vsprintf_s, _vsprintf_s_l, vswprintf_s, _vswprintf_s_l

Schreiben von formatierter Ausgabe mithilfe eines Zeigers, der auf eine Liste von Argumenten zeigt. Diese Funktionen sind Versionen von vsprintf, _vsprintf_l, vswprintf, _vswprintf_l, __vswprintf_l mit Sicherheitsverbesserungen, wie unter Sicherheitsfeatures in der CRT beschrieben.

Syntax

int vsprintf_s(
   char *buffer,
   size_t numberOfElements,
   const char *format,
   va_list argptr
);
int _vsprintf_s_l(
   char *buffer,
   size_t numberOfElements,
   const char *format,
   _locale_t locale,
   va_list argptr
);
int vswprintf_s(
   wchar_t *buffer,
   size_t numberOfElements,
   const wchar_t *format,
   va_list argptr
);
int _vswprintf_s_l(
   wchar_t *buffer,
   size_t numberOfElements,
   const wchar_t *format,
   _locale_t locale,
   va_list argptr
);
template <size_t size>
int vsprintf_s(
   char (&buffer)[size],
   const char *format,
   va_list argptr
); // C++ only
template <size_t size>
int vswprintf_s(
   wchar_t (&buffer)[size],
   const wchar_t *format,
   va_list argptr
); // C++ only

Parameter

buffer
Speicherort für die Ausgabe.

numberOfElements
Größe von buffer in Zeichen.

format
Formatangabe.

argptr
Zeiger zur Liste der Argumente.

locale
Das zu verwendende Gebietsschema.

Rückgabewert

vsprintf_s und vswprintf_s geben die Anzahl der geschriebenen Zeichen ohne das abschließende Nullzeichen zurück oder einen negativen Wert, wenn ein Ausgabefehler auftritt. Wenn buffer oder format ein NULL-Zeiger ist, numberOfElements null ist oder die Formatzeichenfolge ungültige Formatierungszeichen enthält, wird der Handler für ungültige Parameter aufgerufen, wie unter Parametervalidierung beschrieben. Wenn die weitere Ausführung zugelassen wird, geben die Funktionen – 1 zurück und legen errno auf EINVAL fest.

Informationen zu diesen und anderen Fehlercodes finden Sie unter _doserrno, errno_sys_errlist, und _sys_nerr.

Bemerkungen

Jede dieser Funktionen verwendet einen Zeiger auf eine Argumentliste und formatiert und schreibt dann die angegebenen Daten in den Speicher, auf den von buffer gezeigt wird.

vswprintf_s ist mit dem ISO-C-Standard für vswprintf konform. Dieser erfordert den zweiten Parameter count des Typs size_t.

Diese Funktionen unterscheiden sich von den nicht sicheren Versionen nur darin, dass die sicheren Versionen Positionsparameter unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter printf_p Positionsparameter.

Die Versionen dieser Funktionen mit dem _l-Suffix sind beinahe identisch, verwenden jedoch den ihnen übergebenen Gebietsschemaparameter anstelle des aktuellen Threadgebietsschemas.

In C++ wird die Verwendung dieser Funktionen durch Vorlagenüberladungen vereinfacht. Die Überladungen können die Pufferlänge automatisch abgeleitet werden, sodass kein Größenargument angegeben werden muss. Außerdem können sie nicht sichere Funktionen automatisch durch ihre sicheren Entsprechungen ersetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Sichere Vorlagenüberladungen.

Wichtig

Ab Windows 10 Version 2004 (Build 19041) printf gibt die Funktionsfamilie genau darstellbare Gleitkommazahlen gemäß den IEEE 754-Regeln zum Runden aus. In früheren Versionen von Windows genau darstellbare Gleitkommazahlen, die auf "5" enden, immer aufrundet. IEEE 754 gibt an, dass sie auf die nächste gleichmäßige Ziffer gerundet werden müssen (auch bekannt als "Banker es Rounding"). Beispielsweise sollten sowohl als auch printf("%1.0f", 1.5)printf("%1.0f", 2.5) auf 2 gerundet werden. Zuvor rundete 1,5 auf 2 und 2,5 auf 3. Diese Änderung wirkt sich nur auf genau darstellbare Zahlen aus. Beispielsweise wird 2,35 (das bei der Veranschauung im Arbeitsspeicher näher an 2,350000000000000008 liegt) weiterhin auf 2,4 gerundet. Die von diesen Funktionen durchgeführte Rundung beachtet jetzt auch den von festgelegten Gleitkomma-Rundungsmodus fesetround. Bisher wurde beim Runden immer das Verhalten FE_TONEAREST ausgewählt. Diese Änderung betrifft nur Programme, die mit Visual Studio 2019 Version 16.2 und höher erstellt wurden. Um das Legacy-Gleitkomma-Rundungsverhalten zu verwenden, verknüpfen Sie mit "legacy_stdio_float_rounding.obj".

Zuordnung generischer Textroutinen

TCHAR.H Routine _UNICODE & _MBCS nicht definiert _MBCS Definiert _UNICODE Definiert
_vstprintf_s vsprintf_s vsprintf_s vswprintf_s
_vstprintf_s_l _vsprintf_s_l _vsprintf_s_l _vswprintf_s_l

Anforderungen

-Routine zurückgegebener Wert Erforderlicher Header Optionale Header
vsprintf_s, _vsprintf_s_l <stdio.h> und <stdarg.h> <varargs.h>*
vswprintf_s, _vswprintf_s_l <stdio.h> oder <wchar.h>, und <stdarg.h> <varargs.h>*

* Benötigt für die Kompatibilität mit UNIX V.

Zusätzliche Informationen zur Kompatibilität finden Sie unter Compatibility.

Beispiel

// crt_vsprintf_s.c
// Compile with: cl /W4 crt_vsprintf_s.c
// This program uses vsprintf_s to write to a buffer.
// The size of the buffer is determined by _vscprintf.

#include <stdlib.h>
#include <stdio.h>
#include <stdarg.h>

void test( char const * const format, ... )
{
   va_list args;
   int len;
   char * buffer;

   va_start( args, format );
   len = _vscprintf( format, args ) // _vscprintf doesn't count
                               + 1; // terminating '\0'
   buffer = (char *) malloc( len * sizeof(char) );
   if ( NULL != buffer )
   {
      vsprintf_s( buffer, len, format, args );
      puts( buffer );
      free( buffer );
   }
   va_end( args );
}

int main( void )
{
   test( "%d %c %d", 123, '<', 456 );
   test( "%s", "This is a string" );
}
123 < 456
This is a string

Siehe auch

Stream-E/A
vprintf Funktionen
Formatspezifikationssyntax: printf und wprintf Funktionen
fprintf, _fprintf_l, fwprintf, _fwprintf_l
printf, _printf_l, wprintf, _wprintf_l
sprintf, _sprintf_l, swprintf, _swprintf_l, \__swprintf_l
va_arg, va_copy, va_end, va_start