Container: Clientelemente

In diesem Artikel wird erläutert, was Clientelemente sind und von welchen Klassen Ihre Anwendung ihre Clientelemente ableiten soll.

Clientelemente sind Datenelemente, die zu einer anderen Anwendung gehören und entweder im Dokument einer OLE-Containeranwendung enthalten sind oder auf die von einer OLE-Containeranwendung verwiesen wird. Clientelemente, deren Daten im Dokument enthalten sind, werden eingebettet. diejenigen, deren Daten an einem anderen Speicherort gespeichert werden, auf den das Containerdokument verweist, werden verknüpft.

Die Dokumentklasse in einer OLE-Anwendung wird von der Klasse COleDocument und nicht von abgeleitet CDocument. Die COleDocument -Klasse erbt von CDocument allen Funktionen, die für die Verwendung der Dokument-/Sichtarchitektur erforderlich sind, auf der MFC-Anwendungen basieren. COleDocument definiert auch eine Schnittstelle, die ein Dokument als Auflistung von -Objekten CDocItem behandelt. Zum COleDocument Hinzufügen, Abrufen und Löschen von Elementen dieser Auflistung werden mehrere Memberfunktionen bereitgestellt.

Jede Containeranwendung sollte mindestens eine Klasse von ableiten COleClientItem. Objekte dieser Klasse stellen eingebettete oder verknüpfte Elemente im OLE-Dokument dar. Diese Objekte sind für die Lebensdauer des Dokuments vorhanden, das sie enthält, es sei denn, sie werden aus dem Dokument gelöscht.

CDocItem ist die Basisklasse für COleClientItem und COleServerItem. Objekte von Klassen, die von diesen beiden abgeleitet werden, fungieren als Vermittler zwischen dem OLE-Element und den Client- bzw. Serveranwendungen. Jedes Mal, wenn dem Dokument ein neues OLE-Element hinzugefügt wird, fügt das MFC-Framework COleClientItemCDocItem der Objektsammlung des Dokuments ein neues Objekt der von Der Clientanwendung abgeleiteten Klasse hinzu.

Weitere Informationen

Container
Container: Verbunddateien
Container: User-Interface Probleme
Container: Erweiterte Features
COleClientItem-Klasse
COleServerItem-Klasse