FSLogix-Profilcontainer und Azure FilesFSLogix profile containers and Azure files

Der Windows Virtual Desktop-Dienst empfiehlt FSLogix-Profilcontainer als Lösung für Benutzerprofile.The Windows Virtual Desktop service recommends FSLogix profile containers as a user profile solution. FSLogix ist für das Roaming von Profilen in Remotecomputingumgebungen wie z.B. Windows Virtual Desktop konzipiert.FSLogix is designed to roam profiles in remote computing environments, such as Windows Virtual Desktop. Das Feature speichert ein vollständiges Benutzerprofil in einem einzelnen Container.It stores a complete user profile in a single container. Bei der Anmeldung wird der Container dynamisch an die Computingumgebung angefügt. Hierzu werden nativ unterstützte VHD (Virtual Hard Disk) und VHDX (Hyper-V Virtual Hard Disk) verwendet.At sign in, this container is dynamically attached to the computing environment using natively supported Virtual Hard Disk (VHD) and Hyper-V Virtual Hard disk (VHDX). Das Benutzerprofil ist sofort verfügbar und wird im System genau so angezeigt wie ein natives Benutzerprofil.The user profile is immediately available and appears in the system exactly like a native user profile. Dieser Artikel beschreibt, wie die mit Azure Files verwendeten FSLogix-Profilcontainer in Windows Virtual Desktop funktionieren.This article describes how FSLogix profile containers used with Azure Files function in Windows Virtual Desktop.

Hinweis

Wenn Sie nach Vergleichsmaterial zu den verschiedenen Speicheroptionen des FSLogix-Profilcontainers in Azure suchen, lesen Sie Speicheroptionen für FSLogix-Profilcontainer.If you're looking for comparison material about the different FSLogix Profile Container storage options on Azure, see Storage options for FSLogix profile containers.

BenutzerprofileUser profiles

Ein Benutzerprofil enthält Datenelemente über eine Person, einschließlich Konfigurationsinformationen wie Desktopeinstellungen, dauerhafte Netzwerkverbindungen und Anwendungseinstellungen.A user profile contains data elements about an individual, including configuration information like desktop settings, persistent network connections, and application settings. Windows erstellt standardmäßig ein lokales Benutzerprofil, das eng in das Betriebssystem integriert ist.By default, Windows creates a local user profile that is tightly integrated with the operating system.

Ein Remotebenutzerprofil stellt eine Partition zwischen Benutzerdaten und Betriebssystem bereit.A remote user profile provides a partition between user data and the operating system. Es ermöglicht es, das Betriebssystem ohne Auswirkungen auf die Benutzerdaten zu ersetzen oder zu ändern.It allows the operating system to be replaced or changed without affecting the user data. Bei Remotedesktop-Sitzungshosts (RDSH) und Infrastrukturen mit virtuellen Desktops (Virtual Desktop Infrastructures, VDI) können folgende Gründe für das Ersetzen des Betriebssystems vorliegen:In Remote Desktop Session Host (RDSH) and Virtual Desktop Infrastructures (VDI), the operating system may be replaced for the following reasons:

  • Upgrade des BetriebssystemsAn upgrade of the operating system
  • Austausch eines vorhandenen virtuellen ComputersA replacement of an existing Virtual Machine (VM)
  • Benutzer als Teil einer in einem Pool zusammengefassten, nicht dauerhaften RDSH- oder VDI-UmgebungA user being part of a pooled (non-persistent) RDSH or VDI environment

Microsoft-Produkte arbeiten mit verschiedenen Technologien für Remotebenutzerprofile, wie z.B. den folgenden:Microsoft products operate with several technologies for remote user profiles, including these technologies:

  • Roamingbenutzerprofile (Roaming User Profiles, RUPs)Roaming user profiles (RUP)
  • Benutzerprofil-Datenträger (User Profile Disks, UPDs)User profile disks (UPD)
  • Enterprise State Roaming (ESR)Enterprise state roaming (ESR)

UPD und RUP sind die am häufigsten eingesetzten Technologien für Benutzerprofile in RDSH- und VHD-Umgebungen.UPD and RUP are the most widely used technologies for user profiles in Remote Desktop Session Host (RDSH) and Virtual Hard Disk (VHD) environments.

Herausforderungen bei früheren Technologien für BenutzerprofileChallenges with previous user profile technologies

Vorhandene und ältere Microsoft-Lösungen für Benutzerprofile bergen einige Herausforderungen.Existing and legacy Microsoft solutions for user profiles came with various challenges. Keine bisherige Lösung kann alle Anforderungen an Benutzerprofile verarbeiten, die mit einer RDSH- oder VDI-Umgebung einhergehen.No previous solution handled all the user profile needs that come with an RDSH or VDI environment. UPD beispielsweise kann keine großen OST-Dateien verarbeiten, und RUP speichert moderne Einstellungen nicht dauerhaft.For example, UPD cannot handle large OST files and RUP does not persist modern settings.

FunktionalitätFunctionality

Die folgende Tabelle zeigt die Vorteile und Einschränkungen früherer Technologien für Benutzerprofile.The following table shows benefits and limitations of previous user profile technologies.

TechnologieTechnology Moderne EinstellungenModern settings Win32-EinstellungenWin32 settings BetriebssystemeinstellungenOS settings BenutzerdatenUser data In Server-SKU unterstütztSupported on server SKU Back-End-Speicher in AzureBack-end storage on Azure Back-End-Speicher in lokaler UmgebungBack-end storage on-premises VersionsunterstützungVersion support Zeitpunkt nachfolgender AnmeldungenSubsequent sign in time NotizenNotes
Benutzerprofil-DatenträgerUser Profile Disks (UPD) JaYes JaYes JaYes JaYes JaYes NeinNo JaYes Win 7+Win 7+ JaYes
Roamingbenutzerprofil, WartungsmodusRoaming User Profile (RUP), maintenance mode NeinNo JaYes JaYes JaYes JaYes NeinNo JaYes Win 7+Win 7+ NeinNo
Enterprise State RoamingEnterprise State Roaming (ESR) JaYes NeinNo JaYes NeinNo Siehe HinweiseSee notes JaYes NeinNo Windows 10Win 10 NeinNo Funktioniert in Server-SKU, aber keine unterstützende Benutzeroberfläche.Functions on server SKU but no supporting user interface
User Experience Virtualization (UE-V)User Experience Virtualization (UE-V) JaYes JaYes JaYes NeinNo JaYes NeinNo JaYes Win 7+Win 7+ NeinNo
OneDrive-ClouddateienOneDrive cloud files NeinNo NeinNo NeinNo JaYes Siehe HinweiseSee notes Siehe HinweiseSee notes Siehe HinweiseSee Notes Win 10 RS3Win 10 RS3 NeinNo In Server-SKU nicht getestet.Not tested on server SKU. Back-End-Speicher in Azure hängt vom Synchronisierungsclient ab.Back-end storage on Azure depends on sync client. Lokaler Back-End-Speicher benötigt einen Synchronisierungsclient.Back-end storage on-prem needs a sync client.

LeistungPerformance

UPD erfordert Direkte Speicherplätze (Storage Spaces Direct, S2D), um Leistungsanforderungen zu erfüllen.UPD requires Storage Spaces Direct (S2D) to address performance requirements. UPD verwendet das Server Message Block-Protokoll (SMB).UPD uses Server Message Block (SMB) protocol. Die Technologie kopiert das Profil auf den virtuellen Computer, bei dem der Benutzer angemeldet ist.It copies the profile to the VM in which the user is being logged.

KostenCost

Die S2D-Cluster erzielen zwar die notwendige Leistung, aber die Kosten sind hoch – dies gilt für Enterprise-Kunden, aber ganz besonders für Kunden in kleinen und mittelgroße Unternehmen.While S2D clusters achieve the necessary performance, the cost is expensive for enterprise customers, but especially expensive for small and medium business (SMB) customers. Bei dieser Lösung zahlen die Unternehmen für Speicherdatenträger und müssen zudem die Kosten für die virtuellen Computer tragen, die die Datenträger für eine Freigabe nutzen.For this solution, businesses pay for storage disks, along with the cost of the VMs that use the disks for a share.

VerwaltungsaufwandAdministrative overhead

S2D-Cluster benötigen ein Betriebssystem, das gepatcht, aktualisiert und in einem sicheren Zustand gehalten wird.S2D clusters require an operating system that is patched, updated, and maintained in a secure state. Aufgrund dieser Prozesse und der komplexen Einrichtung der S2D-Notfallwiederherstellung eignet sich S2D nur für Unternehmen mit dedizierten IT-Mitarbeitern.These processes and the complexity of setting up S2D disaster recovery make S2D feasible only for enterprises with a dedicated IT staff.

FSLogix-ProfilcontainerFSLogix profile containers

Am 19. November 2018 erwarb Microsoft FSLogix.On November 19, 2018, Microsoft acquired FSLogix. FSLogix löst viele Herausforderungen in Bezug auf Profilcontainer.FSLogix addresses many profile container challenges. Zu den wichtigsten zählen folgende:Key among them are:

  • Leistung: FSLogix-Profilcontainer sind ausgesprochen leistungsfähig und lösen Leistungsprobleme, die bisher einen Austauschmodus mit Cache blockiert haben.Performance: The FSLogix profile containers are high performance and resolve performance issues that have historically blocked cached exchange mode.
  • OneDrive: Ohne FSLogix-Profilcontainer wird OneDrive for Business in nicht dauerhaften RDSH- und VDI-Umgebungen nicht unterstützt.OneDrive: Without FSLogix profile containers, OneDrive for Business is not supported in non-persistent RDSH or VDI environments. Auf der OneDrive-Seite für die Unterstützung von VDI erhalten Sie Informationen über die Interaktion.The OneDrive VDI support page will tell you how they interact. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Synchronisierungsclients auf virtuellen Desktops.For more information, see Use the sync client on virtual desktops.
  • Zusätzliche Ordner: FSLogix bietet die Möglichkeit, Benutzerprofile auf zusätzliche Ordner zu erweitern.Additional folders: FSLogix provides the ability to extend user profiles to include additional folders.

Seit der Übernahme hat Microsoft damit begonnen, vorhandene Lösungen für Benutzerprofile wie UPD durch FSLogix-Profilcontainer zu ersetzen.Since the acquisition, Microsoft started replacing existing user profile solutions, like UPD, with FSLogix profile containers.

Azure Files-Integration im Azure Active Directory-DomänendienstAzure Files integration with Azure Active Directory Domain Service

FSLogix-Profilcontainer profitieren durch Bereitstellung von Leistung und Features von der Cloud.FSLogix profile containers' performance and features take advantage of the cloud. Am 7. August 2019 hat Microsoft Azure Files die allgemeine Verfügbarkeit von AAD DS-Authentifizierung über SMB für Azure Files (Vorschau) angekündigt.On August 7th, 2019, Microsoft Azure Files announced the general availability of Azure Files authentication with Azure Active Directory Domain Service (AD DS). Die Kombination aus Azure Files und Azure AD-Domänendienst-Authentifizierung reduziert sowohl die Kosten als auch den Verwaltungsaufwand – daher ist dies eine herausragende Lösung für Benutzerprofile im Windows Virtual Desktop-Dienst.By addressing both cost and administrative overhead, Azure Files with Azure AD DS Authentication is a premium solution for user profiles in the Windows Virtual Desktop service.

Best Practices für Windows Virtual DesktopBest practices for Windows Virtual Desktop

Windows Virtual Desktop bietet vollständige Kontrolle über Größe, Typ und Anzahl der von Kunden genutzten VMs.Windows Virtual Desktop offers full control over size, type, and count of VMs that are being used by customers. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Windows Virtual Desktop?For more information, see What is Windows Virtual Desktop?.

Um sicherzustellen, dass die Windows Virtual Desktop-Umgebung gemäß Best Practices funktioniert, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:To ensure your Windows Virtual Desktop environment follows best practices:

  • Das Azure Files-Speicherkonto muss sich in derselben Region wie die Sitzungshost-VMs befinden.Azure Files storage account must be in the same region as the session host VMs.
  • Die Azure Files-Berechtigungen müssen den unter Requirements – Profile Containers (Anforderungen – Profilcontainer) beschriebenen Berechtigungen entsprechen.Azure Files permissions should match permissions described in Requirements - Profile Containers.
  • Jede Hostpool-VM muss basierend auf dem gleichen Masterimage VMs des gleichen Typ und der gleichen Größe enthalten.Each host pool VM must be built of the same type and size VM based on the same master image.
  • Jede Hostpool-VM muss sich in der gleichen Ressourcengruppe befinden, um Verwaltung, Skalierung und Aktualisierung zu unterstützen.Each host pool VM must be in the same resource group to aid management, scaling and updating.
  • Um eine optimale Leistung zu erbringen, sollten sich die Speicherlösung und der FSLogix-Profilcontainer am gleichen Rechenzentrumsstandort befinden.For optimal performance, the storage solution and the FSLogix profile container should be in the same data center location.
  • Das Speicherkonto mit dem Masterimage muss sich in der gleichen Region und im gleichen Abonnement befinden, in der bzw. dem die VMs bereitgestellt werden.The storage account containing the master image must be in the same region and subscription where the VMs are being provisioned.

Nächste SchritteNext steps

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Windows Virtual Desktop-Umgebung einzurichten.Use the following guides to set up a Windows Virtual Desktop environment.