Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung für SQL Server auf virtuellen Azure-ComputernHigh availability and disaster recovery for SQL Server in Azure Virtual Machines

Virtuelle Microsoft Azure-Computer (VMs) mit SQL Server können die Kosten für Datenbanklösungen mit Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung (High Availability, Disaster Recovery – HADR) senken.Microsoft Azure virtual machines (VMs) with SQL Server can help lower the cost of a high availability and disaster recovery (HADR) database solution. Die meisten SQL Server-HADR-Lösungen werden in Azure Virtual Machines sowohl als reine Azure- als auch als Hybridlösungen unterstützt.Most SQL Server HADR solutions are supported in Azure virtual machines, both as Azure-only and as hybrid solutions. In einer reinen Azure-Lösung wird das gesamte HADR-System in Azure ausgeführt.In an Azure-only solution, the entire HADR system runs in Azure. In einer Hybridkonfiguration wird ein Teil der Lösung in Azure und der andere Teil lokal in Ihrer Organisation ausgeführt.In a hybrid configuration, part of the solution runs in Azure and the other part runs on-premises in your organization. Die Flexibilität der Azure-Umgebung können Sie teilweise oder vollständig in Azure verschieben, um Budget- und HADR-Anforderungen der SQL Server-Datenbanksysteme zu erfüllen.The flexibility of the Azure environment enables you to move partially or completely to Azure to satisfy the budget and HADR requirements of your SQL Server database systems.

Hinweis

Azure verfügt über zwei verschiedene Bereitstellungsmodelle für das Erstellen und Verwenden von Ressourcen: das Resource Manager-Modell und das klassische Bereitstellungsmodell.Azure has two different deployment models for creating and working with resources: Resource Manager and classic. Dieser Artikel behandelt die Verwendung beider Modelle, Microsoft empfiehlt jedoch für die meisten neuen Bereitstellungen die Verwendung des Ressourcen-Manager-Modells.This article covers using both models, but Microsoft recommends that most new deployments use the Resource Manager model.

Grundlegendes zum Bedarf an einer HADR-LösungUnderstanding the need for an HADR solution

Es ist Ihre Aufgabe sicherzustellen, dass Ihr Datenbanksystem über die gemäß der Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) erforderlichen HADR-Funktionen verfügt.It is up to you to ensure that your database system possesses the HADR capabilities that the service-level agreement (SLA) requires. Die Tatsache, dass Azure Funktionen für Hochverfügbarkeit bereitstellt, z.B. die Selbstreparatur für Clouddienste und die Wiederherstellungserkennung für virtuelle Computer, gewährleistet noch nicht, dass Sie die Vereinbarung zum Servicelevel erfüllen können.The fact that Azure provides high availability mechanisms, such as service healing for cloud services and failure recovery detection for Virtual Machines, does not itself guarantee you can meet the desired SLA. Diese Mechanismen stellen die Hochverfügbarkeit der virtuellen Computer sicher, aber nicht die Hochverfügbarkeit der auf den virtuellen Computern ausgeführten SQL Server-Instanzen.These mechanisms protect the high availability of the VMs but not the high availability of SQL Server running inside the VMs. Es ist möglich, dass eine SQL Server-Instanz ausfällt, obwohl die VM online und betriebsbereit ist.It is possible for the SQL Server instance to fail while the VM is online and healthy. Und selbst die Funktionen für Hochverfügbarkeit von Azure lassen Ausfallzeiten von virtuellen Computern zu, z.B. für die Wiederherstellung nach Software- oder Hardwareausfällen und um Betriebssystemupgrades zu ermöglichen.Moreover, even the high availability mechanisms provided by Azure allow for downtime of the VMs due to events such as recovery from software or hardware failures and operating system upgrades.

Darüber hinaus ist möglicherweise der georedundante Speicher (GRS) in Azure, der mit dem Feature Georeplikation implementiert wird, keine geeignete Notfallwiederherstellungslösung für Ihre Datenbanken.In addition, Geo Redundant Storage (GRS) in Azure, which is implemented with a feature called geo-replication, may not be an adequate disaster recovery solution for your databases. Da bei der Georeplikation Daten asynchron gesendet werden, können die neuesten Updates bei einem Ausfall verloren gehen.Because geo-replication sends data asynchronously, recent updates can be lost in the event of disaster. Weitere Informationen zu den Einschränkungen der Georeplikation finden Sie im Abschnitt Unterstützung der Georeplikation .More information regarding geo-replication limitations are covered in the Geo-replication not supported for data and log files on separate disks section.

HADR-BereitstellungsarchitekturenHADR deployment architectures

Zu den in Azure unterstützten SQL Server-HADR-Technologien gehören:SQL Server HADR technologies that are supported in Azure include:

Es ist möglich, mehrere Technologie zu kombinieren, um eine SQL Server-Lösung zu implementieren, die über Funktionen zur Hochverfügbarkeit sowie zur Notfallwiederherstellung verfügt.It is possible to combine the technologies together to implement a SQL Server solution that has both high availability and disaster recovery capabilities. Abhängig von der verwendeten Technologie erfordert eine Hybridbereitstellung einen VPN-Tunnel mit dem virtuellen Azure-Netzwerk.Depending on the technology you use, a hybrid deployment may require a VPN tunnel with the Azure virtual network. In den folgenden Abschnitte werden einige Beispiele für Bereitstellungsarchitekturen gezeigt.The sections below show you some of the example deployment architectures.

Nur in Azure: Lösungen mit HochverfügbarkeitAzure-only: High availability solutions

Mit Always On-Verfügbarkeitsgruppen können Sie eine Lösung mit Hochverfügbarkeit für SQL Server auf Datenbankebene einsetzen: Verfügbarkeitsgruppen.You can have a high availability solution for SQL Server at a database level with Always On Availability Groups - called availability groups. Sie können auch eine Lösung mit Hochverfügbarkeit auf Instanzebene mit Always On-Failoverclusterinstanzen erstellen: Failoverclusterinstanzen.You can also create a high availability solution at an instance level with Always On Failover Cluster Instances - failover cluster instances. Für zusätzliche Redundanz können Sie Redundanz auf beiden Ebenen erstellen, indem Sie Verfügbarkeitsgruppen auf Failoverclusterinstanzen erstellen.For additional redundancy, you can create redundancy at both levels by creating availability groups on failover cluster instances.

TechnologieTechnology BeispielarchitekturenExample Architectures
VerfügbarkeitsgruppenAvailability groups Verfügbare Replikate, die auf Azure-VMs in derselben Region ausgeführt werden, bieten Hochverfügbarkeit.Availability replicas running in Azure VMs in the same region provide high availability. Sie müssen eine Domänencontroller-VM konfigurieren, da für das Windows-Failoverclustering eine Active Directory-Domäne erforderlich ist.You need to configure a domain controller VM, because Windows failover clustering requires an Active Directory domain.
VerfügbarkeitsgruppenAvailability Groups
Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Verfügbarkeitsgruppen in Azure (GUI).For more information, see Configure Availability Groups in Azure (GUI).
FailoverclusterinstanzenFailover cluster instances Zum Erstellen von Failoverclusterinstanzen, die gemeinsam genutzten Speicher erfordern, gibt es drei Möglichkeiten.Failover Cluster Instances (FCI), which require shared storage, can be created in 3 different ways.

1. Einen Failovercluster auf Azure-VMs mit angefügtem Speicher unter Verwendung der Windows Server 2016-Funktion „Direkte Speicherplätze“(S2D) zum Bereitstellen eines softwarebasierten virtuellen SAN1. A two-node failover cluster running in Azure VMs with attached storage using Windows Server 2016 Storage Spaces Direct (S2D) to provide a software-based virtual SAN.

2. Einen Failovercluster mit zwei Knoten, der auf Azure-VMs mit Speicher ausgeführt wird, der von einer Clusterlösung eines Drittanbieters unterstützt wird.2. A two-node failover cluster running in Azure VMs with storage supported by a third-party clustering solution. Ein spezifisches Beispiel mit SIOS DataKeeper finden Sie unter Hochverfügbarkeit für eine Dateifreigabe mit Failoverclustering und der Drittanbietersoftware SIOS Datakeeper.For a specific example that uses SIOS DataKeeper, see High availability for a file share using failover clustering and 3rd party software SIOS DataKeeper.

3. Einen Failovercluster mit zwei Knoten, der auf Azure-VMs mit gemeinsam genutztem Remote-iSCSI-Zielblockspeicher über ExpressRoute ausgeführt wird.3. A two-node failover cluster running in Azure VMs with remote iSCSI Target shared block storage via ExpressRoute. Beispielsweise macht NetApp Private Storage (NPS) ein iSCSI-Ziel über ExpressRoute mit Equinix für virtuelle Azure-Computer verfügbar.For example, NetApp Private Storage (NPS) exposes an iSCSI target via ExpressRoute with Equinix to Azure VMs.

Für Drittanbieterlösungen für gemeinsame Speichernutzung und Datenreplikation sollten Sie sich an den Hersteller wenden, falls beim Failover Probleme in Bezug auf den Datenzugriff auftreten.For third-party shared storage and data replication solutions, you should contact the vendor for any issues related to accessing data on failover.

Beachten Sie, dass die Verwendung von FCI zusätzlich zu Azure File Storage noch nicht unterstützt wird, da diese Lösung nicht Storage Premium verwendet.Note that using FCI on top of Azure File storage is not supported yet, because this solution does not utilize Premium Storage. Wir arbeiten daran, dass diese Konfiguration so bald wie möglich unterstützt wird.We are working to support this soon.

Nur in Azure: NotfallwiederherstellungslösungenAzure-only: Disaster recovery solutions

Sie können eine Notfallwiederherstellungslösung für Ihre SQL Server-Datenbanken in Azure mit Verfügbarkeitsgruppen, Datenbankspiegelung oder Sicherung und Wiederherstellung mit Speicher-Blobs umsetzen.You can have a disaster recovery solution for your SQL Server databases in Azure using availability groups, database mirroring, or backup and restore with storage blobs.

TechnologieTechnology BeispielarchitekturenExample Architectures
VerfügbarkeitsgruppenAvailability Groups Die Replikate für die Verfügbarkeit werden in mehreren Rechenzentren auf virtuellen Azure-Computern für die Notfallwiederherstellung ausgeführt.Availability replicas running across multiple datacenters in Azure VMs for disaster recovery. Diese regionsübergreifende Lösung bietet einen Schutz vor dem Ausfall einzelner Standorte.This cross-region solution protects against complete site outage.
VerfügbarkeitsgruppenAvailability Groups
Alle Replikate innerhalb einer Region sollten sich in demselben Clouddienst und im gleichen VNet befinden.Within a region, all replicas should be within the same cloud service and the same VNet. Da jede Region ein gesondertes VNet besitzt, benötigen diese Lösungen VNet-zu-VNet-Verbindungen.Because each region will have a separate VNet, these solutions require VNet to VNet connectivity. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer VNET-zu-VNET-Verbindung mit dem Azure-Portal.For more information, see Configure a VNet-to-VNet connection using the Azure portal. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Konfigurieren einer SQL Server-Verfügbarkeitsgruppe in Azure Virtual Machines in verschiedenen Regionen.For detailed instructions, see Configure a SQL Server Availability Group on Azure Virtual Machines in Different Regions.
DatenbankspiegelungDatabase Mirroring Prinzipale, Spiegelungen und Server werden in verschiedenen Rechenzentren für die Notfallwiederherstellung ausgeführt.Principal and mirror and servers running in different datacenters for disaster recovery. Sie müssen die Bereitstellung mithilfe von Serverzertifikaten ausführen.You must deploy using server certificates. SQL Server-Datenbankspiegelung wird für SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 auf einem virtuellen Azure-Computer nicht unterstützt.SQL Server database mirroring is not supported for SQL Server 2008 nor SQL Server 2008 R2 on an Azure VM.
Spiegeln von Datenbanken
Sicherung und Wiederherstellung mit dem Azure Blob Storage-DienstBackup and Restore with Azure Blob Storage Service Die Produktionsdatenbanken werden direkt im Blob-Speicher in einem anderen Rechenzentrum für die Notfallwiederherstellung gesichert.Production databases backed up directly to blob storage in a different datacenter for disaster recovery.
Sichern und WiederherstellenBackup and Restore
Weitere Informationen finden Sie unter Sicherung und Wiederherstellung für SQL Server auf virtuellen Azure-Computern.For more information, see Backup and Restore for SQL Server in Azure Virtual Machines.
Replikation und Failover von SQL-Server zu Azure mit Azure Site RecoveryReplicate and Failover SQL Server to Azure with Azure Site Recovery Der SQL-Server für die Produktion eines Azure-Rechenzentrums, der zur Notfallwiederherstellung direkt in Azure Storage eines anderen Azure-Rechenzentrums repliziert wurde.Production SQL Server of one Azure datacenter replicated directly to Azure Storage of different Azure datacenter for disaster recovery.
Replikation mithilfe von Azure Site RecoveryReplicate using Azure Site Recovery
Weitere Informationen finden Sie unter Schützen von SQL Server mit der Notfallwiederherstellung von SQL Server und Azure Site Recovery.For more information, see Protect SQL Server using SQL Server disaster recovery and Azure Site Recovery.

Hybrid-IT: NotfallwiederherstellungslösungenHybrid IT: Disaster recovery solutions

Sie können eine Notfallwiederherstellungslösung für Ihre SQL Server-Datenbanken in Hybridlösungen mit Verfügbarkeitsgruppen, Datenbankspiegelung, Protokollversand und Sicherung und Wiederherstellung mit Azure-Blob-Speicher umsetzen.You can have a disaster recovery solution for your SQL Server databases in a hybrid-IT environment using availability groups, database mirroring, log shipping, and backup and restore with Azure blog storage.

TechnologieTechnology BeispielarchitekturenExample Architectures
VerfügbarkeitsgruppenAvailability Groups Einige Replikate für die Verfügbarkeit werden auf virtuellen Azure-Computern ausgeführt und andere lokal, um eine standortübergreifende Notfallwiederherstellung sicherzustellen.Some availability replicas running in Azure VMs and other replicas running on-premises for cross-site disaster recovery. Der Produktionsstandort kann sich entweder vor Ort oder in einem Azure-Rechenzentrum befinden.The production site can be either on-premises or in an Azure datacenter.
Verfügbarkeitsgruppen
Da sich alle Verfügbarkeitsreplikate in demselben Failovercluster befinden müssen, muss der Cluster beide Netzwerke (ein Failovercluster in mehreren Subnetzen) einschließen.Because all availability replicas must be in the same failover cluster, the cluster must span both networks (a multi-subnet failover cluster). Diese Konfiguration erfordert eine VPN-Verbindung zwischen Azure und dem lokalen Netzwerk.This configuration requires a VPN connection between Azure and the on-premises network.

Für die erfolgreiche Notfallwiederherstellung der Datenbanken sollten Sie auch einen Replikatdomänencontroller am Standort für die Notfallwiederherstellung installieren.For successful disaster recovery of your databases, you should also install a replica domain controller at the disaster recovery site.

Es ist möglich, den Assistenten zum Hinzufügen von Replikaten in SSMS zu verwenden, um ein Azure-Replikat einer vorhandenen AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe hinzufügen.It is possible to use the Add Replica Wizard in SSMS to add an Azure replica to an existing Always On Availability Group. Weitere Informationen finden Sie unter „Tutorial: Erweitern Ihrer Always On-Verfügbarkeitsgruppe auf Azure“.For more information, see Tutorial: Extend your Always On Availability Group to Azure.
DatenbankspiegelungDatabase Mirroring Ein Partner wird auf einem virtuellen Azure-Computer und der andere lokal ausgeführt, um eine standortübergreifende Notfallwiederherstellung unter Verwendung von Serverzertifikaten zu gewährleisten.One partner running in an Azure VM and the other running on-premises for cross-site disaster recovery using server certificates. Die Partner müssen sich nicht in derselben Active Directory-Domäne befinden, und es ist keine VPN-Verbindung erforderlich.Partners do not need to be in the same Active Directory domain, and no VPN connection is required.
Spiegeln von DatenbankenDatabase Mirroring
Ein anderes Szenario zur Datenbankspiegelung sieht einen Partner vor, der auf einem virtuellen Azure-Computer ausgeführt wird, während der andere lokal in derselben Active Directory-Domäne für die standortübergreifende Notfallwiederherstellung ausgeführt wird.Another database mirroring scenario involves one partner running in an Azure VM and the other running on-premises in the same Active Directory domain for cross-site disaster recovery. Eine VPN-Verbindung zwischen dem virtuellen Azure-Netzwerk und dem lokalen Netzwerk ist erforderlich.A VPN connection between the Azure virtual network and the on-premises network is required.

Für die erfolgreiche Notfallwiederherstellung der Datenbanken sollten Sie auch einen Replikatdomänencontroller am Standort für die Notfallwiederherstellung installieren.For successful disaster recovery of your databases, you should also install a replica domain controller at the disaster recovery site. SQL Server-Datenbankspiegelung wird für SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 auf einem virtuellen Azure-Computer nicht unterstützt.SQL Server database mirroring is not supported for SQL Server 2008 nor SQL Server 2008 R2 on an Azure VM.
ProtokollversandLog Shipping Ein Server wird auf einem virtuellen Azure-Computer und der andere lokal für die standortübergreifende Notfallwiederherstellung ausgeführt.One server running in an Azure VM and the other running on-premises for cross-site disaster recovery. Für das Versenden von Protokollen ist der Windows-Dateiaustausch erforderlich, deshalb muss eine VPN-Verbindung zwischen dem virtuellen Azure-Netzwerk und dem lokalen Netzwerk bestehen.Log shipping depends on Windows file sharing, so a VPN connection between the Azure virtual network and the on-premises network is required.
Protokollversand
Für die erfolgreiche Notfallwiederherstellung der Datenbanken sollten Sie auch einen Replikatdomänencontroller am Standort für die Notfallwiederherstellung installieren.For successful disaster recovery of your databases, you should also install a replica domain controller at the disaster recovery site.
Sicherung und Wiederherstellung mit dem Azure Blob Storage-DienstBackup and Restore with Azure Blob Storage Service Die lokalen Produktionsdatenbanken werden direkt in Azure Blob Storage für die Notfallwiederherstellung gesichert.On-premises production databases backed up directly to Azure blob storage for disaster recovery.
Sichern und WiederherstellenBackup and Restore
Weitere Informationen finden Sie unter Sicherung und Wiederherstellung für SQL Server auf virtuellen Azure-Computern.For more information, see Backup and Restore for SQL Server in Azure Virtual Machines.
Replikation und Failover von SQL-Server zu Azure mit Azure Site RecoveryReplicate and Failover SQL Server to Azure with Azure Site Recovery Der lokale SQL-Server für die Produktion wird für die Notfallwiederherstellung direkt in Azure Storage repliziert.On-premises production SQL Server replicated directly to Azure Storage for disaster recovery.
Replikation mithilfe von Azure Site RecoveryReplicate using Azure Site Recovery
Weitere Informationen finden Sie unter Schützen von SQL Server mit der Notfallwiederherstellung von SQL Server und Azure Site Recovery.For more information, see Protect SQL Server using SQL Server disaster recovery and Azure Site Recovery.

Wichtige Überlegungen zu SQL Server-HADR in AzureImportant considerations for SQL Server HADR in Azure

Für die virtuellen Azure-Computer, den Speicher und die Netzwerkressourcen gelten andere Betriebsbedingungen als für eine lokale, nicht virtualisierte IT-Infrastruktur.Azure VMs, storage, and networking have different operational characteristics than an on-premises, non-virtualized IT infrastructure. Für eine erfolgreiche Implementierung einer SQL Server-HADR-Lösung in Azure sollten Sie diese Unterschiede kennen und Ihre Lösung daran anpassen.A successful implementation of a HADR SQL Server solution in Azure requires that you understand these differences and design your solution to accommodate them.

Hochverfügbarkeitsknoten in einer VerfügbarkeitsgruppeHigh availability nodes in an availability set

Durch Verfügbarkeitsgruppen in Azure können Sie Hochverfügbarkeitsknoten in separaten Fehler- und Updatedomänen (FD bzw. UD) platzieren.Availability sets in Azure enable you to place the high availability nodes into separate Fault Domains (FDs) and Update Domains (UDs). Damit virtuelle Azure-Computer derselben Verfügbarkeitsgruppe hinzugefügt werden, müssen Sie sie im gleichen Clouddienst bereitstellen.For Azure VMs to be placed in the same availability set, you must deploy them in the same cloud service. Nur Knoten in demselben Clouddienst können Mitglieder derselben Verfügbarkeitsgruppe sein.Only nodes in the same cloud service can participate in the same availability set. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Verfügbarkeit virtueller Computer.For more information, see Manage the Availability of Virtual Machines.

Failoverclusterverhalten in Azure-NetzwerkenFailover cluster behavior in Azure networking

Der nicht RFC-konforme DHCP-Dienst in Azure kann dazu führen, dass bei der Erstellung bestimmter Failoverclusterkonfigurationen ein Fehler auftritt, da dem Clusternetzwerknamen eine doppelte IP-Adresse zugewiesen wird, z.B. die IP-Adresse eines der Clusterknoten.The non-RFC-compliant DHCP service in Azure can cause the creation of certain failover cluster configurations to fail, due to the cluster network name being assigned a duplicate IP address, such as the same IP address as one of the cluster nodes. Dies stellt beim Implementieren von Verfügbarkeitsgruppen ein Problem dar, da diese vom Windows-Failoverclusterfeature abhängen.This is an issue when you implement Availability Groups, which depends on the Windows failover cluster feature.

Beachten Sie folgendes Szenario, wenn ein Cluster mit zwei Knoten erstellt und online geschaltet wird:Consider the scenario when a two-node cluster is created and brought online:

  1. Der Cluster wird online geschaltet, und KNOTEN1 fordert eine dynamisch zugewiesene IP-Adresse für den Netzwerknamen des Clusters an.The cluster comes online, then NODE1 requests a dynamically assigned IP address for the cluster network name.
  2. Der DHCP-Dienst weist die IP-Adresse von KNOTEN1 zu, da der DHCP-Dienst erkennt, dass die Anforderung von KNOTEN1 selbst.No IP address other than NODE1’s own IP address is given by the DHCP service, since the DHCP service recognizes that the request comes from NODE1 itself.
  3. Windows erkennt, dass KNOTEN1 und dem Failovercluster-Netzwerknamen dieselbe IP-Adresse zugewiesen wurde, und die Standardclustergruppe kann nicht online geschaltet werden.Windows detects that a duplicate address is assigned both to NODE1 and to the failover cluster network name, and the default cluster group fails to come online.
  4. Die Standardclustergruppe wechselt zu KNOTEN2, der die IP-Adresse von KNOTEN1 als Cluster-IP-Adresse behandelt und die Standardclustergruppe online schaltet.The default cluster group moves to NODE2, which treats NODE1’s IP address as the cluster IP address and brings the default cluster group online.
  5. Wenn KNOTEN2 versucht, eine Verbindung mit KNOTEN1 herzustellen, verlassen für KNOTEN1 bestimmten Pakete niemals KNOTEN2, da die IP-Adresse von KNOTEN1 zu sich selbst aufgelöst wird.When NODE2 attempts to establish connectivity with NODE1, packets directed at NODE1 never leave NODE2 because it resolves NODE1’s IP address to itself. KNOTEN2 kann keine Verbindung mit KNOTEN1 herstellen, verliert daraufhin das Quorum und fährt den Cluster herunter.NODE2 cannot establish connectivity with NODE1, then loses quorum and shuts down the cluster.
  6. In der Zwischenzeit kann KNOTEN1 Pakete an KNOTEN2 senden, aber KNOTEN2 kann nicht antworten.In the meantime, NODE1 can send packets to NODE2, but NODE2 cannot reply. KNOTEN1 verliert das Quorum und fährt den Cluster herunter.NODE1 loses quorum and shuts down the cluster.

Dieses Szenario kann vermieden werden, indem Sie dem Netzwerknamen des Clusters eine nicht verwendete statische IP-Adresse zuweisen, z. B. eine verbindungslokale IP-Adresse wie 169.254.1.1, um diesen online zu schalten.This scenario can be avoided by assigning an unused static IP address, such as a link-local IP address like 169.254.1.1, to the cluster network name in order to bring the cluster network name online. Informationen zur Vereinfachung dieses Vorgangs finden Sie unter How to Configure Windows Failover Cluster in Azure for Availability Groups (Konfigurieren eines Windows-Failoverclusters in Azure für Verfügbarkeitsgruppen).To simplify this process, see Configuring Windows failover cluster in Azure for availability groups.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Verfügbarkeitsgruppen in Azure (GUI).For more information, see Configure availability groups in Azure (GUI).

Unterstützung für VerfügbarkeitsgruppenlistenerAvailability group listener support

Verfügbarkeitsgruppenlistener werden auf virtuellen Azure-Computern unter Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016 unterstützt.Availability group listeners are supported on Azure VMs running Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2, and Windows Server 2016. Möglich wird diese Unterstützung durch die Verwendung von Endpunkten mit Lastenausgleich auf den virtuellen Azure-Computern, die Verfügbarkeitsgruppenknoten sind.This support is made possible by the use of load-balanced endpoints enabled on the Azure VMs that are availability group nodes. Sie müssen bestimmte Konfigurationsschritte für die Listener einhalten, damit sie sowohl für in Azure als auch lokal ausgeführte Clientanwendungen funktionieren.You must follow special configuration steps for the listeners to work for both client applications that are running in Azure as well as those running on-premises.

Es gibt zwei Hauptoptionen für das Einrichten des Listeners: extern (öffentlich) oder intern.There are two main options for setting up your listener: external (public) or internal. Der externe (öffentliche) Listener verwendet einen Load Balancer mit Internetzugriff und ist mit einer öffentlichen VIP (Virtual IP) verknüpft, die über das Internet zugänglich ist.The external (public) listener uses an internet facing load balancer and is associated with a public Virtual IP (VIP) that is accessible over the internet. Ein interner Listener verwendet einen internen Lastenausgleich und unterstützt nur Clients im selben virtuellen Netzwerk.An internal listener uses an internal load balancer and only supports clients within the same Virtual Network. Für beide Load Balancer-Typen müssen Sie „Direct Server Return“ aktivieren.For either load balancer type, you must enable Direct Server Return.

Wenn die Verfügbarkeitsgruppe mehrere Azure-Subnetze umfasst (z.B. bei einer Bereitstellung über mehrere Azure-Regionen hinweg), muss die Client-Verbindungszeichenfolge „MultisubnetFailover=True“ enthalten.If the Availability Group spans multiple Azure subnets (such as a deployment that crosses Azure regions), the client connection string must include "MultisubnetFailover=True". Dies führt zu parallelen Verbindungsversuchen mit den Replikaten in unterschiedlichen Subnetzen.This results in parallel connection attempts to the replicas in the different subnets. Eine Anleitung zum Einrichten eines Listeners finden Sie unterFor instructions on setting up a listener, see

Sie können weiterhin separate Verbindungen mit den einzelnen Verfügbarkeitsreplikaten herstellen, indem Sie eine direkte Verbindung mit der Serverinstanz herstellen.You can still connect to each availability replica separately by connecting directly to the service instance. Da Verfügbarkeitsgruppen abwärtskompatibel mit Clients für die Datenbankspiegelung sind, können Sie außerdem Verbindungen mit Verfügbarkeitsreplikaten wie Datenbankspiegelungspartnern herstellen, sofern die Replikate ähnlich wie die Datenbankspiegelung konfiguriert sind:Also, since availability groups are backward compatible with database mirroring clients, you can connect to the availability replicas like database mirroring partners as long as the replicas are configured similar to database mirroring:

  • Ein primäres Replikat und ein sekundäres ReplikatOne primary replica and one secondary replica
  • Das sekundäre Replikat ist als nicht lesbar konfiguriert (Option Lesbare sekundäre Rolle ist auf Nein festgelegt).The secondary replica is configured as non-readable (Readable Secondary option set to No)

Beispiel für eine Client-Verbindungszeichenfolge für eine einer Datenbankspiegelung ähnlichen Konfiguration mithilfe von ADO.NET oder SQL Server Native Client:An example client connection string that corresponds to this database mirroring-like configuration using ADO.NET or SQL Server Native Client is below:

Data Source=ReplicaServer1;Failover Partner=ReplicaServer2;Initial Catalog=AvailabilityDatabase;

Weitere Informationen zur Clientkonnektivität finden Sie unter:For more information on client connectivity, see:

Netzwerklatenz bei HybridlösungenNetwork latency in hybrid IT

Sie sollten die HADR-Lösung mit der Vorgabe bereitstellen, dass möglicherweise Zeiträume mit hoher Netzwerklatenz zwischen dem lokalen Netzwerk und Azure auftreten.You should deploy your HADR solution with the assumption that there may be periods of time with high network latency between your on-premises network and Azure. Wenn Sie Replikate in Azure bereitstellen, sollten Sie als Synchronisierungsmodus asynchrone Commits anstelle von synchronen Commits verwenden.When deploying replicas to Azure, you should use asynchronous commit instead of synchronous commit for the synchronization mode. Beim Bereitstellen von Datenbankspiegelungs-Servern sollten Sie sowohl lokal als auch in Azure den Modus für hohe Leistung anstelle des Modus für hohe Sicherheit verwenden.When deploying database mirroring servers both on-premises and in Azure, use the high-performance mode instead of the high-safety mode.

GeoreplikationssupportGeo-replication support

Die Georeplikation von Azure-Datenträgern unterstützt nicht das Speichern von Datendatei und Protokolldatei derselben Datenbank auf unterschiedlichen Datenträgern.Geo-replication in Azure disks does not support the data file and log file of the same database to be stored on separate disks. Der GRS repliziert Änderungen auf jedem Datenträger unabhängig und asynchron.GRS replicates changes on each disk independently and asynchronously. Durch dieses Vorgehen wird die Schreibreihenfolge auf einem einzelnen Datenträgers in der georeplizierten Kopie sichergestellt, aber nicht die von georeplizierten Kopien mehrerer Datenträger.This mechanism guarantees the write order within a single disk on the geo-replicated copy, but not across geo-replicated copies of multiple disks. Wenn Sie eine Datenbank zum Speichern von Datendatei und Protokolldatei auf separaten Datenträgern konfigurieren, enthalten die nach einem Notfall wiederhergestellten Datenträger möglicherweise eine aktuellere Kopie der Datendatei als die Protokolldatei. Dies kann das Write-Ahead-Protokoll in SQL Server und die ACID-Eigenschaften von Transaktionen beschädigen.If you configure a database to store its data file and its log file on separate disks, the recovered disks after a disaster may contain a more up-to-date copy of the data file than the log file, which breaks the write-ahead log in SQL Server and the ACID properties of transactions. Wenn Sie die Georeplikation für das Speicherkonto nicht deaktivieren können, sollten Sie alle Daten- und Protokolldateien für eine Datenbank auf dem gleichen Datenträger speichern.If you do not have the option to disable geo-replication on the storage account, you should keep all data and log files for a given database on the same disk. Wenn Sie aufgrund der Datenbankgröße mehrere Datenträger verwenden müssen, sollten Sie eine der oben aufgeführten Notfallwiederherstellungslösungen bereitstellen, um die Datenredundanz zu gewährleisten.If you must use more than one disk due to the size of the database, you need to deploy one of the disaster recovery solutions listed above to ensure data redundancy.

Nächste SchritteNext steps

Wenn Sie einen virtuellen Azure-Computer mit SQL Server erstellen möchten, lesen Sie unter Bereitstellen eines virtuellen Computers mit SQL Server in Azurenach.If you need to create an Azure virtual machine with SQL Server, see Provisioning a SQL Server Virtual Machine on Azure.

Anleitungen für das Sicherstellen einer optimalen Leistung von SQL Server auf einem virtuellen Azure-Computer finden Sie unter Optimale Verfahren für die Leistung für SQL Server auf virtuellen Computern in Azure.To get the best performance from SQL Server running on an Azure VM, see the guidance in Performance Best Practices for SQL Server in Azure Virtual Machines.

Weitere Informationen zum Ausführen von SQL Server auf virtuellen Azure-Computern finden Sie unter SQL Server auf virtuellen Azure-Computern.For other topics related to running SQL Server in Azure VMs, see SQL Server on Azure Virtual Machines.

Weitere RessourcenOther resources