Eigenschaftenseite „VC++-Verzeichnisse“ (Windows)

Verwenden Sie diese Eigenschaftenseite, um Visual Studio mitzuteilen, welche Verzeichnisse beim Erstellen des aktuell ausgewählten Projekts verwendet werden sollen. Verwenden Sie zum Festlegen von Verzeichnissen für mehrere Projekte in einer Lösung ein benutzerdefiniertes Eigenschaftenblatt, wie in "Freigeben" beschrieben oder Visual Studio C++-Projekteinstellungen beschrieben.

Die Linux-Version dieser Seite finden Sie unter VC++-Verzeichnisse (Linux C++).

So greifen Sie auf die Eigenschaftenseite VC++-Verzeichnisse zu:

  1. Wenn das Projektmappen-Explorer Fenster nicht sichtbar ist, wählen Sie "Ansicht>"Projektmappen-Explorer im Hauptmenü aus.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Projektknoten (nicht die Lösung auf oberster Ebene), und wählen Sie "Eigenschaften " aus, um das Dialogfeld " Eigenschaftenseiten " zu öffnen.

  3. Wählen Sie die Eigenschaftsseite "Konfigurationseigenschaften>"VC++ "Verzeichnisse" aus.

Die Eigenschaften für VC++-Verzeichnisse gelten für ein Projekt, nicht für den Projektmappenknoten auf oberster Ebene. Wenn VC++ Verzeichnisse unter Konfigurationseigenschaften nicht angezeigt werden, wählen Sie im Projektmappen-Explorer Fenster einen C++-Projektknoten aus:

Screenshot of the Solution Explorer window with the Project node selected.

Die VC++-Eigenschaftsseite für plattformübergreifende Projekte sieht anders aus. Weitere Informationen zu C++-Projekten unter Linux finden Sie unter VC++-Verzeichnisse (Linux C++).

Wenn Sie nicht mit Projekteigenschaften in Visual Studio vertraut sind, finden Sie möglicherweise hilfreich, zuerst C++-Compiler und Buildeigenschaften in Visual Studio zu lesen.

Die Standardeinstellungen für die Eigenschaften der VC++-Verzeichnisse hängen vom Projekttyp ab. Für Desktopprojekte umfassen sie die C++-Tools-Speicherorte für ein bestimmtes Plattformtoolset und den Windows SDK-Speicherort. Sie können das Plattformtoolset und die Version des Windows SDK auf der Seite Konfigurationseigenschaften>Allgemein ändern.

So zeigen Sie die Werte für Verzeichnisse an:

  1. Wählen Sie eine der Eigenschaften auf der Seite VC++-Verzeichnisse aus, z.B. Bibliotheksverzeichnisse.
  2. Klicken Sie am Ende des Felds für Eigenschaftswerte auf die Schaltfläche mit dem Pfeil nach unten.
  3. Wählen Sie im Dropdownmenü Bearbeiten aus.

Detail of the Library Directories property drop-down with the Edit command highlighted.

Folgendes Dialogfeld wird angezeigt:

Screenshot of the Library Directories dialog.

Verwenden Sie dieses Dialogfeld, um die aktuellen Verzeichnisse anzuzeigen. Wenn Sie jedoch ein Verzeichnis ändern oder hinzufügen möchten, ist es besser, den Eigenschafts-Manager zu verwenden, um ein Eigenschaftenblatt zu erstellen oder das Standardbenutzereigenschaftsblatt zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Freigeben oder Wiederverwenden Visual Studio C++-Projekteinstellungen.

Wie Sie oben sehen, werden viele der abgeleiteten Pfade als Makros angegeben. Klicken Sie auf die Schaltfläche Makros in der unteren rechten Ecke des Dialogfelds, um den aktuellen Wert eines Makros zu überprüfen. Viele Makros hängen vom Konfigurationstyp ab. Ein Makro in einem Debugbuild kann einen anderen Pfad als das gleiche Makro in einem Releasebuild ergeben.

Sie können im Bearbeitungsfeld nach teilweisen oder vollständigen Übereinstimmungen suchen. Die folgende Abbildung zeigt alle Makros, die die Zeichenfolge "WindowsSDK" enthalten. Außerdem wird der aktuelle Pfad angezeigt, in dem jedes Makro ausgewertet wird:

Screenshot of the Library Directories dialog with the list of macro values displayed.

Diese Liste wird während der Eingabe ausgefüllt. Drücken Sie nicht auf die EINGABETASTE.

Weitere Informationen zu Makros und warum Sie sie anstelle von hart codierten Pfaden verwenden sollten, finden Sie unter Festlegen von C++-Compiler- und Buildeigenschaften in Visual Studio.

Eine Liste der häufig verwendeten Makros finden Sie unter Allgemeine Makros für Buildbefehle und -eigenschaften.

Sie können eigene Makros auf zwei Arten definieren:

  • Legen Sie Umgebungsvariablen in einer Developer-Eingabeaufforderung fest. Alle Umgebungsvariablen werden als MSBuild-Eigenschaften oder -Makros behandelt.

  • Definieren Sie Benutzermakros in einer .props Datei. Weitere Informationen finden Sie unter Property page macros (Makros für Eigenschaftenseiten).

Weitere Informationen finden Sie unter Eigenschaftsvererbung in Visual Studio Projekten und diesen Blogbeiträgen: VC++ Verzeichnisse, Visual Studio 2010 C++ Project Upgradehandbuch.

Allgemein

Sie können auch andere Verzeichnisse wie folgt angeben.

Ausführbare Verzeichnisse
Verzeichnisse, in denen nach ausführbaren Dateien gesucht wird. Entspricht der PATH Umgebungsvariable.

Includeverzeichnisse
Verzeichnisse, in denen nach Includedateien gesucht wird, auf die im Quellcode verwiesen wird. Entspricht der INCLUDE Umgebungsvariable.

Externe Verzeichnisse einschließen
Pfade zum Einschließen von Dateien, die während der Kompilierung als externe oder Systemdateien behandelt werden sollen. Diese Dateien werden in der Erstellung von aktuellen Überprüfungen übersprungen. Diese Pfade werden auch von den Eigenschaften "External Includes " verwendet. Weitere Informationen zum Festlegen dieser Optionen in der IDE finden Sie in der /external Compileroption.

Verweisverzeichnisse
Verzeichnisse, in denen nach Assembly- und Moduldateien (Metadaten) gesucht wird, auf die im Quellcode über die #using-Direktiven verwiesen wird. Entspricht der LIBPATH Umgebungsvariable.

Bibliotheksverzeichnisse
Verzeichnisse, die nach Bibliotheksdateien (.lib) suchen. Diese Suche enthält Laufzeitbibliotheken. Entspricht der LIB Umgebungsvariable. Diese Einstellung gilt nicht für .obj Dateien; um eine Datei zu verknüpfen.obj, wählen Sie auf der Eigenschaftenseite "ConfigurationPropertiesLinkerGeneral>>" zusätzliche Bibliotheksabhängigkeiten aus, und geben Sie dann den relativen Pfad der Datei an. Weitere Informationen finden Sie unter Linker-Eigenschaftsseiten.

WinRT-Bibliotheksverzeichnisse
Verzeichnisse für das Suchen nach WinRT-Bibliotheksdateien für die Verwendung in UWP-Apps (Universelle Windows-Plattform).

Quellverzeichnisse
Verzeichnisse, in denen nach Quelldateien gesucht wird, die für IntelliSense verwendet werden sollen.

Verzeichnisse ausschließen
Vor jeder Kompilierung fragt Visual Studio den Zeitstempel aller Dateien ab, um zu bestimmen, ob seit der letzten Kompilierung Änderungen an diesen vorgenommen wurden. Wenn Ihr Projekt eine große, stabile Bibliothek besitzt, können Sie die Buildzeiten eventuell beschleunigen, indem Sie diese Verzeichnisse aus der Überprüfung der Zeitstempel ausschließen.

Öffentliche Project Inhalte

Öffentliche Verzeichnisse einschließen
Ein oder mehrere Verzeichnisse, die automatisch dem Einschließenpfad in Projekten hinzugefügt werden, die auf dieses Projekt verweisen.

Alle Kopfzeilendateien sind öffentlich
Gibt an, ob öffentliche Verzeichnisse oder alle Projektheaderdateien automatisch dem Pfad in Projekten hinzugefügt werden sollen, die auf dieses Projekt verweisen.

Öffentliche C++-Modulverzeichnisse
Ein oder mehrere Verzeichnisse, die C++-Modul- oder Kopfzeileneinheitsquellen enthalten, um automatisch Projekten zur Verfügung zu stellen, die auf dieses Projekt verweisen.

Alle Module sind öffentlich
Gibt an, ob alle Projektmodule und Kopfzeileneinheiten automatisch für Projekte verfügbar sind, die auf dieses Projekt verweisen.

Freigeben der Einstellungen

Sie können Projekteigenschaften für andere Benutzer oder Computer freigeben. Weitere Informationen erhalten Sie unter Set C++ compiler and build properties in Visual Studio (Festlegen der Compiler- und Buildeigenschaften (C++) in Visual Studio).