Kopieren von Blobs zwischen Azure-Speicherkonten mithilfe von AzCopy

Sie können Blobs, Verzeichnisse und Container mithilfe des Befehlszeilenprogramms AzCopy v10 zwischen Speicherkonten kopieren.

Beispiele für andere Arten von Aufgaben, z. B. das Hochladen von Dateien, das Herunterladen von Blobs und das Synchronisieren mit Blob Storage finden Sie unter den Links im Abschnitt Nächste Schritte dieses Artikels.

AzCopy verwendet die Server-zu-Server-APIs, sodass Daten direkt zwischen Speicherservern kopiert werden. Für diese Kopiervorgänge wird nicht die Netzwerkbandbreite Ihres Computers genutzt.

Erste Schritte

Lesen Sie den Artikel Erste Schritte mit AzCopy, um AzCopy herunterzuladen und zu erfahren, wie Sie dem Speicherdienst Autorisierungsanmeldeinformationen bereitstellen können.

Hinweis

Die Beispiele in diesem Artikel setzen voraus, dass Sie die Autorisierungsanmeldeinformationen mithilfe von Azure Active Directory (Azure AD) bereitgestellt haben und Ihre Azure AD-Identität über die richtigen Rollenzuweisungen für Quell- und Zielkonten verfügt.

Alternativ können Sie entweder der Quell- oder Ziel-URL in jedem AzCopy-Befehl ein SAS-Token anfügen. Beispiel: azcopy copy 'https://<source-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>/<blob-path><SAS-token>' 'https://<destination-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>/<blob-path><SAS-token>'.

Richtlinien

Wenden Sie die folgenden Richtlinien auf Ihre AzCopy-Befehle an.

  • Ihr Client muss über Netzwerkzugriff auf die Quell- und Zielspeicherkonten verfügen. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen für die einzelnen Speicherkonten finden Sie unter Konfigurieren von Azure Storage-Firewalls und virtuellen Netzwerken.

  • Wenn Sie in ein Premium-Blockblob-Speicherkonto kopieren, lassen Sie die Zugriffsebene für ein Blob beim Kopiervorgang weg, indem Sie den Wert für s2s-preserve-access-tier auf false festlegen (Beispiel: --s2s-preserve-access-tier=false). Premium-Blockblob-Speicherkonten unterstützen keine Zugriffsebenen.

  • Wenn Sie in ein Konto oder aus einem Konto mit einem hierarchischen Namespace kopieren, verwenden Sie in der URL-Syntax blob.core.windows.net statt dfs.core.windows.net. Der Multiprotokollzugriff für Data Lake Storage ermöglicht Ihnen die Verwendung von blob.core.windows.net. Er ist die einzige unterstützte Syntax für Kopierszenarien zwischen Konten (Konto-zu-Konto).

  • Sie können den Durchsatz von Kopiervorgängen erhöhen, indem Sie den Wert der Umgebungsvariablen AZCOPY_CONCURRENCY_VALUE festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Erhöhen der Parallelität.

  • Wenn die Quellblobs Indextags haben und Sie diese Tags beibehalten möchten, müssen Sie sie auf die Zielblobs erneut anwenden. Informationen zum Festlegen von Indextags finden Sie im Abschnitt Kopieren von Blobs und Hinzufügen von Indextags dieses Artikels.

Kopieren eines Blobs

Kopieren Sie ein Blob mit dem Befehl azcopy copy in ein anderes Speicherkonto.

Tipp

In diesem Beispiel werden Pfadargumente in einfache Anführungszeichen ('') eingeschlossen. Verwenden Sie in allen Befehlsshells außer der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) einfache Anführungszeichen. Wenn Sie eine Windows-Befehlszeile (cmd.exe) verwenden, müssen Sie Pfadargumente in doppelte Anführungszeichen ("") anstelle von einfachen Anführungszeichen ('') einschließen.

Syntax

azcopy copy 'https://<source-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>/<blob-path>' 'https://<destination-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>/<blob-path>'

Beispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myTextFile.txt' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myTextFile.txt'

Der Kopiervorgang verläuft synchron – wenn also der Befehl zurückgegeben wird, bedeutet dies, dass alle Dateien kopiert wurden.

Kopieren eines Verzeichnisses

Kopieren Sie ein Verzeichnis mit dem Befehl azcopy copy in ein anderes Speicherkonto.

Tipp

In diesem Beispiel werden Pfadargumente in einfache Anführungszeichen ('') eingeschlossen. Verwenden Sie in allen Befehlsshells außer der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) einfache Anführungszeichen. Wenn Sie eine Windows-Befehlszeile (cmd.exe) verwenden, müssen Sie Pfadargumente in doppelte Anführungszeichen ("") anstelle von einfachen Anführungszeichen ('') einschließen.

Syntax

azcopy copy 'https://<source-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>/<directory-path>' 'https://<destination-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>' --recursive

Beispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myBlobDirectory' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' --recursive

Der Kopiervorgang verläuft synchron – wenn also der Befehl zurückgegeben wird, bedeutet dies, dass alle Dateien kopiert wurden.

Kopieren eines Containers

Kopieren Sie einen Container mit dem Befehl azcopy copy in ein anderes Speicherkonto.

Tipp

In diesem Beispiel werden Pfadargumente in einfache Anführungszeichen ('') eingeschlossen. Verwenden Sie in allen Befehlsshells außer der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) einfache Anführungszeichen. Wenn Sie eine Windows-Befehlszeile (cmd.exe) verwenden, müssen Sie Pfadargumente in doppelte Anführungszeichen ("") anstelle von einfachen Anführungszeichen ('') einschließen.

Syntax

azcopy copy 'https://<source-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>' 'https://<destination-storage-account-name>.blob.core.windows.net/<container-name>' --recursive

Beispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' --recursive

Der Kopiervorgang verläuft synchron – wenn also der Befehl zurückgegeben wird, bedeutet dies, dass alle Dateien kopiert wurden.

Kopieren von Containern, Verzeichnissen und Blobs

Kopieren Sie alle Container, Verzeichnisse und Blobs mit dem Befehl azcopy copy in ein anderes Speicherkonto.

Tipp

In diesem Beispiel werden Pfadargumente in einfache Anführungszeichen ('') eingeschlossen. Verwenden Sie in allen Befehlsshells außer der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) einfache Anführungszeichen. Wenn Sie eine Windows-Befehlszeile (cmd.exe) verwenden, müssen Sie Pfadargumente in doppelte Anführungszeichen ("") anstelle von einfachen Anführungszeichen ('') einschließen.

Syntax

azcopy copy 'https://<source-storage-account-name>.blob.core.windows.net/' 'https://<destination-storage-account-name>.blob.core.windows.net/' --recursive

Beispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net' --recursive

Der Kopiervorgang verläuft synchron – wenn also der Befehl zurückgegeben wird, bedeutet dies, dass alle Dateien kopiert wurden.

Kopieren von Blobs und Hinzufügen von Indextags

Kopieren Sie Blobs in ein anderes Speicherkonto, und fügen Sie dem Zielblob Blobindextags (Vorschau) hinzu.

Wenn Sie die Azure AD-Autorisierung verwenden, muss Ihrem Sicherheitsprinzipal die Rolle Besitzer von Speicherblobdaten zugewiesen werden, oder ihm muss über eine benutzerdefinierte Azure-Rolle die Berechtigung für den Azure-RessourcenanbietervorgangMicrosoft.Storage/storageAccounts/blobServices/containers/blobs/tags/writeerteilt werden. Wenn Sie ein SAS-Token (Shared Access Signature) verwenden, muss es über die SAS-Berechtigung t den Zugriff auf die Blobtags ermöglichen.

Verwenden Sie zum Hinzufügen von Tags die Option --blob-tags zusammen mit einem URL-codierten Schlüssel-Wert-Paar.

Wenn Sie beispielsweise den Schlüssel my tag und den Wert my tag value hinzufügen möchten, würden Sie dem Zielparameter --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value' hinzufügen.

Trennen Sie mehrere Indextags durch ein kaufmännisches Und-Zeichen (&). Wenn Sie beispielsweise den Schlüssel my second tag und den Wert my second tag value hinzufügen möchten, würde die gesamte Optionszeichenfolge wie folgt lauten: --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value&my%20second%20tag=my%20second%20tag%20value'.

In den folgenden Beispielen wird die Verwendung der Option --blob-tags gezeigt.

Tipp

In diesen Beispielen werden Pfadargumente in einfache Anführungszeichen ('') eingeschlossen. Verwenden Sie in allen Befehlsshells außer der Windows-Befehlszeile (cmd.exe) einfache Anführungszeichen. Wenn Sie eine Windows-Befehlszeile (cmd.exe) verwenden, müssen Sie Pfadargumente in doppelte Anführungszeichen ("") anstelle von einfachen Anführungszeichen ('') einschließen.

Blobbeispiel


azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myTextFile.txt' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myTextFile.txt' --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value&my%20second%20tag=my%20second%20tag%20value'

Verzeichnisbeispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myBlobDirectory' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' --recursive --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value&my%20second%20tag=my%20second%20tag%20value'

Containerbeispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net/mycontainer' --recursive --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value&my%20second%20tag=my%20second%20tag%20value'

Kontobeispiel

azcopy copy 'https://mysourceaccount.blob.core.windows.net/' 'https://mydestinationaccount.blob.core.windows.net' --recursive --blob-tags='my%20tag=my%20tag%20value&my%20second%20tag=my%20second%20tag%20value'

Der Kopiervorgang verläuft synchron – wenn also der Befehl zurückgegeben wird, bedeutet dies, dass alle Dateien kopiert wurden.

Hinweis

Wenn Sie ein Verzeichnis, einen Container oder ein Konto für die Quelle angeben, haben alle in das Ziel kopierten Blobs dieselben Tags, die Sie im Befehl angeben.

Kopieren mit optionalen Flags

Sie können den Kopiervorgang mit optionalen Flags optimieren. Hier sind einige Beispiele angegeben.

Szenario Flag
Kopieren Sie Blobs als Block-, Seiten- oder Anfügeblobs. --blob-type=[BlockBlob|PageBlob|AppendBlob]
Kopieren auf eine bestimmte Zugriffsebene (z. B. die Archivebene) --block-blob-tier=[None|Hot|Cool|Archive]
Automatisches Dekomprimieren von Dateien --decompress=[gzip|deflate]

Eine vollständige Liste finden Sie unter Optionen.

Nächste Schritte

Weitere Beispiele finden Sie in diesen Artikeln:

Lesen Sie diese Artikel, um Einstellungen zu konfigurieren, die Leistung zu optimieren und Probleme zu beheben: