System.Diagnostics Namespace

Der System.Diagnostics-Namespace stellt Klassen bereit, die die Interaktion mit Systemprozessen, Ereignisprotokollen und Leistungsindikatoren ermöglichen. The System.Diagnostics namespace provides classes that allow you to interact with system processes, event logs, and performance counters.

Klassen

Activity

Stellt einen für die Protokollierung zu verwendenden Vorgang mit Kontext dar.Represents an operation with context to be used for logging.

BooleanSwitch

Stellt einen einfachen An-Aus-Schalter bereit, der die Debugausgabe und die Ausgabe der Ablaufverfolgung steuert.Provides a simple on/off switch that controls debugging and tracing output.

ConditionalAttribute

Zeigt den Compilern an, dass ein Methodenaufruf oder ein Attribut ignoriert werden soll, wenn kein angegebenes bedingtes Kompilierungssymbol definiert ist.Indicates to compilers that a method call or attribute should be ignored unless a specified conditional compilation symbol is defined.

ConsoleTraceListener

Leitet Ablaufverfolgungs- und Debugausgaben entweder an die Standardausgabe oder an den Standardfehlerstream.Directs tracing or debugging output to either the standard output or the standard error stream.

CorrelationManager

Korreliert Ablaufverfolgungen, die Teil einer logischen Transaktion sind.Correlates traces that are part of a logical transaction.

CounterCreationData

Definiert den Zählertyp, Namen und Hilfetext für einen benutzerdefinierten Zähler.Defines the counter type, name, and Help string for a custom counter.

CounterCreationDataCollection

Stellt eine stark typisierte Auflistung von CounterCreationData-Objekten bereit.Provides a strongly typed collection of CounterCreationData objects.

CounterSampleCalculator

Stellt eine Reihe von Hilfsfunktionen für die Analyse der Leistungsindikatordaten bereit.Provides a set of utility functions for interpreting performance counter data.

DataReceivedEventArgs

Stellt Daten für das OutputDataReceived-Ereignis und das ErrorDataReceived-Ereignis bereit.Provides data for the OutputDataReceived and ErrorDataReceived events.

Debug

Stellt eine Reihe von Methoden und Eigenschaften zum Debuggen von Code bereit.Provides a set of methods and properties that help debug your code.

DebuggableAttribute

Verändert die Codegenerierung für Laufzeit-JIT-Debuggen (Just-In-Time).Modifies code generation for runtime just-in-time (JIT) debugging. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

Debugger

Ermöglicht die Kommunikation mit einem Debugger.Enables communication with a debugger. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

DebuggerBrowsableAttribute

Bestimmt, ob und wie ein Member in den variablen Debugfenstern angezeigt wird.Determines if and how a member is displayed in the debugger variable windows. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

DebuggerDisplayAttribute

Bestimmt, wie eine Klasse oder ein Feld in den variablen Fenstern des Debuggers angezeigt wird.Determines how a class or field is displayed in the debugger variable windows.

DebuggerHiddenAttribute

Gibt das DebuggerHiddenAttribute-Element an.Specifies the DebuggerHiddenAttribute. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

DebuggerNonUserCodeAttribute

Bezeichnet einen Typ oder einen Member, der nicht Teil des Benutzercodes einer Anwendung ist.Identifies a type or member that is not part of the user code for an application.

DebuggerStepperBoundaryAttribute

Gibt an, dass der dem Attribut folgende Code nicht im Schrittmodus, sondern im Ausführmodus ausgeführt werden soll.Indicates the code following the attribute is to be executed in run, not step, mode.

DebuggerStepThroughAttribute

Weist den Debugger an, den Code automatisch im Prozedurschritt und nicht im Einzelschritt zu durchlaufen.Instructs the debugger to step through the code instead of stepping into the code. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

DebuggerTypeProxyAttribute

Gibt den Anzeigeproxy für einen Typ an.Specifies the display proxy for a type.

DebuggerVisualizerAttribute

Gibt an, dass der Typ über eine Schnellansicht verfügt.Specifies that the type has a visualizer. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

DefaultTraceListener

Stellt die Standardmethoden für die Ausgabe und das Standardverhalten für die Ablaufverfolgung bereit.Provides the default output methods and behavior for tracing.

DelimitedListTraceListener

Leitet die Ablaufverfolgungs- oder Debugausgabe an einen Textwriter, z. B. einen Streamwriter, oder in einen Stream, z. B. einen Dateistream.Directs tracing or debugging output to a text writer, such as a stream writer, or to a stream, such as a file stream.

DiagnosticListener

Stellt eine Implementierung der abstrakten DiagnosticSource-Klasse bereit, die einen benannten Ort darstellt, an eine Quelle ihre Informationen (Ereignisse) sendet.Provides an implementation of the abstract DiagnosticSource class that represents a named place to which a source sends its information (events).

DiagnosticListenerExtensions
DiagnosticsConfigurationHandler

Behandelt den Diagnoseabschnitt der Konfigurationsdateien.Handles the diagnostics section of configuration files.

DiagnosticSource

Eine abstrakte Klasse, die das Instrumentieren von Code für die Protokollierung umfangreicher Datennutzlasten zur Produktionszeit für die Nutzung innerhalb des instrumentierten Prozesses ermöglicht.An abstract class that allows code to be instrumented for production-time logging of rich data payloads for consumption within the process that was instrumented.

EntryWrittenEventArgs

Stellt Daten für das EntryWritten-Ereignis bereit.Provides data for the EntryWritten event.

EventInstance

Stellt sprachneutrale Informationen für einen Ereignisprotokolleintrag dar.Represents language-neutral information for an event log entry.

EventLog

Ermöglicht die Interaktion mit Windows-Ereignisprotokollen.Provides interaction with Windows event logs.

EventLogEntry

Kapselt einen einzigen Datensatz im Ereignisprotokoll.Encapsulates a single record in the event log. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

EventLogEntryCollection

Definiert Größe und Enumeratoren für eine Auflistung von EventLogEntry-Instanzen.Defines size and enumerators for a collection of EventLogEntry instances.

EventLogInstaller

Ermöglicht Ihnen das Installieren und Konfigurieren eines Ereignisprotokolls, das die Anwendung während der Ausführung liest bzw. in das sie schreibt.Allows you to install and configure an event log that your application reads from or writes to when running.

EventLogPermission

Steuert die Codezugriffsberechtigungen für die Ereignisprotokollierung.Controls code access permissions for event logging.

EventLogPermissionAttribute

Ermöglicht deklarative Berechtigungsüberprüfungen für die Ereignisprotokollierung.Allows declarative permission checks for event logging.

EventLogPermissionEntry

Definiert die kleinste Einheit einer Berechtigung für die Codezugriffssicherheit, die für ein EventLog festgelegt ist.Defines the smallest unit of a code access security permission that is set for an EventLog.

EventLogPermissionEntryCollection

Enthält eine stark typisierte Auflistung von EventLogPermissionEntry-Objekten.Contains a strongly typed collection of EventLogPermissionEntry objects.

EventLogTraceListener

Stellt einen einfachen Listener bereit, der Ablaufverfolgungs- und Debugausgaben an ein EventLog leitet.Provides a simple listener that directs tracing or debugging output to an EventLog.

EventSchemaTraceListener

Leitet die Ablaufverfolgungs- oder Debugausgabe von End-to-End-Ereignissen an eine XML-codierte, schemakompatible Protokolldatei weiter.Directs tracing or debugging output of end-to-end events to an XML-encoded, schema-compliant log file.

EventSourceCreationData

Stellt die Konfigurationseinstellungen dar, mit denen eine Ereignisprotokollquelle auf dem lokalen oder einem Remotecomputer erstellt wird.Represents the configuration settings used to create an event log source on the local computer or a remote computer.

EventTypeFilter

Gibt an, ob ein Listener die Ablaufverfolgung auf Grundlage des Ereignistyps durchführen sollte.Indicates whether a listener should trace based on the event type.

FileVersionInfo

Stellt Versionsinformationen für eine physikalische Datei auf einem Datenträger bereit.Provides version information for a physical file on disk.

InstanceData

Enthält die einer Leitungsindikatormessung zugeordneten Instanzdaten.Holds instance data associated with a performance counter sample.

InstanceDataCollection

Stellt eine stark typisierte Auflistung von InstanceData-Objekten bereit.Provides a strongly typed collection of InstanceData objects.

InstanceDataCollectionCollection

Stellt eine stark typisierte Auflistung von InstanceDataCollection-Objekten bereit.Provides a strongly typed collection of InstanceDataCollection objects.

MonitoringDescriptionAttribute

Gibt die Beschreibung einer Eigenschaft oder eines Ereignisses an.Specifies a description for a property or event.

PerformanceCounter

Stellt eine Windows NT-Leistungsindikatorkomponente dar.Represents a Windows NT performance counter component.

PerformanceCounterCategory

Stellt ein Leistungsobjekt dar, das eine Kategorie von Leistungsindikatoren definiert.Represents a performance object, which defines a category of performance counters.

PerformanceCounterInstaller

Gibt einen Installer für die PerformanceCounter -Komponente an.Specifies an installer for the PerformanceCounter component.

PerformanceCounterManager

Bereitet Leistungsdaten für die Bibliothek performance.dll vor, die beim Verwenden von Leistungsindikatoren vom System geladen wird.Prepares performance data for the performance.dll the system loads when working with performance counters.

PerformanceCounterPermission

Ermöglicht das Steuern von Codezugriffsberechtigungen für PerformanceCounter.Allows control of code access permissions for PerformanceCounter.

PerformanceCounterPermissionAttribute

Ermöglicht deklarative Berechtigungsüberprüfungen für Leistungsindikatoren.Allows declarative performance counter permission checks.

PerformanceCounterPermissionEntry

Definiert die kleinste Einheit einer Berechtigung für die Codezugriffssicherheit, die für einen PerformanceCounter festgelegt ist.Defines the smallest unit of a code access security permission that is set for a PerformanceCounter.

PerformanceCounterPermissionEntryCollection

Enthält eine stark typisierte Auflistung von PerformanceCounterPermissionEntry-Objekten.Contains a strongly typed collection of PerformanceCounterPermissionEntry objects.

PresentationTraceSources

Bietet die Unterstützung der Debugablaufverfolgung, die speziell auf WPF-Anwendungen (Windows Presentation Foundation) ausgerichtet ist.Provides debug tracing support that is specifically targeted for Windows Presentation Foundation (WPF) applications.

Process

Ermöglicht den Zugriff auf lokale Prozesse und Remoteprozesse und das Starten und Anhalten lokaler Systemprozesse.Provides access to local and remote processes and enables you to start and stop local system processes.

ProcessModule

Stellt eine DLL-oder EXE-Datei dar, die in einen bestimmten Prozess geladen wird.Represents a.dll or .exe file that is loaded into a particular process.

ProcessModuleCollection

Stellt eine stark typisierte Auflistung von ProcessModule-Objekten bereit.Provides a strongly typed collection of ProcessModule objects.

ProcessStartInfo

Gibt eine Wertemenge an, die beim Starten eines Prozesses verwendet wird.Specifies a set of values that are used when you start a process.

ProcessThread

Stellt einen Prozessthread für ein Betriebssystem dar.Represents an operating system process thread.

ProcessThreadCollection

Stellt eine stark typisierte Auflistung von ProcessThread-Objekten bereit.Provides a strongly typed collection of ProcessThread objects.

SourceFilter

Gibt an, ob ein Listener auf Grundlage der Quelle einer Ablaufverfolgung eine Meldung verfolgen soll.Indicates whether a listener should trace a message based on the source of a trace.

SourceSwitch

Stellt einen Schalter bereit, mit dem mehrere Ebenen ausgewählt und so Ablaufverfolgungs- und Debugausgabe gesteuert werden können, ohne dass der Code hierfür neu kompiliert werden muss.Provides a multilevel switch to control tracing and debug output without recompiling your code.

StackFrame

Stellt Informationen zu einem StackFrame bereit, der einen Funktionsaufruf in der Aufrufliste für den aktuellen Thread darstellt.Provides information about a StackFrame, which represents a function call on the call stack for the current thread.

StackFrameExtensions

Bietet Erweiterungsmethoden für die Klasse StackFrame, die eine Funktionsaufruf der Aufrufliste für den aktuellen Thread darstellt.Provides extension methods for the StackFrame class, which represents a function call on the call stack for the current thread.

StackTrace

Stellt eine Stapelüberwachung dar, d. h. eine geordnete Auflistung mindestens eines Stapelrahmens.Represents a stack trace, which is an ordered collection of one or more stack frames.

Stopwatch

Stellt eine Gruppe von Methoden und Eigenschaften bereit, mit denen die verstrichene Zeit exakt gemessen werden kann.Provides a set of methods and properties that you can use to accurately measure elapsed time.

Switch

Stellt eine abstrakte Basisklasse zum Erstellen neuer Schalter für Debuggen und Ablaufverfolgung bereit.Provides an abstract base class to create new debugging and tracing switches.

SwitchAttribute

Bezeichnet einen in einer Assembly, einer Klasse oder einem Member verwendeten Schalter.Identifies a switch used in an assembly, class, or member.

SwitchLevelAttribute

Bezeichnet den Ebenentyp für einen Schalter.Identifies the level type for a switch.

TextWriterTraceListener

Leitet die Ablaufverfolgungs- oder Debugausgabe an einen TextWriter oder Stream, z. B. FileStream.Directs tracing or debugging output to a TextWriter or to a Stream, such as FileStream.

Trace

Stellt eine Reihe von Methoden und Eigenschaften für das Verfolgen der Ausführung von Code bereit.Provides a set of methods and properties that help you trace the execution of your code. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.This class cannot be inherited.

TraceEventCache

Stellt für einen Thread und einen Prozess spezifische Daten für Ablaufverfolgungsereignisse bereit.Provides trace event data specific to a thread and a process.

TraceFilter

Stellt die Basisklasse für Implementierungen von Ablaufverfolgungsfiltern bereit.Provides the base class for trace filter implementations.

TraceListener

Stellt die abstract-Basisklasse für die Listener bereit, die die Ablaufverfolgung und die Debugausgabe überwachen.Provides the abstract base class for the listeners who monitor trace and debug output.

TraceListenerCollection

Stellt eine threadsichere Liste von TraceListener-Objekten bereit.Provides a thread-safe list of TraceListener objects.

TraceSource

Stellt eine Gruppe von Methoden und Eigenschaften bereit, mit denen Anwendungen die Ausführung von Code verfolgen und Ablaufverfolgungsmeldungen ihrer jeweiligen Quelle zuordnen können.Provides a set of methods and properties that enable applications to trace the execution of code and associate trace messages with their source.

TraceSwitch

Stellt einen Schalter bereit, mit dem mehrere Ebenen ausgewählt und so Ablaufverfolgungs- und Debugausgabe gesteuert werden können, ohne dass der Code hierfür neu kompiliert werden muss.Provides a multilevel switch to control tracing and debug output without recompiling your code.

UnescapedXmlDiagnosticData

Stellt XML-Daten ohne Escapezeichen für die Protokollierung vom Benutzer bereitgestellter Ablaufverfolgungsdaten bereit.Provides unescaped XML data for the logging of user-provided trace data.

XmlWriterTraceListener

Leitet die Ablaufverfolgungs- oder Debugausgabe als XML-codierte Daten an einen TextWriter oder Stream, z. B. FileStream.Directs tracing or debugging output as XML-encoded data to a TextWriter or to a Stream, such as a FileStream.

Strukturen

ActivitySpanId

Stellt eine SpanId dar, die auf einem W3C-Standard basierend formatiert ist.Represents a SpanId formatted based on a W3C standard.

ActivityTraceId

Stellt eine TraceId dar, die auf einem W3C-Standard basierend formatiert ist.Represents a TraceId whose format is based on a W3C standard.

CounterSample

Definiert eine Struktur, die die unformatierten Daten für einen Leistungsindikator enthält.Defines a structure that holds the raw data for a performance counter.

Schnittstellen

ICollectData

Bereitet Leistungsdaten für die Leistungs-DLL vor, die beim Verwenden von Leistungsindikatoren vom System geladen wird.Prepares performance data for the performance DLL the system loads when working with performance counters.

Enumerationen

ActivityIdFormat

Gibt das Format der Id-Eigenschaft an.Specifies the format of the Id property.

ActivityTraceFlags

Gibt durch den W3C-Standard definierte Flags an, die mit einer Aktivität verknüpft sind.Specifies flags defined by the W3C standard that are associated with an activity.

DebuggableAttribute.DebuggingModes

Gibt den Debugmodus für den Just-In-Time (JIT)-Compiler an.Specifies the debugging mode for the just-in-time (JIT) compiler.

DebuggerBrowsableState

Stellt Anzeigeanweisungen für den Debugger bereit.Provides display instructions for the debugger.

EventLogEntryType

Gibt den Ereignistyp eines Ereignisprotokolleintrags an.Specifies the event type of an event log entry.

EventLogPermissionAccess

Definiert Zugriffsebenen, die von EventLog-Berechtigungsklassen verwendet werden.Defines access levels used by EventLog permission classes.

OverflowAction

Gibt an, wie Einträge in einem Ereignisprotokoll behandelt werden, das keine weiteren Dateien mehr aufnehmen kann.Specifies how to handle entries in an event log that has reached its maximum file size.

PerformanceCounterCategoryType

Gibt an, ob die Leistungsindikatorkategorie mehrere Instanzen haben kann.Indicates whether the performance counter category can have multiple instances.

PerformanceCounterInstanceLifetime

Gibt die Lebensdauer einer Leistungsindikatorinstanz an.Specifies the lifetime of a performance counter instance.

PerformanceCounterPermissionAccess

Definiert Zugriffsebenen, die von PerformanceCounter-Berechtigungsklassen verwendet werden.Defines access levels used by PerformanceCounter permission classes.

PerformanceCounterType

Gibt die Formel an, mit der die NextValue()-Methode für eine PerformanceCounter-Instanz berechnet wird.Specifies the formula used to calculate the NextValue() method for a PerformanceCounter instance.

PresentationTraceLevel

Beschreibt den Grad der Ausführlichkeit für die Ablaufverfolung eines bestimmten Objekts.Describes the level of detail to trace about a particular object.

ProcessPriorityClass

Gibt die Priorität an, die das System einem Prozess zuordnet. Dieser Wert bestimmt, gemeinsam mit dem Prioritätswert für jeden Thread des Prozesses, die Basisprioritätsebene jedes Threads.This value, together with the priority value of each thread of the process, determines each thread's base priority level.

ProcessWindowStyle

Gibt an, wie ein neues Fenster angezeigt wird, wenn im System ein neuer Prozess gestartet wird.Specified how a new window should appear when the system starts a process.

SourceLevels

Gibt die Ebenen der Ablaufverfolgungsmeldungen an, die vom Quellschalter und dem Ereignistypfilter gefiltert werden.Specifies the levels of trace messages filtered by the source switch and event type filter.

ThreadPriorityLevel

Gibt die Prioritätsebene eines Threads an.Specifies the priority level of a thread.

ThreadState

Gibt den aktuellen Ausführungszustand des Threads an.Specifies the current execution state of the thread.

ThreadWaitReason

Gibt die Ursache für den Wartezustand eines Threads an.Specifies the reason a thread is waiting.

TraceEventType

Bezeichnet den Typ des Ereignisses, das die Ablaufverfolgung verursacht hat.Identifies the type of event that has caused the trace.

TraceLevel

Gibt die auszugebenden Meldungen für die Debug-Klasse, die Trace-Klasse und die TraceSwitch-Klasse an.Specifies what messages to output for the Debug, Trace and TraceSwitch classes.

TraceLogRetentionOption

Gibt die Dateistruktur an, die für das EventSchemaTraceListener-Protokoll verwendet wird.Specifies the file structure that will be used for the EventSchemaTraceListener log.

TraceOptions

Gibt Optionen für Ablaufverfolgungsdaten an, die in die Ablaufverfolgungsausgabe geschrieben werden sollen.Specifies trace data options to be written to the trace output.

Delegaten

DataReceivedEventHandler

Stellt die Methode dar, die das OutputDataReceived-Ereignis oder das ErrorDataReceived-Ereignis eines Process behandelt.Represents the method that will handle the OutputDataReceived event or ErrorDataReceived event of a Process.

EntryWrittenEventHandler

Stellt die Methode dar, die das EntryWritten-Ereignis eines EventLog behandelt.Represents the method that will handle the EntryWritten event of an EventLog.

Hinweise

  • Die EventLog -Komponente bietet Funktionen zum Schreiben in Ereignisprotokolle, lesen die Einträge im Ereignisprotokoll, und erstellen und Löschen von Ereignisprotokollen und Ereignisquellen im Netzwerk.The EventLog component provides functionality to write to event logs, read event log entries, and create and delete event logs and event sources on the network. Die EntryWrittenEventHandler bietet eine Möglichkeit, die asynchron mit Ereignisprotokollen interagieren.The EntryWrittenEventHandler provides a way to interact with event logs asynchronously. Unterstützende Klassen bieten Zugriff auf eine detailliertere Kontrolle, einschließlich: berechtigungseinschränkungen, die Fähigkeit zum Ereignisprotokoll-Typen angeben (die steuert des Typs der Standarddaten, die mit einem Eintrag im Ereignisprotokoll geschrieben wird), und Durchlaufen der Auflistungen des Ereignisprotokolls Einträge.Supporting classes provide access to more detailed control, including: permission restrictions, the ability to specify event log types (which controls the type of default data that is written with an event log entry), and iterate through collections of event log entries. Weitere Informationen zu diesen Aufgaben finden Sie unter den EventLogPermission, EventLogEntryType, und EventLogEntryCollection Klassen.For more information about these tasks, see the EventLogPermission, EventLogEntryType, and EventLogEntryCollection classes.

  • Die Process -Klasse enthält Funktionen, um Systemprozesse über das Netzwerk zu überwachen und zu starten und Anhalten lokaler Systemprozesse.The Process class provides functionality to monitor system processes across the network, and to start and stop local system processes. Zusätzlich zum Abrufen von Listen von ausgeführten Prozessen (durch Angabe des Computers, den Prozessnamen, oder die Prozess-Id) oder das Anzeigen von Informationen über den Prozess, der gerade den Zugriff auf den Prozessor besitzt, erhalten Sie ausführliche Informationen, die Threads eines Prozesses und Module über den Process selbst, und durch die Interaktion mit der ProcessThread und ProcessModule Klassen.In addition to retrieving lists of running processes (by specifying either the computer, the process name, or the process id) or viewing information about the process that currently has access to the processor, you can get detailed knowledge of process threads and modules both through the Process class itself, and by interacting with the ProcessThread and ProcessModule classes. Die ProcessStartInfo Klasse ermöglicht Ihnen die Angabe eine Vielzahl von Elementen mit dem einen neuen Prozess, z. B. Eingabe-, Ausgabe- und Fehlerstreams, Arbeitsverzeichnisse, und über die Befehlszeile Verben und Argumente zu beginnen.The ProcessStartInfo class enables you to specify a variety of elements with which to start a new process, such as input, output, and error streams, working directories, and command line verbs and arguments. Diese bieten Ihnen eine präzise Kontrolle über das Verhalten Ihrer Prozesse.These give you fine control over the behavior of your processes. Anderen verwandten Klassen können Sie angeben, Window-Stile, Prozess und thread-Prioritäten und Interaktion mit Sammlungen von Threads und Modulen.Other related classes let you specify window styles, process and thread priorities, and interact with collections of threads and modules.

  • Die PerformanceCounter -Klasse können Sie zum Überwachen der Systemleistung, während die PerformanceCounterCategory -Klasse bietet eine Möglichkeit zum Erstellen von neuen benutzerdefinierten Leistungsindikatoren und Kategorien.The PerformanceCounter class enables you to monitor system performance, while the PerformanceCounterCategory class provides a way to create new custom counters and categories. Sie können für lokale benutzerdefinierte Indikatoren schreiben und Lesen von lokal und remote-Leistungsindikatoren (System sowie benutzerdefinierte).You can write to local custom counters and read from both local and remote counters (system as well as custom). Sie können Indikatoren mit Stichproben der PerformanceCounter Klasse, und Berechnen von Ergebnissen aus aufeinanderfolgenden Proben von Leistungsindikatoren mit der CounterSample Klasse.You can sample counters using the PerformanceCounter class, and calculate results from successive performance counter samples using the CounterSample class. Die CounterCreationData -Klasse ermöglicht Ihnen, mehrere Zähler in einer Kategorie zu erstellen und deren Typen angeben.The CounterCreationData class enables you to create multiple counters in a category and specify their types. Andere Klassen im Zusammenhang mit der Performance Counter-Komponente ermöglichen den Zugriff auf Sammlungen von Leistungsindikatoren, Leistungsindikator-Berechtigung und Indikatortypen.Other classes associated with the performance counter component provide access to collections of counters, counter permission, and counter types.

Die System.Diagnostics Namespace enthält auch Klassen, die Sie zum Debuggen Ihrer Anwendung und die Ausführung Ihres Codes verfolgen können.The System.Diagnostics namespace also provides classes that allow you to debug your application and to trace the execution of your code. Weitere Informationen finden Sie in den Ausführungen zur Trace-Klasse und zur Debug-Klasse.For more information, see the Trace and Debug classes.