Behandeln von Azure Files-Problemen unter WindowsTroubleshoot Azure Files problems in Windows

Dieser Artikel beschreibt allgemeine Probleme im Zusammenhang mit Microsoft Azure Files, wenn Sie eine Verbindung von Windows-Clients herstellen.This article lists common problems that are related to Microsoft Azure Files when you connect from Windows clients. Darüber hinaus werden die möglichen Ursachen und Lösungen für diese Probleme bereitgestellt.It also provides possible causes and resolutions for these problems. Zusätzlich zu den Schritten zur Problembehandlung in diesem Artikel können Sie auch AzFileDiagnostics  verwenden, um sicherzustellen, dass die Windows-Clientumgebung über die richtigen erforderlichen Komponenten verfügt.In addition to the troubleshooting steps in this article, you can also use AzFileDiagnostics to ensure that the Windows client environment has correct prerequisites. AzFileDiagnostics automatisiert die Erkennung eines Großteils der Symptome, die in diesem Artikel erwähnt werden und hilft, Ihre Umgebung einzurichten, um eine optimale Leistung zu erzielen.AzFileDiagnostics automates detection of most of the symptoms mentioned in this article and helps set up your environment to get optimal performance. Sie erhalten diese Informationen auch unter Problembehandlung für Azure Files-Freigaben. Hier finden Sie Schritte zum Beheben von Problemen mit dem Verbinden, Zuordnen und Einbinden von Azure Files-Freigaben.You can also find this information in the Azure Files shares Troubleshooter that provides steps to assist you with problems connecting/mapping/mounting Azure Files shares.

Hinweis

Dieser Artikel wurde aktualisiert und beinhaltet jetzt das neue Az-Modul von Azure PowerShell.This article has been updated to use the new Azure PowerShell Az module. Sie können das AzureRM-Modul weiterhin verwenden, das bis mindestens Dezember 2020 weiterhin Fehlerbehebungen erhält.You can still use the AzureRM module, which will continue to receive bug fixes until at least December 2020. Weitere Informationen zum neuen Az-Modul und zur Kompatibilität mit AzureRM finden Sie unter Introducing the new Azure PowerShell Az module (Einführung in das neue Az-Modul von Azure PowerShell).To learn more about the new Az module and AzureRM compatibility, see Introducing the new Azure PowerShell Az module. Anweisungen zur Installation des Az-Moduls finden Sie unter Install Azure PowerShell (Installieren von Azure PowerShell).For Az module installation instructions, see Install Azure PowerShell.

Fehler 5 beim Bereitstellen einer Azure-DateifreigabeError 5 when you mount an Azure file share

Wenn Sie versuchen, eine Dateifreigabe bereitzustellen, erhalten Sie möglicherweise den folgenden Fehler:When you try to mount a file share, you might receive the following error:

  • „Systemfehler 5 ist aufgetreten.System error 5 has occurred. Zugriff verweigert.“Access is denied.

Ursache 1: Unverschlüsselter KommunikationskanalCause 1: Unencrypted communication channel

Aus Sicherheitsgründen werden Verbindungen mit Azure-Dateifreigaben blockiert, wenn der Kommunikationskanal nicht verschlüsselt ist und der Verbindungsversuch nicht von dem gleichen Datencenter aus erfolgt, in dem sich die Azure-Dateifreigaben befinden.For security reasons, connections to Azure file shares are blocked if the communication channel isn't encrypted and if the connection attempt isn't made from the same datacenter where the Azure file shares reside. Unverschlüsselte Verbindungen innerhalb desselben Datencenters können auch blockiert werden, wenn die Einstellung Sichere Übertragung erforderlich für das Speicherkonto aktiviert ist.Unencrypted connections within the same datacenter can also be blocked if the Secure transfer required setting is enabled on the storage account. Ein verschlüsselter Kommunikationskanal wird nur dann bereitgestellt, wenn das Clientbetriebssystem des Benutzers SMB-Verschlüsselung unterstützt.An encrypted communication channel is provided only if the user's client OS supports SMB encryption.

Windows 8, Windows Server 2012 und höhere Versionen jedes Systems handeln Anforderung aus, die SMB 3.0 umfassen, wodurch die Verschlüsselung unterstützt wird.Windows 8, Windows Server 2012, and later versions of each system negotiate requests that include SMB 3.0, which supports encryption.

Lösung für Ursache 1Solution for cause 1

  1. Stellen Sie eine Verbindung von einem Client aus her, der SMB-Verschlüsselung unterstützt (Windows 8, Windows Server 2012 oder höher), oder stellen Sie eine Verbindung von einem virtuellen Computer aus her, der sich im selben Datencenter wie das Azure-Speicherkonto befindet, das für die Azure-Dateifreigabe verwendet wird.Connect from a client that supports SMB encryption (Windows 8, Windows Server 2012 or later) or connect from a virtual machine in the same datacenter as the Azure storage account that is used for the Azure file share.
  2. Vergewissern Sie sich, dass die Einstellung Sichere Übertragung erforderlich im Speicherkonto deaktiviert ist, wenn der Client keine SMB-Verschlüsselung unterstützt.Verify the Secure transfer required setting is disabled on the storage account if the client does not support SMB encryption.

Ursache 2: Virtuelle Netzwerk- oder Firewallregeln sind für das Speicherkonto aktiviert.Cause 2: Virtual network or firewall rules are enabled on the storage account

Wenn für das Speicherkonto Regeln für das virtuelle Netzwerk (VNET) und die Firewall konfiguriert sind, wird dem Netzwerkverkehr der Zugriff verweigert, es sei denn, der Client-IP-Adresse oder dem virtuellen Netzwerk wird der Zugriff gestattet.If virtual network (VNET) and firewall rules are configured on the storage account, network traffic will be denied access unless the client IP address or virtual network is allowed access.

Lösung für Ursache 2Solution for cause 2

Stellen Sie sicher, dass virtuelle Netzwerk- und Firewallregeln für das Speicherkonto ordnungsgemäß konfiguriert sind.Verify virtual network and firewall rules are configured properly on the storage account. Um zu testen, ob virtuelle Netzwerk- oder Firewallregeln das Problem verursachen, ändern Sie vorübergehend die Einstellung für das Speicherkonto in Zugriff aus allen Netzwerken zulassen.To test if virtual network or firewall rules is causing the issue, temporarily change the setting on the storage account to Allow access from all networks. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Azure Storage-Firewalls und virtuellen Netzwerken.To learn more, see Configure Azure Storage firewalls and virtual networks.

„Fehler 53“, „Fehler 67“ oder „Fehler 87“ beim Versuch, eine Azure-Dateifreigabe einzubinden oder die Einbindung aufzuhebenError 53, Error 67, or Error 87 when you mount or unmount an Azure file share

Wenn Sie versuchen, eine Dateifreigabe aus einem lokalen oder einem anderen Datencenter einzubinden, erhalten Sie möglicherweise die folgenden Fehler:When you try to mount a file share from on-premises or from a different datacenter, you might receive the following errors:

  • „Systemfehler 53 ist aufgetreten.System error 53 has occurred. Der Netzwerkpfad wurde nicht gefunden.“The network path was not found.
  • „Systemfehler 67 ist aufgetreten.System error 67 has occurred. „Der Netzwerkname wurde nicht gefunden.“The network name cannot be found.
  • „Systemfehler 87 ist aufgetreten.System error 87 has occurred. „Der Parameter ist falsch.“The parameter is incorrect.

Ursache 1: Port 445 ist blockiertCause 1: Port 445 is blocked

„Systemfehler 53“ und „Systemfehler 67“ können auftreten, wenn die von Port 445 ausgehende Kommunikation zu einem Azure Files-Datencenter blockiert ist.System error 53 or system error 67 can occur if port 445 outbound communication to an Azure Files datacenter is blocked. Um eine Zusammenfassung der ISPs anzuzeigen, die den Zugang von Port 445 aus zulassen oder verweigern, gehen Sie auf TechNet.To see the summary of ISPs that allow or disallow access from port 445, go to TechNet.

Um festzustellen, ob Port 445 durch Ihre Firewall oder Ihren Internetdienstanbieter blockiert wird, verwenden Sie das Tool AzFileDiagnostics oder das Cmdlet Test-NetConnection.To check if your firewall or ISP is blocking port 445, use the AzFileDiagnostics tool or Test-NetConnection cmdlet.

Um das Cmdlet Test-NetConnection verwenden zu können, muss das Azure PowerShell-Modul installiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des Azure PowerShell-Moduls.To use the Test-NetConnection cmdlet, the Azure PowerShell module must be installed, see Install Azure PowerShell module for more information. Denken Sie daran, <your-storage-account-name> und <your-resource-group-name> durch die entsprechenden Namen für Ihr Speicherkonto zu ersetzen.Remember to replace <your-storage-account-name> and <your-resource-group-name> with the relevant names for your storage account.

$resourceGroupName = "<your-resource-group-name>"
$storageAccountName = "<your-storage-account-name>"

# This command requires you to be logged into your Azure account, run Login-AzAccount if you haven't
# already logged in.
$storageAccount = Get-AzStorageAccount -ResourceGroupName $resourceGroupName -Name $storageAccountName

# The ComputerName, or host, is <storage-account>.file.core.windows.net for Azure Public Regions.
# $storageAccount.Context.FileEndpoint is used because non-Public Azure regions, such as sovereign clouds
# or Azure Stack deployments, will have different hosts for Azure file shares (and other storage resources).
Test-NetConnection -ComputerName ([System.Uri]::new($storageAccount.Context.FileEndPoint).Host) -Port 445

Wenn das Verbinden erfolgreich war, wird die folgende Ausgabe angezeigt:If the connection was successful, you should see the following output:

ComputerName     : <your-storage-account-name>
RemoteAddress    : <storage-account-ip-address>
RemotePort       : 445
InterfaceAlias   : <your-network-interface>
SourceAddress    : <your-ip-address>
TcpTestSucceeded : True

Hinweis

Der oben genannte Befehl gibt die aktuelle IP-Adresse des Speicherkontos zurück.The above command returns the current IP address of the storage account. Diese IP-Adresse bleibt nicht garantiert gleich und kann sich jederzeit ändern.This IP address is not guaranteed to remain the same, and may change at any time. Verwenden Sie keine Hartkodierung für diese IP-Adresse in Skripts oder einer Firewallkonfiguration.Do not hardcode this IP address into any scripts, or into a firewall configuration.

Lösung für Ursache 1Solution for cause 1

Lösung 1: Azure-DateisynchronisierungSolution 1 - Use Azure File Sync

Mit der Azure-Dateisynchronisierung können Ihre lokalen Windows Server-Computer zu einem schnellen Cache für Ihre Azure-Dateifreigabe werden.Azure File Sync can transforms your on-premises Windows Server into a quick cache of your Azure file share. Sie können ein beliebiges Protokoll verwenden, das unter Windows Server verfügbar ist, um lokal auf Ihre Daten zuzugreifen, z.B. SMB, NFS und FTPS.You can use any protocol that's available on Windows Server to access your data locally, including SMB, NFS, and FTPS. Die Azure-Dateisynchronisierung erfolgt über Port 443 und kann daher als Umgehung für den Zugriff auf Azure Files von Clients verwendet werden, bei denen Port 445 gesperrt ist.Azure File Sync works over port 443 and can thus be used as a workaround to access Azure Files from clients that have port 445 blocked. Erfahren Sie, wie Sie die Azure-Dateisynchronisierung einrichten.Learn how to setup Azure File Sync.

Lösung 2: VPNSolution 2 - Use VPN

Indem Sie ein VPN für Ihr spezifisches Speicherkonto einrichten, durchläuft der Datenverkehr im Vergleich zum Internet einen sicheren Tunnel.By Setting up a VPN to your specific Storage Account, the traffic will go through a secure tunnel as opposed to over the internet. Befolgen Sie die Anweisungen zur Einrichtung eines VPN für den Zugriff auf Azure Files aus Windows.Follow the instructions to setup VPN to access Azure Files from Windows.

Lösung 3: Aufheben der Sperre von Port 445 mithilfe Ihres ISP/IT-AdministratorsSolution 3 - Unblock port 445 with help of your ISP/IT Admin

Arbeiten Sie mit Ihrer IT-Abteilung oder dem ISP zusammen, um den Ausgang von Datenverkehr über Port 445 für IP-Bereiche von Azure zu öffnen.Work with your IT department or ISP to open port 445 outbound to Azure IP ranges.

Lösung 4: REST-API-basierte Tools wie Storage-Explorer/PowerShellSolution 4 - Use REST API based tools like Storage Explorer/Powershell

Azure Files unterstützt neben SMB auch REST.Azure Files also supports REST in addition to SMB. Der REST-Zugriff erfolgt über Port 443 (Standard: TCP).REST access works over port 443 (standard tcp). Es gibt verschiedene mit der REST-API geschriebene Tools, die eine vielseitige Benutzeroberfläche bereitstellen.There are various tools that are written using REST API which enable rich UI experience. Storage-Explorer ist eines davon.Storage Explorer is one of them. Laden Sie Storage-Explorer herunter, installieren Sie ihn, und stellen eine Verbindung mit Ihrer Dateifreigabe in Azure Files her.Download and Install Storage Explorer and connect to your file share backed by Azure Files. Sie können auch PowerShell verwenden, die auch die REST-API nutzt.You can also use PowerShell which also user REST API.

Ursache 2: NTLMv1 ist aktiviertCause 2: NTLMv1 is enabled

„Systemfehler 53“ oder „Systemfehler 87“ können auftreten, wenn die NTLMv1-Kommunikation auf dem Client aktiviert ist.System error 53 or system error 87 can occur if NTLMv1 communication is enabled on the client. Azure Files unterstützt nur die NTLMv2-Authentifizierung.Azure Files supports only NTLMv2 authentication. Wenn NTLMv1 aktiviert ist, ist der Client weniger sicher.Having NTLMv1 enabled creates a less-secure client. Aus diesem Grund wird die Kommunikation für Azure Files blockiert.Therefore, communication is blocked for Azure Files.

Um zu bestimmen, ob dies die Ursache des Fehlers ist, überprüfen Sie, ob der folgende Registrierungsunterschlüssel auf den Wert 3 festgelegt ist:To determine whether this is the cause of the error, verify that the following registry subkey is set to a value of 3:

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa > LmCompatibilityLevelHKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa > LmCompatibilityLevel

Weitere Informationen finden Sie im Thema LmCompatibilityLevel im TechNet.For more information, see the LmCompatibilityLevel topic on TechNet.

Lösung für Ursache 2Solution for cause 2

Setzen Sie den Wert LmCompatibilityLevel auf den Standardwert 3 im folgenden Registrierungsunterschlüssel zurück:Revert the LmCompatibilityLevel value to the default value of 3 in the following registry subkey:

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\LsaHKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa

Fehler 1816 „Nicht genügend Quoten verfügbar, um diesen Befehl zu verarbeiten“, wenn Sie in eine Azure-Dateifreigabe kopierenError 1816 "Not enough quota is available to process this command" when you copy to an Azure file share

UrsacheCause

Der Fehler 1816 tritt auf, wenn Sie die Obergrenze der parallelen offenen Handles erreichen, die für eine Datei auf dem Computer zulässig sind, auf dem die Dateifreigabe bereitgestellt wird.Error 1816 happens when you reach the upper limit of concurrent open handles that are allowed for a file on the computer where the file share is being mounted.

LösungSolution

Reduzieren Sie die Anzahl der gleichzeitig geöffneten Handles, indem Sie einige Handles schließen und es anschließend erneut versuchen.Reduce the number of concurrent open handles by closing some handles, and then retry. Weitere Informationen finden Sie unter Checkliste zur Leistung und Skalierbarkeit von Microsoft Azure Storage.For more information, see Microsoft Azure Storage performance and scalability checklist.

Verwenden Sie das PowerShell-Cmdlet Get-AzStorageFileHandle, um geöffnete Handles für eine Dateifreigabe, ein Verzeichnis oder eine Datei anzuzeigen.To view open handles for a file share, directory or file, use the Get-AzStorageFileHandle PowerShell cmdlet.

Verwenden Sie das PowerShell-Cmdlet Close-AzStorageFileHandle, um geöffnete Handles für eine Dateifreigabe, ein Verzeichnis oder eine Datei zu schließen.To close open handles for a file share, directory or file, use the Close-AzStorageFileHandle PowerShell cmdlet.

Hinweis

Die Cmdlets Get-AzStorageFileHandle und Close-AzStorageFileHandle sind im Az PowerShell-Modul, Version 2.4 oder höher, enthalten.The Get-AzStorageFileHandle and Close-AzStorageFileHandle cmdlets are included in Az PowerShell module version 2.4 or later. Informationen zum Installieren des neuesten Az PowerShell-Moduls finden Sie unter Installieren des Azure PowerShell-Moduls.To install the latest Az PowerShell module, see Install the Azure PowerShell module.

Fehlermeldung „Autorisierungsfehler“ beim Navigieren zu einer Azure-Dateifreigabe im PortalError “Authorization failure” when browsing to an Azure file share in the portal

Wenn Sie zu einer Azure-Dateifreigabe im Portal navigieren, erhalten Sie ggf. den folgenden Fehler:When you browse to an Azure file share in the portal, you may receive the following error:

AutorisierungsfehlerAuthorization failure
Sie haben keinen Zugriff.You do not have access

Ursache 1: Ihr Benutzerkonto besitzt keinen Zugriff auf das SpeicherkontoCause 1: Your user account does not have access to the storage account

Lösung für Ursache 1Solution for cause 1

Navigieren Sie zu dem Speicherkonto, in dem sich die Azure-Dateifreigabe befindet, klicken Sie auf Zugriffssteuerung (IAM) , und überprüfen Sie, ob Ihr Benutzerkonto Zugriff auf das Speicherkonto besitzt.Browse to the storage account where the Azure file share is located, click Access control (IAM) and verify your user account has access to the storage account. Weitere Informationen finden Sie unter Sichern Ihres Speicherkontos mit rollenbasierter Zugriffssteuerung (RBAC).To learn more, see How to secure your storage account with Role-Based Access Control (RBAC).

Ursache 2: Virtuelle Netzwerk- oder Firewallregeln sind für das Speicherkonto aktiviert.Cause 2: Virtual network or firewall rules are enabled on the storage account

Lösung für Ursache 2Solution for cause 2

Stellen Sie sicher, dass virtuelle Netzwerk- und Firewallregeln für das Speicherkonto ordnungsgemäß konfiguriert sind.Verify virtual network and firewall rules are configured properly on the storage account. Um zu testen, ob virtuelle Netzwerk- oder Firewallregeln das Problem verursachen, ändern Sie vorübergehend die Einstellung für das Speicherkonto in Zugriff aus allen Netzwerken zulassen.To test if virtual network or firewall rules is causing the issue, temporarily change the setting on the storage account to Allow access from all networks. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Azure Storage-Firewalls und virtuellen Netzwerken.To learn more, see Configure Azure Storage firewalls and virtual networks.

Eine Datei oder ein Verzeichnis in einer Azure-Dateifreigabe kann nicht gelöscht werdenUnable to delete a file or directory in an Azure file share

UrsacheCause

Dieses Problem tritt in der Regel auf, wenn für die Datei oder das Verzeichnis ein geöffnetes Handle vorhanden ist.This issue typically occurs if the file or directory has an open handle.

LösungSolution

Wenn die SMB-Clients alle geöffneten Handles geschlossen haben und das Problem weiterhin auftritt, führen Sie Folgendes aus:If the SMB clients have closed all open handles and the issue continues to occur, perform the following:

Hinweis

Die Cmdlets Get-AzStorageFileHandle und Close-AzStorageFileHandle sind im Az PowerShell-Modul, Version 2.4 oder höher, enthalten.The Get-AzStorageFileHandle and Close-AzStorageFileHandle cmdlets are included in Az PowerShell module version 2.4 or later. Informationen zum Installieren des neuesten Az PowerShell-Moduls finden Sie unter Installieren des Azure PowerShell-Moduls.To install the latest Az PowerShell module, see Install the Azure PowerShell module.

Langsames Kopieren von Dateien in und aus Azure Files unter WindowsSlow file copying to and from Azure Files in Windows

Die Leistung ist möglicherweise langsam, wenn Sie versuchen, Dateien in den Azure-Dateidienst zu übertragen.You might see slow performance when you try to transfer files to the Azure File service.

  • Wenn Sie keine bestimmte Anforderung für die Mindest-E/A-Größe haben, empfehlen wir Ihnen für eine optimale Leistung die Verwendung von 1 MiB als E/A-Größe.If you don't have a specific minimum I/O size requirement, we recommend that you use 1 MiB as the I/O size for optimal performance.
  • Wenn Sie die endgültige Größe einer Datei kennen, die Sie mit Schreibvorgängen erweitern, und Ihre Software keine Kompatibilitätsprobleme aufweist, wenn das noch nicht geschriebene Fragment in der Datei Nullen enthält, legen Sie die Dateigröße im Voraus fest (anstatt jeden Schreibvorgang zu einem Erweiterungsschreibvorgang zu machen).If you know the final size of a file that you are extending with writes, and your software doesn't have compatibility problems when the unwritten tail on the file contains zeros, then set the file size in advance instead of making every write an extending write.
  • Verwenden Sie die richtige Kopiermethode:Use the right copy method:
    • Verwenden Sie AzCopy für Übertragungen zwischen zwei Dateifreigaben.Use AzCopy for any transfer between two file shares.
    • Verwenden Sie Robocopy zwischen Dateifreigaben auf einem lokalen Computer.Use Robocopy between file shares on an on-premises computer.

Überlegungen zu Windows 8.1 oder Windows Server 2012 R2Considerations for Windows 8.1 or Windows Server 2012 R2

Stellen Sie für Clients, die Windows 8.1 oder Windows Server 2012 R2 ausführen, sicher, dass der Hotfix KB3114025 installiert ist.For clients that are running Windows 8.1 or Windows Server 2012 R2, make sure that the KB3114025 hotfix is installed. Dieser Hotfix verbessert die Leistung beim Erstellen und Schließen eines Handle.This hotfix improves the performance of create and close handles.

Sie können das folgende Skript ausführen, um zu überprüfen, ob der Hotfix installiert wurde:You can run the following script to check whether the hotfix has been installed:

reg query HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters\Policies

Wenn der Hotfix installiert wurde, wird die folgende Ausgabe angezeigt:If hotfix is installed, the following output is displayed:

HKEY_Local_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters\Policies {96c345ef-3cac-477b-8fcd-bea1a564241c} REG_DWORD 0x1

Hinweis

Bei Windows Server 2012 R2-Images in Azure Marketplace ist der Hotfix KB3114025 ab Dezember 2015 standardmäßig installiert.Windows Server 2012 R2 images in Azure Marketplace have hotfix KB3114025 installed by default, starting in December 2015.

Kein Ordner mit einem Laufwerkbuchstaben in „Arbeitsplatz“ oder „Dieser PC“No folder with a drive letter in "My Computer" or "This PC"

Wenn Sie eine Azure-Dateifreigabe als Administrator mithilfe des Befehls „net use“ zuordnen, scheint es so, als würde die Freigabe fehlen.If you map an Azure file share as an administrator by using net use, the share appears to be missing.

UrsacheCause

Standardmäßig wird der Windows-Datei-Explorer nicht als Administrator ausgeführt.By default, Windows File Explorer does not run as an administrator. Wenn Sie „net use“ von einer administrativen Eingabeaufforderung aus ausführen, ordnen Sie das Netzlaufwerk als Administrator zu.If you run net use from an administrative command prompt, you map the network drive as an administrator. Da zugeordnete Laufwerke benutzerorientiert sind, zeigt das angemeldete Benutzerkonto die Laufwerke nicht an, wenn sie unter einem anderen Benutzerkonto eingebunden werden.Because mapped drives are user-centric, the user account that is logged in does not display the drives if they are mounted under a different user account.

LösungSolution

Binden Sie die Freigabe von einer Befehlszeile für Benutzer ohne Administratorrechte aus ein.Mount the share from a non-administrator command line. Alternativ können Sie diesem TechNet-Thema folgen, um den Registrierungswert EnableLinkedConnections zu konfigurieren.Alternatively, you can follow this TechNet topic to configure the EnableLinkedConnections registry value.

Der Befehl „net use“ schlägt fehl, wenn das Speicherkonto einen Schrägstrich enthältNet use command fails if the storage account contains a forward slash

UrsacheCause

Der Befehl „net use“ interpretiert einen Schrägstrich (/) als Befehlszeilenoption.The net use command interprets a forward slash (/) as a command-line option. Wenn der Name Ihres Benutzerkontos mit einem Schrägstrich beginnt, schlägt die Zuordnung des Laufwerks fehl.If your user account name starts with a forward slash, the drive mapping fails.

LösungSolution

Sie können eine der folgenden Methoden verwenden, um dieses Problem zu umgehen:You can use either of the following steps to work around the problem:

  • Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus:Run the following PowerShell command:

    New-SmbMapping -LocalPath y: -RemotePath \\server\share -UserName accountName -Password "password can contain / and \ etc"

    Von einer Batchdatei aus können Sie wie unten angegeben den Befehl ausführen:From a batch file, you can run the command this way:

    Echo new-smbMapping ... | powershell -command –

  • Setzen Sie den Schlüssel in doppelte Anführungszeichen, um dieses Problem zu umgehen, es sei denn, der Schrägstich ist das erste Zeichen.Put double quotation marks around the key to work around this problem--unless the forward slash is the first character. Wenn dies der Fall ist, verwenden Sie den interaktiven Modus, und geben Sie Ihr Kennwort separat ein, oder generieren Sie Ihre Schlüssel neu, um einen Schlüssel zu erhalten, der nicht mit einem Schrägstrich beginnt.If it is, either use the interactive mode and enter your password separately or regenerate your keys to get a key that doesn't start with a forward slash.

Die Anwendung oder der Dienst kann auf kein bereitgestelltes Azure Files-Laufwerk zugreifen.Application or service cannot access a mounted Azure Files drive

UrsacheCause

Laufwerke werden pro Benutzer eingebunden.Drives are mounted per user. Wenn Ihre Anwendung oder der Dienst unter einem anderen Benutzerkonto als dem ausgeführt wird, welches das Laufwerk bereitgestellt hat, wird für die Anwendung das Laufwerk nicht angezeigt.If your application or service is running under a different user account than the one that mounted the drive, the application will not see the drive.

LösungSolution

Verwenden Sie eine der folgenden Lösungen:Use one of the following solutions:

  • Binden Sie das Laufwerk vom selben Benutzerkonto ein, das auch die Anwendung enthält.Mount the drive from the same user account that contains the application. Sie können ein Tool wie z.B. PsExec verwenden.You can use a tool such as PsExec.

  • Übergeben Sie den Speicherkontonamen und -schlüssel an die Parameter des „net use“-Befehls.Pass the storage account name and key in the user name and password parameters of the net use command.

  • Verwenden Sie die den Befehl cmdkey, um die Anmeldeinformationen in Credential Manager hinzuzufügen.Use the cmdkey command to add the credentials into Credential Manager. Führen Sie dies über eine Befehlszeile im Kontext des Dienstkontos aus. Verwenden Sie dazu entweder eine interaktive Anmeldung oder „runas“.Perform this from a command line under the service account context, either through an interactive login or by using runas.

    cmdkey /add:<storage-account-name>.file.core.windows.net /user:AZURE\<storage-account-name> /pass:<storage-account-key>

  • Ordnen Sie die Freigabe direkt zu, ohne einen zugeordneten Laufwerkbuchstaben zu verwenden.Map the share directly without using a mapped drive letter. Einige Anwendungen stellen möglicherweise nicht ordnungsgemäß die Verbindung mit dem Laufwerkbuchstaben wieder her, sodass die Verwendung des vollständigen UNC-Pfads zuverlässiger sein kann.Some applications may not reconnect to the drive letter properly, so using the full UNC path may be more reliable.

    net use * \\storage-account-name.file.core.windows.net\share

Nachdem Sie die erforderlichen Schritte der Anleitung durchgeführt haben, erhalten Sie womöglich die folgende Fehlermeldung, wenn Sie „net use“ für das System- bzw. Netzwerkdienstkonto ausführen:„Systemfehler 1312 ist aufgetreten. „Systemfehler 1312 ist aufgetreten.After you follow these instructions, you might receive the following error message when you run net use for the system/network service account: "System error 1312 has occurred. Eine angegebene Anmeldesitzung ist nicht vorhanden.A specified logon session does not exist. Sie wird möglicherweise bereits verwendet.“It may already have been terminated." Wenn dies auftritt, vergewissern Sie sich, dass der an „net use“ übergebene Benutzername Domäneninformationen enthält (z.B. „[Speicherkontoname].file.core.windows.net“).If this occurs, make sure that the username that is passed to net use includes domain information (for example: "[storage account name].file.core.windows.net").

Fehler „You are copying a file to a destination that does not support encryption“ (Sie kopieren eine Datei in ein Ziel, das die Verschlüsselung nicht unterstützt)Error "You are copying a file to a destination that does not support encryption"

Wenn eine Datei über das Netzwerk kopiert wird, wird die Datei auf dem Quellcomputer entschlüsselt, in Klartext übermittelt und am Ziel erneut verschlüsselt.When a file is copied over the network, the file is decrypted on the source computer, transmitted in plaintext, and re-encrypted at the destination. Möglicherweise wird jedoch der folgende Fehler angezeigt, wenn Sie versuchen, eine verschlüsselte Datei zu kopieren: „You are copying the file to a destination that does not support encryption“ (Sie kopieren die Datei in ein Ziel, das die Verschlüsselung nicht unterstützt).However, you might see the following error when you're trying to copy an encrypted file: "You are copying the file to a destination that does not support encryption."

UrsacheCause

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie ein verschlüsselndes Dateisystem (EFS, Encrypting File System) verwenden.This problem can occur if you are using Encrypting File System (EFS). Mit BitLocker verschlüsselte Dateien können in Azure Files kopiert werden.BitLocker-encrypted files can be copied to Azure Files. Azure Files unterstützt NTFS EFS jedoch nicht.However, Azure Files does not support NTFS EFS.

ProblemumgehungWorkaround

Um eine Datei über das Netzwerk zu kopieren, müssen Sie sie zunächst entschlüsseln.To copy a file over the network, you must first decrypt it. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden an:Use one of the following methods:

  • Verwenden Sie den copy /d-Befehl.Use the copy /d command. Sie können die verschlüsselten Dateien dadurch als entschlüsselte Dateien am Ziel speichern.It allows the encrypted files to be saved as decrypted files at the destination.
  • Legen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel fest:Set the following registry key:
    • Path = HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows\SystemPath = HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows\System
    • Werttyp = DWORDValue type = DWORD
    • Name = CopyFileAllowDecryptedRemoteDestinationName = CopyFileAllowDecryptedRemoteDestination
    • Value = 1Value = 1

Beachten Sie jedoch, dass sich das Festlegen des Registrierungsschlüssels auf alle Kopiervorgänge von Netzwerkfreigaben auswirkt.Be aware that setting the registry key affects all copy operations that are made to network shares.

Langsame Enumeration von Dateien und OrdnernSlow enumeration of files and folders

UrsacheCause

Dieses Problem kann auftreten, wenn auf dem Clientcomputer nicht ausreichend Cache für große Verzeichnisse vorhanden ist.This problem can occur if there is no enough cache on client machine for large directories.

LösungSolution

Um dieses Problem zu beheben, passen Sie den Registrierungswert DirectoryCacheEntrySizeMax an, um das Zwischenspeichern größerer Verzeichnisauflistungen auf dem Clientcomputer zu ermöglichen:To resolve this problem, adjusting the DirectoryCacheEntrySizeMax registry value to allow caching of larger directory listings in the client machine:

  • Standort: HKLM\System\CCS\Services\Lanmanworkstation\ParametersLocation: HKLM\System\CCS\Services\Lanmanworkstation\Parameters
  • Wertname: DirectoryCacheEntrySizeMaxValue mane: DirectoryCacheEntrySizeMax
  • Werttyp: DWORDValue type:DWORD

Sie können den Wert beispielsweise auf 0x100000 festlegen und überprüfen, ob sich die Leistung verbessert.For example, you can set it to 0x100000 and see if the performance become better.

Fehler „AadDsTenantNotFound“ beim Aktivieren der Azure Active Directory-Authentifizierung für Azure Files mit der Fehlermeldung „Unable to locate active tenants with tenant Id aad-tenant-id“ (Es wurden keine aktiven Mandanten mit der Mandanten-ID „aad-tenant-id“ gefunden)Error AadDsTenantNotFound in enabling Azure Active Directory authentication for Azure Files "Unable to locate active tenants with tenant Id aad-tenant-id"

UrsacheCause

Der Fehler „AadDsTenantNotFound“ tritt auf, wenn Sie versuchen, die Aktivierung der Azure Active Directory-Authentifizierung (AAD) für Azure Files für ein Speicherkonto vorzunehmen, für das Azure Active Directory Domain Services (AAD DS) nicht im AAD-Mandanten des zugehörigen Abonnements erstellt wurde.Error AadDsTenantNotFound happens when you try to enable Azure Active Directory (AAD) authentication for Azure Files on a storage account where AAD Domain Service(AAD DS) is not created on the AAD tenant of the associated subscription.

LösungSolution

Aktivieren Sie AAD DS im AAD-Mandanten des Abonnements, in dem Ihr Speicherkonto bereitgestellt ist.Enable AAD DS on the AAD tenant of the subscription that your storage account is deployed to. Sie benötigen Administratorrechte für den AAD-Mandanten, um eine verwaltete Domäne zu erstellen.You need administrator privileges of the AAD tenant to create a managed domain. Wenn Sie nicht der Administrator des Azure AD-Mandanten sind, wenden Sie sich an den Administrator und folgen Sie der schrittweisen Anleitung zum Aktivieren von Azure Active Directory Domain Services über das Azure-Portal.If you aren't the administrator of the Azure AD tenant, contact the administrator and follow the step-by-step guidance to Enable Azure Active Directory Domain Services using the Azure portal.

Fehler „ConditionHeadersNotSupported“ bei einer Webanwendung, die Azure Files über Browser verwendetError ConditionHeadersNotSupported from a Web Application using Azure Files from Browser

Wenn versucht wird, über eine Anwendung, die bedingte Header verwendet (z.B. ein Webbrowser), auf in Azure Files gehostete Inhalte zuzugreifen, schlägt der Zugriff fehl, und der Fehler „ConditionHeadersNotSupported“ wird angezeigt.When accessing content hosted in Azure Files through an application that makes use of conditional headers, such as a web browser, access fails, displaying a ConditionHeadersNotSupported error.

Fehler „ConditionHeadersNotSupported“

UrsacheCause

Bedingte Header werden noch nicht unterstützt.Conditional headers are not yet supported. Anwendungen, die diese Header implementieren, müssen die vollständige Datei jedes Mal anfordern, wenn sie darauf zugreifen.Applications implementing them will need to request the full file every time the file is accessed.

ProblemumgehungWorkaround

Wenn eine neue Datei hochgeladen wird, lautet der Wert für die Eigenschaft „cache-control“ standardmäßig „no-cache“.When a new file is uploaded, the cache-control property by default is “no-cache”. Um zu erzwingen, dass die Anwendung die Datei jedes Mal anfordert, muss der Wert für die Eigenschaft „cache-control“ der Datei von „no-cache“ auf „no-cache, no-store, must-revalidate“ aktualisiert werden.To force the application to request the file every time, the file's cache-control property needs to be updated from “no-cache” to “no-cache, no-store, must-revalidate”. Dies kann über Azure Storage-Explorer geschehen.This can be achieved using Azure Storage Explorer.

Storage-Explorer-Inhalt – Änderung bei „cache“

Sie brauchen Hilfe?Need help? Wenden Sie sich an den Support.Contact support.

Wenden Sie sich an den Support, falls Sie weitere Hilfe benötigen, um das Problem schnell beheben zu lassen.If you still need help, contact support to get your problem resolved quickly.