Azure CLI 2.0-Versionshinweise

5. Dezember 2017

Version 2.0.22

  • az component-Befehle wurden entfernt. Verwenden Sie stattdessen az extension.

Core

  • Der AZURE_US_GOV_CLOUD-Autoritätsendpunkt von AAD wurde von „login.microsoftonline.com“ in „login.microsoftonline.us“ geändert.
  • Problem behoben, aufgrund dessen Telemetriedaten fortlaufend neu gesendet wurden

ACS

  • Die Befehle aks install-connector und aks remove-connector wurden hinzugefügt.
  • Verbesserte Fehlerberichterstellung für acs create
  • Feste Verwendung von aks get-credentials -f ohne vollqualifizierten Pfad

Ratgeber

  • Erste Version

AppService

  • Erstellung feststehender Zertifikatnamen mit webapp config ssl upload
  • webapp [list|show] und functionapp [list|show] wurden verbessert, um die richtigen Apps anzuzeigen
  • Standardwert für WEBSITE_NODE_DEFAULT_VERSION hinzugefügt

Nutzung

  • Unterstützung für API-Version 2017-11-30 hinzugefügt

Container

  • Feste Regression für Standardports

Überwachen

  • Unterstützung mehrerer Dimensionen zu Metrikbefehl hinzugefügt

Ressource

  • Argument --include-response-body zu resource show hinzugefügt

Rolle

  • Anzeige von Standardzuweisungen für „klassische“ Administratoren zu role assignment list hinzugefügt
  • Unterstützung für das Hinzufügen (anstelle der Überschreibung) von Anmeldeinformationen zu ad sp reset-credentials hinzugefügt
  • Verbesserte Fehlerberichterstellung für ad sp create-for-rbac

SQL

  • Die Befehle sql db list-usages und sql db show-usage wurden hinzugefügt.
  • Die Befehle sql server conn-policy show und sql server conn-policy update wurden hinzugefügt.

VM

  • Zoneninformationen zu az vm list-skus hinzugefügt

14. November 2017

Version 2.0.21

ACR

  • Unterstützung für das Erstellen von Webhooks in Replikationsregionen hinzugefügt

ACS

  • Formulierung in AKS von „Agent“ in „Knoten“ geändert
  • Option --orchestrator-release für acs create als veraltet gekennzeichnet
  • VM-Standardgröße für AKS in Standard_D1_v2 geändert
  • az aks browse für Windows korrigiert
  • az aks get-credentials für Windows korrigiert

AppService

  • Bereitstellungsquelle config-zip für Web-Apps und Funktions-Apps hinzugefügt
  • Option --docker-container-logging zu az webapp log config hinzugefügt
  • Option storage aus dem Parameter --web-server-logging von az webapp log config entfernt
  • Fehlermeldungen für deployment user set verbessert
  • Unterstützung für das Erstellen von Linux-Funktions-Apps hinzugefügt
  • list-locations (feststehend)

Batch

  • Fehler im Poolerstellungsbefehl korrigiert, der bei Verwendung einer Ressourcen-ID mit dem Flag --image aufgetreten ist

BatchAI

  • Kurzoption (-s) für --vm-size zur Angabe der VM-Größe im Befehl file-server create hinzugefügt
  • Argumente für Speicherkontoname und -schlüssel zum Parameter cluster create hinzugefügt
  • Dokumentation für job list-files und job stream-file korrigiert
  • Kurzoption (-r) für --cluster-name zur Angabe des Clusternamens im Befehl job create hinzugefügt

Cloud

  • cloud [register|update] geändert, um die Registrierung von Clouds ohne erforderliche Endpunkte zu verhindern

Container

  • Unterstützung für das Öffnen mehrerer Ports hinzugefügt
  • Neustartrichtlinie für Containergruppen hinzugefügt
  • Unterstützung zum Einbinden einer Azure-Dateifreigabe als Volume hinzugefügt
  • Hilfedokumente aktualisiert

Data Lake Analytics

  • [job|account] list geändert, um präzisere Informationen zu erhalten

Data Lake-Speicher

  • account list geändert, um präzisere Informationen zu erhalten

Durchwahl

  • extension list-available hinzugefügt, um das Auflisten offizieller Microsoft-Erweiterungen zu ermöglichen
  • --name zu extension [add|update] hinzugefügt, um das Installieren von Erweiterungen nach Name zu ermöglichen

IoT

  • Unterstützung für Zertifizierungsstellen (CAs) und Zertifikatketten hinzugefügt

Überwachen

  • Befehle vom Typ activity-log alert hinzugefügt

Netzwerk

  • Unterstützung für CAA-DNS-Einträge hinzugefügt
  • Problem behoben, durch das Endpunkte nicht mit traffic-manager profile update aktualisiert werden konnten
  • Problem behoben, durch das vnet update --dns-servers je nach VNet-Erstellungsmethode nicht funktionierte
  • Problem behoben, durch das relative DNS-Namen durch dns zone import nicht korrekt importiert wurden

Reservations

  • Erste Vorschauversion

Ressource

  • Unterstützung für Ressourcen-IDs zum Parameter --resource und Sperren auf Ressourcenebene hinzugefügt

SQL

  • Parameter --ignore-missing-vnet-service-endpoint zu sql server vnet-rule [create|update] hinzugefügt

Speicher

  • storage account create geändert, sodass die SKU Standard_RAGRS als Standard verwendet wird
  • Fehler im Zusammenhang mit Datei-/Blobnamen korrigiert, die ASCII-fremde Zeichen enthalten
  • Fehler korrigiert, der die Verwendung von --source-uri mit storage [blob|file] copy start-batch verhindert hat
  • Befehle zum Globalisieren und Löschen mehrerer Objekte mit storage [blob|file] delete-batch hinzugefügt
  • Problem beim Aktivieren von Metriken mit storage metrics update behoben
  • Problem mit Dateien über 200 GB bei Verwendung von storage blob upload-batch behoben
  • Problem behoben, durch das --bypass und --default-action von storage account [create|update] ignoriert wurden

VM

  • Fehler mit vmss create korrigiert, der die Verwendung der Größenebene Basic verhindert hat
  • --plan-Argumente zu [vm|vmss] create für benutzerdefinierte Images mit Abrechnungsinformationen hinzugefügt
  • Befehle hinzugefügt: vm secret[add|remove|list]
  • vm format-secret in vm secret format umbenannt
  • Argument --encrypt format zu vm encryption enable hinzugefügt

24. Oktober 2017

Version 2.0.20

Core

  • Aktualisierung von 2017-03-09-profile zur Verwendung von Version 2016-01-01 der MGMT_STORAGE-API

ACR

  • Die Ressourcenverwaltung wurde aktualisiert und verweist nun auf die API-Version 2017-10-01.
  • SKU „Bring Your Own Storage“ wurde in „Klassisch“ geändert.
  • Die Registrierungs-SKUs wurden in „Basic“, „Standard“ und „Premium“ umbenannt.

ACS

  • [VORSCHAUVERSION] Befehle vom Typ az aks hinzugefügt
  • Problem mit get-credentials in Kubernetes behoben

AppService

  • Problem behoben, aufgrund dessen heruntergeladene webapp-Protokolle unter Umständen ungültig waren

Komponente

  • Deutlichere Meldung zur Einstellung für alle Installer und für Bestätigungsaufforderung hinzugefügt

Überwachen

  • Befehle vom Typ action-group hinzugefügt

Ressource

  • Inkompatibilität mit der aktuellen Version der msrest-Abhängigkeit in group export behoben
  • Problem mit policy assignment create behoben, sodass der Befehl mit integrierten Richtliniendefinitionen und Richtliniensatzdefinitionen verwendet werden kann

VM

  • Argument --accelerated-networking zu vmss create hinzugefügt

9. Oktober 2017

Version 2.0.19

Core

  • Verarbeitung von ADFS-Autoritäts-URLs wurde mit einem nachgestellten Schrägstrich zu Azure Stack hinzugefügt.

AppService

  • Mit dem neuen Befehl webapp update wurde ein allgemeines Update hinzugefügt.

Batch

  • Aktualisierung auf Batch SDK 4.0.0
  • Die Option --image von „VirtualMachineConfiguration“ wurde aktualisiert, um zusätzlich zu „publish:offer:sku:version“ ARM-Imageverweise zu unterstützen.
  • Unterstützung für das neue CLI-Erweiterungsmodell für Batch-Erweiterungsbefehle hinzugefügt
  • Batch-Unterstützung aus dem Komponentenmodell entfernt

BatchAI

  • Erste Version des Batch AI-Moduls

KeyVault

  • Key Vault-Authentifizierungsproblem behoben, das bei Verwendung von ADFS in Azure Stack auftrat. (#4448)

Netzwerk

  • Das Argument --server von application-gateway address-pool create ist nun optional, sodass leere Adresspools zulässig sind.
  • traffic-manager wurde aktualisiert, um aktuelle Features zu unterstützen.

Ressource

  • Zusätzliche Unterstützung für --resource-group/-g-Optionen für Ressourcengruppennamen zu group hinzugefügt
  • Befehle für account lock hinzugefügt, um die Verwendung mit Sperren auf Abonnementebene zu ermöglichen.
  • Befehle für group lock hinzugefügt, um die Verwendung mit Sperren auf Gruppenebene zu ermöglichen.
  • Befehle für resource lock hinzugefügt, um die Verwendung mit Sperren auf Ressourcenebene zu ermöglichen.

Sql

  • Unterstützung für SQL Transparent Data Encryption (TDE) und TDE für Bring Your Own Key-Szenarien hinzugefügt
  • Der Befehl db list-deleted und der Parameter db restore --deleted-time wurden hinzugefügt, um die Ermittlung und Wiederherstellung gelöschter Datenbanken zu ermöglichen.
  • db op list und db op cancel wurden hinzugefügt, um das Auflisten und Abbrechen ausgeführter Vorgänge für eine Datenbank zu ermöglichen.

Speicher

  • Unterstützung für Momentaufnahme von Dateifreigaben hinzugefügt

VM

  • Korrektur eines Fehlers in vm show, bei dem die Verwendung von -d in Verbindung mit fehlenden privaten IP-Adressen einen Absturz verursachte
  • [VORSCHAUVERSION] Unterstützung für paralleles Upgrade zu vmss create hinzugefügt
  • Unterstützung für das Aktualisieren der Verschlüsselungseinstellungen mit vm encryption enable hinzugefügt
  • Parameter --os-disk-size-gb zu vm create hinzugefügt
  • Parameter --license-type für Windows zu vmss create hinzugefügt

22. September 2017

Version 2.0.18

Ressource

  • Unterstützung für das Anzeigen integrierter Richtliniendefinitionen hinzugefügt
  • Unterstützungsmodusparameter zum Erstellen von Richtliniendefinitionen hinzugefügt
  • Unterstützung für UI-Definitionen und -Vorlagen zu managedapp definition create hinzugefügt
  • [WICHTIGE ÄNDERUNG] Der Ressourcentyp managedapp wurde von appliances in applications und von applianceDefinitions in applicationDefinitions geändert.

Netzwerk

  • Unterstützung für Verfügbarkeitszone zu Unterbefehlen network lb und network public-ip hinzugefügt
  • Unterstützung für IPv6-Microsoft-Peering zu express-route hinzugefügt
  • Befehle für Anwendungssicherheitsgruppe asg hinzugefügt
  • Argument --application-security-groups zu nic [create|ip-config create|ip-config update] hinzugefügt
  • Argumente --source-asgs und --destination-asgs zu nsg rule [create|update] hinzugefügt
  • Argumente --ddos-protection und --vm-protection zu vnet [create|update] hinzugefügt
  • Befehle vom Typ network [vnet-gateway|vpn-client|show-url] hinzugefügt

Speicher

  • Problem behoben, das nach der Aktualisierung des SDK unter Umständen einen Fehler der storage account network-rule-Befehle zur Folge hatte

Eventgrid

  • Azure Event Grid Python SDK für die Verwendung der neueren API-Version „2017-09-15-preview“ aktualisiert

SQL

  • sql server list-Argument --resource-group geändert, sodass es nun optional ist. Wird es nicht angegeben, werden alle SQL Server-Instanzen im Abonnement zurückgegeben.
  • Parameter --no-wait zu db [create|copy|restore|update|replica create|create|update] und dw [create|update] hinzugefügt

KeyVault

  • Unterstützung für die Keyvault-Befehlsausführung hinter einem Proxy hinzugefügt

VM

  • Unterstützung für Verfügbarkeitszone zu [vm|vmss|disk] create hinzugefügt
  • Problem behoben, das bei Verwendung von --app-gateway ID mit vmss create einen Fehler zur Folge hatte
  • Argument --asgs zu vm create hinzugefügt
  • Unterstützung für die Ausführung von Befehlen auf virtuellen Computern mit vm run-command hinzugefügt
  • [VORSCHAU] Unterstützung für VMSS-Datenträgerverschlüsselung mit vmss encryption hinzugefügt
  • Unterstützung für die Durchführung der Wartung auf virtuellen Computern mit vm perform-maintenance hinzugefügt

ACS

  • [VORSCHAU] Argument --orchestrator-release zu acs create für ACS-Vorschauregionen hinzugefügt

AppService

  • Neue Möglichkeit zum Aktualisieren und Anzeigen der Authentifizierungseinstellungen mit webapp auth [update|show]

Backup

  • Vorschauversion

11. September 2017

Version 2.0.17

Core

  • Festlegung einer eigenen Korrelations-ID in Telemetrie durch das Befehlsmodul aktiviert
  • Ein Problem mit der JSON-Sicherungsdatei wurde behoben, das beim Festlegen des Diagnosemodus für Telemetrie auftrat

ACS

  • Befehl acs list-locations hinzugefügt
  • ssh-key-file wird mit dem erwarteten Standardwert versehen.

AppService

  • Neue Möglichkeit zum Erstellen einer Web-App in einer anderen Ressourcengruppe als der des aktiven Diensttarifs

CDN

  • Der Fehler bei cdn custom-domain create, dass „CustomDomain“ nicht wiederholbar ist, wurde behoben.

Durchwahl

  • Erste Version.

KeyVault

  • Problem behoben, aufgrund dessen bei den Berechtigungen für keyvault set-policy die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden musste

Netzwerk

  • vnet list-private-access-services in vnet list-endpoint-services umbenannt
  • Das Argument --private-access-services wurde für vnet subnet create/update in --service-endpoints umbenannt.
  • Unterstützung für mehrere IP- und Portbereiche zu nsg rule create/update hinzugefügt
  • Unterstützung für SKU zu lb create hinzugefügt
  • Unterstützung für SKU zu public-ip create hinzugefügt

Ressource

  • Übergabe von Parameterdefinitionen für Ressourcenrichtlinien in policy definition create und policy definition update zulassen
  • Übergabe von Parameterwerten für policy assignment create zulassen
  • Übergabe von JSON-Code oder einer Datei für alle Parameter zulassen
  • Inkrementierte API-Version

SQL

  • Befehle vom Typ sql server vnet-rule hinzugefügt

VM

  • Behoben: Zugriff nur zuweisen, wenn --scope angegeben wird
  • Behoben: Gleiche Erweiterungsbenennung wie Portal verwenden
  • subscription aus der Ausgabe von [vm|vmss] create entfernt
  • Behoben: Speicher-SKU vom Typ [vm|vmss] create wird nicht auf Datenträger mit einem Image angewendet.
  • Behoben: vm format-secret --secrets akzeptierte keine durch neue Zeilen getrennte IDs.

31. August 2017

Version 2.0.16

KeyVault

  • Fehler behoben, der beim Versuch auftrat, die Geheimniscodierung mit secret download automatisch aufzulösen

Sf

  • Alle Befehle wurden durch die Service Fabric-Befehlszeilenschnittstelle (sfctl) ersetzt.

Speicher

  • Problem behoben, aufgrund dessen Speicherkonten nicht in Regionen erstellt werden konnten, die die NetworkACLs-Funktion nicht unterstützen
  • Festlegen des Inhaltstyps und der Inhaltscodierung während Blob- und Dateiuploads, wenn weder Inhaltstyp noch Inhaltscodierung angegeben sind

28. August 2017

Version 2.0.15

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

  • Rechtlichen Hinweis zu --version hinzugefügt.

ACS

  • Vorschauregionen korrigiert.
  • Standardmäßiges DNS-Namenspräfix (dns_name_prefix) ordnungsgemäß formatiert.
  • ACS-Befehlsausgabe optimiert.

AppService

  • [WICHTIGE ÄNDERUNG] Inkonsistenzen in der Ausgabe von az webapp config appsettings [delete|set] behoben
  • Neuen Alias (-i) für az webapp config container set --docker-custom-image-name hinzugefügt
  • az webapp log show verfügbar gemacht
  • Neue Argumente aus az webapp delete verfügbar gemacht, um App Service-Plan, Metriken oder DNS-Registrierung beizubehalten
  • Behoben: Korrekte Erkennung der Sloteinstellungen

IoT

  • Behoben (3934): Richtlinienerstellung führt nicht mehr zur Löschung bereits vorhandener Richtlinien

Netzwerk

  • [WICHTIGE ÄNDERUNG] vnet list-private-access-services in vnet list-endpoint-services umbenannt
  • [WICHTIGE ÄNDERUNG] Option --private-access-services für vnet subnet [create|update] in --service-endpoints umbenannt
  • Unterstützung für mehrere IP- und Portbereiche zu nsg rule [create|update] hinzugefügt
  • Unterstützung für SKU zu lb create hinzugefügt
  • Unterstützung für SKU zu public-ip create hinzugefügt

Profil

  • --msi und --msi-port für die Anmeldung mit der Identität eines virtuellen Computers verfügbar gemacht

Service Fabric

  • Vorschauversion
  • Registrierungsbenutzer-/-kennwortregeln für Befehl vereinfacht
  • Kennwortanforderung für Benutzer trotz Parameterübergabe behoben
  • Unterstützung für leere Registrierungsanmeldeinformationen (registry_cred) hinzugefügt

Speicher

  • Festlegen des Blobtarifs ermöglicht
  • Argumente --bypass und --default-action zur Unterstützung von Diensttunneling zu storage account [create|update] hinzugefügt
  • Befehle zum Hinzufügen von VNet-Regeln und IP-basierten Regeln zu storage account network-rule hinzugefügt
  • Dienstverschlüsselung durch vom Kunden verwalteten Schlüssel ermöglicht
  • [WICHTIGE ÄNDERUNG] Option --encryption für Befehl az storage account create and az storage account update in --encryption-services umbenannt
  • Behoben (4220): az storage account update encryption – Syntaxkonflikt

VM

  • Problem behoben, aufgrund dessen bei Verwendung von --instance-id * zusätzliche, fehlerhafte Informationen für vmss get-instance-view angezeigt wurden
  • Unterstützung für --lb-sku zu vmss create hinzugefügt:
  • Menschliche Namen aus der Administratornamen-Blacklist für [vm|vmss] create entfernt
  • Problem behoben, aufgrund dessen [vm|vmss] create einen Fehler ausgelöst hat, wenn aus einem Image keine Tarifinformationen extrahiert werden konnten
  • Absturzproblem beim Erstellen einer VMMS-Skalierungsgruppe mit einem internen Lastenausgleich behoben
  • Problem behoben, aufgrund dessen das Argument --no-wait nicht mit vm availability-set create verwendet werden konnte

15. August 2017

Version 2.0.14

ACS

  • sshMaster0-Portnummer für Kubernetes korrigiert

AppService

  • Ausnahme beim Erstellen einer neuen Git-basierten Linux-Web-App behoben

Event Grid

  • SDK-Abhängigkeiten hinzugefügt

11. August 2017

Version 2.0.13

ACS

  • Weitere Vorschauregionen hinzugefügt

Batch

  • Auf Batch SDK 3.1.0 und Batch Management SDK 4.1.0 aktualisiert
  • Neuen Befehl zum Anzeigen der Aufgabenanzahl eines Auftrags hinzugefügt
  • Fehler in der SAS-URL-Verarbeitung der Ressourcendatei behoben
  • Batch-Kontoendpunkt unterstützt nun optionales Präfix „https://“
  • Unterstützung für das Hinzufügen von Listen mit mehr als 100 Aufgaben zu einem Auftrag
  • Debugprotokollierung für das Laden des Erweiterungsbefehlsmoduls hinzugefügt

Komponente

  • Warnung für veraltete Befehle vom Typ „az component“ hinzugefügt

Container

  • create: Problem behoben, aufgrund dessen das Gleichheitszeichen innerhalb einer Umgebungsvariablen nicht zulässig war

Data Lake-Speicher

  • Fortschrittsüberwachung ermöglicht

Event Grid

  • Erste Version

Netzwerk

  • lb: Problem behoben, aufgrund dessen bestimmte Namen untergeordneter Ressourcen bei Auslassung nicht ordnungsgemäß aufgelöst wurden
  • application-gateway {subresource} delete: Problem behoben, aufgrund dessen --no-wait nicht berücksichtigt wurde
  • application-gateway http-settings update: Problem behoben, aufgrund dessen --connection-draining-timeout nicht deaktiviert werden konnte
  • Fehler behoben: Unerwartetes Schlüsselwortargument sa_data_size_kilobyes bei az network vpn-connection ipsec-policy add

Profil

  • account list: --refresh hinzugefügt, um die neuesten Abonnements vom Server zu synchronisieren

Speicher

  • Aktualisieren des Speicherkontos mit vom System zugewiesener Identität ermöglicht

VM

  • availability-set: Fehlerdomänenanzahl bei Konvertierung verfügbar gemacht
  • Befehl list-skus verfügbar gemacht
  • Unterstützung der Identitätszuweisung ohne Erstellung von Rollenzuweisungen
  • Anwenden von Speicher-SKU beim Anfügen von Datenträgern
  • Standardmäßiger Betriebssystemdatenträger-Name und Speicher-SKU bei Verwendung verwalteter Datenträger entfernt

28. Juli 2017

Version 2.0.12

  • Containerbefehle hinzugefügt
  • Abrechnungs- und Nutzungsmodule hinzugefügt
azure-cli (2.0.12)

acr (2.0.9)
acs (2.0.11)
appservice (0.1.11)
batch (3.0.3)
billing (0.1.3)
cdn (0.0.6)
cloud (2.0.7)
cognitiveservices (0.1.6)
command-modules-nspkg (2.0.1)
component (2.0.6)
configure (2.0.10)
consumption (0.1.3)
container (0.1.7)
core (2.0.12)
cosmosdb (0.1.11)
dla (0.0.10)
dls (0.0.11)
feedback (2.0.6)
find (0.2.6)
interactive (0.3.7)
iot (0.1.10)
keyvault (2.0.8)
lab (0.0.9)
monitor (0.0.8)
network (2.0.11)
nspkg (3.0.1)
profile (2.0.9)
rdbms (0.0.5)
redis (0.2.7)
resource (2.0.11)
role (2.0.9)
sf (1.0.5)
sql (2.0.8)
storage (2.0.11)
vm (2.0.11)

Core

  • Ausgabe von SDK-Authentifizierungsinformationen für Dienstprinzipale mit Zertifikaten
  • Ausnahmen beim Bereitstellungsfortschritt behoben
  • Verwendung des ARM-Endpunkts aus der aktuellen Cloud für die Erstellung des Abonnementclients
  • Gleichzeitige Verarbeitung der Datei „clouds.config“ verbessert (3636)
  • Aktualisierung der Clientanforderungs-ID für jede Befehlsausführung
  • Erstellung von Abonnementclients mit richtigem SDK-Profil (3635)
  • Statusmeldung für Vorlagenbereitstellungen (3510)
  • Unterstützung für Auswahl von Tabellenausgabefeldern über jmespath Abfrage hinzugefügt (3581)
  • Stummschaltung von Analyseargumenten und Anfügeverlauf mit Gesten verbessert (3434)
  • Erstellung von Abonnementclients mit richtigem SDK-Profil
  • Verschiebung aller vorhandenen Erfassungsdateien in den neuesten Ordner
  • Idempotenz für VM-/VMSS-Erstellung behoben (3586)
  • Bei Befehlspfaden wird die Groß-/Kleinschreibung nicht mehr beachtet.
  • Bei bestimmten booleschen Parametern wird die Groß-/Kleinschreibung nicht mehr beachtet.
  • Unterstützung der Anmeldung bei lokalem AD FS-Server wie Azure Stack
  • Gleichzeitige Schreibvorgänge in „clouds.config“ behoben (3255)

ACR

  • Befehl show-usage für verwaltete Registrierungen hinzugefügt
  • Unterstützung der SKU-Aktualisierung für verwaltete Registrierungen
  • Verwaltete Registrierungen mit verwalteter SKU hinzugefügt
  • Webhooks für verwaltete Registrierungen mit ACR-Webhook-Befehlsmodul hinzugefügt
  • AAD-Authentifizierung mit ACR-Anmeldebefehl hinzugefügt
  • Löschbefehl für Docker-Repositorys, Manifeste und Tags hinzugefügt

ACS

  • Unterstützung der API-Version 2017-07-01

AppService

  • Fehler behoben, aufgrund dessen die Auflistung der Linux-Web-App keine Werte zurückgegeben hat
  • Unterstützung für das Abrufen von Anmeldeinformationen aus dem ACR
  • Entfernung aller Befehle unter appservice web
  • Maskierung von Docker-Registrierungskennwörtern aus der Befehlsausgabe (3656)
  • Gewährleistung der fehlerfreien Verwendung des Standardbrowsers unter macOS (3623)
  • Verbesserung des Nutzens von webapp log tail und webapp log download (3624)
  • Befehl traffic-routing zum Konfigurieren des statischen Routings verfügbar gemacht (3566)
  • Zuverlässigkeit beim Konfigurieren der Quellcodeverwaltung verbessert (3245)
  • Nicht unterstütztes Argument --node-version aus webapp config update für Windows-Web-Apps entfernt. Verwenden Sie stattdessen webapp config appsettings set --settings WEBSITE_NODE_DEFAULT_VERSION=....

Batch

  • Auf Batch SDK 3.0.0 mit Unterstützung virtueller Computer mit niedriger Priorität in Pools aktualisiert
  • pool create-Option --target-dedicated in --target-dedicated-nodes umbenannt
  • pool create-Optionen --target-low-priority-nodes und --application-licenses hinzugefügt

CDN

  • Besser verständliche Fehlermeldung für cdn endpoint list, wenn das von --profile-name angegebene Profil nicht vorhanden ist

Cloud

  • API-Version des Cloudmetadaten-Endpunkts in das Format JJJJ-MM-TT umgewandelt
  • Katalogendpunkt nicht erforderlich
  • Unterstützung für die Cloudregistrierung nur mit ARM-Endpunkt
  • Option für cloud set bereitgestellt, um beim Auswählen der aktuellen Cloud das Profil auswählen zu können
  • endpoint_vm_image_alias_doc verfügbar gemacht

CosmosDB

  • Möglichkeit zum Erstellen einer Auflistung mit benutzerdefiniertem Partitionsschlüssel behoben
  • Unterstützung für Auflistungs-Standardgültigkeitsdauer hinzugefügt

Data Lake Analytics

  • Zusätzliche Befehle für Compute-Richtlinienverwaltung unter der Überschrift dla account compute-policy hinzugefügt
  • dla job pipeline show hinzugefügt
  • dla job recurrence list hinzugefügt

Data Lake-Speicher

  • Unterstützung für vom Benutzer verwaltete Schlüsseltresor-Schlüsselrotation in dls account update hinzugefügt
  • Zugrunde liegende SDK-Version des Data Lake Store-Dateisystems aktualisiert, um ein Leistungsproblem zu behandeln
  • Befehl dls enable-key-vault hinzugefügt. Dieser Befehl versucht, eine vom Benutzer angegebene Key Vault-Instanz zur Verschlüsselung der Daten in einem Data Lake Store-Konto zu aktivieren.

Interaktiv

  • Startzeit durch Verwendung zwischengespeicherter Befehle verbessert
  • Testabdeckung verbessert
  • ?-Geste erweitert, sodass sie auch in den nächsten Befehl eingefügt wird
  • Interaktive Fehler mit dem Profil „2017-03-09-profile-preview“ behoben (3587)
  • --version als Parameter für den interaktiven Modus zugelassen (3645)
  • Beseitigung von Fehlern im interaktiven Modus beim Abschluss von Überprüfungen (3570)
  • Statusmeldung für Vorlagenbereitstellungen (3510)
  • Flag --progress hinzugefügt
  • --debug und --verbose aus Abschlüssen entfernt
  • interactive aus Abschlüssen entfernt (3324)

IoT

  • Behoben: Richtlinienerstellung führt nicht mehr zur Löschung bereits vorhandener Richtlinien (3934)

Schlüsseltresor

  • Befehle für Schlüsseltresor-Wiederherstellungsfeatures hinzugefügt:
    • keyvault-Unterbefehle: purge, recover, keyvault list-deleted
    • keyvault secret-Unterbefehle: backup, restore, purge, recover, list-deleted
    • keyvault certificate-Unterbefehle: purge, recover, list-deleted
    • keyvault key-Unterbefehle: purge, recover, list-deleted
  • Dienstprinzipal-Schlüsseltresorintegration hinzugefügt (3133)
  • Schlüsseltresor-Datenebene auf 0.3.2. aktualisiert (3307)

Labor

  • Unterstützung für Übernahme eines beliebigen virtuellen Computers im Labor über az lab vm claim hinzugefügt
  • Tabellenausgabeformatierer für az lab vm list und az lab vm show hinzugefügt

Überwachen

  • Korrektur für Vorlagendatei mit Befehl monitor autoscale-settings get-parameters-template (3349)
  • monitor alert-rule-incidents list in monitor alert list-incidents umbenannt
  • monitor alert-rule-incidents show in monitor alert show-incident umbenannt
  • monitor metric-defintions list in monitor metrics list-definitions umbenannt
  • monitor alert-rules in monitor alert umbenannt
  • monitor alert create geändert:
    • Unterbefehle vom Typ condition und action akzeptieren keinen JSON-Code mehr.
    • Hinzufügung zahlreicher Parameter zur Vereinfachung der Regelerstellung
    • location nicht mehr erforderlich
    • Hinzufügung von Namen- und ID-Unterstützung für Ziel
    • Entfernung von --alert-rule-resource-name
    • Umbenennung von is-enabled in enabled (nicht mehr erforderlich)
    • description wird nun abhängig von der angegebenen Bedingung auf einen Standardwert festgelegt.
    • Hinzufügung von Beispielen zur Verdeutlichung des neuen Formats
  • Unterstützung von Namen oder IDs für Befehle vom Typ monitor metric
  • Komfortargumente und Beispiele zu monitor alert rule update hinzugefügt

Netzwerk

  • Befehl list-private-access-services hinzugefügt
  • Argument --private-access-services zu vnet subnet create und vnet subnet update hinzugefügt
  • Problem behoben, das einen Fehler für application-gateway redirect-config create zur Folge hatte
  • Problem behoben, aufgrund dessen application-gateway redirect-config update nicht mit --no-wait verwendet werden konnte
  • Fehler behoben, der bei der Verwendung des Arguments --servers mit application-gateway address-pool create und application-gateway address-pool update aufgetreten ist
  • Befehle vom Typ application-gateway redirect-config hinzugefügt
  • Befehle zu application-gateway ssl-policy hinzugefügt: list-options, predefined list, predefined show
  • Argumente zu application-gateway ssl-policy set hinzugefügt: --name, --cipher-suites, --min-protocol-version
  • Argumente zu application-gateway http-settings create und application-gateway http-settings update hinzugefügt: --host-name-from-backend-pool, --affinity-cookie-name, --enable-probe, --path
  • Argumente zu application-gateway url-path-map create und application-gateway url-path-map update hinzugefügt: --default-redirect-config, --redirect-config
  • Argument --redirect-config zu application-gateway url-path-map rule create hinzugefügt
  • Unterstützung für --no-wait zu application-gateway url-path-map rule delete hinzugefügt
  • Argumente zu application-gateway probe create und application-gateway probe update hinzugefügt: --host-name-from-http-settings, --min-servers, --match-body, --match-status-codes
  • Argument --redirect-config zu application-gateway rule create und application-gateway rule update hinzugefügt
  • Unterstützung für --accelerated-networking zu nic create und nic update hinzugefügt
  • Argument --internal-dns-name-suffix von nic create entfernt
  • Unterstützung für --dns-servers zu nic update und nic create hinzugefügt: Unterstützung für „--dns-servers“ hinzugefügt
  • Fehler korrigiert, aufgrund dessen --local-address-prefixes von local-gateway create ignoriert wurde
  • Unterstützung für --dns-servers zu vnet update hinzugefügt
  • Fehler beim Erstellen eines Peerings ohne Routenfilterung mit express-route peering create korrigiert
  • Fehler korrigiert, aufgrund dessen die Argumente --provider und --bandwidth nicht mit express-route update verwendet werden konnten
  • Fehler mit Standardlogik von network watcher show-topology korrigiert
  • Ausgabeformatierung für network list-usages verbessert
  • Verwendung der standardmäßigen Front-End-IP-Adresse für application-gateway http-listener create (sofern vorhanden)
  • Verwendung des Standardadresspools, der HTTP-Standardeinstellungen und des HTTP-Standardlisteners für application-gateway rule create (sofern vorhanden)
  • Verwendung der standardmäßigen Front-End-IP-Adresse und des standardmäßigen Back-End-Pools für lb rule create (sofern vorhanden)
  • Verwendung der standardmäßigen Front-End-IP-Adresse für lb inbound-nat-rule create (sofern vorhanden)

Profil

  • Unterstützung der Anmeldung innerhalb eines virtuellen Computers mit einer verwalteten Identität
  • Unterstützung der Ausgabe für account show im SDK-Authentifizierungsdateiformat
  • Anzeige von Warnungen für veraltete Befehle bei Verwendung von „--expanded-view“
  • Befehl get-access-token für die Bereitstellung eines unformatierten AAD-Tokens hinzugefügt
  • Unterstützung der Anmeldung mit einem Benutzerkonto ohne zugeordnete Abonnements

RDBMS

  • Unterstützung der abonnementübergreifenden Auflistung von Servern (3417)
  • Behoben: %s wird aufgrund von fehlendem % server_type nicht verarbeitet (3393)
  • Dokumentquellenzuordnung behoben und CI-Aufgabe zur Überprüfung hinzugefügt (3361)
  • MySQL- und PostgreSQL-Hilfe korrigiert (3369)

Ressource

  • Eingabeaufforderungen bei fehlenden Parametern für group deployment create verbessert
  • Analyse der Syntax --parameters KEY=VALUE verbessert
  • Probleme behoben, durch die Parameterdateien von group deployment create bei Verwendung der Syntax @<file> nicht mehr erkannt wurden
  • Unterstützung des Arguments --ids für Befehle vom Typ resource und managedapp
  • Einige Analyse- und Fehlermeldungen korrigiert (3584)
  • Analyse vom Typ --resource-type für den Befehl lock korrigiert, sodass <resource-namespace> und <resource-type> akzeptiert werden
  • Parameterüberprüfung für Vorlagenlinkvorlagen hinzugefügt (3629)
  • Unterstützung für die Angabe von Bereitstellungsparametern mit der Syntax KEY=VALUE hinzugefügt

Rolle

  • Unterstützung der Ausgabe im SDK-Authentifizierungsdateiformat für create-for-rbac
  • Rollenzuweisungen und dazugehörige AAD-Anwendung beim Löschen eines Dienstprinzipals bereinigt (3610)
  • Einbeziehung des Zeitformats in Beschreibungen vom Typ --start-date und --end-date für app create-Argumente
  • Anzeige von Warnungen für veraltete Befehle bei Verwendung von --expanded-view
  • Schlüsseltresorintegration zu den Befehlen create-for-rbac und reset-credentials hinzugefügt

Service Fabric

  • Problem behoben, aufgrund dessen große Dateien in Anwendungen beim Hochladen gekürzt wurden (3666)
  • Tests für Service Fabric-Befehle hinzugefügt (3424)
  • Zahlreiche Service Fabric-Befehle korrigiert (3234)

SQL

  • Fehlerhaften Parameter --identity für sql server create entfernt
  • Kennwortwerte aus der Befehlsausgabe von sql server create und sql server update entfernt
  • Befehle sql db list-editions und sql elastic-pool list-editions hinzugefügt

Speicher

  • Option --marker für die Befehle storage blob list, storage container list und storage share list entfernt (3745)
  • Erstellung eines reinen HTTPS-Speicherkontos ermöglicht
  • Speichermetriken, Protokollierung und CORS-Befehle aktualisiert (3495)
  • Ausnahmemeldung von „cors add“ umformuliert (3638) (3362)
  • Generator im Probelaufmodus des Downloadbatchbefehls in eine Liste konvertiert (3592)
  • Problem bei Probelauf des Blobdownloadbatchs behoben (3640) (3592)

VM

  • Unterstützung der NSG-Konfiguration
  • Fehler behoben, aufgrund dessen der DNS-Server nicht ordnungsgemäß konfiguriert wurde
  • Unterstützung verwalteter Dienstidentitäten
  • Problem behoben, aufgrund dessen cmss create mit einem vorhandenen Lastenausgleich --backend-pool-name benötigte.
  • Festlegung, dass die LUN von mit vm image create erstellten Datenträgern mit 0 beginnt

10. Mai 2017

Version 2.0.6

  • Umbenennen von „documentdb“ in „cosmosdb“
  • Hinzufügen von rdbms (mysql, postgres)
  • Einbeziehen der Data Lake Analytics- und Data Lake Store-Module
  • Einbeziehen des Cognitive Services-Moduls
  • Einbeziehen des Service Fabric-Moduls
  • Einbeziehen des interaktiven Moduls (Umbenennen von az-shell)
  • Hinzufügen von Unterstützung für CDN-Befehle
  • Entfernen des Containermoduls
  • Hinzufügen von „az -v“ als Verknüpfung für „az --version“ (#2926)
  • Verbessern der Leistung des Paketladevorgangs und der Befehlsausführung (#2819)
azure-cli (2.0.6)

acr (2.0.4)
acs (2.0.6)
appservice (0.1.6)
batch (2.0.4)
cdn (0.0.2)
cloud (2.0.2)
cognitiveservices (0.1.2)
command-modules-nspkg (2.0.0)
component (2.0.4)
configure (2.0.6)
core (2.0.6)
cosmosdb (0.1.6)
dla (0.0.6)
dls (0.0.6)
feedback (2.0.2)
find (0.2.2)
interactive (0.3.1)
iot (0.1.5)
keyvault (2.0.4)
lab (0.0.4)
monitor (0.0.4)
network (2.0.6)
nspkg (3.0.0)
profile (2.0.4)
rdbms (0.0.1)
redis (0.2.3)
resource (2.0.6)
role (2.0.4)
sf (1.0.1)
sql (2.0.3)
storage (2.0.6)
vm (2.0.6)

Core

  • Core: Erfassen von Ausnahmen, die durch einen nicht registrierten Anbieter verursacht werden, und automatische Registrierung
  • Leistung: Dauerhaftes Speichern des ADAL-Tokencaches im Arbeitsspeicher bis zum Prozessende (#2603)
  • Korrigieren der vom hexadezimalen Fingerabdruck -o tsv zurückgegebenen Bytes (#3053)
  • Verbessern des Downloads des Schlüsseltresorzertifikats und der AAD-SP-Integration (#3003)
  • Hinzufügen des Python-Speicherorts zu „az –version“ (#2986)
  • Anmeldung: Unterstützung der Anmeldung, wenn keine Abonnements vorhanden sind (#2929)
  • Core: Beheben eines Fehlers bei zweimaliger Verwendung eines Dienstprinzipals bei der Anmeldung (#2800)
  • Core: Ermöglichen der Konfiguration des Dateipfads von „accessTokens.json“ über eine Umgebungsvariable (#2605)
  • Core: Zulassen der Anwendung konfigurierter Standardwerte auf optionale Argumente (#2703)
  • Core: Verbesserte Leistung
  • Core: Zertifikate von benutzerdefinierter Zertifizierungsstelle – Unterstützung für das Festlegen der REQUESTS_CA_BUNDLE-Umgebungsvariablen
  • Core: Cloudkonfiguration – Verwenden des Endpunkts „resource manager“, wenn Endpunkt „management“ nicht festgelegt ist

ACS

  • Korrigieren der Master- und Agentanzahl als ganze Zahl statt Zeichenfolge
  • Verfügbarmachen von „az acs create --no-wait“ und „az acs wait“ für die asynchrone Erstellung
  • Verfügbarmachen von „az acs create --validate“ für Probelaufüberprüfungen
  • Entfernen von Windows-Profil vor PUT-Aufruf für Skalierungsbefehl (#2755)

AppService

  • functionapp: Hinzufügen der vollständigen functionapp-Unterstützung, einschließlich Erstellen, Anzeigen, Auflisten, Löschen, Hostname, SSL usw.
  • Hinzufügen von Team Services (vsts) als Continuous Delivery-Option zu „appservice web source-control config“
  • Erstellen von „az webapp“ als Ersatz für „az appservice web“ (für Abwärtskompatibilität bleibt „az appservice web“ für 2 weitere Releases erhalten)
  • Verfügbarmachen von Argumenten zum Konfigurieren von Bereitstellung und Laufzeitstapeln beim Erstellen von Web-Apps
  • Verfügbarmachen von „webapp list-runtimes“
  • Unterstützen der Konfiguration von Verbindungszeichenfolgen (#2647)
  • Unterstützen des Slottauschs mit Vorschau
  • Beheben von Fehlern in appservice-Befehlen (#2948)
  • Verwenden der Ressourcengruppe des App Service-Plans für Zertifizierungsvorgänge (#2750)

CosmosDB

  • Umbenennen des documentdb-Moduls in cosmosdb.
  • Zusätzliche Unterstützung für documentdb-APIs auf Datenebene: Datenbank- und Sammlungsverwaltung
  • Zusätzliche Unterstützung für das Aktivieren des automatischen Failovers für Datenbankkonten
  • Zusätzliche Unterstützung für die neue ConsistentPrefix-Konsistenzrichtlinie

Data Lake Analytics

  • Beheben eines Fehlers, bei dem das Filtern von Auftragslisten nach Ergebnis und Status einen Fehler auslöst
  • Hinzufügen von Unterstützung für den neuen Katalogelementtyp „Paket“ Zugriff über: az dla catalog package
  • Ermöglichen der Auflistung folgender Katalogelemente innerhalb einer Datenbank (keine Schemaspezifikation erforderlich):

    • Table
    • Tabellenwertfunktion
    • Sicht
    • Tabellenstatistiken. Können auch mit einem Schema, jedoch ohne Angabe eines Tabellennamens aufgelistet werden.

Data Lake Store

  • Aktualisieren der Version des zugrunde liegenden Dateisystem-SDK, wodurch eine bessere Unterstützung für die Verarbeitung von Drosselungsszenarien auf Serverseite gewährt wird
  • Verbessern der Leistung des Paketladevorgangs und der Befehlsausführung (#2819)
  • Fehlende Hilfe für Zugriffsanzeige hinzugefügt (#2743)

Suchen

  • Verbessern von Suchergebnissen und Ermöglichen der Versionsverwaltung des Suchindex

KeyVault

  • BC:az keyvault certificate download Ändern von „-e“ von Zeichenfolge oder Binärdatentyp in PEM oder DER zur besseren Darstellung der Optionen
  • BC: Entfernen von „--expires“ und „--not-before“ aus keyvault certificate create, da diese Parameter nicht vom Dienst unterstützt werden
  • Hinzufügen des Parameters „--validity“ zu keyvault certificate create, um gezielt den Wert in „--policy“ zu überschreiben
  • Beheben des Problems in keyvault certificate get-default-policy, bei dem „expires“ und „not_before“ verfügbar gemacht wurden, „validity_in_months“ hingegen nicht
  • Keyvault-Korrektur für den Import von PEM und PFX (#2754)

Labor

  • Hinzufügen der Befehle „create“, „show“, „delete“ und „list“ für die Laborumgebung
  • Hinzufügen der Befehle „show“ und „list“ zur Anzeige von ARM-Vorlagen im Labor
  • Hinzufügen des Kennzeichens „--environment“ in az lab vm list, um virtuelle Computer nach Umgebung im Labor zu filtern
  • Hinzufügen des benutzerfreundlichen Befehls az lab formula export-artifacts zum Exportieren des Artefaktgerüsts innerhalb der Formel eines Labors
  • Hinzufügen von Befehlen zum Verwalten von Geheimnissen in einem Labor

Überwachen

  • Programmfehlerbehebung: Modellieren von --actions von az alert-rules create zum Verarbeiten von JSON-Zeichenfolgen (#3009)
  • Programmfehlerbehebung: Beim Erstellen von Diagnoseeinstellungen werden Protokolle/Metriken aus Anzeigebefehlen nicht akzeptiert (#2913)

Netzwerk

  • Hinzufügen des network watcher test-connectivity-Befehls
  • Hinzufügen von Unterstützung für den --filters-Parameter für network watcher packet-capture create.
  • Hinzufügen von Unterstützung für den Application Gateway-Verbindungsausgleich
  • Hinzufügen von Unterstützung für die Konfiguration von Application Gateway-WAF-Regelsätzen
  • Hinzufügen von Unterstützung für ExpressRoute-Routenfilter und -Regeln
  • Hinzufügen von Unterstützung für geografisches TrafficManager-Routing
  • Hinzufügen von Unterstützung für richtlinienbasierte Datenverkehrsselektoren für VPN-Verbindungen
  • Hinzufügen von Unterstützung für IPSec-Richtlinien für VPN-Verbindungen
  • Korrektur eines Fehlers bei vpn-connection create bei Verwendung der Parameter --no-wait oder --validate.
  • Hinzufügen von Unterstützung für Aktiv/Aktiv-VNET-Gateways
  • Entfernen von NULL-Werten aus der Ausgabe von network vpn-connection list/show-Befehlen
  • BC: Korrektur eines Fehlers in der Ausgabe von vpn-connection create
  • Korrektur eines Fehlers, bei dem das Argument „--key-length“ von „vpn-connection create“ nicht ordnungsgemäß analysiert wurde
  • Korrektur eines Fehlers in dns zone import, bei dem Datensätze nicht ordnungsgemäß importiert wurden
  • Korrektur eines Fehlers, bei dem traffic-manager endpoint update nicht funktionierte
  • Hinzufügen von „network watcher“-Vorschaubefehlen

Profil

  • Unterstützung der Anmeldung, wenn keine Abonnements gefunden werden (#2560)
  • Unterstützung für kurze Parameternamen in „az account set --subscription“ (#2980)

Redis

  • Hinzufügen des Updatebefehls, durch den auch die Möglichkeit zum Skalieren für Redis Cache hinzugefügt wird
  • Verwerfen des Befehls „update-settings“

Ressource

  • Hinzufügen der Befehle „managedapp“ und „managedapp definition“ (#2985)
  • Unterstützung für die „provider operation“-Befehle (#2908)
  • Unterstützung für die Erstellung generischer Ressourcen (#2606)
  • Korrigieren der Ressourcenanalyse und der API-Versionssuche (#2781)
  • Hinzufügen von Dokumenten für „az lock update“ (#2702)
  • Beenden mit Fehler bei dem Versuch, Ressourcen für eine nicht vorhandene Gruppe aufzulisten (#2769)
  • [Compute] Beheben von Problemen mit dem Update von VMSS- und VM-Verfügbarkeitsgruppen (#2773)
  • Korrigieren des Erstellungs- und Löschvorgangs für Sperren, wenn „parent-resource-path“ auf „None“ festgelegt ist (#2742)

Rolle

  • create-for-rbac: Sicherstellen, dass das SP-Enddatum nicht das Ablaufdatum des Zertifikats überschreitet (#2989)
  • RBAC: Hinzufügen vollständiger Unterstützung für „ad group“ (#2016)
  • Rolle: Beheben von Probleme beim Rollendefinitionsupdate (#2745)
  • create-for-rbac: Sicherstellen, dass das angegebene Benutzerkennwort übernommen wird

SQL

  • Hinzufügen der Befehle „az sql server list-usages“ und „az sql db list-usages“
  • SQL: Möglichkeit zur direkten Verbindung mit Ressourcenanbieter (#2832)

Speicher

  • Festlegen des Ressourcengruppenstandorts als Standardstandort für storage account create
  • Hinzufügen von Unterstützung für das inkrementelle Kopieren von Blobs
  • Hinzufügen von Unterstützung für den Upload umfangreicher Blockblobs
  • Ändern der Blockgröße auf 100 MB, wenn die hochzuladende Datei größer als 200 GB ist

VM

  • avail-set: Festlegen der UD- und FD-Domänenanzahl als optional

    Hinweis zu VM-Befehlen in unabhängigen Clouds: Vermeiden Sie Features im Zusammenhang mit verwalteten Datenträgern, einschließlich der folgenden:

    1. az disk/snapshot/image
    2. az vm/vmss disk
    3. Verwenden Sie in „az vm/vmss create“ den Befehl „—use-unmanaged-disk“, um verwaltete Datenträger zu vermeiden. Andere Befehle sollten funktionieren.
  • vm/vmss: Verbessern des Warnungstexts beim Generieren von SSH-Schlüsselpaaren
  • vm/vmss: Unterstützen der Erstellung über ein Marketplace-Image, für das Planinformationen erforderlich sind (#1209)

3. April 2017

Version 2.0.2

In dieser Version wurden die Komponenten ACR, Batch, KeyVault und SQL eingeführt.

azure-cli (2.0.2)

acr (2.0.0)
acs (2.0.2)
appservice (0.1.2)
batch (2.0.0)
cloud (2.0.0)
component (2.0.0)
configure (2.0.2)
container (0.1.2)
core (2.0.2)
documentdb (0.1.2)
feedback (2.0.0)
find (0.0.1b1)
iot (0.1.2)
keyvault (2.0.0)
lab (0.0.1)
monitor (0.0.1)
network (2.0.2)
nspkg (2.0.0)
profile (2.0.2)
redis (0.1.1b3)
resource (2.0.2)
role (2.0.1)
sql (2.0.0)
storage (2.0.2)
vm (2.0.2)

Core

  • Hinzufügen der Module „acr“, „lab“, „monitor“ und „find“ zur Standardliste
  • Anmeldung: Überspringen des fehlerhaften Mandanten (#2634)
  • Anmeldung: Festlegen des Standardabonnements auf ein Abonnement mit dem Status „Enabled“ (#2575)
  • Hinzufügen von wait-Befehlen und Unterstützung von „--no-wait“ für mehr Befehle (#2524)
  • Core: Unterstützen der Anmeldung per Dienstprinzipal mit einem Zertifikat (#2457)
  • Hinzufügen der Meldung zu fehlenden Vorlagenparametern (#2364)
  • Unterstützen des Festlegens von Standardwerten für häufig verwendete Argumente, z.B. Standardressourcengruppe, Standardweb und Standard-VM
  • Unterstützen der Anmeldung an einem bestimmten Mandanten

ACS

  • [ACS] Hinzufügen von Unterstützung für die Konfiguration eines ACS-Standardclusters (#2554)
  • Hinzufügen von Unterstützung der Aufforderung zur Kennworteingabe für SSH-Schlüssel (#2044)
  • Hinzufügen von Unterstützung für Windows-Cluster (#2211)
  • Wechseln von der Rolle „Besitzer“ zur Rolle „Mitwirkender“ (#2321)

AppService

  • appservice: Unterstützung für das Abrufen der externen IP-Adresse für DNS A-Einträge (#2627)
  • appservice: Unterstützung der Bindung von Platzhalterzertifikaten (#2625)
  • appservice: Unterstützung von Veröffentlichungsprofilen für Listen (#2504)
  • AppService: Auslösen der Synchronisierung der Quellcodeverwaltung nach der Konfiguration (#2326)

DataLake

  • Erste Version des Data Lake Analytics-Moduls
  • Erste Version des Data Lake Store-Moduls

DocumentDB

  • DocumentDB: Hinzufügen von Unterstützung für das Auflisten von Verbindungszeichenfolgen (#2580)

VM

  • [Compute] Hinzufügen von AppGateway-Unterstützung für Erstellung von VM-Skalierungsgruppen (#2570)
  • [VM/VMSS] Verbesserte Unterstützung für die Datenträgerzwischenspeicherung (#2522)
  • VM/VMSS: Einbinden der vom Portal verwendeten Logik zur Überprüfung von Anmeldeinformationen (#2537)
  • Hinzufügen von wait-Befehlen und Unterstützung für „--no-wait“ (#2524)
  • VM-Skalierungsgruppe: Unterstützung von „*“ zum Auflisten der übergreifenden Instanzansicht für VMs (#2467)
  • Hinzufügen von „--secrets“ für VM und VM-Skalierungsgruppe ([#2212}(https://github.com/Azure/azure-cli/pull/2212))
  • Zulassen der VM-Erstellung mit spezialisierter VHD (#2256)

27. Februar 2017

Version 2.0.0

Diese Version von Azure CLI 2.0 ist die erste „allgemein verfügbare“ Version. Die allgemeine Verfügbarkeit gilt für diese Befehlsmodule:

  • Container Service (acs)
  • Compute (einschließlich Resource Manager, VM, VM-Skalierungsgruppen, Managed Disks)
  • Netzwerk
  • Storage

Diese Befehlsmodule können in der Produktion verwendet werden und verfügen über Unterstützung durch eine Standard-SLA von Microsoft. Sie können Anfragen zu Problemen direkt beim Microsoft-Support oder in der GitHub-Liste mit Problemen öffnen. Sie haben die Möglichkeit, Fragen in Stack Overflow mit dem Tag „azure-cli“ zu stellen oder sich unter azfeedback@microsoft.com an das Produktteam zu wenden. Außerdem können Sie über die Befehlszeile mit dem Befehl az feedback Feedback senden.

Die Befehle in diesen Modulen sind stabil, und es ist nicht zu erwarten, dass sich die Syntax in den anstehenden Veröffentlichungen dieser Version der Azure-CLI ändern.

Verwenden Sie zum Überprüfen der Version der CLI den Befehl az --version. In der Ausgabe werden die Version der CLI selbst (für diese Veröffentlichung 2.0.0), die einzelnen Befehlsmodule und die von Ihnen genutzten Versionen von Python und GCC aufgeführt.

azure-cli (2.0.0)

acs (2.0.0)
appservice (0.1.1b5)
batch (0.1.1b4)
cloud (2.0.0)
component (2.0.0)
configure (2.0.0)
container (0.1.1b4)
core (2.0.0)
documentdb (0.1.1b2)
feedback (2.0.0)
iot (0.1.1b3)
keyvault (0.1.1b5)
network (2.0.0)
nspkg (2.0.0)
profile (2.0.0)
redis (0.1.1b3)
resource (2.0.0)
role (2.0.0)
sql (0.1.1b5)
storage (2.0.0)
vm (2.0.0)

Python (Darwin) 2.7.10 (default, Jul 30 2016, 19:40:32)
[GCC 4.2.1 Compatible Apple LLVM 8.0.0 (clang-800.0.34)]

Hinweis

Einige Befehlsmodule verfügen über das Postfix „bn“ oder „rcn“. Diese Befehlsmodule befinden sich noch in der Vorschauphase und werden später die allgemeine Verfügbarkeit erlangen.

Außerdem werden jeden Abend Vorschaubuilds der CLI bereitgestellt. Informationen hierzu finden Sie in der Anleitung zum Abrufen der abendlichen Builds und im Abschnitt zum Setup für Entwickler und Beitragen von Code.

Sie können für die abendlichen Vorschaubuilds wie folgt Probleme melden: