Features in der Technical Preview-Version 1909 für Configuration ManagerFeatures in Configuration Manager technical preview version 1909

Gilt für: System Center Configuration Manager (Technical Preview)Applies to: System Center Configuration Manager (Technical Preview)

In diesem Artikel werden die Features vorgestellt, die in der Technical Preview-Version 1909 für System Center Configuration Manager verfügbar sind.This article introduces the features that are available in the technical preview for Configuration Manager, version 1909. Installieren Sie diese Version, um Features für Ihren Technical Preview-Standort zu aktualisieren oder neue Features hinzuzufügen.Install this version to update and add new features to your technical preview site.

Lesen Sie den Technical Preview-Artikel vor der Installation dieses Updates.Review the technical preview article before installing this update. In diesem Artikel erhalten Sie Informationen zu den allgemeinen Anforderungen und Einschränkungen, die für die Verwendung der Technical Preview gelten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Updates zwischen den Versionen ausführen und Feedback übermitteln.That article familiarizes you with the general requirements and limitations for using a technical preview, how to update between versions, and how to provide feedback.

In den folgenden Abschnitten werden die neuen Features beschrieben, die in dieser Version getestet werden können:The following sections describe the new features to try out in this version:

OrchestrierungsgruppenOrchestration Groups

Erstellen Sie eine Orchestrierungsgruppe, um die Bereitstellung von Softwareupdates auf Geräten besser steuern zu können.Create an orchestration group to better control the deployment of software updates to devices. Viele Serveradministratoren müssen Updates für bestimmte Workloads sehr sorgfältig verwalten und das Verhalten zwischen diesen Updates automatisieren.Many server administrators need to carefully manage updates for specific workloads, and automate behaviors in between. Zum Beispiel:For example:

  • Als zuständiger Administrator für Softwareupdates verwalten Sie alle Updates für Ihre Organisation.As the software updates administrator, you manage all updates for your organization.
  • Sie verfügen über eine große Sammlung für alle Server und eine große Sammlung für alle Clients.You have one large collection for all servers and one large collection for all clients. Sie stellen alle Updates für diese Sammlungen bereit.You deploy all updates to these collections.
  • Die SQL-Administratoren möchten alle Softwarekomponenten steuern, die auf den SQL Server-Instanzen installiert sind.The SQL administrators want to control all the software installed on the SQL servers. Diese Administratoren möchten fünf Server in einer bestimmten Reihenfolge patchen.They want to patch five servers in a specific order. Der aktuelle Prozess besteht darin, dass bestimmte Dienste vor dem Installieren von Updates angehalten und danach neu gestartet werden.Their current process is to manually stop specific services before installing updates, and then restart the services afterwards.
  • Sie erstellen eine Orchestrierungsgruppe und fügen alle fünf SQL Server-Instanzen hinzu.You create an orchestration group and add all five SQL servers. Sie fügen auch Skripts für Tasks vor und nach der Installation hinzu. Dafür verwenden Sie die von den SQL-Administratoren bereitgestellten PowerShell-Skripts.You also add pre- and post-scripts, using the PowerShell scripts provided by the SQL administrators.
  • Während des nächsten Aktualisierungszyklus verwenden Sie das normale Verfahren, um die Softwareupdates zu erstellen und für die große Sammlung von Servern bereitzustellen.During the next update cycle, you create and deploy the software updates as normal to the large collection of servers. Die SQL-Administratoren führen die Bereitstellung aus, und die Orchestrierungsgruppe automatisiert die Reihenfolge und die Dienste.The SQL administrators run the deployment, and the orchestration group automates the order and services.

Eine Orchestrierungsgruppe bietet Ihnen Flexibilität, sodass Sie Geräte basierend auf einem Prozentsatz, einer bestimmten Anzahl oder einer expliziten Reihenfolge aktualisieren können.An orchestration group gives you the flexibility to update devices based on a percentage, a specific number, or an explicit order. Sie können auch ein PowerShell-Skript ausführen, bevor und nachdem die Geräte die Updatebereitstellung ausführen.You can also run a PowerShell script before and after the devices run the update deployment.

Nicht nur Server, sondern auch alle Configuration Manager-Clients können Mitglied einer Orchestrierungsgruppe sein.Members of an orchestration group can be any Configuration Manager client, not just servers. Die Regeln der Orchestrierungsgruppe gelten für Geräte für alle Bereitstellungen von Softwareupdates in allen Sammlungen, die ein Mitglied dieser Orchestrierungsgruppe enthalten.The orchestration group rules apply to the devices for all software update deployments to any collection that contains an orchestration group member. Andere Verhaltensweisen für Bereitstellungen gelten weiterhin.Other deployment behaviors still apply. Beispiel: Wartungsfenster und Bereitstellungszeitpläne.For example, maintenance windows and deployment schedules.

Hinweis

Das Feature Orchestrierungsgruppen ist eine Weiterentwicklung des Features Servergruppen.The Orchestration Groups feature is the evolution of the Server Groups feature. Eine Orchestrierungsgruppe ist ein neues Objekt in Configuration Manager.An orchestration group is a new object in Configuration Manager.

Erforderliche KomponentenPrerequisites

  • Aktivieren Sie das Feature Orchestrierungsgruppen.Enable the Orchestration Groups feature. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren optionaler Features von Updates.For more information, see Enable optional features.

    Hinweis

    Wenn Sie Orchestrierungsgruppen aktivieren, deaktiviert der Standort das Feature Servergruppen.When you enable Orchestration Groups, the site disables the Server Groups feature. Dieses Verhalten verhindert Konflikte zwischen den beiden Features.This behavior avoids any conflicts between the two features.

  • Damit Sie alle Orchestrierungsgruppen und Updates für diese Gruppen anzeigen können, muss Ihr Konto ein Hauptadministrator sein.To see all of the orchestration groups and updates for those groups, your account needs to be a Full Administrator.

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zum Arbeitsbereich Assets und Konformität, und wählen Sie den Knoten Orchestrierungsgruppe aus.In the Configuration Manager console, go to the Assets and Compliance workspace, and select the Orchestration Group node.

  2. Wählen Sie im Menüband die Option Orchestrierungsgruppe erstellen aus, um den Assistenten zur Erstellung von Orchestrierungsgruppen zu öffnen.In the ribbon, select Create Orchestration Group to open the Create Orchestration Group Wizard.

  3. Legen Sie auf der Seite Allgemein einen Namen und optional eine Beschreibung für Ihre Orchestrierungsgruppe fest.On the General page, give your orchestration group a Name and optionally a Description.

  4. Geben Sie auf der Seite Mitgliederauswahl zuerst den aktuellen Standortcode an.On the Member Selection page, first specify the current Site code. Klicken Sie dann auf Durchsuchen, um Geräteressourcen als Mitglieder dieser Orchestrierungsgruppe hinzuzufügen.Then select Browse to add device resources as members of this orchestration group. Suchen Sie nach den Namen von Geräten, und klicken Sie auf Hinzufügen, um die Geräte hinzuzufügen.Search for devices by name, and then Add them. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Hinzufügen von Geräten zur ausgewählten Ressourcenliste fertig sind.Select OK when you finish adding devices to the selected resources list.

    Screenshot des Fensters „Ressourcen für Orchestrierungsgruppe auswählen“

  5. Wählen Sie auf der Seite Regelauswahl eine der folgenden Optionen aus:On the Rule Selection page, select one of the following options:

    • Gleichzeitiges Aktualisieren eines Prozentsatzes der Computer zulassen – geben Sie eine Zahl für diesen Prozentsatz an.Allow a percentage of the machines to be updated at the same time, then select or enter a number for this percentage. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Größe der Orchestrierungsgruppe später flexibel anpassen zu können.Use this setting to allow for future flexibility of the size of the orchestration group. Beispiel: Ihre Orchestrierungsgruppe umfasst 50 Geräte, und Sie legen diesen Wert auf 10 fest.For example, your orchestration group contains 50 devices, and you set this value to 10. Während der Bereitstellung eines Softwareupdates lässt Configuration Manager die gleichzeitige Ausführung der Bereitstellung auf fünf Geräten zu.During a software update deployment, Configuration Manager allows five devices to simultaneously run the deployment. Wenn Sie die Größe der Orchestrierungsgruppe später auf 100 erhöhen, werden 10 Geräte gleichzeitig aktualisiert.If you later increase the size of the orchestration group to 100 devices, then 10 devices update at once.

    • Gleichzeitiges Aktualisieren einer Anzahl von Computern zulassen – geben Sie eine Zahl an.Allow a number of the machines to be updated at the same time, then select or enter a number for this specific count. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Ausführung von Updates unabhängig von der Gesamtgröße der Orchestrierungsgruppe immer auf eine bestimmte Anzahl von Geräten zu beschränken.Use this setting to always limit to a specific number of devices, whatever the overall size of the orchestration group.

    • Geben Sie die Wartungssequenz an, und sortieren Sie die ausgewählten Ressourcen dann in der gewünschten Reihenfolge.Specify the maintenance sequence, then sort the selected resources in the proper order. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Reihenfolge, in der Geräte die Bereitstellung eines Softwareupdates ausführen, explizit zu definieren.Use this setting to explicitly define the order in which devices run the software update deployment.

  6. Geben Sie auf der Seite PreScript ein PowerShell-Skript ein, das vor Ausführung der Bereitstellung auf jedem Gerät ausgeführt werden soll.On the PreScript page, enter a PowerShell script to run on each device before the deployment runs. Das Skript gibt den Wert 0 bei erfolgreicher Ausführung oder 3010 bei erfolgreicher Ausführung mit Neustart zurück.The script should return a value of 0 for success, or 3010 for success with restart. Sie können auch einen Wert für ein Skripttimeout angeben, um das Skript zu beenden, wenn es nicht innerhalb der angegebenen Zeit vollständig ausgeführt wird.You can also specify a Script timeout value, which fails the script if it doesn't complete in the specified time.

  7. Geben Sie auf der Seite PostScript ein PowerShell-Skript ein, das nach Ausführung der Bereitstellung auf jedem Gerät ausgeführt werden soll.On the PostScript page, enter a PowerShell script to run on each device after the deployment runs. Das Verhalten dieses Skripts entspricht dem von PreScript.The behavior is otherwise the same as the PreScript.

  8. Schließen Sie den Assistenten ab.Complete the wizard.

Wählen Sie im Knoten Orchestrierungsgruppe eine Orchestrierungsgruppe aus.In the Orchestration Group node, select an orchestration group. Wählen Sie im Menüband die Option Mitglieder anzeigen aus.In the ribbon, select Show Members. Sie können die Mitglieder der Gruppe und ihren Orchestrierungsstatus sehen.You can see the members of the group, and their orchestration status.

Um das Verhalten der Orchestrierungsgruppe zu testen, stellen Sie Softwareupdates für eine Sammlung bereit, die die Mitglieder der Orchestrierungsgruppe enthält.To test the behavior of the orchestration group, deploy software updates to a collection that contains the members of the orchestration group. Die Orchestrierung beginnt, wenn ein beliebiger Client in der Gruppe versucht, ein Softwareupdate zu einem bestimmten Termin oder während eines Wartungsfensters zu installieren.Orchestration starts when any client in the group tries to install any software update at deadline or during a maintenance window. Die Orchestrierung beginnt für die gesamte Gruppe und stellt sicher, dass die Geräte gemäß den Regeln der Orchestrierungsgruppe aktualisiert werden.It starts for the entire group, and makes sure that the devices update by following the orchestration group rules.

Tipp

Orchestrierungsgruppen gelten nur für Softwareupdatebereitstellungen.Orchestration groups only apply to software update deployments. Sie gelten nicht für andere Bereitstellungen.They don't apply to other deployments.

MonitorMonitor

Verwenden Sie die folgenden Protokolldateien auf dem Standortserver zur Überwachung und Problembehandlung:Use the following log files on the site server to help monitor and troubleshoot:

  • Policypv.log: Zeigt an, dass der Standort die Orchestrierungsgruppe auf die Clients ausrichtet.Policypv.log: shows that the site targets the orchestration group to the clients
  • SMS_OrchestrationGroup.log: Zeigt das Verhalten der Orchestrierungsgruppe an.SMS_OrchestrationGroup.log: shows the behaviors of the orchestration group

Für die Orchestrierungsgruppe bekannte ProblemeOrchestration group known issues

  • Fügen Sie einen Computer nicht zu mehreren Orchestrierungsgruppen hinzu.Don't add a machine to more than one orchestration group.

  • Wählen Sie beim Durchsuchen einer Sammlung zur Auswahl der Ressourcen für eine Orchestrierungsgruppe nur Alle Desktop- und Serverclients aus.When searching a collection to select resources for an orchestration group, only choose All Desktop and Server Clients.

  • Für Orchestrierungsgruppen sind zurzeit verschiedene Aktionen verfügbar, aber nur die Standardaktion Mitglieder anzeigen funktioniert.There are several actions currently available on an orchestration group, but only the default Show Members action works. Diese Aktion zeigt derzeit nur die Ressourcen-ID eines Geräts an, nicht den Namen.This action currently doesn't show the name of the device, only the resource ID.

  • Die Werte für Orchestrierungsgruppe entsprechen den folgenden Typen:The Orchestration Type values correspond to the following types:

    WertValue OrchestrierungstypOrchestration Type
    11 ZahlNumber
    22 ProzentsatzPercentage
    33 SequenzSequence
  • Die Werte für Aktueller Zustand entsprechen den folgenden Zuständen:The Current State values correspond to the following states:

    WertValue Aktueller ZustandCurrent State
    11 LeerlaufIdle
    22 Wartet – das Gerät wartet, bis es an der Reihe istWaiting, the device is waiting its turn
    33 In Bearbeitung – ein Update wird installiertIn progress, installing an update
    44 FehlgeschlagenFailed
    55 Neustart ausstehendReboot pending

Verbesserungen der BitLocker-VerwaltungImprovements to BitLocker management

Seit der Technical Preview 1905 können Sie Configuration Manager verwenden, um den MBAM-Client (Microsoft BitLocker Administration and Monitoring) zu installieren und zu verwalten.Starting in technical preview version 1905, you could use Configuration Manager to install and manage the Microsoft BitLocker Administration and Monitoring (MBAM) client. Dieses Release bietet jetzt Unterstützung für integrierte Berichte, ein Helpdeskportal für die Verwaltung und Überwachung sowie ein Self-Service-Portal für Benutzer.This release now adds support for integrated reports, a helpdesk portal for administration and monitoring, and a self-service portal for users. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information about these capabilities, see the following articles:

Erforderliche KomponentenPrerequisites

  • Installieren Sie die Standortsystemrolle „Reporting Services-Punkt“.Install the reporting services point site system role. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Berichterstellung.For more information, see Configure reporting.

  • Ein Webserver zum Hosten der MBAM-Komponenten.A web server to host the MBAM components

  • Das Benutzerkonto zur Ausführung des MBAM-Installationsskripts benötigt auf dem Standortdatenbankserver sysadmin-Rechte für SQL.The user account that runs the MBAM installer script needs SQL sysadmin rights on the site database server. Während des MBAM-Setupvorgangs legt das Skript die Anmeldung, den Benutzer und die SQL-Rollenberechtigungen für das Computerkonto des Webservers fest.During the MBAM setup process, the script sets login, user, and SQL role rights for the web server machine account. Sie können dieses Benutzerkonto aus der sysadmin-Rolle entfernen, nachdem das MBAM-Setup abgeschlossen ist.You can remove this user account from the sysadmin role after you complete MBAM setup.

Verwendung eines SkriptsScript usage

Dieser Prozess verwendet das PowerShell-Skript „MBAMWebSiteInstaller.ps1“, um die MBAM-Komponenten auf dem Webserver zu installieren.This process uses a PowerShell script, MBAMWebSiteInstaller.ps1, to install the MBAM components on the web server. Es akzeptiert die folgenden Parameter:It accepts the following parameters:

  • -SqlServerName <ServerName> (erforderlich): Der Name des Standortdatenbankservers.-SqlServerName <ServerName> (required): The name of the site database server

  • -SqlInstanceName <InstanceName>: Der Name der SQL Server-Instanz für die Standortdatenbank.-SqlInstanceName <InstanceName>: The SQL Server instance name for the site database. Dieser Parameter ist optional, wenn SQL die Standardinstanz verwendet.This parameter is optional if SQL uses the default instance.

  • -SqlDatabaseName <DatabaseName> (erforderlich): Der Name der Standortdatenbank, z. B. CM_ABC.-SqlDatabaseName <DatabaseName> (required): The name of the site database, for example CM_ABC.

  • -ReportWebServiceUrl <ReportWebServiceUrl>: Die Webdienst-URL des Reporting Services-Punkts.-ReportWebServiceUrl <ReportWebServiceUrl>: The web service URL of the reporting service point. Hierbei handelt es sich um den Wert der Webdienst-URL im Konfigurations-Manager für Reporting Services.It's the Web Service URL value in Reporting Services Configuration Manager.

  • -HelpdeskUsersGroupName <DomainUserGroup>: Beispiel: contoso\mbamusers.-HelpdeskUsersGroupName <DomainUserGroup>: For example, contoso\mbamusers. Eine Domänenbenutzergruppe, deren Mitglieder auf die Bereiche TPM verwalten und Laufwerkwiederherstellung der Website für Verwaltung und Überwachung zugreifen können.A domain user group whose members have access to the Manage TPM and Drive Recovery areas of the MBAM administration and monitoring website. Bei Verwendung dieser Optionen müssen alle Felder für die Rolle ausgefüllt sein, einschließlich Domäne und Kontoname des Benutzers.When using these options, this role needs to fill in all fields, including the user's domain and account name.

  • -HelpdeskAdminsGroupName <DomainUserGroup>: Beispiel: contoso\mbamadmin.-HelpdeskAdminsGroupName <DomainUserGroup>: For example, contoso\mbamadmin. Eine Domänenbenutzergruppe, deren Mitglieder auf alle Wiederherstellungsbereiche der Website für Verwaltung und Überwachung zugreifen können.A domain user group whose members have access to all recovery areas of the administration and monitoring website. Bei der Unterstützung von Benutzern beim Wiederherstellen ihrer Laufwerke muss mit dieser Rolle nur der Wiederherstellungsschlüssel eingegeben werden.When helping users recover their drives, this role only has to enter the recovery key.

  • -MbamReportUsersGroupName <DomainUserGroup>: Beispiel: contoso\mbamreports.-MbamReportUsersGroupName <DomainUserGroup>: For example, contoso\mbamreports. Eine Domänenbenutzergruppe, deren Mitglieder über schreibgeschützten Zugriff auf den Bereich Berichte der Website für Verwaltung und Überwachung verfügen.A domain user group whose members have read-only access to the Reports area of the administration and monitoring website.

  • -SiteInstall Both: Gibt an, welche der Komponenten installiert werden soll.-SiteInstall Both: Specify which of the components to install. Gültige Optionen:Valid options include:

    • Both: Beide Komponenten installierenBoth: Install both components
    • HelpDesk: Nur das Helpdeskportal installierenHelpDesk: Install only the helpdesk portal
    • SSP: Nur das Self-Service-Portal installierenSSP: Install only the self-service portal
  • IISWebSite: Die Website, auf der das Skript die MBAM-Webanwendungen installiert.IISWebSite: The website where the script installs the MBAM web applications. Standardmäßig ist dies die IIS-Standardwebsite.By default, it uses the IIS default website.

  • InstallDirectory: Der Pfad, in dem das Skript die Webanwendungsdateien installiert.InstallDirectory: The path where the script installs the web application files. Dieser Pfad ist standardmäßig C:\inetpub.By default, this path is C:\inetpub.

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

Führen Sie auf dem Webserver, der die MBAM-Komponenten hostet, die folgenden Aktionen aus:On the web server that hosts the MBAM components, do the following actions:

  1. Kopieren Sie die folgenden Dateien aus SMSSETUP\BIN\X64 in einen lokalen Ordner:Copy the following files from SMSSETUP\BIN\X64 to a local folder:

    • MBAMWebSite.cab
    • MBAMWebSiteInstaller.ps1
  2. Führen Sie PowerShell als Administrator aus, und führen Sie dann das Skript so wie in der folgenden Befehlszeile angegeben aus:Run PowerShell as an administrator, and then run the script similar to the following command line:

.\MBAMWebSiteInstaller.ps1 -SqlServerName <ServerName> -SqlInstanceName <InstanceName> -SqlDatabaseName <DatabaseName> -ReportWebServiceUrl <ReportWebServiceUrl> -HelpdeskUsersGroupName <DomainUserGroup> -HelpdeskAdminsGroupName <DomainUserGroup> -MbamReportUsersGroupName <DomainUserGroup> -SiteInstall Both

Greifen Sie nach der Installation über die folgenden URLs auf die Portale zu:After installation, access the portals via the following URLs:

  • Self-Service-Portal: https://webserver/SelfServiceSelf-service portal: https://webserver/SelfService
  • Helpdeskportal: https://webserver/HelpDeskHelpdesk portal: https://webserver/HelpDesk

Hinweis

Microsoft empfiehlt die Verwendung von HTTPS, dies ist jedoch nicht obligatorisch.Microsoft recommends but doesn't require the use of HTTPS. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von SSL in IIS.For more information, see How to Set Up SSL on IIS.

ÜberprüfenVerify

Verwenden Sie zur Überwachung und Problembehandlung folgende Protokolle:Monitor and troubleshoot using the following logs:

  • Windows-Ereignisprotokolle unter Microsoft-Windows-MBAM-Server/Operational und Microsoft-Windows-MBAM-Server/Admin. Weitere Informationen finden Sie unter Serverereignisprotokolle.Windows Event logs under Microsoft-Windows-MBAM-Server/Operational and Microsoft-Windows-MBAM-Server/Admin. For more information, see Server event logs.

  • Ablaufverfolgungsprotokolle für jede Komponente:Trace logs for each component:

    • Self-Service-Portal: <InstallDirectory>\Microsoft BitLocker Management Solution\Logs\Self Service WebsiteSelf-service portal: <InstallDirectory>\Microsoft BitLocker Management Solution\Logs\Self Service Website

    • Helpdeskportal: <InstallDirectory>\Microsoft BitLocker Management Solution\Logs\Help Desk WebsiteHelpdesk portal: <InstallDirectory>\Microsoft BitLocker Management Solution\Logs\Help Desk Website

    Hinweis

    Standardmäßig ist <InstallDirectory> auf C:\inetpub festgelegt.By default, the <InstallDirectory> is C:\inetpub.

Erweitern und Migrieren eines lokalen Standorts zu Microsoft AzureExtend and migrate an on-premises site to Microsoft Azure

Dieses neue Tool unterstützt Sie dabei, Azure-VMs für Configuration Manager programmgesteuert zu erstellen.This new tool helps you to programmatically create Azure virtual machines (VMs) for Configuration Manager. Es lässt sich mit Standortrollen mit Standardeinstellungen für passive Standortserver, Verwaltungspunkte und Verteilungspunkte installieren.It can install with default settings site roles like a passive site server, management points, and distribution points. Sobald Sie die neuen Rollen überprüft haben, können Sie sie als zusätzliche Standortsysteme für Hochverfügbarkeit verwenden.Once you validate the new roles, use them as additional site systems for high availability. Sie können auch die lokale Standortsystemrolle entfernen und nur die Azure-VM-Rolle beibehalten.You can also remove the on-premises site system role and only keep the Azure VM role.

Erforderliche KomponentenPrerequisites

  • Ein Azure-AbonnementAn Azure subscription

  • Ein virtuelles Azure-Netzwerk mit ExpressRoute-GatewayAzure virtual network with ExpressRoute gateway

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

  1. Melden Sie sich beim primären Standortserver an, und führen Sie das folgende Tool im Configuration Manager-Installationsverzeichnis aus: Cd.Latest\SMSSETUP\TOOLS\ExtendMigrateToAzure\ExtendMigrateToAzure.exeSign on to the primary site server and run the following tool in the Configuration Manager installation directory: Cd.Latest\SMSSETUP\TOOLS\ExtendMigrateToAzure\ExtendMigrateToAzure.exe

  2. Lesen Sie die Informationen auf der Registerkarte Allgemein, und wechseln Sie dann zur Registerkarte Azure-Informationen.Review the information on the General tab, and then switch to the Azure Information tab.

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Azure-Informationen Ihre Azure-Umgebung aus, und klicken Sie auf Anmelden.On the Azure Information tab, choose your Azure environment, and then Sign in.

    Tipp

    Möglicherweise müssen Sie https://*.microsoft.com zu Ihrer Liste der vertrauenswürdigen Websites hinzufügen, um sich ordnungsgemäß anzumelden.You may need to add https://*.microsoft.com to your trusted websites list to correctly sign in.

    Registerkarte „Azure-Informationen“ im Tool zum Erweitern und Migrieren

  4. Wählen Sie nach der Anmeldung Ihre Abonnement-ID und Ihr Virtuelles Netzwerk aus.After you sign in, select your Subscription ID and Virtual network. Das Tool listet nur Netzwerke mit ExpressRoute-Gateway auf.The tool only lists networks with an ExpressRoute gateway.

Standortserver-HochverfügbarkeitSite Server High Availability

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte Standortserver-Hochverfügbarkeit die Option Überprüfen aus, um die Bereitschaft Ihres Standorts zu bewerten.On the Site Server High Availability tab, select Check to evaluate your site's readiness.

    Wenn eine der Überprüfungen nicht erfolgreich verläuft, klicken Sie auf Weitere Details, um zu ermitteln, wie sich das Problem beheben lässt.If any of the checks fail, select More detail to determine how to remediate the problem. Weitere Informationen zu diesen Voraussetzungen finden Sie unter Hochverfügbarkeit der Standortserver.For more information about these prerequisites, see Site server high availability.

  2. Wenn Sie Ihren Standortserver auf Azure erweitern oder zu Azure migrieren möchten, klicken Sie auf Standortserver in Azure erstellen.If you want to extend or migrate your site server to Azure, select Create a site server in Azure. Füllen Sie dann folgende Felder aus:Then fill in the following fields:

    NameName BeschreibungDescription
    AbonnementSubscription Schreibgeschützt.Read only. Zeigt Namen und ID des Abonnements an.Shows the subscription name and ID.
    RessourcengruppeResource group Listet verfügbare Ressourcengruppen auf.Lists available resource groups. Wenn Sie eine neue Ressourcengruppe erstellen müssen, wechseln Sie zum Azure-Portal, und führen Sie dieses Tool dann erneut aus.If you need to create a new resource group, use the Azure portal, and then rerun this tool.
    StandortLocation Schreibgeschützt.Read only. Wird durch den Standort Ihres virtuellen Netzwerks bestimmt.Determined by your virtual network's location
    VM-GrößeVM Size Wählen Sie eine für Ihre Workload passende Größe aus.Choose a size to fit your workload. Microsoft empfiehlt Standard_DS3_v2.Microsoft recommends the Standard_DS3_v2.
    BetriebssystemOperating system Schreibgeschützt.Read only. Das Tool verwendet Windows Server 2019.The tool uses Windows Server 2019.
    DatenträgertypDisk type Schreibgeschützt.Read only. Das Tool verwendet SSD Premium-Datenträger, um eine optimale Leistung zu erzielen.The tool uses Premium SSD for best performance.
    Virtuelles NetzwerkVirtual network Schreibgeschützt.Read only.
    SubnetzSubnet Wählen Sie das zu verwendende Subnetz aus.Select the subnet to use. Wenn Sie ein neues Subnetz erstellen müssen, verwenden Sie dafür das Azure-Portal.If you need to create a new subnet, use the Azure portal.
    ComputernameMachine name Geben Sie den Namen der VM des passiven Standortservers in Azure ein.Enter the name of the passive site server VM in Azure. Es handelt sich um denselben Namen, der auch im Azure-Portal angezeigt wird.It's the same name shown in the Azure portal.
    Benutzername des lokalen AdministratorsLocal admin username Geben Sie den Namen des lokalen Administratorbenutzers ein, der die Azure-VM erstellt, bevor dieser der Domäne beitritt.Enter the name of the local administrative user that the Azure VM creates before it joins the domain.
    Kennwort des lokalen AdministratorsLocal admin password Das Kennwort des lokalen Administratorbenutzers.The password of the local administrative user. Um das Kennwort während der Azure-Bereitstellung zu schützen, speichern Sie es als Geheimnis in Azure Key Vault.To protect the password during Azure deployment, store the password as a secret in Azure Key Vault. Verwenden Sie dieses dann hier als Referenz.Then, use the reference here. Erstellen Sie bei Bedarf im Azure-Portal ein neues Kennwort.If needed, create a new one from the Azure portal.
    Vollqualifizierter DomänennameDomain FQDN Der vollqualifizierte Domänenname (Fully Qualified Domain Name, FQDN) für die Active Directory-Domäne, der der Server beitreten soll.The fully qualified domain name for the Active Directory domain to join. Standardmäßig ruft das Tool diesen Wert von Ihrem aktuellen Computer ab.By default, the tool gets this value from your current machine.
    DomänenbenutzernameDomain username Der Name des Domänenbenutzers, der der Domäne beitreten darf.The name of the domain user allowed to join the domain. Standardmäßig verwendet das Tool den Namen des aktuell angemeldeten Benutzers.By default, the tool uses the name of the currently signed in user.
    DomänenkennwortDomain password Das Kennwort des Domänenbenutzers, der der Domäne beitritt.The password of the domain user to join the domain. Das Tool überprüft dies, nachdem Sie auf Start geklickt haben.The tool verifies it after you select Start. Um das Kennwort während der Azure-Bereitstellung zu schützen, speichern Sie es als Geheimnis in Azure Key Vault.To protect the password during Azure deployment, store the password as a secret in Azure Key Vault. Verwenden Sie dieses dann hier als Referenz.Then, use the reference here. Erstellen Sie bei Bedarf im Azure-Portal ein neues Kennwort.If needed, create a new one from the Azure portal.
    DNS-IP der DomäneDomain DNS IP Wird zum Einbinden der Domäne verwendet.Used for joining the domain. Standardmäßig verwendet das Tool den aktuellen DNS-Wert Ihres aktuellen Computers.By default, the tool uses the current DNS from your current machine.
    TypType Schreibgeschützt.Read only. Als Typ wird Passiver Standortserver angezeigt.It shows Passive Site Server as the type.
    1. Um mit der Bereitstellung der Azure-VM zu beginnen, klicken Sie auf Start.To start provisioning the Azure VM, select Start. Zum Überwachen des Bereitstellungsstatus wechseln Sie im Tool zur Registerkarte Bereitstellungen in Azure.To monitor the deployment status, switch to the Deployments in Azure tab in the tool. Um den neuesten Status abzurufen, klicken Sie auf Bereitstellungsstatus aktualisieren.To get the latest status, select Refresh deployment status.

      Tipp

      Sie können auch das Azure-Portal verwenden, um den Status zu überprüfen, Fehler zu finden und mögliche Problembehebungen zu ermitteln.You can also use the Azure portal to check the status, find errors, and determine potential fixes.

    2. Wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist, wechseln Sie zu Ihren SQL Server-Instanzen, und erteilen Sie Berechtigungen für die neue Azure-VM.When the deployment finishes, go to your SQL servers, and grant permissions for the new Azure VM. Weitere Informationen finden Sie unter Hochverfügbarkeit des Standortservers: Erforderliche Komponenten.For more information, see Site server high availability - Prerequisites.

  3. Um die Azure-VM als Standortserver im passiven Modus hinzuzufügen, klicken Sie auf Standortserver im passiven Modus hinzufügen.To add the Azure VM as a site server in passive mode, select Add site server in passive mode.

Sobald der Standort den Standortserver im passiven Modus hinzugefügt hat, wird der Status auf der Registerkarte Standortserver-Hochverfügbarkeit angezeigt.Once the site adds the site server in passive mode, the Site Server High Availability tab shows the status.

Passiver Standortserver zur Registerkarte „Standortserver-Hochverfügbarkeit“ hinzugefügt

Wechseln Sie jetzt zur Registerkarte Bereitstellungen in Azure, um die Bereitstellung abzuschließen.Next, go to the Deployments in Azure tab to finish the deployment.

StandortdatenbankSite database

Das Tool verfügt derzeit über keine Aufgaben zum Migrieren der Datenbank aus dem lokalen Standort zu Azure.The tool doesn't currently have any tasks to migrate the database from on-premises to Azure. Sie können die Datenbank von einer lokalen SQL Server-Instanz auf eine Azure-SQL Server-VM verschieben.You can choose to move the database from an on-premises SQL server to an Azure SQL Server VM. Das Tool listet auf der Registerkarte Standortdatenbank die folgenden Artikel auf, die Sie hierbei unterstützen:The tool lists the following articles on the Site Database tab to help:

StandortsystemrollenSite system roles

  1. Wechseln Sie zur Registerkarte Standortsystemrollen. Um eine neue Standortsystemrolle mit Standardeinstellungen bereitzustellen, klicken Sie auf Neu erstellen.Switch to the Site System Roles tab. To provision a new site system role with the default settings, select Create new. Sie können Rollen wie z. B. „Verwaltungspunkt“, „Verteilungspunkt“ und „Softwareupdatepunkt“ bereitstellen.You can provision roles such as the management point, distribution point, and software update point. Derzeit sind nicht alle Rollen im Tool verfügbar.Not all roles are currently available in the tool.

    Registerkarte „Standortsystemrollen“ im Tool zum Erweitern und Migrieren

  2. Füllen Sie die Felder im Bereitstellungsfenster aus, um die VM der Standortrolle in Azure bereitzustellen.In the provisioning window, fill in the fields to provision the site role's VM in Azure. Diese Informationen sind die gleichen wie in der oben stehenden Liste für den Standortserver.These details are similar to the above list for the site server.

  3. Um mit der Bereitstellung der Azure-VM zu beginnen, klicken Sie auf Start.To start provisioning the Azure VM, select Start. Zum Überwachen des Bereitstellungsstatus wechseln Sie im Tool zur Registerkarte Bereitstellungen in Azure.To monitor the deployment status, switch to the Deployments in Azure tab in the tool. Um den neuesten Status abzurufen, klicken Sie auf Bereitstellungsstatus aktualisieren.To get the latest status, select Refresh deployment status.

    Tipp

    Sie können auch das Azure-Portal verwenden, um den Status zu überprüfen, Fehler zu finden und mögliche Problembehebungen zu ermitteln.You can also use the Azure portal to check the status, find errors, and determine potential fixes.

Wiederholen Sie diesen Vorgang, um weitere Standortsystemrollen hinzuzufügen.Repeat this process to add more site system roles.

Wechseln Sie jetzt zur Registerkarte Bereitstellungen in Azure, um die Bereitstellung abzuschließen.Next, go to the Deployments in Azure tab to finish the deployment.

Wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist, wechseln Sie zur Configuration Manager-Konsole, um weitere Änderungen an der Standortrolle vorzunehmen.When the deployment finishes, go to the Configuration Manager console to make additional changes to the site role.

Bereitstellungen in AzureDeployments in Azure

  1. Nachdem Azure die VM erstellt hat, wechseln Sie im Tool zur Registerkarte Bereitstellungen in Azure.Once Azure creates the VM, switch to the Deployments in Azure tab in the tool. Klicken Sie auf Bereitstellen, um die Rolle mit den Standardeinstellungen zu konfigurieren.Select Deploy to configure the role with the default settings.

  2. Klicken Sie auf Ausführen, um das PowerShell-Skript zu starten.Select Run to start the PowerShell script.

    Bereitstellen von Standortrollen durch Ausführen des generierten PowerShell-Skripts

Wiederholen Sie diesen Vorgang, um weitere Rollen zu konfigurieren.Repeat this process to configure more roles.

Zusätzliche CMPivot-Entitäten und -ErweiterungenAdditional CMPivot entities and enhancements

Basierend auf dem Feedback unserer Benutzer haben wir eine Reihe neuer CMPivot-Entitäten und Entitätserweiterungen hinzugefügt, die bei der Problembehandlung und beim Hunting helfen.Based on user-voice feedback, we've added a number of new CMPivot entities and entity enhancements to aid in troubleshooting and hunting. Für Abfragen wurden folgende Entitäten hinzugefügt:We've included entities to query:

Dieses Release umfasst auch zahlreiche weitere Erweiterungen für CMPivot.This release also includes several other enhancements to CMPivot.

WinEvent(<Protokollname>,[<timespan>])WinEvent(<logname>,[<timespan>])

Mit dieser Entität werden Ereignisse aus Ereignisprotokollen und Protokolldateien der Ereignisablaufverfolgung abgerufen.This entity is used to get events from event logs and event tracing log files. Die Entität ruft Daten aus Ereignisprotokollen ab, die von der Windows-Ereignisprotokolltechnologie generiert werden.The entity gets data from event logs that are generated by the Windows Event Log technology. Die Entität ruft auch Ereignisse in Protokolldateien ab, die von der Ereignisablaufverfolgung für Windows (Event Tracing for Windows, ETW) generiert werden.The entity also gets events in log files generated by Event Tracing for Windows (ETW). WinEvent berücksichtigt standardmäßig Ereignisse, die innerhalb der letzten 24 Stunden aufgetreten sind.WinEvent looks at events that have occurred within the last 24 hours by default. Diese Standardeinstellung kann jedoch durch Einschließen eines timespan-Werts überschrieben werden.However, the 24-hour default can be overridden by including a timespan.

WinEvent('Microsoft-Windows-HelloForBusiness/Operational', 1d)
| where LevelDisplayName =='Error'
| summarize count() by Device

FileContent(<Dateiname>)FileContent(<filename>)

FileContent wird verwendet, um den Inhalt einer Textdatei abzurufen.FileContent is used to get the contents of a text file.

FileContent('c:\\windows\\SMSCFG.ini')
| where Content startswith  'SMS Unique Identifier='
| project Device, SMSId= substring(Content,22)

ProcessModule(<Prozessname>)ProcessModule(<processname>)

Mit dieser Entität werden die von einem bestimmten Prozess geladenen Module (DLLs) enumeriert.This entity is used to enumerate the modules (dlls) loaded by a given process. ProcessModule ist sehr hilfreich beim Hunting nach Schadsoftware, die in sich in legitimen Prozessen verbirgt.ProcessModule is useful when hunting for malware that hides in legitimate processes.

ProcessModule('powershell')
| summarize count() by ModuleName
| order by count_ desc

AadStatusAadStatus

Diese Entität kann verwendet werden, um die aktuellen Azure Active Directory-Identitätsinformationen von einem Gerät abzurufen.This entity can be used to get the current Azure Active Directory identity information from a device.

AadStatus
| project Device, IsAADJoined=iif( isnull(DeviceId),'No','Yes')
| summarize DeviceCount=count() by IsAADJoined
| render piechart

EPStatusEPStatus

Mit EPStatus wird der Status von Antischadsoftware abgerufen, die auf dem Computer installiert ist.EPStatus is used to get the status of antimalware software installed on the computer.

EPStatus
| project Device, QuickScanAge=datetime_diff('day',now(),QuickScanEndTime)
| summarize DeviceCount=count() by QuickScanAge
| order by QuickScanAge
| render barchart

Weitere ErweiterungenOther enhancements

  • Wir haben die Entitäten CcmLog() und EventLog() aktualisiert, sodass diese standardmäßig nur Meldungen der letzten 24 Stunden berücksichtigen.We've updated the CcmLog() and EventLog() entities to only look at messages in the last 24 hours by default. Dieses Verhalten kann durch Übergeben eines optionalen timespan-Werts überschrieben werden.This behavior can be overridden by passing in an optional timespan. Beispielsweise werden im folgenden Fall Ereignisse der letzten Stunde berücksichtigt.For example, the following will look at events in the last 1 hour:

    CcmLog('Scripts',1h)
    
  • Die Entität File() wurde aktualisiert, um Informationen zu ausgeblendeten und Systemdateien zu erfassen, und enthält den MD5-Hash.The File() entity has been updated to collect information about Hidden and System files, and include the MD5 hash. Ein MD5-Hash ist zwar nicht so genau wie ein SHA256-Hash, ist jedoch tendenziell der am häufigsten gemeldete Hash in den meisten Bulletins zu Schadsoftware.While an MD5 hash isn't as accurate as the SHA256 hash, it tends to be the commonly reported hash in most malware bulletins.

  • Sie können Kommentare zu Abfragen hinzufügen.You can add comments in queries. Dieses Verhalten ist sehr nützlich bei der Freigabe von Abfragen.This behavior is useful when sharing queries. Zum Beispiel:For example:

    //Get the top ten devices sorted by user
    Device
    | top 10 by UserName
    
  • CMPivot stellt automatisch eine Verbindung zum letzten Speicherort her.CMPivot automatically connects to the last site. Nach dem Start von CMPivot können Sie bei Bedarf eine Verbindung mit einem neuen Speicherort herstellen.After you start CMPivot, you can connect to a new site if necessary.

  • Wählen Sie im Menü Export die neue Option Abfragelink in Zwischenablage.From the Export menu, select the new option to Query link to clipboard. Diese Aktion kopiert einen Link in die Zwischenablage, den Sie für andere Benutzer freigeben können.This action copies a link to the clipboard that you can share with others. Zum Beispiel:For example:

    cmpivot:Ly8gU2FtcGxlIHF1ZXJ5DQpPcGVyYXRpbmdTeXN0ZW0NCnwgc3VtbWFyaXplIGNvdW50KCkgYnkgQ2FwdGlvbg0KfCBvcmRlciBieSBjb3VudF8gYXNjDQp8IHJlbmRlciBiYXJjaGFydA==

    Dieser Link öffnet CMPivot in einer eigenständigen Version mit der folgenden Abfrage:This link opens CMPivot standalone with the following query:

    // Sample query
    OperatingSystem
    | summarize count() by Caption
    | order by count_ asc
    | render barchart
    

    Tipp

    Damit dieser Link funktioniert, müssen Sie die eigenständige CMPivot-Version installieren.For this link to work, install CMPivot standalone.

  • Wenn das Gerät in Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP) registriert ist, klicken Sie in den Abfrageergebnissen mit der rechten Maustaste auf das Gerät, um das Onlineportal für Microsoft Defender Security Center zu starten.In query results, if the device is enrolled in Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP), right-click the device to launch the Microsoft Defender Security Center online portal.

Bedarfsbasiertes Herunterladen einer Tasksequenz über das InternetTask sequence download on demand over the internet

Seit der Configuration Manager-Version 1802 können Sie eine Tasksequenz verwenden, um ein direktes Windows 10-Upgrade über ein Cloudverwaltungsgateway (Cloud Management Gateway, CMG) bereitzustellen.Since Configuration Manager version 1802, you can use the task sequence to deploy Windows 10 in-place upgrade via cloud management gateway (CMG). Für die Bereitstellung muss jedoch der gesamte Inhalt lokal heruntergeladen werden, bevor die Tasksequenz gestartet werden kann.However, it requires the deployment to download all content locally before starting the task sequence.

Ab diesem Release kann die Tasksequenz-Engine Pakete bei Bedarf von einem für Inhalte aktivierten CMG oder einem Cloudverteilungspunkt herunterladen.Starting in this release, the task sequence engine can download packages on-demand from a content-enabled CMG or a cloud distribution point. Diese Änderung bietet noch mehr Flexibilität für Bereitstellungen von direkten Windows 10-Upgrades auf internetbasierten Geräten.This change provides additional flexibility with your Windows 10 in-place upgrade deployments to internet-based devices.

Erforderliche KomponentenPrerequisites

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

Wenn Sie die Tasksequenz bereitstellen, verwenden Sie folgende Einstellungen:When you deploy the task sequence, use the following settings:

  • Ausführung der Tasksequenz für internetbasierten Client zulassen auf der Registerkarte „Benutzerfreundlichkeit“ der Bereitstellung.Allow task sequence to run for client on the Internet, on the User Experience tab of the deployment.

  • Inhalt lokal herunterladen, wenn dies für die ausgeführte Tasksequenz erforderlich ist auf der Registerkarte „Verteilungspunkte“ der Bereitstellung.Download content locally when needed by the running task sequence, on the Distribution Points tab of the deployment.

Unterstützung für Windows InsiderSupport for Windows Insider

Sie können jetzt Geräte mit Configuration Manager warten und aktualisieren, auf denen Windows-Insider-Vorschaubuilds ausgeführt werden.You can now service and update devices running Windows Insider Preview builds with Configuration Manager. Diese Änderung bedeutet, dass Sie diese Geräte verwalten können, ohne Ihre regulären Prozesse zu ändern oder Windows Update for Business zu aktivieren.This change means you can manage these devices without changing your normal processes or enabling Windows Update for Business. Sie können Featureupdates und kumulative Updates für Windows-Insider-Vorschaubuilds in Configuration Manager herunterladen, genau wie jedes andere Windows 10-Update oder -Upgrade auch.You can download feature updates and cumulative updates for Windows Insider Preview builds into Configuration Manager just like any other Windows 10 update or upgrade.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information, see the following articles:

Verbesserte Sprachunterstützung bei TasksequenzenImproved language support in task sequence

Seit der Technical Preview-Version 1908.2 können Sie während der Betriebssystembereitstellung das Standardtastaturlayout angeben (Eingabegebietsschema).Starting in technical preview version 1908.2, you could specify the default keyboard layout (Input locale) during OS deployment. Dieses neue Release erweitert die Steuerung der Sprachkonfiguration während dieses Prozesses.This release adds further control over language configuration during this process. Wenn Sie diese Spracheinstellungen bereits anwenden, kann diese Änderung Ihnen helfen, Ihre Tasksequenz für die Betriebssystembereitstellung zu vereinfachen.If you're already applying these language settings, this change can help you simplify your OS deployment task sequence. Anstatt für jede Sprache mehrere Schritte oder separate Skripts auszuführen, verwenden Sie pro Sprache eine Instanz des integrierten Schritts Windows-Einstellungen anwenden mit einer Bedingung für die entsprechende Sprache.Instead of using multiple steps per language or separate scripts, use one instance per language of the built-in Apply Windows Settings step with a condition for that language.

Verwenden Sie den Tasksequenzschritt Windows-Einstellungen anwenden, um die folgenden neuen Einstellungen zu konfigurieren:Use the Apply Windows Settings task sequence step to configure the following new settings:

  • Gebietsschema des SystemsSystem locale
  • Sprache der BenutzeroberflächeUI language
  • Fallback für die Sprache der BenutzeroberflächeUI language fallback
  • Gebietsschema des BenutzersUser locale

Weitere Informationen zu diesen Werten für die Antwortdatei des Windows-Setups finden Sie unter Microsoft-Windows-International-Core.For more information on these Windows setup answer file values, see Microsoft-Windows-International-Core.

Verwenden Sie die folgenden Tasksequenzvariablen, um diese internationalen Einstellungen im Schritt Windows-Einstellungen anwenden zu steuern:Use the following task sequence variables to control these international settings in the Apply Windows Settings step:

  • OSDWindowsSettingsInputLocaleOverrideOSDWindowsSettingsInputLocaleOverride
  • OSDWindowsSettingsSystemLocaleOverrideOSDWindowsSettingsSystemLocaleOverride
  • OSDWindowsSettingsUserLocaleOverrideOSDWindowsSettingsUserLocaleOverride
  • OSDWindowsSettingsUILanguageOverrideOSDWindowsSettingsUILanguageOverride
  • OSDWindowsSettingsUILanguageFallbackOverrideOSDWindowsSettingsUILanguageFallbackOverride
  • OSDTimeZoneOverrideOSDTimeZoneOverride

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information, see the following articles:

Dashboard zur Office 365 ProPlus-IntegritätOffice 365 ProPlus health dashboard

Verwenden Sie zum Planen Ihrer Office-Bereitstellungen das neue Dashboard zur Office 365 ProPlus-Integrität.As you plan your Office deployments, use the new Office 365 ProPlus health dashboard. Hier erhalten Sie Erkenntnisse zu Geräten mit Office 365 ProPlus, die Sie beim Ermitteln von Problemen unterstützen.It provides health insights for devices with Office 365 ProPlus to help identify issues.

Screenshot des Dashboards zur Office 365 ProPlus-Integrität

Das Dashboard zeigt Erkenntnisse in drei Hauptbereichen:The dashboard shows three main areas of insight:

  • Probleme mit Add-InsAdd-in issues
  • Probleme mit MakrosMacro issues
  • Geräteprobleme gesamtDevice overall issues

Erforderliche KomponentenPrerequisites

ClientversionenClient versions

  • Office 365 ProPlusOffice 365 ProPlus
  • Die neueste Version des Configuration Manager-ClientsThe latest version of the Configuration Manager client

Aktivieren der DatensammlungEnable data collection

Um die Datensammlung auf Clients zu aktivieren, legen Sie den DWORD-Wert EnableLogging im folgenden Registrierungsschlüssel auf 1 fest:To enable data collection on clients, set the EnableLogging DWORD value to 1 in the following registry key:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\16.0\OSM

Möglicherweise müssen Sie diesen Registrierungsschlüssel erst noch erstellen.You may need to create this registry key. Sie müssen keine anderen Werte festlegen.You don't need to set any other values.

Sie können auch eine Gruppenrichtlinienvorlage verwenden, um diese Einstellung anzuwenden.You can also use a group policy template to apply this setting. Weitere Informationen finden Sie unter Office-Telemetrie-Agent.For more information, see Office Telemetry Agent. Dieses Configuration Manager-Feature verwendet die gleichen Einstellungen, aber nicht den Office-Telemetrie-Agent.This Configuration Manager feature uses the same settings, but doesn't use the Office Telemetry Agent.

Wichtig

Configuration Manager sammelt nur Office-Daten für dieses Integritätsdashboard.Configuration Manager only collects Office data for this health dashboard. Die Daten werden in der Configuration Manager-Standortdatenbank gespeichert, die von Ihrer Organisation verwaltet wird.It's stored in the Configuration Manager site database controlled by your organization. Sie werden nicht an Microsoft gesendet.It's not sent to Microsoft. Diese Daten unterscheiden sich von Office-Diagnosedaten, die an Microsoft gesendet werden können.This data is different than Office diagnostic data, which can be sent to Microsoft. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen des Office-Telemetrie-Agents.For more information, see Deploy Office Telemetry Dashboard.

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

Navigieren Sie in der Configuration Manager-Konsole zum Arbeitsbereich Softwarebibliothek.In the Configuration Manager console, go to the Software Library workspace. Erweitern Sie den Knoten Office 365-Clientverwaltung, und wählen Sie das Dashboard Office 365-Integrität aus.Expand the Office 365 Client Management node, and select the Office 365 Health dashboard.

Hinweis

Die Integritätsziele können nicht konfiguriert werden.The health goals aren't configurable.

Add-Ins, die die Integritätsziele nicht erfüllenAdd-ins not meeting health goals

  • Fehler beim Laden: Das Add-In wurde nicht gestartet.Load failures: The add-in failed to start.
  • Abstürze: Bei der Ausführung des Add-Ins ist ein Fehler aufgetreten.Crashes: The add-in failed while it was running.
  • Fehler: Das Add-In hat einen Fehler gemeldet.Error: The add-in reported an error.
  • Mehrere Probleme: Das Add-In weist mehr als eins der oben genannten Probleme auf.Multiple issues: The add-in has more than one of the above issues.

Makros, die die Integritätsziele nicht erfüllenMacros not meeting health goals

  • Fehler beim Laden: Das Dokument konnte nicht geladen werden.Load failures: The document failed to load.
  • Laufzeitfehler: Bei der Ausführung des Makros ist ein Fehler aufgetreten.Runtime errors: An error happened while the macro was running. Diese Fehler können von den Eingaben abhängig sein, treten also nicht immer auf.These errors can be dependent on the inputs so may not always occur.
  • Fehler beim Kompilieren: Das Makro wurde nicht ordnungsgemäß kompiliert, daher wird nicht versucht, es auszuführen.Compile errors: The macro didn't compile correctly so it won't attempt to run.
  • Mehrere Probleme: Das Makro weist mehr als eins der oben genannten Probleme auf.Multiple issues: The macro has more than one of the above issues.

Geräte, die die Integritätsziele nicht erfüllenDevices not meeting health goals

Auf dieser Kachel werden Geräte zusammengefasst, bei denen Probleme mit Add-Ins, Makros oder beidem auftreten.This tile summarizes devices that have issues with add-ins, macros, or both.

Verbesserungen beim TasksequenzdebuggerImprovements to task sequence debugger

Dieses Release umfasst die folgenden Verbesserungen am Tasksequenzdebugger:This release includes the following improvements to the task sequence debugger:

  • Verwenden Sie die neue Tasksequenzvariable TSDebugOnError, um automatisch den Debugger zu starten, wenn die Tasksequenz einen Fehler zurückgibt.Use the new task sequence variable TSDebugOnError to automatically start the debugger when the task sequence returns an error. Legen Sie diese Variable mithilfe des Schritts Tasksequenzvariable festlegen oder als Sammlungsvariable fest.Set this variable using the Set Task Sequence Variable step, or as a collection variable. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Variablen.For more information, see How to set variables.

  • Wenn Sie im Debugger einen Haltepunkt erstellen und die Tasksequenz den Computer neu startet, behält der Debugger den Haltepunkt nach dem Neustart bei.If you create a breakpoint in the debugger, and then the task sequence restarts the computer, the debugger keeps the breakpoints after restart.

Allgemeine bekannte ProblemeGeneral known issues

Berichte zum HardwarebestandHardware inventory reports

Wenn Sie einen Bericht ausführen, der auf einem Hardwarebestand basiert, wird ein Fehler zurückgegeben.If you try to run a report that relies upon hardware inventory, it returns an error. Ein BitLocker-Bericht gibt beispielsweise einen Fehler ähnlich der folgenden Meldung zurück:For example, a BitLocker report returns an error similar to the following message:

Microsoft.Reporting.WinForms.ReportServerException
An error has occurred during report processing. (rsProcessingAborted)

Möglicherweise wird auch in der Datei dataldr.log folgender Fehler angezeigt:You may also see the following error in the dataldr.log file:

[42S22][207][Microsoft][SQL Server Native Client 11.0][SQL Server]Invalid column name 'FileTimeStamp00'. : pOFFICE_ADDIN_DATA

Konsolendashboards, die auf dem Hardwarebestand basieren, sind möglicherweise auch beeinträchtigt.Console dashboards that rely on hardware inventory may also be affected.

Dieses Problem wird durch eine Änderung des Datenbankschemas in bestimmten Hardwarebestandstabellen verursacht.This issue is because of a database schema change on specific hardware inventory tables.

ProblemumgehungWorkaround

Die Problemumgehung besteht darin, das vorhandene Attribut aus der Datenbank zu löschen.The workaround is to drop the pre-existing attribute from the database. Die Standortkomponente zum Laden von Daten kann dann ein neues Attribut erstellen.The dataloader site component can then create a new attribute. Führen Sie das folgende SQL-Skript auf dem Standortdatenbankserver aus, um das Tabellenschema zu korrigieren:Run the following SQL script on the site database server to fix the table schema:

IF NOT EXISTS (SELECT * FROM SYS.columns WHERE name = 'FileTimestamp00' AND object_id = OBJECT_ID('OFFICE_ADDIN_DATA'))
BEGIN
       DELETE am
       FROM AttributeMap am
       INNER JOIN GroupMap gm ON am.GroupKey=gm.GroupKey
       WHERE gm.GroupClass='MICROSOFT|OFFICE_ADDIN|1.0'
       AND am.AttributeName='FileTimeStamp'

       PRINT 'Fix OFFICE_ADDIN_DATA schema'
END

Nächste SchritteNext steps

Informationen zur Installation des Technical Preview-Branch oder dessen Aktualisierung finden Sie unter Technical Preview für Configuration Manager.For more information about installing or updating the technical preview branch, see Technical preview.

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen den verschiedenen Configuration Manager-Branches finden Sie unter Welcher Branch von Configuration Manager soll verwendet werden?.For more information about the different branches of Configuration Manager, see Which branch of Configuration Manager should I use?