Planen der Kapazität und Skalierung der VMware-Notfallwiederherstellung für AzurePlan capacity and scaling for VMware disaster recovery to Azure

Verwenden Sie diesen Artikel, um die Kapazität und Skalierung zu planen, wenn Sie VMware-VMs und physische Server lokal in Azure replizieren, indem Sie Azure Site Recovery verwenden.Use this article to plan for capacity and scaling when you replicate on-premises VMware VMs and physical servers to Azure by using Azure Site Recovery.

Wie beginne ich mit der Kapazitätsplanung?How do I start capacity planning?

Erfassen Sie mit dem Azure Site Recovery-Bereitstellungsplaner für die VMware-Replikation Informationen zu Ihrer Replikationsumgebung, um die Anforderungen für die Azure Site Recovery-Infrastruktur zu ermitteln.To learn about Azure Site Recovery infrastructure requirements, gather information about your replication environment by running Azure Site Recovery Deployment Planner for VMware replication. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Site Recovery-Bereitstellungsplaner für VMware in Azure.For more information, see About Site Recovery Deployment Planner for VMware to Azure.

Der Site Recovery-Bereitstellungsplaner stellt einen Bericht mit vollständigen Informationen zu kompatiblen und inkompatiblen VMs, zu den Datenträgern pro VM und zur Datenänderungsrate pro Datenträger bereit.Site Recovery Deployment Planner provides a report that has complete information about compatible and incompatible VMs, disks per VM, and data churn per disk. Außerdem stellt das Tool eine Zusammenfassung der Netzwerkbandbreitenanforderungen zum Erreichen des RPO-Ziels und der erforderlichen Azure-Infrastruktur bereit, die für erfolgreiche Replikation und Testfailover benötigt wird.The tool also summarizes network bandwidth requirements to meet target RPO and the Azure infrastructure that's required for successful replication and test failover.

Überlegungen zur KapazitätCapacity considerations

KomponenteComponent DetailsDetails
ReplikationReplication Maximale tägliche Änderungsrate: Für einen geschützten Computer kann nur ein Prozessserver verwendet werden.Maximum daily change rate: A protected machine can use only one process server. Ein einzelner Prozessserver kann eine tägliche Änderungsrate von bis zu 2 TB verarbeiten.A single process server can handle a daily change rate up to 2 TB. Daher beträgt die maximale Datenänderungsrate pro Tag, die für einen geschützten Computer unterstützt wird, 2 TB.So, 2 TB is the maximum daily data change rate that’s supported for a protected machine.

Maximaler Durchsatz: Ein replizierter Computer kann zu einem einzigen Speicherkonto in Azure gehören.Maximum throughput: A replicated machine can belong to one storage account in Azure. Ein Azure Storage-Standardkonto kann maximal 20.000 Anforderungen pro Sekunde verarbeiten.A standard Azure Storage account can handle a maximum of 20,000 requests per second. Es wird empfohlen, die Anzahl der Ein-/Ausgabevorgänge pro Sekunde (IOPS) auf einem Quellcomputer auf 20.000 zu begrenzen.We recommend that you limit the number of input/output operations per second (IOPS) across a source machine to 20,000. Wenn Ihr Quellcomputer z.B. fünf Datenträger aufweist und jeder Datenträger 120 IOPS (mit einer Größe von 8 KB) auf dem Quellcomputer generiert, wird das Azure-Limit von 500 IOPS pro Datenträger für den Quellcomputer eingehalten.For example, if you have a source machine that has five disks and each disk generates 120 IOPS (8 K in size) on the source machine, the source machine is within the Azure per-disk IOPS limit of 500. (Die Anzahl der erforderlichen Speicherkonten entspricht dem IOPS-Gesamtwert der Quellcomputer, geteilt durch 20.000.)(The number of storage accounts required is equal to the total source machine IOPS divided by 20,000.)
KonfigurationsserverConfiguration server Der Konfigurationsserver muss in der Lage sein, die tägliche Änderungsratenkapazität über alle Workloads hinweg zu bewältigen, die auf geschützten Computern ausgeführt werden.The configuration server must be able to handle the daily change rate capacity across all workloads running on protected machines. Der Konfigurationscomputer muss über eine ausreichende Bandbreite verfügen, um Daten kontinuierlich in Azure Storage zu replizieren.The configuration machine must have sufficient bandwidth to continuously replicate data to Azure Storage.

Als bewährte Methode sollten Sie den Konfigurationsserver im selben Netzwerk und LAN-Segment platzieren, in dem sich auch die zu schützenden Computer befinden.A best practice is to place the configuration server on the same network and LAN segment as the machines that you want to protect. Sie können den Konfigurationsserver in einem anderen Netzwerk platzieren, aber die zu schützenden Computer sollten für ihn über Layer-3-Netzwerksichtbarkeit verfügen.You can place the configuration server on a different network, but machines that you want to protect should have layer 3 network visibility.

Die empfohlenen Größen für den Konfigurationsserver werden in der Tabelle im folgenden Abschnitt zusammengefasst.Size recommendations for the configuration server are summarized in the table in the following section.
ProzessserverProcess server Der erste Prozessserver wird standardmäßig auf dem Konfigurationsserver installiert.The first process server is installed by default on the configuration server. Sie können zusätzliche Prozessserver bereitstellen, um Ihre Umgebung zu skalieren.You can deploy additional process servers to scale your environment.

Der Prozessserver empfängt Replikationsdaten von den geschützten Computern.The process server receives replication data from protected machines. Der Prozessserver optimiert Daten mithilfe von Zwischenspeicherung, Komprimierung und Verschlüsselung.The process server optimizes data by using caching, compression, and encryption. Anschließend sendet der Prozessserver die Daten an Azure.Then, the process server sends the data to Azure. Der Prozessservercomputer muss über ausreichende Ressourcen zum Ausführen dieser Aufgaben verfügen.The process server machine must have sufficient resources to perform these tasks.

Der Prozessserver verwendet einen datenträgerbasierten Cache.The process server uses a disk-based cache. Verwenden Sie einen separaten Cachedatenträger mit einer Größe von mindestens 600 GB, um Datenänderungen bei einem Netzwerkengpass oder -ausfall zwischenspeichern und verarbeiten zu können.Use a separate cache disk of 600 GB or more to handle data changes that are stored if a network bottleneck or outage occurs.

Empfohlene Größen für den Konfigurationsserver bzw. integrierte ProzessserverSize recommendations for the configuration server and inbuilt process server

Ein Konfigurationsserver, für den integrierte Prozessserver zum Schutz der Arbeitsauslastung verwendet werden, kann basierend auf den folgenden Konfigurationen bis zu 200 virtuelle Computer ausführen:A configuration server that uses an inbuilt process server to protect the workload can handle up to 200 virtual machines based on the following configurations:

CPUCPU ArbeitsspeicherMemory Größe des CachedatenträgersCache disk size DatenänderungsrateData change rate Geschützte ComputerProtected machines
8 vCPUs (2 Sockets * 4 Kerne @ 2,5 GHz)8 vCPUs (2 sockets * 4 cores @ 2.5 GHz) 16 GB16 GB 300 GB300 GB 500 GB oder weniger500 GB or less Wird verwendet, um weniger als 100 Computer zu replizieren.Use to replicate fewer than 100 machines.
12 vCPUs (2 Sockets * 6 Kerne @ 2,5 GHz)12 vCPUs (2 sockets * 6 cores @ 2.5 GHz) 18 GB18 GB 600 GB600 GB 501 GB bis 1 TB501 GB to 1 TB Wird verwendet, um 100 bis 150 Computer zu replizieren.Use to replicate 100 to 150 machines.
16 vCPUs (2 Sockets * 8 Kerne @ 2,5 GHz)16 vCPUs (2 sockets * 8 cores @ 2.5 GHz) 32 GB32 GB 1 TB1 TB Mehr als 1 TB bis 2 TB>1 TB to 2 TB Wird verwendet, um 151 bis 200 Computer zu replizieren.Use to replicate 151 to 200 machines.
Bereitstellen eines weiteren Konfigurationsservers mit einer OVF-Vorlage.Deploy another configuration server by using an OVF template. Stellen Sie einen neuen Konfigurationsserver bereit, wenn Sie mehr als 200 Computer replizieren.Deploy a new configuration server if you're replicating more than 200 machines.
Bereitstellen eines weiteren Prozessservers.Deploy another process server. >2 TB>2 TB Stellen Sie einen neuen Prozessserver für die horizontale Skalierung bereit, wenn die gesamte tägliche Datenänderungsrate 2 TB überschreitet.Deploy a new scale-out process server if the overall daily data change rate is greater than 2 TB.

In diesen Konfigurationen gilt Folgendes:In these configurations:

  • Jeder Quellcomputer verfügt über drei Datenträger mit jeweils 100 GB.Each source machine has three disks of 100 GB each.
  • Bei den Benchmarkmessungen für den Cachedatenträger wurde ein Speicher aus acht SAS-Laufwerken mit 10.000 U/min und RAID 10 verwendet.We used benchmarking storage of eight shared access signature drives of 10 K RPM with RAID 10 for cache disk measurements.

Empfohlene Größen für den ProzessserverSize recommendations for the process server

Der Prozessserver ist die Komponente, die die Datenreplikation in Azure Site Recovery verarbeitet.The process server is the component that handles data replication in Azure Site Recovery. Wenn die tägliche Änderungsrate 2 TB überschreitet, müssen Sie einen Prozessserver für die horizontale Skalierung hinzufügen, um die Replikationslast zu verarbeiten.If the daily change rate is greater than 2 TB, you must add scale-out process servers to handle the replication load. Zum horizontalen Hochskalieren haben Sie folgende Möglichkeiten:To scale out, you can:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Konfigurationsserver, indem Sie die Bereitstellung mit einer OVF-Vorlage ausführen.Increase the number of configuration servers by deploying by using an OVF template. Beispielsweise können Sie mit zwei Konfigurationsservern bis zu 400 Computer schützen.For example, you can protect up to 400 machines by using two configuration servers.
  • Fügen Sie horizontal skalierte Prozessserver hinzu.Add scale-out process servers. Verwenden Sie die Prozessserver für horizontale Skalierung anstelle des Konfigurationsservers (oder als Ergänzung zu diesem) für die Verarbeitung des Replikationsdatenverkehrs.Use the scale-out process servers to handle replication traffic instead of (or in addition to) the configuration server.

Die folgende Tabelle beschreibt dieses Szenario:The following table describes this scenario:

  • Sie haben einen Prozessserver für horizontale Skalierung eingerichtet.You set up a scale-out process server.
  • Sie haben geschützte VMs für die Verwendung des Prozessservers für horizontale Skalierung konfiguriert.You configured protected virtual machines to use the scale-out process server.
  • Jeder geschützte Quellcomputer verfügt über drei Datenträger mit jeweils 100 GB.Each protected source machine has three disks of 100 GB each.
Zusätzlicher ProzessserverAdditional process server Größe des CachedatenträgersCache disk size DatenänderungsrateData change rate Geschützte ComputerProtected machines
4 vCPUs (2 Sockets mit jeweils 2 Kernen mit@ 2,5 GHz), 8 GB Arbeitsspeicher4 vCPUs (2 sockets * 2 cores @ 2.5 GHz), 8 GB of memory 300 GB300 GB 250 GB oder weniger250 GB or less Wird verwendet, um maximal 85 Computer zu replizieren.Use to replicate 85 or fewer machines.
8 vCPUs (2 Sockets mit jeweils 4 Kernen mit@ 2,5 GHz), 12 GB Arbeitsspeicher8 vCPUs (2 sockets * 4 cores @ 2.5 GHz), 12 GB of memory 600 GB600 GB 251 GB bis 1 TB251 GB to 1 TB Wird verwendet, um 86 bis 150 Computer zu replizieren.Use to replicate 86 to 150 machines.
12 vCPUs (2 Sockets mit jeweils 6 Kernen mit@ 2,5 GHz), 24 GB Arbeitsspeicher12 vCPUs (2 sockets * 6 cores @ 2.5 GHz) 24 GB of memory 1 TB1 TB Mehr als 1 TB bis 2 TB>1 TB to 2 TB Wird verwendet, um 151 bis 225 Computer zu replizieren.Use to replicate 151 to 225 machines.

Wie Sie Ihre Server skalieren, hängt davon ab, ob Sie das zentrale Hochskalieren oder das horizontale Hochskalieren als Modell bevorzugen.How you scale your servers depends on your preference for a scale-up or scale-out model. Zum zentralen Hochskalieren stellen Sie einige High-End-Konfigurationsserver und Prozessserver bereit.To scale up, deploy a few high-end configuration servers and process servers. Zum horizontalen Hochskalieren stellen Sie weitere Server mit weniger Ressourcen bereit.To scale out, deploy more servers that have fewer resources. Wenn Sie beispielsweise 200 Computer mit einer täglichen Datenänderungsrate von insgesamt 1,5 TB schützen möchten, können Sie eine der folgenden Maßnahmen ergreifen:For example, if you want to protect 200 machines with an overall daily data change rate of 1.5 TB, you could take one of the following actions:

  • Richten Sie einen einzelnen Prozessserver (16 vCPU, 24 GB RAM) ein.Set up a single process server (16 vCPU, 24 GB of RAM).
  • Richten Sie zwei Prozessserver ein (jeweils 8 vCPUs und 12 GB RAM).Set up two process servers (2 x 8 vCPU, 2* 12 GB of RAM).

Steuern der NetzwerkbandbreiteControl network bandwidth

Nachdem Sie den Site Recovery-Bereitstellungsplaner verwendet haben, um die Bandbreite zu berechnen, die Sie für die Replikation benötigen (anfängliche Replikation plus Delta), bestehen einige Möglichkeiten, die Bandbreite zu steuern, die für die Replikation verwendet wird:After you use Site Recovery Deployment Planner to calculate the bandwidth you need for replication (initial replication and then the delta), you have a couple of options for controlling the amount of bandwidth that's used for replication:

  • Bandbreite drosseln: VMware-Datenverkehr, der nach Azure repliziert wird, wird über einen speziellen Prozessserver geleitet.Throttle bandwidth: VMware traffic that replicates to Azure goes through a specific process server. Sie können die Bandbreite auf den Computern begrenzen, die als Prozessserver ausgeführt werden.You can throttle bandwidth on the machines that are running as process servers.
  • Bandbreite beeinflussen: Die für die Replikation genutzte Bandbreite lässt sich mithilfe einiger Registrierungsschlüssel beeinflussen:Influence bandwidth: You can influence the bandwidth that's used for replication by using a couple of registry keys:
    • Der Registrierungswert HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication\UploadThreadsPerVM gibt die Anzahl von Threads an, die für die Datenübertragung (erste Replikation oder Deltareplikation) eines Datenträgers verwendet werden.The HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication\UploadThreadsPerVM registry value specifies the number of threads that are used for data transfer (initial or delta replication) of a disk. Bei einem höheren Wert wird die Netzwerkbandbreite für die Replikation erhöht.A higher value increases the network bandwidth that's used for replication.
    • Der Registrierungswert HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication\DownloadThreadsPerVM gibt die Anzahl von Threads an, die für die Datenübertragung während eines Failbacks verwendet werden.The HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication\DownloadThreadsPerVM registry value specifies the number of threads that are used for data transfer during failback.

Bandbreite einschränkenThrottle bandwidth

  1. Öffnen Sie das Azure Backup-MMC-Snap-In auf dem Computer, den Sie als Prozessserver verwenden.Open the Azure Backup MMC snap-in on the machine you use as the process server. Standardmäßig ist eine Verknüpfung für Backup auf dem Desktop oder im folgenden Ordner verfügbar: C:\Programme\Microsoft Azure Recovery Services Agent\bin.By default, a shortcut for Backup is available on the desktop or in the following folder: C:\Program Files\Microsoft Azure Recovery Services Agent\bin.

  2. Wählen Sie im Snap-In Eigenschaften ändern aus.In the snap-in, select Change Properties.

    Screenshot der Azure Backup-MMC-Snap-In-Option zum Ändern von Eigenschaften

  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Drosselung die Option Internet-Bandbreiteneinschränkung für Sicherungsvorgänge aktivieren.On the Throttling tab, select Enable internet bandwidth usage throttling for backup operations. Legen Sie die Grenzwerte für Arbeitsstunden und arbeitsfreie Stunden fest.Set the limits for work and non-work hours. Der gültige Bereich reicht von 512 KBit/s bis 1,023 MBit/s.Valid ranges are from 512 Kbps to 1,023 Mbps.

    Screenshot des Dialogfelds „Eigenschaften von Azure Backup“

Sie können auch das Cmdlet Set-OBMachineSetting verwenden, um die Drosselung festzulegen.You can also use the Set-OBMachineSetting cmdlet to set throttling. Hier sehen Sie ein Beispiel:Here's an example:

$mon = [System.DayOfWeek]::Monday
$tue = [System.DayOfWeek]::Tuesday
Set-OBMachineSetting -WorkDay $mon, $tue -StartWorkHour "9:00:00" -EndWorkHour "18:00:00" -WorkHourBandwidth  (512*1024) -NonWorkHourBandwidth (2048*1024)

Set-OBMachineSetting -NoThrottle gibt an, dass keine Drosselung erforderlich ist.Set-OBMachineSetting -NoThrottle indicates that no throttling is required.

Ändern der Netzwerkbandbreite für eine VMAlter the network bandwidth for a VM

  1. Navigieren Sie in der Registrierung der VM zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication.In the VM's registry, go to HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Replication.
    • Um die Bandbreite für den Datenverkehr auf einem replizierenden Datenträger zu ändern, ändern Sie den Wert von UploadThreadsPerVM.To alter the bandwidth traffic on a replicating disk, modify the value of UploadThreadsPerVM. Erstellen Sie den Schlüssel, falls dieser nicht vorhanden ist.Create the key if it doesn't exist.
    • Um die Bandbreite für den Failbackdatenverkehr von Azure zu ändern, ändern Sie den Wert von DownloadThreadsPerVM.To alter the bandwidth for failback traffic from Azure, modify the value of DownloadThreadsPerVM.
  2. Der Standardwert für jeden dieser Schlüssel ist 4.The default value for each key is 4. In einem absichtlich mit großen Reserven ausgestatteten Netzwerk müssen die Standardwerte dieser Registrierungsschlüssel geändert werden.In an “overprovisioned” network, these registry keys should be changed from the default values. Der maximale Wert, der verwendet werden kann, ist 32.The maximum value you can use is 32. Überwachen Sie den Datenverkehr, um den Wert zu optimieren.Monitor traffic to optimize the value.

Einrichten der Site Recovery-Infrastruktur zum Schützen von mehr als 500 VMsSet up the Site Recovery infrastructure to protect more than 500 VMs

Bevor Sie die Site Recovery-Infrastruktur einrichten, greifen Sie auf die Umgebung zu, um die folgenden Faktoren zu messen: die kompatiblen virtuellen Computer, die tägliche Datenänderungsrate, die erforderliche Netzwerkbandbreite für das zu erreichende RPO-Ziel, die Anzahl der erforderlichen Site Recovery-Komponenten und die Zeit, die benötigt wird, um die anfängliche Replikation abzuschließen.Before you set up the Site Recovery infrastructure, access the environment to measure the following factors: compatible virtual machines, the daily data change rate, the required network bandwidth for the RPO you want to achieve, the number of Site Recovery components that are required, and the time it takes to complete the initial replication. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die erforderlichen Informationen zu erfassen:Complete the following steps to gather the required information:

  1. Um diese Parameter zu messen, führen Sie den Site Recovery-Bereitstellungsplaner für Ihre Umgebung aus.To measure these parameters, run Site Recovery Deployment Planner on your environment. Hilfreiche Leitfäden dazu finden Sie unter Azure Site Recovery-Bereitstellungsplaner für VMware in Azure.For helpful guidelines, see About Site Recovery Deployment Planner for VMware to Azure.
  2. Stellen Sie einen Konfigurationsserver bereit, der die Größenempfehlungen für den Konfigurationsserver erfüllt.Deploy a configuration server that meets the size recommendations for the configuration server. Stellen Sie einen weiteren Konfigurationsserver bereit, wenn Ihre Produktionsarbeitsauslastung 650 VMs überschreitet.If your production workload exceeds 650 virtual machines, deploy another configuration server.
  3. Stellen Sie Prozessserver für die horizontale Skalierung basierend auf der ermittelten täglichen Datenänderungsrate mithilfe der Größenleitfäden bereit.Based on the measured daily data change rate, deploy scale-out process servers with the help of size guidelines.
  4. Wenn Sie erwarten, dass die Datenänderungsrate für einen VM-Datenträger 2 MBit/s überschreitet, stellen Sie sicher, dass Sie verwaltete Premium-Datenträger verwenden.If you expect the data change rate for a disk virtual machine to exceed 2 MBps, ensure that you use premium managed disks. Der Site Recovery-Bereitstellungsplaner wird für einen bestimmten Zeitraum ausgeführt.Site Recovery Deployment Planner runs for a specific time period. Spitzenwerte in der Datenänderungsrate zu anderen Zeiten werden möglicherweise nicht im Bericht erfasst.Peaks in the data change rate at other times might not be captured in the report.
  5. Legen Sie die Netzwerkbandbreite basierend auf dem RPO-Wert fest, den Sie erzielen möchten.Set the network bandwidth based on the RPO you want to achieve.
  6. Nachdem die Infrastruktur eingerichtet wurde, aktivieren Sie Notfallwiederherstellung für Ihre Workload.When the infrastructure is set up, enable disaster recovery for your workload. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Einrichten der Quellumgebung für die Replikation von VMware in Azure.To learn how, see Set up the source environment for VMware to Azure replication.

Bereitstellen zusätzlicher ProzessserverDeploy additional process servers

Wenn Sie Ihre Bereitstellung über 200 Quellcomputer oder eine gesamte tägliche Änderungsrate von 2 TB hinaus horizontal hochskalieren, müssen Sie weitere Prozessserver zur Bewältigung des Datenverkehrsaufkommens hinzufügen.If you scale out your deployment beyond 200 source machines or if you have a total daily churn rate of more than 2 TB, you must add process servers to handle the traffic volume. Wir haben das Produkt in Version 9.24 erweitert, um beim Einrichten eines Prozessservers für die horizontale Skalierung das Verarbeiten von Serverwarnungen zu ermöglichen.We have enhanced the product in 9.24 version to provide process server alerts on when to set up a scale-out process server. Richten Sie den Prozessserver so ein, dass er neue Quellcomputer schützt oder für einen Lastenausgleich sorgt.Set up the process server to protect new source machines or balance the load.

Migrieren der Computer für die Verwendung des neuen ProzessserversMigrate machines to use the new process server

  1. Wählen Sie Einstellungen > Site Recovery-Server aus.Select Settings > Site Recovery servers. Wählen Sie den Konfigurationsserver aus, und erweitern Sie dann die Prozessserver.Select the configuration server, and then expand Process servers.

    Screenshot des Dialogfelds „Prozessserver“

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den aktuell verwendeten Prozessserver, und klicken Sie dann auf Wechseln.Right-click the process server currently in use, and then select Switch.

    Screenshot des Dialogfelds „Konfigurationsserver“

  3. Wählen Sie unter Zielprozessserver auswählen den neuen Prozessserver aus, den Sie verwenden möchten.In Select target process server, select the new process server you want to use. Wählen Sie anschließend die virtuellen Computer aus, die vom neuen Server verarbeitet werden.Then, select the virtual machines that the server will handle. Um weitere Informationen zum Server zu erhalten, wählen Sie das Informationssymbol aus.To get information about the server, select the information icon. Der durchschnittliche zum Replizieren jedes ausgewählten virtuellen Computers auf den neuen Prozessserver erforderliche Speicherplatz wird angezeigt, um Sie bei Lastenentscheidungen zu unterstützen.To help you make load decisions, the average space that's required to replicate each selected virtual machine to the new process server is shown. Klicken Sie auf das Häkchen, um mit dem Replizieren auf den neuen Prozessserver zu beginnen.Select the check mark to begin replicating to the new process server.

Bereitstellen von zusätzlichen MasterzielservernDeploy additional master target servers

In den folgenden Szenarien sind mehrere Masterzielserver erforderlich:In the following scenarios, more than one master target server is required:

  • Sie möchten einen Linux-basierten virtuellen Computer schützen.You want to protect a Linux-based virtual machine.
  • Der auf dem Konfigurationsserver verfügbare Masterzielserver besitzt keinen Zugriff auf den Datenspeicher auf dem virtuellen Computer.The master target server available on the configuration server doesn't have access to the datastore of the VM.
  • Die Gesamtzahl der Datenträger auf dem Masterzielserver (die Anzahl der lokalen Datenträger auf dem Server zuzüglich der Anzahl der zu schützenden Datenträger) ist größer als 60 Datenträger.The total number of disks on the master target server (the number of local disks on server plus the number of disks to be protected) is greater than 60 disks.

Informationen zum Hinzufügen eines Masterzielservers für einen Linux-basierten virtuellen Computer finden Sie unter Installieren eines Linux-Masterzielservers für Failback.To learn how to add a master target server for a Linux-based virtual machine, see Install a Linux master target server for failback.

So fügen Sie einen neuen Masterzielserver für einen Linux-basierten virtuellen Computer hinzu:To add a master target server for a Windows-based virtual machine:

  1. Navigieren Sie zu Recovery Services-Tresor > Site Recovery-Infrastruktur > Konfigurationsserver.Go to Recovery Services Vault > Site Recovery Infrastructure > Configuration servers.

  2. Wählen Sie den erforderlichen Konfigurationsserver aus, und wählen Sie dann Masterzielserver aus.Select the required configuration server, and then select Master Target Server.

    Screenshot der Schaltfläche „Masterzielserver hinzufügen“

  3. Laden Sie die vereinheitlichte Setupdatei herunter, und führen Sie die Datei dann auf dem virtuellen Computer aus, um den Masterzielserver einzurichten.Download the unified setup file, and then run the file on the VM to set up the master target server.

  4. Wählen Sie Masterziel installieren > Weiter aus.Select Install master target > Next.

    Screenshot mit Auswahl der Option „Masterziel installieren“

  5. Wählen Sie den Standardspeicherort für die Installation aus, und wählen Sie dann Installieren aus.Select the default installation location, and then select Install.

    Screenshot mit dem Standardspeicherort für die Installation

  6. Um das Masterziel beim Konfigurationsserver zu registrieren, klicken Sie auf Mit der Konfiguration fortfahren.To register the master target with the configuration server, select Proceed To Configuration.

    Screenshot mit der Schaltfläche „Mit der Konfiguration fortfahren“

  7. Geben Sie die IP-Adresse des Konfigurationsservers und dann die Passphrase ein.Enter the IP address of the configuration server, and then enter the passphrase. Informationen zum Generieren einer Passphrase finden Sie unter Generieren einer Passphrase für den Konfigurationsserver.To learn how to generate a passphrase, see Generate a configuration server passphrase.

    Screenshot, der zeigt, wo die IP-Adresse und die Passphrase für den Konfigurationsserver eingegeben wird.

  8. Wählen Sie Registrieren.Select Register. Wenn die Registrierung abgeschlossen ist, wählen Sie Fertig stellen aus.When registration is finished, select Finish.

Wenn die Registrierung erfolgreich abgeschlossen wurde, wird der Server im Azure-Portal unter Recovery Services-Tresor > Site Recovery-Infrastruktur > Konfigurationsserver in den Masterzielservern des Konfigurationsservers aufgeführt.When registration finishes successfully, the server is listed in the Azure portal at Recovery Services Vault > Site Recovery Infrastructure > Configuration servers, in the master target servers of the configuration server.

Hinweis

Laden Sie die neueste Version der vereinheitlichten Setupdatei des Master-Zielservers für Windows herunter.Download the latest version of the master target server unified setup file for Windows.

Nächste SchritteNext steps

Laden Sie den Site Recovery-Bereitstellungsplaner herunter, und führen Sie ihn aus.Download and run Site Recovery Deployment Planner.