Installieren und Verwenden des Logik-App-Adapters auf BizTalk Server

BizTalk Server verwendet den Logic Apps-Adapter, um Nachrichten von einer Azure-Logik-App zu empfangen oder Nachrichten an eine Azure-Logik-App zu senden.

In Azure erstellen wir eine Logik-App. Diese Logik-App verwendet den BizTalk-Connector, um eine Verbindung mit einem Empfangsspeicherort herzustellen, den Sie in Ihrer BizTalk Server. In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass Sie mit den Azure Logic Apps. Wenn Sie noch nicht mit Logik-Apps arbeiten, empfehlen wir Ihnen, mehr über sie zu erfahren und sogar Ihre eigene Logik-App zu erstellen.

In diesem Thema werden die Schritte zum Empfangen einer Nachricht in einer logik BizTalk Server-App aufgeführt. Anders ausgedrückt: Die Logik-App sendet Nachrichten an eine BizTalk Server. Die Empfangsseite verwendet Anwendungen in IIS, um die Kommunikation mit dem Azure-Dienst zu verarbeiten. Wenn BizTalk Server lokal ist, installieren Sie auch ein Datengateway auf dem BizTalk Server und erstellen ein Gateway in Azure.

Wenn BizTalk Server auf einem virtuellen Azure-Computer (VM) installiert ist, können Sie den virtuellen Computer als HTTP-Endpunkt verfügbar machen (Sie erhalten eine URL) oder ihn nicht als HTTP-Endpunkt verfügbar machen. Wenn Sie es verfügbar machen, müssen Sie das Gateway nicht verwenden. Sie können Ihre URL im BizTalk Connector in Ihrer Logik-App eingeben. Wenn Sie den virtuellen Computer (keine URL) nicht verfügbar machen, müssen Sie das Gateway verwenden. Diese Schritte sind in diesem Thema aufgeführt.

Außerdem wird gezeigt, wie Sie Nachrichten von einem BizTalk Server an eine Azure-Logik-App senden. Anders ausgedrückt: Die Logik-App empfängt Nachrichten von BizTalk Server. Die Sendeseite ist recht einfach, wie Sie in diesem Thema sehen werden.

Verwenden Sie dieses Thema, um einen Empfangsspeicherort und einen Sendeport mithilfe des Logic Apps zu erstellen. Sie können den LogicApp-Adapter in einer lokalen (in Ihre Domäne beigetretenen) BizTalk Server oder einem virtuellen Azure-Computer verwenden, auf dem BizTalk Server.

Requirements (Anforderungen)

  • Ein Azure-Abonnement zum Anmelden beim Azure-Portal und Erstellen einer Logik-App.
  • (Optional) Um eine Testnachricht an Ihre Logik-App zu senden, installieren Sie ein HTTP-Testtool wie Fiddler oder Postman. Wenn Sie eine andere Methode verwenden, um eine Nachricht an eine Logik-App zu senden, müssen Sie diese Tools nicht verwenden.

Installieren des Logik-App-Adapters

BizTalk Server 2020 und neuer

Ab BizTalk Server 2020 ist der Logik-App-Adapter in der BizTalk Server enthalten.

BizTalk Server 2016

  1. Laden Sie auf BizTalk Server Den Logik-App-Adapter herunter, und installieren Sie den Adapter:
  2. Doppelklicken Sie auf LogicAppAdapter.msi installieren. Akzeptieren Sie den Lizenzvertrag, und installieren Sie.
  3. Schließen Sie die Installation ab, und starten Sie die Hostinstanzen BizTalkServerApplication und BizTalkServerIsolatedHost neu.

Nach der Installation verfügen Sie über Folgendes:

  • Der LogicApp-Adapter wird der BizTalk-Verwaltung hinzugefügt.

  • Der Sendehandler wird erstellt und verwendet den BizTalkServerApplication-Host.

  • Der Empfangshandler wird als WCF-Dienst erstellt und verwendet den BizTalkServerIsolatedHost-Host.

  • Der LogicApp Adapter Ordner wird im BizTalk-Installationsverzeichnis erstellt und umfasst zwei Dienste: Management und ReceiveService.

    Die Verwaltung wird vom BizTalk-Connector in einer Logik-App verwendet, um eine Verbindung mit BizTalk Server datengateway herzustellen. Dieser Verwaltungsdienst ermöglicht BizTalk Server Empfangen von Nachrichten von einer Azure-Logik-App mithilfe des Datengateways. Dieser Dienst wird nur auf der Empfangsseite von BizTalk verwendet. Sie wird nicht von der Sendeseite verwendet.

    ReceiveService wird vom BizTalk Connector in einer Logik-App verwendet, wenn Sie den Empfangsspeicherort eingeben. Der ReceiveService ist für das Senden der Nachrichten von der Logik-App verantwortlich. Dieser Dienst wird nur auf der Empfangsseite von BizTalk verwendet. Sie wird nicht von der Sendeseite verwendet.

Empfangen von Nachrichten von einer Logik-App

Es sind einige Schritte erforderlich, damit BizTalk Server Nachrichten von einer Logik-App empfangen können. Im folgenden Abschnitt werden die erforderlichen Schritte beschrieben. Es ist möglich, dass sich die Benutzeroberfläche in Azure ändert, sodass einige der Schritte möglicherweise nicht genau wie aufgeführt sind.

Voraussetzungen

  • Wenn BizTalk Server lokal ist, installieren und konfigurieren Sie das lokale Datengateway für Logic Apps. Erstellen Sie dann in Azure die Datengatewayressource, um eine Verbindung mit Ihrem BizTalk Server.
  • Wenn BizTalk Server auf einem virtuellen Azure-Computer installiert ist und die VM nicht als HTTP-Endpunkt verfügbar gemacht wird, installieren und konfigurieren Sie das lokale Datengateway für Logic Apps. Erstellen Sie dann in Azure die Datengatewayressource, um eine Verbindung mit Ihrem BizTalk Server.
  • Wenn BizTalk Server auf einem virtuellen Azure-Computer installiert ist und der virtuelle Computer als HTTP-Endpunkt verfügbar gemacht wird, wird das Gateway nicht benötigt oder verwendet.

Verwenden des NullAdapters und des Logik-App-Adapters – nur BizTalk Server 2016

Wenn Sie den Logik-App-Adapter und den NullAdapter installieren, wird möglicherweise der folgende Fehler angezeigt:

Another adapter with the same OutboundEngineCLSID value already exists

Die GUID der Adapter-Klasse ist für Logic App Adapter und NullAdapter identisch. Wenn beide Adapter benötigt werden, haben Sie dies:

  1. Laden Sie den NullAdapter-Quellcode auf GitHub.
  2. Aktualisieren Sie die GUID in der NullSendAdapter.cs-Klasse.
  3. Aktualisieren Sie den OutboundEngineCLSID-Wert in der Datei NullAdapter.reg.
  4. Erstellen Und bereitstellen Sie den NullAdapter.

Schritt 1: Erstellen der IIS-Anwendungen

Die IIS-Anwendungen verwenden die Dienste Management und ReceiveService.

Sie können die IIS-Anwendungen mithilfe eines neuen Anwendungspools oder eines vorhandenen Anwendungspools ausführen. Die Identität des AppPools erfordert die Mitgliedschaft in denselben Gruppen wie das Konto, das die BizTalk-Dienste ausgeführt, z. B. die Gruppen BizTalk-Anwendungsbenutzer und BizTalk Isolated Host Users.

Tipp

Wenn Sie einen neuen Anwendungspool erstellen, behalten Sie die standardmäßige .NET CLR-Version und die verwaltete Pipeline bei. Denken Sie daran, eine Identität (Advanced Einstellungen) zu wählen, die mitglied derselben BizTalk-Gruppe wie Ihr BizTalk-Dienstkonto ist.

Erstellen der IIS-Verwaltungsanwendung

Die URL dieser IIS-Anwendung wird vom BizTalk-Connector (in Ihrer Logik-App) verwendet, um das Datengateway in Ihrer BizTalk Server.

BizTalk Server 2020 und neuer
  1. Konfigurieren Sie die REST-APIs mithilfe des BizTalk-Konfigurations-Assistenten. Hilfe zur Konfiguration finden Sie im Konfigurationshandbuch. Weitere Informationen zu den REST-APIs finden Sie in der BizTalk-REST-API-Referenz.
  2. Öffnen Sie einen Webbrowser, und navigieren Sie zu http://localhost/BizTalkManagementService/Schemas. Entweder wird eine Liste von Schemas angezeigt, oder Sie werden aufgefordert, zu öffnen/zu schemas.json speichern. Das tatsächliche Ergebnis hängt von Ihrem Webbrowser ab. Wenn keine dieser Schritte erfolgt, überprüfen Sie Ihre REST-API-Konfiguration.
BizTalk Server 2016
  1. Öffnen Sie den Internetinformationsdienste-Manager (Internet Information Services (IIS) Manager).

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Standardwebsite, und fügen Sie die Anwendung hinzu. In dieser neuen Anwendung:

    1. Geben Sie den Alias (Namen) für Ihre Anwendung ein, z. B. IISLogicApp.
    2. Wählen Sie den Anwendungspool aus.
    3. Legen Sie den physischen Pfad auf C:\Program Files (x86)\Microsoft BizTalk Server 2016\LogicApp Adapter\Management fest.
    4. Testen Einstellungen, um zu bestätigen, dass die Anwendungspoolidentität die Authentifizierungs- und Autorisierungstests bestanden hat.
  3. Klicken Sie zum Speichern der Änderungen auf OK .

  4. Öffnen Sie einen Webbrowser, und wechseln Sie zu http://localhost/YourApplicationAlias/schemas?api-version=2016-10-26 , z. http://localhost/IISLogicApp/Schemas?api-version=2016-10-26 B. . Entweder wird eine Liste von Schemas angezeigt, oder Sie werden aufgefordert, zu öffnen/zu schemas.json speichern. Das tatsächliche Ergebnis hängt von Ihrem Webbrowser ab. Wenn keines dieser Probleme eintritt, fehlt ihrer AppPool-Identität möglicherweise die Mitgliedschaft in den BizTalk-Gruppen.

Erstellen der BizTalk ReceiveService IIS-Anwendung

Die URL dieser IIS-Anwendung wird vom BizTalk-Connector (in Ihrer Logik-App) verwendet, wenn Sie den Empfangsspeicherort auswählen.

  1. Öffnen Sie den Internetinformationsdienste-Manager (Internet Information Services (IIS) Manager).

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Standardwebsite, und fügen Sie die Anwendung hinzu. In dieser neuen Anwendung:

    1. Geben Sie den Alias (Name) für Ihre Anwendung ein, z. B. ReceiveWCFService.

    2. Wählen Sie den gleichen Anwendungspool wie die vorherige IIS-Anwendung aus.

    3. Legen Sie den physischen Pfad auf Folgendes fest:

      • BizTalk Server 2020: C:\Program Files (x86)\Microsoft BizTalk Server\LogicApp Adapter\ReceiveService .
      • BizTalk Server 2016: C:\Program Files (x86)\Microsoft BizTalk Server 2016\LogicApp Adapter\ReceiveService .
    4. Testen Sie Einstellungen, um zu bestätigen, dass die Anwendungspoolidentität die Authentifizierungs- und Autorisierungstests bestanden hat.

  3. Klicken Sie zum Speichern der Änderungen auf OK .

Schritt 2: Erstellen einer Logik-App

  1. Erstellen Sie im Azure-Portaleine neue Logik-App.

  2. Fügen Sie den Trigger Beim Empfang einer HTTP-Anforderung hinzu.

  3. Fügen Sie die Aktion BizTalk Server – Nachricht aus JSON vorbereiten hinzu.

  4. Optional: Wählen Sie Verbinden über lokales Datengateway aus, und geben Sie Folgendes ein:

    Eigenschaft Beschreibung
    BizTalk Server Url Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) der BizTalk-Verwaltung in die URL der IIS-Anwendung ein. Geben Sie beispielsweise http://BizTalkServerName.corp.contoso.com/IISLogicApp/ ein.
    Authentifizierungstyp Wählen Sie Windows aus.
    Username Geben Sie die Identität des IIS-Anwendungspools ein.
    Kennwort Geben Sie das Kennwort des IIS-Anwendungspools ein.
    Gateway Wählen Sie das gateway aus, das Sie erstellt haben.

    Tipp

    Beachten Sie, dass das Datengateway nur erforderlich ist, wenn:

    • Sie verwenden eine lokale BizTalk Server
    • Sie verwenden einen BizTalk Server virtuellen Azure-Computer, und der virtuelle Computer wird NICHT als HTTP-Endpunkt (keine URL) verfügbar gemacht.
  5. Wählen Sie Erstellen aus.

  6. Konfigurieren Sie die Aktion. Wählen Sie unter Text die Ausgabe des HTTP-Textkörpers aus. Wählen Sie unter Schema das Schema aus, das Sie verwenden möchten.

    Hinweis

    In diesem Schritt wird davon ausgegangen, dass Sie mit Schemas in BizTalk vertraut sind und wissen, welches Schema Sie wünschen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, stellen Sie das HelloWorld SDK-Beispiel bereit, aktualisieren Sie dessen Artefakte, um den Logik-App-Adapter zu verwenden, und verwenden Sie dessen Schema und Beispielnachricht.

  7. Fügen Sie einen neuen Schritt hinzu, und wählen Sie die Aktion BizTalk Server – Nachricht senden aus. Wählen Sie unter Empfangsspeicherort die URL aus der Dropdownliste aus, oder geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) der IIS-Anwendungs-URL für ReceiveService ein. Geben Sie beispielsweise http://BizTalkServerName.corp.contoso.com/ReceiveWCFService/Service1.svc ein.

    Tipp

    Wenn Sie den Empfangsspeicherort erstellen, wird diese genaue URL auch als öffentliche Adresse (Registerkarte Allgemein) in die Transporteigenschaften des Empfangsspeicherorts eingegeben.

    Wählen Sie unter Text die Textausgabe aus der vorherigen aktion BizTalk Server aus.

  8. Speichern Sie die Änderungen.

Beim Speichern erstellt der HTTP-Anforderungstrigger automatisch eine URL. Kopieren Sie diese URL. Sie benötigen sie in Schritt 4: Senden einer Nachricht (in diesem Artikel).

Schritt 3: Erstellen eines Empfangsports und eines Empfangsspeicherorts

Hinweis

Anstatt eigene Empfangsports und Empfangsspeicherorte zu erstellen, können Sie das HelloWorld SDK-Beispiel bereitstellen. Aktualisieren Sie die Artefakte, um den Logic Apps Adapter zu verwenden.

In diesem Abschnitt werden die Schritte zum Erstellen eigener Artefakte aufgeführt.

  1. Erweitern Sie in BizTalk Server Verwaltung BizTalk Server Verwaltung, erweitern Sie BizTalk-Gruppe, Anwendungen und dann die Anwendung, an der Sie den Empfangsspeicherort ausführen möchten. Erweitern Sie z. B. BizTalk-Anwendung 1.

  2. Wählen Sie mit der rechten Seite Empfangsports aus, wählen Sie Neu und dann One-way Receive Port (Einseitiger Empfangsport) aus.

  3. Geben Sie in den Eigenschaften Empfangsport Folgendes ein:

    Option Aufgabe
    Name Geben Sie einen Namen für den Empfangsport ein. Geben Sie beispielsweise LAReceivePort ein.
    Authentifizierung Optionen:
    • Keine Authentifizierung: Standard. Deaktiviert die Authentifizierung.
    • Nachrichten löschen, wenn die Authentifizierung fehlschlägt: Aktiviert die Authentifizierung, aber das Löschen nicht authentifizierter Nachrichten.
    • Nachrichten beibehalten, wenn die Authentifizierung fehlschlägt: Klicken Sie auf diese Option, um die Authentifizierung zu aktivieren und nicht authentifizierte Nachrichten beizubehalten.
    Aktivieren des Routings für fehlerhafte Nachrichten Leitet jede Nachricht, die bei der Verarbeitung fehlschlägt, an eine abonnierende Anwendung weiter (z. B. einen anderen Empfangsport oder Orchestrierungszeitplan). Deaktivieren Sie diese Option, um fehlgeschlagene Nachrichten anzugeben und eine negative Bestätigung (NACK) zu generieren. In der Standardeinstellung ist dieses Kontrollkästchen deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter How to Enable Routing for Failed Messages for a Receive Port.
  4. Wählen Sie Empfangsspeicherorte und dann Neu aus.

  5. Geben Sie einen Namen für den Empfangsspeicherort ein. Geben Sie beispielsweise LAReceiveLoc ein.

  6. Wählen Sie für Typ die Option LogicApp aus der Liste und dann die Schaltfläche Konfigurieren aus.

  7. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein die Endpunktadresse für Ihre Logik-App:

    Option Aufgabe
    Adresse (URI) Erforderlich. Geben Sie die BIZTalk ReceiveService IIS-Anwendungs-URL /YourIISApp2Name/Service1.svc () ein. Geben Sie beispielsweise /ReceiveWCFService/Service1.svc ein.
    Öffentliche Adresse Erforderlich. Geben Sie http://<your fully qualified machine name>/YourIISApp2Name/Service1.svc ein. Geben Sie beispielsweise http://btsProd.northamerica.corp.contoso.com/ReceiveWCFService/Service1.svc ein.

    Diese genaue URL wird auch in Ihrer Logik-App am Empfangsspeicherort aufgeführt.
  8. Optional: Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Bindung alle Timeout- und Codierungseigenschaften der zugrunde liegenden WCF-WebHttp Bindung. Diese Eigenschaften sind beim Umgang mit großen Nachrichten hilfreich.

    Option Aufgabe
    Timeout beim Öffnen Geben Sie das Zeitintervall ein, das für den Abschluss des Kanalöffnungsvorgangs dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Sendetimeout Geben Sie das Zeitintervall ein, das bis zum Abschluss des Sendevorgangs dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein. Wenn Sie einen Anforderung-Antwort-Empfangsport verwenden, gibt dieser Wert einen Zeitraum für die gesamte Interaktion an, selbst wenn der Client eine große Nachricht zurückgibt.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Timeout beim Schließen Geben Sie das Zeitintervall ein, das für den Abschluss des Vorgangs zum Schließen des Kanals dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Maximalgröße empfangener Nachrichten (Byte) Geben Sie die maximale Größe (in Bytes) für eine Nachricht einschließlich Headern ein, die über das Netzwerk empfangen werden soll. Die Größe der Nachrichten wird durch die Menge an Arbeitsspeicher gebunden, die für jede Nachricht zugeordnet ist. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um das Risiko für Denial-of-Service-Angriffe (DoS-Angriffe) einzuschränken.

    Standardwert: 65536
    Maximalwert: 2147483647
    Maximale Anzahl gleichzeitiger Aufrufe Geben Sie die Anzahl gleichzeitiger Aufrufe einer einzelnen Dienstinstanz ein. Aufrufe, die diese Grenze überschreiten, werden in die Warteschlange eingereiht. Das Festlegen dieses Werts auf 0 (null) ist identisch mit dem Festlegen des Werts auf Int32.MaxValue.

    Standardwert: 200.
  9. Optional: Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Sicherheit alle Sicherheitseigenschaften. Für Entwicklungszwecke können Sie Keine auswählen:

    Option Aufgabe
    Sicherheitsmodus Optionen:

    • None: Nachrichten werden bei der Übertragung nicht gesichert.
    • Transport: Während des HTTPS-Transports ist die Sicherheit gewährleistet. Die SOAP-Nachrichten werden bei der Verwendung von HTTPS gesichert. Um diesen Modus verwenden zu können, müssen Sie Secure Sockets Layer (SSL) in Internetinformationsdienste (IIS) einrichten.
    • TransportCredentialOnly: Standard.
    Transportclient-Anmeldeinformationstypen Wählen Sie den Anmeldeinformationstyp aus, wenn Sie die Clientauthentifizierung verwenden. Optionen:

    • None: Auf Transportebene erfolgt keine Authentifizierung.
    • Basic: Verwendet die Standardauthentifizierung, um Benutzernamen und Kennwörter im Nur-Text-Text über das Netzwerk zu senden. Sie müssen Domänen- oder lokale Benutzerkonten erstellen, die den Anmeldeinformationen entsprechen.
    • Digest: Verwendet Digestauthentifizierung, um Kennwörter als Hashwert über das Netzwerk zu senden. Nur verfügbar in Domänen mit Domänencontrollern, auf denen Windows Serverbetriebssystemauthentifizierung ausgeführt wird. Sie müssen Domänen- oder lokale Benutzerkonten erstellen, die den Anmeldeinformationen entsprechen.
    • Ntlm: Standard. Clients senden die Anmeldeinformationen, ohne ein Kennwort an diesen Empfangsspeicherort zu senden. Sie müssen Domänen- oder lokale Benutzerkonten erstellen, die den Anmeldeinformationen entsprechen.
    • Windows: Windows integrierte Authentifizierung handelt Kerberos oder NTLM aus und bevorzugt Kerberos, wenn eine Domäne vorhanden ist. Für die Verwendung von Kerberos ist es wichtig, dass der Client den Dienst mit einem Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) identifiziert. Sie müssen Domänen- oder lokale Benutzerkonten erstellen, die den Anmeldeinformationen entsprechen.
    • Zertifikat: Verwendet ein Clientzertifikat. Die Zertifizierungsstellenzertifikatkette für die X.509-Clientzertifikate muss im Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen-Zertifikatspeicher dieses Computers installiert sein, damit sich die Clients bei diesem Empfangsspeicherort authentifizieren können.
    • InheritedFromHost
    Verwenden des einmaligen Anmeldens
  10. Optional: Verwenden Sie auf der Registerkarte Meldungen die Eigenschaft Ausgehende HTTP-Header, um benutzerdefinierte Header hinzuzufügen, und verwenden Sie die zusätzlichen Eigenschaften, um Fehler zu unterstützen:

    Option Aufgabe
    Ausgehende HTTP-Header Geben Sie alle HTTP-Header ein, die in der Antwortnachricht gestempelt werden.
    Speicherort bei Fehler deaktivieren Deaktiviert den Empfangsspeicherort, wenn die eingehende Verarbeitung aufgrund eines Empfangspipelinefehlers oder eines Routingfehlers fehlschlägt. Die Standardeinstellung ist deaktiviert.
    Anforderungsnachricht bei Fehler anhalten Setzt die Anforderungsnachricht aus, wenn die eingehende Verarbeitung aufgrund eines Empfangspipelinefehlers oder eines Routingfehlers fehlschlägt. Die Standardeinstellung ist deaktiviert.
    Ausnahmedetails in Fehlermeldung einbeziehen Wenn ein Fehler auftritt, gibt alle SOAP-Fehler zurück, um das Debuggen zu erleichtern. Die Standardeinstellung ist deaktiviert.

Unter Verwalten von Empfangsstandorten werden die zusätzlichen Eigenschaften beschrieben.

Schritt 4: Senden einer Nachricht

  1. Öffnen Sie Fiddler oder Postman (oder was Sie bevorzugen).

  2. Fügen Sie die URL des Anforderungstriggers aus Ihrer Logik-App ein. Sie haben diese URL in Schritt 3 kopiert.

  3. Wählen Sie POST als HTTP-Verb aus, und legen Sie den Content-type-Header auf application/json fest. Fügen Sie im Text den folgenden JSON-Code ein:

    {"hello":"world"}
    
  4. Da es sich um einen einfachen Aufruf von BizTalk handelt, sollte das Ergebnis http 202 sein. Wenn Sie das HelloWorld SDK-Beispiel verwenden, wechseln Sie zu Ihrem BizTalk-Server. Möglicherweise befindet sich eine Datei im Ordner send.

Senden von Nachrichten an eine Logik-App

Schritt 1: Erstellen einer Logik-App

  1. Erstellen Sie im Azure-Portaleine neue Logik-App.

  2. Hinzufügen des Triggers Beim Empfangen einer HTTP-Anforderung

  3. Fügen Sie die Office 365 Outlook - Send an email (E-Mail senden) hinzu. Geben Sie unter An Adresse Ihre Office 365 ein. Geben Sie als Betreff Sending from BizTalk ein. Wählen Sie für Body (Text) die Textausgabe aus dem Trigger When an HTTP request is received (Wenn eine HTTP-Anforderung empfangen wird) aus.

  4. Ihre Logik-App sieht in etwa wie im folgenden Beispiel aus:

    LogicApp-Adapterbeispiel, das Office 365 und Outlook

  5. Kopieren Sie die HTTP POST-URL, die beim Speichern der Logik-App automatisch erstellt wird. Sie benötigen diese URL im nächsten Schritt. Möglicherweise müssen Sie die Logik-App schließen und erneut öffnen, um die URL zu sehen.

Schritt 2: Erstellen eines Sendeports

Damit BizTalk Server Nachrichten an eine Logik-App senden können, muss die Logik-App über einen manuellen Trigger verfügen, z. B. Manuell – Wenn eine HTTP-Anforderung empfangen wird.

  1. Erweitern BizTalk Server Unter Verwaltung BizTalk Server Verwaltung, erweitern Sie BizTalk-Gruppe, Anwendungen und dann die Anwendung, die Sie den Sendeport ausführen möchten. Erweitern Sie beispielsweise BizTalk-Anwendung 1.

  2. Klicken Sie mit der rechten Seite auf Sendeports, wählen Sie Neu aus, und wählen Sie Statischer, one-way-Sendeport aus.

  3. Geben Sie einen Namen für den Sendeport ein. Geben Sie beispielsweise LASendPort ein.

  4. Wählen Sie für Typ die Option LogicApp aus der Liste und dann die Schaltfläche Konfigurieren aus.

  5. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein den Rückruf-URI Ihres Logik-App-Triggers. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

    Option 1: Fügen Sie die HTTP POST-URL, die Sie im vorherigen Schritt kopiert haben, in die Eigenschaft Trigger (Rückruf-URI) ein. Sie können den URI auch mit den folgenden Schritten kopieren:

    1. Öffnen Sie im Azure-PortalIhre Logik-App im Logic Apps-Designer (Bearbeitungsmodus).

    2. Wählen Sie die Karte Wenn eine HTTP-Anforderung empfangen wird aus, und kopieren Sie die URL.

    3. Fügen Sie diese URL in Ihren Sendeport in die Eigenschaft Trigger (Rückruf-URI) ein.

      Tipp

      Sie können auch Ihre Verwaltungs-APIs verwenden, um diesen URI zu erhalten.

      Option 2: Wenn Sie den Rückruf-URI für Ihren Trigger nicht kennen, wählen Sie Konfigurieren aus, und melden Sie sich bei Azure an. Verwenden Sie dann die Dropdownlisten, um Ihr Abonnement, Ihre Ressourcengruppe, Ihre Logik-App und Ihren Trigger zu wählen.

  6. Optional: Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Bindung alle Timeout- und Codierungseigenschaften der zugrunde liegenden WCF-WebHttp Bindung. Diese Eigenschaften sind beim Umgang mit großen Nachrichten hilfreich.

    Option Aufgabe
    Timeout beim Öffnen Geben Sie das Zeitintervall ein, das der Vorgang zum Öffnen des Kanals dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Sendezeitüberschreitung Geben Sie das Zeitintervall ein, das für den Abschluss des Sendevorganges dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein. Wenn Sie einen Anforderung-Antwort-Empfangsport verwenden, gibt dieser Wert eine Zeitspanne für die gesamte Interaktion an, auch wenn der Client eine große Nachricht zurückgibt.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Timeout beim Schließen Geben Sie das Zeitintervall ein, das für den Abschluss des Vorgangs zum Schließen des Kanals dauern soll. Dieser Wert sollte größer oder gleich System.TimeSpan.Zero sein.

    Standardwert: 00:01:00
    Maximalwert: 23:59:59
    Maximalgröße empfangener Nachrichten (Byte) Geben Sie die maximale Größe (in Bytes) für eine Nachricht einschließlich Headern ein, die über das Netzwerk empfangen werden soll. Die Größe der Nachrichten wird durch die Menge an Arbeitsspeicher gebunden, die für jede Nachricht zugeordnet ist. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um das Risiko für Denial-of-Service-Angriffe (DoS-Angriffe) einzuschränken.

    Der Logik-Appa-Adapter nutzt die WebHttpBinding-Klasse im gepufferten Übertragungsmodus für die Kommunikation mit einem Endpunkt. Im gepufferten Transportmodus entspricht die Eigenschaft WebHttpBinding.MaxBufferSize immer dem Wert dieser Eigenschaft.

    Standardwert: 65536
    Maximalwert: 2147483647
  7. Optional: Verwenden Sie auf der Registerkarte Meldungen die Eigenschaft Ausgehende HTTP-Header, um der ausgehenden Nachricht benutzerdefinierte Header hinzuzufügen.

  8. Wählen Sie OK, um Ihre Konfiguration zu speichern.

Unter Verwalten von Sendeports und Sendeportgruppen werden die zusätzlichen Sendeporteigenschaften beschrieben.

Schritt 3: Senden einiger Nachrichten

Sie können einen Empfangsport und einen Empfangsspeicherort mithilfe des Dateiadapters erstellen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Logik-App aktiviert ist.

  1. Erstellen Sie einen Empfangsport, z. B. FileSendPort,.

  2. Erstellen Sie einen Empfangsspeicherort, und legen Sie die Eigenschaften wie die folgenden fest:

    Eigenschaft Beispieleingabe
    Empfangsordner C:\temp\In\
    Dateimaske *.txt
    Pipeline PassThruReceive
  3. Legen Sie im von Ihnen erstellten Sendeport den Filter auf:

    Eigenschaft Operator Wert
    BTS.ReceivePortName == FileSendPort
  4. Erstellen Sie eine Textdatei (FileName.txt) mit dem folgenden Text. Verwenden Sie diese Textdatei als Beispielnachricht:

    <Data>
      <DataID>DataID_0</DataID>
      <DataDetails>DataDetails_0</DataDetails>
    </Data>
    
  5. Kopieren Sie die Beispielnachricht (FileName.txt) in den Empfangsordner. Der Sendeport sendet die .txt mithilfe des eingegebenen URI an die Logik-App. Ihre Logik-App erhält die Dateien. Wenn Sie den Office 365 Outlook-Connector verwendet haben, sollte Ihre E-Mail-Adresse an die E-Mail-Adresse mit der Beispielnachricht gesendet werden.

Nächste

Was sind Logic Apps

Erstellen einer Logik-App

Verwenden von Adaptern in BizTalk Server