<Runtime-> Element<runtime> Element

Stellt Informationen bereit, die vom Common Language Runtime zum Konfigurieren von-Anwendungen verwendet werden.Provides information used by the common language runtime to configure applications.

<Konfigurations > <configuration>
<Lauf Zeit ><runtime>

SyntaxSyntax

<runtime>
</runtime>

Attribute und ElementeAttributes and Elements

In den folgenden Abschnitten werden untergeordnete Elemente und übergeordnete Elemente beschrieben.The following sections describe child elements and parent elements.

AttributeAttributes

KeineNone.

Untergeordnete ElementeChild Elements

ElementElement BeschreibungDescription
<alwaysFlowImpersonationPolicy><alwaysFlowImpersonationPolicy> Gibt an, dass die Windows-Identität immer über asynchrone Punkte verläuft, unabhängig davon, wie der Identitätswechsel durchgeführt wurde.Specifies that the Windows identity always flows across asynchronous points, regardless of how impersonation was performed.
<AppContextSwitchOverrides><AppContextSwitchOverrides> Definiert mindestens eine Option, die von der AppContext-Klasse für die Bereitstellung eines Mechanismus zum Deaktivieren neuer Funktionen verwendet wird.Defines one or more switches used by the AppContext class to provide an opt-out mechanism for new functionality.
<appDomainManagerAssembly><appDomainManagerAssembly> Gibt die Assembly an, die den Anwendungsdomänen-Manager für die Standardanwendungsdomäne im Prozess bereitstellt.Specifies the assembly that provides the application domain manager for the default application domain in the process.
<appDomainManagerType><appDomainManagerType> Gibt den Typ an, der als Anwendungsdomänen-Manager für die Standardanwendungsdomäne dient.Specifies the type that serves as the application domain manager for the default application domain.
<appDomainResourceMonitoring><appDomainResourceMonitoring> Weist die Runtime zum Sammeln von Statistiken für alle Anwendungsdomänen im Prozess für die Lebensdauer des Prozesses an.Instructs the runtime to collect statistics on all application domains in the process for the life of the process.
<assemblyBinding><assemblyBinding> Enthält Informationen über die Assemblyversionsumleitung und die Speicherorte von Assemblys.Contains information about assembly version redirection and the locations of assemblies.
<bypassTrustedAppStrongNames><bypassTrustedAppStrongNames> Gibt an, ob die Überprüfung starker Namen für vertrauenswürdige Assemblys umgangen werden soll.Specifies whether strong name verification for trusted assemblies should be bypassed.
<CompatSortNLSVersion><CompatSortNLSVersion> Gibt an, dass die Common Language Runtime beim Ausführen von Zeichen folgen vergleichen Legacy Sortier Verhalten verwenden soll.Specifies that the runtime should use legacy sorting behavior when performing string comparisons.
<developmentMode><developmentMode> Gibt an, ob die Runtime nach Assemblys in Verzeichnissen suchen soll, die durch die DEVPATH-Umgebungsvariable angegeben werden.Specifies whether the runtime searches for assemblies in directories specified by the DEVPATH environment variable.
<disableCachingBindingFailures><disableCachingBindingFailures> Gibt an, ob das Zwischenspeichern von Bindungs Fehlern, das das Standardverhalten in der .NET Framework Version 2,0 ist, deaktiviert ist.Specifies whether the caching of binding failures, which is the default behavior in the .NET Framework version 2.0, is disabled.
<disableCommitThreadStack><disableCommitThreadStack> Gibt an, ob beim Starten eines Threads für den vollständigen Threadstapel ein Commit ausgeführt wirdSpecifies whether the full thread stack is committed when a thread is started.
<disableFusionUpdatesFromADManager><disableFusionUpdatesFromADManager> Gibt an, ob das Standardverhalten deaktiviert wird. Dieses besteht darin, dem Laufzeithost das Außerkraftsetzen von Konfigurationseinstellungen für eine Anwendungsdomäne zu ermöglichen.Specifies whether the default behavior, which is to allow the runtime host to override configuration settings for an application domain, is disabled.
<EnableAmPmParseAdjustment><EnableAmPmParseAdjustment> Legt fest, ob Analysemethoden für Datum und Uhrzeit einen angepassten Satz von Regeln zum Analysieren von Datumszeichenfolgen verwenden, die nur eine Angabe für Tag, Monat, Stunde und AM/PM-Kennzeichner enthalten.Determines whether date and time parsing methods use an adjusted set of rules to parse date strings that contain only a day, month, hour, and AM/PM designator.
<enforceFIPSPolicy><enforceFIPSPolicy> Gibt an, ob die Computerkonfigurationsanforderung durchgesetzt wird, dass kryptografische Algorithmen den Federal Information Processing Standards (FIPS) entsprechen müssen.Specifies whether to enforce a computer configuration requirement that cryptographic algorithms must comply with the Federal Information Processing Standards (FIPS).
<etwEnable><etwEnable> Gibt an, ob die Ereignisablaufverfolgung für Windows (ETW) für Common Language Runtime-Ereignisse aktiviert wird.Specifies whether to enable event tracing for Windows (ETW) for common language runtime events.
<forcePerformanceCounterUniqueSharedMemoryReads><forcePerformanceCounterUniqueSharedMemoryReads> Gibt an, ob „PerfCounter.dll“ die Registrierungseinstellung „CategoryOptions“ in einer .NET Framework Version 1.1-Anwendung verwendet, um zu bestimmen, ob Leistungsindikatordaten aus kategoriespezifischem, gemeinsam genutztem Arbeitsspeicher oder aus dem globalen Arbeitsspeicher geladen werden.Specifies whether PerfCounter.dll uses the CategoryOptions registry setting in a .NET Framework version 1.1 application to determine whether to load performance counter data from category-specific shared memory or global memory.
<gcAllowVeryLargeObjects><gcAllowVeryLargeObjects> Ermöglicht auf 64-Bit-Plattformen Arrays mit einer Gesamtgröße von mehr als 2 Gigabyte (GB).On 64-bit platforms, enables arrays that are greater than 2 gigabytes (GB) in total size.
<gcConcurrent><gcConcurrent> Gibt an, ob die Common Language Runtime gleichzeitig Garbage Collection ausgeführt wird.Specifies whether the common language runtime runs garbage collection concurrently.
<GCCpuGroup><GCCpuGroup> Gibt an, ob von der Garbage Collection mehrere CPU-Gruppen unterstützt werden.Specifies whether garbage collection supports multiple CPU groups.
<gcServer><gcServer> Gibt an, ob die Common Language Runtime die Garbage Collection auf dem Server ausführt.Specifies whether the common language runtime runs server garbage collection.
<generatePublisherEvidence><generatePublisherEvidence> Gibt an, ob die Runtime die Herausgeberrichtlinie für Code Access Security (CAS) verwendet.Specifies whether the runtime uses code access security (CAS) publisher policy.
<legacyCorruptedStateExceptionsPolicy><legacyCorruptedStateExceptionsPolicy> Gibt an, ob die Runtime verwaltetem Code das Abfangen von Zugriffsverletzungen und anderen durch Beschädigungen hervorgerufenen Ausnahmen gestattet.Specifies whether the runtime allows managed code to catch access violations and other corrupted state exceptions.
<legacyImpersonationPolicy><legacyImpersonationPolicy> Gibt an, dass die Windows-Identität nicht über asynchrone Punkte verläuft, unabhängig von den Floweinstellungen für den Ausführungskontext im aktuellen Thread.Specifies that the Windows identity does not flow across asynchronous points, regardless of the flow settings for the execution context on the current thread.
<loadfromRemoteSources><loadfromRemoteSources> Gibt an, ob Assemblys aus Remotequellen als vollständig vertrauenswürdig geladen werden.Specifies whether assemblies from remote sources are loaded as full trust.
<NetFx40_LegacySecurityPolicy><NetFx40_LegacySecurityPolicy> Gibt an, ob die Runtime die Legacyrichtlinie für Code Access Security (CAS) verwendet.Specifies whether the runtime uses legacy code access security (CAS) policy.
<NetFx40_PInvokeStackResilience><NetFx40_PInvokeStackResilience> Gibt an, ob die Runtime falsche Plattformaufrufdeklarationen zur Laufzeit automatisch korrigiert. Dies führt zu langsameren Übergängen zwischen verwaltetem und nicht verwaltetem Code.Specifies whether the runtime automatically fixes incorrect platform invoke declarations at run time, at the cost of slower transitions between managed and unmanaged code.
<NetFx45_CultureAwareComparerGetHashCode_LongStrings><NetFx45_CultureAwareComparerGetHashCode_LongStrings> Gibt an, ob die Laufzeit eine feste Menge an Arbeitsspeicher zum Berechnen von Hashcodes für die StringComparer.GetHashCode -Methode verwendet.Specifies whether the runtime uses a fixed amount of memory to calculate hash codes for the StringComparer.GetHashCode method.
<PreferComInsteadOfRemoting><PreferComInsteadOfRemoting> Gibt an, dass die Runtime COM-Interop anstelle von anwendungsdomänenübergreifendem Remoting verwendet.Specifies that the runtime will use COM interop instead of remoting across application domain boundaries.
<relativeBindForResources><relativeBindForResources> Optimiert den Test für Satellitenassemblys.Optimizes the probe for satellite assemblies.
<shadowCopyVerifyByTimeStamp><shadowCopyVerifyByTimeStamp> Gibt an, ob beim Schatten kopieren das standardmäßige Startverhalten verwendet wird, das in der .NET Framework 4 eingeführt wurde, oder ob das Startverhalten früherer Versionen der .NET Framework wieder hergestellt wird.Specifies whether shadow copying uses the default startup behavior introduced in the .NET Framework 4, or reverts to the startup behavior of earlier versions of the .NET Framework.
<supportPortability><supportPortability> Gibt an, dass eine Anwendung in zwei verschiedenen Implementierungen von .NET Framework durch das Deaktivieren des Standardverhaltens, das die Assemblys zu Anwendungsportabilitätszwecken als gleich behandelt, auf die gleiche Assembly verweisen kann.Specifies that an application can reference the same assembly in two different implementations of the .NET Framework, by disabling the default behavior that treats the assemblies as equivalent for application portability purposes.
<system.runtime.caching><system.runtime.caching> Enthält Konfigurationsinformationen für den im Arbeitsspeicher befindlichen Standardobjektcache.Provides configuration information for the default in-memory object cache.
<Thread_UseAllCpuGroups><Thread_UseAllCpuGroups> Gibt an, ob verwaltete Threads von der Laufzeit auf alle CPU-Gruppen verteilt werden.Specifies whether the runtime distributes managed threads across all CPU groups.
<ThrowUnobservedTaskExceptions><ThrowUnobservedTaskExceptions> Gibt an, ob ein laufender Prozess durch Aufgabenausnahmefehler beendet werden soll.Specifies whether unhandled task exceptions should terminate a running process.
<TimeSpan_LegacyFormatMode><TimeSpan_LegacyFormatMode> Gibt an, ob die Runtime Legacyformatierung für TimeSpan-Werte verwendet.Specifies whether the runtime uses legacy formatting for TimeSpan values.
<useLegacyJit><useLegacyJit> Legt fest, ob die Runtime den 64-Bit-JIT-Legacycompiler für die Just-in-Time-Kompilierung verwendet.Determines whether the common language runtime uses the legacy 64-bit JIT compiler for just-in-time compilation.
<UseRandomizedStringHashAlgorithm><UseRandomizedStringHashAlgorithm> Legt fest, ob die Runtime Hashcodes für Zeichenfolgen pro Anwendungsdomäne berechnet.Specifies whether the runtime calculates hash codes for strings on a per application domain basis.
<UseSmallInternalThreadStacks><UseSmallInternalThreadStacks> Fordert an, dass die Runtime beim Erstellen bestimmter intern verwendeter Threads explizite Stapelgrößen anstelle der Standardstapelgröße verwendet.Requests that the runtime use explicit stack sizes when it creates certain threads that it uses internally, instead of the default stack size.

Übergeordnete ElementeParent Elements

ElementElement BeschreibungDescription
configuration Das Stammelement in jeder von den Common Language Runtime- und .NET Framework-Anwendungen verwendeten Konfigurationsdatei.The root element in every configuration file used by the common language runtime and .NET Framework applications.

HinweiseRemarks

Die untergeordneten Elemente im <Abschnitt Lauf Zeit > einer Konfigurationsdatei werden vom Common Language Runtime verwendet, um die Ausführung einer Anwendung zu konfigurieren.The child elements in the <runtime> section of a configuration file are used by the common language runtime to configure how an application executes. Beispielsweise bestimmt das <gcserver-> Element, ob die Garbage Collector Arbeitsstations Garbage Collection oder Server Garbage Collection verwendet, das <userandomizedstringhashalgorithm > Element. bestimmt, ob der Common Language Runtime Hashcodes für eine Zeichenfolge in einer Anwendungs-oder Anwendungs basierten Domäne berechnet, und das- AppContextSwitchOverrides Element ermöglicht es Bibliotheks Benutzern, geänderte Funktionen, die von einer Bibliothek bereitgestellt werden, zu abonnieren oder zu abonnieren.For example, the <gcServer> element determines whether the garbage collector uses workstation garbage collection or server garbage collection, the <UseRandomizedStringHashAlgorithm> element determines whether the common language runtime calculates hash codes for string on a per-application or a per-application domain basis, and the AppContextSwitchOverrides element allows library users to opt in or opt out of changed functionality provided by a library.

Die Elemente im <Abschnitt Lauf Zeit > werden automatisch vom Common Language Runtime beim Anwendungsstart gelesen.The elements in the <runtime> section are read automatically by the common language runtime at application startup. Sie können auch die Konfigurationsdatei für eine nicht standardmäßige Anwendungsdomäne definieren, indem Sie Ihren Namen an AppDomainSetup.ConfigurationFile die-Eigenschaft übergeben. die Einstellungen werden automatisch gelesen, wenn die Anwendungsdomäne geladen wird.You can also define the configuration file for a non-default application domain by supplying its name to the AppDomainSetup.ConfigurationFile property; its settings are read automatically when the application domain is loaded. Sie sollten die Einstellungen in der Konfigurationsdatei der Anwendung in der Konfigurationsdatei der < Anwendung nur selten direkt im Lauf Zeit > Abschnitt lesen.You should rarely, if ever, have a need to directly read the settings in the <runtime> section in your application's configuration file.

Siehe auchSee also