Vorgehensweise: Konfigurieren der Persistenz mit WorkflowServiceHost

In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie die Funktion "SQL-Workflowinstanzspeicher" konfigurieren, um die Beibehaltung für Workflows zu aktivieren, die in <xref:System.ServiceHost.Activities.WorkflowServiceHost> mit einer Konfigurationsdatei gehostet werden. Vor dem Verwenden der Funktion "SQL-Workflowinstanzspeicher" müssen Sie eine SQL-Datenbank erstellen, die verwendet wird, um Workflowinstanzen beizubehalten. Weitere Informationen finden Sie unterVorgehensweise: Aktivieren der SQL-Persistenz für Workflows und Workflowdienste.

So konfigurieren Sie den SQL-Workflowinstanzspeicher in einer Konfigurationsdatei

  1. Die Eigenschaften des SQL-Workflowinstanzspeichers können mithilfe von SqlWorkflowInstanceStoreBehavior konfiguriert werden. Dabei handelt es sich um ein Dienstverhalten, mit dem Sie die Einstellungen per XML-Konfiguration ändern können. Im folgenden Konfigurationsbeispiel wird gezeigt, wie Sie den SQL-Workflowinstanzspeicher konfigurieren, indem Sie das <sqlWorkflowInstanceStore>-Verhaltenselement in einer Konfigurationsdatei verwenden.

    <serviceBehaviors>  
        <behavior name="">  
            <sqlWorkflowInstanceStore   
                 connectionString="provider=System.Data.SqlClient;Data Source=(local);Initial Catalog=DefaultPersistenceProviderDb;Integrated Security=True;Async=true"  
                 instanceEncodingOption="GZip | None"  
                 instanceCompletionAction="DeleteAll | DeleteNothing"  
                 instanceLockedExceptionAction="NoRetry | SimpleRetry | AggressiveRetry"  
                 hostLockRenewalPeriod="00:00:30"   
                 runnableInstancesDetectionPeriod="00:00:05">  
            <sqlWorkflowInstanceStore/>  
        </behavior>  
    </serviceBehaviors>  
    

    Weitere Informationen finden Sie unter zur Konfiguration des SQL-Workflowinstanzspeichers finden Sie unter Vorgehensweise: Aktivieren der SQL-Persistenz für Workflows und Workflowdienste. Weitere Informationen finden Sie unter zu den einzelnen Einstellungen für das <sqlWorkflowInstanceStore>-Verhaltenselement finden Sie unter SQL-Workflowinstanzspeicher. Windows Server AppFabric stellt einen eigenen Persistenzspeicher bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Persistenzkonzepte.

    Hinweis

    Im vorangehenden Konfigurationsbeispiel wird die vereinfachte Konfiguration verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinfachte Konfiguration

So konfigurieren Sie den SQL-Workflowinstanzspeicher in Code

  1. Die Eigenschaften des SQL-Workflowinstanzspeichers können mithilfe von SqlWorkflowInstanceStoreBehavior konfiguriert werden. Dabei handelt es sich um ein Dienstverhalten, mit dem Sie die Einstellungen per Code ändern können. Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie den SQL-Workflowinstanzspeicher konfigurieren, indem Sie das SqlWorkflowInstanceStoreBehavior-Verhaltenselement in Code verwenden.

    host.Description.Behaviors.Add(new SqlWorkflowInstanceStoreBehavior  
    {  
       ConnectionString = "provider=System.Data.SqlClient;Data Source=(local);Initial Catalog=DefaultPersistenceProviderDb;Integrated Security=True;Async=true",  
       InstanceEncodingOption = "GZip | None",  
       InstanceCompletionAction = "DeleteAll | DeleteNothing",  
       InstanceLockedExceptionAction = "NoRetry | SimpleRetry | AggressiveRetry",  
       HostLockRenewalPeriod = new TimeSpan(00, 00, 30),  
       RunnableInstancesDetectionPeriod = new TimeSpan(00, 00, 05)  
    });  
    

    Weitere Informationen finden Sie unter zur Konfiguration des SQL-Workflowinstanzspeichers finden Sie unter Vorgehensweise: Aktivieren der SQL-Persistenz für Workflows und Workflowdienste. Weitere Informationen finden Sie unter zu den einzelnen Einstellungen für das SqlWorkflowInstanceStoreBehavior-Verhaltenselement finden Sie unter SQL-Workflowinstanzspeicher. Windows Server AppFabric stellt einen eigenen Persistenzspeicher bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Persistenzkonzepte.

    Hinweis

    Im vorangehenden Konfigurationsbeispiel wird die vereinfachte Konfiguration verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinfachte Konfiguration

    Ein Beispiel für das programmgesteuerte Konfigurieren der Persistenz finden Sie unter Vorgehensweise: Aktivieren der Persistenz für Workflows und Workflowdienste.

Siehe auch

Workflowdienste
Workflowpersistenz
Persistenzkonzepte