Schnellstart: Erstellen einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-InstanzQuickstart: Create an Azure SQL Database managed instance

In dieser Schnellstartanleitung wird Schritt für Schritt beschrieben, wie Sie eine verwaltete Azure SQL-Datenbank-Instanz im Azure-Portal erstellen.This quickstart walks you through how to create an Azure SQL Database managed instance in Azure portal.

Wichtig

Informationen zu Einschränkungen finden Sie in den Abschnitten Unterstützte Regionen und Unterstützte Abonnementtypen.For limitations, see Supported regions and Supported subscription types.

Anmelden beim Azure-PortalSign in to Azure portal

Wenn Sie kein Azure-Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen.If you don't have an Azure subscription, create a free account.

Melden Sie sich beim Azure-Portalan.Sign in to Azure portal.

Erstellen einer verwalteten InstanzCreate a managed instance

In den folgenden Schritten wird veranschaulicht, wie Sie eine verwaltete Instanz erstellen:The following steps show you how to create a managed instance:

  1. Wählen Sie im Azure-Portal im Menü links die Option Azure SQL aus.Select Azure SQL on the left menu of Azure portal. Falls Azure SQL nicht in der Liste aufgeführt ist, sollten Sie Alle Dienste auswählen und anschließend im Suchfeld den Suchbegriff Azure SQL eingeben.If Azure SQL is not in the list, select All services, and then enter Azure SQL in the search box.

  2. Wählen Sie +Hinzufügen aus, um die Seite SQL-Bereitstellungsoption auswählen zu öffnen.Select +Add to open the Select SQL deployment option page. Sie können weitere Informationen zu einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz anzeigen, indem Sie auf der Kachel Verwaltete Instanzen die Option Details anzeigen auswählen.You can view additional information about an Azure SQL Database managed instance by selecting Show details on the Managed instances tile.

  3. Klicken Sie auf Erstellen.Select Create.

    Erstellen einer verwalteten Instanz

  4. Verwenden Sie die Registerkarten im Bereitstellungsformular Verwaltete Azure SQL-Datenbank-Instanz erstellen, um die erforderlichen und optionalen Informationen hinzuzufügen.Use the tabs on the Create Azure SQL Database Managed Instance provisioning form to add required and optional information. In den folgenden Abschnitten werden diese Registerkarten beschrieben.The following sections describe these tabs.

GrundlagenBasics

  • Geben Sie auf der Registerkarte Grundlagen die erforderlichen Informationen ein. Hierbei handelt es sich um die mindestens erforderlichen Informationen, die zum Bereitstellen einer verwalteten Instanz benötigt werden.Fill out mandatory information required on the Basics tab. This is a minimum set of information required to provision a managed instance.

    Registerkarte „Grundlagen“ zum Erstellen einer verwalteten Instanz

    Nutzen Sie die Tabelle unten als Referenz für die Informationen, die auf dieser Registerkarte erforderlich sind.Use the table below as a reference for information required at this tab.

    EinstellungSetting Empfohlener WertSuggested value BESCHREIBUNGDescription
    AbonnementSubscription Ihr AbonnementYour subscription. Ein Abonnement, mit dem Sie die Berechtigung zum Erstellen neuer Ressourcen erhaltenA subscription that gives you permission to create new resources.
    RessourcengruppeResource group Eine neue oder vorhandene Ressourcengruppe.A new or existing resource group. Gültige Ressourcengruppennamen finden Sie unter Naming rules and restrictions (Benennungsregeln und Einschränkungen).For valid resource group names, see Naming rules and restrictions.
    Name der verwalteten InstanzManaged instance name Ein gültiger NameAny valid name. Gültige Namen finden Sie unter Benennungskonventionen.For valid names, see Naming rules and restrictions.
    RegionRegion Region, in der Sie die verwaltete Instanz erstellen möchtenThe region in which you want to create the managed instance. Informationen zu Regionen finden Sie unter Azure-Regionen.For information about regions, see Azure regions.
    Administratoranmeldung für verwaltete InstanzManaged instance admin login Ein beliebiger gültiger BenutzernameAny valid username. Gültige Namen finden Sie unter Benennungskonventionen.For valid names, see Naming rules and restrictions. Verwenden Sie nicht „serveradmin“. Hierbei handelt es sich um eine reservierte Rolle auf Serverebene.Don't use "serveradmin" because that's a reserved server-level role.
    KennwortPassword Ein gültiges KennwortAny valid password. Das Kennwort muss mindestens 16 Zeichen lang sein und die definierten Anforderungen an die Komplexität erfüllen.The password must be at least 16 characters long and meet the defined complexity requirements.
  • Wählen Sie Verwaltete Instanz konfigurieren aus, um die Größe für die Compute- und Speicherressourcen anzugeben und sich die Tarife anzusehen.Select Configure Managed Instance to size compute and storage resources and to review the pricing tiers. Verwenden Sie die Schieberegler oder Textfelder, um die Speichermenge und die Anzahl von virtuellen Kernen anzugeben.Use the sliders or text boxes to specify the amount of storage and the number of virtual cores. Wählen Sie abschließend Anwenden aus, um Ihre Auswahl zu speichern.When you're finished, select Apply to save your selection.

    Formular für die verwaltete Instanz

  • Sie können Überprüfen + erstellen auswählen, um Ihre Auswahl vor dem Erstellen einer verwalteten Instanz zu überprüfen.To review your choices before you create a managed instance, you can select Review + create. Sie können auch Netzwerkoptionen konfigurieren, indem Sie Weiter: Netzwerk aus.Or, configure networking options by selecting Next: Networking.

NetzwerkNetworking

  • Geben Sie auf der Registerkarte Netzwerk optionale Informationen ein. Wenn Sie diese Informationen weglassen, werden im Portal die Standardeinstellungen angewendet.Fill out optional information on the Networking tab. If you omit this information, the portal will apply default settings.

    Registerkarte „Netzwerk“ zum Erstellen einer verwalteten Instanz

    Nutzen Sie die Tabelle unten als Referenz für die Informationen, die auf dieser Registerkarte erforderlich sind.Use the table below as a reference for information required at this tab.

    EinstellungSetting Empfohlener WertSuggested value BESCHREIBUNGDescription
    Virtuelles NetzwerkVirtual network Wählen Sie entweder Neues virtuelles Netzwerk erstellen oder ein gültiges virtuelles Netzwerk und ein Subnetz aus.Select either Create new virtual network or a valid virtual network and subnet. Wenn ein Netzwerk oder Subnetz nicht verfügbar ist, muss es modifiziert werden, um die Netzwerkanforderungen zu erfüllen, bevor Sie es als Ziel für die neue verwaltete Instanz auswählen.If a network or subnet is unavailable, it must be modified to satisfy the network requirements before you select it as a target for the new managed instance. Informationen zu den Anforderungen für das Konfigurieren der Netzwerkumgebung für eine verwaltete Instanz finden Sie unter Konnektivitätsarchitektur für eine verwaltete Instanz in Azure SQL-Datenbank.For information about the requirements for configuring the network environment for a managed instance, see Configure a virtual network for a managed instance.
    VerbindungstypConnection type Wählen Sie zwischen einem Proxy und einer Umleitung als Verbindungstyp.Choose between a proxy and a redirect connection type. Weitere Informationen zu Verbindungstypen finden Sie unter Verbindungsarchitektur von Azure SQL.For more information about connection types, see Azure SQL Database connection policy.
    Öffentlicher EndpunktPublic endpoint Wählen Sie Aktivieren aus.Select Enable. Sie müssen diese Option aktivieren, damit über den öffentlichen Datenendpunkt auf eine verwaltete Instanz zugegriffen werden kann.For a managed instance to be accessible through the public data endpoint, you need to enable this option.
    Zugriff erlauben von (wenn Öffentlicher Endpunkt aktiviert ist)Allow access from (if Public endpoint is enabled) Wählen Sie eine der Optionen aus.Select one of the options. Im Portal können Sie eine Sicherheitsgruppe mit einem öffentlichen Endpunkt konfigurieren.The portal experience enables configuring a security group with a public endpoint.

    Wählen Sie basierend auf Ihrem Szenario eine der folgenden Optionen aus:Based on your scenario, select one of the following options:
    • Azure-Dienste: Wir empfehlen Ihnen die Nutzung dieser Option, wenn Sie über Power BI oder einen anderen mehrinstanzenfähigen Dienst eine Verbindung herstellen.Azure services: We recommend this option when you're connecting from Power BI or another multitenant service.
    • Internet: Verwenden Sie diese Option zu Testzwecken, wenn Sie schnell eine verwaltete Instanz einrichten möchten.Internet: Use for test purposes when you want to quickly spin up a managed instance. Von der Verwendung in Produktionsumgebungen raten wir ab.We don't recommend it for production environments.
    • Kein Zugriff: Mit dieser Option wird eine Sicherheitsregel vom Typ Ablehnen erstellt.No access: This option creates a Deny security rule. Ändern Sie diese Regel, um zu ermöglichen, dass über einen öffentlichen Endpunkt auf eine verwaltete Instanz zugegriffen wird.Modify this rule to make a managed instance accessible through a public endpoint.

    Weitere Informationen zur Sicherheit öffentlicher Endpunkte finden Sie unter Sicheres Verwenden einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz mit öffentlichen Endpunkten.For more information on public endpoint security, see Using an Azure SQL Database managed instance securely with a public endpoint.
  • Wählen Sie Überprüfen + erstellen aus, um Ihre Auswahl vor dem Erstellen einer verwalteten Instanz zu überprüfen.Select Review + create to review your choices before you create a managed instance. Sie können auch weitere benutzerdefinierte Einstellungen konfigurieren, indem Sie Weiter: Zusätzliche Einstellungen.Or, configure more custom settings by selecting Next: Additional settings.

Zusätzliche EinstellungenAdditional settings

  • Geben Sie auf der Registerkarte Zusätzliche Einstellungen optionale Informationen ein. Wenn Sie diese Informationen weglassen, werden im Portal die Standardeinstellungen angewendet.Fill out optional information on the Additional settings tab. If you omit this information, the portal will apply default settings.

    Registerkarte „Zusätzliche Einstellungen“ zum Erstellen einer verwalteten Instanz

    Nutzen Sie die Tabelle unten als Referenz für die Informationen, die auf dieser Registerkarte erforderlich sind.Use the table below as a reference for information required at this tab.

    EinstellungSetting Empfohlener WertSuggested value BESCHREIBUNGDescription
    SortierungCollation Wählen Sie die Sortierung aus, die Sie für Ihre verwaltete Instanz verwenden möchten.Choose the collation that you want to use for your managed instance. Wenn Sie Datenbanken von SQL Server migrieren, überprüfen Sie die Quellsortierung mit SELECT SERVERPROPERTY(N'Collation'), und verwenden Sie diesen Wert.If you migrate databases from SQL Server, check the source collation by using SELECT SERVERPROPERTY(N'Collation') and use that value. Informationen zu Sortierungen finden Sie unter Festlegen oder Ändern der Serversortierung.For information about collations, see Set or change the server collation.
    ZeitzoneTime zone Wählen Sie die Zeitzone aus, die von der verwalteten Instanz verwendet wird.Select the time zone that your managed instance will observe. Weitere Informationen finden Sie unter Zeitzone in einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz (Vorschauversion).For more information, see Time zones.
    Als sekundären Failoverserver verwendenUse as failover secondary Wählen Sie Ja aus.Select Yes. Aktivieren Sie diese Option, um die verwaltete Instanz als sekundäre Failovergruppe zu verwenden.Enable this option to use the managed instance as a failover group secondary.
    Primäre verwaltete Instanz (wenn Als sekundären Failoverserver verwenden auf Ja festgelegt ist)Primary managed instance (if Use as failover secondary is set to Yes) Wählen Sie eine vorhandene primäre verwaltete Instanz aus, die in dieselbe DNS-Zone wie die von Ihnen erstellte verwaltete Instanz eingebunden wird.Choose an existing primary managed instance that will be joined in the same DNS zone with the managed instance you're creating. Mit diesem Schritt wird die Konfiguration der Failovergruppe nach der Erstellung aktiviert.This step will enable post-creation configuration of the failover group. Weitere Informationen finden Sie unter Tutorial: Hinzufügen einer verwalteten SQL-Datenbank-Instanz zu einer Failovergruppe.For more information, see Tutorial: Add a SQL Database managed instance to a failover group.

Bewerten + erstellenReview + create

  1. Wählen Sie die Registerkarte Überprüfen + erstellen aus, um Ihre Auswahl vor dem Erstellen der verwalteten Instanz zu überprüfen.Select Review + create tab to review your choices before you create the managed instance.

    Registerkarte zum Überprüfen und Erstellen einer verwalteten Instanz

  2. Wählen Sie Erstellen aus, um die Bereitstellung der verwalteten Instanz zu starten.Select Create to start provisioning the managed instance.

Wichtig

Die Bereitstellung einer verwalteten Instanz ist ein Vorgang mit langer Ausführungsdauer.Deploying a managed instance is a long-running operation. Die Bereitstellung der ersten Instanz im Subnetz dauert normalerweise deutlich länger als die Bereitstellung in einem Subnetz, das bereits verwaltete Instanzen enthält.Deployment of the first instance in the subnet typically takes much longer than deploying into a subnet with existing managed instances. Informationen zur durchschnittlichen Bereitstellungsdauer finden Sie unter Verwaltungsvorgänge für verwaltete Instanzen.For average provisioning times, see Managed instance management operations.

Überwachen des BereitstellungsstatusMonitor deployment progress

  1. Wählen Sie das Symbol Benachrichtigungen aus, um den Status der Bereitstellung anzuzeigen.Select the Notifications icon to view the status of the deployment.

    Status der Bereitstellung einer verwalteten Instanz

  2. Wählen Sie in der Benachrichtigung Die Bereitstellung wird ausgeführt aus, um das Fenster für die verwaltete Instanz zu öffnen und den Bereitstellungsstatus weiter zu überwachen.Select Deployment in progress in the notification to open the managed instance window and further monitor the deployment progress.

Tipp

Falls Sie den Webbrowser geschlossen haben oder sich nicht mehr im Fenster mit dem Bereitstellungsstatus befinden, führen Sie die folgenden Schritte aus, um zum Bildschirm mit dem Bereitstellungsstatus zu wechseln:If you closed your web browser or moved away from the deployment progress screen, follow these steps to locate back the deployment progress screen:

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal die Ressourcengruppe (auf der Registerkarte Grundlagen), für die Sie eine verwaltete Instanz bereitstellen.In Azure portal, open the resource group (on the Basics tab) to which you're deploying a managed instance.
  2. Wählen Sie Bereitstellungen aus.Select Deployments.
  3. Wählen Sie den Vorgang für die Bereitstellung der verwalteten Instanz aus, der derzeit durchgeführt wird.Select the managed instance deployment operation in progress.

Vorgänge nach der BereitstellungPost-deployment operations

Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte aus, um die erstellten Ressourcen zu überprüfen, Netzwerkeinstellungen zu optimieren und Hostverbindungsdetails (FQDN) abzurufen.To review resources created, fine-tune network settings, and retrieve host connection details (FQDN) follow steps described in this section.

Anzeigen von erstellten RessourcenView resources created

Nach erfolgreicher Bereitstellung der verwalteten Instanz können Sie erstellte Ressourcen wie folgt anzeigen:Upon successful deployment of managed instance, to view resources created:

  1. Öffnen Sie die Ressourcengruppe für Ihre verwaltete Instanz.Open the resource group for your managed instance. Zeigen Sie die Ressourcen an, die in der Schnellstartanleitung Erstellen einer verwalteten Instanz erstellt wurden.View its resources that were created for you in the Create a managed instance quickstart.

    Ressourcen der verwalteten Instanz

Anzeigen und Optimieren von NetzwerkeinstellungenView and fine-tune network settings

Untersuchen Sie die folgenden Punkte, um Netzwerkeinstellungen zu optimieren (optional):To optionally fine-tune networking settings, inspect the following:

  1. Wählen Sie die Routingtabelle aus, um die benutzerdefinierte Route anzuzeigen, die für Sie erstellt wurde.Select the route table to review the user-defined route (UDR) that was created for you.

    Routingtabelle

  2. Sehen Sie sich in der Routingtabelle die Einträge für das Leiten von Datenverkehr aus dem bzw. im virtuellen Netzwerk der verwalteten Instanz an.In the route table, review the entries to route traffic from and within the managed instance's virtual network. Wenn Sie Ihre Routingtabelle manuell erstellen oder konfigurieren, achten Sie darauf, dass Sie diese Einträge in der Routingtabelle der verwalteten Instanz erstellen.If you create or configure your route table manually, ensure to create these entries in the managed instance route table.

    Eintrag für „Subnetz der verwalteten Instanz zu lokal“

  3. Wechseln Sie zurück zur Ressourcengruppe, und wählen Sie die Netzwerksicherheitsgruppe aus.Return to the resource group, and select the network security group.

    Netzwerksicherheitsgruppe

  4. Überprüfen Sie die Eingangs- und Ausgangssicherheitsregeln.Review the inbound and outbound security rules.

    Sicherheitsregeln

Wichtig

Wenn Sie einen öffentlichen Endpunkt für die verwaltete Instanz konfiguriert haben, müssen Sie Ports öffnen, um Netzwerkdatenverkehr für Verbindungen mit der verwalteten Instanz aus dem öffentlichen Internet zuzulassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Konfigurieren eines öffentlichen Endpunkts für eine verwaltete Instanz.If you have configured public endpoint for your managed instance, you need to open ports to allow network traffic allowing connections to managed instance from the public Internet, see Configure a public endpoint for managed instance for more information.

Abrufen von Verbindungsdetails zur verwalteten InstanzRetrieve connection details to managed instance

Wenn Sie eine Verbindung mit der verwalteten Instanz herstellen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Hostnamen und den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) abzurufen:To connect to managed instance, follow these steps to retrieve host name and fully qualified domain name (FQDN):

  1. Wechseln Sie zurück zur Ressourcengruppe, und wählen Sie Ihre verwaltete Instanz aus.Return to the resource group and select your managed instance.

    Verwaltete Instanz in der Ressourcengruppe

  2. Suchen Sie auf der Registerkarte Übersicht nach der Eigenschaft Host.On the Overview tab, locate the Host property. Kopieren Sie den Hostnamen für die verwaltete Instanz zur Verwendung in der nächsten Schnellstartanleitung.Copy the host name for the managed instance for use in the next quickstart.

    Hostname

    Der kopierte Wert stellt einen vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) dar, mit dem eine Verbindung mit einer verwalteten Instanz hergestellt werden kann.The value copied represents a fully qualified domain name (FQDN) that can be used to connect to managed instance. Er ähnelt der folgenden Beispieladresse: your_host_name.a1b2c3d4e5f6.database.windows.net.It is similar to the following address example: your_host_name.a1b2c3d4e5f6.database.windows.net.

Nächste SchritteNext steps

Informationen zum Verbinden mit einer verwalteten Instanz:To learn about how to connect to a managed instance:

Wiederherstellen einer vorhandenen SQL Server-Datenbank aus einer lokalen Instanz in einer verwalteten Instanz:To restore an existing SQL Server database from on-premises to a managed instance:

Informationen zur erweiterten Überwachung der Datenbankleistung verwalteter Instanzen mit integrierten Problembehandlungsfunktionen finden Sie unter Überwachen von Azure SQL-Datenbank mithilfe von Azure SQL-Analyse (Vorschauversion).For advanced monitoring of managed instance database performance with built-in troubleshooting intelligence, see Monitor Azure SQL Database by using Azure SQL Analytics.