FlagsAttribute Klasse

Definition

Gibt an, dass eine Enumeration als Bitfeld, d. h. als Gruppe von Flags, behandelt werden kann.

public ref class FlagsAttribute : Attribute
[System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)]
public class FlagsAttribute : Attribute
[System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)]
[System.Serializable]
public class FlagsAttribute : Attribute
[System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)]
[System.Serializable]
[System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)]
public class FlagsAttribute : Attribute
[<System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)>]
type FlagsAttribute = class
    inherit Attribute
[<System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)>]
[<System.Serializable>]
type FlagsAttribute = class
    inherit Attribute
[<System.AttributeUsage(System.AttributeTargets.Enum, Inherited=false)>]
[<System.Serializable>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type FlagsAttribute = class
    inherit Attribute
Public Class FlagsAttribute
Inherits Attribute
Vererbung
FlagsAttribute
Attribute

Beispiele

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Verwendung des -Attributs und zeigt die Auswirkungen auf die FlagsAttribute ToString -Methode von für FlagsAttribute eine Enum Deklaration.

using namespace System;

// Define an Enum without FlagsAttribute.
public enum class SingleHue : short
{
   None = 0,
   Black = 1,
   Red = 2,
   Green = 4,
   Blue = 8
};

// Define an Enum with FlagsAttribute.
[Flags]
enum class MultiHue : short
{
   None = 0,
   Black = 1,
   Red = 2,
   Green = 4,
   Blue = 8
};

int main()
{
   // Display all possible combinations of values.
   Console::WriteLine(
        "All possible combinations of values without FlagsAttribute:");
   for (int val = 0; val <= 16; val++)
      Console::WriteLine("{0,3} - {1:G}", val, (SingleHue)val);
      
   Console::WriteLine(
        "\nAll possible combinations of values with FlagsAttribute:");
   
   // Display all combinations of values, and invalid values.
   for (int val = 0; val <= 16; val++ )
      Console::WriteLine("{0,3} - {1:G}", val, (MultiHue)val);
}
// The example displays the following output:
//       All possible combinations of values without FlagsAttribute:
//         0 - None
//         1 - Black
//         2 - Red
//         3 - 3
//         4 - Green
//         5 - 5
//         6 - 6
//         7 - 7
//         8 - Blue
//         9 - 9
//        10 - 10
//        11 - 11
//        12 - 12
//        13 - 13
//        14 - 14
//        15 - 15
//        16 - 16
//       
//       All possible combinations of values with FlagsAttribute:
//         0 - None
//         1 - Black
//         2 - Red
//         3 - Black, Red
//         4 - Green
//         5 - Black, Green
//         6 - Red, Green
//         7 - Black, Red, Green
//         8 - Blue
//         9 - Black, Blue
//        10 - Red, Blue
//        11 - Black, Red, Blue
//        12 - Green, Blue
//        13 - Black, Green, Blue
//        14 - Red, Green, Blue
//        15 - Black, Red, Green, Blue
//        16 - 16
using System;

class Example
{
   // Define an Enum without FlagsAttribute.
   enum SingleHue : short
   {
      None = 0,
      Black = 1,
      Red = 2,
      Green = 4,
      Blue = 8
   };

   // Define an Enum with FlagsAttribute.
   [Flags]
   enum MultiHue : short
   {
      None = 0,
      Black = 1,
      Red = 2,
      Green = 4,
      Blue = 8
   };

   static void Main( )
   {
      // Display all possible combinations of values.
      Console.WriteLine(
           "All possible combinations of values without FlagsAttribute:");
      for(int val = 0; val <= 16; val++ )
         Console.WriteLine( "{0,3} - {1:G}", val, (SingleHue)val);

      // Display all combinations of values, and invalid values.
      Console.WriteLine(
           "\nAll possible combinations of values with FlagsAttribute:");
      for( int val = 0; val <= 16; val++ )
         Console.WriteLine( "{0,3} - {1:G}", val, (MultiHue)val);
   }
}
// The example displays the following output:
//       All possible combinations of values without FlagsAttribute:
//         0 - None
//         1 - Black
//         2 - Red
//         3 - 3
//         4 - Green
//         5 - 5
//         6 - 6
//         7 - 7
//         8 - Blue
//         9 - 9
//        10 - 10
//        11 - 11
//        12 - 12
//        13 - 13
//        14 - 14
//        15 - 15
//        16 - 16
//
//       All possible combinations of values with FlagsAttribute:
//         0 - None
//         1 - Black
//         2 - Red
//         3 - Black, Red
//         4 - Green
//         5 - Black, Green
//         6 - Red, Green
//         7 - Black, Red, Green
//         8 - Blue
//         9 - Black, Blue
//        10 - Red, Blue
//        11 - Black, Red, Blue
//        12 - Green, Blue
//        13 - Black, Green, Blue
//        14 - Red, Green, Blue
//        15 - Black, Red, Green, Blue
//        16 - 16
Module Example
   ' Define an Enum without FlagsAttribute.
   Enum SingleHue As Short
      None = 0
      Black = 1
      Red = 2
      Green = 4
      Blue = 8
   End Enum

   ' Define an Enum with FlagsAttribute.
   <Flags()> 
   Enum MultiHue As Short
      None = 0
      Black = 1
      Red = 2
      Green = 4
      Blue = 8
   End Enum

   Sub Main()
      ' Display all possible combinations of values.
      Console.WriteLine(
           "All possible combinations of values without FlagsAttribute:")
      For val As Integer = 0 To 16
         Console.WriteLine("{0,3} - {1:G}", val, CType(val, SingleHue))
     Next 
     Console.WriteLine()
     
     ' Display all combinations of values, and invalid values.
     Console.WriteLine( 
          "All possible combinations of values with FlagsAttribute:")
     For val As Integer = 0 To 16
        Console.WriteLine( "{0,3} - {1:G}", val, CType(val, MultiHue))
     Next 
   End Sub 
End Module 
' The example displays the following output:
'       All possible combinations of values without FlagsAttribute:
'         0 - None
'         1 - Black
'         2 - Red
'         3 - 3
'         4 - Green
'         5 - 5
'         6 - 6
'         7 - 7
'         8 - Blue
'         9 - 9
'        10 - 10
'        11 - 11
'        12 - 12
'        13 - 13
'        14 - 14
'        15 - 15
'        16 - 16
'       
'       All possible combinations of values with FlagsAttribute:
'         0 - None
'         1 - Black
'         2 - Red
'         3 - Black, Red
'         4 - Green
'         5 - Black, Green
'         6 - Red, Green
'         7 - Black, Red, Green
'         8 - Blue
'         9 - Black, Blue
'        10 - Red, Blue
'        11 - Black, Red, Blue
'        12 - Green, Blue
'        13 - Black, Green, Blue
'        14 - Red, Green, Blue
'        15 - Black, Red, Green, Blue
'        16 - 16

Im vorherigen Beispiel werden zwei farbbezogene Enumerationen definiert: SingleHue und MultiHue . Letzteres verfügt über FlagsAttribute das -Attribut, ersteres nicht. Das Beispiel zeigt den Unterschied im Verhalten, wenn ein Bereich von ganzen Zahlen, einschließlich ganzzahliger Zahlen, die keine zugrunde liegenden Werte des Enumerationstyps darstellen, in den Enumerationstyp konvertiert wird und deren Zeichenfolgendarstellungen angezeigt werden. Beachten Sie beispielsweise, dass 3 nicht als Wert dargestellt werden kann, da 3 nicht der zugrunde liegende Wert eines Members ist, während das -Attribut die Darstellung von 3 als Wert von SingleHue SingleHue FlagsAttribute MultiHue Black, Red ermöglicht.

Im folgenden Beispiel wird eine weitere Enumeration mit dem -Attribut definiert und gezeigt, wie bitweise logische Operatoren und Gleichheitsoperatoren verwendet werden, um zu bestimmen, ob ein oder mehrere Bitfelder in einem FlagsAttribute Enumerationswert festgelegt sind. Dazu können Sie auch die Enum.HasFlag -Methode verwenden, aber dies wird in diesem Beispiel nicht gezeigt.

using namespace System;

[Flags]
enum class PhoneService
{
   None = 0,
   LandLine = 1,
   Cell = 2,
   Fax = 4,
   Internet = 8,
   Other = 16
};

void main()
{
   // Define three variables representing the types of phone service
   // in three households.
   PhoneService household1 = PhoneService::LandLine | PhoneService::Cell |
                             PhoneService::Internet;
   PhoneService household2 = PhoneService::None;
   PhoneService household3 = PhoneService::Cell | PhoneService::Internet;

   // Store the variables in an array for ease of access.
   array<PhoneService>^ households = { household1, household2, household3 };

   // Which households have no service?
   for (int ctr = 0; ctr < households->Length; ctr++)
      Console::WriteLine("Household {0} has phone service: {1}",
                         ctr + 1,
                         households[ctr] == PhoneService::None ?
                             "No" : "Yes");
   Console::WriteLine();

   // Which households have cell phone service?
   for (int ctr = 0; ctr < households->Length; ctr++)
      Console::WriteLine("Household {0} has cell phone service: {1}",
                         ctr + 1,
                         (households[ctr] & PhoneService::Cell) == PhoneService::Cell ?
                            "Yes" : "No");
   Console::WriteLine();

   // Which households have cell phones and land lines?
   PhoneService cellAndLand = PhoneService::Cell | PhoneService::LandLine;
   for (int ctr = 0; ctr < households->Length; ctr++)
      Console::WriteLine("Household {0} has cell and land line service: {1}",
                         ctr + 1,
                         (households[ctr] & cellAndLand) == cellAndLand ?
                            "Yes" : "No");
   Console::WriteLine();

   // List all types of service of each household?//
   for (int ctr = 0; ctr < households->Length; ctr++)
      Console::WriteLine("Household {0} has: {1:G}",
                         ctr + 1, households[ctr]);
   Console::WriteLine();
}
// The example displays the following output:
//    Household 1 has phone service: Yes
//    Household 2 has phone service: No
//    Household 3 has phone service: Yes
//
//    Household 1 has cell phone service: Yes
//    Household 2 has cell phone service: No
//    Household 3 has cell phone service: Yes
//
//    Household 1 has cell and land line service: Yes
//    Household 2 has cell and land line service: No
//    Household 3 has cell and land line service: No
//
//    Household 1 has: LandLine, Cell, Internet
//    Household 2 has: None
//    Household 3 has: Cell, Internet
using System;

[Flags]
public enum PhoneService
{
   None = 0,
   LandLine = 1,
   Cell = 2,
   Fax = 4,
   Internet = 8,
   Other = 16
}

public class Example
{
   public static void Main()
   {
      // Define three variables representing the types of phone service
      // in three households.
      var household1 = PhoneService.LandLine | PhoneService.Cell |
                       PhoneService.Internet;
      var household2 = PhoneService.None;
      var household3 = PhoneService.Cell | PhoneService.Internet;

      // Store the variables in an array for ease of access.
      PhoneService[] households = { household1, household2, household3 };

      // Which households have no service?
      for (int ctr = 0; ctr < households.Length; ctr++)
         Console.WriteLine("Household {0} has phone service: {1}",
                           ctr + 1,
                           households[ctr] == PhoneService.None ?
                               "No" : "Yes");
      Console.WriteLine();

      // Which households have cell phone service?
      for (int ctr = 0; ctr < households.Length; ctr++)
         Console.WriteLine("Household {0} has cell phone service: {1}",
                           ctr + 1,
                           (households[ctr] & PhoneService.Cell) == PhoneService.Cell ?
                              "Yes" : "No");
      Console.WriteLine();

      // Which households have cell phones and land lines?
      var cellAndLand = PhoneService.Cell | PhoneService.LandLine;
      for (int ctr = 0; ctr < households.Length; ctr++)
         Console.WriteLine("Household {0} has cell and land line service: {1}",
                           ctr + 1,
                           (households[ctr] & cellAndLand) == cellAndLand ?
                              "Yes" : "No");
      Console.WriteLine();

      // List all types of service of each household?//
      for (int ctr = 0; ctr < households.Length; ctr++)
         Console.WriteLine("Household {0} has: {1:G}",
                           ctr + 1, households[ctr]);
      Console.WriteLine();
   }
}
// The example displays the following output:
//    Household 1 has phone service: Yes
//    Household 2 has phone service: No
//    Household 3 has phone service: Yes
//
//    Household 1 has cell phone service: Yes
//    Household 2 has cell phone service: No
//    Household 3 has cell phone service: Yes
//
//    Household 1 has cell and land line service: Yes
//    Household 2 has cell and land line service: No
//    Household 3 has cell and land line service: No
//
//    Household 1 has: LandLine, Cell, Internet
//    Household 2 has: None
//    Household 3 has: Cell, Internet
<Flags()>
Public Enum PhoneService As Integer
   None = 0
   LandLine = 1
   Cell = 2
   Fax = 4
   Internet = 8
   Other = 16
End Enum

Module Example
   Public Sub Main()
      ' Define three variables representing the types of phone service
      ' in three households.
      Dim household1 As PhoneService = PhoneService.LandLine Or
                                       PhoneService.Cell Or
                                       PhoneService.Internet
      Dim household2 As PhoneService = PhoneService.None
      Dim household3 As PhoneService = PhoneService.Cell Or
                                       PhoneService.Internet

      ' Store the variables in an array for ease of access.
      Dim households() As PhoneService = { household1, household2,
                                           household3 }

      ' Which households have no service?
      For ctr As Integer = 0 To households.Length - 1
         Console.WriteLine("Household {0} has phone service: {1}",
                           ctr + 1,
                           If(households(ctr) = PhoneService.None,
                              "No", "Yes"))
      Next
      Console.WriteLine()
      
      ' Which households have cell phone service?
      For ctr As Integer = 0 To households.Length - 1
         Console.WriteLine("Household {0} has cell phone service: {1}",
                           ctr + 1,
                           If((households(ctr) And PhoneService.Cell) = PhoneService.Cell,
                              "Yes", "No"))
      Next
      Console.WriteLine()
      
      ' Which households have cell phones and land lines?
      Dim cellAndLand As PhoneService = PhoneService.Cell Or PhoneService.LandLine
      For ctr As Integer = 0 To households.Length - 1
         Console.WriteLine("Household {0} has cell and land line service: {1}",
                           ctr + 1,
                           If((households(ctr) And cellAndLand) = cellAndLand,
                              "Yes", "No"))
      Next
      Console.WriteLine()
      
      ' List all types of service of each household?'
      For ctr As Integer = 0 To households.Length - 1
         Console.WriteLine("Household {0} has: {1:G}",
                           ctr + 1, households(ctr))
      Next
      Console.WriteLine()
   End Sub
End Module
' The example displays the following output:
'    Household 1 has phone service: Yes
'    Household 2 has phone service: No
'    Household 3 has phone service: Yes
'
'    Household 1 has cell phone service: Yes
'    Household 2 has cell phone service: No
'    Household 3 has cell phone service: Yes
'
'    Household 1 has cell and land line service: Yes
'    Household 2 has cell and land line service: No
'    Household 3 has cell and land line service: No
'
'    Household 1 has: LandLine, Cell, Internet
'    Household 2 has: None
'    Household 3 has: Cell, Internet

Hinweise

Bitfelder werden im Allgemeinen für Listen von Elementen verwendet, die in Kombination auftreten können, während Enumerationskonst constants im Allgemeinen für Listen von sich gegenseitig ausschließenden Elementen verwendet werden. Daher sind Bitfelder so konzipiert, dass sie mit einer bitweise OR-Operation kombiniert werden, um unbenannte Werte zu generieren, während aufzählte Konstanten dies nicht sind. Sprachen unterscheiden sich in ihrer Verwendung von Bitfeldern im Vergleich zu Enumerationskonst constants.

Attribute des FlagsAttribute

AttributeUsageAttribute wird auf diese Klasse angewendet, und ihre Inherited -Eigenschaft gibt false an. Dieses Attribut kann nur auf Enumerationen angewendet werden.

Richtlinien für FlagsAttribute und Enum

  • Verwenden Sie das benutzerdefinierte Attribut für eine Enumeration nur, wenn eine bitweise Operation FlagsAttribute (AND, OR, EXCLUSIVE OR) für einen numerischen Wert ausgeführt werden soll.

  • Definieren Sie Enumerationskonst constants in den Zweier-Fähigkeiten, also 1, 2, 4, 8 und so weiter. Dies bedeutet, dass sich die einzelnen Flags in kombinierten Enumerationskonst konstanten nicht überschneiden.

  • Erwägen Sie, eine aufzählte Konstante für häufig verwendete Flagkombinationen zu erstellen. Wenn Sie beispielsweise über eine Enumeration verfügen, die für Datei-E/A-Vorgänge verwendet wird, die die aufgelisteten Konstanten und enthält, sollten Sie die Aufzählungskonstation erstellen, die die Flags und Read = 1 Write = 2 ReadWrite = Read OR Write Read Write kombiniert. Darüber hinaus kann die bitweise OR-Operation, die zum Kombinieren der Flags verwendet wird, unter bestimmten Umständen als erweitertes Konzept betrachtet werden, das für einfache Aufgaben nicht erforderlich sein sollte.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine negative Zahl als flag-enumerierte Konstante definieren, da viele Flagpositionen möglicherweise auf 1 festgelegt werden, was ihren Code verwirrend machen und Codierungsfehler fördern kann.

  • Eine praktische Möglichkeit, um zu testen, ob ein Flag in einem numerischen Wert festgelegt ist, besteht im Ausführen einer bitweise AND-Operation zwischen dem numerischen Wert und der aufzählten Konstante des Flags, die alle Bits im numerischen Wert auf 0 (null) setzt, die nicht dem Flag entsprechen, und dann zu testen, ob das Ergebnis dieses Vorgangs gleich der aufzählten Flagkonstisse ist.

  • Verwenden None Sie als Namen der flagenumerierten Konstante, deren Wert 0 (null) ist. Sie können die enumerierte Konstante nicht in einer bitweise AND-Operation verwenden, um auf ein Flag zu testen, da das Ergebnis None immer 0 (null) ist. Sie können jedoch einen logischen, nicht bitweise Vergleich zwischen dem numerischen Wert und der aufzählten Konstante durchführen, um zu bestimmen, ob Bits im numerischen Wert None festgelegt sind.

    Wenn Sie anstelle einer Flagenumeration eine Wertenumeration erstellen, lohnt es sich dennoch, eine None enumerationskonstierte Konstante zu erstellen. Der Grund dafür ist, dass der für die Enumeration verwendete Arbeitsspeicher von der Common Language Runtime standardmäßig auf 0 (null) initialisiert wird. Wenn Sie also keine Konstante definieren, deren Wert 0 (null) ist, enthält die Enumeration einen ungültigen Wert, wenn sie erstellt wird.

    Wenn es einen offensichtlichen Standardfall gibt, den Ihre Anwendung darstellen muss, sollten Sie erwägen, eine aufzählte Konstante zu verwenden, deren Wert 0 (null) ist, um den Standardwert zu repräsentieren. Wenn es keinen Standardfall gibt, sollten Sie die Verwendung einer aufzählten Konstante in Erwägung ziehen, deren Wert 0 (null) ist. Dies bedeutet, dass der Fall nicht durch eine der anderen aufzählten Konstanten dargestellt wird.

  • Definieren Sie einen Enumerationswert nicht ausschließlich, um den Zustand der Enumeration selbst zu spiegeln. Definieren Sie z. B. keine Enumerationskonst constant, die lediglich das Ende der Enumeration markiert. Wenn Sie den letzten Wert der Enumeration bestimmen müssen, überprüfen Sie explizit auf diesen Wert. Darüber hinaus können Sie eine Bereichsüberprüfung für die erste und letzte aufzählte Konstante durchführen, wenn alle Werte innerhalb des Bereichs gültig sind.

  • Geben Sie keine aufzählten Konstanten an, die für die zukünftige Verwendung reserviert sind.

  • Wenn Sie eine Methode oder Eigenschaft definieren, die eine aufzählte Konstante als Wert verwendet, sollten Sie den Wert überprüfen. Der Grund ist, dass Sie einen numerischen Wert auch dann in den Enumerationstyp casten können, wenn dieser numerische Wert nicht in der Enumeration definiert ist.

Konstruktoren

FlagsAttribute()

Initialisiert eine neue Instanz der FlagsAttribute-Klasse.

Eigenschaften

TypeId

Ruft bei Implementierung in einer abgeleiteten Klasse einen eindeutigen Bezeichner für dieses Attribute ab.

(Geerbt von Attribute)

Methoden

Equals(Object)

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob diese Instanz gleich einem angegebenen Objekt ist.

(Geerbt von Attribute)
GetHashCode()

Gibt den Hashcode für diese Instanz zurück.

(Geerbt von Attribute)
GetType()

Ruft den Type der aktuellen Instanz ab.

(Geerbt von Object)
IsDefaultAttribute()

Gibt beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse an, ob der Wert der Instanz der Standardwert für die abgeleitete Klasse ist.

(Geerbt von Attribute)
Match(Object)

Beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse wird ein Wert zurückgegeben, der angibt, ob diese Instanz einem bestimmten Objekt entspricht.

(Geerbt von Attribute)
MemberwiseClone()

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen Object.

(Geerbt von Object)
ToString()

Gibt eine Zeichenfolge zurück, die das aktuelle Objekt darstellt.

(Geerbt von Object)

Explizite Schnittstellenimplementierungen

_Attribute.GetIDsOfNames(Guid, IntPtr, UInt32, UInt32, IntPtr)

Ordnet eine Reihe von Namen einer entsprechenden Reihe von Dispatchbezeichnern zu.

(Geerbt von Attribute)
_Attribute.GetTypeInfo(UInt32, UInt32, IntPtr)

Ruft die Typinformationen für ein Objekt ab, mit deren Hilfe die Typinformationen für eine Schnittstelle abgerufen werden können.

(Geerbt von Attribute)
_Attribute.GetTypeInfoCount(UInt32)

Ruft die Anzahl der Schnittstellen mit Typinformationen ab, die von einem Objekt bereitgestellt werden (0 oder 1).

(Geerbt von Attribute)
_Attribute.Invoke(UInt32, Guid, UInt32, Int16, IntPtr, IntPtr, IntPtr, IntPtr)

Stellt den Zugriff auf von einem Objekt verfügbar gemachte Eigenschaften und Methoden bereit.

(Geerbt von Attribute)

Gilt für