Gacutil.exe (Tool für globalen Assemblycache)

Das Global Assembly Cache-Tool ermöglicht das Anzeigen und Bearbeiten vom Inhalt des globalen Assemblycaches und des Downloadcaches.

Dieses Tool wird automatisch mit Visual Studio installiert. Um das Tool auszuführen, verwenden Sie die Developer-Eingabeaufforderung von Visual Studio oder Visual Studio Developer PowerShell.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

Syntax

gacutil [options] [assemblyName | assemblyPath | assemblyListFile]

Parameter

Argument BESCHREIBUNG
assemblyName Der Name einer Assembly. Sie können entweder einen teilweise angegebenen Assemblynamen, z. B. myAssembly, oder einen vollständig angegebenen Assemblynamen, z B. myAssembly, Version=2.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=0038abc9deabfle5, verwenden.
assemblyPath Der Name einer Datei, die ein Assemblymanifest enthält.
assemblyListFile Der Pfad zu einer ANSI-Textdatei, in der zu installierende oder zu deinstallierende Assemblys aufgeführt sind. Wenn Sie zum Installieren von Assemblys eine Textdatei verwenden möchten, geben Sie den Pfad zu den einzelnen Assemblys in der Datei jeweils in eigenen Zeilen an. Das Tool interpretiert relative Pfade als relativ zum Speicherort von assemblyListFile. Wenn Sie zum Deinstallieren von Assemblys eine Textdatei verwenden möchten, geben Sie den vollqualifizierten Namen der einzelnen Assemblys jeweils in eigenen Zeilen in der Datei an. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Beispielen zum Inhalt von assemblyListFile weiter unten in diesem Thema.
Option BESCHREIBUNG
/cdl Löscht den Inhalt des Downloadcaches.
/f Geben Sie zum Erzwingen der Neuinstallation einer Assembly diese Option mit der /i-Option oder der /il-Option an. Wenn im globalen Assemblycache bereits eine Assembly mit demselben Namen vorhanden ist, wird diese vom Tool überschrieben.
-h[elp] Zeigt Befehlssyntax und Optionen für das Tool an.
/i assemblyPath Installiert eine Assembly in den globalen Assemblycache.
/if assemblyPath Installiert eine Assembly in den globalen Assemblycache. Wenn im globalen Assemblycache bereits eine Assembly mit demselben Namen vorhanden ist, wird diese vom Tool überschrieben.

Die Angabe dieser Option entspricht der kombinierten Angabe der /i-Option und der /f-Option.
/il assemblyListFile Installiert eine oder mehrere in assemblyListFile angegebene Assemblys im globalen Assemblycache.
/ir assemblyPath

Schema

ID

Beschreibung
Installiert eine Assembly im globalen Assemblycache und fügt einen Verweis zum Zählen der Assembly hinzu. Die Parameter assemblyPath, scheme, id und description müssen mit dieser Option angegeben werden. Eine Beschreibung der gültigen Werte, die für diese Parameter angegeben werden können, finden Sie unter der /r-Option.

Die Angabe dieser Option entspricht der kombinierten Angabe der /i-Option und der /r-Option.
/l [assemblyName] Listet den Inhalt des globalen Assemblycaches auf. Wenn Sie den assemblyName-Parameter angeben, werden vom Tool nur die mit diesem Namen übereinstimmenden Assemblys aufgelistet.
/ldl Listet den Cacheinhalt der heruntergeladenen Dateien auf.
/lr [assemblyName] Listet alle Assemblys und die entsprechenden Verweiszähler auf. Bei Angabe des assemblyName-Parameters werden vom Tool nur die mit diesem Namen übereinstimmenden Assemblys sowie die entsprechenden Verweiszähler aufgelistet.
/nologo Unterdrückt die Anzeige des Startbanners von Microsoft.
/r [assemblyName | assemblyPath]

Schema

ID

Beschreibung
Gibt einen zurückverfolgten Verweis auf Assemblys an, die installiert oder deinstalliert werden sollen. Geben Sie diese Option mit den Optionen /i, /il, /u oder /ul an.

Um eine Assembly zu installieren, müssen Sie die Parameter assemblyPath, scheme, id und description mit dieser Option angeben. Geben Sie zum Deinstallieren einer Assembly die Parameter assemblyName, scheme, id und description an.

Um einen Verweis auf eine Assembly zu entfernen, müssen Sie dieselben Parameter scheme, id und description angeben, die beim Installieren der Assembly mit der /i-Option und der /r-Option (bzw. der /ir-Option) angegeben wurden. Bei der Deinstallation einer Assembly wird die Assembly vom Tool auch aus dem globalen Assemblycache entfernt, sofern es sich um den letzten zu entfernenden Verweis handelt und der Windows Installer keine ausstehenden Verweise auf die Assembly findet.

Mit dem scheme-Parameter wird der Typ des Installationsschemas angegeben. Sie können einen der folgenden Werte angeben:

– UNINSTALL_KEY: Geben Sie diesen Wert an, wenn das Installationsprogramm die Anwendung in Microsoft Windows unter „Software“ hinzufügt. Anwendungen werden unter "Software" automatisch hinzugefügt, indem unter HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion ein Registrierungsschlüssel hinzugefügt wird.
– FILEPATH: Geben Sie diesen Wert an, wenn die Anwendung durch das Installationsprogramm nicht unter „Add/Remove Programs“ (Programme hinzufügen/entfernen) hinzugefügt wird.
– OPAQUE: Geben Sie diesen Wert an, wenn bei der Installation kein Registrierungsschlüssel oder Dateipfad angegeben werden kann. Mithilfe dieses Werts können Sie benutzerdefinierte Informationen für den id-Parameter angeben.

Der für den id-Parameter anzugebende Wert hängt von dem für den scheme-Parameter angegeben Wert ab:

– Wenn Sie als scheme-Parameter „UNINSTALL_KEY“ angeben, geben Sie den im Registrierungsschlüssel HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion festgelegten Namen der Anwendung an. Lautet der Registrierungsschlüssel z.B. HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\MyApp, geben Sie als id-Parameter „MyApp“ an.
– Wenn Sie als scheme-Parameter „FILEPATH“ angeben, geben Sie den vollständigen Pfad der ausführbaren Datei an, mit der die Assembly als id-Parameter installiert wird.
– Wenn Sie als scheme-Parameter „OPAQUE“ angeben, können Sie beliebige Daten als id-Parameter angeben. Die angegebenen Daten müssen in Anführungszeichen ("") eingeschlossen sein.

Mithilfe des description-Parameters können Sie einen beschreibenden Text für die zu installierende Anwendung eingeben. Diese Informationen werden beim Auflisten von Verweisen angezeigt.
/silent Die Anzeige aller Datenausgaben werden unterdrückt.
/u assemblyName Deinstalliert eine Assembly aus dem globalen Assemblycache.
/uf assemblyName Erzwingt die Deinstallation einer angegebenen Assembly durch Entfernen aller Verweise auf die Assembly.

Die Angabe dieser Option entspricht der kombinierten Angabe der /u-Option und der /f-Option. Hinweis: Mit dieser Option können Sie keine Assembly entfernen, die mit dem Microsoft Windows Installer installiert wurde. Bei einem Versuch, diesen Vorgang auszuführen, wird vom Tool eine Fehlermeldung angezeigt.
/ul assemblyListFile Mindestens eine in assemblyListFile angegebene Assembly wird aus dem globalen Assemblycache deinstalliert.
/u[ngen] assemblyName Eine bestimmte Assembly wird aus dem globalen Assemblycache deinstalliert. Wenn die angegebene Assembly über einen Zähler für vorhandene Verweise verfügt, wird der Verweiszähler vom Tool angezeigt, und die Assembly wird nicht aus dem globalen Assemblycache entfernt. Hinweis: In der .NET Framework-Version 2.0 wird /ungen nicht unterstützt. Verwenden Sie stattdessen den uninstall-Befehl von Ngen.exe (Native Image Generator).

In .NET Framework, Version 1.0 und 1.1 wird bei Angabe von /ungen die Assembly von „Gacutil.exe“ aus dem nativen Imagecache entfernt. In diesem Cache werden die nativen Images für Assemblys gespeichert, die mit dem Ngen.exe (Native Image Generator) erstellt wurden.
/ur assemblyName

Schema

ID

Beschreibung
Deinstalliert einen Verweis auf eine angegebene Assembly aus dem globalen Assemblycache. Um einen Verweis auf eine Assembly zu entfernen, müssen Sie dieselben Parameter scheme, id und description angeben, die beim Installieren der Assembly mit der /i-Option und der /r-Option (bzw. der /ir-Option) angegeben wurden. Eine Beschreibung der gültigen Werte, die für diese Parameter angegeben werden können, finden Sie unter der /r-Option.

Die Angabe dieser Option entspricht der kombinierten Angabe der /u-Option und der /r-Option.
/? Zeigt Befehlssyntax und Optionen für das Tool an.

Hinweise

Hinweis

Sie müssen zum Verwenden von "Gacutil.exe" über Administratorrechte verfügen.

"Gacutil.exe" ermöglicht Ihnen insbesondere das Installieren von Assemblys im Cache, das Entfernen von Assemblys aus dem Cache sowie das Auflisten des Cacheinhalts.

"Gacutil.exe" bietet Optionen zur Unterstützung einer Verweiszählung, die dem von Windows Installer unterstützten Verweiszählungsschema ähnelt. Mit "Gacutil.exe" können Sie zwei Anwendungen installieren, die dieselbe Assembly installieren. Dabei wird die Anzahl von Verweisen auf die Assembly vom Tool verfolgt. Daher verbleibt die Assembly auf dem Computer, bis beide Anwendungen deinstalliert wurden. Wenn Sie "Gacutil.exe" für die eigentliche Produktinstallation einsetzen, nutzen Sie die Optionen, mit denen die Verweiszählung unterstützt wird. Bei gleichzeitiger Verwendung der /i-Option und der /r-Option können Sie eine Assembly installieren und einen Verweis für die Zählung hinzufügen. Bei gleichzeitiger Verwendung der /u-Option und der /r-Option können Sie einen Verweiszähler für eine Assembly entfernen. Beachten Sie, dass weder die /i-Option noch die /u-Option allein die Verweiszählung unterstützt. Diese Optionen sind für die Verwendung während der Produktentwicklung geeignet, jedoch nicht für die eigentliche Produktinstallation.

Mit der /il-Option oder der /ul-Option können Sie eine Liste von Assemblys installieren bzw. deinstallieren, die in einer ANSI-Textdatei gespeichert ist. Der Inhalt der Textdatei muss korrekt formatiert sein. Wenn Sie zum Installieren von Assemblys eine Textdatei verwenden möchten, geben Sie den Pfad zu den einzelnen Assemblys in der Datei jeweils in eigenen Zeilen an. Im folgenden Beispiel wird der Inhalt einer Datei veranschaulicht, in der zu installierende Assemblys enthalten sind.

myAssembly1.dll
myAssembly2.dll
myAssembly3.dll

Wenn Sie zum Deinstallieren von Assemblys eine Textdatei verwenden möchten, geben Sie den vollqualifizierten Namen der einzelnen Assemblys jeweils in eigenen Zeilen in der Datei an. Im folgenden Beispiel wird der Inhalt einer Datei veranschaulicht, in der zu deinstallierende Assemblys enthalten sind.

myAssembly1,Version=1.1.0.0,Culture=en,PublicKeyToken=874e23ab874e23ab
myAssembly2,Version=1.1.0.0,Culture=en,PublicKeyToken=874e23ab874e23ab
myAssembly3,Version=1.1.0.0,Culture=en,PublicKeyToken=874e23ab874e23ab

Hinweis

Bei dem Versuch, eine Assembly mit einem Dateinamen zu installieren, der länger als 79 und 91 Zeichen ist (Dateierweiterung ausgenommen), kann der folgende Fehler auftreten:

Failure adding assembly to the cache:   The file name is too long.

Dies liegt daran, dass „Gacutil.exe“ intern einen Pfad von bis zu MAX_PATH Zeichen erstellt, der aus den folgenden Elementen besteht:

  • GAC Root – 34 Zeichen (d.h. C:\Windows\Microsoft.NET\assembly\)
  • Architecture – 7 oder 9 Zeichen (d.h. GAC_32\, GAC_64\, GAC_MSIL)
  • AssemblyName – bis zu 91 Zeichen, abhängig von der Größe der anderen Elemente (z.B. System.Xml.Linq\)
  • AssemblyInfo – 31 bis 48 Zeichen oder mehr bestehend aus:
    • Framework – 5 Zeichen (z.B. v4.0_)
    • AssemblyVersion – 8 bis 24 Zeichen (z.B. 9.0.1000.0_)
    • AssemblyLanguage – 1 bis 8-Zeichen (z.B. de_, sr-Cyrl_)
    • PublicKey – 17 Zeichen (z.B. 31bf3856ad364e35\)
  • DllFileName – bis zu 91 + 4 Zeichen (d.h. <AssemblyName>.dll)

Beispiele

Mit dem folgenden Befehl wird die Assembly mydll.dll im globalen Assemblycache installiert.

gacutil /i mydll.dll

Mit dem folgenden Befehl wird die Assembly hello aus dem globalen Assemblycache entfernt, sofern für die Assembly keine Verweiszählung vorhanden ist.

gacutil /u hello

Mit dem vorherigen Befehl können mehrere Assemblys aus dem Assemblycache entfernt werden, da der Assemblyname nicht vollständig angegeben ist. Wenn z. B. Version 1.0.0.0 und Version 3.2.2.1 von hello im Cache installiert sind, werden mit dem Befehl gacutil /u hello beide Assemblys entfernt.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie Sie das Entfernen mehrerer Assemblys vermeiden. Mit diesem Befehl wird lediglich die Assembly hello entfernt, die der vollständig angegebenen Versionsnummer, der Kultur und dem öffentlichen Schlüssel entspricht.

gacutil /u hello, Version=1.0.0.1, Culture="de",PublicKeyToken=45e343aae32233ca

Mit dem folgenden Befehl werden die in der Datei assemblyList.txt angegebenen Assemblys im globalen Assemblycache installiert.

gacutil /il assemblyList.txt

Mit dem folgenden Befehl werden die in der Datei assemblyList.txt angegebenen Assemblys aus dem globalen Assemblycache entfernt.

gacutil /ul assemblyList.txt

Mit dem folgenden Befehl wird myDll.dll im globalen Assemblycache installiert, und es wird ein Verweis für die Zählung hinzugefügt. Die Assembly myDll.dll wird von der Anwendung MyApp verwendet. Mit dem UNINSTALL_KEY MyApp -Parameter wird der Registrierungsschlüssel angegeben, mit dem MyApp in Windows der Liste unter "Software" hinzufügt wird. Der description-Parameter wird als My Application Description angegeben.

gacutil /i /r myDll.dll UNINSTALL_KEY MyApp "My Application Description"

Mit dem folgenden Befehl wird myDll.dll im globalen Assemblycache installiert, und es wird ein Verweis für die Zählung hinzugefügt. Der scheme-Parameter FILEPATH und der id-Parameter c:\applications\myApp\myApp.exe geben den Pfad der Anwendung an, von der die myDll.dll. installiert wird. Der description-Parameter wird als MyApp angegeben.

gacutil /i /r myDll.dll FILEPATH c:\applications\myApp\myApp.exe MyApp

Mit dem folgenden Befehl wird myDll.dll im globalen Assemblycache installiert, und es wird ein Verweis für die Zählung hinzugefügt. Der scheme-Parameter OPAQUE ermöglicht die Anpassung des id-Parameters und des description-Parameters.

gacutil /i /r mydll.dll OPAQUE "Insert custom application details here" "Insert Custom description information here"

Mit dem folgenden Befehl wird der Verweis auf myDll.dll von der Anwendung myApp entfernt. Wenn es sich hierbei um den letzten Verweis auf die Assembly handelt, wird auch die Assembly aus dem Assemblycache entfernt.

gacutil /u /r myDll.dll FILEPATH c:\applications\myApp\myApp.exe MyApp

Der folgende Befehl listet den Inhalt des globalen Assemblycaches auf.

gacutil /l

Siehe auch