Gewusst wie: Aktualisieren der Azure CLI

Sie können sich darauf verlassen, dass Paket-Manager eine lokale Installation der Azure CLI in Windows-, macOS- und Linux-Umgebungen aktualisieren (siehe Abschnitt Update in den jeweiligen plattformspezifischen Installationsanweisungen). Die CLI bietet außerdem Befehle im Tool zum manuellen oder automatischen Aktualisieren.

Manuelle Aktualisierung

Die CLI bietet einen internen Befehl zum Aktualisieren auf die aktuelle Version:

az upgrade

Hinweis

Der Befehl az upgrade wurde in Version 2.11.0 hinzugefügt und funktioniert nicht mit Versionen vor 2.11.0. Ältere Versionen können durch eine Neuinstallation (siehe Installieren der Azure CLI) aktualisiert werden.

Mit diesem Befehl werden auch alle installierten Erweiterungen standardmäßig aktualisiert. Weitere az upgrade-Optionen finden Sie auf der Referenzseite für Befehle.

az upgrade wird unter Windows und macOS und in einigen Linux-Distributionen unterstützt, sofern auch die Installation unterstützt wird. Damit wird nur das Upgrade auf die neuste Version unterstützt. Wenn Sie die Azure CLI über Azure Cloud Shell ausführen, verwenden Sie wahrscheinlich bereits die aktuelle Azure CLI-Installation. Ist dies beispielsweise aufgrund eines Ad-hoc-Release einer Nebenversion zur Fehlerbehebung nicht der Fall, müssen Sie auf den nächsten Build von Azure Cloud Shell warten, da az upgrade in Azure Cloud Shell nicht unterstützt wird.

Ist azure-cli bereits die aktuelle Version, werden bei der Ausführung von az upgrade alle installierten Erweiterungen überprüft und aktualisiert.

Automatische Aktualisierung

Automatische Upgrades sind für die Azure CLI standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie stets die aktuelle Version verwenden möchten, können Sie automatische Upgrades über die Konfiguration aktivieren.

az config set auto-upgrade.enable=yes

Die Azure CLI prüft regelmäßig auf neue Versionen und fordert Sie nach Abschluss der Befehlsausführung zur Aktualisierung auf, sobald das Update verfügbar ist.

Die Aufforderungsmeldung und die Ausgabemeldungen während des Upgrades unterbrechen unter Umständen das Befehlsergebnis, wenn es einer Variablen oder in einem automatisierten Flow zugewiesen ist. Zur Vermeidung von Unterbrechungen können Sie die folgende Konfiguration verwenden, um zuzulassen, dass das Update automatisch ohne Bestätigung ausgeführt wird und nur Warnungen und Fehler während des Upgrades angezeigt werden.

az config set auto-upgrade.prompt=no

Standardmäßig werden alle installierten Erweiterungen ebenfalls aktualisiert. Sie können die Aktualisierung von Erweiterungen über die Konfiguration deaktivieren.

az config set auto-upgrade.all=no

Hinweis

Warten Sie, bis az upgrade abgeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Befehlssatz fortfahren. Andernfalls weisen die neuen Versionen der CLI (und Erweiterungen) möglicherweise Breaking Changes auf.

Wenn Sie die Funktion für automatische Updates nicht mehr verwenden möchten, um beispielsweise die stabile Ausführung von Befehlsskripts zu gewährleisten, können Sie sie über die Konfiguration deaktivieren.

az config set auto-upgrade.enable=no