dotnet-Befehldotnet command

Dieser Artikel gilt für: ✔️ .NET Core 2.1 SDK und neuere VersionenThis article applies to: ✔️ .NET Core 2.1 SDK and later versions

nameName

dotnet: Der generische Treiber für die .NET Core-CLI.dotnet - The generic driver for the .NET Core CLI.

ÜbersichtSynopsis

So erhalten Sie Informationen über die verfügbaren Befehle und die UmgebungTo get information about the available commands and the environment:

dotnet [--version] [--info] [--list-runtimes] [--list-sdks]

dotnet -h|--help

So führen Sie einen Befehl aus (erfordert eine SDK-Installation)To run a command (requires SDK installation):

dotnet <COMMAND> [-d|--diagnostics] [-h|--help] [--verbosity <LEVEL>]
    [command-options] [arguments]

So führen Sie eine Anwendung ausTo run an application:

dotnet [--additionalprobingpath <PATH>] [--additional-deps <PATH>]
    [--fx-version <VERSION>]  [--roll-forward <SETTING>]
    <PATH_TO_APPLICATION> [arguments]

dotnet exec [--additionalprobingpath] [--additional-deps <PATH>]
    [--fx-version <VERSION>]  [--roll-forward <SETTING>]
    <PATH_TO_APPLICATION> [arguments]

--roll-forward ist seit .NET Core 3.x verfügbar.--roll-forward is available since .NET Core 3.x. Verwenden Sie --roll-forward-on-no-candidate-fx für .NET Core 2.x.Use --roll-forward-on-no-candidate-fx for .NET Core 2.x.

BeschreibungDescription

Der Befehl dotnet hat zwei Funktionen:The dotnet command has two functions:

  • Es stellt Befehle für die Arbeit mit .NET Core-Projekten bereit.It provides commands for working with .NET Core projects.

    Beispielsweise erstellt dotnet build ein Projekt.For example, dotnet build builds a project. Jeder Befehl definiert seine eigenen Optionen und Argumente.Each command defines its own options and arguments. Alle Befehle unterstützen die Option --help zum Ausdrucken einer kurzen Dokumentation über die Verwendung des Befehls.All commands support the --help option for printing out brief documentation about how to use the command.

  • Sie führt .NET Core-Anwendungen aus.It runs .NET Core applications.

    Sie geben den Pfad zu einer .dll-Datei einer Anwendung zur Ausführung der Anwendung an.You specify the path to an application .dll file to run the application. Das Ausführen der Anwendung bedeutet, den Einstiegspunkt zu finden und auszuführen. Im Falle von Konsolen-Apps ist dies die Main-Methode.To run the application means to find and execute the entry point, which in the case of console apps is the Main method. Beispiel: dotnet myapp.dll führt die Anwendung myapp aus.For example, dotnet myapp.dll runs the myapp application. Weitere Informationen über Bereitstellungsoptionen finden Sie unter .NET Core-Anwendungsbereitstellung.See .NET Core application deployment to learn about deployment options.

OptionenOptions

Es gibt verschiedene Optionen für dotnet allein, für die Ausführung eines Befehls und für die Ausführung einer Anwendung.Different options are available for dotnet by itself, for running a command, and for running an application.

Optionen für dotnetOptions for dotnet by itself

Die folgenden Optionen gelten für dotnet allein.The following options are for dotnet by itself. Beispielsweise dotnet --info.For example, dotnet --info. Sie drucken Informationen über die Umgebung aus.They print out information about the environment.

  • --info

    Gibt ausführliche Informationen über eine .NET Core-Installation und die Computerumgebung aus, z.B. das aktuelle Betriebssystem und den Commit-SHA für die .NET Core-Version.Prints out detailed information about a .NET Core installation and the machine environment, such as the current operating system, and commit SHA of the .NET Core version.

  • --version

    Druckt die Version des verwendeten .NET Core-SDK aus.Prints out the version of the .NET Core SDK in use.

  • --list-runtimes

    Druckt eine Liste der installierten .NET Core-Runtimes aus.Prints out a list of the installed .NET Core runtimes. Eine x86-Version des SDK listet nur x86-Runtimes auf, und eine x64-Version des SDK listet nur x64-Runtimes auf.An x86 version of the SDK lists only x86 runtimes, and an x64 version of the SDK lists only x64 runtimes.

  • --list-sdks

    Druckt eine Liste der installierten .NET Core-SDKs aus.Prints out a list of the installed .NET Core SDKs.

  • -h|--help

    Druckt eine Liste der verfügbaren Befehle aus.Prints out a list of available commands.

SDK-Optionen zum Ausführen eines BefehlsSDK options for running a command

Die folgenden Optionen gelten für dotnet mit einem Befehl.The following options are for dotnet with a command. Beispielsweise dotnet build --help.For example, dotnet build --help.

  • -d|--diagnostics

    Ermöglicht die diagnostische Ausgabe.Enables diagnostic output.

  • -v|--verbosity <LEVEL>

    Legt den Ausführlichkeitsgrad für den Befehl fest.Sets the verbosity level of the command. Zulässige Werte sind q[uiet], m[inimal], n[ormal], d[etailed] und diag[nostic].Allowed values are q[uiet], m[inimal], n[ormal], d[etailed], and diag[nostic]. Nicht in jedem Befehl unterstützt.Not supported in every command. Auf der Seite der einzelnen Befehle finden Sie heraus, ob diese Option verfügbar ist.See specific command page to determine if this option is available.

  • -h|--help

    Gibt Dokumentation für einen bestimmten Befehl aus, z.B. dotnet build --help.Prints out documentation for a given command, such as dotnet build --help.

  • command options

    Jeder Befehl definiert Optionen, die für diesen Befehl spezifisch sind.Each command defines options specific to that command. Eine Liste der verfügbaren Optionen finden Sie auf einer speziellen Befehlsseite.See specific command page for a list of available options.

LaufzeitoptionenRuntime options

Die folgenden Optionen sind verfügbar, wenn dotnet eine Anwendung ausführt.The following options are available when dotnet runs an application. Beispielsweise dotnet myapp.dll --roll-forward Major.For example, dotnet myapp.dll --roll-forward Major.

  • --additionalprobingpath <PATH>

    Pfad, der die Suchrichtlinie und die zu suchenden Assemblys enthält.Path containing probing policy and assemblies to probe.

  • --additional-deps <PATH>

    Pfad zu einer zusätzlichen .deps.json-Datei.Path to an additional .deps.json file. Eine deps.json-Datei enthält eine Liste mit Abhängigkeiten, Kompilierungsabhängigkeiten und Versionsinformationen, die verwendet werden, um Assemblykonflikte zu bearbeiten.A deps.json file contains a list of dependencies, compilation dependencies, and version information used to address assembly conflicts. Weitere Informationen finden Sie auf GitHub unter Laufzeitkonfigurationsdateien.For more information, see Runtime Configuration Files on GitHub.

  • --depsfile <PATH_TO_DEPSFILE>

    Pfad zur deps.json-Datei.Path to the deps.json file. Eine Datei mit Namen deps.json ist eine Konfigurationsdatei, die Informationen zu Abhängigkeiten enthält, die zum Ausführen der Anwendung erforderlich sind.A deps.json file is a configuration file that contains information about dependencies necessary to run the application. Diese Datei wird vom .NET Core SDK generiert.This file is generated by the .NET Core SDK.

  • --runtimeconfig

    Der Pfad zu einer runtimeconfig.json-Datei.Path to a runtimeconfig.json file. Eine runtimeconfig.json-Datei ist eine Konfigurationsdatei mit Einstellungen für die Runtime.A runtimeconfig.json file is a configuration file that contains run-time settings. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationseinstellungen für die .NET Core-Runtime.For more information, see .NET Core run-time configuration settings.

  • --roll-forward <SETTING> Verfügbar ab .NET Core SDK 3.0.--roll-forward <SETTING> Available starting with .NET Core SDK 3.0.

    Steuert, wie der Rollforward auf die App angewendet wird.Controls how roll forward is applied to the app. SETTING kann einer der folgenden Werte sein.The SETTING can be one of the following values. Wenn nichts anderes angegeben wird, wird als Standard Minor verwendet.If not specified, Minor is the default.

    • LatestPatch: Rollforward zur höchsten Patchversion.LatestPatch - Roll forward to the highest patch version. Dies deaktiviert ein Rollforward zur Nebenversion.This disables minor version roll forward.
    • Minor: Rollforward zur niedrigsten höheren Nebenversion, wenn die angeforderte Nebenversion nicht vorhanden ist.Minor - Roll forward to the lowest higher minor version, if requested minor version is missing. Wenn die angeforderte Nebenversion vorhanden ist, wird die LatestPatch-Richtlinie verwendet.If the requested minor version is present, then the LatestPatch policy is used.
    • Major: Rollforward zur niedrigsten höheren Hauptversion – und niedrigsten Nebenversion, wenn die angeforderte Hauptversion nicht vorhanden ist.Major - Roll forward to lowest higher major version, and lowest minor version, if requested major version is missing. Wenn die angeforderte Hauptversion vorhanden ist, wird die Minor-Richtlinie verwendet.If the requested major version is present, then the Minor policy is used.
    • LatestMinor: Rollforward zur höchsten Nebenversion – auch dann, wenn die angeforderte Nebenversion vorhanden ist.LatestMinor - Roll forward to highest minor version, even if requested minor version is present. Für Komponentenhostingszenarien vorgesehen.Intended for component hosting scenarios.
    • LatestMajor: Rollforward zur höchsten Hauptversion und höchsten Nebenversion – auch dann, wenn die angeforderte Hauptversion vorhanden ist.LatestMajor - Roll forward to highest major and highest minor version, even if requested major is present. Für Komponentenhostingszenarien vorgesehen.Intended for component hosting scenarios.
    • Disable: Kein Rollforward.Disable - Don't roll forward. Nur Binden an angegebene Version.Only bind to specified version. Diese Richtlinie wird nicht zur allgemeinen Verwendung empfohlen, da sie die Möglichkeit eines Rollforwards zu den neuesten Patches ausschließt.This policy isn't recommended for general use because it disables the ability to roll forward to the latest patches. Dieser Wert wird nur zu Testzwecken empfohlen.This value is only recommended for testing.

    Mit Ausnahme von Disable wird für alle Einstellungen die höchste verfügbare Patchversion verwendet.With the exception of Disable, all settings will use the highest available patch version.

    Das Rollforwardverhalten kann auch in einer Projektdateieigenschaft, einer Runtime-Konfigurationsdateieigenschaft und einer Umgebungsvariablen konfiguriert werden.Roll forward behavior can also be configured in a project file property, a run-time configuration file property, and an environment variable. Weitere Informationen finden Sie unter Runtimerollforward der Hauptversion.For more information, see Major-version runtime roll forward.

  • --roll-forward-on-no-candidate-fx <N> Verfügbar im .NET Core 2.x SDK.--roll-forward-on-no-candidate-fx <N> Available in .NET Core 2.x SDK.

    Definiert ein Verhalten, wenn das erforderliche freigegebene Framework nicht verfügbar ist.Defines behavior when the required shared framework is not available. N kann Folgendes sein:N can be:

    • 0 - Das Ausführen von Rollforward ist auch für die Nebenversion deaktiviert.0 - Disable even minor version roll forward.
    • 1 - Rollforward wird in der Nebenversion, nicht aber in der Hauptversion, ausgeführt.1 - Roll forward on minor version, but not on major version. Dies ist das Standardverhalten.This is the default behavior.
    • 2 - Rollforward wird in Neben- und Hauptversionen ausgeführt.2 - Roll forward on minor and major versions.

    Weitere Informationen finden Sie unter Rollforward.For more information, see Roll forward.

    Ab .NET Core 3.0 wird diese Option durch --roll-forward abgelöst, und diese Option sollte stattdessen verwendet werden.Starting with .NET Core 3.0, this option is superseded by --roll-forward, and that option should be used instead.

  • --fx-version <VERSION>

    Version der .NET Core-Runtime, die zum Ausführen der Anwendung verwendet werden soll.Version of the .NET Core runtime to use to run the application.

    Diese Option überschreibt die Version des ersten Frameworkverweises in der .runtimeconfig.json-Datei der Anwendung.This option overrides the version of the first framework reference in the application's .runtimeconfig.json file. Dies bedeutet, dass sie nur dann wie erwartet funktioniert, wenn nur ein Frameworkverweis vorliegt.This means it only works as expected if there's just one framework reference. Wenn die Anwendung über mehrere Frameworkverweise verfügt, kann die Verwendung dieser Option zu Fehlern führen.If the application has more than one framework reference, using this option may cause errors.

dotnet-Befehledotnet commands

AllgemeinGeneral

BefehlCommand FunktionFunction
dotnet builddotnet build Erstellt eine .NET Core-Anwendung.Builds a .NET Core application.
dotnet build-serverdotnet build-server Interagiert mit Servern, die von einem Build gestartet wurden.Interacts with servers started by a build.
dotnet cleandotnet clean Bereinigen von Buildausgaben.Clean build outputs.
dotnet helpdotnet help Zeigt eine ausführlichere Onlinedokumentation für den Befehl.Shows more detailed documentation online for the command.
dotnet migratedotnet migrate Migriert ein gültiges Preview 2-Projekt in ein .NET Core SDK 1.0-Projekt.Migrates a valid Preview 2 project to a .NET Core SDK 1.0 project.
dotnet msbuilddotnet msbuild Ermöglicht den Zugriff auf die MSBuild-BefehlszeileProvides access to the MSBuild command line.
dotnet newdotnet new Initialisiert ein C#- oder F#-Projekt für eine bestimmte Vorlage.Initializes a C# or F# project for a given template.
dotnet packdotnet pack Erstellt ein NuGet-Paket aus Ihrem Code.Creates a NuGet package of your code.
dotnet publishdotnet publish Veröffentlicht eine .NET Framework-abhängige oder eigenständige Anwendung.Publishes a .NET framework-dependent or self-contained application.
dotnet restoredotnet restore Stellt die Abhängigkeiten für eine bestimmte Anwendung wieder her.Restores the dependencies for a given application.
dotnet rundotnet run Führt die Anwendung aus der Quelle aus.Runs the application from source.
dotnet slndotnet sln Optionen zum Hinzufügen, Entfernen und Listen von Projekten in einer Projektmappendatei.Options to add, remove, and list projects in a solution file.
dotnet storedotnet store Speichert Assemblys im Laufzeitpaketspeicher.Stores assemblies in the runtime package store.
dotnet testdotnet test Führt Tests mit einem Test Runner aus.Runs tests using a test runner.

ProjektverweiseProject references

BefehlCommand FunktionFunction
dotnet add referencedotnet add reference Fügt einen Projektverweis hinzu.Adds a project reference.
dotnet list referencedotnet list reference Listet Projektverweise auf.Lists project references.
dotnet remove referencedotnet remove reference Entfernt einen Projektverweis.Removes a project reference.

NuGet-PaketeNuGet packages

BefehlCommand FunktionFunction
dotnet add packagedotnet add package Fügt ein NuGet-Paket hinzu.Adds a NuGet package.
dotnet remove packagedotnet remove package Entfernt ein NuGet-Paket.Removes a NuGet package.

NuGet-BefehleNuGet commands

BefehlCommand FunktionFunction
dotnet nuget deletedotnet nuget delete Löscht ein Paket vom Server oder hebt dessen Auflistung auf.Deletes or unlists a package from the server.
dotnet nuget pushdotnet nuget push Überträgt ein Paket auf den Server und veröffentlicht es.Pushes a package to the server and publishes it.
dotnet nuget localsdotnet nuget locals Löscht lokale NuGet-Ressourcen, z.B. den http-Anforderungscache, den temporären Cache oder den Ordner mit globalen Paketen auf dem Computer, oder listet diese Ressourcen auf.Clears or lists local NuGet resources such as http-request cache, temporary cache, or machine-wide global packages folder.
dotnet nuget add sourcedotnet nuget add source Hiermit fügen Sie eine NuGet-Quelle hinzu.Adds a NuGet source.
dotnet nuget disable sourcedotnet nuget disable source Hiermit deaktivieren Sie eine NuGet-Quelle.Disables a NuGet source.
dotnet nuget enable sourcedotnet nuget enable source Hiermit aktivieren Sie eine NuGet-Quelle.Enables a NuGet source.
dotnet nuget list sourcedotnet nuget list source Hiermit werden alle konfigurierten NuGet-Quellen aufgelistet.Lists all configured NuGet sources.
dotnet nuget remove sourcedotnet nuget remove source Hiermit entfernen Sie eine NuGet-Quelle.Removes a NuGet source.
dotnet nuget update sourcedotnet nuget update source Hiermit aktualisieren Sie eine NuGet-Quelle.Updates a NuGet source.

Befehle für globale, Toolpfad- und lokale ToolsGlobal, tool-path, and local tools commands

Tools sind Konsolenanwendungen, die über NuGet-Pakete installiert und über die Eingabeaufforderung aufgerufen werden.Tools are console applications that are installed from NuGet packages and are invoked from the command prompt. Sie können Tools selbst schreiben oder Drittanbietertools installieren.You can write tools yourself or install tools written by third parties. Tools werden auch als globale Tools, Toolpfadtools und lokale Tools bezeichnet.Tools are also known as global tools, tool-path tools, and local tools. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über .NET Core-Tools.For more information, see .NET Core tools overview. Globale und Toolpfadtools sind ab .NET Core SDK 2.1 verfügbar.Global and tool-path tools are available starting with .NET Core SDK 2.1. Lokale Tools sind ab .NET Core SDK 3.0 verfügbar.Local tools are available starting with .NET Core SDK 3.0.

BefehlCommand FunktionFunction
dotnet tool installdotnet tool install Installiert ein Tool auf dem Computer.Installs a tool on your machine.
dotnet tool listdotnet tool list Listet alle globalen, Toolpfad- und lokalen Tools auf, die derzeit auf Ihrem Computer installiert sind.Lists all global, tool-path, or local tools currently installed on your machine.
dotnet tool uninstalldotnet tool uninstall Deinstalliert ein Tool von Ihrem Computer.Uninstalls a tool from your machine.
dotnet tool updatedotnet tool update Aktualisiert ein Tool, das auf Ihrem Computer installiert ist.Updates a tool that is installed on your machine.

Weitere ToolsAdditional tools

Beginnend mit .NET Core SDK 2.1.300 steht eine Reihe von Tools, die nur auf Projektbasis unter Verwendung von DotnetCliToolReference verfügbar waren, jetzt als Teil des .NET Core SDK zur Verfügung.Starting with .NET Core SDK 2.1.300, a number of tools that were available only on a per project basis using DotnetCliToolReference are now available as part of the .NET Core SDK. Diese Tools werden in der folgenden Tabelle aufgeführt:These tools are listed in the following table:

ToolTool FunktionFunction
dev-certsdev-certs Erstellt und verwaltet Entwicklungszertifikate.Creates and manages development certificates.
efef Entity Framework Core-Befehlszeilentools.Entity Framework Core command-line tools.
sql-cachesql-cache SQL Server-Cache-Befehlszeilentools.SQL Server cache command-line tools.
user-secretsuser-secrets Verwaltet die Entwicklung von Benutzergeheimnissen.Manages development user secrets.
watchwatch Startet einen Datei-Watcher, der einen Befehl ausführt, wenn sich Dateien ändern.Starts a file watcher that runs a command when files change.

Geben Sie dotnet <tool-name> --help ein, um weitere Informationen zu den einzelnen Tools zu erhalten.For more information about each tool, type dotnet <tool-name> --help.

BeispieleExamples

Erstellen einer neuen .NET Core-Konsolenanwendung:Create a new .NET Core console application:

dotnet new console

Erstellen eines Projekts und seiner Abhängigkeiten in einem vorgegebenen Verzeichnis:Build a project and its dependencies in a given directory:

dotnet build

Ausführen einer Anwendung:Run an application:

dotnet myapp.dll

UmgebungsvariablenEnvironment variables

  • DOTNET_ROOT, DOTNET_ROOT(x86)DOTNET_ROOT, DOTNET_ROOT(x86)

    Gibt den Speicherort der .NET Core-Runtimes an, wenn sie nicht am Standardspeicherort installiert sind.Specifies the location of the .NET Core runtimes, if they are not installed in the default location. Der Standardspeicherort unter Windows ist C:\Program Files\dotnet.The default location on Windows is C:\Program Files\dotnet. Der Standardspeicherort unter Linux und macOS ist /usr/share/dotnet.The default location on Linux and macOS is /usr/share/dotnet. Diese Umgebungsvariable wird nur beim Ausführen von Anwendungen über generierte ausführbare Dateien (Apphosts) verwendet.This environment variable is used only when running apps via generated executables (apphosts). DOTNET_ROOT(x86) wird stattdessen verwendet, wenn eine ausführbare 32-Bit-Datei auf einem 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt wird.DOTNET_ROOT(x86) is used instead when running a 32-bit executable on a 64-bit OS.

  • DOTNET_PACKAGES

    Der Ordner für globale Pakete.The global packages folder. Wenn er nicht festgelegt wird, wird standardmäßig ~/.nuget/packages unter Unix oder %userprofile%\.nuget\packages unter Windows verwendet.If not set, it defaults to ~/.nuget/packages on Unix or %userprofile%\.nuget\packages on Windows.

  • DOTNET_SERVICING

    Gibt den Speicherort des Wartungsindex an, der vom freigegebenen Host verwendet wird, wenn die Laufzeit geladen wird.Specifies the location of the servicing index to use by the shared host when loading the runtime.

  • DOTNET_NOLOGO

    Gibt an, ob bei der ersten Ausführung .NET Core-Willkommens- und Telemetriemeldungen angezeigt werden.Specifies whether .NET Core welcome and telemetry messages are displayed on first run. Bei Festlegung auf true werden diese Meldungen unterdrückt (akzeptierte Werte: true, 1 oder yes), bei Festlegung auf false werden die Meldungen zugelassen (akzeptierte Werte: false, 0 oder no).Set to true to mute these messages (values true, 1, or yes accepted) or set to false to allow (values false, 0, or no accepted). Sofern nicht festgelegt, lautet der Standardwert false, und die Meldungen werden bei der ersten Ausführung angezeigt.If not set, the default is false and the messages will be displayed on first run. Dieses Flag besitzt keine Auswirkung auf die Telemetrie (siehe DOTNET_CLI_TELEMETRY_OPTOUT zum Deaktivieren der Übermittlung von Telemetriedaten).This flag has no effect on telemetry (see DOTNET_CLI_TELEMETRY_OPTOUT for opting out of sending telemetry).

  • DOTNET_CLI_TELEMETRY_OPTOUT

    Gibt an, ob Daten zur Nutzung von .NET Core-Tools gesammelt und an Microsoft gesendet werden.Specifies whether data about the .NET Core tools usage is collected and sent to Microsoft. Legen Sie true fest, um die Telemetriefunktion zu deaktivieren (Wert true, 1 oder yes wird akzeptiert).Set to true to opt-out of the telemetry feature (values true, 1, or yes accepted). Legen Sie andernfalls false fest, um die Telemetriefunktionen zu aktivieren (Wert false, 0 oder no wird akzeptiert).Otherwise, set to false to opt into the telemetry features (values false, 0, or no accepted). Ohne Festlegung ist der Standardwert false, und die Telemetriefunktion ist aktiviert.If not set, the default is false and the telemetry feature is active.

  • DOTNET_MULTILEVEL_LOOKUP

    Gibt an, ob die .NET Core-Runtime, das freigegebene Framework oder das SDK vom globalen Speicherort aus aufgelöst werden.Specifies whether .NET Core runtime, shared framework, or SDK are resolved from the global location. Ohne Festlegung ist der Standardwert 1 (logisch true).If not set, it defaults to 1 (logical true). Auf 0 (logisch false) festgelegt, um nicht vom globalen Speicherort aus aufzulösen und isolierte .NET Core-Installationen zu verwenden.Set to 0 (logical false) to not resolve from the global location and have isolated .NET Core installations. Weitere Informationen zu Lookup mit mehreren Ebenen finden Sie unter Multi-level SharedFX lookup (SharedFX-Lookup mit mehreren Ebenen).For more information about multi-level lookup, see Multi-level SharedFX Lookup.

  • DOTNET_ROLL_FORWARD Verfügbar ab .NET Core 3.x.DOTNET_ROLL_FORWARD Available starting with .NET Core 3.x.

    Bestimmt das Rollforwardverhalten.Determines roll forward behavior. Weitere Informationen finden Sie unter der Option --roll-forward weiter oben in diesem Artikel.For more information, see the --roll-forward option earlier in this article.

  • DOTNET_ROLL_FORWARD_TO_PRERELEASE Verfügbar ab .NET Core 3.x.DOTNET_ROLL_FORWARD_TO_PRERELEASE Available starting with .NET Core 3.x.

    Wenn diese Option auf 1 (aktiviert) festgelegt ist, wird das Rollforward von einer endgültigen Produktversion zu einer Vorabversion aktiviert.If set to 1 (enabled), enables rolling forward to a pre-release version from a release version. Wenn eine endgültige Produktversion der .NET Core-Runtime angefordert wird, werden standardmäßig (0 – deaktiviert) nur installierte endgültige Produktversionen beim Rollforward berücksichtigt.By default (0 - disabled), when a release version of .NET Core runtime is requested, roll-forward will only consider installed release versions.

    Weitere Informationen finden Sie unter Rollforward.For more information, see Roll forward.

  • DOTNET_ROLL_FORWARD_ON_NO_CANDIDATE_FX Verfügbar in .NET Core 2.x.DOTNET_ROLL_FORWARD_ON_NO_CANDIDATE_FX Available in .NET Core 2.x.

    Deaktiviert Rollforward der Nebenversion, wenn 0 festgelegt ist.Disables minor version roll forward, if set to 0. Weitere Informationen finden Sie unter Rollforward.For more information, see Roll forward.

    Diese Einstellung wird in .NET Core 3.0 durch DOTNET_ROLL_FORWARD abgelöst.This setting is superseded in .NET Core 3.0 by DOTNET_ROLL_FORWARD. Stattdessen sollten die neuen Einstellungen verwendet werden.The new settings should be used instead.

  • DOTNET_CLI_UI_LANGUAGE

    Legt die Sprache der CLI-Benutzeroberfläche mit einem Gebietsschemawert wie en-us fest.Sets the language of the CLI UI using a locale value such as en-us. Die unterstützten Werte sind identisch mit denen für Visual Studio.The supported values are the same as for Visual Studio. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zum Ändern der Sprache des Installationsprogramms in der Visual Studio-Installationsdokumentation.For more information, see the section on changing the installer language in the Visual Studio installation documentation. Es gelten die Regeln des .NET-Ressourcen-Managers, sodass Sie keine genaue Übereinstimmung auswählen müssen, sondern auch Nachfolger in der CultureInfo-Struktur auswählen können.The .NET resource manager rules apply, so you don't have to pick an exact match—you can also pick descendants in the CultureInfo tree. Bei einer Festlegung auf fr-CA findet und verwendet die Befehlszeilenschnittstelle z. B. die fr-Übersetzungen.For example, if you set it to fr-CA, the CLI will find and use the fr translations. Wenn Sie eine nicht unterstützte Sprache festlegen, greift die Befehlszeilenschnittstelle auf Englisch zurück.If you set it to a language that is not supported, the CLI falls back to English.

  • DOTNET_DISABLE_GUI_ERRORS

    Für generierte ausführbare Dateien mit aktivierter Benutzeroberfläche – deaktiviert das Dialogfeld-Popupfenster, das normalerweise bei bestimmten Fehlerklassen angezeigt wird.For GUI-enabled generated executables - disables dialog popup, which normally shows for certain classes of errors. Es schreibt nur an stderr und beendet sich nur in diesen Fällen.It only writes to stderr and exits in those cases.

  • DOTNET_ADDITIONAL_DEPS

    Entspricht der CLI-Option --additional-deps.Equivalent to CLI option --additional-deps.

  • DOTNET_RUNTIME_ID

    Setzt die erkannte RID außer Kraft.Overrides the detected RID.

  • DOTNET_SHARED_STORE

    Speicherort des „gemeinsamen Speichers“, auf den die Assemblyauflösung in einigen Fällen zurückgreift.Location of the "shared store" which assembly resolution falls back to in some cases.

  • DOTNET_STARTUP_HOOKS

    Liste der Assemblys zum Laden und Ausführen von Startuphooks.List of assemblies to load and execute startup hooks from.

  • DOTNET_BUNDLE_EXTRACT_BASE_DIR Verfügbar ab .NET Core 3.x.DOTNET_BUNDLE_EXTRACT_BASE_DIR Available starting with .NET Core 3.x.

    Gibt ein Verzeichnis an, in das eine Einzeldateianwendung vor der Ausführung extrahiert wird.Specifies a directory to which a single-file application is extracted before it is executed.

    Weitere Informationen finden Sie unter Ausführbare Einzeldateien.For more information, see Single-file executables.

  • COREHOST_TRACE, COREHOST_TRACEFILE, COREHOST_TRACE_VERBOSITYCOREHOST_TRACE, COREHOST_TRACEFILE, COREHOST_TRACE_VERBOSITY

    Steuert die Diagnoseablaufverfolgung von den Hostingkomponenten wie dotnet.exe, hostfxr und hostpolicy.Controls diagnostics tracing from the hosting components, such as dotnet.exe, hostfxr, and hostpolicy.

    • COREHOST_TRACE=[0/1] – Standardwert ist 0 – Ablaufverfolgung deaktiviert.COREHOST_TRACE=[0/1] - default is 0 - tracing disabled. Wenn auf 1 festgelegt, ist die Diagnoseablaufverfolgung aktiviert.If set to 1, diagnostics tracing is enabled.
    • COREHOST_TRACEFILE=<file path> – ist nur wirksam, wenn die Ablaufverfolgung über COREHOST_TRACE=1 aktiviert wird.COREHOST_TRACEFILE=<file path> - only has effect if tracing is enabled via COREHOST_TRACE=1. Wenn festgelegt, werden die Ablaufverfolgungsinformationen in die angegebene Datei geschrieben, andernfalls in stderr.When set, the tracing information is written to the specified file, otherwise the tracing information is written to stderr. Verfügbar ab .NET Core 3.x.Available starting with .NET Core 3.x.
    • COREHOST_TRACE_VERBOSITY=[1/2/3/4] – Standardwert ist 4.COREHOST_TRACE_VERBOSITY=[1/2/3/4] - default is 4. Die Einstellung wird nur verwendet, wenn die Ablaufverfolgung über COREHOST_TRACE=1 aktiviert wird.The setting is used only when tracing is enabled via COREHOST_TRACE=1. Verfügbar ab .NET Core 3.x.Available starting with .NET Core 3.x.
      • 4 – alle Ablaufverfolgungsinformationen werden geschrieben4 - all tracing information is written
      • 3 – nur Informationen, Warn- und Fehlermeldungen werden geschrieben3 - only informational, warning and error messages are written
      • 2 – nur Warn- und Fehlermeldungen werden geschrieben2 - only warning and error messages are written
      • 1 – nur Fehlermeldungen werden geschrieben1 - only error messages are written

    Die übliche Methode, ausführliche Ablaufverfolgungsinformationen zum Starten der Anwendung zu erhalten, besteht darin, vor der Ausführung der Anwendung COREHOST_TRACE=1 und COREHOST_TRACEFILE=host_trace.txt festzulegen.The typical way to get detailed trace information about application startup is to set COREHOST_TRACE=1 and COREHOST_TRACEFILE=host_trace.txt and then run the application. Im aktuellen Verzeichnis wird eine neue Datei host_trace.txt mit detaillierten Informationen erstellt.A new file host_trace.txt will be created in the current directory with the detailed information.

Siehe auchSee also