SqlConnection.ConnectionString SqlConnection.ConnectionString SqlConnection.ConnectionString SqlConnection.ConnectionString Property

Definition

Ruft die Zeichenfolge ab, mit der eine SQL Server-Datenbank geöffnet wird, oder legt diese fest.Gets or sets the string used to open a SQL Server database.

public:
 virtual property System::String ^ ConnectionString { System::String ^ get(); void set(System::String ^ value); };
[System.Data.DataSysDescription("SqlConnection_ConnectionString")]
[System.ComponentModel.SettingsBindable(true)]
public override string ConnectionString { get; set; }
member this.ConnectionString : string with get, set
Public Overrides Property ConnectionString As String

Eigenschaftswert

Die Verbindungszeichenfolge, die den Namen der Quelldatenbank und weitere für das Herstellen der Anfangsverbindung erforderliche Parameter enthält.The connection string that includes the source database name, and other parameters needed to establish the initial connection. Der Standardwert ist eine leere Zeichenfolge.The default value is an empty string.

Implementiert

Ausnahmen

Es wurde ein ungültiges Argument für eine Verbindungszeichenfolge bereitgestellt, oder ein erforderliches Argument für eine Verbindungszeichenfolge wurde nicht bereitgestellt.An invalid connection string argument has been supplied, or a required connection string argument has not been supplied.

Beispiele

Das folgende Beispiel erstellt eine SqlConnection und legt die ConnectionString Eigenschaft vor dem Öffnen der Verbindung.The following example creates a SqlConnection and sets the ConnectionString property before opening the connection.

private static void OpenSqlConnection()
{
    string connectionString = GetConnectionString();

    using (SqlConnection connection = new SqlConnection())
    {
        connection.ConnectionString = connectionString;

        connection.Open();

        Console.WriteLine("State: {0}", connection.State);
        Console.WriteLine("ConnectionString: {0}",
            connection.ConnectionString);
    }
}

static private string GetConnectionString()
{
    // To avoid storing the connection string in your code, 
    // you can retrieve it from a configuration file.
    return "Data Source=MSSQL1;Initial Catalog=AdventureWorks;"
        + "Integrated Security=true;";
}
Private Sub OpenSqlConnection()
    Dim connectionString As String = GetConnectionString()

    Using connection As New SqlConnection()

        connection.ConnectionString = connectionString

        connection.Open()

        Console.WriteLine("State: {0}", connection.State)
        Console.WriteLine("ConnectionString: {0}", _
            connection.ConnectionString)
    End Using
End Sub

Private Function GetConnectionString() As String
    ' To avoid storing the connection string in your code,  
    ' you can retrieve it from a configuration file.
    Return "Data Source=MSSQL1;Database=AdventureWorks;" _
      & "Integrated Security=true;"
End Function

Hinweise

Die ConnectionString ist vergleichbar mit einer OLE DB-Verbindungszeichenfolge, aber nicht identisch ist.The ConnectionString is similar to an OLE DB connection string, but is not identical. Im Gegensatz zu OLE DB oder ADO, ist die Verbindungszeichenfolge, die zurückgegeben wird, ist identisch mit dem vom Benutzer festgelegten ConnectionString, abzüglich der Sicherheitsinformationen, wenn der Persist Security Info-Wert, um festgelegt ist false (Standard).Unlike OLE DB or ADO, the connection string that is returned is the same as the user-set ConnectionString, minus security information if the Persist Security Info value is set to false (default). Die .NET Framework-Datenanbieter für SQL Server nicht beibehalten oder das Kennwort in einer Verbindungszeichenfolge zurück, es sei denn, Sie Persist Security Info, um festlegen true.The .NET Framework Data Provider for SQL Server does not persist or return the password in a connection string unless you set Persist Security Info to true.

Sie können die ConnectionString Eigenschaft für die Verbindung mit einer Datenbank.You can use the ConnectionString property to connect to a database. Das folgende Beispiel veranschaulicht eine typische Verbindungszeichenfolge.The following example illustrates a typical connection string.

"Persist Security Info=False;Integrated Security=true;Initial Catalog=Northwind;server=(local)"  

Verwenden Sie die neue SqlConnectionStringBuilder gültige Verbindungszeichenfolgen zur Laufzeit zu erstellen.Use the new SqlConnectionStringBuilder to construct valid connection strings at run time. Weitere Informationen finden Sie in Connection String Builders (Verbindungszeichenfolgengeneratoren).For more information, see Connection String Builders.

Die ConnectionString Eigenschaft kann festgelegt werden, nur, wenn die Verbindung geschlossen wird.The ConnectionString property can be set only when the connection is closed. Viele Werte der Verbindungszeichenfolgen verfügen über entsprechende schreibgeschützte Eigenschaften.Many of the connection string values have corresponding read-only properties. Wenn die Verbindungszeichenfolge festgelegt ist, werden diese Eigenschaften aktualisiert, sofern ein Fehler aufgetreten ist.When the connection string is set, these properties are updated, except when an error is detected. In diesem Fall werden keine der Eigenschaften aktualisiert.In this case, none of the properties are updated. SqlConnection Eigenschaften zurückgeben, nur Einstellungen, die in befinden die ConnectionString.SqlConnection properties return only those settings that are contained in the ConnectionString.

Geben Sie für den Server "(local)", um mit einem lokalen Computer zu verbinden.To connect to a local computer, specify "(local)" for the server. Wenn ein Servername nicht angegeben ist, wird eine Verbindung mit der Standardinstanz auf dem lokalen Computer versucht.If a server name is not specified, a connection will be attempted to the default instance on the local computer.

Zurücksetzen der ConnectionString für eine geschlossene Verbindung setzt alle Werte der Verbindungszeichenfolge (und die zugehörigen Eigenschaften) einschließlich des Kennworts.Resetting the ConnectionString on a closed connection resets all connection string values (and related properties) including the password. Wenn Sie eine Verbindungszeichenfolge festlegen, z. B. "Datenbank = AdventureWorks", und setzen Sie die Verbindungszeichenfolge für "Datenquelle = Myserver; integrierte Sicherheit =" true "", wird die Database -Eigenschaft nicht mehr auf "AdventureWorks" festgelegt ist.For example, if you set a connection string that includes "Database= AdventureWorks", and then reset the connection string to "Data Source=myserver;Integrated Security=true", the Database property is no longer set to "AdventureWorks".

Die Verbindungszeichenfolge wird unmittelbar nach der Festlegung analysiert.The connection string is parsed immediately after being set. Wenn Fehler in der Syntax gefunden werden, eine Ausnahme zur Laufzeit, wie z. B. Analyse ArgumentException, wird generiert.If errors in syntax are found when parsing, a runtime exception, such as ArgumentException, is generated. Andere Fehler finden Sie nur, wenn versucht wird, die Verbindung zu öffnen.Other errors can be found only when an attempt is made to open the connection.

Das grundlegende Format einer Verbindungszeichenfolge enthält eine Reihe von Schlüsselwort-Wert-Paaren, die durch Semikolons getrennt ein.The basic format of a connection string includes a series of keyword/value pairs separated by semicolons. Ein Gleichheitszeichen (=) verbindet jedes Schlüsselwort mit seinem Wert.The equal sign (=) connects each keyword and its value. Um die Werte enthalten, die eine durch Semikolon, einfache Anführungszeichen oder doppelten Anführungszeichen enthalten, muss der Wert in Anführungszeichen eingeschlossen werden.To include values that contain a semicolon, single-quote character, or double-quote character, the value must be enclosed in double quotation marks. Wenn der Wert sowohl ein Semikolon und ein doppeltes Anführungszeichen enthält, kann der Wert in einfache Anführungszeichen eingeschlossen werden.If the value contains both a semicolon and a double-quote character, the value can be enclosed in single quotation marks. Das einfache Anführungszeichen ist auch nützlich, wenn der Wert mit einem Anführungszeichen beginnt.The single quotation mark is also useful if the value starts with a double-quote character. Im Gegensatz dazu kann das doppelte Anführungszeichen verwendet werden, wenn der Wert mit einem einfachen Anführungszeichen beginnt.Conversely, the double quotation mark can be used if the value starts with a single quotation mark. Wenn der Wert sowohl einfache Anführungszeichen und doppelte Anführungszeichen enthält, muss das Anführungszeichen verwendet, um den Wert einzuschließen verdoppelt werden jedes Mal, wenn er im Wert vorkommt.If the value contains both single-quote and double-quote characters, the quotation mark character used to enclose the value must be doubled every time it occurs within the value.

Um die im Zeichenfolgenwert voran- oder nachgestellte Leerzeichen enthalten, muss der Wert in einfache Anführungszeichen oder doppelte Anführungszeichen eingeschlossen werden.To include preceding or trailing spaces in the string value, the value must be enclosed in either single quotation marks or double quotation marks. Keine führenden oder nachgestellten Leerzeichen ganze Zahl, boolescher Wert oder aufgezählte Werte werden ignoriert, auch wenn in Anführungszeichen eingeschlossen.Any leading or trailing spaces around integer, Boolean, or enumerated values are ignored, even if enclosed in quotation marks. Allerdings werden Leerzeichen in einer Zeichenfolge-literalschlüsselwort oder Wert beibehalten.However, spaces within a string literal keyword or value are preserved. Einfache oder doppelte Anführungszeichen können in einer Verbindungszeichenfolge verwendet werden, ohne Trennzeichen (z. B. Data Source = my "oder" Data Source = my Server"), es sei denn, der ersten oder letzten Zeichen des Werts ein Anführungszeichen handelt.Single or double quotation marks may be used within a connection string without using delimiters (for example, Data Source= my'Server or Data Source= my"Server), unless a quotation mark character is the first or last character in the value.

Schlüsselwörter sind nicht in der Groß-/Kleinschreibung beachtet.Keywords are not case sensitive.

Die folgende Tabelle enthält die gültigen Namen für Schlüsselwortwerte innerhalb der ConnectionString.The following table lists the valid names for keyword values within the ConnectionString.

StichwortKeyword StandardDefault BeschreibungDescription
AddrAddr Nicht zutreffendN/A Synonym für Datenquelle.Synonym of Data Source.
AdresseAddress Nicht zutreffendN/A Synonym für Datenquelle.Synonym of Data Source.
AppApp Nicht zutreffendN/A Synonym für Anwendungsname.Synonym of Application Name.
Application NameApplication Name Nicht zutreffendN/A Der Name der Anwendung, oder ".NET SQLClient Data Provider" Wenn kein Anwendungsname angegeben wird.The name of the application, or '.NET SQLClient Data Provider' if no application name is provided.

Anwendungsnamen möglich 128 Zeichen oder weniger.An application name can be 128 characters or less.
ApplicationIntent ReadWrite Deklariert den Arbeitsauslastungstyp der Anwendung, bei der Verbindung.Declares the application workload type when connecting to a server. Mögliche Werte sind ReadOnly und ReadWrite.Possible values are ReadOnly and ReadWrite. Zum Beispiel:For example:

ApplicationIntent=ReadOnly

Weitere Informationen zur SqlClient-Unterstützung für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen finden Sie unter SqlClient-Unterstützung für hohe Verfügbarkeit, Notfallwiederherstellung.For more information about SqlClient support for Always On Availability Groups, see SqlClient Support for High Availability, Disaster Recovery.
Asynchronous ProcessingAsynchronous Processing

- oder - -or-

AsyncAsync
"false"'false' Wenn true, ermöglicht die Unterstützung des asynchronen Vorgangs.When true, enables asynchronous operation support. Erkannte Werte sind true, false, yes und no.Recognized values are true, false, yes, and no.

Diese Eigenschaft wird ignoriert ab .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5.This property is ignored beginning in .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5. Weitere Informationen zur SqlClient-Unterstützung für die asynchrone Programmierung finden Sie unter der asynchronen Programmierung.For more information about SqlClient support for asynchronous programming, see Asynchronous Programming.
AttachDBFilenameAttachDBFilename

- oder - -or-

Erweiterte EigenschaftenExtended Properties

- oder - -or-

AnfangsdateinameInitial File Name
Nicht zutreffendN/A Der Name der primären Datenbankdatei, einschließlich der vollständige Name einer anfügbaren Datenbank.The name of the primary database file, including the full path name of an attachable database. AttachDBFilename wird nur für primäre Datendateien mit einer MDF-Erweiterung unterstützt.AttachDBFilename is only supported for primary data files with an .mdf extension.

Wenn der Wert des Schlüssels "attatchdbfilename" in der Verbindungszeichenfolge angegeben wird, wird die Datenbank wird angefügt und als Standarddatenbank für die Verbindung.If the value of the AttachDBFileName key is specified in the connection string, the database is attached and becomes the default database for the connection.

Wenn dieser Schlüssel nicht angegeben wird und die Datenbank zuvor angefügt worden war, wird die Datenbank nicht erneut angefügt werden.If this key is not specified and if the database was previously attached, the database will not be reattached. Die zuvor angefügte Datenbank wird als Standarddatenbank für die Verbindung verwendet werden.The previously attached database will be used as the default database for the connection.

Wenn dieser Schlüssel gemeinsam mit dem Schlüssel "attatchdbfilename" angegeben ist, wird der Wert dieses Schlüssels als Alias verwendet werden.If this key is specified together with the AttachDBFileName key, the value of this key will be used as the alias. Wenn der Name bereits in einer anderen angefügte Datenbank verwendet wird, wird jedoch die Verbindung fehl.However, if the name is already used in another attached database, the connection will fail.

Der Pfad kann absolut oder relativ sein, mit der "DataDirectory"-Ersatzzeichenfolge.The path may be absolute or relative by using the DataDirectory substitution string. Wenn "DataDirectory" verwendet wird, muss die Datenbankdatei in einem Unterverzeichnis des Verzeichnisses der Ersatzzeichenfolge verweist, vorhanden sein.If DataDirectory is used, the database file must exist within a subdirectory of the directory pointed to by the substitution string. Hinweis: Remote-Server, HTTP- und UNC-Pfadnamen nicht unterstützt.Note: Remote server, HTTP, and UNC path names are not supported.

Der Name der Datenbank muss mit dem Schlüsselwort "Database" (oder eines seiner Aliase) wie folgt angegeben werden:The database name must be specified with the keyword 'database' (or one of its aliases) as in the following:

"AttachDbFileName=|DataDirectory|\data\YourDB.mdf;integrated security=true;database=YourDatabase"

Ein Fehler wird generiert, wenn eine Protokolldatei im gleichen Verzeichnis wie die Datendatei enthalten ist und beim Anfügen der primären Datendatei das Schlüsselwort "database" verwendet wird.An error will be generated if a log file exists in the same directory as the data file and the 'database' keyword is used when attaching the primary data file. Entfernen Sie in diesem Fall die Protokolldatei.In this case, remove the log file. Sobald die Datenbank angefügt wird, wird automatisch auf Grundlage des physischen Pfads eine neue Protokolldatei generiert.Once the database is attached, a new log file will be automatically generated based on the physical path.
AuthentifizierungAuthentication Nicht zutreffendN/A Die Authentifizierungsmethode für Herstellen einer Verbindung mit SQL-Datenbank mithilfe der Azure Active Directory Authentifizierung.The authentication method used for Connecting to SQL Database By Using Azure Active Directory Authentication.

Gültige Werte sind:Valid values are:

Active Directory integrierte, Active Directory-Kennwort, Sql-Kennwort.Active Directory Integrated, Active Directory Password, Sql Password.
Column Encryption SettingColumn Encryption Setting Nicht zutreffendN/A Aktiviert oder deaktiviert die Always Encrypted für die Verbindung.Enables or disables Always Encrypted functionality for the connection.
VerbindungstimeoutConnect Timeout

- oder - -or-

Connection TimeoutConnection Timeout

- oder - -or-

TimeoutTimeout
1515 Die Zeitdauer (in Sekunden) warten, bis eine Verbindung mit dem Server, bevor der Versuch beendet und ein Fehler generiert.The length of time (in seconds) to wait for a connection to the server before terminating the attempt and generating an error.

Gültige Werte sind größer als oder gleich 0 und kleiner als oder gleich 2147483647 sein.Valid values are greater than or equal to 0 and less than or equal to 2147483647.

Wenn Sie eine Verbindung mit einer Azure SQL-Datenbank zu öffnen, können Sie das Verbindungstimeout auf 30 Sekunden festgelegt.When opening a connection to a Azure SQL Database, set the connection timeout to 30 seconds.
VerbindungslebensdauerConnection Lifetime

- oder - -or-

Load Balance TimeoutLoad Balance Timeout
00 Wenn eine Verbindung an den Pool zurückgegeben wird, wird die Erstellungszeit mit der aktuellen Zeit verglichen. Wenn diese Zeitspanne (in Sekunden) größer ist als der für die Connection Lifetime angegebene Wert, wird die Verbindung zerstört.When a connection is returned to the pool, its creation time is compared with the current time, and the connection is destroyed if that time span (in seconds) exceeds the value specified by Connection Lifetime. Dies ist hilfreich bei Gruppenkonfigurationen, um einen Lastenausgleich zwischen einem bereits aktiven Server und einem Server zu erzwingen, der gerade erst online gegangen ist.This is useful in clustered configurations to force load balancing between a running server and a server just brought online.

Der Wert 0 (null) bewirkt, dass Verbindungen in einem Pool, damit das maximale Verbindungstimeout.A value of zero (0) causes pooled connections to have the maximum connection timeout.
ConnectRetryCountConnectRetryCount 11 Steuerelemente versucht die Anzahl der erneuten Herstellen einer Verbindung, nachdem der Client einen Verbindung im Leerlauf Fehler identifiziert.Controls the number of reconnection attempts after the client identifies an idle connection failure. Gültige Werte sind 0 bis 255.Valid values are 0 to 255. Der Standard ist 1.The default is 1. 0 bedeutet, dass versuchen Sie nicht erneut eine Verbindung herzustellen (verbindungsresilienz deaktivieren).0 means do not attempt to reconnect (disable connection resiliency).

Weitere Informationen zu verbindungsstabilität im Leerlauf befindet, finden Sie unter technischer Artikel – Verbindungsstabilität im Leerlauf.For additional information about idle connection resiliency, see Technical Article - Idle Connection Resiliency.
ConnectRetryIntervalConnectRetryInterval 1010 Gibt die Zeit zwischen jedem Verbindungsversuch (ConnectRetryCount).Specifies the time between each connection retry attempt (ConnectRetryCount). Gültige Werte sind 1 bis 60 Sekunden (Standardwert = 10), nach dem ersten Versuch der verbindungswiederherstellung angewendet.Valid values are 1 to 60 seconds (default=10), applied after the first reconnection attempt. Wenn eine unterbrochene Verbindung erkannt wird, versucht der Client sofort eine Verbindung herzustellen; Dies ist der erste Versuch der verbindungswiederherstellung und nur, wenn ConnectRetryCount größer als 0 ist.When a broken connection is detected, the client immediately attempts to reconnect; this is the first reconnection attempt and only occurs if ConnectRetryCount is greater than 0. Wenn der erste Versuch der verbindungswiederherstellung fehlschlägt und ConnectRetryCount größer als 1 ist, wartet der Client ConnectRetryInterval um versucht für die zweite und alle nachfolgenden erneuten Herstellen einer Verbindung zu testen.If the first reconnection attempt fails and ConnectRetryCount is greater than 1, the client waits ConnectRetryInterval to try the second and subsequent reconnection attempts.

Weitere Informationen zu verbindungsstabilität im Leerlauf befindet, finden Sie unter technischer Artikel – Verbindungsstabilität im Leerlauf.For additional information about idle connection resiliency, see Technical Article - Idle Connection Resiliency.
Context ConnectionContext Connection "false"'false' true Wenn eine in-Process-Verbindung mit SQL Server erfolgen soll.true if an in-process connection to SQL Server should be made.
Current LanguageCurrent Language

- oder - -or-

SpracheLanguage
Nicht zutreffendN/A Legt die Sprache für die Datenbank-Server Warn- oder Fehlermeldungen an.Sets the language used for database server warning or error messages.

Der Name der Sprache kann 128 Zeichen sein oder weniger.The language name can be 128 characters or less.
DatenquelleData Source

- oder - -or-

ServerServer

- oder - -or-

AdresseAddress

- oder - -or-

AddrAddr

- oder - -or-

NetzwerkadresseNetwork Address
Nicht zutreffendN/A Die Namen oder die Netzwerkadresse der Adresse der Instanz von SQL Server mit dem eine Verbindung hergestellt.The name or network address of the instance of SQL Server to which to connect. Die Nummer des Ports kann nach dem Servernamen angegeben werden:The port number can be specified after the server name:

server=tcp:servername, portnumber

Wenn Sie eine lokale Instanz angeben, verwenden Sie immer (lokal).When specifying a local instance, always use (local). Um ein Protokoll zu erzwingen, fügen Sie eine der folgenden Präfixe hinzu:To force a protocol, add one of the following prefixes:

np:(local), tcp:(local), lpc:(local)

Ab .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5, Sie können auch eine Verbindung herstellen mit einer LocalDB-Datenbank wie folgt:Beginning in .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5, you can also connect to a LocalDB database as follows:

server=(localdb)\\myInstance

Weitere Informationen zu LocalDB finden Sie unter SqlClient-Unterstützung für LocalDB.For more information about LocalDB, see SqlClient Support for LocalDB.

Datenquelle müssen die TCP-Format oder die Named Pipes-Format verwenden.Data Source must use the TCP format or the Named Pipes format.

TCP-Format lautet wie folgt aus:TCP format is as follows:

-Tcp:<Hostname >\< Instanzname>- tcp:<host name>\<instance name>
-Tcp:<Hostname >,<TCP/IP-Portnummer >- tcp:<host name>,<TCP/IP port number>

Das TCP-Format muss beginnen mit dem Präfix "Tcp:" gefolgt von der Datenbank-Instanz gemäß einem Hostnamen und einen Instanznamen an.The TCP format must start with the prefix "tcp:" and is followed by the database instance, as specified by a host name and an instance name. Dieses Format ist nicht anwendbar, wenn die Verbindung mit Azure SQL-Datenbank.This format is not applicable when connecting to Azure SQL Database. TCP wird für Verbindungen mit Azure SQL-Datenbank automatisch ausgewählt, wenn kein Protokoll angegeben ist.TCP is automatically selected for connections to Azure SQL Database when no protocol is specified.

Der Hostname muss in einem der folgenden Arten angegeben werden:The host name MUST be specified in one of the following ways:

: NetBIOS-Namen- NetBIOSName
-IPv4Address- IPv4Address
-IPv6Address- IPv6Address

Der Instanzname wird verwendet, auf eine bestimmte Anzahl von TCP/IP-Port aufgelöst, auf dem eine Datenbankinstanz gehostet wird.The instance name is used to resolve to a particular TCP/IP port number on which a database instance is hosted. Angeben von direkt eine TCP/IP-Portnummer ist hingegen ebenfalls zulässig.Alternatively, specifying a TCP/IP port number directly is also allowed. Wenn beide Instanznamen und Portnummer nicht vorhanden sind, wird die Standardinstanz der Datenbank verwendet.If both instance name and port number are not present, the default database instance is used.

Das Named Pipes-Format lautet wie folgt aus:The Named Pipes format is as follows:

-Np:\\< Hostname>\pipe\< Pipe-Name>- np:\\<host name>\pipe\<pipe name>

Das Named Pipes-Format muss beginnen mit dem Präfix "Np:" gefolgt von einer named Pipe-Namen.The Named Pipes format MUST start with the prefix "np:" and is followed by a named pipe name.

Der Hostname muss in einem der folgenden Arten angegeben werden:The host name MUST be specified in one of the following ways:

: NetBIOS-Namen- NetBIOSName
-IPv4Address- IPv4Address
-IPv6Address- IPv6Address

Der Pipe-Name wird verwendet, zum Identifizieren der Datenbankinstanz, mit der .NET Framework-Anwendung verbunden werden soll.The pipe name is used to identify the database instance to which the .NET Framework application will be connected.

Wenn der Wert des der Netzwerk Schlüssel wird angegeben, die Präfixe "Tcp:" und "Np:" sollte nicht angegeben werden.If the value of the Network key is specified, the prefixes "tcp:" and "np:" should not be specified. Hinweis: Sie können erzwingen, dass die Verwendung von TCP anstelle von gemeinsam genutztem Speicher entweder durch voranstellen Tcp: an den Servernamen in der Verbindungszeichenfolge oder mit "localhost".Note: You can force the use of TCP instead of shared memory, either by prefixing tcp: to the server name in the connection string, or by using localhost.
EncryptEncrypt "false"'false' Wenn true, SQL Server verwendet eine SSL-Verschlüsselung für alle Daten, die zwischen Client und Server gesendet werden, wenn der Server ein Zertifikat installiert hat.When true, SQL Server uses SSL encryption for all data sent between the client and server if the server has a certificate installed. Erkannte Werte sind true, false, yes und no.Recognized values are true, false, yes, and no. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindungszeichenfolgensyntax.For more information, see Connection String Syntax.

Ab .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5Wenn TrustServerCertificate ist "false" und Encrypt "true", den Servernamen (oder die IP-Adresse) in einem SQL Server-SSL-Zertifikat muss genau übereinstimmen, die Server Name (oder IP-Adresse) in der Verbindungszeichenfolge angegeben ist.Beginning in .NET Framework 4.5.NET Framework 4.5, when TrustServerCertificate is false and Encrypt is true, the server name (or IP address) in a SQL Server SSL certificate must exactly match the server name (or IP address) specified in the connection string. Andernfalls schlägt die Verbindung fehl.Otherwise, the connection attempt will fail. Weitere Informationen zur Unterstützung für Zertifikate, deren Betreff beginnt mit einem Platzhalterzeichen (*) finden Sie unter akzeptiert Platzhalter, die von Server-Zertifikate für Server-Authentifizierung verwendet.For information about support for certificates whose subject starts with a wildcard character (*), see Accepted wildcards used by server certificates for server authentication.
EnlistEnlist "true"'true' true Gibt an, dass die Verbindungspoolfunktion des SQL Server automatisch die Verbindung im aktuellen Transaktionskontext von des Erstellungsthreads einträgt.true indicates that the SQL Server connection pooler automatically enlists the connection in the creation thread's current transaction context.
Failover PartnerFailover Partner Nicht zutreffendN/A Der Name des Failover-Partnerservers, in die datenbankspiegelung konfiguriert ist.The name of the failover partner server where database mirroring is configured.

Wenn der Wert dieses Schlüssels ist "", klicken Sie dann Anfangskatalog muss vorhanden sein, und der Wert darf nicht sein. "".If the value of this key is "", then Initial Catalog must be present, and its value must not be "".

Den Namen des Servers möglich 128 Zeichen oder weniger.The server name can be 128 characters or less.

Bei Angabe von Failoverpartner, aber die Failover-Partnerservers nicht für die datenbankspiegelung konfiguriert ist, dem primären Server (angegeben mit dem Server-Schlüsselwort) ist nicht verfügbar, und die Verbindung wird fehlschlagen an.If you specify a failover partner but the failover partner server is not configured for database mirroring and the primary server (specified with the Server keyword) is not available, then the connection will fail.

Wenn Sie angeben, ein Failoverpartner und der primäre Server nicht für die datenbankspiegelung konfiguriert ist, erfolgreich die Verbindung mit dem primären Server (angegeben mit dem Server-Schlüsselwort), wenn der primäre Server verfügbar ist.If you specify a failover partner and the primary server is not configured for database mirroring, the connection to the primary server (specified with the Server keyword) will succeed if the primary server is available.
Initial CatalogInitial Catalog

- oder - -or-

DatenbankDatabase
Nicht zutreffendN/A Der Name der Datenbank.The name of the database.

Der Name der Datenbank möglich 128 Zeichen oder weniger.The database name can be 128 characters or less.
Integrated SecurityIntegrated Security

- oder - -or-

Trusted_ConnectionTrusted_Connection
"false"'false' Wenn false, Benutzer-ID und das Kennwort in der Verbindung angegeben werden.When false, User ID and Password are specified in the connection. Wenn true, werden die aktuellen Anmeldeinformationen für die Windows-Kontos für die Authentifizierung verwendet.When true, the current Windows account credentials are used for authentication.

Gültige Werte sind true, false, yes, no, und sspi (dringend empfohlen), dies entspricht dem true.Recognized values are true, false, yes, no, and sspi (strongly recommended), which is equivalent to true.

Wenn Benutzer-ID und Kennwort angegeben und integriert sind Sicherheit ist auf True festgelegt, die Benutzer-ID und Kennwort ignoriert werden, und integrierte Sicherheit verwendet werden.If User ID and Password are specified and Integrated Security is set to true, the User ID and Password will be ignored and Integrated Security will be used.

SqlCredential ist eine sicherere Methode, um Anmeldeinformationen für eine Verbindung anzugeben, die SQL Server-Authentifizierung verwendet (Integrated Security=false).SqlCredential is a more secure way to specify credentials for a connection that uses SQL Server Authentication (Integrated Security=false).
Max Pool SizeMax Pool Size 100100 Die maximale Anzahl von Verbindungen im Pool zulässig sind.The maximum number of connections that are allowed in the pool.

Gültige Werte sind größer als oder gleich 1.Valid values are greater than or equal to 1. Werte, die kleiner als Min Pool Size ein Fehler generiert.Values that are less than Min Pool Size generate an error.
Min Pool SizeMin Pool Size 00 Die minimale Anzahl von Verbindungen im Pool zulässig sind.The minimum number of connections that are allowed in the pool.

Gültige Werte sind größer als oder gleich 0.Valid values are greater than or equal to 0. In diesem Feld NULL (0) bedeutet, dass es sich bei anfänglich keine minimale Verbindungen geöffnet werden.Zero (0) in this field means no minimum connections are initially opened.

Werte, die größer sind als Max Pool Size ein Fehler generiert.Values that are greater than Max Pool Size generate an error.
MultipleActiveResultSetsMultipleActiveResultSets "false"'false' Wenn true, eine Anwendung kann mehrere aktive Resultsets (MARS) verwalten.When true, an application can maintain multiple active result sets (MARS). Wenn false, eine Anwendung verarbeiten muss, oder alle Resultsets aus einem Batch abzubrechen, bevor sie einen anderen Batch über diese Verbindung ausgeführt werden kann.When false, an application must process or cancel all result sets from one batch before it can execute any other batch on that connection.

Gültige Werte sind true und false.Recognized values are true and false.

Weitere Informationen finden Sie unter Multiple Active Result Sets (MARS).For more information, see Multiple Active Result Sets (MARS).
MultiSubnetFailover falseFALSE Geben Sie immer multiSubnetFailover=True beim Verbinden mit der verfügbarkeitsgruppe von einem SQL Server 2012 (oder höher)-Listener verfügbarkeitsgruppe oder einer SQL Server 2012 (oder höher) Failoverclusterinstanz.Always specify multiSubnetFailover=True when connecting to the availability group listener of a SQL Server 2012 (or later) availability group or a SQL Server 2012 (or later) Failover Cluster Instance. multiSubnetFailover=True konfiguriert die SqlClient um schnellere Erkennung und Verbindung mit dem (gerade) aktiven Server bereitzustellen.multiSubnetFailover=True configures SqlClient to provide faster detection of and connection to the (currently) active server. Mögliche Werte sind Yes und No, True und False oder 1 und 0.Possible values are Yes and No, True and False or 1 and 0. Zum Beispiel:For example:

MultiSubnetFailover=True

Die Standardeinstellung ist False.The default is False. Weitere Informationen zu SqlClients-Unterstützung für immer für Verfügbarkeitsgruppen, finden Sie unter SqlClient-Unterstützung für hohe Verfügbarkeit, Notfallwiederherstellung.For more information about SqlClient's support for Always On AGs, see SqlClient Support for High Availability, Disaster Recovery.
Network LibraryNetwork Library

- oder - -or-

NetzwerkNetwork

- oder - -or-

NETNet
Nicht zutreffendN/A Die Netzwerkbibliothek, die zum Herstellen einer Verbindung mit einer Instanz von SQL Server verwendet wird.The network library used to establish a connection to an instance of SQL Server. Unterstützte Werte sind:Supported values include:

Dbnmpntw ' (Named Pipes)dbnmpntw (Named Pipes)

Dbmsrpcn (Multiprotocol, Windows-RPC)dbmsrpcn (Multiprotocol, Windows RPC)

Dbmsadsn (AppleTalk)dbmsadsn (Apple Talk)

dbmsgnet (VIA)dbmsgnet (VIA)

Dbmslpcn (Shared Memory)dbmslpcn (Shared Memory)

dbmsspxn (IPX/SPX)dbmsspxn (IPX/SPX)

Dbmssocn (TCP/IP)dbmssocn (TCP/IP)

Dbmsvinn (Banyan Vines)Dbmsvinn (Banyan Vines)

Die entsprechende Netzwerk-DLL muss auf dem System installiert werden, mit dem Sie eine Verbindung herstellen.The corresponding network DLL must be installed on the system to which you connect. Wenn Sie ein Netzwerk nicht angeben und Sie einen lokalen Server verwenden (z. B. "." oder "(local)"), freigegebener Speicher verwendet.If you do not specify a network and you use a local server (for example, "." or "(local)"), shared memory is used. In diesem Beispiel handelt es sich um die Netzwerkbibliothek Win32 Winsock TCP/IP (dbmssocn), wobei der Port 1433 verwendet wird.In this example, the network library is Win32 Winsock TCP/IP (dbmssocn), and 1433 is the port being used.

Network Library=dbmssocn;Data Source=000.000.000.000,1433;
Packet SizePacket Size 80008000 Größe in Bytes der Netzwerkpakete, die für die Kommunikation mit einer Instanz von SQL Server.Size in bytes of the network packets used to communicate with an instance of SQL Server.

Die Paketgröße kann größer als oder gleich 512 sein und kleiner als oder gleich 32768.The packet size can be greater than or equal to 512 and less than or equal to 32768.
KennwortPassword

- oder - -or-

PWDPWD
Nicht zutreffendN/A Das Kennwort für das SQL Server-Konto anmelden.The password for the SQL Server account logging on. Nicht empfohlen.Not recommended. Um ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, wird dringend empfohlen, die Sie verwenden die Integrated Security oder Trusted_Connection Schlüsselwort stattdessen.To maintain a high level of security, we strongly recommend that you use the Integrated Security or Trusted_Connection keyword instead. SqlCredential ist eine sicherere Möglichkeit zum Angeben von Anmeldeinformationen für eine Verbindung, die SQL Server-Authentifizierung verwendet.SqlCredential is a more secure way to specify credentials for a connection that uses SQL Server Authentication.

Das Kennwort muss 128 Zeichen oder weniger.The password must be 128 characters or less.
Persist Security InfoPersist Security Info

- oder - -or-

PersistSecurityInfoPersistSecurityInfo
"false"'false' Bei Festlegung auf false oder no (dringend empfohlen), sicherheitsrelevante Informationen, z. B. das Kennwort, wird nicht als Teil der Verbindungszeichenfolge zurückgegeben, wenn die Verbindung geöffnet ist oder sich jemals im geöffneten Zustand befunden hat.When set to false or no (strongly recommended), security-sensitive information, such as the password, is not returned as part of the connection if the connection is open or has ever been in an open state. Zurücksetzen der Verbindungszeichenfolge setzt alle Verbindungszeichenfolgen-Werte einschließlich des Kennworts zurück.Resetting the connection string resets all connection string values including the password. Erkannte Werte sind true, false, yes und no.Recognized values are true, false, yes, and no.
PoolBlockingPeriodPoolBlockingPeriod AutoAuto Legt fest, das Verhalten im Blockierungszeitraum für einen Verbindungspool.Sets the blocking period behavior for a connection pool. Finden Sie unter PoolBlockingPeriod -Eigenschaft für Details.See PoolBlockingPeriod property for details.
PoolingPooling "true"'true' Wenn der Wert dieses Schlüssels auf true festgelegt ist, alle neu erstellten wird die Verbindung an den Pool, wenn die Anwendung geschlossen hinzugefügt werden.When the value of this key is set to true, any newly created connection will be added to the pool when closed by the application. In einem nächsten Versuch, die gleiche Verbindung öffnen wird diese Verbindung aus dem Pool gezeichnet.In a next attempt to open the same connection, that connection will be drawn from the pool.

Verbindungen werden als gleich betrachtet, wenn sie über die gleiche Verbindungszeichenfolge verfügen.Connections are considered the same if they have the same connection string. Verschiedene Verbindungen verfügen über verschiedene Verbindungszeichenfolgen.Different connections have different connection strings.

Der Wert dieses Schlüssels möglich "Wahr", "false", "yes" oder "no".The value of this key can be "true", "false", "yes", or "no".
ReplicationReplication "false"'false' true Wenn die Replikation über die Verbindung unterstützt wird.true if replication is supported using the connection.
Transaktion BindingTransaction Binding Implicit UnbindImplicit Unbind Steuert die Zuordnung der Verbindung mit einer eingetragenen System.Transactions Transaktion.Controls connection association with an enlisted System.Transactions transaction.

Dabei sind folgende Werte möglich:Possible values are:

Transaction Binding=Implicit Unbind;

Transaction Binding=Explicit Unbind;

Implizite Unbind bewirkt, dass die Verbindung von der Transaktion getrennt werden soll, wenn sie endet.Implicit Unbind causes the connection to detach from the transaction when it ends. Nach der Trennung werden im Autocommit-Modus zusätzliche Anforderungen für die Verbindung ausgeführt.After detaching, additional requests on the connection are performed in autocommit mode. Die System.Transactions.Transaction.Current-Eigenschaft wird nicht überprüft, wenn Anforderungen ausgeführt werden, solange die Transaktion aktiv ist.The System.Transactions.Transaction.Current property is not checked when executing requests while the transaction is active. Nach Ende der Transaktion werden im Autocommit-Modus zusätzliche Anforderungen ausgeführt.After the transaction has ended, additional requests are performed in autocommit mode.

Wenn das System am Ende der Transaktion (im Gültigkeitsbereich eines mit Block), bevor der letzte Befehl abgeschlossen ist, löst es InvalidOperationException.If the system ends the transaction (in the scope of a using block) before the last command completes, it will throw InvalidOperationException.

Explizite Unbind bewirkt, dass die Verbindung bleibt, an der Transaktion, bis die Verbindung geschlossen wird oder eine explizite SqlConnection.TransactionEnlist(null) aufgerufen wird.Explicit Unbind causes the connection to remain attached to the transaction until the connection is closed or an explicit SqlConnection.TransactionEnlist(null) is called. Ab .NET Framework 4.NET Framework 4, heben Sie die implizite Bindung ändern explizite Bindung veraltet.Beginning in .NET Framework 4.NET Framework 4, changes to Implicit Unbind make Explicit Unbind obsolete. Eine InvalidOperationException wird ausgelöst, wenn es sich bei Transaction.Current nicht um die eingetragene Transaktion handelt, oder wenn die eingetragene Transaktion nicht aktiv ist.An InvalidOperationException is thrown if Transaction.Current is not the enlisted transaction or if the enlisted transaction is not active.
TransparentNetworkIPResolutionTransparentNetworkIPResolution Siehe Beschreibung.See description. Wenn der Wert dieses Schlüssels auf true festgelegt wird, muss die Anwendung alle IP-Adressen für einen bestimmten DNS-Eintrag abrufen und versuchen, mit der ersten Adresse auf der Liste eine Verbindung herzustellen.When the value of this key is set to true, the application is required to retrieve all IP addresses for a particular DNS entry and attempt to connect with the first one in the list. Wenn die Verbindung nicht innerhalb von 0,5 Sekunden hergestellt wird, versucht die Verbindung, parallel mit allen anderen Adressen eine Verbindung herzustellen.If the connection is not established within 0.5 seconds, the application will try to connect to all others in parallel. Wenn die erste Adresse antwortet, stellt die Anwendung eine Verbindung mit der antwortenden IP-Adresse her.When the first answers, the application will establish the connection with the respondent IP address.

Wenn die MultiSubnetFailover Schlüssel nastaven NA hodnotu true, TransparentNetworkIPResolution wird ignoriert.If the MultiSubnetFailover key is set to true, TransparentNetworkIPResolution is ignored.

Wenn die Failover Partner Schlüssel festgelegt ist, TransparentNetworkIPResolution wird ignoriert.If the Failover Partner key is set, TransparentNetworkIPResolution is ignored.

Der Wert dieses Schlüssels muss true, false, yes, oder no.The value of this key must be true, false, yes, or no.

Der Wert yes ist wie der Wert behandelt true.A value of yes is treated the same as a value of true.

Der Wert no ist wie der Wert behandelt false.A value of no is treated the same as a value of false.

Die Standardwerte lauten wie folgt aus:The default values are as follows:

  • false Wenn:false when:

    • Herstellen einer Verbindung mit Azure SQL-Datenbank, in die Datenquelle mit endet:Connecting to Azure SQL Database where the data source ends with:

      • .database.chinacloudapi.cn.database.chinacloudapi.cn
      • .database.usgovcloudapi.net.database.usgovcloudapi.net
      • .database.cloudapi.de.database.cloudapi.de
      • .database.windows.net.database.windows.net
    • Authentication ist "Active Directory-Kennwortauthentifizierung" oder "Active Directory-integriert"Authentication is 'Active Directory Password' or 'Active Directory Integrated'
  • In allen anderen Fällen true.true in all other cases.
TrustServerCertificateTrustServerCertificate "false"'false' Bei Festlegung auf true, SSL wird verwendet, um den Kanal zu verschlüsseln, wenn der Zertifikatskette zum Überprüfen der Vertrauensstellung umgangen.When set to true, SSL is used to encrypt the channel when bypassing walking the certificate chain to validate trust. Wenn TrustServerCertificate festgelegt ist true und verschlüsseln nastaven NA hodnotu false, der Kanal nicht verschlüsselt.If TrustServerCertificate is set to true and Encrypt is set to false, the channel is not encrypted. Erkannte Werte sind true, false, yes und no.Recognized values are true, false, yes, and no. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindungszeichenfolgensyntax.For more information, see Connection String Syntax.
Angabe der TypsystemversionType System Version Nicht zutreffendN/A Ein Zeichenfolgenwert, der das Typensystem angibt, dass die Anwendung erwartet.A string value that indicates the type system the application expects. Welche Funktionalität einer Clientanwendung zur Verfügung steht, hängt von der SQL Server-Version und der Kompatibilitätsstufe der Datenbank ab.The functionality available to a client application is dependent on the version of SQL Server and the compatibility level of the database. Durch die explizite Festlegung der Systemversion, für die die Clientanwendung geschrieben wurde, werden potenzielle Probleme vermieden, die dazu führen könnten, dass eine Anwendung nicht funktioniert, wenn eine andere SQL Server-Version verwendet wird.Explicitly setting the type system version that the client application was written for avoids potential problems that could cause an application to break if a different version of SQL Server is used. Hinweis: Die Typsystemversion kann nicht für CLR-Code festgelegt werden, der prozessintern in SQL Server ausgeführt wird.Note: The type system version cannot be set for common language runtime (CLR) code executing in-process in SQL Server. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Integration Common Language Runtime.For more information, see SQL Server Common Language Runtime Integration.

Dabei sind folgende Werte möglich:Possible values are:

Type System Version=SQL Server 2012;

Type System Version=SQL Server 2008;

Type System Version=SQL Server 2005;

Type System Version=Latest;

Type System Version=SQL Server 2012; Gibt an, dass die Anwendung auf Version 11.0.0.0 "Microsoft.SqlServer.Types.dll" erforderlich sind.Type System Version=SQL Server 2012; specifies that the application will require version 11.0.0.0 of Microsoft.SqlServer.Types.dll. Die andere Type System Version Einstellungen erfordert Version 10.0.0.0 "Microsoft.SqlServer.Types.dll".The other Type System Version settings will require version 10.0.0.0 of Microsoft.SqlServer.Types.dll.

Latest ist veraltet und sollte nicht verwendet werden.Latest is obsolete and should not be used. Latest entspricht Type System Version=SQL Server 2008;.Latest is equivalent to Type System Version=SQL Server 2008;.
User IDUser ID

- oder - -or-

UIDUID

- oder - -or-
Nicht zutreffendN/A Das SQL Server-Anmeldekonto.The SQL Server login account. Nicht empfohlen.Not recommended. Um ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, wird dringend empfohlen, die Sie verwenden die Integrated Security oder Trusted_Connection Schlüsselwörter stattdessen.To maintain a high level of security, we strongly recommend that you use the Integrated Security or Trusted_Connection keywords instead. SqlCredential ist eine sicherere Möglichkeit zum Angeben von Anmeldeinformationen für eine Verbindung, die SQL Server-Authentifizierung verwendet.SqlCredential is a more secure way to specify credentials for a connection that uses SQL Server Authentication.

Die Benutzer-ID darf 128 Zeichen sein oder weniger.The user ID must be 128 characters or less.
User InstanceUser Instance "false"'false' Ein Wert, der angibt, ob die Verbindung von der Standardinstanz von SQL Server Express mit einer Laufzeit initiierte Instanz unter dem Konto des Aufrufers ausgeführt umgeleitet.A value that indicates whether to redirect the connection from the default SQL Server Express instance to a runtime-initiated instance running under the account of the caller.
Workstation IDWorkstation ID

- oder - -or-

WSIDWSID
Name des lokalen ComputersThe local computer name Der Name der Arbeitsstation, die eine Verbindung mit SQL Server.The name of the workstation connecting to SQL Server.

Die ID darf 128 Zeichen sein oder weniger.The ID must be 128 characters or less.

Die folgende Liste enthält die gültigen Namen für den Verbindungs-pooling Werte innerhalb der ConnectionString.The following list contains the valid names for connection pooling values within the ConnectionString. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Verbindungspooling (ADO.NET).For more information, see SQL Server Connection Pooling (ADO.NET).

  • Verbindungslebensdauer (oder Load Balance Timeout)Connection Lifetime (or Load Balance Timeout)

  • EnlistEnlist

  • Max Pool SizeMax Pool Size

  • Min Pool SizeMin Pool Size

  • PoolingPooling

Beim Festlegen von Schlüsselwort oder Verbindungspooling-Werte, die einen booleschen Wert benötigen, können Sie 'Ja' statt 'true' und 'no' statt 'False'.When you are setting keyword or connection pooling values that require a Boolean value, you can use 'yes' instead of 'true', and 'no' instead of 'false'. Ganzzahlige Werte werden als Zeichenfolgen dargestellt.Integer values are represented as strings.

Hinweis

Die .NET Framework-Datenanbieter für SQL Server verwendet ein eigenes Protokoll für die Kommunikation mit SQL Server.The .NET Framework Data Provider for SQL Server uses its own protocol to communicate with SQL Server. Aus diesem Grund unterstützt sie nicht die Verwendung von einer ODBC-Datenquellenname (DSN) beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server, da keine ODBC-Ebene hinzugefügt wird.Therefore, it does not support the use of an ODBC data source name (DSN) when connecting to SQL Server because it does not add an ODBC layer.

Hinweis

Universal Data Link (UDL)-Dateien sind für die .NET Framework-Datenanbieter für SQL Server nicht unterstützt.Universal data link (UDL) files are not supported for the .NET Framework Data Provider for SQL Server.

Achtung

In dieser Version sollte die Anwendung mit Vorsicht verwenden, wenn Sie eine Verbindungszeichenfolge, die auf Grundlage der Benutzereingabe (z. B. beim Abrufen von Informationen für Benutzer-ID und Kennwort aus ein Dialogfeld, und an die Verbindungszeichenfolge angefügt) zu erstellen.In this release, the application should use caution when constructing a connection string based on user input (for example when retrieving user ID and password information from a dialog box, and appending it to the connection string). Die Anwendung stellen Sie sicher, dass ein Benutzer zusätzlichen Verbindungszeichenfolgenparameter in diese Werte einbetten kann (z. B. Eingabe eines Kennworts als "Validpassword; Database = Somedb" in beim Anfügen an eine andere Datenbank).The application should make sure that a user cannot embed additional connection string parameters in these values (for example, entering a password as "validpassword;database=somedb" in an attempt to attach to a different database). Wenn Sie auf der Benutzereingabe basierende Verbindungszeichenfolgen zu erstellen möchten, verwenden Sie die neue SqlConnectionStringBuilder, die die Verbindungszeichenfolge validiert und trägt dazu bei, um dieses Problem zu vermeiden.If you need to construct connection strings based on user input, use the new SqlConnectionStringBuilder, which validates the connection string and helps to eliminate this problem. Finden Sie unter Verbindungszeichenfolgen-Generatoren für Weitere Informationen.See Connection String Builders for more information.

Gilt für:

Siehe auch