System.Runtime.Serialization Namespace

Enthält Klassen, mit denen Objekte serialisiert und deserialisiert werden können. Bei der Serialisierung handelt es sich um die Konvertierung eines Objekts oder eines Objektdiagramms in eine lineare Folge von Bytes, die entweder gespeichert oder an einen anderen Ort übertragen werden. Bei der Deserialisierung werden gespeicherte Informationen erfasst und erneut Objekte daraus erstellt.

Klassen

CollectionDataContractAttribute

Ermöglich bei Anwendung auf einen Auflistungstyp die benutzerdefinierte Angabe der Auflistungselemente. Dieses Attribut kann nur auf Typen angewendet werden, die vom DataContractSerializer als gültige, serialisierbare Auflistungen erkannt werden.

ContractNamespaceAttribute

Gibt den CLR-Namespace und den XML-Namespace des Datenvertrags an.

DataContractAttribute

Gibt an, dass der Typ einen Datenvertrag definiert oder implementiert und mit einem Serialisierer wie dem DataContractSerializer serialisierbar ist. Um ihren Typ serialisierbar zu machen, müssen die Autoren hierfür einen Datenvertrag definieren.

DataContractResolver

Stellt einen Mechanismus bereit, mit dem bei der Serialisierung und der Deserialisierung Typen xsi:type-Darstellungen zugeordnet werden können bzw. diese Zuordnung aufgehoben werden kann.

DataContractSerializer

Serialisiert oder deserialisiert mithilfe eines bereitgestellten Datenvertrags eine Instanz eines Typs in einen XML-Stream oder in ein XML-Dokument. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

DataContractSerializerExtensions

Erweitert die DataContractSerializer-Klasse durch Methoden zum Festlegen und Abrufen einer ISerializationSurrogateProvider.

DataContractSerializerSettings

Gibt Einstellungen für das Datenvertragsserialisierungsprogramm an.

DataMemberAttribute

Gibt bei Anwendung auf den Member eines Typs an, dass der Member Teil eines Datenvertrags ist und über den DataContractSerializer serialisierbar ist.

DateTimeFormat

Gibt Datum/Zeit-Formatoptionen an.

EnumMemberAttribute

Gibt an, dass das Feld ein Enumerationsmember ist und serialisiert werden sollte.

ExportOptions

Stellt die Optionen dar, die für ein XsdDataContractExporter festgelegt werden können.

ExtensionDataObject

Speichert Daten eines Datenvertrags mit Versionsangabe, der durch das Hinzufügen neuer Member erweitert wurde.

Formatter

Stellt die Basisfunktionen für die Formatierungsprogramme der Common Language Runtime zur Serialisierung bereit.

FormatterConverter

Stellt eine Basisimplementierung der IFormatterConverter-Schnittstelle dar, die die Convert-Klasse und die IConvertible-Schnittstelle verwendet.

FormatterServices

Stellt statische Methoden bereit, die die Implementierung eines Formatter für die Serialisierung unterstützen. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

IgnoreDataMemberAttribute

Gibt bei Anwendung auf den Member eines Typs an, dass der Member nicht Teil eines Datenvertrags und nicht serialisiert ist.

ImportOptions

Stellt die Optionen dar, die auf einen XsdDataContractImporter festgelegt werden können.

InvalidDataContractException

Die Ausnahme, die ausgelöst wird, wenn der DataContractSerializer oder der NetDataContractSerializer bei der Serialisierung oder Deserialisierung auf einen ungültigen Datenvertrag trifft.

KnownTypeAttribute

Gibt Typen an, die vom DataContractSerializer beim Serialisieren oder Deserialisieren eines bestimmten Typs erkannt werden sollen.

NetDataContractSerializer

Serialisiert oder deserialisiert mithilfe der bereitgestellten .NET Framework-Typen eine Instanz eines Typs in einen XML-Stream oder ein XML-Dokument. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

ObjectIDGenerator

Generiert IDs für Objekte.

ObjectManager

Verfolgt Objekte während der Deserialisierung.

OnDeserializedAttribute

Gibt bei Anwendung auf eine Methode an, dass die Methode sofort nach der Deserialisierung eines Objekts in einem Objektdiagramm aufgerufen wird. Die Deserialisierungsreihenfolge relativ zu anderen Objekten im Diagramm ist nicht deterministisch.

OnDeserializingAttribute

Gibt bei Anwendung auf eine Methode an, dass die Methode während der Deserialisierung eines Objekts in einem Objektdiagramm aufgerufen wird. Die Deserialisierungsreihenfolge relativ zu anderen Objekten im Diagramm ist nicht deterministisch.

OnSerializedAttribute

Gibt bei Anwendung auf eine Methode an, dass die Methode nach der Serialisierung eines Objekts in einem Objektdiagramm aufgerufen wird. Die Serialisierungsreihenfolge relativ zu anderen Objekten im Diagramm ist nicht deterministisch.

OnSerializingAttribute

Wenn sie auf eine Methode angewendet wird, gibt an, dass die Methode während der Serialisierung eines Objekts in einem Objektdiagramm aufgerufen wird. Die Serialisierungsreihenfolge relativ zu anderen Objekten im Diagramm ist nicht deterministisch.

OptionalFieldAttribute

Gibt an, dass ein Feld in einem Serialisierungsstream fehlen kann, sodass die BinaryFormatter-Klasse und die SoapFormatter-Klasse keine Ausnahme auslösen.

SafeSerializationEventArgs

Stellt Daten für das SerializeObjectState-Ereignis bereit.

SerializationBinder

Ermöglicht es Benutzern, das Laden von Klassen zu überwachen und zu bestimmen, welche Klasse geladen werden soll.

SerializationException

Die Ausnahme, die im Falle eines Serialisierungs- oder Deserialisierungsfehlers ausgelöst wird.

SerializationInfo

Enthält sämtliche zum Serialisieren bzw. Deserialisieren eines Objekts benötigten Daten. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

SerializationInfoEnumerator

Stellt einen für Formatierungsprogramme geeigneten Mechanismus zum Analysieren der Daten in SerializationInfo bereit. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

SerializationObjectManager

Verwaltet Serialisierungsprozesse zur Laufzeit. Diese Klasse kann nicht vererbt werden.

SurrogateSelector

Unterstützt Formatierungsprogrammen bei der Auswahl eines Serialisierungsersatzes, an den der Serialisierungs- oder Deserialisierungsvorgang delegiert werden soll.

XmlObjectSerializer

Stellt die Basisklasse bereit, die verwendet wird, um Objekte als XML-Streams oder XML-Dokumente zu serialisieren. Diese Klasse ist abstrakt.

XmlSerializableServices

Enthält Methoden zum Lesen und Schreiben von XML.

XPathQueryGenerator

Generiert – wenn eine einen Datenvertrag darstellende Klasse und ein Vertragsmember darstellende Metadaten gegeben sind – eine XPath-Abfrage für den Member.

XsdDataContractExporter

Diese Klasse ermöglicht die Transformation einer in Datenverträgen verwendeten Gruppe von .NET-Typen in eine XML-Schemadatei (.xsd).

XsdDataContractImporter

Ermöglicht die Transformation einer Reihe von XML-Schemadateien (.xsd) in Common Language Runtime (CLR)-Typen.

Strukturen

SerializationEntry

Enthält den Wert, den Type und den Namen eines serialisierten Objekts.

StreamingContext

Beschreibt die Quelle und das Ziel eines angegebenen serialisierten Streams und stellt einen zusätzlichen, vom Aufrufer definierten Kontext bereit.

Schnittstellen

IDataContractSurrogate

Stellt die erforderlichen Methoden bereit, um mithilfe des DataContractSerializer bei der Serialisierung, der Deserialisierung und beim Export und Import von XSD (XML Schema Documents) einen Typen durch einen anderen zu ersetzen.

IDeserializationCallback

Gibt an, dass eine Klasse bei Abschluss der Deserialisierung des vollständigen Objektdiagramms benachrichtigt werden soll. Beachten Sie, dass diese Schnittstelle bei der Deserialisierung nicht mit dem XmlSerializer (System.Xml.Serialization.XmlSerializer) aufgerufen wird.

IExtensibleDataObject

Stellt eine Datenstruktur zur Speicherung zusätzlicher Daten zur Verfügung, die vom XmlObjectSerializer bei der Deserialisierung eines Typs angetroffen wurden, der mit dem DataContractAttribute-Attribut gekennzeichnet ist.

IFormatter

Stellt Funktionen für das Formatieren serialisierter Objekte bereit.

IFormatterConverter

Liefert die Verbindung zwischen einer Instanz von SerializationInfo und der vom Formatierungsprogramm bereitgestellten Klasse, die sich am besten zum Analysieren der Daten in der SerializationInfo eignet.

IObjectReference

Gibt an, dass die aktuelle Schnittstellenimplementierung ein Verweis auf ein anderes Objekt ist.

ISafeSerializationData

Aktiviert die Serialisierung von benutzerdefinierten Ausnahmedaten in sicherheitstransparentem Code.

ISerializable

Ermöglicht einem Objekt, die eigene Serialisierung und Deserialisierung zu überwachen.

ISerializationSurrogate

Implementiert einen Selektor für einen Serialisierungsersatz, mit dem ein Objekt ein anderes Objekt serialisieren und deserialisieren kann.

ISerializationSurrogateProvider

Stellt die Methoden bereit, die für die Konstruktion eines Serialisierungsersatzes erforderlich sind, der das DataContractSerializer-Objekt erweitert. Ein Serialisierungsersatz wird während der Serialisierung und Deserialisierung verwendet, um einen Typ durch einen anderen zu ersetzen.

ISurrogateSelector

Gibt eine Ersatzselektorklasse für die Serialisierung an.

Enumerationen

EmitTypeInformation

Gibt an, wie oft Typinformationen ausgegeben werden.

StreamingContextStates

Definiert einen Satz von Flags, der den Quell- oder Zielkontext für den Datenstrom während der Serialisierung angibt.

Hinweise

Die ISerializable-Schnittstelle ermöglicht Klassen das Steuern des eigenen Serialisierungsverhaltens. Klassen im System.Runtime.Serialization.Formatters -Namespace steuern die tatsächliche Formatierung verschiedener Datentypen, die in den serialisierten Objekten gekapselt sind.

Formatierer, die Objekte in ein oder aus einem bestimmten Format serialisieren und deserialisieren, finden Sie im System.Runtime.Serialization.Formatters -Namespace.