Erstellen eines verwalteten Images eines virtuellen Computers oder einer VHD

Gilt für: ✔️ Linux-VMs ✔️ Flexible Skalierungsgruppen

Um mehrere Kopien eines virtuellen Computers (VM) für die Verwendung zum Entwickeln und Testen in Azure zu erstellen, erfassen Sie ein verwaltetes Image der VM oder der Betriebssystem-VHD. Informationen zum Erstellen, Speichern und Freigeben von Images in jeder Größenordnung finden Sie unter Kataloge mit freigegebenen Images.

Ein verwaltetes Image unterstützt bis zu 20 Bereitstellungen gleichzeitig. Wenn Sie versuchen, mehr als 20 VMs gleichzeitig aus demselben verwalteten Image zu erstellen, kann dies aufgrund der Einschränkungen bei der Speicherleistung einer einzelnen VHD zu Timeouts bei der Bereitstellung führen. Wenn Sie mehr als 20 VMs gleichzeitig erstellen möchten, verwenden Sie ein Image für Kataloge mit freigegebenen Images, das mit jeweils einem Replikat pro 20 gleichzeitige VM-Bereitstellungen konfiguriert wurde.

Wenn Sie ein verwaltetes Image erstellen möchten, müssen Sie persönliche Kontoinformationen entfernen. In den folgenden Schritten heben Sie die Bereitstellung eines vorhandenen virtuellen Computers auf, heben dessen Zuordnung auf und erstellen ein Image. Sie können dieses Image verwenden, um virtuelle Computer über jede Ressourcengruppe innerhalb Ihres Abonnements hinweg zu erstellen.

Wenn Sie zum Sichern oder Debuggen eine Kopie Ihres vorhandenen virtuellen Linux-Computers erstellen oder eine Linux-VHD über einen lokalen virtuellen Computer hochladen möchten, lesen Sie Erstellen eines virtuellen Linux-Computers auf der Grundlage eines benutzerdefinierten Datenträgers mithilfe der Azure-Befehlszeilenschnittstelle.

Sie können Azure VM Image Builder nutzen, um Ihr benutzerdefiniertes Image zu erstellen, ohne vorher den Umgang mit Tools zu erlernen oder eine Buildpipeline einzurichten. Sie geben einfach nur eine Imagekonfiguration ein und der Image Builder erstellt das Image. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit Azure VM Image Builder.

Damit Sie ein Image erstellen können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Im Resource Manager-Bereitstellungsmodell muss ein virtueller Azure-Computer mit verwalteten Datenträgern erstellt worden sein. Wenn Sie noch keinen virtuellen Linux-Computer erstellt haben, können Sie das Portal, die Azure-Befehlszeilenschnittstelle (Azure CLI) oder Resource Manager-Vorlagen dazu verwenden. Konfigurieren Sie die VM den Anforderungen entsprechend. Sie können beispielsweise Datenträger hinzufügen, Updates einspielen und Anwendungen installieren.

  • Die neueste Version von Azure CLI muss installiert sein, und Sie müssen mithilfe von az login bei einem Azure-Konto angemeldet sein.

Bevorzugen Sie stattdessen ein Tutorial?

Eine vereinfachte Version dieses Artikels sowie Informationen zum Testen und Auswerten oder zu VMs in Azure finden Sie unter Erstellen eines benutzerdefinierten Images eines virtuellen Azure-Computers mit der Azure-Befehlszeilenschnittstelle. Lesen Sie andernfalls hier weiter, um das vollständige Bild zu erhalten.

Schritt 1: Aufheben der Bereitstellung des virtuellen Computers

Zuerst heben Sie die Bereitstellung des virtuellen Computers mithilfe des Azure-VM-Agents auf, um computerspezifische Dateien und Daten zu löschen. Verwenden Sie auf dem virtuellen Linux-Quellcomputer den Befehl waagent mit dem Parameter -deprovision+user. Weitere Informationen erhalten Sie im Benutzerhandbuch für Azure Linux-Agent. Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

  1. Stellen Sie mit einem SSH-Client eine Verbindung mit Ihrem virtuellen Linux-Computer her.

  2. Geben Sie im SSH-Fenster den folgenden Befehl ein:

    sudo waagent -deprovision+user
    

    Hinweis

    Führen Sie diesen Befehl nur auf einem virtuellen Computer aus, den Sie als Image erfassen möchten. Die Ausführung dieses Befehls garantiert nicht, dass alle vertraulichen Informationen aus dem Image gelöscht werden oder dass es für eine erneute Verteilung geeignet ist. Der Parameter +user entfernt auch das zuletzt bereitgestellte Benutzerkonto. Wenn die Anmeldeinformationen des Benutzerkontos auf dem virtuellen Computer verbleiben sollen, verwenden Sie nur -deprovision.

  3. Geben Sie y ein, um fortzufahren. Sie können den Parameter -force hinzufügen, um diesen Bestätigungsschritt zu vermeiden.

  4. Geben Sie nach der Ausführung dieses Befehls den Befehl exit ein, um den SSH-Client zu schließen. Der virtuelle Computer wird zu diesem Zeitpunkt immer noch ausgeführt.

Schritt 2: Erstellen des VM-Image

Verwenden Sie Azure CLI, um die VM als generalisiert zu kennzeichnen und das Image zu erfassen. Ersetzen Sie in den folgenden Beispielen die Beispielparameternamen durch Ihre eigenen Werte. Beispielparameternamen sind u.a. myResourceGroup, myVnet und myVM.

  1. Heben Sie die Zuordnung des virtuellen Computers auf, dessen Bereitstellung Sie mit az vm deallocate aufgehoben haben. Im folgenden Beispiel wird die Zuordnung des virtuellen Computers myVM in der Ressourcengruppe myResourceGroup aufgehoben.

    az vm deallocate \
        --resource-group myResourceGroup \
        --name myVM
    

    Warten Sie, bis die Zuordnung des virtuellen Computers vollständig aufgehoben wurde. Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Der virtuelle Computer wird während der Aufhebung der Zuordnung heruntergefahren.

  2. Kennzeichnen Sie die VM mit az vm generalize als generalisiert. Im folgenden Beispiel wird der virtuelle Computer myVM in der Ressourcengruppe myResourceGroup als generalisiert gekennzeichnet.

    az vm generalize \
        --resource-group myResourceGroup \
        --name myVM
    

    Eine VM, die generalisiert wurde, kann nicht mehr neu gestartet werden.

  3. Erstellen Sie ein Image der VM-Ressource mit az image create. Im folgenden Beispiel wird ein Image mit dem Namen myImage in der Ressourcengruppe myResourceGroup mit der VM-Ressource myVM erstellt.

    az image create \
        --resource-group myResourceGroup \
    --name myImage --source myVM
    

    Hinweis

    Das Image wird in derselben Ressourcengruppe wie der virtuelle Quellcomputer erstellt. Sie können aus diesem Image virtuelle Computer in einer beliebigen Ressourcengruppe in Ihrem Abonnement erstellen. Angesichts der Verwaltung können Sie eine spezifische Ressourcengruppe für die VM-Ressourcen und Images erstellen.

    Wenn Sie ein Image eines virtuellen Computers der Generation 2 erfassen, verwenden Sie auch den --hyper-v-generation V2-Parameter. Weitere Informationen finden Sie unter VMs der Generation 2.

    Wenn Sie das Image in Speicher mit Zonenresilienz speichern möchten, müssen Sie es in einer Region erstellen, die Verfügbarkeitszonen unterstützt, und den --zone-resilient true-Parameter einbeziehen.

Dieser Befehl gibt JSON zurück, das das VM-Image beschreibt. Speichern Sie diese Ausgabe zur späteren Referenznahme.

Schritt 3: Bereitstellen eines virtuellen Computers anhand des erfassten Images

Erstellen Sie anhand des erstellten Images einen virtuellen Computer mit az vm create. Im folgenden Beispiel wird ein virtueller Computer mit dem Namen myVMDeployed anhand des Images myImage erstellt.

az vm create \
   --resource-group myResourceGroup \
   --name myVMDeployed \
   --image myImage\
   --admin-username azureuser \
   --ssh-key-value ~/.ssh/id_rsa.pub

Erstellen der VM in einer anderen Ressourcengruppe

Sie können VMs aus einem Image in jeder Ressourcengruppe innerhalb Ihres Abonnements erstellen. Zum Erstellen eines virtuellen Computers in einer anderen Ressourcengruppe als dem Image geben Sie die vollständige Ressourcen-ID im Image an. Verwenden Sie az image list, um eine Liste von Images anzuzeigen. Die Ausgabe sieht in etwa wie das folgende Beispiel aus:

"id": "/subscriptions/guid/resourceGroups/MYRESOURCEGROUP/providers/Microsoft.Compute/images/myImage",
   "location": "westus",
   "name": "myImage",

Im folgenden Beispiel wird az vm create verwendet, um einen virtuellen Computer in einer anderen Ressourcengruppe als das Quellimage zu erstellen, indem die Imageressourcen-ID angegeben wird.

az vm create \
   --resource-group myOtherResourceGroup \
   --name myOtherVMDeployed \
   --image "/subscriptions/guid/resourceGroups/MYRESOURCEGROUP/providers/Microsoft.Compute/images/myImage" \
   --admin-username azureuser \
   --ssh-key-value ~/.ssh/id_rsa.pub

Schritt 4: Überprüfen der Bereitstellung

Stellen Sie über SSH eine Verbindung mit dem von Ihnen erstellten virtuellen Computer her, um die Bereitstellung zu überprüfen und den neuen virtuellen Computer zu verwenden. Zum Herstellen einer Verbindung über SSH ermitteln Sie die IP-Adresse oder den FQDN Ihres virtuellen Computers mit az vm show.

az vm show \
   --resource-group myResourceGroup \
   --name myVMDeployed \
   --show-details

Nächste Schritte

Informationen zum Erstellen, Speichern und Freigeben von Images in jeder Größenordnung finden Sie unter Kataloge mit freigegebenen Images.