Namensänderung für Office 365 ProPlus

Office 365 ProPlus heißt jetzt Microsoft 365 Apps for Enterprise. Wenn Sie mehr über diese Namensänderung erfahren möchten, lesen Sie diesen Blogbeitrag. In unserer Dokumentation bezeichnen wir es in der Regel einfach als Microsoft 365 Apps.

Office 365 ProPlus ist die Version des Office, die in verschiedenen Enterprise-, Government- und Education-Abonnementplänen enthalten ist. Beispiel: Office 365 E5 und Office 365 A3. Obwohl diese Pläne nicht umbenannt werden, werden alle Office 365 ProPlus, die zu diesen Plänen gehören, umbenannt.

Wann tritt der neue Name in Kraft?

Der neue Name wird ab Version 2004 ab dem 21. April 2020 angezeigt. Der folgende Screenshot ist beispielsweise ein Beispiel dafür, was im Abschnitt Produktinformationen angezeigt wird, wenn Sie in einem Dokument wie Word zu Dateikonto > Office-App. B. Word.

Abschnitt "Produktinformationen" in einer Office-Anwendung mit der Anzeige "Microsoft 365 for Enterprise".

Ab Version 2005 wird ein Eintrag ähnlich dem folgenden angezeigt, wenn Sie zu Programme und Funktionen der Systemsteuerung > > wechseln:

  Microsoft 365 für Unternehmen – de-DE

Ältere Versionen von Office 365 ProPlus werden nicht mit dem neuen Namen aktualisiert. Wenn Sie beispielsweise Version 1908 von Semi-Annual Enterprise Channel verwenden, wird im Abschnitt Produktinformationen und in der Systemsteuerung weiterhin Office 365 ProPlus angezeigt.

Verweise auf Microsoft 365 Apps for Enterprise werden am 21. April auch an anderen Stellen angezeigt. Beispiele sind Verweise auf Produktwebsites, in der Dokumentation und in der Benutzeroberfläche von Bereitstellungstools, z. B. Office Anpassungstool. Einige Verweise auf den neuen Namen treten möglicherweise erst nach dem 21. April auf.

Was müssen IT-Administratoren tun?

Aufgrund dieser Namensänderung müssen Sie möglicherweise einige Ihrer bestehenden Workflows anpassen und Ihre interne Dokumentation aktualisieren.

Office-Bereitstellungstool

Wenn Sie das Office-Bereitstellungstool zum Bereitstellen ihrer Office 365 ProPlus, bleibt die Produkt-ID O365ProPlusRetail erhalten. Daher müssen Sie keine Änderungen an Ihren vorhandenen configuration.xml vornehmen.

Updatepakete, die von Configuration Manager verwendet werden

Wenn Sie Updates mithilfe von Configuration Manager mithilfe einer Regel für die automatische Bereitstellung (AUTOMATIC Deployment Rule, ADR) bereitstellen, müssen Sie Änderungen an den ADRs vornehmen, wenn diese auf der Eigenschaft "Title" beruhen. Der Grund: Der Name der Updatepakete im Microsoft Update-Katalog ändert sich.

Derzeit beginnt der Titel eines Updatepakets für Office 365 ProPlus mit "Office 365 Clientupdate", wie im folgenden Beispiel zu sehen:

  Office 365 Clientupdate – Halbjährskanalversion 1908 für x64-basierte Edition (Build 11929.20648)

Bei Updatepaketen, die am und nach dem 9. Juni veröffentlicht wurden, beginnt der Titel mit "Microsoft 365 Apps Update", wie im folgenden Beispiel zu sehen:

  Microsoft 365 Apps Update – Semi-Annual Enterprise Kanal, Version 1908 für x64-basierte Edition (Build 11929.50000)

Registrierungsschlüsselwerte

Einige Registrierungsschlüsselwerte ändern sich möglicherweise, um die neue Benennung widerspiegeln zu können. Wenn Sie sich bei Ihren Workflows oder Skripts auf diese Werte verlassen, sollten Sie Ihre Workflows oder Skripts testen, wenn das Rollback der Namensänderung am 21. April beginnt. Da registrierungsschlüsselwerte sich in zukünftigen Builds von Office möglicherweise ändern können, raten wir in der Regel davon ab, diese in Ihren Workflows oder Skripts zu nutzen.

PowerShell-Skripts

Es sollten keine Änderungen an PowerShell-Skripts für die Lizenzierung erforderlich sein. Die Zeichenfolgen-ID und GUID, die für Office 365 ProPlus in PowerShell-Cmdlets verwendet wurden, sind die gleiche Zeichenfolgen-ID und GUID, die jetzt für die Microsoft 365 Apps for Enterprise. Es ist jedoch immer eine gute Idee, Ihre Skripts zu testen, bevor Sie sie in Ihrer Organisation allgemein anwenden.

Weitere Informationen zu Lizenz-IDs, die mit PowerShell-Cmdlets verwendet werden, finden Sie unter Produktnamen und Serviceplan-IDs für die Lizenzierung.