Was ist Azure Table Storage?

Tipp

Der Inhalt in diesem Artikel gilt für den ursprünglichen Azure-Tabellenspeicher. Es gibt jetzt aber ein alternatives Angebot für Tabellenspeicher: die Azure Cosmos DB-Tabellen-API. Diese API ermöglicht eine höhere Leistung und Verfügbarkeit, die globale Verteilung und die Nutzung von automatischen sekundären Indizes. Sie kann auch im nutzungsbasierten serverlosen Modus verwendet werden. Es gibt einige Featureunterschiede zwischen der Tabellen-API in Azure Cosmos DB und Azure-Tabellenspeicher. Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in die Table-API von Azure Cosmos DB.

Beim Dienst Azure Table Storage werden nicht relationale strukturierte Daten (auch als strukturierte NoSQL-Daten bezeichnet) in der Cloud gespeichert, und es ist ein Schlüssel-/Attributspeicher mit einem schemalosen Design vorhanden. Aufgrund der Schemalosigkeit von Table Storage ist es einfach, Ihre Daten an die Entwicklung Ihrer Anwendungen anzupassen. Viele Arten von Anwendungen können schnell und kostengünstig auf Table Storage-Daten zugreifen, und die Kosten liegen in der Regel unter den Kosten herkömmlicher SQL-Lösungen für vergleichbare Datenmengen.

Mit Table Storage können Sie flexible Datasets wie Benutzerdaten für Webanwendungen, Adressbücher, Geräteinformationen und andere Arten von Metadaten speichern, die Ihr Dienst benötigt. Sie können eine beliebige Anzahl von Entitäten in einer Tabelle speichern, und ein Speicherkonto kann eine beliebige Anzahl von Tabellen enthalten (bis zur Speicherkapazitätsgrenze eines Speicherkontos).

Was ist Table Storage?

Mit Azure Table Storage können Sie große Mengen strukturierter Daten speichern. Der Dienst ist ein NoSQL-Datenspeicher zur Annahme authentifizierter Anrufe von innerhalb und außerhalb der Azure-Cloud. Azure-Tabellen sind hervorragend zur Speicherung strukturierter nicht relationaler Daten geeignet. Table Storage wird hauptsächlich für folgende Zwecke verwendet:

  • Speicherung strukturierter Daten in TB-Größe zur Verarbeitung webbasierter Anwendungen
  • Speicherung von Datensätzen, die keine komplexen Verknüpfungen, Fremdschlüssel oder gespeicherte Prozeduren erfordern und für schnellen Zugriff denormalisiert werden können
  • Schnelle Datenabfrage mithilfe eines gruppierten Index
  • Datenzugriff über das OData-Protokoll und LINQ-Abfragen mit WCF Date Service .NET-Bibliotheken

Sie können Table Storage verwenden, um sehr große Mengen strukturierter nicht relationaler Daten zu speichern und abzufragen und Ihre Tabellen bei steigendem Bedarf skalieren.

Table Storage – Konzepte

Table Storage umfasst die folgenden Komponenten:

Table Storage-Komponentendiagramm

  • URL-Format: Azure Table Storage-Konten verwenden das folgende Format: http://<storage account>.table.core.windows.net/<table>

    Azure Cosmos DB-Tabellen-API-Konten verwenden das folgende Format: http://<storage account>.table.cosmosdb.azure.com/<table>

    Über diese Adresse können Azure-Tabellen direkt mit dem OData-Protokoll adressiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter OData.org.

  • Konten: Alle Zugriffe auf Azure Storage erfolgen über ein Speicherkonto. Weitere Informationen zu Speicherkonten finden Sie in der Speicherkontoübersicht.

    Alle Zugriffe auf Azure Cosmos DB erfolgen über ein Tabellen-API-Konto. Einzelheiten zum Erstellen eines Tabelle-API-Kontos finden Sie unter Erstellen eines Datenbankkontos.

  • Tabelle: Eine Tabelle ist eine Sammlung von Entitäten. Tabellen erzwingen kein Schema für Entitäten. Das bedeutet, dass eine einzelne Tabelle Entitäten mit verschiedenen Eigenschaftensätzen enthalten kann.

  • Entität: Eine Entität ist ein Satz von Eigenschaften, der einer Datenbankzeile ähnelt. Eine Entität in Azure Storage kann bis zu 1 MB groß sein. Eine Entität in Azure Cosmos DB kann bis zu 2 MB groß sein.

  • Eigenschaften: Eine Eigenschaft ist ein Name-Wert-Paar. Jede Entität kann bis zu 252 Eigenschaften zur Datenspeicherung enthalten. Jede Entität weist außerdem drei Systemeigenschaften auf, die einen Partitionsschlüssel, einen Zeilenschlüssel und einen Zeitstempel definieren. Entitäten mit demselben Partitionsschlüssel können schneller abgefragt und in atomaren Operationen eingesetzt/aktualisiert werden. Der Zeilenschlüssel einer Entität ist ihr eindeutiger Bezeichner innerhalb einer Partition.

Ausführliche Informationen zum Benennen von Tabellen und zu Eigenschaften finden Sie unter Understanding the Table Service Data Model(Grundlegendes zum Tabellenspeicherdienst-Datenmodell).

Nächste Schritte