Migrieren von Servern mit Windows Server 2008 zu AzureMigrate servers running Windows Server 2008 to Azure

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie lokale Server, auf denen Windows Server 2008 oder 2008 R2 ausgeführt wird, mithilfe von Azure Site Recovery zu Azure migriert werden.This tutorial shows you how to migrate on-premises servers running Windows Server 2008 or 2008 R2 to Azure using Azure Site Recovery. In diesem Tutorial lernen Sie Folgendes:In this tutorial, you learn how to:

  • Vorbereiten Ihrer lokalen Umgebung für die MigrationPrepare your on-premises environment for migration
  • Einrichten der ZielumgebungSet up the target environment
  • Einrichten einer ReplikationsrichtlinieSet up a replication policy
  • Aktivieren der ReplikationEnable replication
  • Führen Sie eine Testmigration aus, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert.Run a test migration to make sure everything's working as expected
  • Ausführen eines Failovers zu Azure und Durchführen der MigrationFailover to Azure and complete the migration

Im Abschnitt zu den Einschränkungen und bekannten Problemen werden einige der Einschränkungen und Problemumgehungen für bekannte Probleme aufgeführt, die bei der Migration von Windows Server 2008-Computern zu Azure auftreten könnten.The limitations and known issues section, lists some of limitations and workarounds for known issues that you may encounter while migrating Windows Server 2008 machines to Azure.

Unterstützte Betriebssysteme und UmgebungenSupported Operating Systems and environments

BetriebssystemOperating System Lokale UmgebungOn-premises environment
Windows Server 2008 SP2 – 32-Bit und 64-Bit (IA-32 und x86-64)Windows Server 2008 SP2 - 32 bit and 64 bit(IA-32 and x86-64)
– Standard- Standard
– Enterprise- Enterprise
– Datacenter- Datacenter
VMware-VMs, Hyper-V-VMs und physische ServerVMware VMs, Hyper-V VMs, and Physical Servers
Windows Server 2008 R2 SP1 – 64-BitWindows Server 2008 R2 SP1 - 64 bit
– Standard- Standard
– Enterprise- Enterprise
– Datacenter- Datacenter
VMware-VMs, Hyper-V-VMs und physische ServerVMware VMs, Hyper-V VMs, and Physical Servers

Warnung

  • Die Migration von Servern, auf denen Server Core ausgeführt wird, wird nicht unterstützt.Migration of servers running Server Core is not supported.
  • Vergewissern Sie sich vor der Migration, dass das neueste Service Pack und die aktuellen Windows-Updates installiert sind.Ensure that you have the latest service pack and Windows updates installed before migrating.

VoraussetzungenPrerequisites

Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich die Azure Site Recovery-Architektur für die Migration von VMware und physischen Servern oder Migration von Hyper-V-VMs ansehen.Before you start, it's helpful to review the Azure Site Recovery architecture for VMware and Physical server migration or Hyper-V virtual machine migration

Um virtuelle Hyper-V-Computer zu migrieren, auf denen Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, führen Sie die Schritte im Tutorial Migrieren von lokalen Computern zu Azure durch.To migrate Hyper-V virtual machines running Windows Server 2008 or Windows Server 2008 R2, follow the steps in the migrate on-premises machines to Azure tutorial.

Im übrigen Teil dieses Tutorials erfahren Sie, wie Sie lokale virtuelle VMware-Computer und physische Server migrieren können, auf denen Windows Server 2008 oder 2008 R2 ausgeführt wird.The rest of this tutorial shows you how you can migrate on-premises VMware virtual machines and Physical servers running Windows Server 2008 or 2008 R2.

Tipp

Suchen Sie eine Möglichkeit, VMware-VMs ohne Agent zu Azure zu migrieren?Looking for an agentless way to migrate VMware VMs to Azure? Klicken Sie hier.Click here

Einschränkungen und bekannte ProblemeLimitations and known issues

  • Der Konfigurationsserver, zusätzliche Prozessserver und der Mobilitätsdienst, die zum Migrieren von Windows Server 2008 SP2-Servern verwendet werden, sollten Azure Site Recovery Version 9.19.0.0 oder höher verwenden.The Configuration Server, additional process servers, and mobility service used to migrate Windows Server 2008 SP2 servers should be running version 9.19.0.0 or later of the Azure Site Recovery software.

  • Anwendungskonsistente Wiederherstellungspunkte und das Feature für Konsistenz mit mehreren virtuellen Computern werden nicht für die Replikation von Servern unterstützt, auf denen Windows Server 2008 SP2 ausgeführt wird.Application consistent recovery points and the multi-VM consistency feature are not supported for replication of servers running Windows Server 2008 SP2. Windows Server 2008 SP2-Server sollten an einem absturzkonsistenten Wiederherstellungspunkt migriert werden.Windows Server 2008 SP2 servers should be migrated to a crash consistent recovery point. Absturzkonsistente Wiederherstellungspunkte werden standardmäßig alle 5 Minuten generiert.Crash consistent recovery points are generated every 5 minutes by default. Die Verwendung einer Replikationsrichtlinie mit einer konfigurierten Häufigkeit der Momentaufnahmen für Anwendungskonsistenz führt dazu, dass die Replikationsintegrität aufgrund mangelnder anwendungskonsistenter Wiederherstellungspunkte kritisch wird.Using a replication policy with a configured application consistent snapshot frequency will cause replication health to turn critical due to the lack of application consistent recovery points. Um zu verhindern, dass falsche positive Ergebnisse ausgegeben werden, legen Sie die Häufigkeit der Momentaufnahmen für Anwendungskonsistenz in der Replikationsrichtlinie auf „Aus“ fest.To avoid false positives, set the application-consistent snapshot frequency in the replication policy to "Off".

  • Die Server, die migriert werden, sollten .NET Framework 3.5 Service Pack 1 aufweisen, damit der Mobilitätsdienst funktioniert.The servers being migrated should have .NET Framework 3.5 Service Pack 1 for the mobility service to work.

  • Verfügt Ihr Server über dynamische Datenträger, werden Sie bei bestimmten Konfigurationen möglicherweise feststellen, dass diese Datenträger auf dem Server, für den ein Failover ausgeführt wurde, als offline gekennzeichnet sind oder als fremde Datenträger angezeigt werden.If your server has dynamic disks, you may notice in certain configurations, that these disks on the failed over server are marked offline or shown as foreign disks. Möglicherweise wird Ihnen außerdem auffallen, dass der Status gespiegelter Sätze für gespiegelte Volumes auf dynamischen Datenträgern mit „Fehlerhafte Redundanz“ markiert ist.You may also notice that the mirrored set status for mirrored volumes across dynamic disks is marked "Failed redundancy". Sie können dieses Problem über „diskmgmt.msc“ beheben, indem Sie diese Datenträger manuell importieren und wieder aktivieren.You can fix this issue from diskmgmt.msc by manually importing these disks and reactivating them.

  • Die Server, der migriert werden, sollten den Treiber „vmstorfl.sys“ aufweisen.The servers being migrated should have the vmstorfl.sys driver. Beim Failover tritt möglicherweise ein Fehler auf, wenn der Treiber nicht auf dem migrierten Server vorhanden ist.Failover may fail if the driver is not present in the server being migrated.

    Tipp

    Überprüfen Sie, ob der Treiber unter „C:\Windows\system32\drivers\vmstorfl.sys“ vorhanden ist.Check if the driver is present at "C:\Windows\system32\drivers\vmstorfl.sys" . Wenn der Treiber nicht gefunden wird, können Sie das Problem umgehen, indem Sie eine Dummydatei erstellen.If the driver is not found, you can workaround the issue by creating a dummy file in place.

    Öffnen Sie die Eingabeaufforderung („Cmd.exe“ ausführen), und führen Sie den folgenden Befehl aus: „copy nul c:\Windows\system32\drivers\vmstorfl.sys“Open command prompt (run > cmd) and run the following: "copy nul c:\Windows\system32\drivers\vmstorfl.sys"

  • Eventuell können Sie das RDP nicht sofort auf Windows Server 2008 SP2-Servern festlegen, auf denen das 32-Bit-Betriebssystem ausgeführt wird, nachdem ein Failover für diese durchgeführt oder ein Failover zu Azure getestet wurde.You may be unable to RDP to Windows Server 2008 SP2 servers running the 32-bit operating system immediately after they are failed over or test failed over to Azure. Starten Sie den virtuellen Computer, für den ein Failover ausgeführt wurde, über das Azure-Portal neu, und stellen Sie erneut eine Verbindung her.Restart the failed over virtual machine from the Azure portal and try connecting again. Wenn Sie trotzdem keine Verbindung herstellen können, überprüfen Sie, ob der Server für das Zulassen von Remotedesktopverbindungen konfiguriert ist, und stellen Sie sicher, dass keine Firewallregeln oder Netzwerksicherheitsgruppen die Verbindung blockieren.If you are still unable to connect, check if the server is configured to allow remote desktop connections, and ensure that there are no firewall rules or network security groups blocking the connection.

    Tipp

    Vor der Migration von Servern wird ausdrücklich ein Testfailover empfohlen.A test failover is highly recommended before migrating servers. Stellen Sie sicher, dass auf jedem Server, der migriert werden soll, mindestens ein erfolgreiches Testfailover ausgeführt wurde.Ensure that you've performed at least one successful test failover on each server that you are migrating. Stellen Sie im Rahmen des Testfailovers eine Verbindung mit dem Computer her, für den ein Failover getestet wurde, und stellen Sie sicher, dass alles erwartungsgemäß funktioniert.As part of the test failover, connect to the test failed over machine and ensure things work as expected.

    Der Vorgang des Testfailovers ist unterbrechungsfrei und unterstützt Sie beim Testen von Migrationen, da Sie virtuelle Computer in einem isolierten Netzwerk Ihrer Wahl erstellen können.The test failover operation is non-disruptive and helps you test migrations by creating virtual machines in an isolated network of your choice. Im Gegensatz zum Failovervorgang wird die Datenreplikation während des Testfailovers fortgesetzt.Unlike the failover operation, during the test failover operation, data replication continues to progres. Sie können beliebig viele Testfailover ausführen, bevor Sie mit der Migration beginnen.You can perform as many test failovers as you like before you are ready to migrate.

Erste SchritteGetting started

Führen Sie die folgenden Aufgaben zur Vorbereitung des Azure-Abonnements und der lokalen VMware- bzw. physischen Umgebung durch:Perform the following tasks to prepare the Azure subscription and on-premises VMware/Physical environment:

  1. Vorbereiten von AzurePrepare Azure
  2. Vorbereiten einer lokalen VMware-VMPrepare on-premises VMware

Erstellen eines Recovery Services-TresorsCreate a Recovery Services vault

  1. Melden Sie sich unter Azure-Portal > Recovery Services an.Sign in to the Azure portal > Recovery Services.

  2. Klicken Sie auf Ressource erstellen > Verwaltungstools > Backup & Site Recovery aus.Click Create a resource > Management Tools > Backup and Site Recovery.

  3. Geben Sie unter Name den Anzeigenamen W2K8-migration an.In Name, specify the friendly name W2K8-migration. Wenn Sie mehrere Abonnements haben, wählen Sie das gewünschte aus.If you have more than one subscription, select the appropriate one.

  4. Erstellen Sie eine Ressourcengruppe namens w2k8migrate.Create a resource group w2k8migrate.

  5. Geben Sie eine Azure-Region an.Specify an Azure region. Eine Liste mit den unterstützten Regionen finden Sie in den Preisdetails zu Azure Site Recoveryunter „Geografische Verfügbarkeit“.To check supported regions, see geographic availability in Azure Site Recovery Pricing Details.

  6. Um schnell über das Dashboard auf den Tresor zuzugreifen, klicken Sie auf An Dashboard anheften und anschließend auf Erstellen.To quickly access the vault from the dashboard, click Pin to dashboard and then click Create.

    Neuer Tresor

Der neue Tresor wird dem Dashboard unter Alle Ressourcen und der Hauptseite Recovery Services-Tresore hinzugefügt.The new vault is added to the Dashboard under All resources, and on the main Recovery Services vaults page.

Vorbereiten Ihrer lokalen Umgebung für die MigrationPrepare your on-premises environment for migration

Einrichten der ZielumgebungSet up the target environment

Wählen Sie Zielressourcen aus, und überprüfen Sie sie.Select and verify target resources.

  1. Klicken Sie auf Infrastruktur vorbereiten > Ziel, und wählen Sie das gewünschte Azure-Abonnement aus.Click Prepare infrastructure > Target, and select the Azure subscription you want to use.
  2. Geben Sie das Ressourcen-Manager-Bereitstellungsmodell an.Specify the Resource Manager deployment model.
  3. Site Recovery prüft, ob Sie über ein oder mehrere kompatible Azure-Speicherkonten und -Netzwerke verfügen.Site Recovery checks that you have one or more compatible Azure storage accounts and networks.

Einrichten einer ReplikationsrichtlinieSet up a replication policy

  1. Klicken Sie zum Erstellen einer neuen Replikationsrichtlinie auf Site Recovery-Infrastruktur > Replikationsrichtlinien > +Replikationsrichtlinie.To create a new replication policy, click Site Recovery infrastructure > Replication Policies > +Replication Policy.
  2. Geben Sie unter Replikationsrichtlinie erstellen einen Richtliniennamen an.In Create replication policy, specify a policy name.
  3. Geben Sie in RPO-Schwellenwert den RPO-Grenzwert (Recovery Point Objective) an.In RPO threshold, specify the recovery point objective (RPO) limit. Wenn der RPO-Wert bei der Replikation überschritten wird, wird eine Warnung generiert.An alert is generated if the replication RPO exceeds this limit.
  4. Geben Sie unter Aufbewahrungszeitraum des Wiederherstellungspunkts die Größe des Aufbewahrungszeitfensters für die einzelnen Wiederherstellungspunkte in Stunden an.In Recovery point retention, specify how long (in hours) the retention window is for each recovery point. Replizierte Server können für jeden Punkt dieses Zeitfensters wiederhergestellt werden.Replicated servers can be recovered to any point in this window. Für nach Storage Premium replizierte Computer wird eine Aufbewahrungsdauer von bis zu 24 Stunden unterstützt (72 Stunden für Standardspeicher).Up to 24 hours retention is supported for machines replicated to premium storage, and 72 hours for standard storage.
  5. Geben Sie unter Häufigkeit der Momentaufnahmen für App-Konsistenz die Option Aus an.In App-consistent snapshot frequency, specify Off. Klicken Sie auf OK, um die Richtlinie zu erstellen.Click OK to create the policy.

Die Richtlinie wird dem Konfigurationsserver automatisch zugeordnet.The policy is automatically associated with the configuration server.

Warnung

Stellen Sie sicher, dass Sie für die Häufigkeit der Momentaufnahmen für App-Konsistenz der Replikationsrichtlinie AUS angeben.Ensure that you specify OFF in the App-consistent snapshot frequency setting of the replication policy. Nur absturzkonsistente Wiederherstellungspunkte werden beim Replizieren von Servern unter Windows Server 2008 unterstützt.Only crash-consistent recovery points are supported while replicating servers running Windows Server 2008. Wenn Sie einen anderen Wert für die Häufigkeit der Momentaufnahmen für App-Konsistenz angeben, werden falsche Warnungen generiert. Dies führt dazu, dass die Replikationsintegrität des Servers aufgrund mangelnder App-konsistenter Wiederherstellungspunkte kritisch wird.Specifying any other value for the App-consistent snapshot frequency will result in false alerts by turning replication health of the server critical due to lack of App-consistent recovery points.

Erstellen einer Replikationsrichtlinie

Aktivieren der ReplikationEnable replication

Aktivieren Sie die Replikation für die Windows Server 2008 SP2- bzw. Windows Server 2008 R2 SP1-Server, die migriert werden sollen.Enable replication for the Windows Server 2008 SP2 / Windows Server 2008 R2 SP1 server to be migrated.

Hinzufügen eines physischen Servers

Aktivieren der Replikation

Ausführen einer TestmigrationRun a test migration

Nachdem die erste Replikation abgeschlossen ist und der Serverstatus zu Geschützt wechselt, können Sie ein Testfailover für die Server ausführen, die repliziert werden.You can perform a test failover of replicating servers after initial replication completes and the server status turns to Protected.

Führen Sie ein Testfailover in Azure aus, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert.Run a test failover to Azure, to make sure everything's working as expected.

Testfailover

Migrieren zu AzureMigrate to Azure

Führen Sie ein Failover für die zu migrierenden Computer aus.Run a failover for the machines you want to migrate.

  1. Klicken Sie in Einstellungen > Replizierte Elemente auf den Computer > Failover.In Settings > Replicated items click the machine > Failover.

  2. Wählen Sie in Failover einen Wiederherstellungspunkt für das Failover aus.In Failover select a Recovery Point to fail over to. Wählen Sie den letzten Wiederherstellungspunkt aus.Select the latest recovery point.

  3. Wählen Sie Computer vor Beginn des Failovers herunterfahren aus.Select Shut down machine before beginning failover. Site Recovery fährt den Server herunter, bevor das Failover ausgelöst wird.Site Recovery will attempt to shut down the server before triggering the failover. Das Failover wird auch dann fortgesetzt, wenn das Herunterfahren nicht erfolgreich ist.Failover continues even if shutdown fails. Der Fortschritt des Failovers wird auf der Seite Aufträge angezeigt.You can follow the failover progress on the Jobs page.

  4. Überprüfen Sie, ob die Azure-VM wie erwartet in Azure angezeigt wird.Check that the Azure VM appears in Azure as expected.

  5. Klicken Sie unter Replizierte Elemente mit der rechten Maustaste auf den Server, und klicken Sie anschließend auf Migration abschließen.In Replicated items, right-click the server > Complete Migration. Die folgenden Schritte werden ausgeführt:This does the following:

    • Der Migrationsvorgang wird abgeschlossen, und die Replikation sowie die Site Recovery-Abrechnung für den Server werden beendet.Finishes the migration process, stops replication for the server, and stops Site Recovery billing for the serve.
    • In diesem Schritt werden die Replikationsdaten entfernt.This step cleans up the replication data. Die migrierten virtuellen Computer werden nicht gelöscht.It doesn't delete the migrated VMs.

    Abschließen der Migration

Warnung

Brechen Sie ein aktuell ausgeführtes Failover nicht ab: Die Serverreplikation wird beendet, bevor das Failover gestartet wird.Don't cancel a failover in progress: Server replication is stopped before failover starts. Wenn Sie ein laufendes Failover abbrechen, wird das Failover beendet, die Replikation des Servers wird jedoch nicht fortgesetzt.If you cancel a failover in progress, failover stops, but the server won't continue to replicate.