019, Virtual Machine Manager 2016, Virtual Machine Manager 2012 R2Virtual Machine Manager 2019, Virtual Machine Manager 2016, Virtual Machine Manager 2012 R2 Wenn Virtual Machine Manager verwendet wird, sollten Windows Server 2019-Hosts in Virtual Machine Manager 2019 verwaltet werden.If Virtual Machine Manager is used, Windows Server 2019 hosts should be managed in Virtual Machine Manager 2019. Ebenso sollten Windows Server 2016-Hosts in Virtual Machine Manager 2016 verwaltet werden.Similarly, Windows Server 2016 hosts should be managed in Virtual Machine Manager 2016.

Replizierte VMsReplicated VMs

In der folgenden Tabelle wird die VM-Unterstützung zusammengefasst.The following table summarizes VM support. Site Recovery unterstützt alle Workloads, die auf einem unterstützten Betriebssystem ausgeführt werden.Site Recovery supports any workloads running on a supported operating system.

KomponenteComponent DetailsDetails
Konfiguration des virtuellen ComputersVM configuration Virtuelle Computer, die nach Azure repliziert werden sollen, müssen die Azure-Anforderungen erfüllen.VMs that replicate to Azure must meet Azure requirements.
GastbetriebssystemGuest operating system Alle für Azure unterstützten Gastbetriebssysteme.Any guest OS supported for Azure..

Windows Server 2016 Nano Server wird nicht unterstützt.Windows Server 2016 Nano Server isn't supported.

VM-/DatenträgerverwaltungVM/Disk management

AktionAction DetailsDetails
Größe des Datenträgers auf einer replizierten Hyper-V-VM ändernResize disk on replicated Hyper-V VM Nicht unterstützt.Not supported. Deaktivieren Sie die Replikation, nehmen Sie die Änderung vor, und aktivieren Sie anschließend erneut die Replikation für die VM.Disable replication, make the change, and then reenable replication for the VM.
Datenträger auf einer replizierten Hyper-V-VM hinzufügenAdd disk on replicated Hyper-V VM Nicht unterstützt.Not supported. Deaktivieren Sie die Replikation, nehmen Sie die Änderung vor, und aktivieren Sie anschließend erneut die Replikation für die VM.Disable replication, make the change, and then reenable replication for the VM.

Hyper-V-NetzwerkkonfigurationHyper-V network configuration

KomponenteComponent Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
Hostnetzwerk: NIC TeamingHost network: NIC Teaming JaYes JaYes
Hostnetzwerk: VLANHost network: VLAN JaYes JaYes
Hostnetzwerk: IPv4Host network: IPv4 JaYes JaYes
Hostnetzwerk: IPv6Host network: IPv6 NeinNo NeinNo
Gast-VM-Netzwerk: NIC TeamingGuest VM network: NIC Teaming NeinNo NeinNo
Gast-VM-Netzwerk: IPv4Guest VM network: IPv4 JaYes JaYes
Gast-VM-Netzwerk: IPv6Guest VM network: IPv6 NeinNo JaYes
Gast-VM-Netzwerk: Statische IP-Adresse (Windows)Guest VM network: Static IP (Windows) JaYes JaYes
Gast-VM-Netzwerk: Statische IP-Adresse (Linux)Guest VM network: Static IP (Linux) NeinNo NeinNo
Gast-VM-Netzwerk: Multi-NICGuest VM network: Multi-NIC JaYes JaYes

Netzwerkkonfiguration für virtuellen Azure-Computer (nach Failover)Azure VM network configuration (after failover)

KomponenteComponent Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
Azure ExpressRouteAzure ExpressRoute JaYes JaYes
ILBILB JaYes JaYes
ELBELB JaYes JaYes
Azure Traffic ManagerAzure Traffic Manager JaYes JaYes
Multi-NICMulti-NIC JaYes JaYes
Reservierte IPReserved IP JaYes JaYes
IPv4IPv4 JaYes JaYes
Quell-IP-Adresse beibehaltenRetain source IP address JaYes JaYes
Azure Virtual Network-DienstendpunkteAzure Virtual Network service endpoints
(ohne Azure Storage-Firewalls)(without Azure Storage firewalls)
JaYes JaYes
Beschleunigter NetzwerkbetriebAccelerated Networking NeinNo NeinNo

Hyper-V-HostspeicherHyper-V host storage

SpeicherStorage Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
NFSNFS Nicht verfügbarNA Nicht verfügbarNA
SMB 3.0SMB 3.0 JaYes JaYes
SAN (ISCSI)SAN (ISCSI) JaYes JaYes
Multipfad (MPIO).Multi-path (MPIO). Getestet mit:Tested with:
Microsoft DSM, EMC PowerPath 5.7 SP4, EMC PowerPath DSM für CLARiiONMicrosoft DSM, EMC PowerPath 5.7 SP4, EMC PowerPath DSM for CLARiiON
JaYes JaYes

Hyper-V-VM-GastspeicherHyper-V VM guest storage

SpeicherStorage Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
VMDKVMDK Nicht verfügbarNA Nicht verfügbarNA
VHD/VHDXVHD/VHDX JaYes JaYes
VM der 2. GenerationGeneration 2 VM JaYes JaYes
EFI/UEFIEFI/UEFI
Der migrierte virtuelle Computer in Azure wird automatisch in einen virtuellen Computer mit BIOS-Start konvertiert.The migrated VM in Azure will be automatically converted to a BIOS boot VM. Auf dem virtuellen Computer sollte nur Windows Server 2012 oder höher ausgeführt werden.The VM should be running Windows Server 2012 and later only. Der Betriebssystemdatenträger sollte maximal fünf Partitionen aufweisen, und die Größe des Betriebssystemdatenträgers sollte weniger als 300 GB betragen.The OS disk should have up to five partitions or fewer and the size of OS disk should be less than 300 GB.
JaYes JaYes
Freigegebener ClusterdatenträgerShared cluster disk NeinNo NeinNo
Verschlüsselter DatenträgerEncrypted disk NeinNo NeinNo
NFSNFS Nicht verfügbarNA Nicht verfügbarNA
SMB 3.0SMB 3.0 NeinNo NeinNo
RDMRDM Nicht verfügbarNA Nicht verfügbarNA
Datenträger > 1 TBDisk >1 TB Ja, bis zu 4.095 GBYes, up to 4,095 GB Ja, bis zu 4.095 GBYes, up to 4,095 GB
Datenträger: 4K für logischen und physischen SektorDisk: 4K logical and physical sector Nicht unterstützt: Gen 1, Gen 2Not supported: Gen 1/Gen 2 Nicht unterstützt: Gen 1, Gen 2Not supported: Gen 1/Gen 2
Datenträger: 4K für logischen, 512 Byte für physischen SektorDisk: 4K logical and 512 bytes physical sector JaYes JaYes
Logische Volumeverwaltung (Logical Volume Management, LVM).Logical volume management (LVM). LVM wird nur für Datenträger unterstützt.LVM is supported on data disks only. Azure stellt nur einen einzelnen Betriebssystemdatenträger bereit.Azure provides only a single OS disk. JaYes JaYes
Volume mit Stripesetdatenträger > 1 TBVolume with striped disk >1 TB JaYes JaYes
SpeicherplätzeStorage Spaces NeinNo NeinNo
Datenträger laufendem Systembetrieb hinzufügen/entfernenHot add/remove disk NeinNo NeinNo
Ausschließen von DatenträgernExclude disk JaYes JaYes
Multipfad (MPIO)Multi-path (MPIO) JaYes JaYes

Azure StorageAzure Storage

KomponenteComponent Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
Lokal redundanter SpeicherLocally redundant storage JaYes JaYes
Georedundanter SpeicherGeo-redundant storage JaYes JaYes
Georedundanter Speicher mit LesezugriffRead-access geo-redundant storage JaYes JaYes
Speicherebene „Kalt“Cool storage NeinNo NeinNo
Speicherebene „Heiß“Hot storage NeinNo NeinNo
BlockblobsBlock blobs NeinNo NeinNo
Verschlüsselung ruhender Daten (SSE)Encryption at rest (SSE) JaYes JaYes
Verschlüsselung ruhender Daten (CMK)Encryption at rest (CMK) NeinNo NeinNo
Storage PremiumPremium storage JaYes JaYes
Import-/ExportdienstImport/export service NeinNo NeinNo
Azure-Speicherkonten mit aktivierter FirewallAzure storage accounts with firewall enabled Ja.Yes. Für Zielspeicher und CacheFor target storage and cache. Ja.Yes. Für Zielspeicher und CacheFor target storage and cache.
Speicherkonto ändernModify storage account Nein.No. Das betreffende Azure-Zielspeicherkonto kann nach Aktivieren der Replikation nicht geändert werden.The target Azure storage account can't be modified after enabling replication. Zum Ändern muss die Notfallwiederherstellung deaktiviert und anschließend erneut aktiviert werden.To modify, disable and then reenable disaster recovery. NeinNo

Azure-ComputefeaturesAzure compute features

FeatureFeature Hyper-V mit Virtual Machine ManagerHyper-V with Virtual Machine Manager Hyper-V ohne Virtual Machine ManagerHyper-V without Virtual Machine Manager
VerfügbarkeitsgruppenAvailability sets JaYes JaYes
HUBHUB JaYes JaYes
Verwaltete DatenträgerManaged disks Ja, für Failover.Yes, for failover.

Failback von verwalteten Datenträgern wird nicht unterstützt.Failback of managed disks isn't supported.
Ja, für Failover.Yes, for failover.

Failback von verwalteten Datenträgern wird nicht unterstützt.Failback of managed disks isn't supported.

Azure-VM-AnforderungenAzure VM requirements

Lokale virtuelle Computer, die Sie in Azure replizieren, müssen die in dieser Tabelle zusammengefassten Azure-VM-Anforderungen erfüllen.On-premises VMs that you replicate to Azure must meet the Azure VM requirements summarized in this table.

KomponenteComponent AnforderungenRequirements DetailsDetails
GastbetriebssystemGuest operating system Site Recovery unterstützt alle Betriebssysteme, die von Azure unterstützt werden.Site Recovery supports all operating systems that are supported by Azure. Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Architektur des GastbetriebssystemsGuest operating system architecture 32 Bit (Windows Server 2008)/64 Bit32-bit (Windows Server 2008)/64-bit Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Größe des Betriebssystem-DatenträgersOperating system disk size Bis zu 2.048 GB für VMs der 1. Generation.Up to 2,048 GB for generation 1 VMs.

Bis zu 300 GB für VMs der 2. Generation.Up to 300 GB for generation 2 VMs.
Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Anzahl von Betriebssystem-DatenträgernOperating system disk count 11 Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Anzahl von Datenträgern für DatenData disk count Maximal 1616 or less Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Größe des VHD-DatenträgersData disk VHD size Bis zu 4.095 GBUp to 4,095 GB Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
NetzwerkadapterNetwork adapters Es werden mehrere Adapter unterstützt.Multiple adapters are supported
Freigegebene VHDShared VHD Nicht unterstütztNot supported Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
Fiber-Channel-DatenträgerFC disk Nicht unterstütztNot supported Beim Überprüfen der Voraussetzungen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Prerequisites check fails if unsupported.
FestplattenformatHard disk format VHDVHD

VHDXVHDX
Site Recovery konvertiert VHDX automatisch in VHD, wenn Sie das Failover auf Azure anstoßen.Site Recovery automatically converts VHDX to VHD when you fail over to Azure. Wenn Sie ein Failback zum lokalen Speicher durchführen, wird für die virtuellen Computer weiterhin das VHDX-Format verwendet.When you fail back to on-premises, the virtual machines continue to use the VHDX format.
BitLockerBitLocker Nicht unterstütztNot supported BitLocker muss deaktiviert sein, bevor Sie die Replikation für einen virtuellen Computer aktivieren.BitLocker must be disabled before you enable replication for a VM.
Name des virtuellen ComputersVM name Zwischen 1 und 63 Zeichen.Between 1 and 63 characters. Ist auf Buchstaben, Zahlen und Bindestriche beschränkt.Restricted to letters, numbers, and hyphens. Der VM-Name muss mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen und enden.The VM name must start and end with a letter or number. Aktualisieren Sie den Wert in den VM-Eigenschaften in Site Recovery.Update the value in the VM properties in Site Recovery.
VM-TypVM type Generation 1Generation 1

Generation 2 – WindowsGeneration 2--Windows
Zwei virtuelle Computer der Generation 2 mit einem Betriebssystem-Datenträger des Typs „Basic“ (mit einem oder zwei als VHDX formatierten Datenvolumes) und weniger als 300 GB Speicherplatz werden unterstützt.Generation 2 VMs with an OS disk type of basic (which includes one or two data volumes formatted as VHDX) and less than 300 GB of disk space are supported.
Linux-VMs der Generation 2 werden nicht unterstützt.Linux Generation 2 VMs aren't supported. Weitere InformationenLearn more.

Aktionen mit dem Recovery Services-TresorRecovery Services vault actions

AktionAction Hyper-V mit VMMHyper-V with VMM Hyper-V ohne VMMHyper-V without VMM
Tresor über Ressourcengruppen hinweg verschiebenMove vault across resource groups

Innerhalb von und über Abonnements hinwegWithin and across subscriptions
NeinNo NeinNo
Speicher, Netzwerk, Azure-VMs über Ressourcengruppen hinweg verschiebenMove storage, network, Azure VMs across resource groups

Innerhalb von und über Abonnements hinwegWithin and across subscriptions
NeinNo NeinNo

Hinweis

Wenn Hyper-VMs von lokalen VMs in Azure repliziert werden, kann die Replikation aus einer bestimmten Umgebung heraus (Hyper-V-Standort oder Hyper-V mit VMM) nur in einem bestimmten AD-Mandanten durchgeführt werden.When replicating Hyper-VMs from on-premises to Azure, you can replicate to only one AD tenant from one specific environment - Hyper-V site or Hyper-V with VMM as applicable.

Anbieter und AgentProvider and agent

Damit Ihre Bereitstellung mit den Einstellungen in diesem Artikel kompatibel ist, stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Anbieter- und Agent-Versionen ausführen.To make sure your deployment is compatible with settings in this article, make sure you're running the latest provider and agent versions.

NameName BeschreibungDescription DetailsDetails
Azure Site Recovery-AnbieterAzure Site Recovery provider Koordiniert die Kommunikation zwischen lokalen Servern und AzureCoordinates communications between on-premises servers and Azure

Hyper-V mit Virtual Machine Manager: Installiert auf Virtual Machine Manager-ServernHyper-V with Virtual Machine Manager: Installed on Virtual Machine Manager servers

Hyper-V ohne Virtual Machine Manager: Installiert auf Hyper-V-HostsHyper-V without Virtual Machine Manager: Installed on Hyper-V hosts
Aktuelle Version: 5.1.2700.1 (über das Azure-Portal verfügbar)Latest version: 5.1.2700.1 (available from the Azure portal)

Neueste Features und FixesLatest features and fixes
Microsoft Azure Recovery Services-AgentMicrosoft Azure Recovery Services agent Koordiniert die Replikation zwischen Hyper-V-VMs und AzureCoordinates replication between Hyper-V VMs and Azure

Installation auf lokalen Hyper-V-Servern (mit oder ohne Virtual Machine Manager)Installed on on-premises Hyper-V servers (with or without Virtual Machine Manager)
Aktueller Agent über das Portal verfügbarLatest agent available from the portal

Nächste SchritteNext steps

Erfahren Sie, wie Sie Azure für die Notfallwiederherstellung von lokalen Hyper-V-VMs vorbereiten.Learn how to prepare Azure for disaster recovery of on-premises Hyper-V VMs.