Vereinfachte Konfiguration für WCF-Dienste

Dieses Beispiel zeigt, wie mithilfe von Windows Communication Foundation (WCF) ein typischer Dienst und ein typischer Client implementiert und konfiguriert werden.Es dient als Grundlage für alle anderen grundlegenden Technologiebeispiele.

Dieser Dienst, der einen Endpunkt zur Kommunikation mit dem Dienst verfügbar macht, verwendet die vereinfachte Konfiguration in .NET Framework Version 4.Vor .NET Framework 4 wird der Endpunkt in der Regel in einer Konfigurationsdatei (Web.config) definiert, wie im folgenden Beispielkonfigurationscode gezeigt.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>  
<!-- Copyright ©) Microsoft Corporation.  All Rights Reserved. -->  
<configuration>  
  <system.serviceModel>  
    <behaviors>  
      <serviceBehaviors>  
        <behavior name="CalculatorServiceBehavior">  
          <serviceMetadata httpGetEnabled="True"/>  
        </behavior>  
      </serviceBehaviors>  
    </behaviors>  
    <services>  
      <service name="Microsoft.Samples.GettingStarted.CalculatorService"  
               behaviorConfiguration="CalculatorServiceBehavior">  
        <endpoint address="" binding="basicHttpBinding" contract="ICalculator"/>  
        <endpoint address="mex" binding="mexHttpBinding" contract="IMetadataExchange"/>  
      </service>  
    </services>  
  </system.serviceModel>  
</configuration>  

In .NET Framework 4 ist das <service>-Element optional.Wenn ein Dienst keine Endpunkte definiert, wird ein Endpunkt für jede Basisadresse und jeden implementierten Vertrag zum Dienst hinzugefügt.Die Basisadresse wird an den Vertragsnamen angefügt, um den Endpunkt zu bestimmen, und die Bindung wird vom Adressschema bestimmt.Im folgenden Codebeispiel wird eine vereinfachte Konfigurationsdatei veranschaulicht.Wie in der Konfiguration angegeben, kann auf den Dienst unter http:\/\/localhost\/servicemodelsamples\/service.svc von einem Client auf demselben Computer zugegriffen werden.Bei Clients auf Remotecomputern muss für den Dienstzugriff anstelle von localhost ein vollqualifizierter Domänenname angegeben werden.Standardmäßig macht der Dienst keine Metadaten verfügbar.Damit aktiviert der Dienst das ServiceMetadataBehavior-Verhalten.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>  
<!-- Copyright © Microsoft Corporation.  All Rights Reserved. -->  
<configuration>  
  <system.serviceModel>  
    <behaviors>  
      <serviceBehaviors>  
        <behavior name="">  
          <serviceMetadata httpGetEnabled="True"/>  
        </behavior>  
      </serviceBehaviors>  
    </behaviors>  
  </system.serviceModel>  
</configuration>  

So verwenden Sie dieses Beispiel

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie Einmaliges Setupverfahren für Windows Communication Foundation-Beispiele ausgeführt haben.

  2. Folgen Sie den unter Erstellen der Windows Communication Foundation-Beispiele aufgeführten Anweisungen, um die Projektmappe zu erstellen.

  3. Führen Sie das Beispiel aus, indem Sie folgende Schritte ausführen:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt Dienst, und wählen Sie Als Startprojekt festlegen. Drücken Sie anschließend STRG+F5.

    2. Warten Sie auf die Ausgabe der Konsole, die bestätigt, dass der Dienst gestartet ist und ausgeführt wird.

    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt Client, und wählen Sie Als Startprojekt festlegen. Drücken Sie anschließend STRG+F5.

Wichtig

Die Beispiele sind möglicherweise bereits auf dem Computer installiert.Suchen Sie nach dem folgenden Verzeichnis (Standardverzeichnis), bevor Sie fortfahren.

<Installationslaufwerk>:\WF_WCF_Samples

Wenn dieses Verzeichnis nicht vorhanden ist, rufen Sie Windows Communication Foundation (WCF) and Windows Workflow Foundation (WF) Samples for .NET Framework 4 auf, um alle Windows Communication Foundation (WCF)- und WF-Beispiele herunterzuladen.Dieses Beispiel befindet sich im folgenden Verzeichnis.

<InstallDrive>:\WF_WCF_Samples\WCF\Basic\Services\ConfigSimplificationIn40

Siehe auch

AppFabric-Verwaltungsbeispiele
Vereinfachte Konfiguration