dotnet store

Dieser Artikel gilt für: ✔️ .NET Core 3.1 SDK und höher

Name

dotnet store: speichert die angegebenen Assemblys im Laufzeitpaketspeicher.

Übersicht

dotnet store -m|--manifest <PATH_TO_MANIFEST_FILE>
    -f|--framework <FRAMEWORK_VERSION> -r|--runtime <RUNTIME_IDENTIFIER>
    [--framework-version <FRAMEWORK_VERSION>] [--output <OUTPUT_DIRECTORY>]
    [--skip-optimization] [--skip-symbols] [-v|--verbosity <LEVEL>]
    [--working-dir <WORKING_DIRECTORY>]

dotnet store -h|--help

Beschreibung

dotnet store: speichert die angegebenen Assemblys im Laufzeitpaketspeicher. Assemblys werden standardmäßig für die Ziellaufzeit und das Zielframework optimiert. Weitere Informationen finden Sie unter Laufzeitpaketspeicher.

Erforderliche Optionen

  • -f|--framework <FRAMEWORK>

    Gibt das Zielframework an. Das Zielframework muss in der Projektdatei angegeben werden.

  • -m|--manifest <PATH_TO_MANIFEST_FILE>

    Die Manifestdatei des Paketspeichers ist eine XML-Datei, die die Liste der zu speichernden Pakete enthält. Das Format der Manifestdatei ist mit dem SDK-Projektformat kompatibel. Also kann eine Projektdatei, die auf das gewünschte Paket verweist, mit der Option -m|--manifest verwendet werden, um Assemblys im Laufzeitpaketspeicher zu speichern. Wiederholen Sie die Option und den Pfad für jede Datei, um mehrere Manifestdateien anzugeben. Beispiel: --manifest packages1.csproj --manifest packages2.csproj.

  • -r|--runtime <RUNTIME_IDENTIFIER>

    Der als Ziel zu verwendende Laufzeitbezeichner.

Optionale Optionen

  • --framework-version <FRAMEWORK_VERSION>

    Gibt die Version des .NET SDK an. Mit dieser Option können Sie eine bestimmte Frameworkversion auswählen, die nicht das von der -f|--framework-Option angegebene Framework ist.

  • -?|-h|--help

    Gibt eine Beschreibung zur Verwendung des Befehls aus.

  • -o|--output <OUTPUT_DIRECTORY>

    Gibt den Pfad zum Laufzeitpaketspeicher an. Wenn nicht angegeben, wird das Unterverzeichnis store des .NET-Installationsverzeichnisses des Benutzerprofils als Standardeinstellung verwendet.

  • --skip-optimization

    Überspringt die Optimierungsphase Weitere Informationen zur Optimierung finden Sie unter Vorbereiten einer Laufzeitumgebung.

  • --skip-symbols

    Überspringt die Symbolgenerierung. Sie können aktuell nur unter Windows und Linux Symbole generieren.

  • -v|--verbosity <LEVEL>

    Legt den Ausführlichkeitsgrad für den Befehl fest. Zulässige Werte sind q[uiet], m[inimal], n[ormal], d[etailed] und diag[nostic]. Weitere Informationen finden Sie unter LoggerVerbosity.

  • -w|--working-dir <WORKING_DIRECTORY>

    Das Arbeitsverzeichnis, das vom Befehl verwendet wird. Wenn nicht angegeben, wird das Unterverzeichnis obj des aktuellen Verzeichnisses verwendet.

Beispiele

  • Store die in der Projektdatei "packages.csproj" für .NET 6.0.1 angegebenen Pakete:

    dotnet store --manifest packages.csproj --framework-version 6.0.1 --framework net6.0 --runtime win-x64
    
  • Speichern Sie die in der Datei packages.csproj angegebenen Pakete ohne Optimierung:

    dotnet store --manifest packages.csproj --skip-optimization --framework net6.0 --runtime linux-x64
    

Weitere Informationen