NVv4-Serie

Gilt für: ✔️ Linux-VMs ✔️ Windows-VMs ✔️ Flexible Skalierungsgruppen ✔️ Einheitliche Skalierungsgruppen

Die virtuellen Computer der NVv4-Serie verfügen über GPUs vom Typ AMD Radeon Instinct MI25 sowie über CPUs vom Typ AMD EPYC 7V12(Rome) mit einem Basistakt von 2,45 GHz, einem Spitzentakt für alle Kerne von 3,1 GHz und einem Spitzentakt für einzelne Kerne von 3,3 GHz. Mit der NVv4-Serie führt Azure virtuelle Computer mit partiellen GPUs ein. Wählen Sie den virtuellen Computer mit der passenden Größe für GPU-beschleunigte Grafikanwendungen und virtuelle Desktops aus – angefangen bei einer Achtel-GPU mit 2 GiB Framepuffer bis hin zu einer vollständigen GPU mit 16 GiB Framepuffer. Von virtuellen Computern der NVv4-Serie wird derzeit nur das Windows-Gastbetriebssystem unterstützt.


ACU: 230 – 260
Storage Premium: Unterstützt
Storage Premium-Zwischenspeicherung: Unterstützt
Ultra Disks: Unterstützt (Weitere Informationen zur Verfügbarkeit, Verwendung und Leistung)
Livemigration: Nicht unterstützt
Updates mit Speicherbeibehaltung: Nicht unterstützt
Unterstützung von VM-Generationen: Generation 1 und 2
Beschleunigter Netzwerkbetrieb: Unterstützt
Kurzlebige Betriebssystemdatenträger: Unterstützt (in der Vorschauphase)

Size vCPU Memory: GiB Temporärer Speicher (SSD): GiB GPU GPU-Arbeitsspeicher: GiB Max. Anzahl Datenträger Maximale Anzahl NICs/Erwartete Netzwerkbandbreite (MBit/s)
Standard_NV4as_v4 4 14 88 1/8 2 4 2/1000
Standard_NV8as_v4 8 28 176 1/4 4 8 4/2000
Standard_NV16as_v4 16 56 352 1/2 8 16 8/4000
Standard_NV32as_v4 32 112 704 1 16 32 8 / 8000

1 Virtuelle Computer der NVv4-Serie verfügen über AMD-Technologie für gleichzeitiges Multithreading.

Unterstützte Betriebssysteme und Treiber

Um die GPU-Funktionen von virtuellen Computern der Azure NVv4-Serie unter Windows nutzen zu können, müssen AMD-GPU-Treiber installiert werden.

Für die manuelle Installation von AMD-GPU-Treibern finden Sie Informationen zu unterstützten Betriebssystemen, Treibern und Installation sowie Schritte zur Überprüfung unter Einrichten von AMD-GPU-Treibern der N-Serie für Windows.

Definitionen der Größentabelle

  • Speicherkapazität wird in GiB-Einheiten oder 1.024^3 Bytes angezeigt. Beachten Sie beim Vergleich von in GB (1000^3 Bytes) gemessenen Datenträgern mit in GiB (1024^3) gemessenen Datenträgern, dass die in GiB angegebenen Kapazitätszahlen kleiner erscheinen können. Beispiel: 1.023 GiB = 1.098,4 GB.

  • Der Datenträgerdurchsatz wird in E/A-Vorgängen pro Sekunde (Input/Output Operations Per Second, IOPS) und MB/s gemessen, wobei MB/s = 10^6 Bytes/Sekunde beträgt.

  • Datenträger können mit oder ohne Cache betrieben werden. Beim Datenträgerbetrieb mit Cache ist der Hostcachemodus auf ReadOnly oder ReadWrite festgelegt. Beim Datenträgerbetrieb ohne Cache ist der Hostcachemodus auf None festgelegt.

  • Weitere Informationen, wie Sie die beste Speicherleistung für Ihre VMs erzielen können, finden Sie unter Leistung von virtuellen Computern und Datenträgern.

  • Expected network bandwidth (Erwartete Netzwerkbandbreite) ist die maximal aggregierte Bandbreite pro VM-Typ, die netzwerkadapterübergreifend für alle Ziele zugeordnet ist. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerkdurchsatz virtueller Computer.

    Die Einhaltung von Obergrenzen wird nicht garantiert. Grenzwerte dienen als Richtlinien bei der Auswahl der richtigen VM-Art für die jeweilige Anwendung. Die tatsächliche Netzwerkleistung hängt von mehreren Faktoren ab. Hierzu zählen beispielsweise Netzwerküberlastung, Anwendungslasten und die Netzwerkeinstellungen. Informationen zum Optimieren des Netzwerkdurchsatzes finden Sie unter Optimieren des Netzwerkdurchsatzes für virtuelle Azure-Computer. Unter Umständen muss eine bestimmte Version ausgewählt oder der virtuelle Computer optimiert werden, um die erwartete Netzwerkbandbreite unter Linux oder Windows zu erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Testen der Bandbreite/des Durchsatzes (NTTTCP).

Weitere Größen und Informationen

Preisrechner: Preisrechner

Weitere Informationen zu Datenträgertypen finden Sie unter Welche Datenträgertypen stehen in Azure zur Verfügung?

Nächste Schritte

Weitere Informationen dazu, wie Sie mit Azure-Computeeinheiten (ACU) die Computeleistung von Azure-SKUs vergleichen können.