Planung für die Bereitstellung einer Azure-DateisynchronisierungPlanning for an Azure File Sync deployment

Mit der Azure-Dateisynchronisierung können Sie die Dateifreigaben Ihrer Organisation in Azure Files zentralisieren, ohne auf die Flexibilität, Leistung und Kompatibilität eines lokalen Dateiservers verzichten zu müssen.Use Azure File Sync to centralize your organization's file shares in Azure Files, while keeping the flexibility, performance, and compatibility of an on-premises file server. Mit der Azure-Dateisynchronisierung werden Ihre Windows Server-Computer zu einem schnellen Cache für Ihre Azure-Dateifreigabe.Azure File Sync transforms Windows Server into a quick cache of your Azure file share. Sie können ein beliebiges Protokoll verwenden, das unter Windows Server verfügbar ist, um lokal auf Ihre Daten zuzugreifen, z.B. SMB, NFS und FTPS.You can use any protocol that's available on Windows Server to access your data locally, including SMB, NFS, and FTPS. Sie können weltweit so viele Caches wie nötig nutzen.You can have as many caches as you need across the world.

Dieser Artikel beschreibt wichtige Überlegungen für die Bereitstellung der Azure-Dateisynchronisierung.This article describes important considerations for an Azure File Sync deployment. Es wird empfohlen, dass Sie Planung für eine Azure Files-Bereitstellung lesen.We recommend that you also read Planning for an Azure Files deployment.

Hinweis

Dieser Artikel wurde aktualisiert und beinhaltet jetzt das neue Az-Modul von Azure PowerShell.This article has been updated to use the new Azure PowerShell Az module. Sie können das AzureRM-Modul weiterhin verwenden, das bis mindestens Dezember 2020 weiterhin Fehlerbehebungen erhält.You can still use the AzureRM module, which will continue to receive bug fixes until at least December 2020. Weitere Informationen zum neuen Az-Modul und zur Kompatibilität mit AzureRM finden Sie unter Introducing the new Azure PowerShell Az module (Einführung in das neue Az-Modul von Azure PowerShell).To learn more about the new Az module and AzureRM compatibility, see Introducing the new Azure PowerShell Az module. Anweisungen zur Installation des Az-Moduls finden Sie unter Install Azure PowerShell (Installieren von Azure PowerShell).For Az module installation instructions, see Install Azure PowerShell.

Terminologie der Azure-DateisynchronisierungAzure File Sync terminology

Bevor wir in die Details der Planung für eine Azure-Dateisynchronisierungsbereitstellung einsteigen, müssen Sie die Terminologie verstehen.Before getting into the details of planning for an Azure File Sync deployment, it's important to understand the terminology.

SpeichersynchronisierungsdienstStorage Sync Service

Der Speichersynchronisierungsdienst ist die Azure-Ressource der obersten Ebene für die Azure-Dateisynchronisierung. Die Speichersynchronisierungsdienst-Ressource ist der Speicherkontoressource gleichgeordnet und kann in ähnlicher Weise in Azure-Ressourcengruppen bereitgestellt werden.The Storage Sync Service is the top-level Azure resource for Azure File Sync. The Storage Sync Service resource is a peer of the storage account resource, and can similarly be deployed to Azure resource groups. Eine spezielle Ressource der obersten Ebene der Speicherkontoressource ist erforderlich, da der Speichersynchronisierungsdienst Synchronisierungsbeziehungen mit mehreren Speicherkonten über mehrere Synchronisierungsgruppen erstellen kann.A distinct top-level resource from the storage account resource is required because the Storage Sync Service can create sync relationships with multiple storage accounts via multiple sync groups. In einem Abonnement können mehrere Speichersynchronisierungsdienst-Ressourcen bereitgestellt werden.A subscription can have multiple Storage Sync Service resources deployed.

SynchronisierungsgruppeSync group

Eine Synchronisierungsgruppe definiert die Synchronisierungstopologie für einen Satz von Dateien.A sync group defines the sync topology for a set of files. Endpunkte innerhalb einer Synchronisierungsgruppe bleiben miteinander synchron.Endpoints within a sync group are kept in sync with each other. Wenn Sie beispielsweise über zwei unterschiedliche Sätze von Dateien verfügen, die Sie mit der Azure-Dateisynchronisierung verwalten möchten, würden Sie zwei Synchronisierungsgruppen erstellen und beiden unterschiedliche Endpunkte hinzufügen.If, for example, you have two distinct sets of files that you want to manage with Azure File Sync, you would create two sync groups and add different endpoints to each sync group. Ein Speichersynchronisierungsdienst kann beliebig viele Synchronisierungsgruppen hosten.A Storage Sync Service can host as many sync groups as you need.

Registrierter ServerRegistered server

Das Objekt „Registrierter Server“ stellt eine Vertrauensstellung zwischen Ihrem Server (oder Cluster) und dem Speichersynchronisierungsdienst dar.The registered server object represents a trust relationship between your server (or cluster) and the Storage Sync Service. Sie können beliebig viele Server bei einer Instanz des Speichersynchronisierungsdiensts registrieren.You can register as many servers to a Storage Sync Service instance as you want. Allerdings kann ein Server (oder Cluster) zu einem beliebigen Zeitpunkt jeweils nur bei einem Speichersynchronisierungsdienst registriert sein.However, a server (or cluster) can be registered with only one Storage Sync Service at a time.

Azure-Dateisynchronisierungs-AgentAzure File Sync agent

Der Azure-Dateisynchronisierungs-Agent ist ein herunterladbares Paket, mit dem ein Windows Server-Computer mit einer Azure-Dateifreigabe synchronisiert werden kann.The Azure File Sync agent is a downloadable package that enables Windows Server to be synced with an Azure file share. Der Azure-Dateisynchronisierungs-Agent besteht aus drei Hauptkomponenten:The Azure File Sync agent has three main components:

  • FileSyncSvc.exe: Der Windows-Hintergrunddienst, der für das Überwachen von Änderungen an Serverendpunkten und das Einleiten von Synchronisierungssitzungen mit Azure zuständig ist.FileSyncSvc.exe: The background Windows service that is responsible for monitoring changes on server endpoints, and for initiating sync sessions to Azure.
  • StorageSync.sys: Der Dateisystemfilter der Azure-Dateisynchronisierung, der für das Tiering von Dateien nach Azure Files zuständig ist (wenn Cloudtiering aktiviert ist).StorageSync.sys: The Azure File Sync file system filter, which is responsible for tiering files to Azure Files (when cloud tiering is enabled).
  • PowerShell-Verwaltungs-Cmdlets: PowerShell-Cmdlets für die Interaktion mit dem Azure-Ressourcenanbieter „Microsoft.StorageSync“.PowerShell management cmdlets: PowerShell cmdlets that you use to interact with the Microsoft.StorageSync Azure resource provider. Sie finden diese an folgenden Speicherorten (Standard):You can find these at the following (default) locations:
    • C:\Programme\Azure\StorageSyncAgent\StorageSync.Management.PowerShell.Cmdlets.dllC:\Program Files\Azure\StorageSyncAgent\StorageSync.Management.PowerShell.Cmdlets.dll
    • C:\Programme\Azure\StorageSyncAgent\StorageSync.Management.ServerCmdlets.dllC:\Program Files\Azure\StorageSyncAgent\StorageSync.Management.ServerCmdlets.dll

ServerendpunktServer endpoint

Ein Serverendpunkt stellt einen bestimmten Speicherort auf einem registrierten Server dar, z. B. einen Ordner auf einem Servervolume.A server endpoint represents a specific location on a registered server, such as a folder on a server volume. Mehrere Serverendpunkte können auf demselben Volume vorhanden sein, wenn sich deren Namespaces nicht überschneiden (z. B.F:\sync1 und F:\sync2).Multiple server endpoints can exist on the same volume if their namespaces do not overlap (for example, F:\sync1 and F:\sync2). Sie können Richtlinien für das Cloudtiering für jeden Serverendpunkt separat konfigurieren.You can configure cloud tiering policies individually for each server endpoint.

Sie können einen Serverendpunkt über einen Bereitstellungspunkt erstellen.You can create a server endpoint via a mountpoint. Beachten Sie, dass Bereitstellungspunkte innerhalb des Serverendpunkts übersprungen werden.Note, mountpoints within the server endpoint are skipped.

Sie können einen Serverendpunkt auf dem Systemvolume erstellen, dabei gelten jedoch zwei Einschränkungen:You can create a server endpoint on the system volume but, there are two limitations if you do so:

  • Das Cloudtiering kann nicht aktiviert werden.Cloud tiering cannot be enabled.
  • Die schnelle Wiederherstellung des Namespace (bei dem der gesamte Namespace im System schnell heruntergefahren und dann der Inhalt abgerufen wird) wird nicht ausgeführt.Rapid namespace restore (where the system quickly brings down the entire namespace and then starts to recall content) is not performed.

Hinweis

Es werden nur nicht austauschbare Volumes unterstützt.Only non-removable volumes are supported. Laufwerke, die über eine Remotefreigabe zugeordnet werden, werden für einen Serverendpunktpfad nicht unterstützt.Drives mapped from a remote share are not supported for a server endpoint path. Außerdem kann ein Serverendpunkt auch dann auf dem Windows-Systemvolume angeordnet sein, wenn das Cloudtiering auf dem Systemvolume nicht unterstützt wird.In addition, a server endpoint may be located on the Windows system volume though cloud tiering is not supported on the system volume.

Wenn Sie einen Serverspeicherort, an dem ein Satz Dateien vorhanden ist, einer Synchronisierungsgruppe als Serverendpunkt hinzufügen, werden diese Dateien mit anderen Dateien, die sich bereits auf anderen Endpunkten in der Synchronisierungsgruppe befinden, zusammengeführt.If you add a server location that has an existing set of files as a server endpoint to a sync group, those files are merged with any other files that are already on other endpoints in the sync group.

CloudendpunktCloud endpoint

Ein Cloudendpunkt ist eine Azure-Dateifreigabe, die Teil einer Synchronisierungsgruppe ist.A cloud endpoint is an Azure file share that is part of a sync group. Die gesamte Azure-Dateifreigabe wird synchronisiert, und eine Azure-Dateifreigabe kann nur einem Cloudendpunkt angehören.The entire Azure file share syncs, and an Azure file share can be a member of only one cloud endpoint. Aus diesem Grund kann eine Azure-Dateifreigabe nur einer Synchronisierungsgruppe angehören.Therefore, an Azure file share can be a member of only one sync group. Wenn Sie eine Azure-Dateifreigabe, die über einen Satz vorhandener Dateien verfügt, einer Synchronisierungsgruppe als Cloudendpunkt hinzufügen, werden diese Dateien mit anderen Dateien zusammengeführt, die sich bereits auf anderen Endpunkten in der Synchronisierungsgruppe befinden.If you add an Azure file share that has an existing set of files as a cloud endpoint to a sync group, the existing files are merged with any other files that are already on other endpoints in the sync group.

Wichtig

Die Azure-Dateisynchronisierung unterstützt direkte Änderungen an der Azure-Dateifreigabe.Azure File Sync supports making changes to the Azure file share directly. Allerdings müssen alle Änderungen, die Sie an der Azure-Dateifreigabe vornehmen, zuerst von einem Azure-Dateisynchronisierungsauftrag zum Erkennen von Änderungen erkannt werden.However, any changes made on the Azure file share first need to be discovered by an Azure File Sync change detection job. Ein Auftrag zum Erkennen von Änderungen für einen Cloudendpunkt wird nur einmal alle 24 Stunden gestartet.A change detection job is initiated for a cloud endpoint only once every 24 hours. Darüber hinaus bewirken Änderungen, die über das REST-Protokoll an einer Azure-Dateifreigabe vorgenommen wurden, keine Aktualisierung der letzten SMB-Änderungszeit, und die Änderungen sind für eine Synchronisierung nicht zu sehen. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Azure Files.In addition, changes made to an Azure file share over the REST protocol will not update the SMB last modified time and will not be seen as a change by sync. For more information, see Azure Files frequently asked questions.

CloudtieringCloud tiering

Cloudtiering ist ein optionales Feature der Azure-Dateisynchronisierung, bei dem häufig verwendete Dateien lokal auf dem Server zwischengespeichert werden, während alle anderen Dateien gemäß Richtlinieneinstellungen in Azure Files ausgelagert werden.Cloud tiering is an optional feature of Azure File Sync in which frequently accessed files are cached locally on the server while all other files are tiered to Azure Files based on policy settings. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Cloudtiering.For more information, see Understanding Cloud Tiering.

Systemanforderungen und Interoperabilität der Azure-DateisynchronisierungAzure File Sync system requirements and interoperability

Dieser Abschnitt behandelt die Systemanforderungen für den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent und die Interoperabilität mit Windows Server-Features und -Rollen sowie Lösungen von Drittanbietern.This section covers Azure File Sync agent system requirements and interoperability with Windows Server features and roles and third-party solutions.

AuswertungstoolEvaluation Tool

Vor der Bereitstellung der Azure-Dateisynchronisierung müssen Sie mit dem Auswertungstool für die Azure-Dateisynchronisierung auswerten, ob Kompatibilität mit Ihrem System gegeben ist.Before deploying Azure File Sync, you should evaluate whether it is compatible with your system using the Azure File Sync evaluation tool. Dieses Tool ist ein Azure PowerShell-Cmdlet, das auf potenzielle Probleme mit Ihrem Dateisystem und Dataset prüft, z.B. nicht unterstützte Zeichen oder eine nicht unterstützte Betriebssystemversion.This tool is an Azure PowerShell cmdlet that checks for potential issues with your file system and dataset, such as unsupported characters or an unsupported OS version. Beachten Sie, dass mit diesem Tool die meisten – aber nicht alle – der unten genannten Features überprüft werden. Es wird empfohlen, dass Sie den verbleibenden Teil dieses Abschnitts sorgfältig durchgehen, um sicherzustellen, dass Ihre Bereitstellung reibungslos verläuft.Note that its checks cover most but not all of the features mentioned below; we recommend you read through the rest of this section carefully to ensure your deployment goes smoothly.

DownloadanweisungenDownload Instructions

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Version von „PackageManagement“ und „PowerShellGet“ installiert haben (dies ermöglicht Ihnen die Installation der Vorschaumodule).Make sure that you have the latest version of PackageManagement and PowerShellGet installed (this allows you to install preview modules)

        Install-Module -Name PackageManagement -Repository PSGallery -Force
        Install-Module -Name PowerShellGet -Repository PSGallery -Force
    
  2. Starten Sie PowerShell neu.Restart PowerShell

  3. Installieren der ModuleInstall the modules

        Install-Module -Name Az.StorageSync -AllowPrerelease -AllowClobber -Force
    

VerwendungUsage

Sie können das Auswertungstool in unterschiedlicher Weise aufrufen: Sie können die Systemprüfungen, die Datasetprüfungen oder beide Prüfungen durchführen.You can invoke the evaluation tool in a few different ways: you can perform the system checks, the dataset checks, or both. So führen Sie sowohl die System- als auch die Datasetprüfungen durch:To perform both the system and dataset checks:

    Invoke-AzStorageSyncCompatibilityCheck -Path <path>

So prüfen Sie nur Ihr Dataset:To test only your dataset:

    Invoke-AzStorageSyncCompatibilityCheck -Path <path> -SkipSystemChecks

So testen Sie nur die Systemanforderungen:To test system requirements only:

    Invoke-AzStorageSyncCompatibilityCheck -ComputerName <computer name>

So zeigen Sie die Ergebnisse in einer CSV-Datei an:To display the results in CSV:

    $errors = Invoke-AzStorageSyncCompatibilityCheck […]
    $errors | Select-Object -Property Type, Path, Level, Description | Export-Csv -Path <csv path>

SystemanforderungenSystem Requirements

  • Ein Server mit Windows Server 2012 R2, Windows Server 2016 oder Windows Server 2019:A server running Windows Server 2012 R2, Windows Server 2016 or Windows Server 2019:

    VersionVersion Unterstützte SKUsSupported SKUs Unterstützte BereitstellungsoptionenSupported deployment options
    Windows Server 2019Windows Server 2019 Datacenter und StandardDatacenter and Standard Vollständig (Server mit einer Benutzeroberfläche)Full (server with a UI)
    Windows Server 2016Windows Server 2016 Datacenter und StandardDatacenter and Standard Vollständig (Server mit einer Benutzeroberfläche)Full (server with a UI)
    Windows Server 2012 R2Windows Server 2012 R2 Datacenter und StandardDatacenter and Standard Vollständig (Server mit einer Benutzeroberfläche)Full (server with a UI)

    Zukünftige Versionen von Windows Server werden hinzugefügt, sobald sie veröffentlicht werden.Future versions of Windows Server will be added as they are released. Frühere Windows-Versionen werden möglicherweise je nach Benutzerfeedback hinzugefügt.Earlier versions of Windows might be added based on user feedback.

    Wichtig

    Es wird empfohlen, alle Servercomputer, die für die Azure-Dateisynchronisierung verwendet werden, mit den neuesten Updates von Windows Update auf dem neuesten Stand zu halten.We recommend keeping all servers that you use with Azure File Sync up to date with the latest updates from Windows Update.

  • Ein Server mit mindestens 2 GiB ArbeitsspeicherA server with a minimum of 2 GiB of memory.

    Wichtig

    Wenn der Server auf einem virtuellen Computer ausgeführt wird, für den dynamischer Arbeitsspeicher aktiviert ist, muss der virtuelle Computer mit mindestens 2.048 MiB Arbeitsspeicher konfiguriert werden.If the server is running in a virtual machine with dynamic memory enabled, the VM should be configured with a minimum 2048 MiB of memory.

  • Ein lokal angeschlossenes Volume, das mit dem NTFS-Dateisystem formatiert istA locally attached volume formatted with the NTFS file system.

Features des DateisystemsFile system features

FeatureFeature Status der UnterstützungSupport status NotizenNotes
Zugriffssteuerungslisten (ACLs)Access control lists (ACLs) Vollständig unterstütztFully supported Windows-Zugriffssteuerungslisten werden von der Azure-Dateisynchronisierung beibehalten und von Windows Server auf Serverendpunkten erzwungen.Windows ACLs are preserved by Azure File Sync, and are enforced by Windows Server on server endpoints. Windows-Zugriffssteuerungslisten werden (noch) nicht von Azure Files unterstützt, wenn direkt auf Dateien in der Cloud zugegriffen wird.Windows ACLs are not (yet) supported by Azure Files if files are accessed directly in the cloud.
Feste LinksHard links ÜbersprungenSkipped
Symbolische LinksSymbolic links ÜbersprungenSkipped
BereitstellungspunkteMount points Teilweise unterstütztPartially supported Bereitstellungspunkte können der Stamm eines Serverendpunkts sein, aber sie werden übersprungen, wenn sie im Namespace des Serverendpunkts enthalten sind.Mount points might be the root of a server endpoint, but they are skipped if they are contained in a server endpoint's namespace.
VerbindungenJunctions ÜbersprungenSkipped Beispiel: Die Ordner „DfrsrPrivate“ und „DFSRoots“ des verteilten Dateisystems.For example, Distributed File System DfrsrPrivate and DFSRoots folders.
AnalysepunkteReparse points ÜbersprungenSkipped
NTFS-KomprimierungNTFS compression Vollständig unterstütztFully supported
SparsedateienSparse files Vollständig unterstütztFully supported Sparsedateien werden synchronisiert (werden nicht blockiert), werden jedoch als vollständige Dateien in die Cloud synchronisiert.Sparse files sync (are not blocked), but they sync to the cloud as a full file. Wenn sich der Inhalt der Datei in der Cloud (oder auf einem anderen Server) ändert, handelt es sich bei der Datei nicht länger um eine Sparsedatei, sobald die Änderung heruntergeladen wird.If the file contents change in the cloud (or on another server), the file is no longer sparse when the change is downloaded.
Alternative Datenströme (ADS)Alternate Data Streams (ADS) Beibehalten, aber nicht synchronisiertPreserved, but not synced Beispielsweise werden Klassifizierungstags, die von der Dateiklassifizierungsinfrastruktur erstellt werden, nicht synchronisiert.For example, classification tags created by the File Classification Infrastructure are not synced. Vorhandene Klassifizierungstags in Dateien auf den einzelnen Serverendpunkten bleiben hiervon unberührt.Existing classification tags on files on each of the server endpoints are left untouched.

Hinweis

Nur NTFS-Volumes werden unterstützt.Only NTFS volumes are supported. ReFS, FAT, FAT32 und andere Dateisysteme werden nicht unterstützt.ReFS, FAT, FAT32, and other file systems are not supported.

Übersprungene DateienFiles skipped

Datei/OrdnerFile/folder HinweisNote
Desktop.iniDesktop.ini Systemspezifische DateiFile specific to system
ethumbs.db$ethumbs.db$ Temporäre Datei für MiniaturansichtenTemporary file for thumbnails
~$*.*~$*.* Temporäre Office-DateiOffice temporary file
*.tmp*.tmp Temporäre DateiTemporary file
*.laccdb*.laccdb Access-DB-SperrdateiAccess DB locking file
635D02A9D91C401B97884B82B3BCDAEA.*635D02A9D91C401B97884B82B3BCDAEA.* Interne SynchronisierungsdateiInternal Sync file
\System Volume Information\System Volume Information Volumespezifischer OrdnerFolder specific to volume
$RECYCLE.BIN$RECYCLE.BIN OrdnerFolder
\SyncShareState\SyncShareState Ordner für die SynchronisierungFolder for Sync

FailoverclusteringFailover Clustering

Windows Server-Failoverclustering wird von der Azure-Dateisynchronisierung für die Bereitstellungsoption „Dateiserver zur allgemeinen Verwendung“ unterstützt.Windows Server Failover Clustering is supported by Azure File Sync for the "File Server for general use" deployment option. Failoverclustering wird auf einem „Dateiserver mit horizontaler Skalierung für Anwendungsdaten“ (SOFS) oder auf freigegebenen Volumes (CSV) nicht unterstützt.Failover Clustering is not supported on "Scale-Out File Server for application data" (SOFS) or on Clustered Shared Volumes (CSVs).

Hinweis

Der Azure-Dateisynchronisierungs-Agent muss auf jedem Knoten in einem Failovercluster installiert sein, damit die Synchronisierung ordnungsgemäß funktioniert.The Azure File Sync agent must be installed on every node in a Failover Cluster for sync to work correctly.

DatendeduplizierungData Deduplication

Agent-Version 5.0.2.0 Agent version 5.0.2.0
Die Datendeduplizierung wird auf Volumes mit aktiviertem Cloudtiering unter Windows Server 2016 und Windows Server 2019 unterstützt.Data Deduplication is supported on volumes with cloud tiering enabled on Windows Server 2016 and Windows Server 2019. Durch das Aktivieren der Deduplizierung auf einem Volume mit aktiviertem Cloudtiering können Sie weitere Dateien lokal zwischenspeichern, ohne mehr Speicher bereitstellen zu müssen.Enabling deduplication on a volume with cloud tiering enabled lets you cache more files on-premises without provisioning more storage. Beachten Sie, dass diese Speicherplatzeinsparungen nur in der lokalen Umgebung gelten. Daten in Azure Files werden nicht dedupliziert.Note that these volume savings only apply on-premises; your data in Azure Files will not be deduped.

Windows Server 2012 R2 oder ältere Agent-VersionenWindows Server 2012 R2 or older agent versions
Für Volumes, bei denen Cloudtiering nicht aktiviert ist, unterstützt die Azure-Dateisynchronisierung die Aktivierung der Windows Server-Datendeduplizierung auf dem Volume.For volumes that don't have cloud tiering enabled, Azure File Sync supports Windows Server Data Deduplication being enabled on the volume.

HinweiseNotes

  • Wenn die Datendeduplizierung vor dem Azure-Dateisynchronisierungs-Agent installiert wird, ist ein Neustart erforderlich, damit die Datendeduplizierung und das Cloudtiering auf demselben Volume unterstützt werden.If Data Deduplication is installed prior to installing the Azure File Sync agent, a restart is required to support Data Deduplication and cloud tiering on the same volume.

  • Wenn die Datendeduplizierung nach dem Cloudtiering auf einem Volume aktiviert wird, werden durch den ersten Auftrag zur Optimierung der Deduplizierung Dateien auf dem Volume optimiert, für die noch kein Tiering erfolgt ist. Dies hat folgende Auswirkungen auf das Cloudtiering:If Data Deduplication is enabled on a volume after cloud tiering is enabled, the initial Deduplication optimization job will optimize files on the volume which are not already tiered and will have the following impact on cloud tiering:

    • Die Richtlinie für die Freigabe von Speicherplatz bewirkt, dass Dateien entsprechend dem freien Speicherplatz auf dem Volume, der anhand des Wärmebilds ermittelt wird, weiterhin umgelagert werden.Free space policy will continue to tier files as per the free space on the volume by using the heatmap.
    • Die Datumsrichtlinie bewirkt, dass das Tiering für Dateien übersprungen wird, die eigentlich infrage gekommen wären. Dies liegt daran, dass durch den Auftrag zur Optimierung der Deduplizierung auf die Dateien zugegriffen wird.Date policy will skip tiering of files that may have been otherwise eligible for tiering due to the Deduplication optimization job accessing the files.
  • Wenn die Datei nicht bereits umgelagert wurde, wird das Cloudtiering mit Datumsrichtlinie bei laufenden Aufträgen zur Optimierung der Deduplizierung verzögert. Dies liegt an der MinimumFileAgeDays-Einstellung der Datendeduplizierung.For ongoing Deduplication optimization jobs, cloud tiering with date policy will get delayed by the Data Deduplication MinimumFileAgeDays setting, if the file is not already tiered.

    • Beispiel: Wenn die MinimumFileAgeDays-Einstellung 7 Tage beträgt und die Datumsrichtlinie für das Cloudtiering 30 Tage vorsieht, werden Dateien gemäß der Datumsrichtlinie nach 37 Tagen umgelagert.Example: If the MinimumFileAgeDays setting is 7 days and cloud tiering date policy is 30 days, the date policy will tier files after 37 days.
    • Hinweis: Sobald eine Datei von der Azure-Dateisynchronisierung umgelagert wurde, wird sie vom Auftrag zur Optimierung der Deduplizierung übersprungen.Note: Once a file is tiered by Azure File Sync, the Deduplication optimization job will skip the file.
  • Wenn ein Server unter Windows Server 2012 R2 mit installiertem Azure-Dateisynchronisierungs-Agent auf Windows Server 2016 oder Windows Server 2019 aktualisiert wird, sind die folgenden Schritte erforderlich, damit die Datendeduplizierung und das Cloudtiering auf demselben Volume unterstützt werden:If a server running Windows Server 2012 R2 with the Azure File Sync agent installed is upgraded to Windows Server 2016 or Windows Server 2019, the following steps must be performed to support Data Deduplication and cloud tiering on the same volume:

    • Deinstallieren Sie den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent für Windows Server 2012 R2, und starten Sie den Server neu.Uninstall the Azure File Sync agent for Windows Server 2012 R2 and restart the server.
    • Laden Sie den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent für die neue Server-Betriebssystemversion (Windows Server 2016 oder Windows Server 2019) herunter.Download the Azure File Sync agent for the new server OS version (Windows Server 2016 or Windows Server 2019).
    • Installieren Sie den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent, und starten Sie den Server neu.Install the Azure File Sync agent and restart the server.

    Hinweis: Bei der Deinstallation und Neuinstallation des Agents werden die Konfigurationseinstellungen der Azure-Dateisynchronisierung auf dem Server beibehalten.Note: The Azure File Sync configuration settings on the server are retained when the agent is uninstalled and reinstalled.

Verteiltes Dateisystem (Distributed File System, DFS)Distributed File System (DFS)

Die Azure-Dateisynchronisierung unterstützt die Interoperabilität mit DFS-Namespaces (DFS-N) und DFS-Replikation (DFS-R).Azure File Sync supports interop with DFS Namespaces (DFS-N) and DFS Replication (DFS-R).

DFS-Namespaces (DFS-N) : Die Azure-Dateisynchronisierung wird auf DFS-N-Servern vollständig unterstützt.DFS Namespaces (DFS-N): Azure File Sync is fully supported on DFS-N servers. Sie können den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent auf einem oder mehreren DFS-N-Membern installieren, um Daten zwischen den Serverendpunkten und dem Cloudendpunkt zu synchronisieren.You can install the Azure File Sync agent on one or more DFS-N members to sync data between the server endpoints and the cloud endpoint. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über DFS-Namespaces.For more information, see DFS Namespaces overview.

DFS-Replikation (DFS-R) : Da DFS-R und die Azure-Dateisynchronisierung beides Replikationslösungen sind, empfehlen wir in den meisten Fällen das Ersetzen von DFS-R durch die Azure-Dateisynchronisierung. Es gibt aber mehrere Szenarien, in denen die parallele Nutzung von DFS-R und Azure-Dateisynchronisierung sinnvoll sein kann:DFS Replication (DFS-R): Since DFS-R and Azure File Sync are both replication solutions, in most cases, we recommend replacing DFS-R with Azure File Sync. There are however several scenarios where you would want to use DFS-R and Azure File Sync together:

  • Sie migrieren von einer DFS-R-Bereitstellung zu einer Azure-Dateisynchronisierungsbereitstellung.You are migrating from a DFS-R deployment to an Azure File Sync deployment. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren einer DFS-R-Bereitstellung (DFS-Replikation) zur Azure-Dateisynchronisierung.For more information, see Migrate a DFS Replication (DFS-R) deployment to Azure File Sync.
  • Nicht jeder lokale Server, für den eine Kopie Ihrer Dateidaten erforderlich ist, kann direkt mit dem Internet verbunden werden.Not every on-premises server which needs a copy of your file data can be connected directly to the internet.
  • Bei Teilstrukturservern werden Daten auf einem einzelnen Hubserver zusammengefasst, für den Sie die Azure-Dateisynchronisierung verwenden möchten.Branch servers consolidate data onto a single hub server, for which you would like to use Azure File Sync.

Für die parallele Nutzung von Azure-Dateisynchronisierung und DFS-R gilt Folgendes:For Azure File Sync and DFS-R to work side-by-side:

  1. Das Azure-Dateisynchronisierungs-Cloudtiering muss auf Volumes mit replizierten DFS-R-Ordnern deaktiviert sein.Azure File Sync cloud tiering must be disabled on volumes with DFS-R replicated folders.
  2. Serverendpunkte sollten nicht in schreibgeschützten DFS-R-Replikationsordnern konfiguriert werden.Server endpoints should not be configured on DFS-R read-only replication folders.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über DFS-Namespaces und DFS-Replikation.For more information, see DFS Replication overview.

SysprepSysprep

Die Verwendung von Sysprep auf einem Server, für den der Azure-Dateisynchronisierungs-Agent installiert ist, wird nicht unterstützt und kann zu unerwarteten Ergebnissen führen.Using sysprep on a server which has the Azure File Sync agent installed is not supported and can lead to unexpected results. Die Agent-Installation und Serverregistrierung sollte nach der Bereitstellung des Serverimages und nach Abschluss des Mini-Setups für Sysprep erfolgen.Agent installation and server registration should occur after deploying the server image and completing sysprep mini-setup.

Wenn auf einem Serverendpunkt Cloudtiering aktiviert ist, werden Tieringdateien in der Windows-Suche übersprungen und nicht indiziert.If cloud tiering is enabled on a server endpoint, files that are tiered are skipped and not indexed by Windows Search. Dateien ohne Tiering werden ordnungsgemäß indiziert.Non-tiered files are indexed properly.

VirenschutzlösungenAntivirus solutions

Da für den Virenschutz Dateien auf bekannte Schadsoftware überprüft werden müssen, kann ein Virenschutzprodukt den Rückruf von Tieringdateien verursachen.Because antivirus works by scanning files for known malicious code, an antivirus product might cause the recall of tiered files. Ab Version 4.0 des Azure File Sync-Agents ist für mehrstufige Dateien das sichere Windows-Attribut „FILE_ATTRIBUTE_RECALL_ON_DATA_ACCESS“ festgelegt.In versions 4.0 and above of the Azure File Sync agent, tiered files have the secure Windows attribute FILE_ATTRIBUTE_RECALL_ON_DATA_ACCESS set. Es empfiehlt es sich, bei Ihrem Softwareanbieter nachzufragen, wie die Lösung so konfiguriert werden kann, dass das Lesen von Dateien mit diesem festgelegten Attribut übersprungen wird (bei vielen ist dies automatisch der Fall).We recommend consulting with your software vendor to learn how to configure their solution to skip reading files with this attribute set (many do it automatically).

Die internen Virenschutzlösungen von Microsoft – Windows Defender und System Center Endpoint Protection (SCEP) – überspringen beide automatisch das Lesen von Dateien, für die dieses Attribut festgelegt ist.Microsoft's in-house antivirus solutions, Windows Defender and System Center Endpoint Protection (SCEP), both automatically skip reading files that have this attribute set. Wir haben sie getestet und ein kleineres Problem identifiziert: Wenn Sie einer bestehenden Synchronisierungsgruppe einen Server hinzufügen, werden Dateien, die kleiner als 800 Byte sind, auf dem neuen Server zurückgerufen (heruntergeladen).We have tested them and identified one minor issue: when you add a server to an existing sync group, files smaller than 800 bytes are recalled (downloaded) on the new server. Diese Dateien verbleiben auf dem neuen Server und werden nicht in Speicherebenen aufgeteilt, da sie nicht die Größenanforderungen für das Tiering (> 64 KB) erfüllen.These files will remain on the new server and will not be tiered since they do not meet the tiering size requirement (>64kb).

Hinweis

Anbieter von Antivirensoftware können die Kompatibilität zwischen ihrem Produkt und der Azure-Dateisynchronisierung mithilfe der [Azure File Sync Antivirus Compatibility Test Suite] (https://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=58322) überprüfen, die im Microsoft Download Center heruntergeladen werden kann.Antivirus vendors can check compatibility between their product and Azure File Sync using the [Azure File Sync Antivirus Compatibility Test Suite] (https://www.microsoft.com/download/details.aspx?id=58322), which is available for download on the Microsoft Download Center.

SicherungslösungenBackup solutions

Wie Virenschutzlösungen können auch Sicherungslösungen den Rückruf von Tieringdateien verursachen.Like antivirus solutions, backup solutions might cause the recall of tiered files. Es wird empfohlen, die Azure-Dateifreigabe mithilfe einer Cloudsicherungslösung anstelle eines lokalen Sicherungsprodukts zu sichern.We recommend using a cloud backup solution to back up the Azure file share instead of an on-premises backup product.

Wenn Sie eine lokale Sicherungslösung verwenden, sollten die Sicherungen auf einem Server in der Synchronisierungsgruppe ausgeführt werden, auf dem das Cloudtiering deaktiviert ist.If you are using an on-premises backup solution, backups should be performed on a server in the sync group which has cloud tiering disabled. Wenn Sie eine Wiederherstellung durchführen, verwenden Sie die Wiederherstellungsoptionen auf Volume- oder Dateiebene.When performing a restore, use the volume-level or file-level restore options. Mithilfe der Wiederherstellungsoption auf Dateiebene wiederhergestellte Dateien werden auf allen Endpunkten in der Synchronisierungsgruppe synchronisiert. Dabei werden vorhandene Dateien durch die aus der Sicherung wiederhergestellte Version ersetzt.Files restored using the file-level restore option will be synced to all endpoints in the sync group and existing files will be replaced with the version restored from backup. Bei der Wiederherstellung auf Volumeebene werden die neueren Dateiversionen in der Azure-Dateifreigabe oder auf anderen Serverendpunkten nicht ersetzt.Volume-level restores will not replace newer file versions in the Azure file share or other server endpoints.

Hinweis

Bare-Metal-Recovery (BMR) kann zu unerwarteten Ergebnissen führen und wird derzeit nicht unterstützt.Bare-metal (BMR) restore can cause unexpected results and is not currently supported.

Hinweis

VSS-Momentaufnahmen (einschließlich der Registerkarte „Vorherige Versionen“) werden auf Volumes, für die das Cloudtiering aktiviert ist, derzeit nicht unterstützt.VSS snapshots (including Previous Versions tab) are not currently supported on volumes which have cloud tiering enabled. Wenn das Cloudtiering aktiviert ist, sollten Sie die Momentaufnahmen von Azure-Dateifreigaben verwenden, um eine Datei aus einer Sicherung wiederherzustellen.If cloud tiering is enabled, use the Azure file share snapshots to restore a file from backup.

VerschlüsselungslösungenEncryption solutions

Die Unterstützung von Verschlüsselungslösungen hängt davon ab, wie sie implementiert werden.Support for encryption solutions depends on how they are implemented. Die Azure-Dateisynchronisierung funktioniert mit:Azure File Sync is known to work with:

  • BitLocker-VerschlüsselungBitLocker encryption
  • Azure Information Protection, Azure Rights Management Services (Azure RMS) und Active Directory RMSAzure Information Protection, Azure Rights Management Services (Azure RMS), and Active Directory RMS

Die Azure-Dateisynchronisierung funktioniert nicht mit:Azure File Sync is known not to work with:

  • NTFS EFS (Encrypted File System)NTFS Encrypted File System (EFS)

Im Allgemeinen sollte die Azure-Dateisynchronisierung Interoperabilität mit Verschlüsselungslösungen unterstützen, die unterhalb des Dateisystems ansetzen, wie etwa BitLocker, sowie mit Lösungen, die im Dateiformat implementiert sind, wie etwa Azure Information Protection.In general, Azure File Sync should support interoperability with encryption solutions that sit below the file system, such as BitLocker, and with solutions that are implemented in the file format, such as Azure Information Protection. Es wurde keine besondere Interoperabilität für Lösungen implementiert, die oberhalb des Dateisystems ansetzen (wie etwa NTFS EFS).No special interoperability has been made for solutions that sit above the file system (like NTFS EFS).

Andere Lösungen für hierarchisches Speichermanagement (HSM)Other Hierarchical Storage Management (HSM) solutions

Es sollten keine anderen HSM-Lösungen in Verbindung mit der Azure-Dateisynchronisierung verwendet werden.No other HSM solutions should be used with Azure File Sync.

Regionale VerfügbarkeitRegion availability

Die Azure-Dateisynchronisierung ist nur in den folgenden Regionen verfügbar:Azure File Sync is available only in the following regions:

RegionRegion Standort des RechenzentrumsDatacenter location
Australien (Osten)Australia East NeusüdwalesNew South Wales
Australien, SüdostenAustralia Southeast VictoriaVictoria
Brasilien SüdBrazil South Sao Paolo, BundesstaatSao Paolo State
Kanada, MitteCanada Central TorontoToronto
Kanada, OstenCanada East Quebec CityQuebec City
Indien, MitteCentral India PunePune
USA (Mitte)Central US IowaIowa
Asien, OstenEast Asia Hongkong (SAR)Hong Kong SAR
East USEast US VirginiaVirginia
USA (Ost 2)East US2 VirginiaVirginia
Korea, MitteKorea Central SeoulSeoul
Korea, SüdenKorea South BusanBusan
Japan, OstenJapan East Tokio, SaitamaTokyo, Saitama
Japan, WestenJapan West OsakaOsaka
USA Nord MitteNorth Central US IllinoisIllinois
NordeuropaNorth Europe IrlandIreland
USA Süd MitteSouth Central US TexasTexas
Indien (Süden)South India ChennaiChennai
Asien, SüdostenSoutheast Asia SingapurSingapore
UK, SüdenUK South LondonLondon
UK, WestenUK West CardiffCardiff
US Gov ArizonaUS Gov Arizona ArizonaArizona
US Gov TexasUS Gov Texas TexasTexas
US Government, VirginiaUS Gov Virginia VirginiaVirginia
Europa, WestenWest Europe NiederlandeNetherlands
USA, Westen-MitteWest Central US WyomingWyoming
USA (Westen)West US KalifornienCalifornia
USA, Westen 2West US 2 WashingtonWashington

Die Azure-Dateisynchronisierung unterstützt nur die Synchronisierung mit einer Azure-Dateifreigabe in der gleichen Region wie der Speichersynchronisierungsdienst.Azure File Sync supports syncing only with an Azure file share that's in the same region as the Storage Sync Service.

Azure-NotfallwiederherstellungAzure disaster recovery

Um vor dem Verlust einer Azure-Region zu schützen, integriert die Azure-Dateisynchronisierung die Option für Redundanz durch georedundante Speicher (GRS).To protect against the loss of an Azure region, Azure File Sync integrates with the geo-redundant storage redundancy (GRS) option. Der GRS funktioniert durch die Verwendung von asynchroner Blockreplikation zwischen Speichern in der primären Region, mit der Sie normalerweise interagieren, und Speichern in der gekoppelten sekundären Region.GRS storage works by using asynchronous block replication between storage in the primary region, with which you normally interact, and storage in the paired secondary region. Bei einem Notfall, infolgedessen eine Azure-Region vorübergehend oder dauerhaft offline geschaltet wird, führt Microsoft für den Speicher ein Failover auf die gekoppelte Region durch.In the event of a disaster which causes an Azure region to go temporarily or permanently offline, Microsoft will failover storage to the paired region.

Warnung

Wenn Sie Ihre Azure-Dateifreigabe als Cloudendpunkt in einem GRS-Speicherkonto verwenden, sollten Sie kein Failover des Speicherkontos einleiten.If you are using your Azure file share as a cloud endpoint in a GRS storage account, you shouldn't initiate storage account failover. Dies würde das Funktionieren der Synchronisierung beenden und könnte außerdem bei neu einbezogenen Dateien zu unerwartetem Datenverlust führen.Doing so will cause sync to stop working and may also cause unexpected data loss in the case of newly tiered files. Im Fall des Ausfalls einer Azure-Region löst Microsoft das Failover des Speicherkontos auf eine Weise aus, die mit der Azure-Dateisynchronisierung kompatibel ist.In the case of loss of an Azure region, Microsoft will trigger the storage account failover in a way that is compatible with Azure File Sync.

Um die Failoverintegration zwischen georedundantem Speicher und der Azure-Dateisynchronisierung zu unterstützen, werden alle Azure-Dateisynchronisierungsregionen mit einer sekundären Region gekoppelt, die der vom Speicher verwendeten sekundären Region entspricht.To support the failover integration between geo-redundant storage and Azure File Sync, all Azure File Sync regions are paired with a secondary region that matches the secondary region used by storage. Bei diesen Paaren handelt es sich um Folgende:These pairs are as follows:

Primäre RegionPrimary region RegionspaarPaired region
Australien (Osten)Australia East Australien, SüdostenAustralia Southeast
Australien, SüdostenAustralia Southeast Australien (Osten)Australia East
Brasilien SüdBrazil South USA Süd MitteSouth Central US
Kanada, MitteCanada Central Kanada, OstenCanada East
Kanada, OstenCanada East Kanada, MitteCanada Central
Indien, MitteCentral India Indien (Süden)South India
USA (Mitte)Central US USA (Ost) 2East US 2
Asien, OstenEast Asia Asien, SüdostenSoutheast Asia
East USEast US USA (Westen)West US
USA (Ost) 2East US 2 USA (Mitte)Central US
Japan, OstenJapan East Japan, WestenJapan West
Japan, WestenJapan West Japan, OstenJapan East
Korea, MitteKorea Central Korea, SüdenKorea South
Korea, SüdenKorea South Korea, MitteKorea Central
NordeuropaNorth Europe Europa, WestenWest Europe
USA Nord MitteNorth Central US USA Süd MitteSouth Central US
USA Süd MitteSouth Central US USA Nord MitteNorth Central US
Indien (Süden)South India Indien, MitteCentral India
Asien, SüdostenSoutheast Asia Asien, OstenEast Asia
UK, SüdenUK South UK, WestenUK West
UK, WestenUK West UK, SüdenUK South
US Gov ArizonaUS Gov Arizona US Gov TexasUS Gov Texas
US Gov IowaUS Gov Iowa US Government, VirginiaUS Gov Virginia
US Government, VirginiaUS Gov Virginia US Gov TexasUS Gov Texas
Europa, WestenWest Europe NordeuropaNorth Europe
USA, Westen-MitteWest Central US USA, Westen 2West US 2
USA (Westen)West US East USEast US
USA, Westen 2West US 2 USA, Westen-MitteWest Central US

Updaterichtlinie für den Azure-Dateisynchronisierungs-AgentAzure File Sync agent update policy

Der Azure-Dateisynchronisierungs-Agent wird regelmäßig aktualisiert, um neue Funktionalität hinzuzufügen und Probleme zu beheben.The Azure File Sync agent is updated on a regular basis to add new functionality and to address issues. Es wird empfohlen, Microsoft Update zu konfigurieren, um Updates für den Azure-Dateisynchronisierungs-Agent zu erhalten, wenn diese verfügbar sind.We recommend you configure Microsoft Update to get updates for the Azure File Sync agent as they're available.

Unterschiede zwischen Haupt- und Nebenversionen des AgentsMajor vs. minor agent versions

  • Hauptversionen des Agents enthalten oft neue Features und haben eine aufsteigende Zahl als ersten Teil der Versionsnummer.Major agent versions often contain new features and have an increasing number as the first part of the version number. Beispiel: *2.*.**For example: *2.*.**
  • Nebenversionen des Agents werden auch als „Patches“ bezeichnet und werden häufiger veröffentlicht als Hauptversionen.Minor agent versions are also called "patches" and are released more frequently than major versions. Sie enthalten oft Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen, aber keine neuen Features.They often contain bug fixes and smaller improvements but no new features. Beispiel: **.3.**For example: **.3.**

UpgradepfadeUpgrade paths

Es gibt vier bewährte und getestete Wege, um die Updates des Azure-Dateisynchronisierungs-Agents zu installieren.There are four approved and tested ways to install the Azure File Sync agent updates.

  1. (Bevorzugt) Konfigurieren Sie Microsoft Update zum automatischen Herunterladen und Installieren von Agent-Updates.(Preferred) Configure Microsoft Update to automatically download and install agent updates.
    Es wird stets empfohlen, jedes Azure-Dateisynchronisierungsupdate auszuführen, um sicherzustellen, dass Sie Zugriff auf die neuesten Fehlerbehebungen für den Server-Agent haben.We always recommend taking every Azure File Sync update to ensure you have access to the latest fixes for the server agent. Mit Microsoft Update ist dies ein nahtloser Prozess, da Updates automatisch für Sie heruntergeladen und installiert werden.Microsoft Update makes this process seamless, by automatically downloading and installing updates for you.
  2. Verwenden von AfsUpdater.exe zum Herunterladen und Installieren von Agent-Updates.Use AfsUpdater.exe to download and install agent updates.
    Die AfsUpdater.exe befindet sich im Installationsverzeichnis für den Agent.The AfsUpdater.exe is located in the agent installation directory. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei, um Agent-Updates herunterzuladen und zu installieren.Double-click the executable to download and install agent updates.
  3. Patchen Sie einen vorhandenen Azure-Dateisynchronisierungs-Agent mithilfe einer Microsoft Update-Patchdatei oder einer ausführbaren MSP-Datei. Das neueste Updatepaket für die Azure-Dateisynchronisierung kann aus dem Microsoft Update-Katalog heruntergeladen werden.Patch an existing Azure File Sync agent by using a Microsoft Update patch file, or a .msp executable. The latest Azure File Sync update package can be downloaded from the Microsoft Update Catalog.
    Wenn Sie eine ausführbare MSP-Datei verwenden, wird Ihre Installation der Azure-Dateisynchronisierung mit der gleichen Methode aktualisiert, die auch von Microsoft Update automatisch im vorherigen Upgradepfad verwendet wird.Running a .msp executable will upgrade your Azure File Sync installation with the same method used automatically by Microsoft Update in the previous upgrade path. Das Anwenden eines Microsoft Update-Patches führt ein direktes Upgrade einer Azure-Dateisynchronisierungsinstallation aus.Applying a Microsoft Update patch will perform an in-place upgrade of an Azure File Sync installation.
  4. Laden Sie den neuesten Azure-Dateisynchronisierungs-Agent aus dem Microsoft Download Center herunter.Download the newest Azure File Sync agent installer from the Microsoft Download Center.
    Um eine bestehende Installation des Azure-Dateisynchronisierungs-Agents zu aktualisieren, deinstallieren Sie die ältere Version und installieren Sie dann die neueste Version mit dem heruntergeladenen Installationsprogramm.To upgrade an existing Azure File Sync agent installation, uninstall the older version and then install the latest version from the downloaded installer. Die Serverregistrierung, Synchronisierungsgruppen und alle anderen Einstellungen werden vom Installationsprogramm für die Azure-Dateisynchronisierung beibehalten.The server registration, sync groups, and any other settings are maintained by the Azure File Sync installer.

Automatische Agent-LebenszyklusverwaltungAutomatic agent lifecycle management

Mit Agent-Version 6 wurde vom Team für die Dateisynchronisierung eine Funktion für automatische Upgrades für den Agent eingeführt.With agent version 6, the file sync team has introduced an agent auto-upgrade feature. Sie können einen von zwei Modi auswählen und ein Wartungsfenster angeben, in dem das Upgrade auf dem Server durchgeführt werden soll.You can select either of two modes and specify a maintenance window in which the upgrade shall be attempted on the server. Diese Funktion soll Sie bei der Agent-Lebenszyklusverwaltung unterstützen, indem entweder verhindert wird, dass der Agent abläuft, oder eine problemlose aktuelle Einstellung ermöglicht wird.This feature is designed to help you with the agent lifecycle management by either providing a guardrail preventing your agent from expiration or allowing for a no-hassle, stay current setting.

  1. Mit der Standardeinstellung wird versucht zu verhindern, dass der Agent abläuft.The default setting will attempt to prevent the agent from expiration. Innerhalb von 21 Tagen vor dem angegebenen Ablaufdatum des Agents versucht der Agent, ein Selbstupgrade durchzuführen.Within 21 days of the posted expiration date of an agent, the agent will attempt to self-upgrade. Er versucht, das Upgrade einmal pro Woche innerhalb von 21 Tagen vor dem Ablauf und im ausgewählten Wartungsfenster durchzuführen.It will start an attempt to upgrade once a week within 21 days prior to expiration and in the selected maintenance window. Unabhängig von dieser Option müssen weiterhin reguläre Microsoft Update-Patches durchgeführt werden.This option does not eliminate the need for taking regular Microsoft Update patches.
  2. Optional können Sie auswählen, dass der Agent automatisch ein Selbstupgrade durchführt, wenn eine neue Agent-Version verfügbar ist.Optionally, you can select that the agent will automatically upgrade itself as soon as a new agent version becomes available. Dies erfolgt auch während des ausgewählten Wartungsfensters, sodass neue Funktionen und Verbesserungen auf dem Server genutzt werden können, sobald sie allgemein verfügbar sind.This will also occur during the selected maintenance window and allow your server to benefit from new features and improvements as soon as they become generally available. Dies ist die empfohlene Einstellung, über die Agent-Hauptversionen sowie reguläre Updatepatches auf dem Server bereitgestellt werden.This is the recommended, worry-free setting that will provide major agent versions as well as regular update patches to your server.

Garantien zu Agent-Lebenszyklus und ÄnderungsverwaltungAgent lifecycle and change management guarantees

Die Azure-Dateisynchronisierung ist ein Clouddienst, über den neue Funktionen und Verbesserungen kontinuierlich eingeführt werden.Azure File Sync is a cloud service, which continuously introduces new features and improvements. Dies bedeutet, dass eine bestimmte Version des Azure-Dateisynchronisierungs-Agents nur für eine begrenzte Zeit unterstützt werden kann.This means that a specific Azure File Sync agent version can only be supported for a limited time. Für eine einfachere Bereitstellung gelten die folgenden Regeln, damit sichergestellt ist, dass Sie genügend Zeit haben und benachrichtigt werden, um Updates und Upgrades von Agents in Ihrem Änderungsverwaltungsprozess zu berücksichtigen:To facilitate your deployment, the following rules guarantee you have enough time and notification to accommodate agent updates/upgrades in your change management process:

  • Die Hauptversionen des Agents werden für mindestens sechs Monate ab dem Datum der Erstveröffentlichung unterstützt.Major agent versions are supported for at least six months from the date of initial release.
  • Eine Überlappung von mindestens drei Monaten bei der Unterstützung der Agent-Hauptversionen wird garantiert.We guarantee there is an overlap of at least three months between the support of major agent versions.
  • Warnungen werden für registrierte Server ausgegeben, die einen bald ablaufenden Agent mindestens drei Monate vor Ablauf verwenden.Warnings are issued for registered servers using a soon-to-be expired agent at least three months prior to expiration. Ob ein registrierter Server eine ältere Version des Agents verwendet, können Sie im Abschnitt „Registrierte Server“ eines Speichersynchronisierungsdiensts überprüfen.You can check if a registered server is using an older version of the agent under the registered servers section of a Storage Sync Service.
  • Die Lebensdauer einer Nebenversion des Agents hängt von der zugehörigen Hauptversion ab.The lifetime of a minor agent version is bound to the associated major version. Wenn beispielsweise die Agent-Version 3.0 freigegeben wird, werden alle Agent-Versionen 2.* gleichzeitig ablaufen.For example, when agent version 3.0 is released, agent versions 2.* will all be set to expire together.

Hinweis

Bei der Installation einer Agent-Version mit einer Ablaufmeldung wird zwar eine Warnung angezeigt, sie ist aber dennoch erfolgreich.Installing an agent version with an expiration warning will display a warning but succeed. Der Versuch einer Installation oder Verbindung mit einer abgelaufenen Agent-Version wird nicht unterstützt und wird daher blockiert.Attempting to install or connect with an expired agent version is not supported and will be blocked.

Nächste SchritteNext steps